Meinungen zum Zyklus "Genesis" Band 2900-2999

Diskussionen zur aktuellen Handlung mit Spoilergefahr
Forumsregeln
Link

Wie bewertest du momentan die Entwicklung des Zyklus "Genesis"?

Gefällt mir
85
64%
Es geht so
25
19%
Gefällt mir nicht
22
17%
 
Abstimmungen insgesamt : 132
Benutzeravatar
Offline
nanograinger
Postingquelle
Beiträge: 4009
Registriert: 18. Mai 2013, 16:07
Eigentlich wollte ich Euch und mir eine Sommerpause im Spoilerbereich gönnen, in der Hoffnung, dass man danach nicht jedes Wort von mir als "Stichelei", "Feuerchen schüren", oder persönlichen Angriff auffasst. Aber zu PointOFs Postings möchte ich noch antworten und noch ein paar Anmerkungen zum Thema "Die HI-Erhöhung betrifft nur die Terraner/Galaktiker, nie deren Gegner" machen.

Zu PointOFs Postings:

Spoiler:
Ich habe in meriner Antwort zu PointOFs Posting zu Oldtimer- vs. Thoogondu-Technologie in zwei Punkten meine Meinung ausgedrückt. Zum einen halte ich es für unrichtig, sich auf "reine Rationalität" zu berufen, zum anderen halte ich es für eine unzulässige Verallgemeinerung im Perryversum, aus dem Versagen einer speziellen Installation der Oldtimer auf irgendein Verhalten einer Installation eines anderen Volkes (hier das Sternentor der Thoogondu) zu schließen.

Ja, ich habe leider die apodiktische Formulierung "es ist.." anstatt der korrekten Formulierung "ich halte das..." verwendet. Das war ein Fehler. Aber diese Formulierung bedeutet keineswegs, dass ich meine, dass nur ich "richtig interpretiere" und ich behaupte das in keiner Weise, weder in diesem Posting noch woanders. Genauso falsch wäre es meiner Meinung nach zu behaupten, dass PointOFs Formulierung "Rein rational betrachtet..." den Anspruch erhebt, es könne keine rational begründete andere Meinung zu dem Thema geben. Dass Letzteres durchaus möglich ist, das möchte ich im Folgenden zeigen.

Ich stimme mit PointOF vollkommen überein, dass die Technologie der Oldtimer im Allgemeinen "höherwertig" einzuschätzen ist als die der Thoogondu. Aber das gilt auch für den Vergleich mit den Vatrox, deren Schlachtlichter mit der erhöhten HI ganz gut zurecht kamen (die von den Anthurianern geerbte Polyport-Technologie zählt hier nicht). Denn bei der HI-Erhöhung geht es um Robustheit und nicht allgemein um "höherwertig".
Weiterhin war die Installation der Oldtimer zur Einbettung des Sternenozeans über 7 Mio Jahre alt. Als die HI-Erhöhung einsetzte, versagte die Installation katastrophal, eine Selbstreparatur war den Wartungsautomatiken offenbar nicht mehr möglich. Dagegen hatten die Thoogondu et. al in der Sternentor-Installation über zweihundert Jahre Zeit, sich auf die geänderten Bedingungen einzustellen und hätten theoretisch sogar Hilfe von außen erhalten können. Außerdem sind die Gemeni involviert, die offenbar einen von der HI-Erhöhung wenig eingeschränkten Technologielevel haben, was ihre demonstrierte Beherrschung des Dakkarraums zeigt.

Im Allgemeinen wissen wir über die für die Frage der HI-Erhöhungsresistenz entscheidenden Hyperkristalle der verschiedenen Zivilisationen sehr wenig. "Irrational" wäre es bspw. wenn das in der Milchstraße unbehandelt nicht mehr verwendbare Howalgonium irgendwo anders wunderbar funktioneren würde, aber das ist ja nicht der Fall. Im konkreten Fall des Sternentors werden bekanntlich Hooris-Kristalle verwendet, die nicht nur offenbar wunderbar fünktionen auch in Zeiten erhöhter HI, sondern sogar wiederaufladbar sind, wenn ich die entsprechenden Andeutungen der Romane richtig lese.


Zum Thema "Die HI-Erhöhung betrifft nur die Terraner/Galaktiker, nie die Gegner":

Spoiler:
Die HI-Erhöhung war offensichtlich als der "große Degrader" gedacht, der es den Galaktikern in allen Dingen schwerer machen sollte und sie dazu zwingen sollte, wieder andere Wege zu erforschen und zu gehen. Zwar wird von den Lesern meistens nur die Einschränkungen für Raumschiffe und Waffen gesehen, aber auch im "Alltag" ging es zurück zu "bodenständigerem" Leben, wenn eben nicht in jedem Haushaltsgerät eine Syntronik sitzt, jede MIkrosonde einen Paratronschirm aufbauen kann, man eben nicht ein Apartment mit durch Transmitter verbundenen Räumen auf verschiedenen Planeten hat. Oder Windeln, in denen die Exkremente per Paratronfeld in den Hyperraum entsorgt werden. B-)
Inzwischen sind über 15 Jahre vergangen und es ist nur noch wenig vom großen Degrader übrig, man hat sich daran gewöhnt und viele Einschränkungen überwunden. Aber PR 3000 naht ja, wer weiß schon, was da auf uns zukommt.

Nun hatten die galaktischen Gegner der LFT durchaus genauso mit der HI-Erhöhung zu kämpfen und man muss nicht lange überlegen, um bspw. festzustellen, dass dem Expansionsstreben der Arkoniden auch durch die HI-Erhöhung ein Riegel vorgeschoben wurde. Aber die extragalaktischen Gegner hatten mit der HI-Erhöhung relativ weniger Ärger, ob das nun TRAITOR, die Vatrox, QIN SHI, das Atopische Tribunal, oder die Tiuphoren waren.

"Wie unwahrscheinlich", tönt es aus dem Forum. "DER Hammer."

Tatsächlich muss das meiner Meinung nach sogar zwangsläufig so sein. Denn es ist geradezu eine Vorbedingung für jeden Gegner der Galaktiker, dass ihre Technologie zumindest die Höhe der Galaktikter haben muss, sonst haben sie ja sowieso keine Chance und der Zyklus ist nach fünf Romanen zu Ende. Das war schon im Sternenozean so (Kybb-Titanen) und das zieht sich durch bis zum Genesis-Zyklus. Wenn TRAITOR mit der HI-Erhöhung Probleme gehabt hätte, wäre wohl kaum die Erschaffung einer Negasphäre denkbar gewesen. Die Vatrox hatten sich auf die Zeiten der erhöhten HI spezialisiert, QIN SHI holte sich das Botnetz, usw. Die Tiuphoren wären keine Gefahr für die NGZ-Gegenwart gewesen, wenn sie nach Ankunft in der NGZ-Gegenwart auf das Niveau des chemischen Antriebs zurückgeworfen worden wären (hätte sicher manchem Leser gefallen, wäre aber eben ein anderer Zyklus gewesen, mit einem anderen Gegner, der der LFT Paroli bieten hätte können).

Allgemein ist es also so, dass wir von den Milliarden Völkern außerhalb der MIlchstraße nur dann etwas hören werden, wenn entweder die Galaktiker (aktuell die RT) zu ihnen fliegen, oder diese Völker in der Lage sind, die intergalaktischen Entfernungen zu überwinden. Im letzteren Fall sind sie zwangsläufig in etwa auf dem Technolevel der Galaktiker oder darüber, denn soweit mir bekannt, schafft es überhaupt nur die RT, selbst die 2,x Mio. LJ zu Andromeda zu fliegen, von den 115 Mio. LJ nach Sevcooris ganz zu schweigen. Von der allgemeinen Unwahrscheinlichkeit, genau solche Völker/Organisationen zu treffen, die gut mit der HI-Erhöhung zurechtkamen, wird durch die oben formulierte Vorbedingung eine bedingte Wahrscheinlichkeit von nahezu eins.

Die Thoogondu passen genau in dieses Bild. Sie hatten vermutlich im Allgemeinen ähnliche Schwierigkeiten wie die Galaktiker mit der HI-Erhöhung (wie man daran erkennen kann, dass auch ihre Raumschiffe 8 Jahre für die 115 Mio. LJ brauchen, und das wohl im Konvoi mit Ersatzteilschiffen etc. machen), aber sie hatten genau wie die Galaktiker über 200 Jahre Zeit, sich darauf einzustellen und ihre Hooris-Technologie ist offenbar nicht wesentlich von der HI-Erhöhung betroffen. Hätten sich die Hooris-Kristalle nach der HI-Erhöhung als instabil erwiesen, gäbe es schlicht diesen Zyklus nicht, da keine Gedächtnismanipulationen, keine HaLems und kein Sternentor.


So, und nun wünsche ich Euch einen schönen restlichen August.
Benutzeravatar
Offline
Raktajino
Kosmokrat
Beiträge: 6644
Registriert: 17. Januar 2013, 17:05
Na bitte, geht doch. :D
Keiner verletzt und alle noch am Leben. :st:
Benutzeravatar
Offline
Klapauzius
Siganese
Beiträge: 56
Registriert: 12. April 2018, 11:45
nanograinger hat geschrieben:Zum Thema "Die HI-Erhöhung betrifft nur die Terraner/Galaktiker, nie die Gegner":
[...]
Sehr schöne Anwendung des anthropischen Prinzips auf die PR-Handlung, Respekt! :st:
Benutzeravatar
Offline
Raktajino
Kosmokrat
Beiträge: 6644
Registriert: 17. Januar 2013, 17:05
Da haben also 3 und ein Halber die gleiche Idee. ES, GESHOD, AvA und Atlan - das Eirisfluten. Bei so viel Goodwill werds doch einem noch gelingen.
B-)
Benutzeravatar
Offline
Kardec
Kosmokrat
Beiträge: 5069
Registriert: 14. August 2013, 19:18
Wohnort: Aerthan-System/ Galaxis Oberfranken
Schon - aber geh davon aus, dass mit AvAs aus Biophore gewonnene Kunst-Eiris, ob gewollt o ungewollt, was nicht stimmt.
Zitat Tifflor "Das Programm des Lebens wird umgeschrieben" zur Ekpyrosis bei seiner Zeugenaussage.
Benutzeravatar
Offline
Raktajino
Kosmokrat
Beiträge: 6644
Registriert: 17. Januar 2013, 17:05
So werds komme. Und wenn nur als Drohung. :D
Benutzeravatar
Offline
Raktajino
Kosmokrat
Beiträge: 6644
Registriert: 17. Januar 2013, 17:05
Es dürfte wie mit den Vitaminen sein. Künstliche und natürliche. B-)
Benutzeravatar
Offline
Dunkle Geburt
Marsianer
Beiträge: 118
Registriert: 29. Oktober 2013, 23:17
Mir fehlt irgendwie die Motivation. Aus welchem Grund sollte AvA sowas machen oder anstreben? Ich kann mir auch kaum vorstellen dass er das aus eigenem Antrieb tut, vor allem, wo sollte er dieses Wissen um solche Dinge herhaben? Das ist doch eindeutig HM Terrain? Also wer steckt wirklich hinter AvA?
Benutzeravatar
Offline
Kardec
Kosmokrat
Beiträge: 5069
Registriert: 14. August 2013, 19:18
Wohnort: Aerthan-System/ Galaxis Oberfranken
Dunkle Geburt hat geschrieben:...... Also wer steckt wirklich hinter AvA?

Tja, die Gretchefrage - und wieder sind wir bei Goethe :D

Kann mir vorstellen, dass der Komplex hinter AvA über 2999 hinausreicht.
Benutzeravatar
Offline
Raktajino
Kosmokrat
Beiträge: 6644
Registriert: 17. Januar 2013, 17:05
Also können wir uns entspannen und alle Hast ablegen. ^_^
Benutzeravatar
Offline
AARN MUNRO
Kosmokrat
Beiträge: 5984
Registriert: 16. September 2013, 12:43
Wohnort: Berlin, Terra und die Weiten des Kosmos
Raktajino hat geschrieben:Also können wir uns entspannen und alle Hast ablegen. ^_^



...verweile doch, du bist so schön ... ("der Augenblick" bei Faust)
"Doc war Pazifist, was ihn nicht daran hinderte, realistisch zu denken!" (Robert A. Heinlein in "The moon is a harsh mistress")
Unser Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung wechseln kann!
"Jetzt geht es erst richtig los! Perry Rhodan!" ES in Band 650
AARNs PR- Artikel auf http://zauberspiegel-online.de
Three Cheers for the "incredible Campbell"!
Gute SF-Schreibe ist außenbetont: behaviouristisch
Benutzeravatar
Offline
Raktajino
Kosmokrat
Beiträge: 6644
Registriert: 17. Januar 2013, 17:05
Ah. Michelle unterstreicht noch einmal den Charakter der SI GESHOD.
Jung und schwach. Somit gut zu manipulieren.
:devil:
Offline
Durial
Siganese
Beiträge: 65
Registriert: 15. September 2014, 16:44
Habe mch gerade durch diesen Thread gewühlt.
Mein Fazit:

1. Ich stimme Ovaron in fast allen Belangen zu.
2. Der Thez-Zyklus kann eigentlich nie beendet werden. Wer Zugriff aus das gesamte Universum hat, sowohl räumlich als auch zeitlich, bestimmt alles, was seit dem Urknall geschehen ist und hat bereits die gesamte Weiterentwicklung des Universums festgeschrieben. Insofern ist der Weltenbrand Humbug, weil von Thez gewollt, oder Thez bestimmt auch über das Paralleluniversum. An Logikfehler war das nicht mehr zu übertreffen. Schlimmer als Alice im Wunderland.
3. Wir befinden uns aktuell in einem Paralleluniversum. Bleibt das so, dann ist die Perry Rhodan Serie mit der Scherung beendet und die Serie muss umbenannt werden in PR 2.0 oder so.
4. Der aktuelle Zyklus. Für mich eine Loseblattsammlung ohne erkennbares Ziel.
xxx

Ad Astra
Zuletzt geändert von ganerc am 17. August 2018, 17:52, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: O.T. Punkte entfernt
Benutzeravatar
Offline
Samkar
Marsianer
Beiträge: 189
Registriert: 18. Dezember 2015, 18:48
Kardec hat geschrieben:
Dunkle Geburt hat geschrieben:...... Also wer steckt wirklich hinter AvA?

Tja, die Gretchefrage - und wieder sind wir bei Goethe :D

Kann mir vorstellen, dass der Komplex hinter AvA über 2999 hinausreicht.


Nach dem akuellen Roman kann man sich erst recht die Frage stellen, wer oder was AvA ist. Sowohl er als auch Lotho Keraeth befanden sich lange Zeit (??) auf Aures. Wurden sie von jemandem instruiert? Geht es vielleicht Richtung Zeitgefährten, ab Bd. 3000?
Benutzeravatar
Offline
Raktajino
Kosmokrat
Beiträge: 6644
Registriert: 17. Januar 2013, 17:05
AARN MUNRO hat geschrieben:
Raktajino hat geschrieben:Also können wir uns entspannen und alle Hast ablegen. ^_^



...verweile doch, du bist so schön ... ("der Augenblick" bei Faust)
Wenn da die Lehrerfraktion nicht springt und auf und niederdotzt, dann weiß ich auch nicht. :o)
Benutzeravatar
Offline
Carrasco
Plophoser
Beiträge: 313
Registriert: 15. Juli 2012, 16:59
Wohnort: München
Durial hat geschrieben:Habe mch gerade durch diesen Thread gewühlt.
...
3. Wir befinden uns aktuell in einem Paralleluniversum. Bleibt das so, dann ist die Perry Rhodan Serie mit der Scherung beendet und die Serie muss umbenannt werden in PR 2.0 oder so.
4. Der aktuelle Zyklus. Für mich eine Loseblattsammlung ohne erkennbares Ziel.


Hmm ... befinden wir uns nicht sowieso in einem Paralleluniversum? Einem unter vielen? Seit dem Urknall spaltet sich unser Universum bei jedem kleinen und großen Ereignis, für das es alternative Entscheidungsmöglichkeiten/Ergebnisse gibt, in Paralleluniversen auf. Die Scherung war damit auch nur eine Aufspaltung von vielen, wenn auch natürlich eine besonders folgenschwere.
Aber prinzipiell sollten alle bei diesen Aufspaltungen entstehenden Alternativrealitäten/Paralleluniversen gleichwertig sein. Es gibt also keine Universen "zweiter Wahl". Und daher muss man m.E. PR auch nicht in PR 2.0 umbenennen. :D

Gerade dass es im aktuellen Zyklus kein so leicht erkennbares Ziel gibt (allmählich ändert sich das ja), macht ihn doch ziemlich spannend. Ich hoffe auf eine Auflösung mit großem Knall-, Wow- und Aha-Effekt! :devil:
Benutzeravatar
Offline
Grauleben
Plophoser
Beiträge: 438
Registriert: 9. Oktober 2013, 12:16
Brennen soll es *g*
Benutzeravatar
Offline
Elena
Forums-KI
Beiträge: 14603
Registriert: 21. September 2013, 20:46
Wohnort: Ein kuscheliges Körbchen
Vielleicht regnets ja auch. Wer weiß! :o)
Ein bisschen gesunder Menschenverstand, Toleranz und Humor - wie behaglich es sich dann auf unserem Planeten leben ließe.
- William Somerset Maugham


Ich bin wie ich bin - Wise Guys

Immer für Dich da - Wise Guys
Benutzeravatar
Offline
Grauleben
Plophoser
Beiträge: 438
Registriert: 9. Oktober 2013, 12:16
Die fragen sicher vorher den Kachelmann bevor sie Feuer an die Lunte legen *g*.
Benutzeravatar
Offline
Kardec
Kosmokrat
Beiträge: 5069
Registriert: 14. August 2013, 19:18
Wohnort: Aerthan-System/ Galaxis Oberfranken
Carrasco hat geschrieben:........Seit dem Urknall spaltet sich unser Universum bei jedem kleinen und großen Ereignis, für das es alternative Entscheidungsmöglichkeiten/Ergebnisse gibt, in Paralleluniversen auf.......

Diese Behauptung, werter "Carrasco", ist (endlich mal wieder :D ) eine glasklare Halunkination. Es gibt zwar mathematische Modelle, die die von dir postulierten Aufspaltungen beschreiben, aber ob die wirkliche Wirklichkeit sind?.........kann man nicht wissen.
Offline
Durial
Siganese
Beiträge: 65
Registriert: 15. September 2014, 16:44
Carrasco hat geschrieben:
Durial hat geschrieben:Habe mch gerade durch diesen Thread gewühlt.
...
3. Wir befinden uns aktuell in einem Paralleluniversum. Bleibt das so, dann ist die Perry Rhodan Serie mit der Scherung beendet und die Serie muss umbenannt werden in PR 2.0 oder so.
4. Der aktuelle Zyklus. Für mich eine Loseblattsammlung ohne erkennbares Ziel.


Hmm ... befinden wir uns nicht sowieso in einem Paralleluniversum? Einem unter vielen? Seit dem Urknall spaltet sich unser Universum bei jedem kleinen und großen Ereignis, für das es alternative Entscheidungsmöglichkeiten/Ergebnisse gibt, in Paralleluniversen auf. Die Scherung war damit auch nur eine Aufspaltung von vielen, wenn auch natürlich eine besonders folgenschwere.
Aber prinzipiell sollten alle bei diesen Aufspaltungen entstehenden Alternativrealitäten/Paralleluniversen gleichwertig sein. Es gibt also keine Universen "zweiter Wahl". Und daher muss man m.E. PR auch nicht in PR 2.0 umbenennen. :D

Gerade dass es im aktuellen Zyklus kein so leicht erkennbares Ziel gibt (allmählich ändert sich das ja), macht ihn doch ziemlich spannend. Ich hoffe auf eine Auflösung mit großem Knall-, Wow- und Aha-Effekt! :devil:


Was du beschreibst ist eine Abfolge kausaler Ereignisse und hat mitnichten was mit Paralleluniversen zu tun.
Und es gibt keine alternativen Entscheidungsmöglichkeiten. Kausalität ist nun mal das wichtigste Prinzip, ohne das unser Universum nicht existieren könnte. Merkwürdige Effekte auf Quantenebene ändern daran nichts.
Die Scherung ist ein Versuch der Expokraten, Thez loszuwerden. Funktioniert aber nicht.
Darüber hinaus ist die Scherung ein Verbrechen an der Menschheit. Auf der anderen Seite der Scherung -unserem angestammten Universum mit einer Mächtigkeitsballung von und mit ES, existiert eine Menschheit, die offenbar dem Untergang preisgegeben ist und von Rhodan und Co. im Stich gelassen wird.
Benutzeravatar
Offline
Carrasco
Plophoser
Beiträge: 313
Registriert: 15. Juli 2012, 16:59
Wohnort: München
Durial hat geschrieben:
Carrasco hat geschrieben:
Durial hat geschrieben:
Was du beschreibst ist eine Abfolge kausaler Ereignisse und hat mitnichten was mit Paralleluniversen zu tun.
Und es gibt keine alternativen Entscheidungsmöglichkeiten. Kausalität ist nun mal das wichtigste Prinzip, ohne das unser Universum nicht existieren könnte. Merkwürdige Effekte auf Quantenebene ändern daran nichts.
Die Scherung ist ein Versuch der Expokraten, Thez loszuwerden. Funktioniert aber nicht.
Darüber hinaus ist die Scherung ein Verbrechen an der Menschheit. Auf der anderen Seite der Scherung -unserem angestammten Universum mit einer Mächtigkeitsballung von und mit ES, existiert eine Menschheit, die offenbar dem Untergang preisgegeben ist und von Rhodan und Co. im Stich gelassen wird.


Naja, du kennst ja bestimmt auch die Viele-Welten-Theorie. Ist natürlich nur eine Theorie, und in der Praxis (also in unserer Realität) wird sie sich wahrscheinlich nie beweisen oder widerlegen lassen. Aber im Perry Rhodan Universum sieht die Sache da etwas anders aus. Kurt Mahr z.B. hat in einigen seiner Hefte, Taschenbücher, Kurzgeschichten damit gearbeitet. Und der war immerhin die "Physik vom Dienst".
Mag sein, dass das Viele-Welten-Prinzip nicht mehr Kanon bei PR ist, oder nie wirklich war, aber es erleichtert das Verständnis der Scherung und nimmt ihr einiges von ihrer Ungeheuerlichkeit. Es gibt mithin Milliarden von Menschheiten, die dem Untergang preisgegeben sind. Wir alle verfolgen halt zufälligerweise eine Linie, in der die Menschheit noch nicht untergegangen ist. :D
Offline
Durial
Siganese
Beiträge: 65
Registriert: 15. September 2014, 16:44
Die "Viele Welten Theorie" ist keine Theorie, bestenfalls ein Hypothese. Vielleicht solltest du mal den Unterschied zwischen Gedankenspiel, Hypothese und Theorie erkunden.

Gerade ein Kurt Mahr hat immer darauf geachtet, das Technologien im PR-Universum sich wenigstens ansatzweise mit den bekannten Naturgesetzen im Einklang befinden. Genau das geht seit einigen 100 Bänden mehr und mehr verloren. Das hat manchmal nichts mehr mit glaubwürdiger Science Fiction zu tun und zieht das Niveau der Serie nach unten. Die Scherung ist bei meiner Kritik auch nicht das Hauptproblem, sondern Thez und seine Exekutive, die Atopen.
Die Erklärung, das aus den Jenzeitigen Landen, losgelöst von unserer Raumzeit das gesamte Universum vom Urknall bis zum Ende in ferner Zukunft wie in einem Film überblickt werden kann und darüberhinaus "unerwünschte Entwicklungen" korrigiert werden ist der Super-Gau schlechthin.
Das bedeutet, das ALLES was bisher geschehen ist und ALLES was geschehen wird nur im Sinne der Atopen ist und eine freie Entscheidung der Menschheit unmöglich ist. Und wir merken das nicht mal, da wir nach dem X-ten Eingriff in der Vergangenheit immer nur die letzte, gültige Version kennen, da es die anderen Versionen nie gegeben hat. Daraus schlussfolgert auch, das der Zeitriss und das auftauchen der Tiuphoren gewollt war und die Scherung keineswegs ein Kompromiss darstellt.
Atopen können niemals irren, da ein fehlgeschlagener Korrigierungsversuch solange wiederholt wird bis es passt (und, wie oben beschrieben, wir merken das gar nicht!).
Benutzeravatar
Offline
Carrasco
Plophoser
Beiträge: 313
Registriert: 15. Juli 2012, 16:59
Wohnort: München
Viele-Welten-Theorie oder -Hypothese ... mein Eindruck ist ja, dass das im PR-Universum eben mehr als nur eine Hypothese ist. Wenn ich da an die Kurzgeschichte von Kurt Mahr denke, in der ein Mann wieder und wieder seinen (Vater?) erschießt und dabei in den unterschiedlichsten Paralleluniversen landet.
Hmm ... könnte aber auch sein, dass er diese Geschichten für Terra geschrieben hat. Wäre dann also nicht unbedingt Serien-Kanon.

Ich könnte jetzt u.a. noch H.G. Ewers für meine These heranziehen... aber naja, der hat oft gemacht, was er wollte. :D

Jedenfalls: die Atopen korrigieren ja nur ihre Zeitlinie. Und wir sind nicht mehr Teil ihrer Linie. Insofern muss man sich da glaube ich keine Sorgen machen in punkto Vorherbestimmtheit oder Beliebigkeit.

Im Übrigen wissen wir ja alle: noch weit über den Kosmokraten oder Thez stehen die Expokraten. Und die werden kein Interesse an einer totalen Determination des PR-Universums haben.
Offline
Durial
Siganese
Beiträge: 65
Registriert: 15. September 2014, 16:44
Carrasco hat geschrieben:
Jedenfalls: die Atopen korrigieren ja nur ihre Zeitlinie. Und wir sind nicht mehr Teil ihrer Linie. Insofern muss man sich da glaube ich keine Sorgen machen in punkto Vorherbestimmtheit oder Beliebigkeit.

.


Eben nicht. Die Atopen leben in einem Gefilde ausserhalb unseres Universums, daher gibt es keine korrelierenden Zeitlinien zwischen ihrem Gefilde und unserem Universum. Alles was die Atopen jemals getan haben und jemals tun werden, ist daher in unserem Universum bereits Geschichte.

Das Ei, dass sich unsere Expokraten da gelegt haben, könnte größer nicht sein. Wie das halbwegs plausibel aufgelöst werden soll, ist mir ein Rätsel.
VorherigeNächste

Zurück zu Allgemeine Diskussionen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast