Re: Inside STELLARIS

Beitragvon Verkutzon » 27. Oktober 2018, 08:47

Benutzeravatar
Offline
Verkutzon
Oxtorner
Beiträge: 746
Registriert: 22. März 2017, 20:41
Wohnort: Grundamoar
Gab es mal eine Risszeichnung „unserer“ STELLARIS...? Wenn nein, wäre das nicht eine nette Beilage für eine der zukünftigen Geschichten?
Zeidik wartete das Ende der DYKE ab, dann lud er den Leichnam auf seine Schultern und trug ihn in den Schatten eines weitausladenden Baumes. Mit seiner Last kletterte er auf den Baum. Er band Armadan von Harpoon auf einem starken Ast fest, so dass der Tote jeden Morgen in Richtung der aufgehenden Sonne blicken würde. Diese Handlung hatte einen tiefen symbolischen Sinn. Armadan von Harpoon sollte sehen, dass die Sterne nicht erloschen waren.
William Voltz - Das Ende der Wächter

Re: Inside STELLARIS

Beitragvon Klaus N. Frick » 27. Oktober 2018, 10:09

Benutzeravatar
Offline
Klaus N. Frick
Kosmokrat
Beiträge: 8464
Registriert: 25. Juni 2012, 22:49
Verkutzon hat geschrieben:Gab es mal eine Risszeichnung „unserer“ STELLARIS...? Wenn nein, wäre das nicht eine nette Beilage für eine der zukünftigen Geschichten?


In Band 2711 wurde eine veröffentlicht. Hier auch nachzusehen:
http://www.rz-journal.de/Downl/2711.html

Re: Inside STELLARIS

Beitragvon Verkutzon » 27. Oktober 2018, 10:25

Benutzeravatar
Offline
Verkutzon
Oxtorner
Beiträge: 746
Registriert: 22. März 2017, 20:41
Wohnort: Grundamoar
Klaus N. Frick hat geschrieben:
Verkutzon hat geschrieben:Gab es mal eine Risszeichnung „unserer“ STELLARIS...? Wenn nein, wäre das nicht eine nette Beilage für eine der zukünftigen Geschichten?


In Band 2711 wurde eine veröffentlicht. Hier auch nachzusehen:
http://www.rz-journal.de/Downl/2711.html


Danke!
Zeidik wartete das Ende der DYKE ab, dann lud er den Leichnam auf seine Schultern und trug ihn in den Schatten eines weitausladenden Baumes. Mit seiner Last kletterte er auf den Baum. Er band Armadan von Harpoon auf einem starken Ast fest, so dass der Tote jeden Morgen in Richtung der aufgehenden Sonne blicken würde. Diese Handlung hatte einen tiefen symbolischen Sinn. Armadan von Harpoon sollte sehen, dass die Sterne nicht erloschen waren.
William Voltz - Das Ende der Wächter

Re: Inside STELLARIS

Beitragvon Verkutzon » 21. November 2018, 01:27

Benutzeravatar
Offline
Verkutzon
Oxtorner
Beiträge: 746
Registriert: 22. März 2017, 20:41
Wohnort: Grundamoar
Ich würde die STELLARIS und seine Beatzung gerne mal in einem Heft der Erstauflage sehen; nicht nur als kurze Erwähnung, sondern in einem kleinen Abenteuer, das eingebettet ist in die laufende Zyklushandlung (Heft 3016 würde sich da anbieten...räusper :lol: ).
Ich könnte mir vorstellen, dass damit das Interesse an den STELLARIS Geschichten gesteigert werden könnte (ein umgekehrter Spin-Off sozusagen).
Gab es solche Überlegungen schon, oder wurde es sogar schon einmal umgesetzt...? Sagt jetzt nicht: Ja, sonst muss ich euch Blitzdingsen :o) (Zitat Men in Black)
Zeidik wartete das Ende der DYKE ab, dann lud er den Leichnam auf seine Schultern und trug ihn in den Schatten eines weitausladenden Baumes. Mit seiner Last kletterte er auf den Baum. Er band Armadan von Harpoon auf einem starken Ast fest, so dass der Tote jeden Morgen in Richtung der aufgehenden Sonne blicken würde. Diese Handlung hatte einen tiefen symbolischen Sinn. Armadan von Harpoon sollte sehen, dass die Sterne nicht erloschen waren.
William Voltz - Das Ende der Wächter

Re: Inside STELLARIS

Beitragvon Alexandra » 25. November 2018, 20:14

Benutzeravatar
Offline
Alexandra
Kosmokrat
Beiträge: 7037
Registriert: 5. Januar 2013, 18:56
Wohnort: Donnersbergkreis
Wie schön, dass die Stellaris-Fäden zusammengeführt wurden. Ich hatte da nie einen Überblick, und wenn ich jetzt so die Doppelfäden sehe, die auf verschiedene Unterforen verteilt waren, wundert mich das auch nicht mehr.
Die Beschriftung, bei der neben der Nummer der Geschichte auch Autor und Titel stehen, finde ich am besten.
DORGON http://www.dorgon.net/

Meine PERRY RHODAN-Besprechungen und Miniserien-Interviews auf dem Geisterspiegel.
http://www.geisterspiegel.de/?author=197

Re: Inside STELLARIS

Beitragvon Tiberius » 26. November 2018, 00:43

Offline
Tiberius
Terraner
Beiträge: 1268
Registriert: 25. Juli 2017, 14:35
Nachdem die Stellaris-Threads in einem Unterforum zusammengeführt wurden, wurden nun auch zusammengehörige Threads vereint und einheitlich benannt (STELLARIS <Nr> von <Autor>: "Titel").
Leider erlaubt die Betreffzeile nur eine begrenzte Anzahl von Zeichen, so dass einige Titel abgeschnitten wurden.
Leser sind in der Überzahl und machen sich demzufolge mehr Gedanken über einen Roman, als es ein Autor je könnte.

Re: Inside STELLARIS

Beitragvon Elena » 26. November 2018, 00:53

Benutzeravatar
Offline
Elena
Forums-KI
Beiträge: 15027
Registriert: 21. September 2013, 20:46
Wohnort: Ein kuscheliges Körbchen
Vielleicht sollte man das Wort Stellaris weglassen, jetzt, wo sie alle in dem Forum namens Stellaris sind. Dann hätte man für die Titel mehr Platz. Man könnte ja stattdessen Nr. schreiben.
Ein bisschen gesunder Menschenverstand, Toleranz und Humor - wie behaglich es sich dann auf unserem Planeten leben ließe.
- William Somerset Maugham


Ich bin wie ich bin - Wise Guys

Immer für Dich da - Wise Guys

Re: Inside STELLARIS

Beitragvon Alexandra » 26. November 2018, 20:04

Benutzeravatar
Offline
Alexandra
Kosmokrat
Beiträge: 7037
Registriert: 5. Januar 2013, 18:56
Wohnort: Donnersbergkreis
So wie jetzt finde ich das sehr übersichtlich, und das STELLARIS vorn dran finde ich gut. Das Abschneiden finde ich okay, beim Spoiler 2983 hab' ich auch nur "von CM" geschrieben. Hauptsache, die Suchfunktionen greifen und ich habe beim Blick auf den Bildschirm exakt angezeigt, in welchem Thread ich bin.
DORGON http://www.dorgon.net/

Meine PERRY RHODAN-Besprechungen und Miniserien-Interviews auf dem Geisterspiegel.
http://www.geisterspiegel.de/?author=197

Re: Inside STELLARIS

Beitragvon Tostan » 8. Dezember 2018, 23:05

Benutzeravatar
Offline
Tostan
Terraner
Beiträge: 1351
Registriert: 29. Juni 2012, 14:04
Wohnort: Wien
Es gibt einen ausführlichen Htntergrundbericht zur STELLARIS Nr. 66 "Das Friedenslicht".
Zu finden ist er hier

https://www.prsm.clark-darlton.de/index.php/neuigkeiten/44-espsonder/468-espost-sonderdruck-14-ein-hintergrundbericht-zur-stellaris-story-das-friedenslicht-von-roman-schleifer

Viel Spaß :st:

:aa:

-O- Tostan -O-
To Live Is To Die

Re: Inside STELLARIS

Beitragvon Troll Incorporation » 9. Dezember 2018, 18:40

Benutzeravatar
Offline
Troll Incorporation
Ertruser
Beiträge: 758
Registriert: 25. Juni 2012, 23:21
Wohnort: Dormagen
Tostan hat geschrieben:Es gibt einen ausführlichen Htntergrundbericht zur STELLARIS Nr. 66 "Das Friedenslicht".
Zu finden ist er hier

https://www.prsm.clark-darlton.de/index.php/neuigkeiten/44-espsonder/468-espost-sonderdruck-14-ein-hintergrundbericht-zur-stellaris-story-das-friedenslicht-von-roman-schleifer

Viel Spaß :st:

:aa:

-O- Tostan -O-

Moin Roman,
fehlt an diesem Bericht der ES-Post was?
Das klingt so, als müsste es nach "Doch ich hatte mich getäuscht, denn ich hatte angebissen. Die Probleme kreisten weiter in meinem Inneren. In der U-Bahn, in der Mittagspause, auf dem Heimweg, unter der Dusche." noch vieel weitergehen.
http://www.dieterbohn.eu - bohn to be wild
Die 2. Storysammlung: sefer chajim - und andere böse Geschichten (als Buch & eBook) von Dieter Bohn

Re: Inside STELLARIS

Beitragvon Oceanlover » 9. Dezember 2018, 19:37

Benutzeravatar
Offline
Oceanlover
Terraner
Beiträge: 1448
Registriert: 29. Juni 2012, 17:05
Wohnort: Terra
Gerade "Das Friedenslicht" gelesen und für gut befunden! Wer eine Gucky Plüschfigur hat, sollte tatsächlich sorgsam damit umgehen. :D Die Story hatte einige überraschende Wendungen und ist sehr gut lesbar und einfühlsam geschrieben. Meistens lese ich die Stellarisgeschichten nicht, aber diesmal fiel mir der Anfang mit Gucky sofort ins Auge. Vielleicht sollte ich die Stellarisgeschichten der Vergangenheit doch noch Zug um Zug nachlesen...
Nette Grüße
Oceanlover

Re: Inside STELLARIS

Beitragvon Tostan » 9. Dezember 2018, 20:39

Benutzeravatar
Offline
Tostan
Terraner
Beiträge: 1351
Registriert: 29. Juni 2012, 14:04
Wohnort: Wien
Troll Incorporation hat geschrieben:
Tostan hat geschrieben:Es gibt einen ausführlichen Htntergrundbericht zur STELLARIS Nr. 66 "Das Friedenslicht".
Zu finden ist er hier

https://www.prsm.clark-darlton.de/index.php/neuigkeiten/44-espsonder/468-espost-sonderdruck-14-ein-hintergrundbericht-zur-stellaris-story-das-friedenslicht-von-roman-schleifer

Viel Spaß :st:

:aa:

-O- Tostan -O-

Moin Roman,
fehlt an diesem Bericht der ES-Post was?
Das klingt so, als müsste es nach "Doch ich hatte mich getäuscht, denn ich hatte angebissen. Die Probleme kreisten weiter in meinem Inneren. In der U-Bahn, in der Mittagspause, auf dem Heimweg, unter der Dusche." noch vieel weitergehen.


Ja, da ist in der Tat noch viiiieeeellll Donauwasser durch Wien geflossen, bevor alle Fragen zu meiner Zufriedenheit beantwortet waren und ich das fertige Expo an Olaf schicken konnte. Aber das würde den Rahmen sprengen. Viel besser und ist, man liest das fertige Produkt :-)

:aa: :ww:

-O- Tostan -O-
To Live Is To Die

Re: Inside STELLARIS

Beitragvon Tostan » 9. Dezember 2018, 20:40

Benutzeravatar
Offline
Tostan
Terraner
Beiträge: 1351
Registriert: 29. Juni 2012, 14:04
Wohnort: Wien
Oceanlover hat geschrieben:Gerade "Das Friedenslicht" gelesen und für gut befunden! Wer eine Gucky Plüschfigur hat, sollte tatsächlich sorgsam damit umgehen. :D Die Story hatte einige überraschende Wendungen und ist sehr gut lesbar und einfühlsam geschrieben. Meistens lese ich die Stellarisgeschichten nicht, aber diesmal fiel mir der Anfang mit Gucky sofort ins Auge. Vielleicht sollte ich die Stellarisgeschichten der Vergangenheit doch noch Zug um Zug nachlesen...


Freut mich, dass die Story gefallen hat.
Die STELLARIS-Stories sind durch die Fülle der Autoren sehr abwechslungsreich. Es gibt sie auch geballt in Zehnerblöcken als ebooks.

:aa:

-O- Tostan -O-
To Live Is To Die

Re: Inside STELLARIS

Beitragvon Klaus N. Frick » 24. Januar 2019, 20:13

Benutzeravatar
Offline
Klaus N. Frick
Kosmokrat
Beiträge: 8464
Registriert: 25. Juni 2012, 22:49
Wie geht es eigentlich mit den STELLARIS-Kurzgeschichten weiter? Zu diesem Thema führte ich ein Interview mit Olaf Brill. Hier ist Teil eins des Interviews:

https://perry-rhodan.net/aktuelles/news ... %93-teil-1

Re: Inside STELLARIS

Beitragvon Gerhard Huber » 28. Januar 2019, 14:41

Benutzeravatar
Offline
Gerhard Huber
Marsianer
Beiträge: 292
Registriert: 29. Juni 2012, 17:51
Wohnort: Worms
»I love deadlines. I like the whooshing sound as they fly by.«
Douglas Adams

Re: Inside STELLARIS

Beitragvon Klaus N. Frick » 3. Februar 2019, 16:15

Benutzeravatar
Offline
Klaus N. Frick
Kosmokrat
Beiträge: 8464
Registriert: 25. Juni 2012, 22:49
Unter dem Titel »Neuer Wind für die STELLARES« äußert sich der Redakteur heute im Redaktionsblog über die STELLARIS-Kurzgeschichtenreihe.

Hier:
https://perry-rhodan.blogspot.com/2019/ ... laris.html


Die Langversion:


Neuer Wind für die STELLARIS

In diesen Tagen, in denen sich so vieles auf den PERRY RHODAN-Band 3000 hinbewegt und so viele Menschen auf diesen Band blicken, gibt es immer wieder Dinge, die ein wenig aus dem Fokus geraten. Dazu zählen die Kurzgeschichten der STELLARIS-Reihe, die seit dem Jahr 2007 veröffentlicht werden – immer mal wieder auf den Mittelseiten der gedruckten Heftromane.

Die STELLARIS wird auch im »Mythos«-Zyklus weiterreisen, das haben Olaf Brill als Redakteur der Serie und ich vereinbart. Olaf Brill hat mit verschiedenen Autorinnen und Autoren gesprochen, ebenso mit Zeichnern; die ersten Geschichten sind bereits entstanden und werden nach Band 3000 erscheinen.

Denn auch die STELLARIS wird in der Cairanischen Epoche auf Fahrt gehen – ich lasse mich selbst davon überraschen, wer an Bord geht und welche Ziele das Schiff ansteuern wird. Heute las ich mit großer Freude die erste der »neuen« Geschichten ...

Re: Inside STELLARIS

Beitragvon Verkutzon » 3. Februar 2019, 17:48

Benutzeravatar
Offline
Verkutzon
Oxtorner
Beiträge: 746
Registriert: 22. März 2017, 20:41
Wohnort: Grundamoar
Da bin ich gespannt, welche Kulisse Olaf Brill für die neue Stellaris bereitet hat. Für den Posten des neuen (T)Raumschiff-Kapitäns wurde hoffentlich nicht Florian Silbereisen engagiert...! Der Captain darf ruhig mal ein Topsider sein...Danke! :o)
Zeidik wartete das Ende der DYKE ab, dann lud er den Leichnam auf seine Schultern und trug ihn in den Schatten eines weitausladenden Baumes. Mit seiner Last kletterte er auf den Baum. Er band Armadan von Harpoon auf einem starken Ast fest, so dass der Tote jeden Morgen in Richtung der aufgehenden Sonne blicken würde. Diese Handlung hatte einen tiefen symbolischen Sinn. Armadan von Harpoon sollte sehen, dass die Sterne nicht erloschen waren.
William Voltz - Das Ende der Wächter

Re: Inside STELLARIS

Beitragvon Troll Incorporation » 8. Februar 2019, 10:59

Benutzeravatar
Offline
Troll Incorporation
Ertruser
Beiträge: 758
Registriert: 25. Juni 2012, 23:21
Wohnort: Dormagen
Da schau her:
Die STELLARIS kurz vor ihrem Start auf dem Weltcon 2011 in Mannheim :lol:
(Programmpunkt "Spätschicht auf der STELLARIS")
Bild

Bild: Patrick A. Kompio
http://www.dieterbohn.eu - bohn to be wild
Die 2. Storysammlung: sefer chajim - und andere böse Geschichten (als Buch & eBook) von Dieter Bohn

Re: Inside STELLARIS

Beitragvon Troll Incorporation » 23. Februar 2019, 11:13

Benutzeravatar
Offline
Troll Incorporation
Ertruser
Beiträge: 758
Registriert: 25. Juni 2012, 23:21
Wohnort: Dormagen
Da ich mir jedes Making-of auf einer DVD ansehe, ist es nur gerecht, dass ich auch welche liefere :P
Stellaris 67 „Das Buddelschiff“ ... Behind the Scenes
:D

Ausgangspunkt waren diese zwei Ideen aus meiner Ideen-Exel-Liste:
Idee 137 “ Ein Telekinet entdeckt seine Fähigkeit am Buddelschiff. Es gelingt ihm einfach nicht, diese fisselig komplizierten Teile in die Buddel zu bekommen. Da bewegen sich die Teile wie von Geisterhand. Aber: Er weigert sich dem (Mutanten-)Korps beizutreten "weil da alle frühzeitig sterben“

Idee 957 Nachgrübeln über "actio = reaction" bei Telekinese

Wie lange mir die Grundidee schon im Kopf rumspukt, sieht man daran, dass ich mittlerweile bei Idee Nummer 1038 bin. :P
Erst Mitte 2017 kam mir der Gedanke, dass man den Plot vielleicht auf die STELLARIS verlegen könnte.

Also ... hmmm ...: Ein jugendlicher Telekinet rettet der STELLARIS der Arsch … nur wie?
Wie muss die Situation beschaffen sein, in der nur er als Telekinet helfen kann?
Mit dieser Frage quälte ich mich lange rum.
Irgendwas hinter einem „Schutzschirm“, wo nur er ran konnte? Das erschien mir zu banal, und alle Überlegungen für die Ursache des Schutzschirms waren mir zu konstruiert.
Dann erschien die SOL 88, mit dem Themenschwerpunkt »STELLARIS«, und einem Titelbild, das mir sofort ist Auge stach! :devil: In mehrfacher Hinsicht.
Click image to see full size version
Click image to see full size version
(Bild: Hans-Jochen Badura, Quelle: PRFZ)

So handwerklich gut gemacht das Titelbild auch war, es missfiel den Ingenieur in mir: (Abgesehen davon, dass die Größenverhältnisse nicht stimmen – vorausgesetzt es ist die STELLARIS, und keins ihrer Beiboote): Ich glaube nicht, dass bei Arbeiten an der Außenhülle eines so großen Schiffskörpers, sich jemand in einer solchen „nordweisenden« Orientierung bewegen würde.
Das menschliche Gehirn braucht Bezugspunkte, die seine Wahrnehmung in Begriffe wie »oben« und »unten« trennt, sonst ... :übel:
Ich bin mir sicher: Bei einer 200-Meter-Kugel wäre dies eher der »Horizont«, d. h. man würde eher auf der Oberfläche der Kugel stehen, als dass man, wie auf dem Bild der SOL, an einer aufragenden, erdrückenden Wand arbeiten würde.
Daraus erwuchs in mir der Wunsch, irgendwann mal eine Szene zu schreiben, in der sich jemand auf eine – in meinen Augen „richtige“ Weise – auf der Oberfläche der alten Lady bewegt.

Dann machte es „Klick“ und eine Assoziationskette lief ab:
Warum steht jemand auf der Hülle? Weil er nur von dort ran kann. Also muss was im Hangar passiert sein. => Warum ist ein Telekinet die Rettung? Weil alle Technik ausfällt. => Warum fällt die Technik aus? Es gibt eine Art Hyper-EMP. => Was kann das auslösen? Logisch: Irgendwas mit „Hyper-“ …
Das erforderte eine Menge Recherche:
Im Perry Rhodan Technik Forum, in den Castor Dossiers, natürlich in der Perrypedia … aber auch das Quellenbuch „Die Liga Freier Terraner“ für das Perry Rhodan-Rollenspiel ist eine wertvolle Quelle (z. B. für die Preise von Hyperkristallen :o ).
Dafür gab es extra eine Sammel-Datei mit dem Namen „Hypergedöhns.pap“. ^_^

Da quengelte der Nerd in mir, B-) wie weit man eigentlich sehen könnte, wenn man auf der Hülle eines 200 Meter durchmessenden Raumschiffs – wie auf der Oberfläche eines Planeten – stehen würde. Wie weit ist der „Horizont“ entfernt?
Da mich diese eigentlich banale Frage nicht zur Ruhe kommen ließ, habe ich es ausgerechnet: :fg:
Click image to see full size version
Click image to see full size version
Geometrie bei einem 200-Meter-Raumer:
1) Der gute alte Pythagoras ergib den Wert S für sie Entfernung Auge <> Bodenpunkt Tangente Sehstrahl = 19,06 m
2) Der Sinussatz ergib den Winkel zwischen Bodenpunkt und Standort einerseits (und Horizont und Tangente andererseits)
3) Das Verhältnis (Umfang zu „b“) entspricht (den vollen 360° eines Kreises zu α). Daraus ergibt sich b, die „Entfernung über Boden“, also projiziert auf die Oberfläche, mit 18,83 m.


Daraus wurde besagte Szene einer EVA (extra vehicular activity) auf der Oberfläche der STELLARIS.
Es sind zwar nur ein paar Sätze, aber es war mir ein Vergnügen, mir vorzustellen, wie man sich wirklich »da draußen« bewegen würde, was man sehen und wie man die nichteuklidische, sphärische Geometrie erleben würde.

Übrigens ... Für den Programmpunkt „Stellaris“ auf dem ColoniaCon 2018 habe ich die hingeschmierten Skizzen dann „in sauber“ gemacht, … und die Kollegen rechts und links mussten sich als Diagramm- und Skizzenhalter missbrauchen lassen. :lol:
Davon giibt es sogar ein Bild (Bild: Alexandra Trinley):
Click image to see full size version
Click image to see full size version

Wie dort (Programmpunkt „Stellaris“ auf dem ColoniaCon 2018) berichtet
https://forum.perry-rhodan.net/viewtopi ... 73#p622573
beneide ich Andere, die stringent von vorne nach hinten arbeiten (können). Ich bin ja eher ein Chaot: :pfeif: D.h. ich hab‘ eine Idee für eine Szene, in die ich mein Herzblut stecke, ...
... aber leider sitze ich dann oft vor einem Puzzle aus vielen Teilen. Daraus ein stimmiges Bildzu machen, ist dann meistens mein Problem. :???:

So war das auch hier ein bisschen ...
... und ich war nicht zufrieden mit dem Ergebnis! Kein Wunder, dass mir meine Testleser die erste Fassung um die Ohren gehauen haben. :( :lol:
Spoiler:
Kleine Anmerkung an diejenigen, die sich zum Schreiben berufen fühlen: Testleser sind für mich mit das Wichtigste beim Schreiben. Und ich meine nicht Mama, Papa, Schwester, Freund („Boah, ey, das ist von dir? Suuuper!“), sondern fundierte Kritiker, die ehrlich zu dir sind und dir (Logik-, Rechtschreib-, Stil-)Fehler aufzeigen!
Man kann nicht immer jeden Geschmack treffen, aber wenn die Mehrzahl der Testleser meckert, stimmt was nicht.

Vor allem gab es zu viele Perspektivwechsel :(
Natürlich hätte ich alles aus 1-2 Perspektiven erzählen können, aber das wäre dann "aus 2. Hand" gewesen ("X hat mir erzählt, dass …").
Ich wollte aber, dass die Personen "erleben", dazu musste ich "in" die Personen. Und weil sich leider an vielen verschiedenen Stellen im Schiff was tut, brauchte ich ein paar Personen mehr ;)
Ich konnte trotzdem ein paar Perspektiven auf andere Personen „umschreiben“, und damit die Menge der Perspektiven reduzieren.

Ob das gelungen ist, müsst ihr entscheiden. :unschuldig:

_____________________________
Und bevor jetzt jemand wegen „Haensels Stern“ meckert [mimimimim] ... im Nachbarsystem gibt es bestimmt eine Sonne namens „Graetels Stern“ :lol:
… außerdem schätze ich Hubert sehr! :knuddel:
Früher, als ich mit ihm wegen des Zeugs für die Heftmitte (Risszeichnungen, Datenblätter, Illus, Artikel,…) noch öfter zu tun hatte, war das immer schön, wenn jemand anrief, und sich mit einem süddeutschen Zungenschlag mit „Huhbäät Hääänßl hier!“ meldete :rolleyes:

Kleine Anekdote am Rande:
Ich hatte die Geschichte gerade 3 Tage abgegeben, was musste ich da im aktuellen Roman 2989 von Uwe Anton lesen? Ein Hyperblitz/Hyper-EMP legt ein Schiff lahm … so ein Zufall ^_^


Hier noch ein paar weiterführende Informationen:
http://www.dieterbohn.eu - bohn to be wild
Die 2. Storysammlung: sefer chajim - und andere böse Geschichten (als Buch & eBook) von Dieter Bohn

Re: Inside STELLARIS

Beitragvon Tostan » 29. März 2019, 17:48

Benutzeravatar
Offline
Tostan
Terraner
Beiträge: 1351
Registriert: 29. Juni 2012, 14:04
Wohnort: Wien
Zur STELLARIS 68 beantwortete Redakteur Olaf Brill fünf Fragen von Roman Schleifer

https://www.proc.org/fuenf-fragen-an-stellaris-redakteur-olaf-brill/

:aa:

-O- Tostan -O-
To Live Is To Die
Benutzeravatar
Offline
Gerhard Huber
Marsianer
Beiträge: 292
Registriert: 29. Juni 2012, 17:51
Wohnort: Worms
Am 25. und 26. Mai 2019 finden bereits zum dritten Mal die PERRY-Tage in Osnabrück statt.
Es wird dort auch wieder einen STELLARIS-Programmpunkt geben.
Genauere Informationen dazu und zu den PERRY-Tagen insgesamt finden sich auf der Homepage der PERRY RHODAN-FanZentrale:
http://prtag.prfz.de/programm.html
»I love deadlines. I like the whooshing sound as they fly by.«
Douglas Adams

Re: Inside STELLARIS

Beitragvon astroGK » 1. Juni 2019, 14:18

Offline
astroGK
Plophoser
Beiträge: 366
Registriert: 29. Juni 2012, 20:45
Wie wäre es, auch hier bei STELLARIS einen Poll für jede Geschichte einzufügen?

Re: Inside STELLARIS

Beitragvon Fartuloon der Ältere » 7. Juni 2019, 15:05

Benutzeravatar
Offline
Fartuloon der Ältere
Ertruser
Beiträge: 1045
Registriert: 17. August 2013, 13:31
Wohnort: Mittelerde
warum nicht?
Finde die Kurzgeschichten sehr interessant!
Willst Du einen Menschen glücklich machen, erzähle ihm, was er hören will.
Willst Du einen Menschen unglücklich machen, gib ihm, was er haben will.
Quelle: Unbekannter Autor
Vorherige

Zurück zu Stellaris

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast