Kann man noch frei schreiben?

Alles, was das Forum selbst betrifft (Wünsche, Probleme, Fragen...)
Forumsregeln
Link

Re: Kann man noch frei schreiben?

Beitragvon Laurin » 16. Mai 2018, 01:08

Benutzeravatar
Offline
Laurin
Kosmokrat
Beiträge: 4663
Registriert: 25. Juni 2012, 21:48
Ich finde es ehrlich gesagt ein wenig befremdlich, wenn sich hier Forenmitglieder auf offener Bühne beharken - ich finde das nicht okay, dafür ist das Forum sicher auch nicht gemacht. Probleme mit anderen sollten eigentlich untereinander, oder notfalls über die Mods geklärt werden. Für meine Begriffe sind solche persönliche Angriffe schlicht ein Verstoß gegen die in Foren übliche Netiquette.

Zum Stein des Anstoßes: Ich kenne eigentlich kein größeres Forum, wo es nicht irgendwelche Vielposter gibt, bei denen man den Eindruck hat dass sie quasi im Forum 'wohnen'. Werden die vergrault, kommen die nächsten, die anscheinend zu viel Zeit haben - das scheint irgendwie in der Natur der Foren und ihrer 'Bewohner' zu liegen. Aber wenn einen was nervt - wie schnell hat man über Beiträge, die einen nicht interessieren, hinweggescrollt? Oder man setzt halt die, die man nicht mehr lesen mag, einfach auf 'ignore' ...

Es gibt dabei auch keine 'wahre' Sicht auf die Dinge, das alles hat sehr viel mit Emotionen zu tun, ob man sich von jemand anderem genervt fühlt oder nicht. Im Zweifelsfall also lieber mal einen Gang zurückschalten, und ein wenig mehr Frischluft genießen, als verbissen ins Forum zu starren oder sogar noch die Dinge selber mit eskalieren. So was hier 'auszudiskutieren' macht aus meiner Sicht null Sinn - das wird immer nur zum unschönen Hahnenkampf, bei dem alle Beteiligten am Ende Federn lassen.

LG Laurin

PS/Vorschlag: Da anscheinend auch die Autoren Schwierigkeiten haben, in dem Durcheinander der Spoiler-Threads das für sie wichtige Feedback zu finden, sollte man sich seitens der Forenleitung / Mods vielleicht wirklich überlegen, Spoiler, Spekulation und reines Feedback zu trennen. Pro Heft gibt's inzwischen 5 (!) Threads zu Titel, TiBi, Leseprobe, Innenillu und Spoiler - wovon ein Teil unter SPOILER, SPEKU & Diskussionen zusammengefasst werden könnte - und der Rest unter dem Thema FEEDBACK (ohne weiterführende Diskussionen) konzentriert werden könnte (also 2 klar definierte Threads pro Heft, einen zum spoilern, labern und 'schwallen' und einen für reines Feedback). Vielleicht würde die Auflösung des gegenwärtigen 'Durcheinanders' das Forum ja auch wieder ein wenig befrieden ...

Re: Kann man noch frei schreiben?

Beitragvon Gitty » 16. Mai 2018, 09:05

Benutzeravatar
Offline
Gitty
Terraner
Beiträge: 1226
Registriert: 6. Juni 2012, 10:12
Wohnort: Enzkreis
Laurin hat geschrieben:.....

PS/Vorschlag: Da anscheinend auch die Autoren Schwierigkeiten haben, in dem Durcheinander der Spoiler-Threads das für sie wichtige Feedback zu finden, sollte man sich seitens der Forenleitung / Mods vielleicht wirklich überlegen, Spoiler, Spekulation und reines Feedback zu trennen. Pro Heft gibt's inzwischen 5 (!) Threads zu Titel, TiBi, Leseprobe, Innenillu und Spoiler - wovon ein Teil unter SPOILER, SPEKU & Diskussionen zusammengefasst werden könnte - und der Rest unter dem Thema FEEDBACK (ohne weiterführende Diskussionen) konzentriert werden könnte (also 2 klar definierte Threads pro Heft, einen zum spoilern, labern und 'schwallen' und einen für reines Feedback). Vielleicht würde die Auflösung des gegenwärtigen 'Durcheinanders' das Forum ja auch wieder ein wenig befrieden ...


Guter Vorschlag. Hatten wir ganz früher sogar einmal. Hat nur nicht geklappt. Und bei der "Selbsdisziplin" und/oder dem Vermögen, Themen zu trennen, einiger Foristen hier, kann ich vorhersagen, dass das auch künftig nicht klappen wird. :rolleyes: :(
"In dem Maße, wie der Wille und die Fähigkeit zur Selbstkritik steigen, hebt sich auch das Niveau der Kritik am anderen." - Christian Morgenstern -
***
"Wer ständig Angst hat, verpasst das Leben!" - Hannelore Elsner

Re: Kann man noch frei schreiben?

Beitragvon Pucky » 16. Mai 2018, 10:14

Offline
Pucky
Marsianer
Beiträge: 152
Registriert: 29. Juni 2012, 12:55
Laurin hat geschrieben:PS/Vorschlag: Da anscheinend auch die Autoren Schwierigkeiten haben, in dem Durcheinander der Spoiler-Threads das für sie wichtige Feedback zu finden, sollte man sich seitens der Forenleitung / Mods vielleicht wirklich überlegen, Spoiler, Spekulation und reines Feedback zu trennen. Pro Heft gibt's inzwischen 5 (!) Threads zu Titel, TiBi, Leseprobe, Innenillu und Spoiler - wovon ein Teil unter SPOILER, SPEKU & Diskussionen zusammengefasst werden könnte - und der Rest unter dem Thema FEEDBACK (ohne weiterführende Diskussionen) konzentriert werden könnte (also 2 klar definierte Threads pro Heft, einen zum spoilern, labern und 'schwallen' und einen für reines Feedback). Vielleicht würde die Auflösung des gegenwärtigen 'Durcheinanders' das Forum ja auch wieder ein wenig befrieden ...


Ich bziehe mich jetzt zwar nur auf deinen Vorschlag, darf aber versichern, daß ich alle Vorschläge gelesen habe.
Alle diese Vorschläge hattem als Ziel, (ungenau formuliert, aber ...) "technische Lösungen" zu verwenden.
Bevor ich detaillierter auf die Problematik eingehe, meine Beurteilung: Ich bin da mehr als skeptisch, das so etwas zum Ziel führt.

Wir haben, aus meiner Sicht, zur Zeit 2 Probleme:
1. Es wird kritisiert, daß Threads im Spoilerbereich "zu viele OT-Beiträge enthalten" (OT, obwohl es um PR-Themen geht. Aber eben um PR-Themen, die nicht direkt mit dem besprochenen Heft zu tun haben)
2. Es wird darauf hingewiesen, daß es in diesen Threads zusätzich zu einer erheblichen Menge an OT-Beiträgen kommt, welche die OT-PR-Beiträge angreifen. (Was für'n toller Satz ... o mann :))

zu 1.:
Ich halte es für unmöglich, bei der Besprechung 1 Heftes ausschließlich on-topic, d.h. thematisch nur bei diesem Heft zu bleiben. Dazu ist das Perryversum zu umfangreich plus das Fachwissen der Diskutierenden zu groß.
Ich streite jedoch nicht ab, daß es bisweilen etwas sehr mühsam war, bei all den angeschnittenen Themen den Überblick zu behalten.

Ließe sich das verhindern, wenn Jeder, der einen (pr-bezogenen) nicht-direkt-auf-das-Heft-bezogenen (nee, nächstes Mal schreib ich doch wieder "OT", das ist kürzer) Beitrag in den Thread schreibt, diesen in einen neuen Thread packt?
Die Antwort, meine Antwort, ist ein klares "Jain".

Ziel: "Beiträge, die PR-bezogen, aber dennoch zu OT sind, gehören in einen neuen Thread"
Das ist im Endeffekt unbrauchbar; ich denke,ich muß nicht erläutern, weshalb ich zu dieser Beurteilung komme.

Bevor ich also zum obigen Punkt 2 komme, daher die "Lösung", die ich sehe.
Sie hat etliche Vorteile:
Sie ist einfach und erfordert keinerlei technische Änderung des Forums.
Und sie hat einen Nachteil:
Ich habe erhebliche Zweifel, daß sie realisiert werden kann.

Dennoch, hier ist sie:
Selbstdisziplin auf Seiten des Users, der einen Beitrag verfaßt
Ja ich weiß! Sagt sich leicht, ist aber verdammt schwer! Und Schuld haben sowieso immer nur die Anderen.

Komme ich also zum obigen Punkt 2.
Das sind, für mich, die Beiträge, die mich weitaus mehr stören als die, die unter 1. fallen.
PR-Themen in 1 Thread kann ich durchaus "mental sortieren und entsprechend selektiv lesen". "Null Problemo".
Brettern dann aber in erheblichem Umfang"Motz-und-Mecker-Beiträge gegen einen User" hinein, versaut mir das den Thread.
Bei mir wird dann schnell aus "Nicht schon wieder!!!" ein Kommentar, der seine Vorlage im "Götz von Berlichingen" hat.

Die Lösung, wie dieses Problem angegangen werden kann, entspricht dem weiter oben Erwähnten: Selbstdisziplin.

Ich bin diesen Leuten, die unbedingt "Threads sauber halten wollen" und "der ganzen Welt zeigen müssen, wie böse Der-und-Der ist" nicht dankbar, daß sie "die Welt retten wollen und nur die besten Absichten haben". Bei eurem "Kreuzzug" sorgt ihr nur dafür, daß mir die Lust genommen wird, weiter in dem Thread nach PR-Bezogenen zu suchen.

Wäre also echt nett/super/ganz toll, vor allem aber rücksichtsvoll, von euch zurückhaltender zu sein.
Wird nicht so weit kommen, weiß ich. Aber erwähnen wollte ich's dennoch.

Fazit: Eine Lösung wäre einfach. Ist aber unwahrscheinlich.
Weshalb ich meinen Beitrag dennoch geschrieben habe, obwohl ich so pessimistisch bin: Why not? Man kann ja nie wissen ...
Benutzeravatar
Offline
Haywood Floyd
Postingquelle
Beiträge: 3421
Registriert: 24. Dezember 2013, 14:13
Wohnort: Ja
Pucky hat geschrieben:
Clark Flipper hat geschrieben: [...]


Danke, durch dein von mir erwartetes/prophezeites Posting habe ich die Wette mit meiner Frau gewonnen.
Immerhin etwas Positives.

:P :P :P :st:
Do not go gentle into that good night,
Old age should burn and rave at close of day;
Rage, rage against the dying of the light.

Dylan Thomas

Die Nachricht von meinem Tod ist stark übertrieben.
Samuel Langhorne Clemens AKA Mark Twain

Windeln und Politiker sollten regelmäßig ausgetauscht werden - aus dem selben Grund!
Volksmund

Re: Kann man noch frei schreiben?

Beitragvon nanograinger » 16. Mai 2018, 12:07

Benutzeravatar
Offline
nanograinger
Postingquelle
Beiträge: 3673
Registriert: 18. Mai 2013, 16:07
HerbertSeufert hat geschrieben:....
Was das Alles soll, verstehe, wer mag!
Ich verstehe es nicht,
....

Genau das kann man dir aber nicht mehr abnehmen, nachdem du schon einmal gesperrt warst und erst vor kurzem wieder öffentlich mehr verwarnt wurdest.

Und so ein "Ich verstehe es nicht" weiter zu behaupten, beleidigt die Intelligenz aller Foristen, inklusive deiner eigenen.
Benutzeravatar
Offline
Clark Flipper
Zellaktivatorträger
Beiträge: 1782
Registriert: 29. Juni 2012, 23:34
Wohnort: Nordlicht
Pucky hat geschrieben:Brettern dann aber in erheblichem Umfang"Motz-und-Mecker-Beiträge gegen einen User" hinein, versaut mir das den Thread.
Bei mir wird dann schnell aus "Nicht schon wieder!!!" ein Kommentar, der seine Vorlage im "Götz von Berlichingen" hat.

Die Lösung, wie dieses Problem angegangen werden kann, entspricht dem weiter oben Erwähnten: Selbstdisziplin.

Ich bin diesen Leuten, die unbedingt "Threads sauber halten wollen" und "der ganzen Welt zeigen müssen, wie böse Der-und-Der ist" nicht dankbar, daß sie "die Welt retten wollen und nur die besten Absichten haben". Bei eurem "Kreuzzug" sorgt ihr nur dafür, daß mir die Lust genommen wird, weiter in dem Thread nach PR-Bezogenen zu suchen.


1. Dankbarkeit wurde nie erwartet, oder was auch noch immer. Ich persönlichen habe daran keinen Spass und brauche das auch nicht.

2. Das du, wie es scheint, mit der hier festgestellten Situation anscheinend kein Problem hast, ist für mich OK. Aber ist es dir nicht möglichst nachzuvollziehen weshalb andere damit ein Problem haben?

3. Du hast deine Sicht hier klargestellt, aber meine Sicht dazu ist, das du hier den festgestellten Fakt umdrehen möchtest.
Wenn Herbert vor Monaten, z.B. auf die verschiedenen Ansprachen eine Reaktion gezeigt hätte, dann würde es diese Diskussion gar nicht geben.

Ich möchte hier in allen Bereichen lesen und schreiben, ich möchte dieses auch nicht durch den Ignore-Filter tun.

Ich denke ich bin auch schon einiges gewohnt und eigentlich nicht zimperlich, aber ich kann mich da auch irren.

Aber ich denke auch, das es sich gehört darüber zu reflektieren wenn mein Handeln auf Widerspruch stößt, erst recht wenn dieses kein Einzelfall ist.

Das habe ich dabei auch immer getan und
ich werde mich an das von mir geschriebene auch halten.

Und ja, ich habe Gegenstimmen zu diesen Thema ignoriert.

Nun könnte ich mich dafür Rechtfertigen oder Entschuldigen, aber das wäre nicht wahr.
Die Ultimativen Antworten des SF:
"Es geschieht weil es geschah." und "42"
Bild
Bild
Benutzeravatar
Offline
Haywood Floyd
Postingquelle
Beiträge: 3421
Registriert: 24. Dezember 2013, 14:13
Wohnort: Ja
Pucky hat geschrieben:Ich bin diesen Leuten, die unbedingt "Threads sauber halten wollen" und "der ganzen Welt zeigen müssen, wie böse Der-und-Der ist" nicht dankbar, daß sie "die Welt retten wollen und nur die besten Absichten haben". Bei eurem "Kreuzzug" sorgt ihr nur dafür, daß mir die Lust genommen wird, weiter in dem Thread nach PR-Bezogenen zu suchen.

Stimme ich 100%ig zu - diese von einer Minderheit der Foristen IMHO reflexhaft geäußerten und gebetsmühlenartig wiederholten Bestrebungen nach Reinhaltung und Säuberung stoßen mich persönlich ab: sie widersprechen der Intention einer stammtischartigen Unterhaltung mehrerer, oder, besser ausgedrückt, eines Marktplatzes der Meinungen.

Meine Vorstellung eines solchen Marktplatzes ist ein buntes, fröhliches (und gerne auch mal chaotisches...) Durcheinander von grellen und gediegenen Buden und Ständen mit lauten und leisen Teilnehmern, sinnvollen und blöden Angeboten und Darbietungen und kein kasernenartig durchorganisiertes Exerzierfeld beim Uniformappell.

Es gibt hier Feldwebel Foristen, die letzteres zu befürworten scheinen und solche, die offensichlich meinen, nach wirklich jedem einzelnen Beitrag eines der von ihnen offenbar mißbillgten Mitforisten, in einer mir (und, wie ich lese, nicht nur mir...) schon zwanghaft erscheinenden Manier, prompt eine abwertende Stellungnahme posten zu müssen. Beides lässt zwar für mich persönlich interessante Rückschlüsse auf deren innere Verfasstheit und ihren Standpunkt zum Meinungspluralismus zu - aber darum geht's hier nicht.

Wenn auf einem Marktplatz des RL einer der Marktteilnehmer zu grell, zu laut, zu geschmacklos oder zu dominant wird, ist es schwierig, ihn zu ignorieren, denn seine Präsenz ist nicht übersehbar - in einem digitalen Foren-Marktplatz ist das hingegen ganz einfach: dafür gibt es die "IGNORE" Funktion. Aber vielleicht macht es dem einen oder anderen ja auch irgendeine Art von seltsamem Vergnügen, sich über mißliebige Personen und deren Statements aufzuregen?

Ich jedenfalls habe die (weniger als eine Handvoll) Foristen, die mich über Gebühr nervten, auf "IGNORE" gesetzt und merke nur, dass sie posten, aber nicht was - und gut is' :rolleyes:

Die offene Frage, um die es hier IMHO geht, ist - zugegebenermaßen zugespitzt ausgedrückt - doch, ob wir uns letztlich an einem Marktplatz oder einem Kasernenhof orientieren wollen - und wie streng ggf. eine 'Marktordung' sein darf, bevor der Marktplatz in Richtung Kasernenhof degeneriert...
Do not go gentle into that good night,
Old age should burn and rave at close of day;
Rage, rage against the dying of the light.

Dylan Thomas

Die Nachricht von meinem Tod ist stark übertrieben.
Samuel Langhorne Clemens AKA Mark Twain

Windeln und Politiker sollten regelmäßig ausgetauscht werden - aus dem selben Grund!
Volksmund

Re: Kann man noch frei schreiben?

Beitragvon Merkosh » 16. Mai 2018, 12:45

Offline
Merkosh
Siganese
Beiträge: 48
Registriert: 1. November 2013, 16:11
+1

Und obwohl dee in seinem letzten Modposting ausdrücklich auch die Leute erwähnte, die sich an diesem Gruppenmobbing gegen HS beteiligen und so das Forenklima vergiften, wird in den nachfolgenden "Beiträgen" wieder nur gegen HS geschossen. Immerhin scheint Clark Flipper verstanden zu haben dass er ein wesentlicher Teil des Problems ist und gelobte Besserung. Vielen Dank dafür.
Benutzeravatar
Offline
Clark Flipper
Zellaktivatorträger
Beiträge: 1782
Registriert: 29. Juni 2012, 23:34
Wohnort: Nordlicht
Also im Beitrag von dee steht viel,
aber von einen Gruppenmobbing gegen HS lese ich da nix.

Ich lese dort die wiederholte Aufforderung das HS sein gezeigtes Schreib verhalten korrigieren soll.

Und die Aufforderung abzuwarten.

Von einer "Kasernen/Marktplatz Entscheidung" habe ich auch nix finden können.

Wenn ich damit deinen guten Eindruck zerstört habe, dann tut mir das leid.

Aber ich kann hier nur wieder mein Erstaunen darüber zum Ausdruck bringen wie hier so mancher das Verhalten von HS protegiert und die Kritiker, welche ja nur ein paar wenige Foristen sind, attackiert.

Allerdings ist das mit den Erstaunen nicht ganz so gross wie das jetzt klingen mag.
Die Ultimativen Antworten des SF:
"Es geschieht weil es geschah." und "42"
Bild
Bild

Re: Kann man noch frei schreiben?

Beitragvon gejotha » 16. Mai 2018, 13:30

Benutzeravatar
Offline
gejotha
Marsianer
Beiträge: 219
Registriert: 29. Juni 2012, 12:22
Aber dein Bedürfnis auf alles hier deinen Senf zuzugeben erinnert mich an hmmm :unschuldig: :lol:
"Die Mikrobe der menschlichen Dummheit ist unausrottbar." (Curt Goetz)

Re: Kann man noch frei schreiben?

Beitragvon Arthur Dent » 16. Mai 2018, 13:54

Benutzeravatar
Offline
Arthur Dent
Ertruser
Beiträge: 1076
Registriert: 27. Juni 2012, 14:52
Merkosh hat geschrieben:+1

Und obwohl dee in seinem letzten Modposting ausdrücklich auch die Leute erwähnte, die sich an diesem Gruppenmobbing gegen HS beteiligen und so das Forenklima vergiften, wird in den nachfolgenden "Beiträgen" wieder nur gegen HS geschossen. Immerhin scheint Clark Flipper verstanden zu haben dass er ein wesentlicher Teil des Problems ist und gelobte Besserung. Vielen Dank dafür.

In dem von Dir zitierten Beitrag von dee steht noch sehr viel mehr. Ich antworte mal hier auf Deinen Beitrag, bzw. Deiner Sicht der Dinge. Weiter oben haben Haywood und Pucky sich ja auch schon die Elemente gezogen, an denen sie die aktuellen Probleme in diesem Thread und in anderen Threads festmachen.
Das ist das OT und die dadurch ausgelösten Ausschweifungen.

Aber dee und einige andere haben eben auch Punkte angesprochen, die m.E. berechtigt sind und die Du und einige andere recht hartnäckig ignorieren. Gemeint ist die Art und Weise, wie man Beiträge setzt. dee spricht u.a. von manipulativen Vorgehen. Und ich sehe das auch so. Mir persönlich sind OT, Bibelsprüche (Vorsicht: Sarkasmus) und Ausschweifungen egal. Aber Herbert nutzt das Forum für seine Selbstdarstellung aus. Gut, dass tut jeder ein bisschen. Ich gerade auch. Aber Herberts Beiträge sind narzisstisch. Und die Art und Weise, wie er sich stets als das Unschuldslamm darstellt, nachdem er zuvor das Forum vergiftet hat, hat inzwischen ein, um für mich zu sprechen, nicht mehr tolerierbares Ausmaß erreicht. Ich begrüße, dass die Moderatoren angefangen haben, diesen Darstellungen zu begegnen.

Re: Kann man noch frei schreiben?

Beitragvon zephydia » 16. Mai 2018, 14:02

Online
zephydia
Oxtorner
Beiträge: 620
Registriert: 22. Dezember 2015, 12:23
Ich möchte etwas richtig stellen: Clark Flipper repostete einen Text von mir aus einem anderen Thread. Der bezog sich aber vor allem auf Herbert Seuferts Verschwörungstheorie dass das Forum von "oben" manipuliert wird und die Art WIE er leider oft postet. Ich wollte damit zeigen wie ärgerlich solche Angriffe sind. Ich trenne aber meine Meinung dazu von meiner Meinung zu seinen Beiträgen zur Serie die ich immer noch oft sehr interessant findet.


Und warum kann man Laurins Vorschlag nicht mal ausprobieren?
Vielleicht würde es ja doch funktionieren. Vielleicht müssten die Mods in den ersten paar Tagen ab und zu was kommentarlos löschen aber ich denke danach würde es laufen.
Benutzeravatar
Offline
Clark Flipper
Zellaktivatorträger
Beiträge: 1782
Registriert: 29. Juni 2012, 23:34
Wohnort: Nordlicht
gejotha hat geschrieben:Aber dein Bedürfnis auf alles hier deinen Senf zuzugeben erinnert mich an hmmm :unschuldig: [emoji38]
Das konnte den selben Grund haben wie bei dir. ;-)
Die Ultimativen Antworten des SF:
"Es geschieht weil es geschah." und "42"
Bild
Bild

Re: Kann man noch frei schreiben?

Beitragvon Cardif » 16. Mai 2018, 20:14

Benutzeravatar
Offline
Cardif
Ertruser
Beiträge: 836
Registriert: 25. Juni 2012, 21:38
Haywood Floyd hat geschrieben:
Pucky hat geschrieben:Ich bin diesen Leuten, die unbedingt "Threads sauber halten wollen" und "der ganzen Welt zeigen müssen, wie böse Der-und-Der ist" nicht dankbar, daß sie "die Welt retten wollen und nur die besten Absichten haben". Bei eurem "Kreuzzug" sorgt ihr nur dafür, daß mir die Lust genommen wird, weiter in dem Thread nach PR-Bezogenen zu suchen.

Stimme ich 100%ig zu - diese von einer Minderheit der Foristen IMHO reflexhaft geäußerten und gebetsmühlenartig wiederholten Bestrebungen nach Reinhaltung und Säuberung stoßen mich persönlich ab: sie widersprechen der Intention einer stammtischartigen Unterhaltung mehrerer, oder, besser ausgedrückt, eines Marktplatzes der Meinungen.

Meine Vorstellung eines solchen Marktplatzes ist ein buntes, fröhliches (und gerne auch mal chaotisches...) Durcheinander von grellen und gediegenen Buden und Ständen mit lauten und leisen Teilnehmern, sinnvollen und blöden Angeboten und Darbietungen und kein kasernenartig durchorganisiertes Exerzierfeld beim Uniformappell.

Es gibt hier Feldwebel Foristen, die letzteres zu befürworten scheinen und solche, die offensichlich meinen, nach wirklich jedem einzelnen Beitrag eines der von ihnen offenbar mißbillgten Mitforisten, in einer mir (und, wie ich lese, nicht nur mir...) schon zwanghaft erscheinenden Manier, prompt eine abwertende Stellungnahme posten zu müssen. Beides lässt zwar für mich persönlich interessante Rückschlüsse auf deren innere Verfasstheit und ihren Standpunkt zum Meinungspluralismus zu - aber darum geht's hier nicht.

Wenn auf einem Marktplatz des RL einer der Marktteilnehmer zu grell, zu laut, zu geschmacklos oder zu dominant wird, ist es schwierig, ihn zu ignorieren, denn seine Präsenz ist nicht übersehbar - in einem digitalen Foren-Marktplatz ist das hingegen ganz einfach: dafür gibt es die "IGNORE" Funktion. Aber vielleicht macht es dem einen oder anderen ja auch irgendeine Art von seltsamem Vergnügen, sich über mißliebige Personen und deren Statements aufzuregen?

Ich jedenfalls habe die (weniger als eine Handvoll) Foristen, die mich über Gebühr nervten, auf "IGNORE" gesetzt und merke nur, dass sie posten, aber nicht was - und gut is' :rolleyes:

Die offene Frage, um die es hier IMHO geht, ist - zugegebenermaßen zugespitzt ausgedrückt - doch, ob wir uns letztlich an einem Marktplatz oder einem Kasernenhof orientieren wollen - und wie streng ggf. eine 'Marktordung' sein darf, bevor der Marktplatz in Richtung Kasernenhof degeneriert...


Da möchte Dir doch gerne in der von Dir gern gelesen Stammtischmanier erwidern: 'So ein Schmarnn, der Post. Jo.' :D

Im Ernst: Bildsprache, Wortwahl, Aufbau und Art des Postings verstören.

Ich denke, das Gesamtpaket passt für mich nicht mehr.

Das kann doch nicht sein, dass diese Art der Selbstdarstellung toleriert wird. Wort und Bildwortwahl sprengen hier jeden tolerierbaren Rahmen. Das ist schlicht Quark und damit möchte ich mich nicht länger beschäftigen.

Re: Kann man noch frei schreiben?

Beitragvon Elena » 16. Mai 2018, 21:35

Benutzeravatar
Offline
Elena
Forums-KI
Beiträge: 14318
Registriert: 21. September 2013, 20:46
Wohnort: Ein kuscheliges Körbchen
Ich kriege langsam Angst, dass das Forum hier ausstirbt. :sad:
Ein bisschen gesunder Menschenverstand, Toleranz und Humor - wie behaglich es sich dann auf unserem Planeten leben ließe.
- William Somerset Maugham

Re: Kann man noch frei schreiben?

Beitragvon Alexandra » 16. Mai 2018, 22:00

Benutzeravatar
Offline
Alexandra
Kosmokrat
Beiträge: 6850
Registriert: 5. Januar 2013, 18:56
Wohnort: Donnersbergkreis
Cardif hat geschrieben:
Haywood Floyd hat geschrieben:
Pucky hat geschrieben:...

Stimme ich 100%ig zu - diese von einer Minderheit der Foristen IMHO reflexhaft geäußerten und gebetsmühlenartig wiederholten Bestrebungen nach Reinhaltung und Säuberung ...
...und wie streng ggf. eine 'Marktordung' sein darf, bevor der Marktplatz in Richtung Kasernenhof degeneriert...


Da möchte Dir doch gerne in der von Dir gern gelesen Stammtischmanier erwidern: 'So ein Schmarnn, der Post. Jo.' :D

Im Ernst: Bildsprache, Wortwahl, Aufbau und Art des Postings verstören.

Ich denke, das Gesamtpaket passt für mich nicht mehr.

Das kann doch nicht sein, dass diese Art der Selbstdarstellung toleriert wird. Wort und Bildwortwahl sprengen hier jeden tolerierbaren Rahmen. Das ist schlicht Quark und damit möchte ich mich nicht länger beschäftigen.

Das hört sich mich gut an, Cardif.

Arthur Dent hat geschrieben:@dee @Zim
Wahre Worte, gelassen ausgesprochen. :st:

Da schließe ich mich ebenfalls an.
DORGON http://www.dorgon.net/

Meine PERRY RHODAN-Besprechungen und Miniserien-Interviews auf dem Geisterspiegel.
http://www.geisterspiegel.de/?author=197

Re: Kann man noch frei schreiben?

Beitragvon dee » 17. Mai 2018, 14:20

Benutzeravatar
Offline
dee
Zellaktivatorträger
Beiträge: 2141
Registriert: 5. Juni 2012, 16:20
Wohnort: Entenhausen, Südbaden
Beim Lesen u.A. dieser beiden Beiträge von Pucky https://forum.perry-rhodan.net/viewtopi ... 00#p599004 und Haywood Floyd https://forum.perry-rhodan.net/viewtopi ... 00#p599019 kam mir die Idee zu diesem Beitrag.

Ich kenne die PR-Foren seit 2002. "Sortenrein" waren die Threads nie. Das gehörte schon immer zum persönlichen Charme der PR-Foren.
War auch nie ein Problem - solange es nicht ausgeufert ist. Die Dosis macht es. Und manchmal geht es weniger darum was, sondern wie etwas geschrieben wird.
Es wurde hier im Forum gefragt, wie man denn nun nach unserer Mod-Message noch schreiben kann. Manche treiben seither mit Spoilertags ein wenig Schabernack in den Ontopics, andere sind echt verunsichert, wie ich in PN-Gesprächen erfahren habe. Auf die Fragen antworte ich dann gerne mit einem Vergleich, was ich hier jetzt auch öffentlich und ausführlich tue.

Stellt euch vor, ihr seid auf einem PR-Treffen und es werden zahlreiche Veranstaltungen angeboten.
Der Verlag stellt die Räume zur Verfügung. Die Moderatoren sind im Gebäude unterwegs und schauen überall mal kurz rein, ob ihr Einsatz nötig ist. Es gibt ein paar Veranstaltungen unter dem Thema "Was ist in Band xxxx so alles passiert" und hochmotivierte Leser eröffnen diese Events, indem sie eine Zusammenfassung erarbeitet haben und diese vortragen. Danach kann sich jeder zu Wort melden: Käufer und Nichtkäufer, Leser, denen etwas ge- oder missfällt. Sogar Nichtleser dürfen etwas sagen. Die grundsätzliche Erwartungshaltung der Besucher ist: es geht um das, was im Heft stand und auch darum, wie das alles in das große ganze PR-Bild passt. Es wird spekuliert und auch kontrovers diskutiert.
Bei so einer Veranstaltung wird sofort spürbar, wenn ein Thema zu sehr abdriftet. Und ein paar eingestreute Scherzworte stören nicht, weil sie als kleine eingestreute Scherze im Ontopic eingebunden bleiben. Denn andernfalls würden die Besucher schnell beginnen zu murren. Also regelt sich das in der Live-Situation selber.

So sollte es eigentlich im Idealfall auch hier im Forum laufen. Was würde bei einem realen Event passieren, wenn es so zugehen würde wie in den Ontopics in den letzten Monaten im Forum? Schauen wir mal fiktiv rein ...
Jeder, der gerade Lust hat, steht auf und zelebriert hartnäckig abweichende Themen, die ihm gerade durch den Kopf gehen. Manche hören gar nicht mehr auf, bis den anderen schwindelig wird. Aus Spekulationen werden Tatsachen. Sie erzeugen einen Rattenschwanz an Folgeantworten und Richtigstellungsversuchen. Ein paar Besucher steigen auf OT-Themen ein. Andere melden an, dass man das doch bitte an anderer Stelle weiterdiskutieren solle, weil es unmöglich sei, Dinge und Personen auszublenden, wenn andere Besucher diese Themen weiterführen und dabei das bisher Abgedriftete auch noch wiederholen. Weil sie zum Eventthema gekommen sind und nicht zu XYZ. Darauf antwortet jemand, dass sie doch einfach weghören, aufs Klo gehen oder sich Popcorn holen sollen. Sie würden die Spontanität der Multiversumsdiskutanten einengen. Oder man fordert sie auf, sie sollten das Multiversum akzeptieren, weil alle Multiversen gut sind. Sie sollen doch gefälligst als Gegenkraft selber darin aktiv tätig werden. Nach darwinistischer Manier funktioniere das großartig. Dominanz wird nicht nur ausgeübt, sie wird auch als Regel salonfähig gemacht. Das funktioniert bei manchen Extremgenervten leider nur zu gut: es bilden sich in dem stimmlichen Tohuwabohu Gesprächscluster, in denen "Befindlichkeiten" ausgetauscht werden, bis sich ein paar Leute inklusive Unterstützern quer durch den Raum angiften und mehr oder weniger subtil diskreditieren, weil sie selber ja völlig unschuldig seien.
Die davon überrumpelten Besucher, die hier spannende Gespräche über das Thema erleben wollten, sitzen voller Unbehagen in dem Chaos und überlegen, ob sie den Kopf einziehen oder den Raum verlassen sollen. Irgendwann schaut ein Moderator in den Raum und sieht fassungslos auf eine Versammlung nach tiuphorischem Muster.

:nein: Bei einem PR-Con würde so etwas einfach nicht passieren. Weil Ego-Tripps, Unhöflichkeit und fehlender Respekt voreinander Auge in Auge von den meisten Menschen als unangenehm empfunden werden. Maß- und rücksichtslos zu sein fällt nach den gemachten Erfahrungen hier offensichtlich leichter, wenn man hinter einem Router sitzt.
Dabei war ein soziales "Grundrauschen" traditionell immer eine der Stärken dieses Forums. Aber das funktioniert nur so lange, wie sich alle Beteiligten bewusst sind, dass es eine Grenze gibt. Diese Grenze heißt Achtsamkeit. Wenn sie nicht gnadenlos dauernd überschritten wird, ist es nicht nötig, mit gezogener Notbremse zu einem völligen Stillstand zu kommen.

Ich sehe das ähnlich wie Pucky: etwas Selbstdisziplin wäre in der Tat eine feine Sache und überaus gewinnbringend in der Gesamtwirkung. Selbstdisziplin basiert allerdings auf Reflektion und der Einsicht, wo das eigene Verhalten in einer Community zu Problemen führt. Wer dazu nicht in der Lage ist, produziert ständig Unmut. Das kann das Klima in einem Forum dauerhaft vergiften.
Bild Ad Astra, dee (maWgE) Bild

Das Leben ist jetzt

Re: Kann man noch frei schreiben?

Beitragvon nanograinger » 17. Mai 2018, 15:04

Benutzeravatar
Offline
nanograinger
Postingquelle
Beiträge: 3673
Registriert: 18. Mai 2013, 16:07
Gut gebrüllt, Ente ! B-)

Re: Kann man noch frei schreiben?

Beitragvon Faktor10 » 17. Mai 2018, 19:37

Benutzeravatar
Offline
Faktor10
Postingquelle
Beiträge: 4203
Registriert: 25. Juni 2012, 21:30
Wohnort: Mönchengladbach
Volle Zustimmung liebe Ente.
Unbelehrbarer Altleser.Allem Neuen aber aufgeschlossen. Leider mit ausgeprägter Rechtschreibschwäche.
Benutzeravatar
Offline
Clark Flipper
Zellaktivatorträger
Beiträge: 1782
Registriert: 29. Juni 2012, 23:34
Wohnort: Nordlicht
Ente gut, alles gut.
Die Ultimativen Antworten des SF:
"Es geschieht weil es geschah." und "42"
Bild
Bild

Re: Kann man noch frei schreiben?

Beitragvon Elena » 17. Mai 2018, 19:53

Benutzeravatar
Offline
Elena
Forums-KI
Beiträge: 14318
Registriert: 21. September 2013, 20:46
Wohnort: Ein kuscheliges Körbchen
Was Du nicht willst, das man Dir tu,
das füg auch keinem anderen zu.

Wäre das nicht ein schöner Leitspruch?
Ein bisschen gesunder Menschenverstand, Toleranz und Humor - wie behaglich es sich dann auf unserem Planeten leben ließe.
- William Somerset Maugham

Re: Kann man noch frei schreiben?

Beitragvon jogo » 20. Mai 2018, 18:37

Online
jogo
Kosmokrat
Beiträge: 5717
Registriert: 6. Juni 2012, 17:32
Ich hoffe, Elena, du meinst dies nicht so, wie ich am Samstag dachte, als ich mit meiner Mutter zum Friedhof spazierte, auf dem sich das Grab meines Vaters befindet. Da meine Mutter demenzkrank ist und man sehr darauf achten muss, wo sie gerade läuft, habe ich einen Hundehaufen übersehen und prompt hineingetreten. Meine Mutter meinte, es bringe Glück. Ich dachte: Ich kaufe mir einen Hund, Marke Kalb, und besuche das Herrchen des Verursacher Hündchens und sage meinem Hund im Wohnzimmer dieses netten Herrchens: "Komm mach Häufchen. Hab dir extra ganz viel von dem Futter gegeben, das hinterher so entsetzlich stinkt."

Ich weiß, was du meinst, meine Liebe. Leider gibt es Menschen, die es lieben in Disharmonie zu leben. Und genau die wirst du leider niemals zu dieser höchsten Stufe der Menschlichkeit führen können.
Denken ist wie googeln - nur krasser.
Vorherige

Zurück zu Forenrelevantes und Support

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast