Spoiler 2693: Meuterei auf der BASIS von Susan Schwartz

Antworten

Wie gefällt

die Story des Romans? - Note 1
9
4%
Note 2
22
10%
Note 3
15
7%
Note 4
7
3%
Note 5
14
6%
Note 6
5
2%
Keine Bewertung
2
1%
der Schreibstil des Autors? - Note 1
29
13%
Note 2
19
9%
Note 3
14
6%
Note 4
5
2%
Note 5
1
0%
Note 6
1
0%
Keine Bewertung
4
2%
die aktuelle Entwicklung des Zyklus? - Note 1
6
3%
Note 2
13
6%
Note 3
13
6%
Note 4
10
5%
Note 5
15
7%
Note 6
11
5%
Keine Bewertung
3
1%
 
Insgesamt abgegebene Stimmen: 218

Benutzeravatar
Rainer1803
Postingquelle
Beiträge: 3092
Registriert: 18. Dezember 2012, 19:54
Wohnort: Baden-Württemberg

Re: Spoiler 2693: Meuterei auf der BASIS von Susan Schwartz

Beitrag von Rainer1803 »

rolf2011 hat geschrieben:
Rainer1803 hat geschrieben:
ganerc hat geschrieben:Ich habe gerade Uschis Blog gelesen.

Hihi kann ich da nur sagen! Und gebe ihr in allen Punkten vollauf recht. :st: :lol:

Und ich frage mich inzwischen ob es irgendetwas am, im Heft gibt, dass nicht heftigst kritisiert wird? Vielleicht die Heftnummer? Und das Logo?
Wieso fragst Du Dich das ? Die Heftnummer wurde jetzt aber schon oft kritisiert :D
Und warum nicht Meuterei auf der Chishol? Hätte dann ja an ""Die Meuterei auf der ''Caine von Herman Wouk" erinnert :devil:
Ich finde die Argumente im Blog etwas dünn, und auch nicht lustig wenn Kritik von Lesern als Purismus bezeichnet wird.
Immerhin warnt uns Susan Schwartz vor, was uns im nächsten Roman erwartet!
Zumindest eine Enthüllung ist aber dabei
Spoiler:
Das Geheimnis eines Diebstahls wird aufgedeckt
immerhin etwas :)

Benutzeravatar
ganerc
Kosmokrat
Beiträge: 6430
Registriert: 25. Juni 2012, 21:57
Wohnort: neabadra auf dr Alb

Re: Spoiler 2693: Meuterei auf der BASIS von Susan Schwartz

Beitrag von ganerc »

Laurin hat geschrieben:Ich frage mich ja inzwischen, wie das mit den "Bezahlen" überhaupt geht.
Das ging mir sofort durch den Kopf. Aber ich hab darüber nicht weiter nachgedacht. Eigentlich müsste der Tauschhandel blühen. Zwar hat wohl jeder einen Kreditchip dabei, oder Kreditkristall oder was auch immer. Aber, es ist ein Privatschiff und aufgrund der derzeitigen Lage: Raumschiff nicht mehr im ursprünglichen Zustand, Solsystem unbekannt verschollen, Lage insgesamt sehr schwierig und mit hoher Gefahr verbunden ist doch zu erwarten, dass die Filialen der diversen Banken, die sich an Bord befinden, bzw. befanden, dicht gemacht haben. Die können ja auch gar nicht "nach Hause telefonieren". Ergo wissen sie überhaupt nicht wie die galaktopolitische Lage ist, ob der Galax überhaupt noch einen Wert hat, ob es ihre Bank überhaupt noch gibt. Da bleibt nur harte Währung. Goldzahn für Wohnklo, Ehering für Wasser, Mamas Goldklunker für Fischdosen, Papas Rolex Armbandkommunikator für Hüftsteak usw. usw. usw. Scheinbar laufen da alle mit den Taschen voller Maria-Theresien-Taler rum. Oder sind das inzwischen Thora-da-Zoltral-Taler? Oder Tschubairand? Terranischer Eagle? Das sind doch die Fragen, die uns als SF-Leser plagen! :lol:
Bild

Benutzeravatar
Vincent Garron
Terraner
Beiträge: 1476
Registriert: 3. Februar 2013, 20:56
Wohnort: Siegen

Re: Spoiler 2693: Meuterei auf der BASIS von Susan Schwartz

Beitrag von Vincent Garron »

Das Thema "Wie zahlen die Menschen im 6. Jahrtausend" ist zwar sicher ein interessantes, sollte aber nicht bei der Besprechung eines Romans, dessen Ziel dieses Thema gerade nicht war, erörtert werden.
Perry Rhodan war zwar immer auch ein Spiegel seiner Zeit, aber gerade beim Thema Währung und Wirtschaft lässt sich keine zukünftige Entwicklung prognostizieren.
Wird es währungsfreie Wirtschaftssysteme geben ? Wird es im 6. Jt. überhaupt noch physische Währungen geben ? Wenn ja, werden diese hortbar sein (nicht ganz uninteressant, vor allem für die Geldinstitute der Zukunft (Stichwort: Josephspfenning, Zins und Zinseszins (wird es an diesen ein Hinweisschild geben "kein Zutritt für ZAC-Träger und sonstiges unsterbliches Kroppzeuchs"))), etc. etc. pi pa po... alles ganz lustig und durchaus die ein oder andere Diskussion wert, aber ein PR-Roman kann das nicht leisten (und ganz ehrlich: er sollte es besser auch erst gar nicht versuchen).

Irgendwann in einem der 1800er Bände wurde mal die Aussage getroffen, dass es immer noch Geld gibt, dieses aber zur Bedeutungslosigkeit verkommen ist. Wie auch immer man sich das vorstellen soll: Als prinzipielle Aussage reicht mir das und dadran halt ich mich, wenn ich PR lese.
Es gibt zwei Dinge die unendlich sind: Das Universum und die menschliche Dummheit. Beim Universum bin ich mir aber nicht ganz sicher.
(Albert Einstein)

Erst wenn der letzte Baum gerodet,
der letzte Fluss vergiftet,
und der letzte Fisch gefangen ist,
werdet ihr feststellen, dass man Toilettenpapier nicht essen kann!

Benutzeravatar
Rainer1803
Postingquelle
Beiträge: 3092
Registriert: 18. Dezember 2012, 19:54
Wohnort: Baden-Württemberg

Re: Spoiler 2693: Meuterei auf der BASIS von Susan Schwartz

Beitrag von Rainer1803 »

Vincent Garron hat geschrieben:Das Thema "Wie zahlen die Menschen im 6. Jahrtausend" ist zwar sicher ein interessantes, sollte aber nicht bei der Besprechung eines Romans, dessen Ziel dieses Thema gerade nicht war, erörtert werden.
Perry Rhodan war zwar immer auch ein Spiegel seiner Zeit, aber gerade beim Thema Währung und Wirtschaft lässt sich keine zukünftige Entwicklung prognostizieren.
Wird es währungsfreie Wirtschaftssysteme geben ? Wird es im 6. Jt. überhaupt noch physische Währungen geben ? Wenn ja, werden diese hortbar sein (nicht ganz uninteressant, vor allem für die Geldinstitute der Zukunft (Stichwort: Josephspfenning, Zins und Zinseszins (wird es an diesen ein Hinweisschild geben "kein Zutritt für ZAC-Träger und sonstiges unsterbliches Kroppzeuchs"))), etc. etc. pi pa po... alles ganz lustig und durchaus die ein oder andere Diskussion wert, aber ein PR-Roman kann das nicht leisten (und ganz ehrlich: er sollte es besser auch erst gar nicht versuchen).

Irgendwann in einem der 1800er Bände wurde mal die Aussage getroffen, dass es immer noch Geld gibt, dieses aber zur Bedeutungslosigkeit verkommen ist. Wie auch immer man sich das vorstellen soll: Als prinzipielle Aussage reicht mir das und dadran halt ich mich, wenn ich PR lese.
Und warum sollte das in diesem Rahmen nicht besprochen werden ? Ich dachte der Sinn des Forums besteht darin, sich auszutauschen. Oder legst Du jetzt hier neue Regeln fest, was wir schreiben dürfen und was nicht. :rolleyes:

Benutzeravatar
Vishna
Ertruser
Beiträge: 893
Registriert: 29. Juni 2012, 13:32

Re: Spoiler 2693: Meuterei auf der BASIS von Susan Schwartz

Beitrag von Vishna »

wepe hat geschrieben:
Vishna hat geschrieben:...
Die Story war für mich haarsträubend und uninteressant. Als ich auf der ersten Seite erkannt habe, worum es hier gehen soll, war ich schon genervt. Ausgestiegen bin ich dann als der militärische Kommandant nicht einfach mit Paralysatoren auf die CHIS feuert und sich und den Lesern damit weiteren Ärger erspart. Und wie kann die Positronik überhaupt irgendwelche Befehle von Nicht-Authorisierten entgegennehmen? Das ganze war so übelst und auffällig plotdriven, daß es schon weh tat.

Ab hier habe ich nur noch quergelesen. ...
Eine Top-Idee, Vishna! :clap: Die Crew eines bereits vorher beschädigten und notreparierten Tenders, der aus dem Orbit in den Landeanflug auf einen Planeten übergegangen ist, "einfach mit Paralysatoren" zu bestreichen - darauf muss man erstmal kommen! :devil:
Mit etwas weniger Überblättern hättest du auch mitbekommen, wie sich die Mannschaften und Zivilisten bereits in den Dienstabläufen gemischt hatten - und die gefangene Kommandantin Pauk gehört ja wohl zu den Autorisierten ....

Ja, dieser Einfall wäre eines Expokraten würdig ... für einen Katastrophenfilm! :D
Das ist Quatsch Wepe.

Ich habe durchaus noch gelesen, daß das Raumschiff gestoppt hatte, als das Gespräch zwischen Kommandeur und Meuterern erstmals aufgenommen wurde. Ausserdem läßt keine Positronik einen Raumer abstürzen, dessen Besatzung KO ist. :P

Die Kommandantin der CHIS war zu diesem Zeitpunkt noch gefesselt. Grund genug für die Positronik, erst mal dicht zu machen.

Das war mir Alles zu arg konstruiert, nur um das Gewünschte unlogische Szenario zu schaffen. Das Raumschiff landen zu lassen, wo man jederzeit bereit sein muss, zu flüchten, ist unverantwortlich. Ich denke Rhodan wird das Verhalten des Kommandeurs billigen, aber der hat offiziell eh nix zu melden. Seine Vorgesetzten bei der Flotte sehen das vielleicht anders. Ich bezweifle, daß wir noch etwas über den Prozeß hören werden, der den Rädelsführern zwangsläufig gemacht werden muss, denn Meuterei ist sicher auch in der LFT und im Galaktikum kein Kavaliersdelikt.
Zuletzt geändert von Vishna am 30. März 2013, 21:57, insgesamt 3-mal geändert.

Benutzeravatar
Langschläfer
Kosmokrat
Beiträge: 9282
Registriert: 25. Juni 2012, 21:34
Wohnort: Mozarthausen

Re: Spoiler 2693: Meuterei auf der BASIS von Susan Schwartz

Beitrag von Langschläfer »

Vincent Garron hat geschrieben: Irgendwann in einem der 1800er Bände wurde mal die Aussage getroffen, dass es immer noch Geld gibt, dieses aber zur Bedeutungslosigkeit verkommen ist. Wie auch immer man sich das vorstellen soll: Als prinzipielle Aussage reicht mir das und dadran halt ich mich, wenn ich PR lese.
<OT>
Geld als physisches Zahlungsmittel gibt es wohl nur noch für den kleinen Kauf nebenher, vergleichbar mit dem heutigen kleinen Einkauf auf dem Markt, Kleinigkeiten an Jahrmarktständen (Plagenruhigstellungskäufe), Süssigkeiten oder Essen beim Straßenhändler, solche Sachen. Kleinigkeiten, die über die (in der LFT garantierte) Grundversorgung hinausgehen, und wo ein Abbuchungsterminal zu viel Aufwand ist. Alles andere wird übers Konto abgerechnet.
Geld als Bewertungs- und Verrechnungseinheit statt Tauschhandel hat es auch bei PR aber eigentlich immer gegeben, zumindest innerhalb des Wirtschaftsraums Milchstraße und etwas darüber hinaus (Solar, Galax etc. - aber als reines Buchgeld).
IIRC kannten auch viele andere Zivilisationen, selbst hochstehende, noch "Geld" in Form von Abrechnungseinheiten, und man konnte Waren gegen "Geld" eintauschen (iirc macht Giffi Marauder das mal in ESTARTU, er tauscht Howalgonium ein und zahlt so eine Einreisegebühr oder so etwas).
</OT>
Neun von zehn Stimmen in meinem Kopf sagen mir ständig das ich nicht verrückt bin. Die zehnte pfeift die Melodie von Tetris.
"Fighting for peace is like screwing for virginity." - George Carlin
Polls sind doof. ;)

Benutzeravatar
Vincent Garron
Terraner
Beiträge: 1476
Registriert: 3. Februar 2013, 20:56
Wohnort: Siegen

Re: Spoiler 2693: Meuterei auf der BASIS von Susan Schwartz

Beitrag von Vincent Garron »

ich lege keine Regeln fest (wieso warum weshalb sollte ich auch ? was für 'ne Vorstellung :D ), aber im Forenbereich "Spoiler" anhand eines einzelnen Romans, dessen Thema nicht das Liquiditätsproblem der Besatzungen gestrandeter Raumschiffe ist (weder dominierend noch als Aufbau zur Haupthandlung), halte ich schlicht und ergreifend für deplatziert.
Wenn die Merkel nächste Woche zu 'nem Staatsbesuch nach Zypern fahren würde, würde nichtmal die BILD-Zeitung die Farbe ihres Jackets diskutieren.
Oder wie du schon selber schriebst: Der Sinn des Forums ist es, sich auszutauschen. Und meine Meinung ist - und mit dieser meiner Meinung schränke ich niemandes Rechte ein - dass das Thema hier in diesem thread ziemlich daneben ist. Deshalb hab ich mich dahingehend ausgetauscht, darauf aufmerksam zu machen. Oder darf ich das nicht ? ^^

Mach doch 'nen thread im Allgemeinen Bereich auf, da werden dann sicher auch andere Foristen aufmerksam und dann kann man das Thema losgelöst von einem einzelnen Heft sinnvoll diskutieren.
Es gibt zwei Dinge die unendlich sind: Das Universum und die menschliche Dummheit. Beim Universum bin ich mir aber nicht ganz sicher.
(Albert Einstein)

Erst wenn der letzte Baum gerodet,
der letzte Fluss vergiftet,
und der letzte Fisch gefangen ist,
werdet ihr feststellen, dass man Toilettenpapier nicht essen kann!

Benutzeravatar
Laurin
Kosmokrat
Beiträge: 4822
Registriert: 25. Juni 2012, 21:48
Kontaktdaten:

Re: Spoiler 2693: Meuterei auf der BASIS von Susan Schwartz

Beitrag von Laurin »

Da es hier im Heft u.a. ums "Geldverdienen" ging (wenn auch als Nebenschauplatz) und genau das hier konträr diskutiert wurde, ist die Überlegung darüber, ob die Passagiere überhaupt noch "zahlungsfähig" sein konnten, sicher nicht offtopic.

Allerdings - wie gesagt, ein Nebenschauplatz.

;)

Benutzeravatar
Langschläfer
Kosmokrat
Beiträge: 9282
Registriert: 25. Juni 2012, 21:34
Wohnort: Mozarthausen

Re: Spoiler 2693: Meuterei auf der BASIS von Susan Schwartz

Beitrag von Langschläfer »

Zur Wirtschaft und Geld gab es vor »Ewigen Zeiten« mal was im Forum:

http://forenarchiv.perry-rhodan.net/ind ... =10451&hl=

und

http://forenarchiv.perry-rhodan.net/ind ... c=8905&hl=

Irgendwo müsste noch ein Trööt über Sinn und Unsinn von Geld sein, aber irgendwie find ich den nicht...

Viel Spass beim Stöbern. :D
Neun von zehn Stimmen in meinem Kopf sagen mir ständig das ich nicht verrückt bin. Die zehnte pfeift die Melodie von Tetris.
"Fighting for peace is like screwing for virginity." - George Carlin
Polls sind doof. ;)

Benutzeravatar
wepe
Superintelligenz
Beiträge: 2734
Registriert: 6. Juni 2012, 20:19
Wohnort: Duisburg, NRW

Re: Spoiler 2693: Meuterei auf der BASIS von Susan Schwartz

Beitrag von wepe »

Vishna hat geschrieben:
wepe hat geschrieben: Eine Top-Idee, Vishna! :clap: Die Crew eines bereits vorher beschädigten und notreparierten Tenders, der aus dem Orbit in den Landeanflug auf einen Planeten übergegangen ist, "einfach mit Paralysatoren" zu bestreichen - darauf muss man erstmal kommen! :devil:
Mit etwas weniger Überblättern hättest du auch mitbekommen, wie sich die Mannschaften und Zivilisten bereits in den Dienstabläufen gemischt hatten - und die gefangene Kommandantin Pauk gehört ja wohl zu den Autorisierten ....
Ja, dieser Einfall wäre eines Expokraten würdig ... für einen Katastrophenfilm! :D
Das ist Quatsch Wepe.

Ich habe durchaus noch gelesen, daß das Raumschiff gestoppt hatte, als das Gespräch zwischen Kommandeur und Meuterern erstmals aufgenommen wurde. Ausserdem läßt keine Positronik einen Raumer abstürzen, dessen Besatzung KO ist. :P

Die Kommandantin der CHIS war zu diesem Zeitpunkt noch gefesselt. Grund genug für die Positronik, erst mal dicht zu machen.
...
Wo hast du gelesen, dass der Tender gestoppt hat?

Seite 7: Chisholm verlässt den Orbit, Kurs Planet;
Seite 8: LUNA-Kreuzer haben Schussbefehl, Aufforderung von Anrene, auf die Postion zurückzukehren;
Seite 9: erstes Gespräch, Chisholm verlangsamt die Fahrt;
Seite 12: Gespräch mit Pauk; Oberst gibt nach, Chisholm kann landen.


In welchem Zustand oder unter wessen Kontrolle die Positronik ist, wird nirgends gesagt. Aber ein netter Hinweis auf Seite 15 gibt dann zumindest einen Eindruck zu der Frage:
"Da drüben befinden sich mehr Hacker an Bord als auf allen meinen Schiffen zusammengenommen. Da sind gewiefte Geschäftsleute, Glücksritter, Schwindler und Entwickler. Diplomaten, Spione, Geheimagenten. Blamieren wir uns nicht. Das ist das Erste, womit sie rechnen, und wahrscheinlich handeln wir uns nur damit ein Virus ein."
Wenn eine Besatzung KO geht, müsste eine voll funktionsfähige Positronik eingreifen, das ist klar. Aber selbst dem Oberst ist klar, dass er eben nicht mit dem Normal-Status rechnen kann - und zumindest er will sich nicht blamieren! :fg: Das Zitat liegt zeitlich zwar etwas später, als die Chis gelandet ist und über eine Rückeroberung beraten wird - aber von der Logik her dürfte klar sein, dass diese Einschätzung schon seit Beginn der Meuterei herrscht.

Mir geht es hier wirklich nicht um Wortklauberei, sondern darum, dass unsere Diskussionsgrundlage der Romantext sein sollte und nicht Interpretationen oder Mutmaßungen. War ja weiter oben mit der Versorgungsfrage auch so.
So fair sollte man als Leser gegenüber der Autorin schon sein. ;)
Gesund bleiben: Alkohol desinfiziert! :st: :P

streichholzentitaet
Oxtorner
Beiträge: 500
Registriert: 29. Juni 2012, 12:33
Wohnort: Prossen, Sachsen

Re: Spoiler 2693: Meuterei auf der BASIS von Susan Schwartz

Beitrag von streichholzentitaet »

Vincent Garron hat geschrieben:Das Thema "Wie zahlen die Menschen im 6. Jahrtausend" ist zwar sicher ein interessantes, sollte aber nicht bei der Besprechung eines Romans, dessen Ziel dieses Thema gerade nicht war, erörtert werden.
Perry Rhodan war zwar immer auch ein Spiegel seiner Zeit, aber gerade beim Thema Währung und Wirtschaft lässt sich keine zukünftige Entwicklung prognostizieren.
Wird es währungsfreie Wirtschaftssysteme geben ? Wird es im 6. Jt. überhaupt noch physische Währungen geben ? Wenn ja, werden diese hortbar sein (nicht ganz uninteressant, vor allem für die Geldinstitute der Zukunft (Stichwort: Josephspfenning, Zins und Zinseszins (wird es an diesen ein Hinweisschild geben "kein Zutritt für ZAC-Träger und sonstiges unsterbliches Kroppzeuchs"))), etc. etc. pi pa po... alles ganz lustig und durchaus die ein oder andere Diskussion wert, aber ein PR-Roman kann das nicht leisten (und ganz ehrlich: er sollte es besser auch erst gar nicht versuchen).

Irgendwann in einem der 1800er Bände wurde mal die Aussage getroffen, dass es immer noch Geld gibt, dieses aber zur Bedeutungslosigkeit verkommen ist. Wie auch immer man sich das vorstellen soll: Als prinzipielle Aussage reicht mir das und dadran halt ich mich, wenn ich PR lese.


Hehe, hier gehts um nen Roman mitnem Titel der nix über den Inhalt aussagt, über was soll ich nun schreiben? :D

rolf2011
Oxtorner
Beiträge: 689
Registriert: 8. Juli 2012, 12:58

Re: Spoiler 2693: Meuterei auf der BASIS von Susan Schwartz

Beitrag von rolf2011 »

wepe hat geschrieben:
Vishna hat geschrieben:
wepe hat geschrieben: Eine Top-Idee, Vishna! :clap: Die Crew eines bereits vorher beschädigten und notreparierten Tenders, der aus dem Orbit in den Landeanflug auf einen Planeten übergegangen ist, "einfach mit Paralysatoren" zu bestreichen - darauf muss man erstmal kommen! :devil:
Mit etwas weniger Überblättern hättest du auch mitbekommen, wie sich die Mannschaften und Zivilisten bereits in den Dienstabläufen gemischt hatten - und die gefangene Kommandantin Pauk gehört ja wohl zu den Autorisierten ....
Ja, dieser Einfall wäre eines Expokraten würdig ... für einen Katastrophenfilm! :D
Das ist Quatsch Wepe.

Ich habe durchaus noch gelesen, daß das Raumschiff gestoppt hatte, als das Gespräch zwischen Kommandeur und Meuterern erstmals aufgenommen wurde. Ausserdem läßt keine Positronik einen Raumer abstürzen, dessen Besatzung KO ist. :P

Die Kommandantin der CHIS war zu diesem Zeitpunkt noch gefesselt. Grund genug für die Positronik, erst mal dicht zu machen.
...
Wo hast du gelesen, dass der Tender gestoppt hat?

Seite 7: Chisholm verlässt den Orbit, Kurs Planet;
Seite 8: LUNA-Kreuzer haben Schussbefehl, Aufforderung von Anrene, auf die Postion zurückzukehren;
Seite 9: erstes Gespräch, Chisholm verlangsamt die Fahrt;
Seite 12: Gespräch mit Pauk; Oberst gibt nach, Chisholm kann landen.


In welchem Zustand oder unter wessen Kontrolle die Positronik ist, wird nirgends gesagt. Aber ein netter Hinweis auf Seite 15 gibt dann zumindest einen Eindruck zu der Frage:
"Da drüben befinden sich mehr Hacker an Bord als auf allen meinen Schiffen zusammengenommen. Da sind gewiefte Geschäftsleute, Glücksritter, Schwindler und Entwickler. Diplomaten, Spione, Geheimagenten. Blamieren wir uns nicht. Das ist das Erste, womit sie rechnen, und wahrscheinlich handeln wir uns nur damit ein Virus ein."
Wenn eine Besatzung KO geht, müsste eine voll funktionsfähige Positronik eingreifen, das ist klar. Aber selbst dem Oberst ist klar, dass er eben nicht mit dem Normal-Status rechnen kann - und zumindest er will sich nicht blamieren! :fg: Das Zitat liegt zeitlich zwar etwas später, als die Chis gelandet ist und über eine Rückeroberung beraten wird - aber von der Logik her dürfte klar sein, dass diese Einschätzung schon seit Beginn der Meuterei herrscht.

Mir geht es hier wirklich nicht um Wortklauberei, sondern darum, dass unsere Diskussionsgrundlage der Romantext sein sollte und nicht Interpretationen oder Mutmaßungen. War ja weiter oben mit der Versorgungsfrage auch so.
So fair sollte man als Leser gegenüber der Autorin schon sein. ;)
Bei enn ich mich recht erinnere 750 Passagieren besteht diese Grupe aus "gewieften Geschäftsleuten, Glücksrittern, Schwindlern und Entwicklenr. Diplomaten, Spione, Geheimagenten". Welch ein herrlicher Querschnitt durch die terranische bzw galaktische Gesellschaft.

Benutzeravatar
Mi.Go
Kosmokrat
Beiträge: 9661
Registriert: 26. Juni 2012, 12:19
Wohnort: dahoam

Re: Spoiler 2693: Meuterei auf der BASIS von Susan Schwartz

Beitrag von Mi.Go »

rolf2011 hat geschrieben:... "gewieften Geschäftsleuten, Glücksrittern, Schwindlern und Entwicklenr. Diplomaten, Spione, Geheimagenten".
Welch ein herrlicher Querschnitt durch die terranische bzw galaktische Gesellschaft.
Was halt so alles auf Kreuzfahrt geht. ;)
Todeskandidat: "Ich glaube nicht an die abschreckende Wirkung der Todesstrafe"
Henker: "Ich hab hier noch keinen zweimal gesehen"

Beazep
Siganese
Beiträge: 52
Registriert: 6. November 2012, 19:47

Re: Spoiler 2693: Meuterei auf der BASIS von Susan Schwartz

Beitrag von Beazep »

Dies war kein SciFi-Roman, sondern sollte wohl sowas wie ein utopischer Gesellschaftsroman sein. Nach fünf Aussetzern habe ich wieder mal einen PR gelesen, dazu noch als Neuleser erst seit 30 Heften und einer kleineren älteren Auswahl, kann ich aus dem Band 2693 keine Zusammenhänge erkennen. Und fesseln konnte mich der Stil nun auch nicht: Seite 5 rechte Spalte "Hinfort mit Dir, du böser, renitenter Gedanke". Also ehrlich, sind wir hier bei Kinderbüchern oder Märchen?! Oder die Formulierung kurz vorher "Daher machte er seinen Job..." - also das hat mich sehr irritiert und fast hätte ich dieses Teil schon wieder beiseite gelegt. Aber genauso wie anderen Foristen war ab Seite 40 total Feierabend. Kein einziger Charakter, der mich irgendwie berührt hätte, nicht mal echtes Bedauern kam bei mir auf, höchstens Mitleid, dass keiner der Protagonisten kreativ mit der Situation umgehen konnte und der Wunsch, diesen unwürdigen Zustand irgendwie zu einem wie auch immer gearteten Ende zu bringen. Selbst Heatha ähnelt nur einer naiven Zuträgerin, deren Motive völlig unklar bleiben und die auch nie sympathisch wurde. Und das soll guter Schreibstil sein? Außer unzähligen galaktischen Namensaufzählungen und der Aussage, dass es sich bei dem Handlungsort um ein Raumschiff handeln soll, hat das doch nichts mit SciFi-Literatur zu tun! Alles andere wirkte doch höchstens wie eine schlechte Theaterstaffage. Wer war eigentlich Perry Rhodan nochmal...?
Schade wie gesagt, 30 Bände vorher konnte ich das Erscheinen der neuen Folgen kaum erwarten...!

Benutzeravatar
Rainer Nagel
Zellaktivatorträger
Beiträge: 1929
Registriert: 1. Juli 2012, 12:19

Re: Spoiler 2693: Meuterei auf der BASIS von Susan Schwartz

Beitrag von Rainer Nagel »

Rainer1803 hat geschrieben:Und warum nicht Meuterei auf der Chishol? Hätte dann ja an ""Die Meuterei auf der ''Caine von Herman Wouk" erinnert.
Ach je. Dann hätte der Roman aber "Die CHISHOLM war ihr Schicksal" heißen müssen. Und dann hätten alle gejamemrt, dass es da ja gar nicht wirklich um Schicksal ging.

Rainer
The return of the Effin' Flying Green Pig!

Benutzeravatar
Rainer1803
Postingquelle
Beiträge: 3092
Registriert: 18. Dezember 2012, 19:54
Wohnort: Baden-Württemberg

Re: Spoiler 2693: Meuterei auf der BASIS von Susan Schwartz

Beitrag von Rainer1803 »

Höllengeier hat geschrieben:
Rainer1803 hat geschrieben:Und warum nicht Meuterei auf der Chishol? Hätte dann ja an ""Die Meuterei auf der ''Caine von Herman Wouk" erinnert.
Ach je. Dann hätte der Roman aber "Die CHISHOLM war ihr Schicksal" heißen müssen. Und dann hätten alle gejamemrt, dass es da ja gar nicht wirklich um Schicksal ging.

Rainer
Als Purist könnte ich jetzt natürlich sagen, zumindest der Raumschiffname hätte gestimmt. Ansonsten sind wir Leser ja leidensfähig. Aber ich denke auch lernfähig, zumindest werde ich in Zukunft solche werbewirksamen Ankündigungen nicht mehr ernst nehmen. Und wenn ich den Blog von Uschi richtig interpretiere, ist sie für den Titel ja nicht verantwortlich. Und Schicksl ist ja ein weiter Begriff. Ich denke schon, dieses Erlebnis wird das Leben der Betroffenen beinflussen.

Benutzeravatar
Rainer Nagel
Zellaktivatorträger
Beiträge: 1929
Registriert: 1. Juli 2012, 12:19

Re: Spoiler 2693: Meuterei auf der BASIS von Susan Schwartz

Beitrag von Rainer Nagel »

... aber die CHISHOLM war nicht ihr Schicksal ... die BASIS war es ... mit der kamen die Schiffbrüchigen ja nach Chanda ...

Rainer
The return of the Effin' Flying Green Pig!

Benutzeravatar
Mi.Go
Kosmokrat
Beiträge: 9661
Registriert: 26. Juni 2012, 12:19
Wohnort: dahoam

Re: Spoiler 2693: Meuterei auf der BASIS von Susan Schwartz

Beitrag von Mi.Go »

Ich finde dieser Roman ist sehr gut dazu geeignet,
damit wir uns in Perrys Lage versetzen können. :D

Wir warten gespannt auf die Auflösung des Zyklus, Perry sucht verzweifelt nach Mitteln um "Quietschi" zu Leibe zu rücken,
und dann kommen plötzlich die daher ... :devil:
Todeskandidat: "Ich glaube nicht an die abschreckende Wirkung der Todesstrafe"
Henker: "Ich hab hier noch keinen zweimal gesehen"

Kritikaster
Superintelligenz
Beiträge: 2499
Registriert: 26. Juni 2012, 08:34

Re: Spoiler 2693: Meuterei auf der BASIS von Susan Schwartz

Beitrag von Kritikaster »

Also dieser thread irritiert mich mit zunehmender Länge immer mehr. Hier wird mit einer Vehemenz auf Petitessen eingedroschen, noch dazu von Mitforisten, die ich als durchaus vernünftige Zeitgenossen einschätze, dass ich mich schon frage, was denn wirklich diesen Ärger hervorgerufen hat. Okay, die Heftnummer hatte die Erwartung geweckt, es gehe in Richtung Rätselauflösung. Das war eine falsche Erwartung der betroffenen Leser. Der Titel hatte die Erwartung hervorgerufen, man würde etwas über das Multiversum-Okular oder die tiefen Geheimnnisse der Verbindung von BASIS-ES-HM erfahren. Wie wir seit ewigen Zeiten wissen, werden die Hefttitel nicht von den Autoren verantwortet sondern dienen Marketingzwecken. Dadurch kommt es immer mal wieder zu enttäuschten Erwartungen, genauso wie durch die bombastischen Ankündigungen zukünftiger Zyklen, die dann nicht eingehalten werden können. Offensichtlich lernt man daraus aber nicht - oder schätzt den Nutzen höher ein als den Schaden, der aber damit durchaus angerichtet wird.
Soweit kann ich die negativen Emotionen noch bedingt nachvollziehen.
Aber die übrige Kritik?
So kann das Bankensystem in der Chisholm gar nicht funktionieren? Wir wissen doch überhaupt nichts darüber, was hier als Bonität betrachtet wird. Tschubaitaler? Mozartkugeln? Gilt ein Arbeitsvertrag mit der ferronischen Regierung als Sicherheit, der ein hohes Kreditvolumen auslöst? Ohne zu wissen, ob Ferrol überhaupt noch existiert oder jemals wieder angeflogen werden kann? Nimmt man pragmatischerweise die Guthaben auf den bisher gebräuchlichen Speichermedien als gegeben an? Natürlich gibt es Passagiere, die bei der Flucht von der BASIS nichts haben retten können, was ihnen Bonität verleiht. Sie werden durch die Allgemeinheit versorgt, wenn sie das wollen. Was ist daran unlogisch?
Und dass Einige erst mal abwarten, wie es weitergeht und sich in der Zwischenzeit mit der Grundversorgung begnügen, was sollte denn dagegen sprechen? Solange dadurch der Bordbetrieb nicht zusammenbricht doch wohl nichts. Kritisch beäugen sollte man doch wohl eher solche Menschen, die zu stolz waren, um diese Leistungen in Anspruch zu nehmen (wie sich dann ja auch zeigt). Und kritisch hinterfragen könnte man, warum diese selbstverständliche Grundversorgung erst durch eine Weisung der Charity-Lady Diamond installiert wurde.
Dass sich an Bord der BASIS nicht der bundesdeutsche Gesellschaftsquerschnitt befand, ist nicht nur selbstverständlich, sondern wurde auch von Anfang an so beschrieben. Es ging um Menschen, die sich von den Kontakten nach Anthuresta so viel versprachen, dass sie einiges investierten, um bei dem Flug dabei zu sein. Entweder selber oder auf Kosten ihrer Firmen oder Regierungen. Es verwundert also nicht wirklich, dass Ecki Thalkötter vom Finanzamt Münster nicht mit dabei ist.
Viel eher hätte ich hier Kritik an den Slapstickeinlagen von Heatha erwartet. Sie wird sowohl mit ihrem Diensteifer als auch mit ihren Kampfstrategien und ihrer Menschenkenntnis als etwas sehr jung dargestellt. Auch wenn es mir gefallen hat, hätte ich hier doch noch ein weites Feld für Detailkritik anzubieten. 8-)

Benutzeravatar
Pangalaktiker
Zellaktivatorträger
Beiträge: 1715
Registriert: 29. Juni 2012, 14:19

Re: Spoiler 2693: Meuterei auf der BASIS von Susan Schwartz

Beitrag von Pangalaktiker »

Kritikaster hat geschrieben:Wie wir seit ewigen Zeiten wissen, werden die Hefttitel nicht von den Autoren verantwortet sondern dienen Marketingzwecken.
Ja, aber Frau Schwartz hat ihn ja verteidigt, wo sie hätte den Mund halten können. Insofern ist es jetzt auch ihr Titel.
Wer unter Euch ohne Sünde ist, werfe das erste Heft aufs Garagendach ...

jogo
Kosmokrat
Beiträge: 6943
Registriert: 6. Juni 2012, 17:32

Re: Spoiler 2693: Meuterei auf der BASIS von Susan Schwartz

Beitrag von jogo »

Pangalaktiker hat geschrieben:
Kritikaster hat geschrieben:Wie wir seit ewigen Zeiten wissen, werden die Hefttitel nicht von den Autoren verantwortet sondern dienen Marketingzwecken.
Ja, aber Frau Schwartz hat ihn ja verteidigt, wo sie hätte den Mund halten können. Insofern ist es jetzt auch ihr Titel.
Wo ist das Problem, außer dass ein Problem gesucht wird? :(
Die beste Möglichkeit seine Träume zu verwirklichen, ist aufzuwachen.

Benutzeravatar
Pangalaktiker
Zellaktivatorträger
Beiträge: 1715
Registriert: 29. Juni 2012, 14:19

Re: Spoiler 2693: Meuterei auf der BASIS von Susan Schwartz

Beitrag von Pangalaktiker »

Ich habe mit diesem Heft ganz andere Probleme, nämlich ihre Gedankenlosigkeit gegenüber menschlichem ... und äh ... andersbiologischem Elend. Der Titel war für mich(!) erstmal wirklich eine Petitesse. Dadurch dass Susan Schwartz ihn verteidigt hat - und noch auch eine Weise, die Salz in die Wunden der Kritiker gerieben hat, ist es allerdings eskaliert.
Wer unter Euch ohne Sünde ist, werfe das erste Heft aufs Garagendach ...

Benutzeravatar
Laurin
Kosmokrat
Beiträge: 4822
Registriert: 25. Juni 2012, 21:48
Kontaktdaten:

Re: Spoiler 2693: Meuterei auf der BASIS von Susan Schwartz

Beitrag von Laurin »

Kritikaster hat geschrieben:Also dieser thread irritiert mich mit zunehmender Länge immer mehr. ...
Ruhig Blut :devil: - ist nicht die Tatsache dass sich anscheinend so viele Leser Gedanken über den Roman machen, ein positiver Beleg dafür dass es der Autorin gelungen ist, Emotionen und Vorstellungskraft der Leser anzuregen und die Foristen aus dem üblichen Foröschenschlaf zu wecken? Inzwischen analysieren wir sogar das Bankensystem...
:unschuldig: :lol:

Ob es nun positive oder negative Kritik ist - das Heft hat bewegt - und das ist doch schon mal was!

Ein Autor der auf sein Schreibprodukt kein oder kaum noch Feedback kriegt, müsste sich da viel mehr Sorgen machen.

rolf2011
Oxtorner
Beiträge: 689
Registriert: 8. Juli 2012, 12:58

Re: Spoiler 2693: Meuterei auf der BASIS von Susan Schwartz

Beitrag von rolf2011 »

Mi.Go hat geschrieben:
rolf2011 hat geschrieben:... "gewieften Geschäftsleuten, Glücksrittern, Schwindlern und Entwicklenr. Diplomaten, Spione, Geheimagenten".
Welch ein herrlicher Querschnitt durch die terranische bzw galaktische Gesellschaft.
Was halt so alles auf Kreuzfahrt geht. ;)
Dabei hatte ich immer gedacht, es sei eine Handelsabordnung der Galaktiker unter Führung eines ihrer höchsten Repräsentanten, nämlich dem Polyportbeauftragten Perry Rhoda, die Handelbeziehungen zu Anthuresta aufbauen sollten. Man stelle sich einmal vor unsere so geachtete Bundsaknzlering führt eine Handelsdelegation nach Russland an und hat in ihrem Handgepäck nicht die Vorstände der größten deutschen Unternehmen sondern diesen Querschnitt der deutschen Gesellschaft.

Benutzeravatar
Papageorgiu
Superintelligenz
Beiträge: 2891
Registriert: 25. Juni 2012, 21:44

Re: Spoiler 2693: Meuterei auf der BASIS von Susan Schwartz

Beitrag von Papageorgiu »

Mein Eindruck nach etwa Zweidritteln Hörkonsum: :muede:

Antworten

Zurück zu „Spoiler“