Perry Rhodan - Der Film

Sonstiges rund um das Thema Perry Rhodan, auch Merchandising
Antworten
Benutzeravatar
Ein Terraner
Postingquelle
Beiträge: 3251
Registriert: 25. Juni 2012, 22:16

Re: Perry Rhodan - Der Film

Beitrag von Ein Terraner »

Matthias Rose hat geschrieben:Der Regisseur wäre mir schon fast egal. Hauptsache das "Endprodukt" sprengt die Erwartungen ins Positive. :-p
Ok, dann fällt Uwe Boll schonmal weg. :devil: :P Mein Fazit ist doch das wir gnadenlos verwöhnt sind und wenn die Erwartungen ins Positive gesprengt werden sollen, dann erwarte ich sowas wie Herr der Ringe Niveau bei einem 3-Teiler und bei den Kosten seh ich leider schwarz. -_-
Staatlich anerkannter Beitrag mit politischen Inhalten.

»Einsam ist es hier und traurig... Sprich mit mir, Wanderer.«
Benutzeravatar
Matthias Rose
Ertruser
Beiträge: 924
Registriert: 25. Juni 2012, 23:18
Wohnort: Annweiler

Re: Perry Rhodan - Der Film

Beitrag von Matthias Rose »

Ein guter Film muss nicht gleich viel Geld kosten.

Ein Blade Runner hat damals in den USA auch "nur" 28Mio gekostet. Und lief da mit Stars wie Harrison Ford, Rutger Hauer oder Edward James Olmos (Galactica) auf.

Oder Equilibrium kostete noch 2002 "nur" 20Mio.

Dark City "27 Mio"


Für Deutsche Verhältnisse sind das zwar enorme Kosten vergleicht man diese aber mit den Kosten die bei Avatar oder Herr der Ringe angefallen sind, kann man diese noch als Low Budget einräumen. Ein Vergleich zu Deutschland entfällt schon alleine an der Tatsache dass das Deutsche Kino doch schon sehr nur auf den Deutschen, und weniger auf den Internationalen Markt ausgelegt ist.

Solange nicht Hitler mitspielt oder es um diese Zeit geht, scheint niemand am Deutschen Film intressiert zu sein. Was ich bei einigen Produktionen auch durchaus verstehe. Allein wenn ich mir die TV-Fassung von "John Sinclair" anschaue krieg ich das grausen - was da einem als Top-Produktion verkauft werden sollte, war nicht weniger als... bbrrrr.. mich schüttelt es heut noch.

Dann doch lieber nochmal was wie Mystery Sience Theater 3000
Es ist nicht möglich die Fackel der Wahrheit durch ein Gedränge zu tragen, ohne jemandem den Bart zu versengen!
Benutzeravatar
Wintermute
Plophoser
Beiträge: 419
Registriert: 5. August 2012, 13:16
Wohnort: Orbit um Epsilon III (Frankfurt)

Re: Perry Rhodan - Der Film

Beitrag von Wintermute »

Ein Terraner hat geschrieben:
Matthias Rose hat geschrieben:Der Regisseur wäre mir schon fast egal. Hauptsache das "Endprodukt" sprengt die Erwartungen ins Positive. :-p
Ok, dann fällt Uwe Boll schonmal weg. :devil: :P Mein Fazit ist doch das wir gnadenlos verwöhnt sind und wenn die Erwartungen ins Positive gesprengt werden sollen, dann erwarte ich sowas wie Herr der Ringe Niveau bei einem 3-Teiler und bei den Kosten seh ich leider schwarz. -_-
Hmm, wenn schon, dann hoffentlich besser umgesetzt als bei Herrn der Ringe :(
De Chelonian Mobile

Ceterum censeo SOL esse redeundum

Geburtsroman PR 388
Benutzeravatar
Schnurzel
Forums-KI
Beiträge: 10486
Registriert: 4. September 2012, 16:05
Wohnort: Bruchköbel

Re: Perry Rhodan - Der Film

Beitrag von Schnurzel »

Die Diskussion fing mal damit an, welche(r) Schauspieler(in) zu welcher Rolle am besten passt. Die bisherigen Vorschläge finde ich ziemlich interessant, sie beschränken sich aber vorwiegend auf aktuelle Schauspieler(innen) und den Dritte Macht-Zyklus. Wie wäre es, auch ältere (in ihrer jüngeren Version) oder bereits verstorbene Schauspieler(innen) zu berücksichtigen?

Also lasst eure Phantasie mnl walten: erlaubt ist jeder von Emil Jannings über Robert Redford bis Russell Crowe, jede von Marlene Dietrich über Lauren Bacall bis Emma Watson. Personen aus allen PR-Zyklen können genannt werden, von Dritte Macht bis hin zum Neuroversum!

Irgendwann hängt die Technik-Latte so hoch, dass tatsächlich Marlene Dietrich und Russell Crowe in einem Film spielen könnten (animiert natürlich).

Meine Vorschläge:

Für Mory Abro würde ich gerne Maureen O'Hara sehen, bei Gesil finde ich Catherine Zeta-Jones passend.

Wie wäre es mit James Caan für Bully?

Obwohl ich den PR-Film aus den 60ern ziemlich trashig finde, hat er mich damals geprägt: deswegen plädiere ich für Essy Persson! Oder doch Grace Kelly?

Kate Beckingsale oder Ann Hathaway für Sichu Dorksteiger (mit entsprechender Schminke, versteht sich).

Bei Mikru fällt mir spontan die Nell aus Navy CIS LA ein. Kann aber nicht sagen, warum. Die Schauspielerin heißt übrigens Renée Felice Smith (musste ich googlen...).

Für Alaska kann man eigentlich jeden nehmen; trägt ja schließlich eine Maske. Vielleicht Leonardo DiCaprio: der kennt sich mit Maskentragen im Film ja aus... Als zwischenzeitlicher Nicht-Maskenträger fällt mir spontan niemand ein, von der Schminke her müsste jedoch die von Data aus "The Next Generation" passen.

Eritrea Kush und Angelina Jolie haben gewisse Ähnlichkeiten.

Jen Salik gespielt von einem mittelalten Dustin Hoffman. Oder von Richie Müller.

Bei Perry fällt mir allerdings ums Verrecken niemand ein. Vielleicht liegt es daran, dass Perry auf den TiBis schon so viele verschiedene Gesichter gezeigt hat/zeigen musste (vom Richard Burton-Klon aus den Anfängen bis zum Tommy Lee Jones-Verschnitt aus 2636). Krass ist der Negasphäre-Zyklus. Vergleicht mal 2400 (Harrison Ford?), 2434 (wer soll das denn sein??) und 2450. Von diesen "Bildern" wäre mir Harrison Ford am liebsten, aber der ist mir nicht hager genug (was man aber computertechnisch ändern könnte...)

Obwohl die vielen Atlan-Gesichter sich auf den Tibis weitaus ähnlicher sehen als die Perry-Gesichter, wüsste ich auch da spontan nicht, wer den spielen könnte.

Gucky muss natürlich animiert werden. Als Synchronstimme empfehle ich hier Martina Hill. Die kann so schön piepsen...

Bei wem ich überhaupt kein Bild im Kopf habe, ist z.B. Eirene. Oder Roi Danton. Von dem gab es auch ziemlich viel verschiedene Darstellungen; der Stutzertyp aus den 300er-Bänden ist wohl nicht representativ. Wen würdet ihr da nehmen?
Slartibartfast
Forums-KI
Beiträge: 12467
Registriert: 6. Juni 2012, 13:53

Re: Perry Rhodan - Der Film

Beitrag von Slartibartfast »

Ist doch klar.
  • Regie - Til Schweiger
  • Produzent - Til Schweiger
  • Perry Rhodan - Til Schweiger
  • Julian Tifflor - Til Schweiger
  • Roi - Rick Kavanian
  • Reg - Michael "Bully" Herbig
  • Atlan - Christian Tramitz
  • Gucky - Dirk Bach, über den später die digitale Hülle von Gucky gelegt wird (wie bei Andy Serkis und Gollum)
  • Thora - Veronica Ferres, weil Veronica Ferres per Gesetz in jeder deutschen Produktion mitspielen muss
  • x-beliebige männliche Nebenrolle - Moritz Bleibtreu, weil Moritz Bleibtreu per Gesetz in jeder deutschen Produktion mitspielen muss
  • x-beliebige weibliche Nebenrolle - Christine Neubauer, weil Christine Neubauer per Gesetz in jeder deutschen Produktion mitspielen muss
Benutzeravatar
Crest
Plophoser
Beiträge: 311
Registriert: 20. September 2012, 22:10
Wohnort: Stuttgart / Solare Residenz

Re: Perry Rhodan - Der Film

Beitrag von Crest »

Ich fänd so nen Film extrem toll, wäre nach nem tollen Spiel des was ich mir ammeisten Wünsche. Die Vorschläge heir hören sich auch alle recht interessant an, aber eine Frage ist z.B. noch: NEO oder normale EA ?
Ich wäre auch der Meinung statt NEO lieber ganz weglassen, am besten mit der Dritten Macht bis Arkon anfangen und dann je nach Erfolg besonders gute Zyklen.
Zuletzt geändert von ES am So 17. Aug 2400, 11:11, insgesamt 1-mal geändert.
_______________________________________________________________________________________________
Ad Astra !
Benutzeravatar
Schnurzel
Forums-KI
Beiträge: 10486
Registriert: 4. September 2012, 16:05
Wohnort: Bruchköbel

Re: Perry Rhodan - Der Film

Beitrag von Schnurzel »

Crest hat geschrieben:Ich fänd so nen Film extrem toll, wäre nach nem tollen Spiel des was ich mir ammeisten Wünsche. Die Vorschläge heir hören sich auch alle recht interessant an, aber eine Frage ist z.B. noch: NEO oder normale EA ?
Ich wäre auch der Meinung statt NEO lieber ganz weglassen, am besten mit der Dritten Macht bis Arkon anfangen und dann je nach Erfolg besonders gute Zyklen.
Ich glaube, ein Film (Blockbuster) oder gar eine Serie wäre finanziell wahrscheinlich nur in den USA zu stemmen. Allerdings ist dort PR weitestgehend unbekannt. Es gab wohl mehrere Versuche, die Serie dort zu etablieren (der erfolgreichste in den 70ern), aber alle scheiterten sie (nachzulesen in der Perrypedia unter der Kategorie "Produkte"). Wahrscheinlich ist der Emmerich die einzige Chance, aber ich habe keine Ahnung, ob der PR überhaupt kennt.

Was eine deutsche oder europäische Version angeht, bin ich sehr skeptisch. Ich würde mich allerdings freuen, wenn ich unrecht hätte.

Die Vorschläge des Kollegen startibartfast haben mich am tristen Sonntag zum Schmunzeln gebracht. Wäre dann so eine Mischung aus TRaumschiff Surprise und Kokowäh! Krass! Aber irgendwie müssten da noch Hannelore Elsner und Sky Du Mont eingebaut werden.
Slartibartfast
Forums-KI
Beiträge: 12467
Registriert: 6. Juni 2012, 13:53

Re: Perry Rhodan - Der Film

Beitrag von Slartibartfast »

TC2012
Oxtorner
Beiträge: 516
Registriert: 12. August 2012, 07:16

Nur Ridley Scott kann den PR-Film machen!

Beitrag von TC2012 »

Nur er versteht Science Fiction und nur er kann das glaubwürdig rüberbringen. Gucky wurde nur beim ihm zur Höchstform auflaufen. Es gibt keinen anderen Regisseur der das kann. Perry und Atlan würden keine Witzfiguren werden. :rolleyes:
Slartibartfast
Forums-KI
Beiträge: 12467
Registriert: 6. Juni 2012, 13:53

Re: Perry Rhodan - Der Film

Beitrag von Slartibartfast »

Und was ist mit James C. oder N. Blomkamp? B-)
Benutzeravatar
Schnurzel
Forums-KI
Beiträge: 10486
Registriert: 4. September 2012, 16:05
Wohnort: Bruchköbel

Re: Nur Ridley Scott kann den PR-Film machen!

Beitrag von Schnurzel »

TC2012 hat geschrieben:Nur er versteht Science Fiction und nur er kann das glaubwürdig rüberbringen. Gucky wurde nur beim ihm zur Höchstform auflaufen. Es gibt keinen anderen Regisseur der das kann. Perry und Atlan würden keine Witzfiguren werden. :rolleyes:
Wen meinst du? :gruebel:
Slartibartfast
Forums-KI
Beiträge: 12467
Registriert: 6. Juni 2012, 13:53

Re: Perry Rhodan - Der Film

Beitrag von Slartibartfast »

Schaust Du in TC's Postingüberschrift. ;)
Benutzeravatar
ganerc
Kosmokrat
Beiträge: 6430
Registriert: 25. Juni 2012, 21:57
Wohnort: neabadra auf dr Alb

Re: Perry Rhodan - Der Film

Beitrag von ganerc »

.........die Verfilmungsrechte aus der Hand gegeben.......
merkt Klaus so treffend in seinem Blog an.

Mich würde es interessieren ob dort wenigstens eine Klausel vereinbart wurde, dass die Verfilmungsrechte innerhalb einer bestimmten Zeit vom jetzigen Inhaber genutzt werden müssen, also mit einer entsprechenden Veröffentlichung, und wenn nicht sie dann wieder in die Hände des Verlags zurück gehen. Oder ob der jetzige Inhaber diese auf ewig besitzt. Und damit quasi die Möglichkeit hat einen Film über PR auf einfachste Art und Weise verhindern zu können.
So sieht es für mich nämlich inzwischen aus. Denn, wer im Jahr 2001 Rechte an der Verfilmung eines Stoffes wie PR kauft (geschenkt bekam der das sicher nicht :D ), der hat entweder konkrete Absichten das Thema filmisch umzusetzen oder er will die Konkurrenz daran hindern. Oder, was auch möglich wäre, er benutzt es als Spekulationsobjekt und hofft darauf dass irgendwann ein solventer Investor kommt, der genügend dafür bezahlt.

Aber egal wie es ist, die Situation ist einfach schlecht.
Bild
Benutzeravatar
ianmcduck
Terraner
Beiträge: 1537
Registriert: 3. Juli 2012, 20:33

Re: Perry Rhodan - Der Film

Beitrag von ianmcduck »

^_^ Hehe, ähnliches habe ich mir heute auch schon gedacht. Beim letzten Mal, als die Filmrechte vergeben wurden, kamen die meines Wissens nach einer bestimmten Zeit wieder zurück, weil sie nicht genutzt wurden. Und das mit dem Spekulationsobjekt ist meine Hauptvermutung, da ich nicht glaube, dass der Laden, der die Rechte momentan hält, zu solch einem Projekt in der Lage ist. Und besonders motiviert erschien mir der Typ auf dem Con auch nicht gerade.
Wo bleibt mein Kuchen?
Mein Plädoyer: Nach Schokohasen und Schoko-N(ikol)äusen brauchen wir als drittes Standbein dringend die Schoko-Schlümpfe!
TC2012
Oxtorner
Beiträge: 516
Registriert: 12. August 2012, 07:16

Re: Perry Rhodan - Der Film

Beitrag von TC2012 »

Slartibartfast hat geschrieben:Und was ist mit James C. oder N. Blomkamp? B-)
Einen SF-Film würden die hinbekommen, aber Ridley holt da noch mehr herraus. Mehr Tiefe (Ritter der Tiefe) in der Geschichte. Die Tiefe wäre eine toller Handlungsschauplatz. Allein den Übergang in die Tiefe könnte man gut darstellen und coole Technik zeigen. Und natürlich die Endlose Armada. Gigantische Raumschiffe und zwar in Überdosen. Damit würden wir die Star Wars Fans kriegen. Ordoban als Kracher. :-)
Heiko Langhans
Postingquelle
Beiträge: 4010
Registriert: 26. Juni 2012, 12:15
Wohnort: Reinbek

Re: Perry Rhodan - Der Film

Beitrag von Heiko Langhans »

Vereinfacht ausgedrückt und ohne Kenntnis der aktuellen Abmachungen:

Verfilmungsrechte werden immer nur für eine bestimmte Zeit vergeben, können aber innerhalb dieser Frist, sofern vereinbart und gewünscht, gegen Gebühr verlängert werden.

Irgendwann ist der Zug also auch für Rosenmüller & Co. abgefahren, sofern da nicht etwas passiert.
Benutzeravatar
ganerc
Kosmokrat
Beiträge: 6430
Registriert: 25. Juni 2012, 21:57
Wohnort: neabadra auf dr Alb

Re: Perry Rhodan - Der Film

Beitrag von ganerc »

Heiko Langhans hat geschrieben:Irgendwann .......
Immer mehr nährt sich bei mir die Befürchtung, dass wenn denn überhaupt das Projekt genauso in die Binsen geht wie dieser unselige Film anno dunnemals. Vielleicht heißt der Film ja dann "Hilferuf aus der Galaxis" :unsure:

Und da sich diese Befürchtung mehrt und mehrt, bin ich gar nicht mehr so erpicht darauf, dass es einen PR-Film geben soll. Da ist aus meiner Sicht einfach der Wurm drin, aber so ein richtig fieser mieser übler.

Bei all dem was bisher so war, kann man ja befürchten, dass dereinst wer auch immer die Rechte erwirbt Justin Bieber als Perry auftreten lässt und ihn womöglich dabei auch noch singen lässt. :übel:
Bild
Slartibartfast
Forums-KI
Beiträge: 12467
Registriert: 6. Juni 2012, 13:53

Re: Perry Rhodan - Der Film

Beitrag von Slartibartfast »

ganerc hat geschrieben:Mich würde es interessieren ob dort wenigstens eine Klausel vereinbart wurde, dass die Verfilmungsrechte innerhalb einer bestimmten Zeit vom jetzigen Inhaber genutzt werden müssen, also mit einer entsprechenden Veröffentlichung, und wenn nicht sie dann wieder in die Hände des Verlags zurück gehen. Oder ob der jetzige Inhaber diese auf ewig besitzt.
Schaust Du hier viewforum.php?f=39 ;)
Benutzeravatar
Werner Fleischer
Zellaktivatorträger
Beiträge: 1887
Registriert: 3. Juli 2012, 14:42
Wohnort: Liddypool
Kontaktdaten:

Re: Perry Rhodan - Der Film

Beitrag von Werner Fleischer »

"The Dream is Over"!

John Lennon 1971


Wir werden eiher einen neuen Karl May Film oder einen neuen Edgar Wallace Film auf den Leinwänden erleben als einen Perry Rhodan Spielfim. Das alles erinnert mich an aufgewärmte Diskussionen in den 90er Jahren über die anstehende Verfilmung von Perry Rhodan.

Also aufwachen und ab Donnerstag in den kleinen Hobbit gegen. Der ist zumindest Realität
Spinal Tap und die Rutles sind die "Krone der musikalischen Entwicklung"

http://www.bvl-legasthenie.de/aktuelles

Grüne Bände mit Goldschrift und aufgeklebten Deckelbild - Seit 1892 ein Zeichen für Qualität - ideal geeignet für den Atlantiszyklus
Benutzeravatar
Werner Fleischer
Zellaktivatorträger
Beiträge: 1887
Registriert: 3. Juli 2012, 14:42
Wohnort: Liddypool
Kontaktdaten:

Re: Perry Rhodan - Der Film

Beitrag von Werner Fleischer »

Kleiner Nachschlag noch:

Die Debatte begann mit Perry Rhodan 1300, veröffentlciht im Sommer 1986. Hier wurde zum ersten Mal von einem möglichen Perry Rhodan Film gesprochen. Ist auch schon gut 26 1/2 Jahre her.
Spinal Tap und die Rutles sind die "Krone der musikalischen Entwicklung"

http://www.bvl-legasthenie.de/aktuelles

Grüne Bände mit Goldschrift und aufgeklebten Deckelbild - Seit 1892 ein Zeichen für Qualität - ideal geeignet für den Atlantiszyklus
Benutzeravatar
Klaus N. Frick
Forums-KI
Beiträge: 10203
Registriert: 25. Juni 2012, 22:49
Wohnort: Karlsruhe

Re: Perry Rhodan - Der Film

Beitrag von Klaus N. Frick »

Werner Fleischer hat geschrieben:Kleiner Nachschlag noch:

Die Debatte begann mit Perry Rhodan 1300, veröffentlciht im Sommer 1986. Hier wurde zum ersten Mal von einem möglichen Perry Rhodan Film gesprochen. Ist auch schon gut 26 1/2 Jahre her.
Nachschlag zum Nachschlag: Ich habe vom Frühjahr 1986 an schon mal im Verlag gearbeitet, unter anderem wegen des WeltCons ... Über die Verfilmungsbemühungen damals könnte ich auch mehrere Folgen von »Der Redakteur erinnert sich« schreiben. Ich glaube nur: Das würde mir kein Mensch glauben.
Benutzeravatar
LaLe
Superintelligenz
Beiträge: 2529
Registriert: 26. Juni 2012, 12:42
Wohnort: Lübeck

Re: Perry Rhodan - Der Film

Beitrag von LaLe »

Mag sein, lesen würden wir das aber trotzdem alle wollen ;) .
Die Katze grinste.
"Hierzulande ist jeder verrückt. Ich bin verrückt. Auch du bist verrückt."
"Woher weißt du, dass ich verrückt bin?"
"Sonst wärst du nicht hier", antwortete die Katze.

Lewis Carroll, Alice im Wunderland
Benutzeravatar
Elena-Gucky
Postingquelle
Beiträge: 4308
Registriert: 6. Juni 2012, 17:37
Wohnort: Länderdreieck D-NL-B

Re: Perry Rhodan - Der Film

Beitrag von Elena-Gucky »

LaLe hat geschrieben:Mag sein, lesen würden wir das aber trotzdem alle wollen ;) .
Bild
"Kinder und Mausbiber dürfen teleportieren"

"Wenn Sie nicht wissen, wie sie Gucky danken wollen, dann schicken Sie ihm einfach bei Gelegenheit eine große Mohrrübe. Das freut ihn mehr als alles andere."

EA = 2899, Aufholjagd = 999
Benutzeravatar
Schnurzel
Forums-KI
Beiträge: 10486
Registriert: 4. September 2012, 16:05
Wohnort: Bruchköbel

Re: Perry Rhodan - Der Film

Beitrag von Schnurzel »

Wie ich an anderer Stelle vor einer Weile bereits postete, hätte nur ein großer Blockbuster Sinn, mit einem großen Studio im Hintergrund, das kräftig die Werbetrommel rührt (aber nicht so halbherzig wie bei John Carter).

Als Regisseur käme natürlich Ridley Scott in Frage, aber auch Peter Jackson (warum nicht?). Und was ist mit Roland Emmerich? Er hat fast mehr als jeder andere Regisseur SF-Erfahrung, hat große Erfolge vorzuweisen (d.h. die Studios würden ihn mit solch einer Idee nicht gleich vor die Tür setzen) und - für mich ziemlich wichtig - er kennt vielleicht als Deutscher mit dem "richtigen" Jahrgang (1955) auch Perry Rhodan!

Das ist nämlich ein Riesenmanko für einen PR-Film. Wer kennt Perry Rhodan außerhalb Deutschlands? Ridley Scott bestimmt nicht! In den USA wurde die Serie bereits Ende der 70er eingestellt, ein Remake in den 90ern scheiterte kläglich! Selbst in Deutschland kennen immer weniger junge Leute (wichtige Zielgruppe!) unseren Helden. Bei Superman, Batman, Spiderman, X-Men, Star Trek etc. war das alles hinsichtlich des Bekanntheitsgrades kein Problem.

Ansonsten, so befürchte ich, hat Werner Fleischer recht und wir warten bis zum St.-Nimmerleins-Tag auf einen PR-Film.

Aber man wird ja mal träumen dürfen....
Benutzeravatar
ganerc
Kosmokrat
Beiträge: 6430
Registriert: 25. Juni 2012, 21:57
Wohnort: neabadra auf dr Alb

Re: Perry Rhodan - Der Film

Beitrag von ganerc »

Klaus N. Frick hat geschrieben:
Werner Fleischer hat geschrieben:Kleiner Nachschlag noch:

Die Debatte begann mit Perry Rhodan 1300, veröffentlciht im Sommer 1986. Hier wurde zum ersten Mal von einem möglichen Perry Rhodan Film gesprochen. Ist auch schon gut 26 1/2 Jahre her.
Nachschlag zum Nachschlag: Ich habe vom Frühjahr 1986 an schon mal im Verlag gearbeitet, unter anderem wegen des WeltCons ... Über die Verfilmungsbemühungen damals könnte ich auch mehrere Folgen von »Der Redakteur erinnert sich« schreiben. Ich glaube nur: Das würde mir kein Mensch glauben.
Sind wir denn Menschen? Schau mich an! :D

Wir wären eine dankbare Leserschaft für solche Geschichten :pfeif:

obwohl, die Reaktionen darauf könnten dann wohl mehrere Foren füllen :unschuldig:
Bild
Antworten

Zurück zu „PERRY RHODAN-Allgemeines“