Spoiler 2663: Der Ankerplanet von Christian Montillon

Wie gefällt Euch

die Story des Romans? - Note 1
7
4%
Note 2
16
10%
Note 3
16
10%
Note 4
9
6%
Note 5
5
3%
Note 6
1
1%
Keine Bewertung
0
Keine Stimmen
der Schreibstil des Autors? - Note 1
7
4%
Note 2
16
10%
Note 3
16
10%
Note 4
7
4%
Note 5
6
4%
Note 6
1
1%
Keine Bewertung
1
1%
die aktuelle Entwicklung des Zyklus? - Note 1
10
6%
Note 2
19
12%
Note 3
10
6%
Note 4
8
5%
Note 5
6
4%
Note 6
0
Keine Stimmen
Keine Bewertung
0
Keine Stimmen
 
Insgesamt abgegebene Stimmen: 161

Benutzeravatar
Elric
Siganese
Beiträge: 23
Registriert: 5. Juli 2012, 23:15

Re: Spoiler 2663: Der Ankerplanet von Christian Montillon

Beitrag von Elric » 3. September 2012, 22:00

Laurin hat geschrieben: Um es etwas sachlicher zu formulieren: Wieder mal zu viele Ebenen, zu viel surrealer Kram ... und der negative Knaller war für mich, dass Perry von Gucky als "Erbe des Universums" verspottet wurde. Solche RL-Bezüge finde ich einfach nur albern...
Hatte nicht ES PR zum Erben des Universums ernannt als dieser Wanderer entdeckt hatte (die Sache mit den 20000 Jahren)?

Ist schon ziemlich lange her ...
People assume that time is a strict progression of cause to effect,
but *actually* from a non-linear, non-subjective viewpoint -
it's more like a big ball of wibbly wobbly... time-y wimey... stuff.
The Doctor

Benutzeravatar
Loxagon
Ertruser
Beiträge: 801
Registriert: 30. Juni 2012, 17:14
Kontaktdaten:

Re: Spoiler 2663: Der Ankerplanet von Christian Montillon

Beitrag von Loxagon » 4. September 2012, 19:31

3/3

Der Roman war ganz okay und brachte IMO neue Erkenntnisse. Dass der Oracca ein falsches Spiel spielt, wundert mich nicht wirklich. Fragt sich nur ob QIN SHI dahintersteckt oder Jemand anderes? Vielleicht diese Samburi? Da ich die nicht kenne traue ich nur nach dem einen Band alles zu.
Teuflisch gute Fansubs gesucht?
Dann kommt auf unsere Seite!

Benutzeravatar
Loxagon
Ertruser
Beiträge: 801
Registriert: 30. Juni 2012, 17:14
Kontaktdaten:

Re: Spoiler 2663: Der Ankerplanet von Christian Montillon

Beitrag von Loxagon » 4. September 2012, 20:11

"Der Ankerplanet von Christian Montillon"

Soso, er hat nen eigenen Planeten?
( :devil: Passt einfach zum Threadtitel :devil: )
Teuflisch gute Fansubs gesucht?
Dann kommt auf unsere Seite!

Benutzeravatar
ianmcduck
Terraner
Beiträge: 1537
Registriert: 3. Juli 2012, 20:33

Re: Spoiler 2663: Der Ankerplanet von Christian Montillon

Beitrag von ianmcduck » 4. September 2012, 22:34

Loxagon hat geschrieben:3/3

Der Roman war ganz okay und brachte IMO neue Erkenntnisse. Dass der Oracca ein falsches Spiel spielt, wundert mich nicht wirklich. Fragt sich nur ob QIN SHI dahintersteckt oder Jemand anderes? Vielleicht diese Samburi? Da ich die nicht kenne traue ich nur nach dem einen Band alles zu.
Das Arbeiten für die Kosmokraten färbt auf jeden Fall ab. Samburi agiert schon ganz genauso wie die und muss sich infolge dessen auch nicht wundern, wenn man ihr gehörig rhetorisch in den A...llerwertesten treten wird, wenn sie gemeinsam mit Delorian den Terranern ihr (un)moralisches Angebot machen wird, auf das Delorian ja wohl abzielt. Ich hoffe es jedenfalls.
Wo bleibt mein Kuchen?
Mein Plädoyer: Nach Schokohasen und Schoko-N(ikol)äusen brauchen wir als drittes Standbein dringend die Schoko-Schlümpfe!

Benutzeravatar
Axo
Zellaktivatorträger
Beiträge: 1737
Registriert: 29. Juni 2012, 22:50
Wohnort: Tief im Süden

Re: Spoiler 2663: Der Ankerplanet von Christian Montillon

Beitrag von Axo » 4. September 2012, 22:41

ianmcduck hat geschrieben:Das Arbeiten für die Kosmokraten färbt auf jeden Fall ab. Samburi agiert schon ganz genauso wie die und muss sich infolge dessen auch nicht wundern, wenn man ihr gehörig rhetorisch in den A...llerwertesten treten wird, wenn sie gemeinsam mit Delorian den Terranern ihr (un)moralisches Angebot machen wird, auf das Delorian ja wohl abzielt. Ich hoffe es jedenfalls.
Nun, vielleicht wird es ja ein Angebot, das man ganz einfach nicht ablehnen kann. B-)
Der Umgang mit Büchern bringt die Leute um den Verstand.
Erasmus von Rotterdam

Kemoauc
Postingquelle
Beiträge: 3130
Registriert: 27. Juni 2012, 18:25
Wohnort: Hinter den Materiequellen

Re: Spoiler 2663: Der Ankerplanet von Christian Montillon

Beitrag von Kemoauc » 4. September 2012, 23:10

Dieser Roman wirkte auf mich ziemlich konfus. Da gab es nur wenige Passagen, die nicht nur für die Haupthandlung, sondern auch für die Handlung des Heftes relevant waren. Und diese wechselten sich ständig mit irgendwelchen belanglosen Passagen ab, die wie ein lieblos dahin geschriebener Text ohne eigentliche Aussage wirkte. Da beginne ich mich zu fragen, ob Christian Montillon keine Lust auf diesen Roman hatte, oder kann er es nicht besser, oder ist er vielleicht derzeit überlastet, weil er möglicherweise zuviel schreibt (ect...)? Bezüglich letzterer Möglichkeit sollte man ihm dann vielleicht weniger Romane geben, auf die er sich mehr konzentrieren kann und so vielleicht doch mal einen Band hinbekommt, der nicht so oberflächlich dahin geschrieben wirkt. Zumindest denke ich, dass man aus diesem Thema (ein lebender Planet, bestehend aus zahlreichen Splittern einer SI, der dazu auch noch den Anker der SI bildet) deutlich mehr hätte machen können.
"Es ist dunkler, wenn ein Stern erlischt, als wenn er nie geleuchtet hätte." - Alaska Saedelaere
Bild
"Erst dann, wenn wir selber ein Gesicht haben, werden uns die Götter Auge in Auge gegenüberstehen." - C.S. Lewis

Benutzeravatar
Mr Frost
Superintelligenz
Beiträge: 2772
Registriert: 29. Juni 2012, 14:15

Re: Spoiler 2663: Der Ankerplanet von Christian Montillon

Beitrag von Mr Frost » 5. September 2012, 10:03

Laurin hat geschrieben:
Laurin hat geschrieben:...Die Handlung insgesamt nicht wirklich ernsthaft nachvollziehbar - dass z.B. ...
Noch ein Beispiel: Die Versorgung der Flotte im Kalten Raum mit Energie von der BASIS-Versorgungseinheit:

Die da drinnen haben keinen Saft. Ok., die BASIS produziert Saft in Mengen also rein damit. Wie das mit den Chandakristallen genau funzt und wie daraus wiederum die Raumschiffe die Energie tanken, weis anscheinen keiner so genau - aber egal: Saft auf das Rohr! Derweil pflegt Nemo seine Gichtanfälle und spielt mit seinen Glasperlen, Perry albert mit Gucky herum und Ramoz ergeht sich in seinen Allmachtsphantasien.

Auf das Energielevel achten? Ach warum denn ... wird schon irgendwie gutgehen. :rolleyes: :lol:

Dass der Holo-Oracameo dann den Hahn abdrehen wollte wenn der Laden voll ist, konnte ja keiner vorher ernsthaft gewusst haben - sieht man auch an Ramoz kindischer Reaktion. Und dann : KABUMMMM :rofl:

Sorry Leute - aber soll das ein ernsthaftes Vorgehen gewesen sein?
:o)

(Ich fühle mich da doch leicht veralbert)
Treffende Beschreibung. Wer sich solche Plots ausdenkt, ist euphemistisch ausgedrückt "wenig sogfältig" gewesen.

Benutzeravatar
Mr Frost
Superintelligenz
Beiträge: 2772
Registriert: 29. Juni 2012, 14:15

Re: Spoiler 2663: Der Ankerplanet von Christian Montillon

Beitrag von Mr Frost » 6. September 2012, 10:46

So, hab den Roman nun durch.

Mein Fazit: LEIDER wirklich nur "Spektakel, Budenzauber, Action-Wirrniss"...

Ständig bitzelt, britzelt, funkelt, detoniert, implodiert irgendwas. Personen winden und wälzen sich im Griff des QUIN-SHI-Ankers. Hyperdimensionale Effekte irrlichtern und flackern usw. usf.

Tiefgang? Leider nein...
Oberfläche, Blässe? Leider sehr viel..Viel zu viel...

Siehe auch "TANEDRARS PUPPE"...

Der Roman bleibt leider nur Action-Durchschnitt. Meine Wertung: 4/4/4.

CM kann/ konnte es besser. Vielleicht muß er derzeit wirklich zuu viel schreiben.

Kritikaster
Superintelligenz
Beiträge: 2402
Registriert: 26. Juni 2012, 08:34

Re: Spoiler 2663: Der Ankerplanet von Christian Montillon

Beitrag von Kritikaster » 6. September 2012, 14:39

Troh.Klaus hat geschrieben: Naja, und der Plot mit dem falschen Sternsaphir war spätestens klar, als Nemo Partijan entdeckte, das das Teil auf eine "besondere Umgebung" geeicht ist. Wer war nun der wahre Hersteller dieses FakeTeils - dazu musste man doch sehr genaue Kenntnisse der "besonderen" hyperphysikalischen Bedingungen dieses AnkerPlaneten haben. Fräulein Samburi eher nicht. Vielleicht Sholubwa? Oder ist da schon ES selbst mit im Spiel?
l
Ich habe mich auch noch gar nicht mit dem Gedanken angefreundet, dass der Kristall vom Fräulein sein soll. Das ist doch bisher nur Spekulation. Wenn ich mich recht erinnere, wurde der fragliche Kristall doch gerade ohne Wissen der Chefin von DAN an Anaree übergeben. Sollte der das trotz aller Heimlichtuerei doch mit ihrem Wissen getan haben oder sind Perrys Spekus über Samburis Urheberschaft einfach nur voreilig und falsch? 8-)

Benutzeravatar
ianmcduck
Terraner
Beiträge: 1537
Registriert: 3. Juli 2012, 20:33

Re: Spoiler 2663: Der Ankerplanet von Christian Montillon

Beitrag von ianmcduck » 6. September 2012, 20:35

Nun ja, (rho)DANs Loyalitäten sind ja komplett unbekannt. Von dem vermute ich ja, dass es sich um die verschütt gegangene Ritter-Aura Perrys handelt. Wer kann da schon sagen, was seine Pläne sind. Wär aber sicher interessant, wenn er und Perry sich mal begegnen.
Wo bleibt mein Kuchen?
Mein Plädoyer: Nach Schokohasen und Schoko-N(ikol)äusen brauchen wir als drittes Standbein dringend die Schoko-Schlümpfe!

Benutzeravatar
Axo
Zellaktivatorträger
Beiträge: 1737
Registriert: 29. Juni 2012, 22:50
Wohnort: Tief im Süden

Re: Spoiler 2663: Der Ankerplanet von Christian Montillon

Beitrag von Axo » 6. September 2012, 22:06

Kritikaster hat geschrieben:
Troh.Klaus hat geschrieben: Naja, und der Plot mit dem falschen Sternsaphir war spätestens klar, als Nemo Partijan entdeckte, das das Teil auf eine "besondere Umgebung" geeicht ist. Wer war nun der wahre Hersteller dieses FakeTeils - dazu musste man doch sehr genaue Kenntnisse der "besonderen" hyperphysikalischen Bedingungen dieses AnkerPlaneten haben. Fräulein Samburi eher nicht. Vielleicht Sholubwa? Oder ist da schon ES selbst mit im Spiel?
l
Ich habe mich auch noch gar nicht mit dem Gedanken angefreundet, dass der Kristall vom Fräulein sein soll. Das ist doch bisher nur Spekulation. Wenn ich mich recht erinnere, wurde der fragliche Kristall doch gerade ohne Wissen der Chefin von DAN an Anaree übergeben. Sollte der das trotz aller Heimlichtuerei doch mit ihrem Wissen getan haben oder sind Perrys Spekus über Samburis Urheberschaft einfach nur voreilig und falsch? 8-)
Und was ist mit den Sternsaphiren, die das Fräulein ganz gezielt in Richtung Alaska gestreut hat? Das scheint mir doch relativ eindeutig zu sein. Da denke ich doch, dass auch der Sternsaphir, der QIN SHIS Anker killte, genauso "unauffällig" vom Frl. ausgelegt wurde. B-)
Der Umgang mit Büchern bringt die Leute um den Verstand.
Erasmus von Rotterdam

Benutzeravatar
Vishna
Ertruser
Beiträge: 893
Registriert: 29. Juni 2012, 13:32

Re: Spoiler 2663: Der Ankerplanet von Christian Montillon

Beitrag von Vishna » 7. September 2012, 11:13

overhead hat geschrieben: Mal sehen, was Er macht, um den "Verlust" auszugleichen........ :o
Hmmm, was passiert eigentlich genau, wenn eine SI ihren Anker verliert? Inwieweit wird sie dadurch beeinträchtigt?

rolf2011 hat geschrieben:Gegen Ende noch eine absurde Raumschlacht zwischen der RADONJU und der Silberkugel, um ein bißchen Dramatik aufzubauen. Ich werde nie verstehen, wie Raumschiffe Strahlenschüssen ausweichen können, die sicher Lichtgeschwindigkeit haben. Zudem verfügen diese Raumschiffe über überlichtschnelle Hyperwaffen. Warum werden die nicht eingesetzt?
Lichtschnelle Waffen sind furchtbar langsam und dürften nur was treffen, wenn der Pilot (und das kann nur der Computer sein) so dämlich ist, seinen Vektor nicht ständig zu ändern, oder man verdammt nahe dran ist. Selbst angesichts von überlichtschneller Ortung. Aber überlichtschnelle Waffen müssten jedes Schiff ohne Schutzschirm sicher zerstören. Es mag aber sein, daß bei den chaotischen Zuständen in Chanda Einiges daneben geht. Diese Zustände herrschten aber in dieser Anomalie nicht, zumindest noch nicht.

Der Ausfall der Schutzschirme war eine wenig durchdachte Idee.
welle hat geschrieben: Die Kosmokraten wissen schon, warum sie sich gegenüber PR zurückhalten!
Wenn sie allerdings schlau waren, haben sie in die ZACs Sicherheitsschaltungen eingebaut.
Perry und Atlans alte ZA-Eier kamen von den Kosmokraten. Die mögen manipuliert gewesen sein. Die ZACs sind meines Wissens von ES. Oder trügt mich da meine Erinnerung?
ganerc hat geschrieben: Erst Perrys ZA hat den Vorgang ausgelöst und die Bombe scharf gemacht, oder dazu befähigt das zu tun was sie tun sollte. Deshalb war Anaree wohl nur das Paket, das den Sternjuwel transportierte und ins Zielgebiet brachte. Mehr war sie nicht. Was meine Meinung über das Frl. noch ein wenig mehr ins Negative zieht.
Zumindest nimmt sie billigend den Tod des ZA-Trägers in Kauf. Ziemlich abgekocht dieses Fräulein.
Ich bin mir auch noch nicht sicher, daß sie nur dazu den ZA brauchte.
DrSeltsam hat geschrieben:Die Autoren wählen einfach den Weg einen unglaublich monumentalen, alles vernichtenden Perry zu erschaffen und fertig ist die Laube. Das finde ich sehr schade.
Weniger "monumental" als in diesem Zyklus geht ja wohl kaum noch. Wenn Perrys Gegner wüssten, wie er seit UA nur noch planlos durch die Gegend stolpert und auf seinen nächsten Stichwortgeber wartet, würden sie ihn weit weniger Ernst nehmen.
Laurin hat geschrieben: Auf das Energielevel achten? Ach warum denn ... wird schon irgendwie gutgehen. :rolleyes: :lol:

Dass der Holo-Oracameo dann den Hahn abdrehen wollte wenn der Laden voll ist, konnte ja keiner vorher ernsthaft gewusst haben - sieht man auch an Ramoz kindischer Reaktion. Und dann : KABUMMMM :rofl:

Sorry Leute - aber soll das ein ernsthaftes Vorgehen gewesen sein?
:o)

(Ich fühle mich da doch leicht veralbert)
Wenn UA die Flotte zu groß war, warum hat er sie dann nicht gleich kleiner inszeniert? Aber sie mit so einer plumpen Story zu dezimieren, nur um einen halben Roman zu schinden, war jetzt wirklich nicht nötig.

-----

Insgesamt war mir die Story zu plump plotdriven. Der Stil war stellenweise sehr holprig. Der Zyklus verbleibt auf niedrigem Niveau: 3-3-4

Kritikaster
Superintelligenz
Beiträge: 2402
Registriert: 26. Juni 2012, 08:34

Re: Spoiler 2663: Der Ankerplanet von Christian Montillon

Beitrag von Kritikaster » 8. September 2012, 00:03

Axo hat geschrieben: Und was ist mit den Sternsaphiren, die das Fräulein ganz gezielt in Richtung Alaska gestreut hat? Das scheint mir doch relativ eindeutig zu sein. Da denke ich doch, dass auch der Sternsaphir, der QIN SHIS Anker killte, genauso "unauffällig" vom Frl. ausgelegt wurde. B-)
Das magst du denken, aber logisch ist das nach der bisher erzählten Geschichte nicht. Der Sternsaphir, den DAN an Anaree gegeben hat, wurde von ihr unter anderem genutzt, um ihre Geschichte aufzuzeichnen. Woher hätte Perry also ihre Geschichte kennen können, wenn e s sich um einen anderen Saphir gehanndelt haben sollte? Nein, der hier benutzte Saphir kann gar nicht von Samburi sein. Und wann gibt er seine Hyperenergie frei? Doch nicht, wenn ein ZAC in der Nähe ist, sondern wenn bestimmte hyperphysikalische Bedingungen erfüllt sind. Also nicht die Nähe von QIN SHI, sondern das Fehlen von hyperphysikalischem Aufruhr wie in der Shikaqin-Anomalie. Ich glaube nicht, dass in der ganzen Geschichte noch mal eine vergleichbare Situation entstehen wird. Was heißt das also ? Plotdriven? Oder durchdacht? 8-)

Benutzeravatar
Axo
Zellaktivatorträger
Beiträge: 1737
Registriert: 29. Juni 2012, 22:50
Wohnort: Tief im Süden

Re: Spoiler 2663: Der Ankerplanet von Christian Montillon

Beitrag von Axo » 8. September 2012, 00:18

Kritikaster hat geschrieben:
Axo hat geschrieben: Und was ist mit den Sternsaphiren, die das Fräulein ganz gezielt in Richtung Alaska gestreut hat? Das scheint mir doch relativ eindeutig zu sein. Da denke ich doch, dass auch der Sternsaphir, der QIN SHIS Anker killte, genauso "unauffällig" vom Frl. ausgelegt wurde. B-)
Das magst du denken, aber logisch ist das nach der bisher erzählten Geschichte nicht. Der Sternsaphir, den DAN an Anaree gegeben hat, wurde von ihr unter anderem genutzt, um ihre Geschichte aufzuzeichnen. Woher hätte Perry also ihre Geschichte kennen können, wenn e s sich um einen anderen Saphir gehanndelt haben sollte? Nein, der hier benutzte Saphir kann gar nicht von Samburi sein. Und wann gibt er seine Hyperenergie frei? Doch nicht, wenn ein ZAC in der Nähe ist, sondern wenn bestimmte hyperphysikalische Bedingungen erfüllt sind. Also nicht die Nähe von QIN SHI, sondern das Fehlen von hyperphysikalischem Aufruhr wie in der Shikaqin-Anomalie. Ich glaube nicht, dass in der ganzen Geschichte noch mal eine vergleichbare Situation entstehen wird. Was heißt das also ? Plotdriven? Oder durchdacht? 8-)
Naja. Fangen wir bei Alaska an. Alaska findet die Sternsaphire, um dann eine einfache Botschaft zu bekommen? Bin hier gewesen, such mich dort. Dafür sind die Sternsaphire zu wertvoll. Also hat Frl. Samburi einen anderen Verwendungszwecke für die Saphire im Auge. Die geben auch keine Hyperenergie ab, wenn Alaskas ZAC in der Nähe ist. Vielleicht dient ein ZAC nur zum "Scharfmachen", die eigentliche Aktion erfordert dann die entsprechende Umgebung. Und wenn dies so ist, dann kann das auf alle Sternsaphire zutreffen, auf die, die Alaska gefunden hat, und auf den, den Perry in der Hand hatte. Nur weil Anoree den Saphir über DAN erhielt, heißt dies nicht, dass nicht trotzdem Samburi im Hintergrund die Fäden zieht. Vielleicht ist die Aufzeichnung der Geschichte, die einzige Änderung, die von DAN erreicht werden konnte. Nein, so klar scheint mir die Sache keineswegs zu sein, dass der Saphir von DAN nicht ursprünglich von Frl. Samburi stammen könnte. Ich sehe hier noch keine eindeutigen Hinweise, B-)
Der Umgang mit Büchern bringt die Leute um den Verstand.
Erasmus von Rotterdam

Benutzeravatar
Vishna
Ertruser
Beiträge: 893
Registriert: 29. Juni 2012, 13:32

Re: Spoiler 2663: Der Ankerplanet von Christian Montillon

Beitrag von Vishna » 8. September 2012, 10:09

Vielleicht ist hat dieser Saphir ja wirklich nix mit Samburi zu tun und es war der Plan von DAN. Nur Wer oder Was ist DAN genau und wessen Süppchen kocht er?

Benutzeravatar
2008
Ertruser
Beiträge: 811
Registriert: 25. Juni 2012, 21:56

Re: Spoiler 2663: Der Ankerplanet von Christian Montillon

Beitrag von 2008 » 8. September 2012, 17:25

Story:
Schmeißen wir eine ultimative Nuss auf den Planten und weg ist er. Da lebt noch was oder ein bisserl oder nicht wirklichen, zack, erlösen wir das Zeugs von seinem Leiden. Millionen, Billionen, wurscht.
Autor:
CM kann mich sprachlich einfach nicht fesseln. das geht so dahin, ein bisserl wie eine Beschreibung des Romans, und dann wieder Drama, Drama, im Notfall mit Kitsch (Schlussabsatz). Wach werde ich da nur bei mathematisch-philosophischen Highlights wie: "Die Kugeloberfläche maß mehr als fünf Milliarden Kilometer im Durchmesser."
... Rest gelöscht. Umgangston und so....

444

edit: 2 Tippfehler
Noch 1550 Heftln um die EA Lücken zu schließen.

walter59
Oxtorner
Beiträge: 656
Registriert: 7. Juli 2012, 12:19

Re: Spoiler 2663: Der Ankerplanet von Christian Montillon

Beitrag von walter59 » 8. September 2012, 22:18

Die Kugeloberfläche maß mehr als fünf Milliarden Kilometer im Durchmesser
:-D

*das* hatte ich überlesen ...

Benutzeravatar
ianmcduck
Terraner
Beiträge: 1537
Registriert: 3. Juli 2012, 20:33

Re: Spoiler 2663: Der Ankerplanet von Christian Montillon

Beitrag von ianmcduck » 9. September 2012, 12:46

walter59 hat geschrieben:
Die Kugeloberfläche maß mehr als fünf Milliarden Kilometer im Durchmesser
:-D

*das* hatte ich überlesen ...
Da kommt bei mir inzwischen nur noch ein gedankliches "Aaargh!" und dann formuliere ich das in Gedanken um. Aber wahrscheinlich ist das genau die falsche Methode, sonst wird's ja nicht besser.
Wo bleibt mein Kuchen?
Mein Plädoyer: Nach Schokohasen und Schoko-N(ikol)äusen brauchen wir als drittes Standbein dringend die Schoko-Schlümpfe!

Benutzeravatar
Mr Frost
Superintelligenz
Beiträge: 2772
Registriert: 29. Juni 2012, 14:15

Re: Spoiler 2663: Der Ankerplanet von Christian Montillon

Beitrag von Mr Frost » 11. September 2012, 10:47

walter59 hat geschrieben:
Die Kugeloberfläche maß mehr als fünf Milliarden Kilometer im Durchmesser
:-D

*das* hatte ich überlesen ...
Tja, bei all dem Blitzen, Flackern, Funkeln und Explodieren habe ich so was glatt überlesen...;-)

Benutzeravatar
Oceanlover
Terraner
Beiträge: 1596
Registriert: 29. Juni 2012, 17:05
Wohnort: Terra

Re: Spoiler 2663: Der Ankerplanet von Christian Montillon

Beitrag von Oceanlover » 11. September 2012, 18:23

Doc Savage hat geschrieben:Ich finde der Ankerplanet taucht schon recht früht in der Handlung auf. Quin Shi ist noch nicht richtig in Erscheinung getreten und schon wird der Ankerplanert zerstört.
Ich begrüße das. ;) :D Zumindest empfinde ich es als wohltuend, wenn die Präsenz von Geistwesen, SI und HM auf ein Minimum beschränkt wird.
Nette Grüße
Oceanlover

Benutzeravatar
Oceanlover
Terraner
Beiträge: 1596
Registriert: 29. Juni 2012, 17:05
Wohnort: Terra

Re: Spoiler 2663: Der Ankerplanet von Christian Montillon

Beitrag von Oceanlover » 11. September 2012, 18:44

Mr Frost hat geschrieben:Blitzen, Flackern, Funkeln und Explodieren
Ja, da war was los. ;) Wenigstens war der Roman nicht langweilig und hat mich unterhalten. Genau so, wie irgendein amerikanischer Action Film, der von seinen Special - Effects und weniger von besonderen Bildern, Handlung, Darstellern "lebt". Nicht Oscar - reif, aber immerhin war der Kinoeintritt kein rausgeschmissenes Geld.

Eins sehe ich auch so wie Schreiber vor mir:
Man hätte mehr aus dem Thema machen können.

3 - 3 - 2
Nette Grüße
Oceanlover

Benutzeravatar
galorne
Ertruser
Beiträge: 820
Registriert: 29. Juni 2012, 19:13
Wohnort: Großraum Stuttgart, Baden-Württemberg

Re: Spoiler 2663: Der Ankerplanet von Christian Montillon

Beitrag von galorne » 13. September 2012, 10:13

Mit viel Verspätung auch endlich durch.
Ich musste mich wirklich durchbeissen - so richtig gepackt hat mich der Roman zu keinem Zeitpunkt - schade. :(
Diese ganze Chanda-Ebene liegt mir nicht. :o(
4 - 3 - 4
"Gute Science Fiction gründet auf guter Science, also guter Wissenschaft" (so oder so ähnlich aus "Illuminati" von Dan Brown)
"Die Begeisterung der anderen war enden wollend." (Leo Lukas in PR2657)

Benutzeravatar
Schnurzel
Forums-KI
Beiträge: 10486
Registriert: 4. September 2012, 16:05
Wohnort: Bruchköbel

Re: Spoiler 2663: Der Ankerplanet von Christian Montillon

Beitrag von Schnurzel » 27. September 2012, 12:11

Ich kam erst jetzt dazu, diesen Roamn zu lesen. Ich habe 2664-2666 vorgezogen.
Ich weiß nicht nicht... Ramoz geht mir auf den Geist, Koawen geht mir auf den Geist. Uwe, bitte im nächsten Zyklus nicht wieder so ein Charakter wie Sinnafoch oder Koawen. Das reicht jetzt.
Insgesamt 3 - 3 - 3. In der Benotung der Storyline tendiere ich sogar zur 4.
Die nächsten drei Romane haben mir wesentlich besser gefallen. Freue mich deshalb morgen auf 2667.

Sholoubwa
Marsianer
Beiträge: 225
Registriert: 3. Juli 2012, 22:20
Wohnort: Wolfsburg

Re: Spoiler 2663: Der Ankerplanet von Christian Montillon

Beitrag von Sholoubwa » 27. September 2012, 17:07

Ich empfinde Kaowen auch als Sinnafoch-Klon. Und ein schlechter obendrein. Während Sinnafoch noch ein gewisses Profil hatte, ist Kaowen nur noch platt. Der typische böse Gegenspieler. (Wobei solche Gegenspieler bei PR angesichts der ganzen Über-/Geisteswesen nicht wirklich Bedrohlichkeit entwickeln können. Zumindest bei mir.)

Ich erinnere mich an eine Szene (aus 2663?), in der Kaowen überlegt, ein Zentrale-Mitglied bei der nächsten "dummen Frage" zu erschießen.
So etwas möchte ich nicht lesen. Das ist nicht böse, sondern nur noch psychopathisch.
Auch ein "böser Kommandant" wird wissen, dass die Zentralebesatzung zu einer Elite gehört und es Jahre dauert solche Leute auszubilden. Die knallt man nicht einfach so über den Haufen, weil einem gerade ein Furz quersitzt!

Ich warte weiter auf einen glaubhaften "Überzeugungstäter" als PR-Gegenspieler.

Etwas allgemeiner: Ich wünsche mir mal ein gegnerisches Volk, das nicht despotisch aufgebaut ist. Bei dem nicht jede Bagatelle gleich mit dem Tod bestraft wird. Bei der die Besatzungen ihre Arbeit nicht aus Angst sondern aus freier Überzeugung verrichten.

Das wäre doch mal was, oder?

Edit: Fairerweise möchte ich anmerken, dass die Sayporaner solch ein Volk sein könnten. Aber auch da wurde schon angedeutet, dass sie unter der Fuchtel der Akademie für Logistik auf Druh stehen. Naja, mal abwarten. Haben auf jeden Fall Storypotential, die Auguren :st:

Benutzeravatar
Mr Frost
Superintelligenz
Beiträge: 2772
Registriert: 29. Juni 2012, 14:15

Re: Spoiler 2663: Der Ankerplanet von Christian Montillon

Beitrag von Mr Frost » 28. September 2012, 13:48

Sholoubwa hat geschrieben: Ich warte weiter auf einen glaubhaften "Überzeugungstäter" als PR-Gegenspieler.

Etwas allgemeiner: Ich wünsche mir mal ein gegnerisches Volk, das nicht despotisch aufgebaut ist. Bei dem nicht jede Bagatelle gleich mit dem Tod bestraft wird. Bei der die Besatzungen ihre Arbeit nicht aus Angst sondern aus freier Überzeugung verrichten.

Das wäre doch mal was, oder?

Edit: Fairerweise möchte ich anmerken, dass die Sayporaner solch ein Volk sein könnten. Aber auch da wurde schon angedeutet, dass sie unter der Fuchtel der Akademie für Logistik auf Druh stehen. Naja, mal abwarten. Haben auf jeden Fall Storypotential, die Auguren :st:
Schließe mich Deinen Ausführungen sehr gerne an! Finde mich hier wieder!!

Antworten

Zurück zu „Spoiler“