Forumsregeln
Link

Wie gefällt Dir

die Story des Romans? Bild
10
22%
Bild
9
20%
Bild
2
4%
Bild
0
Keine Stimmen
Bild
2
4%
Keine Bewertung
0
Keine Stimmen
der Schreibstil des Autors? Bild
12
26%
Bild
8
17%
Bild
1
2%
Bild
1
2%
Bild
1
2%
Keine Bewertung
0
Keine Stimmen
 
Abstimmungen insgesamt : 46
Benutzeravatar
Offline
Hidden-X
Plophoser
Beiträge: 327
Registriert: 29. Juni 2012, 13:11
Wohnort: Wiesbaden
Ruuudi007 hat geschrieben:So, für mich ist das Abenteuer PR Stardust schon wieder Vergangenheit (habe gestern Band 10 abgegeben). Jetzt beginnt die Arbeit an meinem nächsten NEO ...


Wie wäre es denn mal mit der Erstauflage. Das wäre eine echte Bereicherung.
Benutzeravatar
Offline
ganerc
Kosmokrat
Beiträge: 6430
Registriert: 25. Juni 2012, 21:57
Wohnort: neabadra auf dr Alb
GREK987 hat geschrieben:Die Plamazusätze hätte man ja solange schlafen legen können.
Und Perry erstmal als Türöffner und dann als Lenker der Taras im Hintergrund wäre eine Option gewesen.
Das hätte dann ungefähr so spannend ausgesehen wie die Typen beim Modellflugtag mit ihren Fernbedienungen für die Modellflieger.

Mir hat der halluzinuöse Perry viel besser gefallen. Erst bombt er sich fast selbst ins Nirvana und dann pieckst ihn sein laberndes Armband so richtig deftig und ruft ihn zur Ordnung. Das hatte was (für mich :D )
Bild
Benutzeravatar
Offline
Mr Frost
Superintelligenz
Beiträge: 2769
Registriert: 29. Juni 2012, 14:15
hz3cdv hat geschrieben:So. Gelesen. Der Roman hat mich etwas zwiespältig zurückgelassen.

Einerseits war er gut geschrieben und flüssig zu lesen. Andererseits gefiel mir das Setting nicht so ganz. Der Splitter von VATROX-VAMU als zusätzliche Bedrohung wirkte auf mich irgendwie herbeigezwungen, um in den Roman Action-Szenen einzubauen und - vielleicht - um die Abwesenheit Whistlers zu erklären. Bei der Kürze des Zyklus hätte ich es allerdings für besser gefunden, auf einen Nebenschauplatz, auch einen kurzen, zu verzichten und sich ganz auf die Pahl-Hegemonie zu konzentrieren. Man hätte dann vielleicht in diesem Roman mehr Raum gehabt, um "Whistlers Weg" zum Boten der Superintelligenz zu schildern.

Und auch dieser Spoiler zeigt mir, daß es gut war, nicht mit dem Lesen von STARDUST zu beginnen. Das hat ganz sicher nichts mit Rüdiger Schäfer zu tun. Ich kann mir gut vorstellen, daß er einen gut geschriebenen Roman vorgelegt hat.
Ich wiederum bekommen Schreikrämpfe, wenn ich VATROX(!)-VAMU(!), Jaranok und Bote von TALIN etc nur lese. Für mich sind all diese Vokabeln mit so nervigen Erinnerungen an einen für mich unerträglichen Zyklus verbunden, das es mir die Lust zum Lesen nimmt.
Benutzeravatar
Offline
Mr Frost
Superintelligenz
Beiträge: 2769
Registriert: 29. Juni 2012, 14:15
Hidden-X hat geschrieben:
Ruuudi007 hat geschrieben:So, für mich ist das Abenteuer PR Stardust schon wieder Vergangenheit (habe gestern Band 10 abgegeben). Jetzt beginnt die Arbeit an meinem nächsten NEO ...


Wie wäre es denn mal mit der Erstauflage. Das wäre eine echte Bereicherung.

Genau das meine ich mit der Aufsplitterung der Kräfte. Wenn man die guten Autoren in die EA holen würde, würde ich dies nur begrüßen!
Benutzeravatar
Offline
Schnurzel
Forums-KI
Beiträge: 10486
Registriert: 4. September 2012, 16:05
Wohnort: Bruchköbel
Mr Frost hat geschrieben:
hz3cdv hat geschrieben:So. Gelesen. Der Roman hat mich etwas zwiespältig zurückgelassen.

Einerseits war er gut geschrieben und flüssig zu lesen. Andererseits gefiel mir das Setting nicht so ganz. Der Splitter von VATROX-VAMU als zusätzliche Bedrohung wirkte auf mich irgendwie herbeigezwungen, um in den Roman Action-Szenen einzubauen und - vielleicht - um die Abwesenheit Whistlers zu erklären. Bei der Kürze des Zyklus hätte ich es allerdings für besser gefunden, auf einen Nebenschauplatz, auch einen kurzen, zu verzichten und sich ganz auf die Pahl-Hegemonie zu konzentrieren. Man hätte dann vielleicht in diesem Roman mehr Raum gehabt, um "Whistlers Weg" zum Boten der Superintelligenz zu schildern.

Und auch dieser Spoiler zeigt mir, daß es gut war, nicht mit dem Lesen von STARDUST zu beginnen. Das hat ganz sicher nichts mit Rüdiger Schäfer zu tun. Ich kann mir gut vorstellen, daß er einen gut geschriebenen Roman vorgelegt hat.
Ich wiederum bekommen Schreikrämpfe, wenn ich VATROX(!)-VAMU(!), Jaranok und Bote von TALIN etc nur lese. Für mich sind all diese Vokabeln mit so nervigen Erinnerungen an einen für mich unerträglichen Zyklus verbunden, das es mir die Lust zum Lesen nimmt.

Davon bitte ein Selfie!
Offline
hz3cdv
Kosmokrat
Beiträge: 8551
Registriert: 29. Juni 2012, 14:19
Mr Frost hat geschrieben:
...

Ich wiederum bekommen Schreikrämpfe, wenn ich VATROX(!)-VAMU(!), Jaranok und Bote von TALIN etc nur lese.

...



Da müsstest Du doch mindestens ins Koma fallen, wenn Du diese Worte nicht nur liest, sondern sogar schreibst.

:devil:
B-)
Offline
hz3cdv
Kosmokrat
Beiträge: 8551
Registriert: 29. Juni 2012, 14:19
Da es keinen Thread zum Titelbild zu geben scheint. Das aktuelle (Nr. 6) ist für mich das bisher Beste des Zyklus. Ich habe einfach ein Faible für diese Blautöne und der Hintergrund hat was kosmisches.
Benutzeravatar
Offline
Baptist Ziergiebel
Ertruser
Beiträge: 1033
Registriert: 14. August 2013, 21:55
Rüdiger Schäfer liefert gute Arbeit ab. Whistlers Werdegang ist recht interessant, die Interaktion mit Rhodan und den anderen gut dargestellt.Generell gefallen mir die Beiträge zur Miniserie hier bisher durchgehend gut. Nur mit dem Grundgerüst der Story bin ich nicht wirklich zufrieden.

Die Angelegenheit mit dem VATROX VAMU-Splitter fand ich auch fehl am Platz. Und wenn ein ZA-Träger zur Problemlösung nötig war, wieso hat man sich Jahrzehnte Zeit gelassen, einen zu rufen? Schien ja nicht so dringend gewesen zu sein. Auch die Auflösung des Konfliktes war recht unspektakulär. Granate in den Schlund geworfen, fertig. Klassisches Monsterende.

Und Posimon durchsticht problemlos einen normalerweise extrem reissfesten SERUN? Dann taugt das ein Ding ja nicht allzuviel. Oder hatte Rhodan aus Versehen einen aus Pappe bekommen?

Gefallen hat mir, dass die Handlung endlich etwas Fahrt aufnimmt. Das wird auch langsam Zeit, schließlich bleiben nur noch 5 Bände, um die Geschichte zu einem Ende zu bringen. Ich hoffe, die Knappheit, der noch zur Verfügung stehenden Romane, führt nicht zu irgendwelchen "Kunstgriffen", wie plötzlich auftretenden, den Tag rettenden Superwesen oder ähnliches.

Irgendwie habe ich die Befürchtung, das der Handlungsrahmen für eine 12-Bände Reihe etwas zu groß angelegt ist. Zu den noch zu erledigenden Punkten, welche ich im Kommentar zum letzten Roman aufgeführt habe, kommt nun eine Zeitreise hinzu. Ob das bis zum "Zyklusende" alles nachvollziehbar geschafft werden kann?

Gruß.
Das ist ... TERRA!
Benutzeravatar
Offline
Mr Frost
Superintelligenz
Beiträge: 2769
Registriert: 29. Juni 2012, 14:15
Schnurzel hat geschrieben:
Mr Frost hat geschrieben:
hz3cdv hat geschrieben:So. Gelesen. Der Roman hat mich etwas zwiespältig zurückgelassen.

Einerseits war er gut geschrieben und flüssig zu lesen. Andererseits gefiel mir das Setting nicht so ganz. Der Splitter von VATROX-VAMU als zusätzliche Bedrohung wirkte auf mich irgendwie herbeigezwungen, um in den Roman Action-Szenen einzubauen und - vielleicht - um die Abwesenheit Whistlers zu erklären. Bei der Kürze des Zyklus hätte ich es allerdings für besser gefunden, auf einen Nebenschauplatz, auch einen kurzen, zu verzichten und sich ganz auf die Pahl-Hegemonie zu konzentrieren. Man hätte dann vielleicht in diesem Roman mehr Raum gehabt, um "Whistlers Weg" zum Boten der Superintelligenz zu schildern.

Und auch dieser Spoiler zeigt mir, daß es gut war, nicht mit dem Lesen von STARDUST zu beginnen. Das hat ganz sicher nichts mit Rüdiger Schäfer zu tun. Ich kann mir gut vorstellen, daß er einen gut geschriebenen Roman vorgelegt hat.
Ich wiederum bekommen Schreikrämpfe, wenn ich VATROX(!)-VAMU(!), Jaranok und Bote von TALIN etc nur lese. Für mich sind all diese Vokabeln mit so nervigen Erinnerungen an einen für mich unerträglichen Zyklus verbunden, das es mir die Lust zum Lesen nimmt.

Davon bitte ein Selfie!

:lol: :lol: :lol: :lol:
Benutzeravatar
Offline
Mr Frost
Superintelligenz
Beiträge: 2769
Registriert: 29. Juni 2012, 14:15
hz3cdv hat geschrieben:
Mr Frost hat geschrieben:
...

Ich wiederum bekommen Schreikrämpfe, wenn ich VATROX(!)-VAMU(!), Jaranok und Bote von TALIN etc nur lese.

...



Da müsstest Du doch mindestens ins Koma fallen, wenn Du diese Worte nicht nur liest, sondern sogar schreibst.

:devil:
B-)

Bin grade erst wieder aufgewacht...Du hast ganz Recht... ;)
Benutzeravatar
Offline
Klaus N. Frick
Kosmokrat
Beiträge: 8618
Registriert: 25. Juni 2012, 22:49
Hier auch noch (der Vollständigkeit halber) der Hinweis auf unserer Internet-Seite zu Stardust 6 – der Roman liegt ja seit dem Wochenende vor:
http://www.perry-rhodan.net/newsreader/ ... resta.html
Benutzeravatar
Offline
Hideo
Oxtorner
Beiträge: 566
Registriert: 14. November 2013, 18:05
Wohnort: krefeld
Baptist Ziergiebel hat geschrieben:Rüdiger Schäfer liefert gute Arbeit ab. Whistlers Werdegang ist recht interessant, die Interaktion mit Rhodan und den anderen gut dargestellt.Generell gefallen mir die Beiträge zur Miniserie hier bisher durchgehend gut. Nur mit dem Grundgerüst der Story bin ich nicht wirklich zufrieden.

Die Angelegenheit mit dem VATROX VAMU-Splitter fand ich auch fehl am Platz. Und wenn ein ZA-Träger zur Problemlösung nötig war, wieso hat man sich Jahrzehnte Zeit gelassen, einen zu rufen? Schien ja nicht so dringend gewesen zu sein. Auch die Auflösung des Konfliktes war recht unspektakulär. Granate in den Schlund geworfen, fertig. Klassisches Monsterende.

Und Posimon durchsticht problemlos einen normalerweise extrem reissfesten SERUN? Dann taugt das ein Ding ja nicht allzuviel. Oder hatte Rhodan aus Versehen einen aus Pappe bekommen?

Gefallen hat mir, dass die Handlung endlich etwas Fahrt aufnimmt. Das wird auch langsam Zeit, schließlich bleiben nur noch 5 Bände, um die Geschichte zu einem Ende zu bringen. Ich hoffe, die Knappheit, der noch zur Verfügung stehenden Romane, führt nicht zu irgendwelchen "Kunstgriffen", wie plötzlich auftretenden, den Tag rettenden Superwesen oder ähnliches.

Irgendwie habe ich die Befürchtung, das der Handlungsrahmen für eine 12-Bände Reihe etwas zu groß angelegt ist. Zu den noch zu erledigenden Punkten, welche ich im Kommentar zum letzten Roman aufgeführt habe, kommt nun eine Zeitreise hinzu. Ob das bis zum "Zyklusende" alles nachvollziehbar geschafft werden kann?

Gruß.


Stimme dir im Großen und Ganzen zu. Die Idee und der gesamte Rahmen wirken wie der Auftakt zu einem größeren Zyklus (und brauchen diesen Raum gefühlt auch). Evtl. hätte man hier eher mit Büchern wie dem Andromeda, Odysse oder Pan Thau Ra planen sollen (was ich im übrigen sehr begrüßt hätte :D )

Zum Roman: sehr informativ und ansprechend geschrieben. Bin froh, das Perry und Eritrea wieder gemeinsam unterwegs sind.
btw. Eritrea for ZAC :lol:
Alles hier gepostete ist meine eigene Meinung und auch als solche zusehen. Sollte sich jemand davon angegriffen fühlen, so kann er es gerne sagen.
Noch besser wäre es dann aber, in sich hinein zu horchen, um festzustellen, wieso...


Ein bisschen Lesestoff? Bödde: Vimes für's Kindle oder Vimes Thread

Mehr Stardust?
Benutzeravatar
Offline
nanobot
Siganese
Beiträge: 31
Registriert: 11. Januar 2014, 22:44
Kurz und knapp: Der Schreibstil von Rüdiger hat mir außerordentlich gut gefallen, klasse geschrieben! Ich freue mich schon auf den Folgeband. :st:
Benutzeravatar
Offline
AARN MUNRO
Kosmokrat
Beiträge: 7062
Registriert: 16. September 2013, 12:43
Wohnort: Berlin, Terra und die Weiten des Kosmos
was den schreibstil betrifft, kann ich auch wirklich nur zustimmen. Die ganze Handlung hätte evtl. durchaus in mehr als 12 Bände gepaßt. Hat Uwe Anton diese für mehr geplant gehabt - und mußte er sie dann auf 12 Bände herunterschrauben? Was meint ihr? Falls Du das hier liest,Uwe, wäre ein Kommentar dazu ganz nett... :D
"Doc war Pazifist, was ihn nicht daran hinderte, realistisch zu denken!" (Robert A. Heinlein in "The moon is a harsh mistress")
Unser Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung wechseln kann!
"Jetzt geht es erst richtig los! Perry Rhodan!" ES in Band 650
AARNs PR- Artikel auf http://zauberspiegel-online.de
Three Cheers for the "incredible Campbell"!
Gute SF-Schreibe ist außenbetont: behaviouristisch
Benutzeravatar
Offline
Rüdiger Schäfer
Marsianer
Beiträge: 180
Registriert: 7. Dezember 2012, 17:00
AARN MUNRO hat geschrieben:was den schreibstil betrifft, kann ich auch wirklich nur zustimmen. Die ganze Handlung hätte evtl. durchaus in mehr als 12 Bände gepaßt. Hat Uwe Anton diese für mehr geplant gehabt - und mußte er sie dann auf 12 Bände herunterschrauben? Was meint ihr? Falls Du das hier liest,Uwe, wäre ein Kommentar dazu ganz nett... :D


Also da kann ich mal schnell einspringen. Die Miniserie war von Anfang an auf 12 Bände ausgelegt und wurde auch bei unserem Treffen bei Uwe in Wuppertal im Februar so konzipiert.
Dass man den ein oder anderen Aspekt ausführlicher schildern könnte, gilt letztlich für jede Konzeption, und gerade wenn es um die großen kosmischen Zusammenhänge geht, haben die Leser vielleicht manchmal das Gefühl, dass hier gewaltige Themen viel zu kurz abgehandelt werden. Für meinen Geschmack hat Uwe die Schwerpunkte allerdings hervorragend gesetzt.
Ansonsten bitte ich zu bedenken, dass ihr gerade mal Halbzeit habt :-). Ich bin ziemlich sicher, dass in den kommenden sechs Bänden noch viele Lücken geschlossen und Fragen beantwortet werden ...
Benutzeravatar
Offline
wepe
Superintelligenz
Beiträge: 2691
Registriert: 6. Juni 2012, 20:19
Wohnort: Duisburg, NRW
Rüdiger, da du hier immer wieder reinschaust ...
Es gibt eine nette Idee von Roman Schleifer - in diesem Thread werden die Lieblingssätze der ST-Autoren aus ihren Romanen gesammelt: viewtopic.php?f=43&t=6079
Hast du auch einen solchen Lieblingssatz?
(m)ein schönes Hobby: https://www.mercatorsnachbarn.de

Beitragvon Holger Logemann » 6. September 2014, 07:55

Offline
Holger Logemann
Marsianer
Beiträge: 295
Registriert: 1. Juli 2012, 11:25
Kurz zu den Paratronschirmen.

Nicht mal der aktuelle Mega-TARA kann einen Paratronschirm aufbauen, "echte" Paratronschirme konnten Kampfanzüge und Roboter auch Prä-HI nicht erzeugen, das waren "boosted" HÜ-Varianten mit dem Abwehrbreich von Paratronfelder aber nicht deren Feldstärken.

Paratron- und HÜ-Schirme kann man relativ gefahrlos anfassen, die Feldstrukturen verzerren lokal die Raum-Zeit-Struktur mit einem Prallfeldern vergleichbarem Abstoßeffekt, festmaterielle Objekte werden wieder rausgeworfen, entsprechend ihrer Einschlagwucht und Eindringtiefe.
Erst wenn man die Prallfeldwirkung durchbricht und in die eigentliche Feldstruktur eindringt erfolgt die Abstrahlung in Halb- oder Hyperraum
Benutzeravatar
Offline
Rüdiger Schäfer
Marsianer
Beiträge: 180
Registriert: 7. Dezember 2012, 17:00
wepe hat geschrieben:Rüdiger, da du hier immer wieder reinschaust ...
Es gibt eine nette Idee von Roman Schleifer - in diesem Thread werden die Lieblingssätze der ST-Autoren aus ihren Romanen gesammelt: viewtopic.php?f=43&t=6079
Hast du auch einen solchen Lieblingssatz?


Da würde ich mal ganz spontan diesen wählen:

"Kein Leben steht nur für sich allein, Timber Francis Whistler", hörte ich die sanfte Stimme TALINS in meiner Erinnerung. "Jedes Leben berührt unzählige andere, es stellt Verbindungen her, bildet Knoten aus, es erschafft und zerstört. Deshalb ist jedes Individuum kostbar, jeder noch so unscheinbare Geist. Wer ein Leben mit Gewalt auslöscht, ob sein eigenes oder ein fremdes, der fügt dem Universum irreparablen Schaden zu."
Benutzeravatar
Offline
AARN MUNRO
Kosmokrat
Beiträge: 7062
Registriert: 16. September 2013, 12:43
Wohnort: Berlin, Terra und die Weiten des Kosmos
Schöner Satz, Rüdiger. Danke dafür! :st:
"Doc war Pazifist, was ihn nicht daran hinderte, realistisch zu denken!" (Robert A. Heinlein in "The moon is a harsh mistress")
Unser Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung wechseln kann!
"Jetzt geht es erst richtig los! Perry Rhodan!" ES in Band 650
AARNs PR- Artikel auf http://zauberspiegel-online.de
Three Cheers for the "incredible Campbell"!
Gute SF-Schreibe ist außenbetont: behaviouristisch
Benutzeravatar
Offline
Schnurzel
Forums-KI
Beiträge: 10486
Registriert: 4. September 2012, 16:05
Wohnort: Bruchköbel
Gewohnt gute Qualität von Ruuuudi. Ich habe den Roman in einem Rutsch durchgelesen, was mir bei 2767 nicht gelungen ist (obwohl ich den gut fand).
Nur hätte ich gedacht, dass Whistler mehr Geheimnisse enthüllt. Aber er weiß selbst recht wenig (angeblich) und außerdem ist , wie Rüdiger bereits erwähnte, erst Halbzeit. Ich denke, im nächsten Roman erfahren wir mehr.

Meine Bewertung erfolgt bei Doppelbänden i.d.R. immer erst nach dem zweiten Roman. Aber schlechter als "gut" wird es sicher nicht.

Ich hoffe, Rüdiger taucht in Zukunft öfter bei NEO und vielleicht auch mal in der EA auf. Sein Schreibstil mag nicht so ausgefeilt sein, wie der von Wim oder Michelle (in ihren besseren Werken), aber er liegt mir auf jeden Fall.
Benutzeravatar
Offline
Uwe Anton
Marsianer
Beiträge: 123
Registriert: 29. Juni 2012, 19:46
AARN MUNRO hat geschrieben:Hat Uwe Anton diese für mehr geplant gehabt - und mußte er sie dann auf 12 Bände herunterschrauben? Was meint ihr? Falls Du das hier liest,Uwe, wäre ein Kommentar dazu ganz nett... :D


Da sieht man, wie unterschiedlich die Geschmäcker sind. Ziergiebel bemängelt: "Gefallen hat mir, dass die Handlung endlich etwas Fahrt aufnimmt." Du hingegen: " Die ganze Handlung hätte evtl. durchaus in mehr als 12 Bände gepaßt."

Und zu deiner Frage: Nein, STARDUST war von Anfang an mit 12 Bänden geplant und wurde auch so konzipiert. Ein weiteres Missverständnis (nicht von dir!) scheint zu sein, dass die Miniserie alle ungeklärten Fragen aus dem Zyklus der EA auflösen soll. Das war nie so angedacht. STARDUST erzählt eine neue Geschichte, bei der einige dieser Punkte aufgegriffen werden.
Benutzeravatar
Offline
Hideo
Oxtorner
Beiträge: 566
Registriert: 14. November 2013, 18:05
Wohnort: krefeld
@ Uwe Anton:

Stimmt, irgendwie bekam ich (wie's mit anderen aussah weiß ich nicht) das Gefühl, das Stardust wie eine Art Miniabschluss ist.
(Daher auch mein Wunsch für einen ZAC für Eritrea :D )

Aber ein kleines Feedback zur Halbzeit: bitte mehr Stardust! Gerne auch im Taschenbuchformat!
Alles hier gepostete ist meine eigene Meinung und auch als solche zusehen. Sollte sich jemand davon angegriffen fühlen, so kann er es gerne sagen.
Noch besser wäre es dann aber, in sich hinein zu horchen, um festzustellen, wieso...


Ein bisschen Lesestoff? Bödde: Vimes für's Kindle oder Vimes Thread

Mehr Stardust?
Offline
hz3cdv
Kosmokrat
Beiträge: 8551
Registriert: 29. Juni 2012, 14:19
Hideo hat geschrieben:
...

Aber ein kleines Feedback zur Halbzeit: bitte mehr Stardust! Gerne auch im Taschenbuchformat!


Oder auch in der Hauptserie. Siehe meine Signatur. :D
Benutzeravatar
Offline
AARN MUNRO
Kosmokrat
Beiträge: 7062
Registriert: 16. September 2013, 12:43
Wohnort: Berlin, Terra und die Weiten des Kosmos
@Uwe Anton: Vielen Dank für die Stellungnahme bzw. die Beantwortung meiner Fragestellung hier. falls über STARDUST prinzipiell noch mehr zu erzählen ist, auch ohne alte EA-Handlungsstränge abzuschließen, würde ich auch weitere Miniserien darüber begrüßen, falls deine Zeit die Konzeptierung erlaubt bzw. das von dir vorgesehen ist? Oder soll der Handlungsstrang in Anthuresta etc. jetzt endgültig abgeschlossen sein? (Ich meine jetzt nicht, dass man in der EA evtl. dorthin zurückkehrt).
"Doc war Pazifist, was ihn nicht daran hinderte, realistisch zu denken!" (Robert A. Heinlein in "The moon is a harsh mistress")
Unser Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung wechseln kann!
"Jetzt geht es erst richtig los! Perry Rhodan!" ES in Band 650
AARNs PR- Artikel auf http://zauberspiegel-online.de
Three Cheers for the "incredible Campbell"!
Gute SF-Schreibe ist außenbetont: behaviouristisch
Benutzeravatar
Offline
Schnurzel
Forums-KI
Beiträge: 10486
Registriert: 4. September 2012, 16:05
Wohnort: Bruchköbel
Uwe Anton hat geschrieben:
AARN MUNRO hat geschrieben:Hat Uwe Anton diese für mehr geplant gehabt - und mußte er sie dann auf 12 Bände herunterschrauben? Was meint ihr? Falls Du das hier liest,Uwe, wäre ein Kommentar dazu ganz nett... :D


Da sieht man, wie unterschiedlich die Geschmäcker sind. Ziergiebel bemängelt: "Gefallen hat mir, dass die Handlung endlich etwas Fahrt aufnimmt." Du hingegen: " Die ganze Handlung hätte evtl. durchaus in mehr als 12 Bände gepaßt."

Und zu deiner Frage: Nein, STARDUST war von Anfang an mit 12 Bänden geplant und wurde auch so konzipiert. Ein weiteres Missverständnis (nicht von dir!) scheint zu sein, dass die Miniserie alle ungeklärten Fragen aus dem Zyklus der EA auflösen soll. Das war nie so angedacht. STARDUST erzählt eine neue Geschichte, bei der einige dieser Punkte aufgegriffen werden.

Ich denke, dass ich nicht falsch liege, dass es hier vorwiegend um die Immateriellen Städte geht. Weder wird das Zweite Galaktische Rätsel noch das Geheimnis um die Tryonische Allianz gelöst werden. Stoff für neue Miniserien?
VorherigeNächste

Zurück zu PR - Stardust

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste