Benutzeravatar
Offline
Gerhard Huber
Marsianer
Beiträge: 292
Registriert: 29. Juni 2012, 17:51
Wohnort: Worms
Olaf Brill übernimmt nicht nur die Redaktion der STELLARIS-Reihe, er steuert mit »Der Bettler von Terrania« in PERRY RHODAN-Heft 2902 zudem seine erste STELLARIS-Geschichte bei.
Mehr dazu unter:
http://www.perry-rhodan.net/newsreader/items/die-erste-stellaris-geschichte-von-olaf-brill.html
»I love deadlines. I like the whooshing sound as they fly by.«
Douglas Adams

Stellaris 57 Bettler von Terrania

Beitragvon Kritikaster » 31. März 2017, 17:09

Offline
Kritikaster
Superintelligenz
Beiträge: 2311
Registriert: 26. Juni 2012, 08:34
Von einem hoffnungsvollen fünfzigjährigen Jungautor. So, so.
Nun, nett zu lesen.
( Die Grundidee setze ich jetzt mal in spoilertags, da sie den Leser eigentlich überraschen soll.)
Spoiler:
Ein kleines Mädchen versucht im Traum, den Tod des Vaters zu verarbeiten, indem sie einen geheimnisvollen, liebevollen Vater erfindet, von dem sie sich verabschieden kann, um so dem Tod des eigenen Vaters nachträglich einen Sinn zu verleihen.
Schöne Idee, einfühlsam in Szene gesetzt mit netten Schlenkern zu Astrophysik, Alienalistik (besonders Klasse die Fantasin) und Perryversumstechnik. Gerne mehr vom neuen Stellaris-Betreuer.
Eine kritische Detailfrage kann ich mir allerdings nicht verkneifen, da ich sie schon früher anlässlich einer Geschichte von WV gestellt habe: Wo soll die sein, die Region des Orion-Gürtels, in der sich der frühere Chefsteward seinen Ruhesitz gesucht hat? Bei so weit auseinanderliegenden Sternen eine Region zu proklamieren, will mir einfach nicht einleuchten.
8-)

Re: Stellaris 57 Bettler von Terrania

Beitragvon AARN MUNRO » 31. März 2017, 18:08

Benutzeravatar
Offline
AARN MUNRO
Kosmokrat
Beiträge: 6861
Registriert: 16. September 2013, 12:43
Wohnort: Berlin, Terra und die Weiten des Kosmos
Netter Einstieg. Schön wäre es aber auch, wenn der Betreuer seine Stories nicht selbst schreiben müsste...
"Doc war Pazifist, was ihn nicht daran hinderte, realistisch zu denken!" (Robert A. Heinlein in "The moon is a harsh mistress")
Unser Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung wechseln kann!
"Jetzt geht es erst richtig los! Perry Rhodan!" ES in Band 650
AARNs PR- Artikel auf http://zauberspiegel-online.de
Three Cheers for the "incredible Campbell"!
Gute SF-Schreibe ist außenbetont: behaviouristisch

Re: Stellaris 57 Bettler von Terrania

Beitragvon Hofnarr » 31. März 2017, 20:19

Benutzeravatar
Offline
Hofnarr
Postingquelle
Beiträge: 3601
Registriert: 29. Juni 2012, 23:31
Wohnort: Kreis Esslingen
Das ist eine schöne Geschichte :)

Re: Stellaris 57 Bettler von Terrania

Beitragvon Vivian-von-Avalon » 18. April 2017, 20:39

Vivian-von-Avalon
AARN MUNRO hat geschrieben:Netter Einstieg. Schön wäre es aber auch, wenn der Betreuer seine Stories nicht selbst schreiben müsste...


Das ist immer mal wieder das Los eines Ressortleiters ... gehört wohl zu so einem Job dazu ...
Benutzeravatar
Offline
Klaus N. Frick
Kosmokrat
Beiträge: 8464
Registriert: 25. Juni 2012, 22:49
AARN MUNRO hat geschrieben:Netter Einstieg. Schön wäre es aber auch, wenn der Betreuer seine Stories nicht selbst schreiben müsste...


Hm. Aber die Aufgabe war ja auch, die neue Besatzung vorzustellen – das sollte schon der Redakteur übernehmen, finde ich.

Re: Stellaris 57 Bettler von Terrania

Beitragvon AARN MUNRO » 19. April 2017, 11:42

Benutzeravatar
Offline
AARN MUNRO
Kosmokrat
Beiträge: 6861
Registriert: 16. September 2013, 12:43
Wohnort: Berlin, Terra und die Weiten des Kosmos
Klaus N. Frick hat geschrieben:
AARN MUNRO hat geschrieben:Netter Einstieg. Schön wäre es aber auch, wenn der Betreuer seine Stories nicht selbst schreiben müsste...


Hm. Aber die Aufgabe war ja auch, die neue Besatzung vorzustellen – das sollte schon der Redakteur übernehmen, finde ich.


Das ist ihm ja auch gut gelungen!
"Doc war Pazifist, was ihn nicht daran hinderte, realistisch zu denken!" (Robert A. Heinlein in "The moon is a harsh mistress")
Unser Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung wechseln kann!
"Jetzt geht es erst richtig los! Perry Rhodan!" ES in Band 650
AARNs PR- Artikel auf http://zauberspiegel-online.de
Three Cheers for the "incredible Campbell"!
Gute SF-Schreibe ist außenbetont: behaviouristisch

Re: Stellaris 57 Bettler von Terrania

Beitragvon Richard » 20. April 2017, 04:31

Benutzeravatar
Offline
Richard
Kosmokrat
Beiträge: 6106
Registriert: 3. Mai 2013, 15:21
Wohnort: .at & TDSOTM
Klaus N. Frick hat geschrieben:
AARN MUNRO hat geschrieben:Netter Einstieg. Schön wäre es aber auch, wenn der Betreuer seine Stories nicht selbst schreiben müsste...


Hm. Aber die Aufgabe war ja auch, die neue Besatzung vorzustellen – das sollte schon der Redakteur übernehmen, finde ich.



Naja, in der EA ist es auch nicht so, dass das neue/aktuelle Raumschiff samt Besatzung jeweils vom Expokratenteam vorgestellt wird.
Benutzeravatar
Offline
Verkutzon
Oxtorner
Beiträge: 746
Registriert: 22. März 2017, 20:41
Wohnort: Grundamoar
Gut geschriebene Geschichte mit emotionalen Elementen. Für Lisan bildet die Reise einen Neuanfang. Etwas Nachdenklich stimmt mich das Vorhaben des „Bettlers von Terrania“. Ist seine Aussage dahin zu interpretieren, dass er auf dem Mond Eois sterben will...? Diese Möglichkeit trübt etwas die positive Grundstimmung der Geschichte. Nette Idee, den Roboter von Muvegessi nochmals auftauchen zu lassen...
Zeidik wartete das Ende der DYKE ab, dann lud er den Leichnam auf seine Schultern und trug ihn in den Schatten eines weitausladenden Baumes. Mit seiner Last kletterte er auf den Baum. Er band Armadan von Harpoon auf einem starken Ast fest, so dass der Tote jeden Morgen in Richtung der aufgehenden Sonne blicken würde. Diese Handlung hatte einen tiefen symbolischen Sinn. Armadan von Harpoon sollte sehen, dass die Sterne nicht erloschen waren.
William Voltz - Das Ende der Wächter

Zurück zu Stellaris

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste