Spoiler 77 Eine Falle für Rhodan, von Robert Corvus

Brandheiß: Das allerneueste NEO-Heft, die neuesten Spekulationen!
Forumsregeln
Link

"Wie gefällt"

die Story des Romans? - Note 1
3
5%
Note 2
15
24%
Note 3
2
3%
Note 4
0
Keine Stimmen
Note 5
0
Keine Stimmen
Note 6
1
2%
Keine Bewertung
0
Keine Stimmen
der Schreibstil des Autors? - Note 1
13
21%
Note 2
6
10%
Note 3
1
2%
Note 4
0
Keine Stimmen
Note 5
0
Keine Stimmen
Note 6
1
2%
Keine Bewertung
0
Keine Stimmen
die aktuelle Entwicklung des Zyklus? - Note 1
3
5%
Note 2
11
17%
Note 3
4
6%
Note 4
2
3%
Note 5
0
Keine Stimmen
Note 6
1
2%
Keine Bewertung
0
Keine Stimmen
 
Abstimmungen insgesamt : 63
Benutzeravatar
Offline
Hopfi
Terraner
Beiträge: 1345
Registriert: 27. Juni 2012, 18:24
Wohnort: Southside, bei Schwäbisch Hall
Thora, Mildred Orsons, Julian Tifflor, die beiden Lotsen, die Naats und den beiden Unithern gelang es, mit der IQUESKEL trotz der Manipulationen der Puppen Derogwanien zu verlassen und nach 8 Fehltransitionen infolge der Manipulationen das Solsystem zu erreichen.
Das Schiff wurde in einem nicht näher bezeichneten Krater versteckt.

*


Der Fürsorger lässt Rhodanos von der Ara-Medizinerin genauer untersuchen.Sie stellt die genetische Identität mit der Genprobe von Junior-Rhodan fest, sie kann ein Klonig ausschließen, da Rhodanos nachweisbar Jahrzehnte gelebt hat.
Er warnt der Reekha, er soll Sexualkontakte zwischen Menschen und Arkoniden unterbinden, beide Spezies können gekreuzt werden.
Auf Anweisung des Fürsorgers erweckt sie Rhodanos kurzfristig zu rein vegetativen Scheinleben.
Der Fürsorger plant, Perry Rhodan unter Umgehung des Reekhas festzunehmen, die Video-Aufzeichnung des scheinbar lebenden Rhodanos soll als Köder dienen …

*


Free-Earth plant einen Doppelschlag gegen die Besatzer:
Reginald Bull und der Leerraum-Roboter sollen Plan Greyout durchführen, eine Sabotage des irdischen Evernets, um alle relevanten Daten durch Löschen und manipulieren mittels fortschrittlicher Computerviren für die Besatzer unbrauchbar zu machen.
Der andere Plan, Operation Yihequan, ist wesentlich ambitionierter.
Es geht um die Kaperung eines Arkonidischen Flottentenders!
Der besagte Tender hat bei einer englischen Flugshow eine Hauptrolle bekommen.
Im Rahmen einer Traditionsflugveranstaltung sollen unter arkonidischer Schirmherrschaft ein Wettflug von terranischen Pasagierraumschiffen zum Mond veranstaltet werden, der Tender soll das Rennen begleiten, gegebenenfalls Hilfe leisten und die Rennschiffe wieder zurück bringen.
Vor dem Start ist eine offizielle Tenderbesichtigung fürs Publikum organisiert worden.

Neben der Free-Earth, die selbstverständlich für das Edle und Gute eintritt, gibt es eine handvoll anderer Freiheitsbewegungen, deren Motivationen teilweise zweifelhaft sind.
Unter anderen die Gruppe Excalibur, die in England operiert und teilweise eine Wiedererrichtung des Britsh Empire anstrebt.
Deren hitzköpfige Anführerin ist Robyn Thursey.
Für die Tenderkaperung muss Free-Earth mit Excalibur kooperieren.
Perry Rhodan, dessen Jugendfreund und Exsöldner Jim Everson, General Bai-Jun, John Marshall Sid und Sue und Monk sollen sich unter die Besichtigungsgäste mischen, nach Besichtigungsende sich verstecken und im Weltraum dann die Zentrale stürmen und übernehmen.
Mit der JOYFUL, einen terranischen Mondraumer, basierend auf Ferronentechnik, sollen dann 300 weitere Kämpfer nachkommen.
Die Excalibur-Truppe soll dann den Tender nach tragbarer Beute durchsuchen und sich mit der JOYFUL absetzen, während der Tender sich mit Deringhouses Terra-Flotte treffen soll.
Als Perry Rhodan über das Free Earth-Mailnetz von einem umgedrehten Rekruten der Gruppe Satraks infames Rhodanos-lebt-Video zugespielt wird, schmeißt Perry den ganzen Plan um.
General Bai-Jun soll die Tender-Entführung alleine machen, er muss Rhodanos befreien.
Bai-Jun stimmt schweren Herzens zu.
Thora, Sue, Sid und John Marshall helfen Perry.

*


Die Einschleusung in den Tender gelingt, Monk manipuliert die Energieströme der Tendersysteme und blockiert Statusmeldungen und Alarme.
Als sie von einem arkonidischen Techniker überrascht werden, zeigt sich Robyn Thursey unnötig brutal, in dem sie den paralysierten Arkoniden mit einem Tritt auf dem Hals tötet.
Sie scheint den Kampf gegen die Arkoniden wörtlich zu nehmen.
Die Zentrale wird erfolgreich gestürmt, der Wachroboter ausgeschaltet.
Bai-Jun kann seine mordgierige Verbündete nur mit Mühe unter Kontrolle halten.
Die restlichen Kämpfer werden übernommen.
Excalibur plündert und verlässt das Schiff, Bai-Jun und die anderen Free-Earth-Kämpfer flüchten mit einer Rettungskapsel, sie werden von einem Erzfrachter von Free-Earth aufgenommen.
Monk manipuliert die Schiffssysteme derart, dass der Tender-Kommandant den Eindruck gewinnt, sein Schiff würde auf Luna abstürzen.
Die Mannschaft darf sich in Rettungskapseln mit blockierten Notsendern absetzen.
Der Tender wird am Mond vorbei beschleunigt und nähert sich der Transitionsgeschwindigkeit, als eine arkonidischer Kreuzer in der Flugbahn materialisiert …

*


Rhodans Team dringt nach vorheriger Ausspähaktion ins Queen Victoria-Hospital ein und finden den toten, am arkonidischen Medoautomaten hängenden Rhodanos ein, als der Fürsorger triumphierend mit 4 Terra-Police-Beamten das Zimmer betritt.
Perry gibt das Notsignal.
Sid Gonzales wendet seine neue Individual-Verformer-Fähigkeit an und tauscht mit Satrak den Körper, er schickt die Polizisten auf das Dach zur wartenden Spezial-Leka-Disk.

John Marshall empfängt im Hotel das Notsignal und wendet seine neue, von André Noir „geerbte“ Wechsel-Fähigkeit an und taucht im Krankenzimmer auf.
Es gelingt ihnen, über den Luftschacht zu fliehen.
Als sie in Sicherheit sind, gelingt es Perry, Rhodanos mit dem Enteron kurzfristig zu Leben zu erwecken.
Rhodanos berichtet, Callibsos Puppen wären bereits unter den Menchen, man könne sie nur nicht erkennen.

*


Zwischen Thora und Perry „funkts“. Es kommt zum Geschlechtsakt ...
Zuletzt geändert von Slartibartfast am 28. August 2014, 19:06, insgesamt 2-mal geändert.
Grund: Titel gerichtet
Offline
Slartibartfast
Forums-KI
Beiträge: 12467
Registriert: 6. Juni 2012, 13:53
Eine Falle oder Eier-Falle? :o Ich habe mal den Titel gerichtet. ;)
Benutzeravatar
Offline
Robert Corvus
Oxtorner
Beiträge: 565
Registriert: 19. September 2013, 14:38
Wohnort: Köln
Besten Dank für den Spoiler, Hopfi! :st:
Ich freue mich auf die Diskussion.
Benutzeravatar
Offline
ganerc
Kosmokrat
Beiträge: 6120
Registriert: 25. Juni 2012, 21:57
Wohnort: neabadra auf dr Alb
Klasse Spoiler, Hopfi!

Kann es sein, dass sich NEO so langsam frei schwimmt? :)
Bild
Benutzeravatar
Offline
Schnurzel
Forums-KI
Beiträge: 10486
Registriert: 4. September 2012, 16:05
Wohnort: Bruchköbel
Danke für den Spoiler, Hopfi!
Offline
bmc
Plophoser
Beiträge: 412
Registriert: 29. Juni 2012, 13:43
Toller Spoiler! :st:

Da bin ich ja mal gespannt, ob die Handlung hält, was sie verspricht!

Wird im Roman irgendwo ein Datum genennt, an dem man ablesen kann, wie viele Tage nach Rhodans Rückkehr von Arkon die Handlung spielt?
Benutzeravatar
Offline
Hopfi
Terraner
Beiträge: 1345
Registriert: 27. Juni 2012, 18:24
Wohnort: Southside, bei Schwäbisch Hall
Laut Einleitung ist die Handlungszeit Anfang Novemer 2037.
Benutzeravatar
Offline
Rainer1803
Superintelligenz
Beiträge: 2949
Registriert: 18. Dezember 2012, 20:54
Wohnort: Baden-Württemberg
Danke für den Spoiler, wie ich in einem andderen Thread geschrieben habe, gibt es das Heft bei ins diesmal nicht zu kaufen, EA und Stardust wurden geliefert, die Verkäuferin meinte nur das kommt halt mal vor, gestern habe schon jemand anders nachgefragt, ich denke ich weiß auch wer ( gell Günther ;) ).
Benutzeravatar
Offline
Hopfi
Terraner
Beiträge: 1345
Registriert: 27. Juni 2012, 18:24
Wohnort: Southside, bei Schwäbisch Hall
... ebook ...
Benutzeravatar
Offline
Robert Corvus
Oxtorner
Beiträge: 565
Registriert: 19. September 2013, 14:38
Wohnort: Köln
bmc hat geschrieben:Wird im Roman irgendwo ein Datum genennt, an dem man ablesen kann, wie viele Tage nach Rhodans Rückkehr von Arkon die Handlung spielt?

Praktisch direkter Anschluss an NEO 75, der ja mit dem Wiedersehen von Perry Rhodan und Thora da Zoltral endet:
Er hätte gern über persönliche Dinge gesprochen und glaubte, dass es ihr ebenso ging, aber die sechsunddreißig Stunden seit ihrem Wiedersehen waren bis zum Bersten damit angefüllt gewesen, die neuesten Entwicklungen zu diskutieren und Entscheidungen zu treffen.
Benutzeravatar
Offline
Loborien
Oxtorner
Beiträge: 684
Registriert: 30. Juni 2012, 12:01
Wohnort: Cloppenburg
Terranische Passagierraumschiffe... ein paar Jahre nach Rhodans Flug zum Mond.. die sich ein Kosmischen Sternenrennen liefern..
Naja ^^.. Captain Future war ja auch Pulp.. und hat unterhalten. Aber von Neo hätte ich etwas mehr "Realismus" erwartet. Mal schauen wie es sich dann lesen wird :)
Meine eigene Welt : https://lobosworlds.wordpress.com/
Es ist leider leichter, einen Atomkern zu spalten als ein Vorurteil. - Albert Einstein
Offline
Liberty
Marsianer
Beiträge: 125
Registriert: 6. Juli 2012, 09:17
Bis zur Flucht des Tenders hat mich der Roman gut unterhalten, insbesondere die Spannungen zwischen den einzelnen Widerstandsgruppen war gut zu lesen, wie eben auch die Ablehnung Thoras.

Bei der Schilderung der Flucht wurde dann mal wieder deutlich, dass die Übernahme der alten Leistungswerte der Raumschiffe ein Fehler war, da diese nicht mehr intuitiv erfassbar sind. Wie kann z.B. die Gravitation des Mondes, mit einer Beschleunigung von nicht mal 2m/s^2, einen spürbaren Einfluß auf 100 000 mal leistungsfähigere Antriebe haben? Oder aber das Problem der halben Lichtgeschwindigkeit als minimale Eintauchgeschwindigkeit? Wenn wir die Flucht mal klassisch betrachten:
a=350km/s^2
ta=1/4*c/a in s=> 214.1375 s
tb=0.4*c/a in s=> 342.62 s

Beschleunigungsstrecken:
0.5*a*ta^2/c in s=> 26.7672 s
0.5*a*tb^2/c in s=> 68.524 s

Dann müßte diese sich eigentlich weit jenseits der Mondbahn abspielen.
Benutzeravatar
Offline
Robert Corvus
Oxtorner
Beiträge: 565
Registriert: 19. September 2013, 14:38
Wohnort: Köln
Liberty hat geschrieben:Bis zur Flucht des Tenders hat mich der Roman gut unterhalten, insbesondere die Spannungen zwischen den einzelnen Widerstandsgruppen war gut zu lesen, wie eben auch die Ablehnung Thoras.

Das freut mich. :)

Liberty hat geschrieben:Wenn wir die Flucht mal klassisch betrachten:
a=350km/s^2
ta=1/4*c/a in s=> 214.1375 s
tb=0.4*c/a in s=> 342.62 s

Beschleunigungsstrecken:
0.5*a*ta^2/c in s=> 26.7672 s
0.5*a*tb^2/c in s=> 68.524 s

Dann müßte diese sich eigentlich weit jenseits der Mondbahn abspielen.

Richtig, die Transition findet weit jenseits der Mondbahn statt: Man simuliert einen Absturz, holt sich dabei Schwung (okay, da kann man diskutieren, wie relevant das für die Beschleunigung ist), fliegt dann noch eine Weile (das Abfangschiff muss seinen Bewegungsvektor ändern, um hinterherzukommen) und transitiert dann.
Offline
Liberty
Marsianer
Beiträge: 125
Registriert: 6. Juli 2012, 09:17
Ich hatte
“Wie ein mittelalterliches Katapult sein Geschoss herumwirbelte und dabei beschleunigte, würde die LATAS von der Gravitation des Monds zusätzliche Geschwindigkeit bekommen. Schon jetzt hatten sie ein Viertel der Lichtgeschwindigkeit erreicht.”

so verstanden, dass die Mondquerung bei 1/4 c erfolgt.
Die Latas würde bei voller Beschleunigung innerhalb der 400 000km zum Mond nach 45 Sekunden jedoch erst 5% der Lichtgeschwindigkeit erreicht haben können.
Benutzeravatar
Offline
Robert Corvus
Oxtorner
Beiträge: 565
Registriert: 19. September 2013, 14:38
Wohnort: Köln
Liberty hat geschrieben:Ich hatte
“Wie ein mittelalterliches Katapult sein Geschoss herumwirbelte und dabei beschleunigte, würde die LATAS von der Gravitation des Monds zusätzliche Geschwindigkeit bekommen. Schon jetzt hatten sie ein Viertel der Lichtgeschwindigkeit erreicht.”

so verstanden, dass die Mondquerung bei 1/4 c erfolgt.
Die Latas würde bei voller Beschleunigung innerhalb der 400 000km zum Mond nach 45 Sekunden jedoch erst 5% der Lichtgeschwindigkeit erreicht haben können.

Ah so, Du meinst, die Distanz zum Mond reicht nicht aus, um auf 25% c zu kommen?
Jetzt, wo Du es schreibst ... da magst Du recht haben. :gruebel:
Offline
welle
Oxtorner
Beiträge: 603
Registriert: 29. Juni 2012, 23:59
Mir hat der Roman super gefallen.

Nur der Gesamtrahmen der NEO-Serie scheint mir immer noch zu chaotisch.
Perry ist kaum von Arkon aufgebrochen und schon ist Thea Imperatorin - ohne auch nur irgendwo zu erwähnen, wozu denn dann Atlan gut war.
Außerdem scheint im Nachhinein die ganze Archivsuche für die Katz.
Die Änderung der Individual-Signatur war sowieso völliger Blödsinn.

Plötzlich ist die Genesis-Krise beendet und die Mutanten haben neue Fähigkeiten.. da hat man das Gefühl, einen oder mehrere Romane verpasst zu haben.

Wo ist denn Crest abgeblieben- der hat doch Thora auf Dergowanien gefunden...?

Ok, das ändert nichts an den Einzelleistungen der Autor/innen.
Diesen zB. habe ich geradezu verschlungen und konnte nicht aufhören, bis viel zu früh "ENDE" erschien.
So gesehen kann ich auf die Gesamthandlung auch pfeifen.... :-)
Benutzeravatar
Offline
Robert Corvus
Oxtorner
Beiträge: 565
Registriert: 19. September 2013, 14:38
Wohnort: Köln
welle hat geschrieben:Mir hat der Roman super gefallen.
...
Diesen zB. habe ich geradezu verschlungen und konnte nicht aufhören, bis viel zu früh "ENDE" erschien.

Das freut mich. :)

welle hat geschrieben:Wo ist denn Crest abgeblieben- der hat doch Thora auf Dergowanien gefunden...?

Crest ist ebenfalls mit der IQUESKEL zurückgekehrt. Das wird nur kurz erwähnt, damit seine Rolle in späteren Episoden ausführlich gewürdigt werden kann.
Benutzeravatar
Offline
Rainer1803
Superintelligenz
Beiträge: 2949
Registriert: 18. Dezember 2012, 20:54
Wohnort: Baden-Württemberg
So jetzt hab ich den Roman ( Danke Robert :st: ) und werde heute abend anfangen zu lesen. Nächste Woche poste ich dann etwas dazu.
Benutzeravatar
Offline
Grey
Siganese
Beiträge: 41
Registriert: 23. Mai 2014, 18:22
Spannende Unterhaltung. Lediglich die "Wiederbelebung" von Rhodanos mittels des Enteron hätte nicht sein müssen.
Die neu erhaltenen Mutantenfähigkeiten von John und Sid gefallen mir sehr.
Die Weiterentwicklung der Beziehung zwischen Perry und Thora fand ich ebenfalls gut. Glaubhaft und überfällig waren auch die Vorwürfe an Thora und Crest, wichtige Informationen zurückgehalten zu haben.
Hoffe, dass in Bälde etwas mehr Klarheit über die Absichten von Callibso, ES und die Hintergründe des Ringens herrscht. Im Moment wirkt das Ganze doch noch etwas verworren. Immerhin beginnt Perry die Initiative zu übernehmen.
EA und NEO Leser
Benutzeravatar
Offline
Robert Corvus
Oxtorner
Beiträge: 565
Registriert: 19. September 2013, 14:38
Wohnort: Köln
Grey hat geschrieben:Spannende Unterhaltung.

Das freut mich. :)

Grey hat geschrieben:Hoffe, dass in Bälde etwas mehr Klarheit über die Absichten von Callibso, ES und die Hintergründe des Ringens herrscht.

Einige kommende Titel sollten die Hoffnung nähren:
NEO 79: Spur der Puppen
NEO 81: Callibsos Schatten
;)
Offline
bmc
Plophoser
Beiträge: 412
Registriert: 29. Juni 2012, 13:43
Der Roman war solide, unterhaltend. :st:

Was mir nicht so klar ist: Worin soll eigentlich die Gefahr für Perry bestehen, wenn es weitere Kopien von ihm gibt? Wenn Perry zu den „Guten“ gehört, dann kann es doch nur positiv sein, wenn von diesem „Guten“ weitere Kopien existieren (bzw. existieren werden, falls das Zeitparadoxon von Perry, Icho & Co. misslingt). Soweit ich verstanden habe, sind dieses Kopien doch 1:1 Kopien (auch charakterlich) unseres Perrys vom Stand Sommer 2037 (plus eventuell eine charakterliche Weiterentwicklung, wie wir an Rhodanos sehen). Welche existenzgefährdende Bedrohung für das Universum (oder auch nur für die Menschheit) sollte hier aufkommen?

Allenfalls entsteht ein privates psychologisches Problem für unseren Serienhelden. Wenn wir aber berücksichtigen, dass Andere für die „terranische Sache“ bereits ihr einziges (!) Leben ließen, müsste Perry doch das „Opfer“ auf sich nehmen können, multipliziert durch die NEO-Landschaft zu wandeln!
Benutzeravatar
Offline
Robert Corvus
Oxtorner
Beiträge: 565
Registriert: 19. September 2013, 14:38
Wohnort: Köln
bmc hat geschrieben:Der Roman war solide, unterhaltend.

Vielen Dank für das Lob. :)

bmc hat geschrieben:Was mir nicht so klar ist: Worin soll eigentlich die Gefahr für Perry bestehen, wenn es weitere Kopien von ihm gibt?
...
Soweit ich verstanden habe, sind dieses Kopien doch 1:1 Kopien (auch charakterlich) unseres Perrys vom Stand Sommer 2037 (plus eventuell eine charakterliche Weiterentwicklung, wie wir an Rhodanos sehen). Welche existenzgefährdende Bedrohung für das Universum (oder auch nur für die Menschheit) sollte hier aufkommen?

Allenfalls entsteht ein privates psychologisches Problem für unseren Serienhelden. Wenn wir aber berücksichtigen, dass Andere für die „terranische Sache“ bereits ihr einziges (!) Leben ließen, müsste Perry doch das „Opfer“ auf sich nehmen können, multipliziert durch die NEO-Landschaft zu wandeln!

Das private Problem scheint tatsächlich zu existieren. Rhodan fühlt bis zu einem gewissen Grad, was Rhodanos fühlt, und diesem scheint sehr unwohl bei den Kopien zu sein.
Ein Grund dafür könnte die von Dir genannte charakterliche Weiterentwicklung sein - vielleicht ist diese bei den anderen Kopien anders verlaufen als bei Rhodanos ...?
Welche Bedrohung letztlich darin liegt ... denkt Ihr, das könnte in die kosmischen Zusammenhänge gehören, in denen auch Callibso eine wesentliche Rolle spielt? ;)
Offline
bmc
Plophoser
Beiträge: 412
Registriert: 29. Juni 2012, 13:43
Robert Corvus hat geschrieben:Ein Grund dafür könnte die von Dir genannte charakterliche Weiterentwicklung sein - vielleicht ist diese bei den anderen Kopien anders verlaufen als bei Rhodanos ...?
Welche Bedrohung letztlich darin liegt ... denkt Ihr, das könnte in die kosmischen Zusammenhänge gehören, in denen auch Callibso eine wesentliche Rolle spielt? ;)


Wenn der Charakter von Kopien sich vom „Guten“ zum „Bösen“ entwickeln kann, ist das (theoretisch) auch beim Original-Perry möglich.

Mein Problem ist, dass ich keinen Zweck darin sehe, dass Wer-Auch-Immer massenhaft Kopien von Perry zieht. Wozu sollte das gut (oder schlecht) sein? Cui bono?

Einzelne Kopien könnte ich dagegen verstehen: So eine (mühsam) manipulierte Kopie könnte von böse gesinnten Mächten uns anstelle des Originals untergeschoben werden. Aber das ist ein Trick, der nur einmal funktioniert. Anschließend fragt sich dann doch jeder, der etwas sieht, das wie Perry aussieht: Original oder Fälschung?

Aber Dutzende, Hunderte, Millionen... von Rhodanossen erschließen sich mir nicht. Um eine Kämpfer-Armee per Multiduplikator aufzubauen, braucht niemand ausgerechnet Perry als Kopiervorlage, es sei denn, die Glückssträhne, die unseren Perry auszeichnet, wird mitkopiert – was wohl auch der beste 3d-Kopierer niemals können wird.

Irgendwie erscheint mir die Gefahr, die von der Kopierschablone ausgeht, ähnlich nebulös wie die Gefahr, die von Epetrans Archiv ausging.
Benutzeravatar
Offline
Robert Corvus
Oxtorner
Beiträge: 565
Registriert: 19. September 2013, 14:38
Wohnort: Köln
bmc hat geschrieben:Mein Problem ist, dass ich keinen Zweck darin sehe, dass Wer-Auch-Immer massenhaft Kopien von Perry zieht. Wozu sollte das gut (oder schlecht) sein? Cui bono?

Dahinter steckt letztlich die Frage: Was ist besonders an Perry Rhodan? Es ist vermutlich nicht verkehrt, diese Frage im Kopf zu behalten. ;)
Offline
bmc
Plophoser
Beiträge: 412
Registriert: 29. Juni 2012, 13:43
Robert Corvus hat geschrieben:
bmc hat geschrieben:Mein Problem ist, dass ich keinen Zweck darin sehe, dass Wer-Auch-Immer massenhaft Kopien von Perry zieht. Wozu sollte das gut (oder schlecht) sein? Cui bono?

Dahinter steckt letztlich die Frage: Was ist besonders an Perry Rhodan? Es ist vermutlich nicht verkehrt, diese Frage im Kopf zu behalten. ;)


Und dieses Besondere muss per technisches Verfahren(!) kopierbar sein, er muss etwas Physikalisch-Biologisches sein, etwas Messbares. Perrys kosmische Bestimmung, sein Auserwähltsein von höheren Mächten scheidet somit aus.

Meine Spekulation: In Perrys Erbgut finden sich Reste von Cynos-Genen. Perry ist ein Halb-Cyno! :unschuldig:
Nächste

Zurück zu Spoiler NEO

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste