PERRY RHODAN NEO 199 ...

Brandheiß: Das allerneueste NEO-Heft, die neuesten Spekulationen!
Forumsregeln
Link

PERRY RHODAN NEO 199 ...

Beitragvon Klaus N. Frick » 29. April 2019, 16:52

Benutzeravatar
Offline
Klaus N. Frick
Kosmokrat
Beiträge: 8566
Registriert: 25. Juni 2012, 22:49
Der Redakteur wirft heute im Redaktionsblog einen Blick auf Band 199:

Am Ende aller Tage

»Du lebst in einer Zeit, in der viele Entwicklungen, die vor Jahrmillionen begonnen haben, ihr Ende finden.« Diese Aussage wird Perry Rhodan präsentiert, und der Terraner muss sie erst einmal verarbeiten und mit vielen anderen Informationen kombinieren ...

Das Gespräch, aus dem ich diese Aussage zitiere, ist ein zentrales Element im Roman »Am Ende aller Tage«. Dabei handelt es sich um Band 199 der Serie PERRY RHODAN NEO. Verfasst wurde er von Rüdiger Schäfer und Rainer Schorm, den zwei Exposéautoren dieser Serie.

Meist kann ich sehr genau unterscheiden, welcher Autor welche Passage geschrieben hat. Bei diesem Band fiel es mir zeitweise sehr schwer; die verschiedenen Handlungsebenen hängen eng zusammen. Viele Entwicklungen, die seit dem ersten NEO-Roman abgelaufen sind, finden in diesem Roman schließlich erst ihr Ende.

Damit weisen die beiden Autoren auch einen Weg in die nächste Epoche der Serie. Der große Handlungsbogen um das Ringen, die Allianz und die damit zusammenhängenden Probleme ist erst einmal abgeschlossen – nun können neue Abenteuer geschildert werden.

Re: PERRY RHODAN NEO 199 ...

Beitragvon ovaron29 » 3. Mai 2019, 07:14

Benutzeravatar
Offline
ovaron29
Zellaktivatorträger
Beiträge: 2099
Registriert: 20. Mai 2013, 12:20
Wohnort: Wien
Tolle Staffel, toller Roman und ein guter Abschluß der ersten 200 sehr unterhaltsamen Romane. Freue mich schon auf die nächsten Staffeln, bei denen ihr weniger auf Themen der ersten 100 Romane Rücksicht nehmen müßt.
Seit 1961 Fan.

Re: PERRY RHODAN NEO 199 ...

Beitragvon Yman » 3. Mai 2019, 19:02

Benutzeravatar
Offline
Yman
Terraner
Beiträge: 1257
Registriert: 6. März 2016, 09:48
ovaron29 hat geschrieben:Tolle Staffel, toller Roman und ein guter Abschluß der ersten 200 sehr unterhaltsamen Romane.


199. Der 200. kommt erst noch. :P

Abschluss, ja. Die Entstehungsgeschichte von ANDROS war vielleicht etwas simpel. Fremdartige Energie und Materie aus einem anderen Universum, die sich in unserem Universum zu einer planetengroßen Intelligenz verdichten, die weder in diesem noch in dem fremden Universum zuhause ist und über Jahrmillionen Schmerzen empfindet, und deswegen müssen die Völker zweier Galaxien leiden. ES als Gegenkraft. Kosmisches Schachspiel, Meister der Insel, Bestien, usw. okay, wenn das alles nun abgeschlossen ist.

Re: PERRY RHODAN NEO 199 ...

Beitragvon Henny64 » 4. Mai 2019, 20:46

Offline
Henny64
Siganese
Beiträge: 7
Registriert: 23. Januar 2019, 19:48
Wohnort: Westerburg
Hat mir sehr gut gefallen. War gespannt wie hier die meisten Fäden der letzten Staffeln zu Ende geführt werden. Für mich war es sehr gut. Jetzt heißt es auf zu neuen Ufern.

Re: PERRY RHODAN NEO 199 ...

Beitragvon transmit » 5. Mai 2019, 18:02

Benutzeravatar
Offline
transmit
Siganese
Beiträge: 18
Registriert: 11. Juli 2012, 12:58
Wohnort: Villach
Wie heißt es so schön: "Es ist vollbracht!" Ein toller Abschluss nach vielen Jahren des Ratens! Bin NEO-Leser der ersten Stunde und habe mir ein grandioses Finale erwartet - und wurde nicht enttäuscht! Eine rasante Geschichte, eine für mich - fast -zufriedenstellende Lösung. Dass Tuire einen heldenhaften Tod erleidet, war abzusehen. Und der Abgang von ANDROS war sehr bombastisch. Einziger Minuspunkt aus meiner Sicht: dass das Leyden-Team seit Band 193 nicht mehr dabei war. Es wäre nur fair gewesen zu erklären, wohin die 3 (Belle blieb ja an Bord der MAGELLAN) verschwunden sind. Aber wahrscheinlich wollten die Expokraten ein paar ungelöste Fragen mit in "die neue Zeit" nehmen. Immerhin sind Leyden und seine Kolleg/innen nach wie vor relativ unsterblich und bräuchten ja bald mal eine Zelldusche (oder etwas Ähnliches - das Gleiche gilt ja auch für Bull). Auch das Ende von Huang Wei hat mir nicht gefallen - seine Beziehung zu Luan Perparim wird wohl für immer ungelöst bleiben. Und Ernst Ellert? Der wird wohl wieder mal auftauchen - ES hat dies ja irgend wie angedeutet. Und was ist mit den Mutant/innen, die ihre Paragaben ja dem Halatium verdankten? Wird es sie noch geben? Und schließlich ES - wird sie wieder mal auftauchen? Sie hat sich zwar mit "Leb wohl, Perry Rhodan" verabschiedet - aber ganz glauben kann ich es nicht. Bin schon neugierig, wieviel von den 199 Bänden in die Zeit ab Band 200 mit übernommen wird - freue mich jedenfalls darauf!
Der Urknall, der unser Universum ins Leben rief, liegt rd. 13,8 Mrd. Jahre zurück. Warum es dazu kam, ist für uns das größte Geheimnis. Dass es dazu kam, steht aus verschiedenen Gründen ziemlich fest (Carl SAGAN).
Benutzeravatar
Offline
Rüdiger Schäfer
Marsianer
Beiträge: 180
Registriert: 7. Dezember 2012, 17:00
Vielen Dank für diese ersten sehr ermutigenden Meinungen! Das ist eine schöne Bestätigung der Arbeit, die man in dieses Projekt steckt. Rainer und ich sind ja zur Zeit konzeptionell schon am Ende der neuen Staffel und haben die Bände 210-219 im Blick. Ich bin ziemlich sicher, dass ihr nicht enttäuscht sein werdet-

:D

Re: PERRY RHODAN NEO 199 ...

Beitragvon AngelikaZ » 8. Mai 2019, 19:03

Benutzeravatar
Offline
AngelikaZ
Marsianer
Beiträge: 110
Registriert: 9. März 2014, 09:55
Ich kann mich auch einreihen. Sehr guter Abschluss! Passt alles zusammen. Schöner Twist mit ANDROS und den Crea! Hat mir gut gefallen! Dann auf in den nächsten grossen Zyklus! :st:

Re: PERRY RHODAN NEO 199 ...

Beitragvon Sandal16 » 9. Mai 2019, 21:38

Offline
Sandal16
Siganese
Beiträge: 2
Registriert: 25. April 2019, 20:32
Ein nicht langweiliges Ende dieser Staffel, obwohl es auch so zu erwarten war. Andros + Co besiegt, Perry am Leben, der Riß geschlossen.
Zurück bleiben noch ein paar kleinere Rätsel. Schon erwähnt wurde das Schicksal von der Gruppe um Leyden :unsure: und was mir auch noch fehlt, was wurde aus dem Datenträger den Tolotos erbeutet hat. Ich denke mal , die ein oder andere Aufklärung wird noch kommen.
Die Spannung steigt aber direkt wieder mit Band 200. Was wird aus den Protagonisten der letzten Staffeln und vor allem aus Perry Familie?
Was weiß Merkosh uns zu berichten, welche Gefahren drohen. Zeitpolizei eher nicht, nachdem gerade die Bestien vernichtet wurden, Druuf auch nicht, schon wieder anderes Universum. ich tippe mal auf die Vorgeplänkel auf die Cappins, wobei bei den Ereignissen in Sol, eigentlich keine Pedopolstation mehr existieren kann, oder vllt auch schon der Schwarm? Wir werden es lesen, nur Geduld. :devil:

Re: PERRY RHODAN NEO 199 ...

Beitragvon ovaron29 » 10. Mai 2019, 09:16

Benutzeravatar
Offline
ovaron29
Zellaktivatorträger
Beiträge: 2099
Registriert: 20. Mai 2013, 12:20
Wohnort: Wien
Yman hat geschrieben:
ovaron29 hat geschrieben:Tolle Staffel, toller Roman und ein guter Abschluß der ersten 200 sehr unterhaltsamen Romane.


199. Der 200. kommt erst noch. :P

Abschluss, ja. Die Entstehungsgeschichte von ANDROS war vielleicht etwas simpel. Fremdartige Energie und Materie aus einem anderen Universum, die sich in unserem Universum zu einer planetengroßen Intelligenz verdichten, die weder in diesem noch in dem fremden Universum zuhause ist und über Jahrmillionen Schmerzen empfindet, und deswegen müssen die Völker zweier Galaxien leiden. ES als Gegenkraft. Kosmisches Schachspiel, Meister der Insel, Bestien, usw. okay, wenn das alles nun abgeschlossen ist.

Da hast du schon recht. Aber jetzt können sie "neu anfangen" mit eigener Handlung. Hauptsache das nervige Ringen ist vorbei.
Seit 1961 Fan.

Re: PERRY RHODAN NEO 199 ...

Beitragvon TCai » 10. Mai 2019, 22:34

Benutzeravatar
Offline
TCai
Oxtorner
Beiträge: 692
Registriert: 14. Dezember 2014, 11:20
Wohnort: Südostoberbayern
Hier nun mein Senf zum großen Finale.
Bis auf ein paar Kleinigkeiten, die mir persönlich nicht so richtig gefallen haben, gelingt den Autoren ein versöhnlicher Abschluss.

Die vollständige Rezension wie immer in meinem Blog:
https://www.christina-hacker.de/2019/05/abstraktes-endspiel/
»Denn Phantastik schreiben, heißt ja nicht, die Realität mit anderen Mitteln nachzuerzählen, sondern die Realität mit anderen, eben phantastischen Mitteln aufzubrechen.«
Sascha Mamczak

Christinas Multiversum
ST-EBOOKS Fanfiction

Re: PERRY RHODAN NEO 199 ...

Beitragvon Plattfuss » 12. Mai 2019, 10:48

Offline
Plattfuss
Marsianer
Beiträge: 162
Registriert: 2. August 2016, 20:41
Ich fasse mal hier meinen Eindruck der letzten Bände zusammen.
Ich bin nicht enttäuscht worden, was aber vor allem an den niedrigen Erwartungen lag. Durch die ganze Staffel zog sich meiner Meinung nach das Problem, dass die Haupthandlungsträger nicht mehr gehandelt haben. Die tatsächlichen Handlungen waren im Abschlussband eigentlich nur folgende: Tolot wird von der Magellan gerettet, Tolot und Darnell retten die Magellan und die Faktoren 1 und 0 retten Perry. Achja, Perry, Tuire und Ernst spazieren noch durch den Synchrofark.

Im Vergleich zu Band 2999 der EA ist praktisch nichts passiert, oder richtigerweise ausgedrückt: Es spielte sich alles auf einer anderen Ebene statt, die den Handlungsträgern verschlossen blieb. Das war in einem Handlungsbogen über das kosmische Schachspiel / Ringen und nach der ebenfalls ereignislosen Aktivierung der Sonnentransmitter auch nicht anders möglich / zu erwarten gewesen, daher auch meine niedrigen Erwartungen.
:unschuldig:

Ich hoffe auf auf deutlich mehr Handlung in den nächsten Staffeln.

Re: PERRY RHODAN NEO 199 ...

Beitragvon sonnenwind » 15. Mai 2019, 09:28

Offline
sonnenwind
Superintelligenz
Beiträge: 2503
Registriert: 7. August 2013, 12:54
Wohnort: Hoch im Norden weht ein rauer Wind
Ich fand den Roman gut... nur Leyden hat gefehlt. Ansonsten freue ich mich auf die nächste Staffel. :st:
Es geht weiter...
... auch wenn es manchmal nicht so scheint.
Das Leben findet immer einen Weg und blüht plötzlich da wieder auf, wo man es am wenigsten erwartet.

Re: PERRY RHODAN NEO 199 ...

Beitragvon Schmitt55 » 17. Mai 2019, 14:02

Offline
Schmitt55
Siganese
Beiträge: 7
Registriert: 22. August 2015, 13:57
Als alter PR-Leser hatte ich jetzt keine wirklich großen Erwartungen, was neue Ideen bei der Auflösung angeht. Daher ging es mir mehr um das Wie als das Was.

Und das war gut gelöst. Rainer Schorm gehört mittlerweile zu den NEO-Autoren, von denen ich viel erwarte, Rüdiger Schäfer sowieso, und sie haben auch diesmal nicht enttäuscht. Angesichts der Vorgeschichte machte es Sinn, dass die Terraner (oder die MdI) zum Zuschauen verdammt waren. Da war es erfrischend, dass die technischen Probleme, die der Aufenthalt im System mit sich brachte, wie bei den Autoren üblich handfest thematisiert und integraler Teil der Handlung waren. (Wo es der EA so sehr mangelt.) Das hat Hand und Fuß und ist mittlerweile für mich der größte Anreiz, NEO zu lesen. Und wenn man mal tatsächlich was Technisches nachschlagen muss – ich sage nur Riemannsche Mannigfaltigkeit :o , huh?? – ist das für mich ein Riesenplus. So sollte eine Space Opera geschrieben werden.

Wenn man unbedingt meckern will, waren ein paar Abschlüsse vielleicht etwas zu glatt und gelegentlich ein Antihöhepunkt. So wie die Aktion im Synchrofark. Oder der Offstage genesene Rhodan. Nach 4 Romanen Händeringen war das was undramatisch. Dafür waren die Charakterisierungen rundum stimmig. Auch das ist mittlerweile ein echter Pluspunkt für NEO. Vernünftige Charakterisierungen mit Leuten, die verständliche Motivationen haben, an denen der Leser teilhaben kann, egal wie er sie bewertet, und dementsprechend handeln.

Die diversen offenen Enden haben mich nicht wirklich gestört. Ob
Spoiler:
Tuire nun wirklich den Heldentod gestorben ist oder nicht, blieb letztlich offen, ES ist auch nicht aus dem Spiel, und theoretisch kann auch ANDROS aus seinem Kerker wieder raus, sollte man eine zündende Idee haben
. Auch wenn zu hoffen ist, dass man nicht so offensichtliche Wege beschreitet.

Insgesamt waren die letzten 50 Bände völlig rund und haben Spaß gemacht. Die alternative Darstellung der MdI war so viel gelungener und plausibler als in Vorlage, da konnte NEO endlich mal seine Ziele erreichen. So manche Ideen wie mit dem Situativ oder Sud waren toll, gerade durch die ausführliche Realisierung. Die Darstellung von Icho Tolot und den Bestien war durchgehend sehr gut, und das Schicksal von Schablonski, sicher eine der am besten realisierten neuen Figuren, war eine mutige Expoentscheidung und einfühlsam erzählt. Da haben die Autoren die Vorteile des größeren Umfangs genutzt. Zweifellos gab es ein paar Romane, die eher Lückenbüßer waren, aber die gibt es immer.



Mir hat es gefallen. :st:

Zurück zu Spoiler NEO

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste