Wie gefällt:

die Story des Romans? - Note 1
23
14%
Note 2
19
12%
Note 3
7
4%
Note 4
1
1%
Note 5
0
Keine Stimmen
Note 6
2
1%
Keine Bewertung
2
1%
der Schreibstil des Autors? - Note 1
25
15%
Note 2
21
13%
Note 3
1
1%
Note 4
2
1%
Note 5
3
2%
Note 6
0
Keine Stimmen
Keine Bewertung
2
1%
die aktuelle Entwicklung des Zyklus? - Note 1
20
12%
Note 2
18
11%
Note 3
6
4%
Note 4
2
1%
Note 5
2
1%
Note 6
2
1%
Keine Bewertung
4
2%
 
Abstimmungen insgesamt : 162
Benutzeravatar
Offline
Richard
Kosmokrat
Beiträge: 6261
Registriert: 3. Mai 2013, 15:21
Wohnort: .at & TDSOTM
Samkar hat geschrieben:
Haywood Floyd hat geschrieben:
Chris the Great hat geschrieben:und irgendwo schwirrt dann ja auch noch das Paralleluniversum mit dem Lemurer-Matan-Reich herum...

Ich würde wetten, dass dieser 'abgeschnittene' Realitätsast nie wieder eine Rolle spielen wird.


Das Gefühl beschleicht mich mittlerweile auch. Vielleicht gibts doch eine Zeitrevolution im wahrsten Sinne des Wortes...siehe die Hinweise in den folgenden Romanen.


Ehrlich gesagt hatte ich nach diesem "Unterzyklus" nie erwartet wieder was von diesem Matan-Reich bzw. deren Zeitebene zu hoeren.
Offline
hz3cdv
Kosmokrat
Beiträge: 8551
Registriert: 29. Juni 2012, 14:19
Ich auch nicht. Es ging darum, auf eine unterhaltsame Art aufzuarbeiten, wie die Galaxis dich entwickeln würde, wenn das AT die Oberhand behielte. Das wurde getan, der Faden ist abgeschlossen, kein offenes Ende
Offline
Carfesch
Marsianer
Beiträge: 181
Registriert: 30. Juni 2012, 12:56
Hallo,

ein sehr guter Roman von Michelle Stern, welchen ich aus Zeitmangel erst heute Abend lesen konnte.
Sehr spannend geschrieben.

Eines ist mir allerdings unklar: Kann der Aagenfeld-Blitz nicht mehrmals hintereinander ausgelöst werden? Oder müssen da irgendwelche Energiespeicher vorher wieder neu aufgeladen werden? Möglicherweise habe ich dazu in den vorherigen Romanen, in denen dieser Blitz eingesetzt wurde, etwas überlesen. Weiter feuert die RT in höchster Not und Bedrängnis zum Schluss aus allen Rohren, aber leider mit "konventionellen Waffen" welche mehrheitlich durch das Sterngewerk hindurchgehen und nur einzelne ihr Ziel finden? In mehreren vorherigen Heften ist die Wirkung eines Dauerfeuers der RT aber heftiger beschreiben worden. Also wieder ein Downgrading der konventionellen Waffen gegenüber dem Hypertakt der Sterngewerke? Das wäre allerdings fatal, denn zur Zeit müssen wahrscheinlich in der Rhodanschen Realzeit auch schon Schiffe gegen Sterngewerke kämpfen. Sollen Rhodan und Buggadissow in die Milchstraße zurückkehren und diese ähnlich verwüstet wie die Milchstraße der Vergangenheit vorfinden? Die Flotte der Onryonen hat ja auch nichts wesentlich besseres als die Terraner vorzuweisen ( Linearraum-Torpedos sind im Hypertakt wahrscheinlich unwirksam) und es gibt nur noch ein Richterschiff, welches aus physikalischen Gründen nicht überall zugleich sein kann. Jedenfalls ist mir nichts davon bekannt.
Das kommt mir doch sehr plotdriven vor, eben so, dass die RT mit den Laren fliehen muss und die weiteren, schon feststehenden ( bereits geschriebenen) Handlungen stattfinden können. Nicht die Schuld von Michelle Stern, aber dies entbehrt einer gewissen Logik.

Dennoch, abgesehen von den ihr nicht anzulastenden Zwängen des Exposes, hat sie sich zu einer der besten Autoren der EA entwickelt. Man merkt ihr an, dass sie die Romane nicht mit lockerer Hand schreibt, sondern mit Herz, Seele und einem gewissen Ehrgeiz dabei ist.

Carfesch
Offline
jogo
Kosmokrat
Beiträge: 6693
Registriert: 6. Juni 2012, 17:32
Diese Waffe kann nicht mehrmals kurz hintereinander ausgelöst werden. Bestimmt gibt es hier Spezialisten, die solche Dinge detaillierter wissen. Ich meine es wurde sowohl beim Klau der Ordischen Stele beschrieben als auch in der Geschichte um die schwangere Richterin, als man den Schirm ihrer Liebeswiege öffnen musste...
Die beste Möglichkeit seine Träume zu verwirklichen, ist aufzuwachen.
Offline
Carfesch
Marsianer
Beiträge: 181
Registriert: 30. Juni 2012, 12:56
jogo hat geschrieben:, 09:33


Ich bin immer noch nicht ganz überzeugt, dass ein Aagenfeld-Blitz nicht mehrmals hintereinander eingesetzt werden könnte. Natürlich nicht im Sekundentakt, aber in den im Roman beschriebenen Zeitabständen zwischen den Konfrontationen sollte dies möglich sein. Im Roman ist von 48 hochfahrenden Daellian-Meilern die Rede, welche die Energie für den Blitz liefern. Daellian Meiler, sogenannte MTH Konverter, haben gegenüber Nugas-Schwarzschild-Meilern den Vorteil, dass sie mit auf Raumschiffen extra transportierten Brennstoffen als auch mit Restabfällen des Raumschiffsbetriebs Energie erzeugen können. http://www.perrypedia.proc.org/wiki/Mik ... rkonverter Abgesehen von der Justierung ( welche bei ungenauer Ausführung wie im Roman erwähnt auch das eigene Raumschiff zerstören könnte) sehe ich keine Probleme bei der Energieversorgung, erst Recht nicht in solch einem Notfall, in dem die Vernichtung der RT drohte. Dies gilt auch für das konventionelle, Dauerfeuer, welches ja auch irgendwoher Energie bedurfte. Nein, dieser Passus war für mich plotdriven.

Man könnte auch sagen, warum einfach, wenn es kompliziert geht. Einfach wäre es gewesen, wenn die RT nicht den Laren gefolgt, sondern den Zeitriss gesucht und gefunden hätte. Aber gut, die Serie besteht aus Abenteuern, nicht aus einfachen Dingen. Von daher freue ich mich auf die Abenteuer Rhodans auf dem Heimflug.
Wenn auch die Lösung der Rätsel um die Manipulatoren ( Atopen) noch länger auf sich warten läßt, je mehr Abenteuer auf dem Weg dorthin eingestreut werden. Und diese Lösung ist für mich das größte Rätsel und Abenteuer des hervorragenden Gesamt-Zyklus.

Carfesch
Benutzeravatar
Offline
Kardec
Kosmokrat
Beiträge: 5980
Registriert: 14. August 2013, 19:18
Wohnort: Aerthan-System/ Galaxis Oberfranken
So wie ich mich erinnern kann ist die RT nicht in der Lage via Zeitriss die Synchronie zu durchqueren, da sie dort nicht navigieren kann - im Gegenteil zu den Tiu-Gewerken dank 6D-Komponenten (Catiuphat, Banner).
Benutzeravatar
Offline
ovaron29
Zellaktivatorträger
Beiträge: 2099
Registriert: 20. Mai 2013, 12:20
Wohnort: Wien
Toller Roman. Gratuliere dir, Michelle. Guten Rutsch allen Autoren und Foristen. :st:
Seit 1961 Fan.
Benutzeravatar
Offline
Atlantis
Postingquelle
Beiträge: 3666
Registriert: 29. Juni 2012, 13:43
Wohnort: Krs.Heilbronn und Freudenstadt
Unterhaltsamer Roman :st: Habe mit 2 -2-3 gestimmt.
Benutzeravatar
Offline
Mr Frost
Superintelligenz
Beiträge: 2769
Registriert: 29. Juni 2012, 14:15
Michelle Stern schließt die Vergangenheitsebene im Galopp ab. Schriftstellerisch "in Ordnung". Schnell lesbar. Und da ein bißchen mehr passiert, verstehe ich auch alle, die zufrieden sind und sich gut unterhalten fühlten.

Hier wird noch einmal alles aufgefahren, was wir bereits redundant kennen (und nicht zwingend brauchen): Angriffe der Tiuphoren, das Banner-Orakel, Rettung in letzter Sekunde usw. usf.. Gut, daß Michelle die Grausamkeiten meist nicht bzw. nur angedeutet beschreibt.

Weiter prinzipiell gut: EIN (!) Rätsel wird mehr oder weniger gelöst (Das Vektorion).
Ein kosmisches Flair stellt sich dabei bei mir leider dennoch nicht ein. Eher ein: "Ach. Aha?"
Aber gut. Rätsel gelöst. Auch so von MS im Sinne von "Auftrag erfüllt!" im Roman geschrieben.
Aber die Wissenschaft hinter dem Vektorion?: "Er hatte sein Skelett psionisch aufgeladen, es zu einem Datenspeicher und mehr (??) gemacht- und nun gab es eine Wechselwirkung (?? Tja, so einfach kann´s gehen...), die das Banner der MOYTAZUM bedrohte (S. 37)".
WARUM Avestry-Pasik die Aufladung seines Skelettes betrieben hat? Keiner weiß es. Außer, daß nur so das Vektorion entstehen konnte.

Dann kann man plötzlich eine Purpurteufe in kürzester Zeit allein bedienen. Ohne Ziquama. Glaubwürdiger hätte ich es empfunden, wenn man eine Ziquama-Besatzung überzeugt hätte.

ANANSI erklärt Perry zudem, was autokausale Ereignisse sind und wie Zeitreisen funktionieren? Schon seltsam. Sollte Atopenwissen sein...
Was schildern uns die Autoren bezüglich der Zeit aktuell eigentlich wirklich?
Perry greift ein und rettet die Laren und was kommt raus: EGWEG! Nichts anderes. Auch wenn ANANSI betont, daß EGWEG nur eine Ausnahme sein könne.
Alles geschieht in der Zukunft so, wie bereits bekannt, da Perry eben mal so handelt und mal eben so nicht handelt. Hier ist also nichts wirklich fundamental "chrono-logisch" Neues passiert. Eiine "Zeitrevolution" gar kann ich nicht erkennen. Nur ein Handeln, das die bereits bekannte Zukunft entscheidet. Wo ist hier das "revolutionär" Neue?

Sorry, und dann noch einer dieser unsäglichen ES-Botenklone am Schluß. Und ES ist mal wieder DOCH beteiligt und läßt unsere Helden ansonsten im Stich? Schwach. Weg mit DIESEM "ES"!

Lassen wir´s dabei. Roman an sich ok. Aber konzeptionell bleiben aus meiner Sicht mehrere "???".

Meine Gesamtwertung: 3/2/4.

Ich wünsche euch allen und dem PR-Team ein schönes Neues Jahr, Gesundheit, Zufriedenheit und Glück!
Benutzeravatar
Offline
Elena
Forums-KI
Beiträge: 15131
Registriert: 21. September 2013, 20:46
Wohnort: Ein kuscheliges Körbchen
Vom Hetork Tesser zum Hetork Rehaan - tolle Karriere, das war auch nicht vorherzusehen, aber es löscht einen Makel aus. Geschickt gemacht - von ES!
Ein bisschen gesunder Menschenverstand, Toleranz und Humor - wie behaglich es sich dann auf unserem Planeten leben ließe.
- William Somerset Maugham


Ich bin wie ich bin - Wise Guys

Immer für Dich da - Wise Guys
Benutzeravatar
Offline
Hopfi
Terraner
Beiträge: 1413
Registriert: 27. Juni 2012, 18:24
Wohnort: Southside, bei Schwäbisch Hall, aber auch Bad Wildbad
Die Laren müssen nur in den nächsten 100 000 Jahren Purpur-Teufe, Urlaren, die freundlichen Terraner, Perry Rhodan, das Raumschiff RAS TSCHBAI, die Formenergietechnik und vieles mehr gründlich vergessen.
Ein paar Revolutionen mit Geschichtsmanipulation könnten helfen. Oder vielleicht ES?
Es sieht so aus, als hätte ES sich eine Großpackung Androiden zugelegt ...
Offline
marafritsch2705
Terraner
Beiträge: 1571
Registriert: 6. Januar 2015, 00:31
Vllt gehört perry rhodan ja auch zu den manipulatoren..so oft wie er in die zeit rumgewerkelt hat- ..ohne ihn haette es ja nie laren gegeben in seine eigenen zeit....es auch nicht...uvm.....
Benutzeravatar
Offline
Faktor10
Kosmokrat
Beiträge: 4634
Registriert: 25. Juni 2012, 21:30
Wohnort: Mönchengladbach
Kommt Zeit kommt Rat kommt Attentat.
:devil:
Nach langem über legen habe ich diesen Roman gelesen.Ich wollte eigentlich länger eine Pause machen.
Der Roman hat mir gefallen.
Unbelehrbarer Altleser.Allem Neuen aber aufgeschlossen. Leider mit ausgeprägter Rechtschreibschwäche.
Benutzeravatar
Offline
Skörld
Terraner
Beiträge: 1264
Registriert: 29. Juni 2012, 22:44
Wohnort: Mal hier, mal da.... ;)
Hopfi hat geschrieben:Ein paar Revolutionen mit Geschichtsmanipulation könnten helfen. Oder vielleicht ES?
Es sieht so aus, als hätte ES sich eine Großpackung Androiden zugelegt ...

Genial.

Das erklärt so einiges, inklusive den schiefen Blick, mit dem der Androide Perry bedenkt.
Der bedeutete nämlich "Wegen dir darf ich also die nächsten x-tausend Jahre auf die Laren aufpassen. Herzlichen Dank auch, du Granate."
Benutzeravatar
Offline
Elena
Forums-KI
Beiträge: 15131
Registriert: 21. September 2013, 20:46
Wohnort: Ein kuscheliges Körbchen
Skörld hat geschrieben:
Hopfi hat geschrieben:Ein paar Revolutionen mit Geschichtsmanipulation könnten helfen. Oder vielleicht ES?
Es sieht so aus, als hätte ES sich eine Großpackung Androiden zugelegt ...

Genial.

Das erklärt so einiges, inklusive den schiefen Blick, mit dem der Androide Perry bedenkt.
Der bedeutete nämlich "Wegen dir darf ich also die nächsten x-tausend Jahre auf die Laren aufpassen. Herzlichen Dank auch, du Granate."


Das würde voraussetzen, dass Androiden Gefühle haben! :D
Aber wenn dem so wäre, könnte ich ihn verstehen! :lol:
Ein bisschen gesunder Menschenverstand, Toleranz und Humor - wie behaglich es sich dann auf unserem Planeten leben ließe.
- William Somerset Maugham


Ich bin wie ich bin - Wise Guys

Immer für Dich da - Wise Guys
Benutzeravatar
Offline
Ce Rhioton
Postingquelle
Beiträge: 3017
Registriert: 12. Februar 2017, 17:29
Lyrressa hat geschrieben:Was ist eigentlich, wenn der Eingriff in diesem Heft durch Perry eine FALSCHE Zeitlinie geschaffen hat, die nicht vorgesehen war?


Du meinst, hier wurde die Saat der Cairanischen Epoche gesät?
Interessante Spekulation!
Benutzeravatar
Offline
Clark Flipper
Postingquelle
Beiträge: 3059
Registriert: 29. Juni 2012, 23:34
Wohnort: Nordlicht
Wohl kaum
Die Ultimativen Antworten des SF:
"Es geschieht weil es geschah." und "42"
Bild
Bild
Benutzeravatar
Offline
Elena
Forums-KI
Beiträge: 15131
Registriert: 21. September 2013, 20:46
Wohnort: Ein kuscheliges Körbchen
Warum nicht, Clark?
Ein bisschen gesunder Menschenverstand, Toleranz und Humor - wie behaglich es sich dann auf unserem Planeten leben ließe.
- William Somerset Maugham


Ich bin wie ich bin - Wise Guys

Immer für Dich da - Wise Guys
Benutzeravatar
Offline
Clark Flipper
Postingquelle
Beiträge: 3059
Registriert: 29. Juni 2012, 23:34
Wohnort: Nordlicht
Lyrressa hat geschrieben:Was ist eigentlich, wenn der Eingriff in diesem Heft durch Perry eine FALSCHE Zeitlinie geschaffen hat, die nicht vorgesehen war?
Demnach das Konzil nicht existiert hätte, kein Eingriff bei der Negasphäre vor 20 Millionen Jahren stattgefunden hätte... Niemals Hangay hiergekommen wäre.... ES anders entstanden wäre, OHNE Zeitschleifen, vielleicht gar mit einer ganz anderen MB (Laarengalaxie).
Denn genau das verstehe ich unter Dysfunktionaler Zeit - die gesammte Zeit seit Heft 1 der Serie dürfte eigentlich gar nicht existieren. Sie war so nie existent, breitet sich aber dynamisch aus und überschreibt die "echte" Zeitlinie - und am Ende droht ein gewaltiger Kollaps - der vielleicht nicht nur "unser" Universum bedroht...


Edit: Genau dieses "Nicht vorgesehen sein" der in der Heftserie existenten Zeitlinie könnte auch die ganzen inneren Widersprüche insbesondere im Zusammenhang mit den Zeitreisen, Zeitschleifen und den MdI erklären - die Zeit ist schlicht und ergreifend völlig aus den Fugen geraten und überschreibt sich permanent aufs neue....
Diese Aussage wurde vor 3 Jahren gemacht. Für wie wahrscheinlich hältst du da einen Zusammenhang zu Band 3000?
Vor allem als Frage an den Schreiber dieser Worte, welcher damals bestimmt anders damit in Sinn gehabt hat.
Die Ultimativen Antworten des SF:
"Es geschieht weil es geschah." und "42"
Bild
Bild
Benutzeravatar
Offline
Elena
Forums-KI
Beiträge: 15131
Registriert: 21. September 2013, 20:46
Wohnort: Ein kuscheliges Körbchen
Oi, das hatte ich jetzt nicht gewusst, aber okay. Ja, da hatte Lyrressa die heutigen Geschichten nicht gekannt und wenn er kein Hellseher ist und in die Zukunft sehen kann, dann hatte er mit Sicherheit was anderes gemeint. :D
Ein bisschen gesunder Menschenverstand, Toleranz und Humor - wie behaglich es sich dann auf unserem Planeten leben ließe.
- William Somerset Maugham


Ich bin wie ich bin - Wise Guys

Immer für Dich da - Wise Guys
Benutzeravatar
Offline
Clark Flipper
Postingquelle
Beiträge: 3059
Registriert: 29. Juni 2012, 23:34
Wohnort: Nordlicht
Ist schon okay, ab ich habe schon das Gefühl, das Ce solche Gelegenheiten nutzt um genau solche Effekte beim Leser zu erzeugen.

Kann man durchaus so machen, ist vielleicht auch ganz lustig, aber wirklich fair gegenüber den Leser finde ich das persönlich nicht. ;-)
Die Ultimativen Antworten des SF:
"Es geschieht weil es geschah." und "42"
Bild
Bild
Vorherige

Zurück zu Spoiler

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste