Wie gefällt

die Story des Romans? - Note 1
6
6%
Note 2
13
13%
Note 3
7
7%
Note 4
2
2%
Note 5
1
1%
Note 6
4
4%
Keine Bewertung
0
Keine Stimmen
der Schreibstil des Autors? - Note 1
8
8%
Note 2
15
15%
Note 3
8
8%
Note 4
1
1%
Note 5
0
Keine Stimmen
Note 6
0
Keine Stimmen
Keine Bewertung
0
Keine Stimmen
die aktuelle Entwicklung des Zyklus? - Note 1
8
8%
Note 2
6
6%
Note 3
10
10%
Note 4
2
2%
Note 5
0
Keine Stimmen
Note 6
2
2%
Keine Bewertung
4
4%
 
Abstimmungen insgesamt : 97

Spoiler 2996: Phase Shod, von Michelle Stern

Beitragvon Macca » 16. Januar 2019, 14:54

Benutzeravatar
Offline
Macca
Oxtorner
Beiträge: 677
Registriert: 18. August 2013, 16:53
Die Hauptpersonen des Romans
Atlan – Der Terraner Arkonide fühlt sich unversehens weiblich.
Tamareil, Zau und Mahnaz Wynter – Atlans Begleiter erleben Geschichte.
Minga Hashina – Eine Schatzwahrerin erlebt die Phase Shod.
Bhal-1 – Die Kommandantin wirkt im Auftrag der Wanderin.

So hätte es die BILD gemeldet:
Spoiler:
GESHOD ist erwacht! Doch Vorsicht! Bhal Drush könnte sie übernehmen!


So hätte die Tagesschau berichtet:
Spoiler:
Wie soeben aus dem Dakkarrum vermeldet, haben Atlan und seine Begleiter das Erwachen der Superintelligenz GESHOD hautnah miterlebt. Glücklicherweise ist es ihnen erspart geblieben, den Verstand zu verlieren. Wie weiterhin berichtet, ist zu befürchten, dass Bhal Drush versuchen könnte, sich GESHOD zu bemächtigen.


Und hier der Spoiler nach bekannter Macca-Art:
Spoiler:
Neulich im Dakkarraum, wir erinnern uns: Der Stoßtrupp Atlan ist im Geshodrom unterwegs. Hier schlummert GESHOD. Und da ist ja noch der Bhal Drush, der so seine eigenen Pläne verfolgt.

Jetzt in Band 2996: GESHOD ist am Erwachen. Atlan muss erkennen, dass es keinen Sinn macht, gegen diese Phase Shod anzugehen. Der damit verbundene mentale Sturm ist heftig. Er dringt in die Gehirne ein. Aber was soll´s. Atlan ist ja nicht irgendeiner. Atlan hat in der Vergangenheit vieles gemeistert, er würde auch das meistern. Atlans Begleiter setzt das aber ganz schön zu. Und da ist auch noch ein retolides Wesen: Minga Hashina, eine Schatzwahrerin, ebenfalls ziemlich mitgenommen. Der mentale Sturm kommt in Wellen, lässt Atlan & Co. an den Erinnerungen GESHODS teilhaben.

Dann zickt auch noch Tamareil herum und Minga dreht mal soeben durch. Von den mentalen Wellen sind alle Lebewesen im Konglomerat Geshodrom betroffen. Viele flippen aus, drehen durch. Die Aufmerksamkeit unserer Freunde richtet sich auf die Kleingalaxie Kleeth, rund 1,6 Millionen Lichtjahre von der Milchstraße entfernt und Heimat der Mheriren. Warum erinnert sich GESHOD ausgerechnet jetzt daran?

An Bord der AGNABHA GEMH: Bhal-1, die Kommandatin, bereitet sich auf einen 165 Millionen Lichtjahre weiten Flug vor. In der Zielgalaxie angekommen, wird erst einmal fleißig Daten gesammelt. Dann wird Kontakt mit den Skaisd aufgenommen, die sich als sehr entgegenkommend erweisen. Die Besatzung der AGNABHA GEMH stößt außerdem auf die Vardariva, deren Raumer sie erst einmal einen Schuss vor den Bug versetzen. Bhal-1 will sich Respekt verschaffen. Schließlich sind sie im Sinne der Wanderin unterwegs in dieser Galaxis. Dann geht Bhal-1 persönlich in den Einsatz, lotet ihre Grenzen aus.

Bei Atlan und seinen Begleitern geht der mentale Sturm weiter. Er setzt Atlan dermaßen zu, dass er seinen Extrasinn am liebsten aus seinem Kopf herausgeschnitten hätte. Auch die anderen sind wie weggetreten. Alle fühlen sich gaga. Hashina steht mal wieder ganz auf der Kippe. Langsam wird klar, dass GESHOD versucht, sich Gefolgsleute untertan zu machen, darunter Atlan & Friends. Atlan weiß urplötzlich um den Geburtsfunke, wie GESHOD entstanden ist: vor 477000 Jahren, aus einem Hypersturm heraus. Genauere Infos gefällig? Dazu gibt sich Atlan freiwillig dem Sturm der Erinnerungen hin.

Bhal-1 & Co. erreichen das Gemh-System. Und registrieren einen mentalen Sturm. Doch sie können sich über ein spezielles Mittel, dank der Wanderin, dagegen wappnen. Und wieder geht Bhal-1 in den Einsatz - diesmal erlöscht ihre Existenz. Damit ist die Zeit für Bhal-2 gekommen, ebenfalls im Sinne der Wanderin zu agieren: Und die will die entstehende Superintelligenz begleiten, sie auf einen Weg bringen, der alle Beteiligten zum Vorteil gereicht.

Bhal-2 erfährt den Namen der SI: GESHOD, und die Helfer bezeichnen sich als Gemeni. GESHOD bedeutet auch, dass die SI eine Symbiose aus Normalraum- und Shod-Bewusstseinsphasen darstellt. Die Besatzung der AGNABHA GEMH ist bereit, GESHOD als zeitliche Eskorte zu dienen, als Vorbilder für die Gemeni.

300 Jahre später: Bhal-5 hat es mit DEM Bhal zu tun. GESHOD schläft. Bhal weist Bhal-5 auf Spross OCCNATTAR hin und die bevorstehende Ausbreitung des Pacischen Rhizoms in Sashpanu. Bhal-5 erfährt, dass GESHOD auf fremden Planeten Raumschiffe wachsen lässt. Der Initiator des Sprosses agiert als Sachwalter der Welt. Jetzt ist es für die AGNABHA GEMH Zeit, Sashpanu zu verlassen. Offen bleibt die Frage, ob GESHOD die von der Wanderin zugedachte Aufgabe wird erfüllen.

Atlan erwacht aus seinem Erinnerungstraum. Es ist klar: Die Wanderin ist ES. Die uns bekannte SI hat GESHOD die Mheriren geschickt, mit denen sich diese SI schließlich identifiziert hat. Atlans Extrasinn mutmaßt, dass GESHOD sich Sashpanu zugewendet hat, um nach dem Rechten zu sehen. Und Atlan mutmaßt das Bhal Drush versuchen könnte, GESHOD praktisch zu übernehmen, indem er sich von GESHOD übernehmen lässt. Auweia! Das verheißt nichts Gutes für die Milchstraße und ihre Völker.
To be continued.
Benutzeravatar
Offline
Yman
Ertruser
Beiträge: 1016
Registriert: 6. März 2016, 08:48
Ich habe den Roman gerade gelesen.
Spoiler:
Die Geschichte GESHODS war ganz nett, eine steuerbare, auch an- und ausschaltbare Stellvertreter-Superintelligenz ist auch mal was Neues, aber ich denke, so richtig spannend wird es erst im nächsten Heft, wenn es darum geht, GESHOD unter Kontrolle zu bringen. Die Situation in der Milchstraße steht mit dem Erwachen GESHODS völlig auf der Kippe.
Benutzeravatar
Offline
Ce Rhioton
Zellaktivatorträger
Beiträge: 1705
Registriert: 12. Februar 2017, 16:29
Schnell. Schneller. Macca. :st:
Offline
Fünfte Kolonne
Siganese
Beiträge: 33
Registriert: 1. November 2013, 14:41
Eine Superintelligenz, die sich tatsächlich von einem ganz normalen, einzelnen Bewohner der Niederungen beeinflussen lassen können soll? Nunja...
Benutzeravatar
Offline
Clark Flipper
Postingquelle
Beiträge: 3059
Registriert: 29. Juni 2012, 22:34
Wohnort: Nordlicht
Groschenroman? :D
Die Ultimativen Antworten des SF:
"Es geschieht weil es geschah." und "42"
Bild
Bild
Benutzeravatar
Offline
R.B.
Terraner
Beiträge: 1422
Registriert: 28. August 2013, 10:19
Wohnort: Köln
Vielen Dank für den ultraschnellen Spoiler. Wenn man sich das alles so durchliest, fürchte ich, diesmal gibt's es kein durchweg gutes Ende. Vielleicht kommt man um die Evakuierung der MS herum, aber das dicke Ende kommt dann in Band 3.000.
"It is a pleasure and an honor to sign the Golden Book of this ancient city (...).
It is in this spirit that I come to Cologne to see the best of the past and the most promising of the future. May I greet you with the old Rhenish saying: Kölle Alaaf!"
John F. Kennedy am 23. Juni 1963 auf dem Balkon des Rathauses zu Köln am Rhein.
Benutzeravatar
Offline
AARN MUNRO
Kosmokrat
Beiträge: 6309
Registriert: 16. September 2013, 11:43
Wohnort: Berlin, Terra und die Weiten des Kosmos
Danke für den Spoiler, Macca. Mein Roman kommt erst morgen früh an. Als Ausgleich dafür setze ich meine Fanstory fort. :D
"Doc war Pazifist, was ihn nicht daran hinderte, realistisch zu denken!" (Robert A. Heinlein in "The moon is a harsh mistress")
Unser Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung wechseln kann!
"Jetzt geht es erst richtig los! Perry Rhodan!" ES in Band 650
AARNs PR- Artikel auf http://zauberspiegel-online.de
Three Cheers for the "incredible Campbell"!
Gute SF-Schreibe ist außenbetont: behaviouristisch
Benutzeravatar
Offline
AARN MUNRO
Kosmokrat
Beiträge: 6309
Registriert: 16. September 2013, 11:43
Wohnort: Berlin, Terra und die Weiten des Kosmos
R.B. hat geschrieben:Vielen Dank für den ultraschnellen Spoiler. Wenn man sich das alles so durchliest, fürchte ich, diesmal gibt's es kein durchweg gutes Ende. Vielleicht kommt man um die Evakuierung der MS herum, aber das dicke Ende kommt dann in Band 3.000.



Ja, das fürchte ich auch. Das klappte schon mit 399 gegen 400 nicht so ganz. Aber es wird sicher gute und gut erzählte SF.
"Doc war Pazifist, was ihn nicht daran hinderte, realistisch zu denken!" (Robert A. Heinlein in "The moon is a harsh mistress")
Unser Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung wechseln kann!
"Jetzt geht es erst richtig los! Perry Rhodan!" ES in Band 650
AARNs PR- Artikel auf http://zauberspiegel-online.de
Three Cheers for the "incredible Campbell"!
Gute SF-Schreibe ist außenbetont: behaviouristisch
Benutzeravatar
Offline
Grauleben
Plophoser
Beiträge: 464
Registriert: 9. Oktober 2013, 11:16
Nunja, der Schaden durch die Hypermigräne ist ja jetzt schon viel zu gewaltig um ein gutes Ende wahrscheinlich zu machen, selbst wenn man diese instantan stoppen könnte. Also ausser irgendwelchen abgefahrenen Dingen wie Zeitkorrekturen, zurück auf Start, und so. Und dass die Clique Rhodan & Co. in der neuen Epoche scheinbar als sowas wie Staatsfeinde gesucht werden spricht ja auch eher dafür dass man nicht so ganz zufrieden mit deren Handlungen war xD
Offline
Goedda
Terraner
Beiträge: 1135
Registriert: 29. März 2014, 20:29
Spoilern ja, das ist der richtige Bereich dafür, aber bitte nur bis PR 2996 in diesem Thread. Und sonst gibt es noch die Spoiler Tags...
Benutzeravatar
Offline
Oceanlover
Terraner
Beiträge: 1370
Registriert: 29. Juni 2012, 16:05
Wohnort: Terra
Ich bin heute Mittag extra etwas früher zur Schule gefahren um in dem neuen Roman lesen zu können, bevor ich meine Tochter für die Mittagspause mit nach Hause nehme. Gut gelaunt nahm ich den Kindle zur Hand in der Erwartung, dass nach dem nur wenig spannenden Vorroman jetzt die Rakete gezündet wird. Leider musste ich nach dem ersten Kapitel enttäuscht feststellen, dass das für mich noch nicht mal eine Wunderkerze war. Das erste Kapitel war ja okay, aber dann tauchen die Helden mittels Geisteswesen lang und breit in die Vergangenheit ein. Solche Romankonzepte sind leider nichts für mich. Deshalb habe ich mit Beginn des zweiten Kapitels nicht mehr weitergelesen. Mich hätte brennend interessiert und ich hatte das in dem Band erwartet, wie es in der Romangegenwart weitergeht, wie GESHOD reagiert, was unsere Helden tun usw. Aus meiner Sicht hätte die GESHOD - Story m. E. kurz und knackig im Glossar abgehandelt werden können. Im Roman wäre dann eine Konzentration auf die Themen möglich gewesen, die relevanter und spannender sind. Es bleiben ja nicht mehr viel Romane übrig... Also, warten auf nächste Woche.

Danke für den kurzweiligen Spoiler, Macca - schön zu lesen. :)
Nette Grüße
Oceanlover
Benutzeravatar
Offline
Klaus N. Frick
Kosmokrat
Beiträge: 8057
Registriert: 25. Juni 2012, 21:49
Schönes Interview auf der Seite »geisterspiegel.de« ... Alexandra Trinley interviewte Michelle Stern über ihren aktuellen Roman, der den schönen Titel »Phase Shod« trägt. Die Autorin gibt einige Einblicke in ihre aktuelle Arbeit. Lesenswert!

Hier:
https://www.geisterspiegel.de/?p=47416
Offline
lichtman
Zellaktivatorträger
Beiträge: 1990
Registriert: 31. Juli 2012, 13:37
Wohnort: München
Die Geneinschaftsintelligenz von Gemh umfasst als höchste Lebensform sind Moose und Flechten.

Moose und Flechten sind die höchste Lebensform in der Tarania in der Kreuzgalaxie Andrmeda und Milchstrasse.

Ob da ES-Vertreter GESHOD dahintersteckt?

manfred
Benutzeravatar
Offline
AARN MUNRO
Kosmokrat
Beiträge: 6309
Registriert: 16. September 2013, 11:43
Wohnort: Berlin, Terra und die Weiten des Kosmos
Bin gerade mitten drin. Recht nett geschrieben, (bis wieder auf wenige Floskeln).Das wichtigste an diesem Band scheint mir die Information zu sein, die der Leser dadurch erhält, weniger die Art/Form und Darstellung der Erzählung.
"Doc war Pazifist, was ihn nicht daran hinderte, realistisch zu denken!" (Robert A. Heinlein in "The moon is a harsh mistress")
Unser Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung wechseln kann!
"Jetzt geht es erst richtig los! Perry Rhodan!" ES in Band 650
AARNs PR- Artikel auf http://zauberspiegel-online.de
Three Cheers for the "incredible Campbell"!
Gute SF-Schreibe ist außenbetont: behaviouristisch
Benutzeravatar
Offline
Klaus N. Frick
Kosmokrat
Beiträge: 8057
Registriert: 25. Juni 2012, 21:49
AARN MUNRO hat geschrieben: nett geschrieben, (bis wieder auf wenige Floskeln).



Nur kurz rückgefragt (ich bin so ein dummer Redakteur, der manche Argumente nicht versteht): welche »wenige Floskeln« sind denn gemeint? Was ist denn falsch?
Benutzeravatar
Offline
AARN MUNRO
Kosmokrat
Beiträge: 6309
Registriert: 16. September 2013, 11:43
Wohnort: Berlin, Terra und die Weiten des Kosmos
Klaus N. Frick hat geschrieben:
AARN MUNRO hat geschrieben: nett geschrieben, (bis wieder auf wenige Floskeln).



Nur kurz rückgefragt (ich bin so ein dummer Redakteur, der manche Argumente nicht versteht): welche »wenige Floskeln« sind denn gemeint? Was ist denn falsch?



Lieber Klaus, falsch ist gar nichts. Es sind nur einige Formulierungen, die mir nicht so zusagen. Und das ist rein subjektiv.Bis jetzt amüsiere ich mich prächtig über diese feminine, genetische Klon-Gesellschaft mit ihren starren Formen.
(Zweifellos gibt es auch viele Leser, denen z.B. mein Schreibstil nicht zusagt. Es sei Ihnen gegönnt).
"Doc war Pazifist, was ihn nicht daran hinderte, realistisch zu denken!" (Robert A. Heinlein in "The moon is a harsh mistress")
Unser Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung wechseln kann!
"Jetzt geht es erst richtig los! Perry Rhodan!" ES in Band 650
AARNs PR- Artikel auf http://zauberspiegel-online.de
Three Cheers for the "incredible Campbell"!
Gute SF-Schreibe ist außenbetont: behaviouristisch
Benutzeravatar
Offline
Rainer1803
Postingquelle
Beiträge: 3016
Registriert: 18. Dezember 2012, 19:54
Wohnort: Baden-Württemberg
AARN MUNRO hat geschrieben:
Klaus N. Frick hat geschrieben:
AARN MUNRO hat geschrieben: nett geschrieben, (bis wieder auf wenige Floskeln).



Nur kurz rückgefragt (ich bin so ein dummer Redakteur, der manche Argumente nicht versteht): welche »wenige Floskeln« sind denn gemeint? Was ist denn falsch?



Lieber Klaus, falsch ist gar nichts. Es sind nur einige Formulierungen, die mir nicht so zusagen. Und das ist rein subjektiv.Bis jetzt amüsiere ich mich prächtig über diese feminine, genetische Klon-Gesellschaft mit ihren starren Formen.
(Zweifellos gibt es auch viele Leser, denen z.B. mein Schreibstil nicht zusagt. Es sei Ihnen gegönnt).

Also mit dieser Antwort kann man nichts anfangen. Einige Beispiele wären schon nett.
Benutzeravatar
Offline
Lion
Marsianer
Beiträge: 168
Registriert: 30. Juni 2012, 05:47
Rainer1803 hat geschrieben:
AARN MUNRO hat geschrieben:
Klaus N. Frick hat geschrieben:
AARN MUNRO hat geschrieben: nett geschrieben, (bis wieder auf wenige Floskeln).



Nur kurz rückgefragt (ich bin so ein dummer Redakteur, der manche Argumente nicht versteht): welche »wenige Floskeln« sind denn gemeint? Was ist denn falsch?



Lieber Klaus, falsch ist gar nichts. Es sind nur einige Formulierungen, die mir nicht so zusagen. Und das ist rein subjektiv.Bis jetzt amüsiere ich mich prächtig über diese feminine, genetische Klon-Gesellschaft mit ihren starren Formen.
(Zweifellos gibt es auch viele Leser, denen z.B. mein Schreibstil nicht zusagt. Es sei Ihnen gegönnt).

Also mit dieser Antwort kann man nichts anfangen. Einige Beispiele wären schon nett.


Ich wäre auch an - zumindest an einem - Beispiel(en) interessiert. Ansonsten ist der Beitrag von AARN für die Tonne!
Benutzeravatar
Offline
Mr Frost
Superintelligenz
Beiträge: 2733
Registriert: 29. Juni 2012, 13:15
Sturm im Wasserglas? Er hat nur von "wenigen Floskeln" geschrieben. So problematisch? Stellt dies (ernsthaft) irgendetwas in Frage?
Benutzeravatar
Offline
Mr Frost
Superintelligenz
Beiträge: 2733
Registriert: 29. Juni 2012, 13:15
Klaus N. Frick hat geschrieben:(...)
Nur kurz rückgefragt (ich bin so ein dummer Redakteur, der manche Argumente nicht versteht):

Fishing for compliments? ;)
Wir wissen doch, wie schlau der Redakteur ist... :).
Benutzeravatar
Offline
Rainer1803
Postingquelle
Beiträge: 3016
Registriert: 18. Dezember 2012, 19:54
Wohnort: Baden-Württemberg
Mr Frost hat geschrieben:
Klaus N. Frick hat geschrieben:(...)
Nur kurz rückgefragt (ich bin so ein dummer Redakteur, der manche Argumente nicht versteht):

Fishing for compliments? ;)
Wir wissen doch, wie schlau der Redakteur ist... :).

Ich seh das eher so das Klaus lieber etwas aussagekräftiges liest, als irgendwelche Floskeln
Offline
ByOtherMeans
Marsianer
Beiträge: 138
Registriert: 1. März 2015, 12:15
Der Roman war ganz gut, die Protagonisten alle recht sympathisch.

Mich wundert nur mal wieder wie kreativ-steril diese Superintelligenzen sind.

Jedesmal wenn wir den background einer SI kennenlernen ergeben sich alle Eigenheiten, alle technolgoischen Fähigkeiten gleich am Anfang und dann ändert sich nichts für millionen Jahre. Ach hier: die Truppen, Technologien und Schiffstypen sind alle 400.000 Jahre alt. Seit dem: nüscht.
Benutzeravatar
Offline
Kardec
Kosmokrat
Beiträge: 5481
Registriert: 14. August 2013, 18:18
Wohnort: Aerthan-System/ Galaxis Oberfranken
Na ja, in diesem speziellen Fall wurde schon erkennbar warum das so ist. GESHOD ist ja praktisch nonstop im Dämmer.

Ich hab den Roman gern gelesen, da ich solche Entstehungsgeschichten mag.
Offline
ByOtherMeans
Marsianer
Beiträge: 138
Registriert: 1. März 2015, 12:15
Kardec hat geschrieben:Na ja, in diesem speziellen Fall wurde schon erkennbar warum das so ist. GESHOD ist ja praktisch nonstop im Dämmer.

Ich hab den Roman gern gelesen, da ich solche Entstehungsgeschichten mag.


Aber die Gemeni haben ja einen großen Teil der Entwicklung getragen. Und dann einfach gestoppt, scheinbar.

Und außerdem war die Rede davon das sie unfertig seien und sich die Genetik andere Wesen einverleiben...aber sie sehen genauso aus wie damals und die Sprosse sind auch identisch, vielleicht von leichten Farbänderungen abgesehen.
Benutzeravatar
Offline
AARN MUNRO
Kosmokrat
Beiträge: 6309
Registriert: 16. September 2013, 11:43
Wohnort: Berlin, Terra und die Weiten des Kosmos
Lion hat geschrieben:
Rainer1803 hat geschrieben:
AARN MUNRO hat geschrieben:
Klaus N. Frick hat geschrieben:
AARN MUNRO hat geschrieben: nett geschrieben, (bis wieder auf wenige Floskeln).



Nur kurz rückgefragt (ich bin so ein dummer Redakteur, der manche Argumente nicht versteht): welche »wenige Floskeln« sind denn gemeint? Was ist denn falsch?



Lieber Klaus, falsch ist gar nichts. Es sind nur einige Formulierungen, die mir nicht so zusagen. Und das ist rein subjektiv.Bis jetzt amüsiere ich mich prächtig über diese feminine, genetische Klon-Gesellschaft mit ihren starren Formen.
(Zweifellos gibt es auch viele Leser, denen z.B. mein Schreibstil nicht zusagt. Es sei Ihnen gegönnt).

Also mit dieser Antwort kann man nichts anfangen. Einige Beispiele wären schon nett.


Ich wäre auch an - zumindest an einem - Beispiel(en) interessiert. Ansonsten ist der Beitrag von AARN für die Tonne!


@Lion: Deine Bemerkung ist auch für die Tonne!
"Doc war Pazifist, was ihn nicht daran hinderte, realistisch zu denken!" (Robert A. Heinlein in "The moon is a harsh mistress")
Unser Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung wechseln kann!
"Jetzt geht es erst richtig los! Perry Rhodan!" ES in Band 650
AARNs PR- Artikel auf http://zauberspiegel-online.de
Three Cheers for the "incredible Campbell"!
Gute SF-Schreibe ist außenbetont: behaviouristisch
Nächste

Zurück zu Spoiler

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste