Spoiler Band 3020:Michelle Stern - Die Stunde des Orakels

Brandheiß: Das allerneueste Heft der Erstauflage, die neuesten Spekulationen!
Forumsregeln
Link

Wie gefiel Dir ....

die Story des Romans? - Note 1
4
4%
Note 2
12
11%
Note 3
6
5%
Note 4
7
6%
Note 5
4
4%
Note 6
5
4%
Keine Bewertung
0
Keine Stimmen
der Schreibstil des Autors? - Note 1
9
8%
Note 2
11
10%
Note 3
7
6%
Note 4
7
6%
Note 5
4
4%
Note 6
0
Keine Stimmen
Keine Bewertung
0
Keine Stimmen
die aktuelle Entwicklung des Zyklus? - Note 1
4
4%
Note 2
13
11%
Note 3
8
7%
Note 4
4
4%
Note 5
4
4%
Note 6
4
4%
Keine Bewertung
1
1%
 
Insgesamt abgegebene Stimmen: 114

Benutzeravatar
AARN MUNRO
Kosmokrat
Beiträge: 7234
Registriert: 16. September 2013, 12:43
Wohnort: Berlin, Terra und die Weiten des Kosmos

Spoiler Band 3020:Michelle Stern - Die Stunde des Orakels

Beitrag von AARN MUNRO » 5. Juli 2019, 15:07

Band 3020: Michelle Stern- Die Stunde des Orakels


Menschen und Ayees gemeinsam - Terraner reisen über eine rätselhafte Erde

Die Hauptpersonen des Romans:
Perry Rhodan – Der Terraner will sich dem Orakel stellen
Todoyhu – Die Shoijona behauptet ihre Stellung
Paiahudse Spepher – Der Cairaner hat sich einiges anders vorgestellt
Siad Tan – die Oxtornerin stellt sich vor ihren Okrill


Spoiler:
Der Roman beginnt mit einer kurzen Schilderung der Tierwelt des Planeten Ayee. Gezeigt wird das Räuber-Beute-Verhalten von Flugtieren, wobei die Jäger, die Imaayo, einem geheimnisvollen „Ruf“ folgen, der in diesem Moment noch nicht erklärt wird.Sie setzen auch ihre Polarisationsssinne bei der Jagd gegen die Yenaama ein. Wie, wird nicht genauer erklärt.

Umblendung: Rhodan spricht mit der Shoijona Todoyhu der Ayees, die ihn und seine Begleiter näher kennenlernen will, um zu sehen, ob seine Truppe aus den berüchtigten „Teaana“ besteht, welche neue Unsterntage hervorrufen könnten. Dazu fliegt sie zum Orakelort mit einem Luftschiff, wo das Orakel vom Mond herabsteigen soll, um sie zu beraten.Denn sie ist selbst momentan ratlos, was die Terraner betrifft.Die ratlosen Tage sind angebrochen. Perry und seine Truppe kommen mit. Einerseits erhofft Rhodan sich mehr Aufklärung, weil das Orakel vielleicht unabhängig ist von den Cairanern und er so mehr über den neuen Planeten erfahren kann und den Austausch, andererseits will die Shoijona prüfen, ob sie ihm vertrauen kann.Im Notfall kann sie immer noch den cairanischen Obermotz Paiahudse Spepher rufen, wie ihre eigene, geheime Ayee-Berateri, die Gonalu, ihr geraten hat.Jedenfalls fliegen sie erst einmal nach Indien/Madagaskar, wo das Orakel vom Mond her in sein Haus niederkommt, dass es nie verlässt.
Seine bisherige Begleiterin der Ayees, Dunyu, warnt Perry vor der Pilotin Nobash des Luftschiffes SHAYED, die, wie andere Ayees auch, eine Verräterin oder Spionin der Cairaner sein könnte.Diese Leute bewundern die höhere Technologie der Cairaner und erhoffen sich Diamanten von ihnen. Deshalb muss Perry vorsichtig sein.Die Shoijona trägt eineArt rtuelle Puppe auf der Schulter bei der Reise, eine Bogula. Mehr ist darüber erst einmal nicht zu erfahren, nur der Satz: „Schlafende sollen nicht getört werden“.Auße3rdem gibt es dazu eine Art Tabu, denn Perry soll auf Geheiß eines Ayee, Todoyhu während der Luftfahrt nicht dazu befragen.Dafür fragt er sich, warum die Cairaner soviele Diamanten abbauen. Er vermutet, dass sie in den Tiefen des Planeten etwas suchen. Rhodan hofft außerdem, dass der Aufenhalt auf Ayee Lücken im Gedächtnis von Zemina Path schließt.
Todoiju hat Angst, Perry würde ihre Welt „nichten“: Also will sie mit der Thesani, Zemina Path reden, weil es ja überall auf Iya diese Stauen gibt.Die Thesanit waren wohl einmal Hüter und Beschützer gewesen.
Inzwischen fliegt das Luftschiff ruhig mit ca. 130 km/h. Insgesamt müssen etwa 3400 km zurückgelegt werden.
Inzwischen erfährt Perry von eingen Ayees, dass die Caiaraner tatsächlich Tiefenbohrungen auf Iya vornehmen, doch niemand weiß, wonach sie suchen. Als Abfallprodukt werden dabei die Diamanten gewonnen.Aber nicht viele Ayes wissen das oder reden darüber.Es gibt mehr oder weniger haltlose Gerüchte dazu. Ob diese einen wahren Kern enthalten, weiß niemand. Perry erfährt auch, dass die Shonija erst vier Jahre im Amt ist und noch nie beim Orakel war, aber bereits Kontakt mit ihm hatte.(Vielleicht per elektromagnetischem Funk oder über diesen ominösen „Ruf“ vom Anfang des Romans, dass kommt noch nicht klar heraus an dieser Stelle hier). (Die Rangfolge der Shonoija bei den Ayee wird übrigens wie auf der Erde heute beim Dalai Lama geregelt).
Rhodan versucht, die Pilotin über das Aussehen des Orakels auszuhorchen, während er das Luftschiff einmal selbst fliegen darf. Er erfährt, dass das Orakel „viele Farben kennt und dass seine Stirn zerspringt“. Er vermutet einen Onryonen mit seinem Emot dahinter, ist sich aber nicht sicher. Sie müssen nun einem Schwarm der fliegenden Raubteire, der Imaayo, ausweichen, dennoch wird das Schiff kurz darauf attackiert. Der Okrill zeigt sich angriffslustig.
Ein Schwarm der Tiere greift an, als ob sie gerufen worden wären. (Da ist dieser minöse „Ruf“ wieder). Bisher waren noch nie Luftschiffe von den Vögeln angegriffen worden bis auf zwei, die aber keine Radargeräte zum Ausweichen hatten.Die Shonoia hofft aber dass die Parabegabten den Schwarm beruhigen können.Immerhin beherrschen sie auch ein Art Ruf, die „ferne Geltung“, eine Mischung aus schwacher Suggestion und Telepathie.Vielleicht handelt es sich sogar um die gleiche Paragabe, aber das kommt noch nicht klar heraus.Es sind über hundert der zwanzig Meter großen Flugtiere, die jetzt attackieren.Man vermutet, dass sich ihre Beutteire auf dem Luftschiff aufhalten. Die Parabegabten verjagen einige der Angreifer, kommen aber nicht an das Leittier heran. Perry steigt also aus, um nachzusehen.Hinfleigen und nachsehen, war schon immer sein Motto gewesen.
Siad und der Okrill sind auch draußen, alle im Deflektor getarnt und mit SERUN und Antigrav versehen.(Der Okrill hat natürlich keinen SERUN aber auch keinen Antigrav).Siad hat seinen dabei, den sie ihm umschnallen will. Der Okrill springt von Raubvogel zu Raubvogel, um diese zum Absturz zu bringen. Einen hat er bereits erledigt.Irgendwie kann er also fliegen.
Rhodan stellt fest, dass die Beutetiere der Raubvögel nicht auf der Hülle des Luftschiffes liegen. Also bleibt der Angriff zunächst unerklärt. Rhodan sucht und bekämpft das Leittier, doch plötzlich dreht der ganze Schwarm ab.Die Flugsaurier/Raubvögel-Äquivalente haben aber das Luftschiff beschädigt. Rhodan fliegt zurück und kann es, zusammen mit der Pilotin, an einer ungefährlich wirkenden Stelle landen.Doch er erfährt, dass sie im „Shaniro-Gebiet“ sind, und diese sie jagen werden. Siad und der Okrill (der übrigens wieder „quäkt“ in diesem Band. Im Glossar steht dazu, dass Okrills niesen und schnalzen.) werden von Tentakelwesen aus dem Boden heraus kurz angegriffen.Sie können den Angriff aber abschlagen.Dabei fällt der Okrill 50m tief in eine Höhle, ohne sich eine Schramme zu holen.Inzwischen wurden Rhodan und seine Gruppe durchleuchtet und seine Ausrüstung wurde erkannt.Das erzeugt zunächst etwas Misstrauen doch die spirituelle Seherin vertraut ihm. Zusammen mit den Parabegabten soll seine Gruppe nun die Shaniro abwehren.Es handelt sich dabei um sanduhrförmige Raubtiere, die als Gruppe angreifen.Durch das Aufstellen von Scheinwerfern, den „Grelllichtern“, lassen sich diese Tiere kurzzzeitig abwehren. Dann müssen stärkere Maßnahmen heran.Die Tiere arbeiten sich unterplanetar heran, attackieren die Scheinwerfer und speziell die Terraner (der Okrill grunzt und quiekt dabei).Rhodan glaubt inzwischen, dass all diese Angriffe gezielt gelenkt sind, vermutet aber nicht die Cairaner dahinter, weil diese ja andere Methoden haben.Sie können die Angriffe zurückschlagen, aber es taucht überraschenderweise dennoch ein Gleiter der Cairaner auf und hilft, die letzten Angreifer zu vertreiben.Rhodan ist misstrauisch wegen der ganzen Tierangriffe und fragt die Ayee, ob sie wissen, dass die Cairaner Tiere beeinflussen können. Es gibt ein solches Gerücht; die Shoijona erkennt den Apparillo nicht, also darf er den Gleiter der Cairaner heimlich auf eine solche Maschine durchsuchen, falls diese sich überreden lassen, das Fahrzeug zu besichtigen.
Der oberste Cairaner will Todoyhu auf ihrer Reise begleiten, aber sie lehnt ab. Zweifellos will er das Orakel erforschen, dass sich aber nur der Shoijona der Ayee zeigt.
Tunatadse, der Cairaner, erlaubt den beiden „Piloten“ ( von denen einer Perry ist), den Gleiter zu besichtigen. Jedoch hat sich der oberste, uns bereits bekannte Cairaner des Solaren Systems angemeldet: Paiahudse Spepher, der oberste Entwicklungshüter.Rhoda besichtigt den Gleiter, zussammen mit der Pilotin des Luftschffes. Dabei unternimmt der Cairaner einen Bestechungsversuch mit einem faustgroßen Diamanten. Rhodan photographiert die Geräte im Gleiter, dabei überlegt er sich einen Trick, wie er ohne die Cairaner zum Orakel Eyshu gelangen kann.Er glaubt, dass die Cairaner über eine Beeinflussung des Orakels direkt Auswirkungen einer Lenkung auf die Kultur der Ayee nehmen könnten.Das will er verhindern oder vermeiden.Inzwischen kann der Siganese Affatenga den Cairaner Tunatadse belauschen. Dieser ist unzufrieden auf der Ersatzerde und möchte in den Friedensbund der Cairanischen Konsulate versetztwerden, auf das sogenannte „Sternenrad“.
Auch der oberste Hüter will das Orakel kennenlernen und macht Druck auf die Prophetin.
Inzwischen haben die Terraner festgestellt, dass der Apparat zur Steuerung der Tiere sich wirklich auf dem Gleiter der Cairaner befindet. Rhodan überlegt, wie er die Caiarner an das zu reparierende Luftschiff binden kann, um mit seiner Gruppe allein vorauszufliegen und das Orakel ohne die Cairaner zu treffen.Er vereinbart mit Todoyhu, dass er einen Verräter spielen wird, der sich von den Cairanern bestechen lässt. Die Prophetin soll so tun, als ob sie sich meditierend ins Innerste ihrer Heiligtümer auf dem Luftschiff zurückzieht, der oberste Cairaner soll das Gleiche in seinem Gleiter tun. Dann soll der Gleiter das Luftschiff begeleiten. Inzwischen will Rhodan mit Todoyhu und ihren wichtigsten Leuten mit Hilfe der SERUN_Antigravs vorausfliegen, um ungestört das Orakel treffen zu können.
Rhodan trifft den CairanerTunatadse in dessen Gleiter.Er tut so, als ob er sich überreden lässt. Das Komplott steht, da greifen die parabegabten Ayee ein und bringen den Gleiter beinahe zum Absturz. Die Positronik rettet ihn aber beinahe stürzt er auf Das Luftschiff. Damit kann die Shoijona Druck machen gegenüber den Cairanern, dass diese das Luftschiff nicht betreten, damit die übrigen Terraner nicht enttarnt werden können.
Rhodan startet nun per SERUN mit Todoyhu und einem iher Leibwächter,Benuma, in Richtung Orakel. Dabei sind noch der Pralinenvernichter Affentenga und Zemina Path. Da der SERUN narrensicher ist, können auch die Ayee ihn benutzen.Die Gruppe landet beim zylinderförmigen, verglasten Haus des Orakels, was seltsam ist, da die Ayee nur kleine Schartenfenster mögen. Rhodan untersucht eine der Pflanzen, die dort wachsen.Es ist ein irdisches Gewächs, ein Fächerahorn.Die Shoijona nimmt ihre Puppe von der Schulter und trägt sie ins Haus.
Nun muss „die Schlafende erwckt“ werde. Rhodan sieht ein terranische wirkendes Armband, das Ynkalkrit enthält; das erkennt er an der Blaufärbung. Die Shojona nimmt sich das Armband.Ein Nebel löst sich daraus und belebt die Puppe, die Bogula.Die Puppe spricht und erkennt Pery Rhodan. Sie redet ihn auf Interkosmo mit einem Koan an.Sinngemäß: „Du warst hier und doch nicht hier.“Rhodan desaktiviert das Tarnholo und bittet das Orakel, sich auch direkt zu zeigen.
Der Nebel verdichtet sich um die Spange und zeigt : YLA. Die Tochter von NATHAN. Sie trägt eine Maske, schwarz oder Eisen. Damit signalisiert sie ihm, dass sie gefangen ist wie der Mann mit der eisernen Maske nach dem Roman von Alexandre Dumas dem Älteren.In Wirklichkeit sei die Maske allerdings aus schwarzem Samt gewesen.
YLA hält Iya für Terra.Sie wünscht, dass Perry sie aus der Gefangenschaft befreit.

Ende des Romans
Zuletzt geändert von AARN MUNRO am 5. Juli 2019, 15:15, insgesamt 4-mal geändert.
"Doc war Pazifist, was ihn nicht daran hinderte, realistisch zu denken!" (Robert A. Heinlein in "The moon is a harsh mistress")
Unser Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung wechseln kann!
"Jetzt geht es erst richtig los! Perry Rhodan!" ES in Band 650
AARNs PR- Artikel auf http://zauberspiegel-online.de
Three Cheers for the "incredible Campbell"!
Gute SF-Schreibe ist außenbetont: behaviouristisch

Benutzeravatar
AARN MUNRO
Kosmokrat
Beiträge: 7234
Registriert: 16. September 2013, 12:43
Wohnort: Berlin, Terra und die Weiten des Kosmos

Re: Spoiler Band 3020:Michelle Stern - Die Stundr des Orakel

Beitrag von AARN MUNRO » 5. Juli 2019, 15:10

So, hiet ist der aktuelle Spoiler.Wünsche jedem, der ihn lesen möchte viel Spaß damit ... und mit dem Roman.
"Doc war Pazifist, was ihn nicht daran hinderte, realistisch zu denken!" (Robert A. Heinlein in "The moon is a harsh mistress")
Unser Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung wechseln kann!
"Jetzt geht es erst richtig los! Perry Rhodan!" ES in Band 650
AARNs PR- Artikel auf http://zauberspiegel-online.de
Three Cheers for the "incredible Campbell"!
Gute SF-Schreibe ist außenbetont: behaviouristisch

RolfK
Plophoser
Beiträge: 420
Registriert: 30. März 2014, 19:01

Re: Spoiler Band 3020:Michelle Stern - Die Stunde des Orakel

Beitrag von RolfK » 5. Juli 2019, 17:18

Dank dem Spoileranten.

Zum Heft:

Die Reise und die Tierangriffe haben mich zunächst gelangweilt; solche immer mal wieder eingestreuten Stilelemente sagen mir nicht zu.
Als dann deutlich wurde, dass es sich um ein Cairanerkomplott handelt, war ich etwas freundlicher gestimmt, ohne dass die Story mich wirklich überzeugt hätte. Perrys Erkenntnis, die Cairaner könnten Tiere steuern, kann der Leser zwar nachvollziehen, wenn er dies als eine Anwendungsmöglichkeit der Organoide interpretiert; wenn das gemeint war, hätte es aber auch geschrieben werden können. Und dass unser Held am Äußeren eines cairanischen Geräts erkennt, dass genau damit Tiere gelenkt werden können, und dass die Ayees seine Erklärungen anstandslos für bare Münze nehmen, war mir doch zu unvermittelt.
YLA als Orakel war eine hübsche Überraschung am Ende, aber auch ein typischer Cliffhanger, da weiterer Aufschluss nicht gewährt wurde.

Benutzeravatar
R.B.
Terraner
Beiträge: 1592
Registriert: 28. August 2013, 11:19
Wohnort: Köln

Re: Spoiler Band 3020:Michelle Stern - Die Stunde des Orakel

Beitrag von R.B. » 5. Juli 2019, 17:32

Vielen Dank für den guten Spoiler!!!

Den habe ich diesmal auch gebraucht, denn der Roman hat mich keinen Meter überzeugt. Ich bin in die Handlung nicht richtig reingekommen und habe ihn 5 mal weggelegt, um 6 mal wieder anzufangen. Der Roman ähnelte mir zu sehr seinem Vorgänger, der bei mir besser ankam. Rhodan war mal wieder von A nach B unterwegs und wieder kamen irgendwelche seltsamen Viecher, ferngesteuert oder nicht, egal. Hätte man hier aus zwei Romanen einen gemacht, hätte das für mich auch gereicht. Ich kann mit solchen Schilderungen auf Dauer nur bedingt etwas anfangen, seinerzeit war die Finale Stadt mir oben - unten - rechts - links in 4 Bänden auch nix für mich.

Das Ende war überraschend, mit YLA habe ich nun wirklich nicht gerechnet. Aber es war ein typischer Roman, der 60 Seiten auf die 61. Seite vorbereitet. Und wenn es dann interessant wird, ist die Story zu Ende.
Schade eigentlich.
"It is a pleasure and an honor to sign the Golden Book of this ancient city (...).
It is in this spirit that I come to Cologne to see the best of the past and the most promising of the future. May I greet you with the old Rhenish saying: Kölle Alaaf!"
John F. Kennedy am 23. Juni 1963 auf dem Balkon des Rathauses zu Köln am Rhein.

Benutzeravatar
Ronald Tekener
Siganese
Beiträge: 43
Registriert: 5. Juli 2018, 09:14

Re: Spoiler Band 3020:Michelle Stern - Die Stunde des Orakel

Beitrag von Ronald Tekener » 5. Juli 2019, 17:41

Vielen Dank für den Spoiler.

Wieso ist YLA das Orakel, ich kann nicht mehr folgen. Super Überraschung. Der Zyklus kommt auf jeden Fall in Fahrt. Ich hoffe es geht weiter so.

Benutzeravatar
Ce Rhioton
Postingquelle
Beiträge: 3267
Registriert: 12. Februar 2017, 17:29

Re: Spoiler Band 3020:Michelle Stern - Die Stunde des Orakel

Beitrag von Ce Rhioton » 5. Juli 2019, 17:47

R.B. hat geschrieben:
Das Ende war überraschend, mit YLA habe ich nun wirklich nicht gerechnet. Aber es war ein typischer Roman, der 60 Seiten auf die 61. Seite vorbereitet. Und wenn es dann interessant wird, ist die Story zu Ende.
Schade eigentlich.
Das trifft es sehr gut.
Nach den letzten Romanen war ich guter Hoffnung, den langsamen Zyklusstart überwunden zu haben und vergessen zu können und dann kommt doch wieder solch ein Entschleunigungsroman, der sich zäh und alles andere als flüssig liest.
Bis auf die Schlusspointe belanglos und enttäuschend. :(

4/2/3
Ich hätte gerne meinen Style zurück. :unsure:

Benutzeravatar
Askosan
Oxtorner
Beiträge: 523
Registriert: 12. Februar 2016, 11:49

Re: Spoiler Band 3020:Michelle Stern - Die Stunde des Orakel

Beitrag von Askosan » 5. Juli 2019, 18:49

Ronald Tekener hat geschrieben:Wieso ist YLA das Orakel, ich kann nicht mehr folgen. .
Um die ursprüngliche YLA kann es sich eigentlich nicht handeln, denn sie hatte sich dem Atopen Matan Addaru Jabarim angeschlossen.

Sie wurde später auch nicht mehr als zersplittert geschildert, sondern durch eine Rekonstruktion, an Bord der "Colpcor", als geglättet.

Da in diesem Zyklus vermutlich Pararealitäten eine Rolle spielen, könnte das die Erklärung für ihr Auftauchen sein.

Benutzeravatar
Macca
Oxtorner
Beiträge: 745
Registriert: 18. August 2013, 17:53

Re: Spoiler Band 3020:Michelle Stern - Die Stunde des Orakel

Beitrag von Macca » 5. Juli 2019, 19:06

Danke für den Spoiler :st:
Und danke, dass wir getauscht haben :unschuldig:

Benutzeravatar
Ce Rhioton
Postingquelle
Beiträge: 3267
Registriert: 12. Februar 2017, 17:29

Re: Spoiler Band 3020:Michelle Stern - Die Stunde des Orakel

Beitrag von Ce Rhioton » 5. Juli 2019, 19:36

Macca hat geschrieben: Und danke, dass wir getauscht haben :unschuldig:
Ich habe dafür drei Sätze benötigt. :lol:
Ich hätte gerne meinen Style zurück. :unsure:

Benutzeravatar
Macca
Oxtorner
Beiträge: 745
Registriert: 18. August 2013, 17:53

Re: Spoiler Band 3020:Michelle Stern - Die Stunde des Orakel

Beitrag von Macca » 5. Juli 2019, 19:53

Ce Rhioton hat geschrieben:
Macca hat geschrieben: Und danke, dass wir getauscht haben :unschuldig:
Ich habe dafür drei Sätze benötigt. :lol:
Oder mit einem Wort: Schnarch :devil:
Das ist eben der Vorteil einer Miniserie (gemeint: SOL): Man kommt schneller auf den Punkt. Bei einem Zyklus "SOL" wäre Perry noch immer benommen.
Aber was maß ich mir an...

Benutzeravatar
Ce Rhioton
Postingquelle
Beiträge: 3267
Registriert: 12. Februar 2017, 17:29

Re: Spoiler Band 3020:Michelle Stern - Die Stunde des Orakel

Beitrag von Ce Rhioton » 5. Juli 2019, 20:07

Macca hat geschrieben: Oder mit einem Wort: Schnarch :devil:
Ein Schnarchroman ist ja immerhin eine recht preiswerte Einschlafhilfe. :st:
Das ist eben der Vorteil einer Miniserie (gemeint: SOL): Man kommt schneller auf den Punkt. Bei einem Zyklus "SOL" wäre Perry noch immer benommen.
Wer plädiert seit zwei Jahren für kürzere Zyklen? :unschuldig:
Aber nein, ein Zyklus besteht aus exakt 100 Romanen.
War so, ist so, bleibt so - Keine Experimente. :nixweis:
Ich hätte gerne meinen Style zurück. :unsure:

Benutzeravatar
Kardec
Kosmokrat
Beiträge: 6180
Registriert: 14. August 2013, 19:18
Wohnort: Aerthan-System/ Galaxis Oberfranken

Re: Spoiler Band 3020:Michelle Stern - Die Stunde des Orakel

Beitrag von Kardec » 5. Juli 2019, 21:07

Seh ich auch so. Aber selbst wenn ich einen 100er-Zyklus mache, muß man Rhodan nicht (ohne den 3000er u. die 3 Atlan-Romane) nicht 17 Bände rumtrödeln lassen.
Die Langatmigkeit macht mir wirklich zu schaffen - zur Zeit les ich nur noch aus Gewohnheit und der Vollständigkeit halber.

Benutzeravatar
Oceanlover
Terraner
Beiträge: 1543
Registriert: 29. Juni 2012, 17:05
Wohnort: Terra

Re: Spoiler Band 3020:Michelle Stern - Die Stunde des Orakel

Beitrag von Oceanlover » 5. Juli 2019, 22:00

Meine Frau hat sich einen Film angesehen, der für mich vollkommen ungeeignet war. ;) :D Und so konnte ich den Roman in Ruhe und mit Genuss in einem Rutsch lesen. :rolleyes:

Mir hat in diesem Roman am besten gefallen, wie Perry Rhodan geschildert worden ist. Die Phase des Zauderns und Zögerns scheint endlich vorbei zu sein. Außerdem überzeugte er mit seiner Ausstrahlung und Erfahrung. So mag ich ihn. :st:

Der Okrill hat mir ebenfalls Spass gemacht. Die Handlung war spannend, aber auch einfühlsam geschildert und diese aggressive Tierwelt jetzt schon in mehreren Romanen werden wir in diesem Zyklus bestimmt in Erinnerung behalten. Diese Welt streicht man am besten in der Liste von Urlaubszielen. ;)

Und auch wenn es auf den letzten Seiten war, es tut sich ein grosses Geheimnis auf. Das hat für mich den Roman nochmal aufgewertet. Ich fand ihn gut geschrieben und bin sehr zufrieden. ^_^
Nette Grüße
Oceanlover

heppen shemir
Ertruser
Beiträge: 1097
Registriert: 23. Juli 2013, 17:44

Re: Spoiler Band 3020:Michelle Stern - Die Stunde des Orakel

Beitrag von heppen shemir » 5. Juli 2019, 22:23

R.B. hat geschrieben: Das Ende war überraschend, mit YLA habe ich nun wirklich nicht gerechnet.
mit der hab ich sogar ziemlich fest gerechnet.

hätte ich meine speku früher veröffentlicht, wäre ich jetzt ein held :D

den rest deiner eindrücke teile ich absolut.


einen persönlichen hab ich aber auch noch:

natürlich kann man einen teebeutel vier oder fünf mal aufgiessen.
der tee wird dann aber irgendwann so dünn und wässrig wie die aktuelle "handlung".

bitte nicht noch einen roman mit angreifenden tentakelmonstern, flugdrachen und schlingpflanzen.

und:

irgendwann beginnt dieses bemüht mysteriöse
ist es terra - ja, nein, doch, irgendwie schon, aber auch wieder nicht
zu nerven.

es wird wohl ein geheimnis der handelnden personen bleiben, was die an dieser welt so anheimelnd terranisch finden.
anderer name, anderer durchmesser, anderer mond, andere bewohner, andere evolution mit völlig fremder flora und fauna...
selbst rudyn dürfte wesentlich terra ähnlicher sein.

naja, vermutlich ist das wohl irgendein mystisch parapsychischer effekt :rolleyes:

Kritikaster
Superintelligenz
Beiträge: 2365
Registriert: 26. Juni 2012, 08:34

Re: Spoiler Band 3020:Michelle Stern - Die Stunde des Orakel

Beitrag von Kritikaster » 5. Juli 2019, 23:25

Dass mich die Langsamkeit der Entwicklungen kribbelig macht, kann ich nicht verhehlen.
Dass mich der Roman gut unterhalten hat, will ich nicht verhehlen.
Rhodans agieren und taktieren gefiel mir, wenn dabei auch kleine Holprigkeiten erkennbar wurden. S.53 rechte Spalte(Lektoratskürzungen?)
Die ersten Seiten machten mir den Einstieg schwer, da aufgrund der sprachlichen Bezüge nicht immer erkennbar war, wer überhaupt gemeint war.
Erheiternde Sprache durfte ich auch zur Kenntnis nehmen S.49:"Während Nobash Tunatadse mit Fragen löcherte, die ihn mehr und mehr lästig zu werden schienen". Toll, wenn nicht der Fragende sondern der Gefragte lästig wird.
Wie gesagt, insgesamt gute Unterhaltung. 8-)

Benutzeravatar
halut
Ertruser
Beiträge: 1076
Registriert: 25. Juni 2012, 21:59

Re: Spoiler Band 3020:Michelle Stern - Die Stunde des Orakel

Beitrag von halut » 6. Juli 2019, 08:29

3019+3020 lieferten genug Stoff für einen Roman. So war die Geschichte in die Länge gezogen und hat mich gelangweilt.

Dazu legt die Oxtornerin sich ohne Serun schlafen und befreit auch ihren Okrill von allen Flugeigenschaften auf einem Luftschiff, dessen Rettungseinrichtungen darauf ausgelegt sind, dass die Passagiere sich notfalls fliegend retten können. Zudem könnten jederzeit Cairaner überraschend vorbeischauen. Ich würde sagen: militärische Spitzenversagerin.

Trampoline erzeugen keine Energie, folglich muss man sich gezielt anstrengen, wenn man durch die Decke springen will. Das passiert nicht einfach so. Außer bei Slapstick.

Mal kann man die Seruns wegen Ortungsgefahr nicht benutzen, obwohl die Cairaner weit weg sind. Aber später ist es kein Problem, sich zu Fuß – trotz der auch ohne Cairaner gefährlichen Shaniro – weit genug zu entfernen, um nicht geortet zu werden, obwohl die Cairaner jetzt direkt vor Ort sind.

Nathan/Tochter waren vorhersehbar.

Benutzeravatar
Rainer1803
Postingquelle
Beiträge: 3091
Registriert: 18. Dezember 2012, 20:54
Wohnort: Baden-Württemberg

Re: Spoiler Band 3020:Michelle Stern - Die Stunde des Orakel

Beitrag von Rainer1803 » 6. Juli 2019, 09:02

Um diesen Roman zu lesen ist das Wetter zu schön. 2-3 Seiten und den Schluss, das hat mir gereicht.

astroGK
Plophoser
Beiträge: 453
Registriert: 29. Juni 2012, 20:45

Re: Spoiler Band 3020:Michelle Stern - Die Stunde des Orakel

Beitrag von astroGK » 6. Juli 2019, 09:30

heppen shemir hat geschrieben:
R.B. hat geschrieben: Das Ende war überraschend, mit YLA habe ich nun wirklich nicht gerechnet.
mit der hab ich sogar ziemlich fest gerechnet.
Und worauf hast du diese Speku gegründet? Ausser dass das Orakel von Vira niedersteigt gab es keine Info. Bist du Hellseher?

Benutzeravatar
Ronald Tekener
Siganese
Beiträge: 43
Registriert: 5. Juli 2018, 09:14

Re: Spoiler Band 3020:Michelle Stern - Die Stunde des Orakel

Beitrag von Ronald Tekener » 6. Juli 2019, 09:31

@Askosan, wenn in diesem Zyklus wirklich Pararealitäten Vorschein kommen dann fällt mir doch glatt ein Name ein: Sato Ambush!!

Er verschwand damals in einer Raum-Zeit-Falte, das war in Roman 1637. Ob er dort gestorben ist wurde nie geklärt. Allerdings gibt es auch noch einen Klon von ihm: Troy Nesser. Dieser wurde von Taran Nesser geschaffen, Roman 2808. Dieser Klon wurde nach diesem Roman nie wieder erwähnt. Ob er allerdings die gewaltige Zeit überlebte ist fraglich, aber durchaus möglich. Bin mal gespannt wie sich der Zyklus entwickelt.

heppen shemir
Ertruser
Beiträge: 1097
Registriert: 23. Juli 2013, 17:44

Re: Spoiler Band 3020:Michelle Stern - Die Stunde des Orakel

Beitrag von heppen shemir » 6. Juli 2019, 09:37

astroGK hat geschrieben:
heppen shemir hat geschrieben:
R.B. hat geschrieben: Das Ende war überraschend, mit YLA habe ich nun wirklich nicht gerechnet.
mit der hab ich sogar ziemlich fest gerechnet.
Und worauf hast du diese Speku gegründet? Ausser dass das Orakel von Vira niedersteigt gab es keine Info.
einem spekulanten meiner güteklasse reicht das schon. :P

Benutzeravatar
Askosan
Oxtorner
Beiträge: 523
Registriert: 12. Februar 2016, 11:49

Re: Spoiler Band 3020:Michelle Stern - Die Stunde des Orakel

Beitrag von Askosan » 6. Juli 2019, 10:05

Ronald Tekener hat geschrieben:@Askosan, wenn in diesem Zyklus wirklich Pararealitäten Vorschein kommen dann fällt mir doch glatt ein Name ein: Sato Ambush!!

Er verschwand damals in einer Raum-Zeit-Falte, das war in Roman 1637. Ob er dort gestorben ist wurde nie geklärt. Allerdings gibt es auch noch einen Klon von ihm: Troy Nesser. Dieser wurde von Taran Nesser geschaffen, Roman 2808. Dieser Klon wurde nach diesem Roman nie wieder erwähnt. Ob er allerdings die gewaltige Zeit überlebte ist fraglich, aber durchaus möglich. Bin mal gespannt wie sich der Zyklus entwickelt.
In einer Pararealität kann die Zeit durchaus langsamer vergehen. Mich würde es freuen, wenn die beiden Pararealisten im aktuellen Zyklus eine Rolle spielen würden.

Benutzeravatar
Troll Incorporation
Ertruser
Beiträge: 785
Registriert: 25. Juni 2012, 23:21
Wohnort: Dormagen
Kontaktdaten:

Re: Spoiler Band 3020:Michelle Stern - Die Stunde des Orakel

Beitrag von Troll Incorporation » 6. Juli 2019, 10:21

Askosan hat geschrieben: In einer Pararealität kann die Zeit durchaus langsamer vergehen.
... so, wie in diesem Zyklus? :devil:

astroGK
Plophoser
Beiträge: 453
Registriert: 29. Juni 2012, 20:45

Re: Spoiler Band 3020:Michelle Stern - Die Stunde des Orakel

Beitrag von astroGK » 6. Juli 2019, 10:25

heppen shemir hat geschrieben:
astroGK hat geschrieben:
heppen shemir hat geschrieben:
R.B. hat geschrieben: Das Ende war überraschend, mit YLA habe ich nun wirklich nicht gerechnet.
mit der hab ich sogar ziemlich fest gerechnet.
Und worauf hast du diese Speku gegründet? Ausser dass das Orakel von Vira niedersteigt gab es keine Info.
einem spekulanten meiner güteklasse reicht das schon. :P
Und wie kommst du von dieser einen Info auf YLA? Lass mich an deiner Genialität teilhaben.

Fünfte Kolonne
Marsianer
Beiträge: 115
Registriert: 1. November 2013, 15:41

Re: Spoiler Band 3020:Michelle Stern - Die Stunde des Orakel

Beitrag von Fünfte Kolonne » 6. Juli 2019, 10:44

Seit wann kann man Genialität und Geistesblitze erklären? Hau einfach auch genug Spekus raus, dann wird das schon. Blindes Huhn und so...

Benutzeravatar
Ce Rhioton
Postingquelle
Beiträge: 3267
Registriert: 12. Februar 2017, 17:29

Re: Spoiler Band 3020:Michelle Stern - Die Stunde des Orakel

Beitrag von Ce Rhioton » 6. Juli 2019, 11:16

Für mich ist auch ein großes Problem, dass die Cairaner bis jetzt kein bisschen Faszination versprühen, das sind eben irgendwelche langweilige Aliens mit seltsamen Namen.
Geheimnisvoll ist bei denen noch nix. Da waren die Gegner der vorherigen Zyklen, selbst die Thoogondu, weitaus interessanter.
Ich hätte gerne meinen Style zurück. :unsure:

Antworten

Zurück zu „Spoiler EA“