Titel 2699

Antworten
Benutzeravatar
Pangalaktiker
Zellaktivatorträger
Beiträge: 1715
Registriert: 29. Juni 2012, 14:19

Re: Titel 2699

Beitrag von Pangalaktiker »

Tut mir leid, das ist mir alles zu abstrakt. Das ergibt keinen Sinn, auch wenn's in hundert Romanen steht und zehntausendmal wiederholt wird. Wo spielte es denn eine Rolle, ob die HM "direkt" alles sehen oder nicht, und in die Entwicklung des Universums eingreifen können oder nicht? Die HM, die uns begegnet sind, litten alle unter dem Transformsyndrom. Sie waren immer von ihren Helfern abhängig. Was würde sich im Lichte von 2700 Romane bitte konkret ändern, und sei es auch nur für die paar Milliarden Bewohner des Neuroversums?. Während der Rest von Ammandul, inklusive 99.9 oder so Prozent der Menschheit, vom Rest des Universums will ich gar nicht reden, natürlich sowieso in die Röhre guckt? Wie immer?

Noch einmal was ändert sich konkret? Kommt mir nicht mit kosmischen Prinzipien, ich will wissen, was mit den oben genannten Nekrophoren und Walzen und weiß Gott was noch allem ist. Und nichts vom moralsichen Code hören. Wo haben denn die HM die Freiheit der Menschen beschnitten, wenn nicht durch die überlegene Technologie ihrer Hilfsvölker?

Wenn die Leuchtkraft nicht weiß, wo Escalian liegt, ist das ein riesen Plothole, auch wenn man in fett drauf hinweist. Und ich erwarte da sicher keine Erklärung die Sinn macht. Ich könnte ja einen Super-ATG, Super-Kristallschirm, Super-Sextadimschleier, Super-irgendwas akzeptieren, aber doch kein "die finden uns nicht". Meint ihr aber wirklich, nach Schwenken mit einem Escalian-Zauberstab hätte die Terminale Kolonne die lokale Gruppe einfach nicht mehr gefunden? Das ist doch absoluter Blödsinn.

Von Freiheit will ich gar nicht anfangen. Wo nehmen die HM denn den Menschen überhaupt die Freiheit. Ja, sicher, ab und zu versuchen sie sie umzubringen ;) . Das haben im Laufe der Serie auch 1000 andere Entitäten und Reiche versucht. Wo ist denn der Durchnittsbewohner von Ammandul zur Zeit in seiner Freiheit durch die HM eingeschränkt? Und was würde sich ändern, und zwar bitte konkret, wenn die morgen weg wären und man sich statt mit der Besetzung durch die Terminal Kolonne alias Bösewicht Nummer 4711 wieder mit dem in Band xx00 genauso unüberwindlichen und in Band xx99 doch besiegten Bösewicht Nummer 4712 rumschlagen müsste? Was würde sich konkret ändern?

Hier werden mit den HM ideologische Popanze aufgebaut, die mir langsam zu denken geben. Da ist der Feind, der angeblich im Hintergrund die Fäden zieht, der irgendwie plötzlich "uns" (also dem Kollektiv, nicht dem Individuum) die Freiheit nimmt, auch wenn man nicht genau weiß warum und wieso gerade der. Und erst wenn der weg ist, sind "wir" (also das Kollektiv, nicht das Individuum) frei, sagt uns die Führung. Die es ja weiß.

Das erinnert mich doch stark an Welterklärungsmodelle sowohl links- als auch rechtsautoritäter Staaten. Und von Stammtischen.

Freiheit und Selbsbestimmung äußert sich aber in konkreten Handlungsmöglichkeiten des Einzelnen. Wann waren die Terraner denn mal frei? Wann wollten sie denn mal frei sein? Sind die ausgeschwärmt und haben die lokale Gruppe und die Galaxiencluster darüber hinaus besiedelt mit ihren Fernraumschiffen? Nee, die sind brav der Regierung hinterher gedackelt.
Zuletzt geändert von Pangalaktiker am 13. April 2013, 22:23, insgesamt 1-mal geändert.
Wer unter Euch ohne Sünde ist, werfe das erste Heft aufs Garagendach ...
Benutzeravatar
Rainer Nagel
Zellaktivatorträger
Beiträge: 1929
Registriert: 1. Juli 2012, 12:19

Re: Titel 2699

Beitrag von Rainer Nagel »

Pangalaktiker hat geschrieben: Wo haben denn die HM die Freiheit der Menschen beschnitten, wenn nicht durch die überlegene Technologie ihrer Hilfsvölker?
Wie wäre es mit der Erhöhung der Hyperimpedanz? Oder der Möglichkeit, Superintelligenzen dazu zu zwingen, zu Materiequellen zu werden (s. die ES-Verwirrung)?

Rainer
The return of the Effin' Flying Green Pig!
Benutzeravatar
Rainer Nagel
Zellaktivatorträger
Beiträge: 1929
Registriert: 1. Juli 2012, 12:19

Re: Titel 2699

Beitrag von Rainer Nagel »

Pangalaktiker hat geschrieben:Freiheit und Selbsbestimmung äußert sich aber in konkreten Handlungsmöglichkeiten des Einzelnen. Wann waren die Terraner denn mal frei? Wann wollten sie denn mal frei sein? Sind die ausgeschwärmt und haben die lokale Gruppe und die Galaxiencluster darüber hinaus besiedelt mit ihren Fernraumschiffen? Nee, die sind brav der Regierung hinterher gedackelt.
Und wenn du schon fragst: Die Vironauten gingen in genau diese Richtung.

Rainer
The return of the Effin' Flying Green Pig!
Benutzeravatar
Pangalaktiker
Zellaktivatorträger
Beiträge: 1715
Registriert: 29. Juni 2012, 14:19

Re: Titel 2699

Beitrag von Pangalaktiker »

Höllengeier hat geschrieben:Wie wäre es mit der Erhöhung der Hyperimpedanz? Oder der Möglichkeit, Superintelligenzen dazu zu zwingen, zu Materiequellen zu werden (s. die ES-Verwirrung)?
Das mit der HI waren doch gar nicht die HM. Und selbst wenn sie es gewesen wären, waren doch die Gründen nicht bei den Kosmokraten sondern den Expokraten zu suchen. D.h. es wird auch weiter sowas geben, wenn ein Reset her muss. Popanz. Und in the long run, we're all dead. Soviel zur Entstehung von Materiequellen.
Zuletzt geändert von Pangalaktiker am 13. April 2013, 22:32, insgesamt 1-mal geändert.
Wer unter Euch ohne Sünde ist, werfe das erste Heft aufs Garagendach ...
Benutzeravatar
Pangalaktiker
Zellaktivatorträger
Beiträge: 1715
Registriert: 29. Juni 2012, 14:19

Re: Titel 2699

Beitrag von Pangalaktiker »

Höllengeier hat geschrieben:Und wenn du schon fragst: Die Vironauten gingen in genau diese Richtung.
Und, haben die neue Zivilisationen in NGC sonstwo begründet? Und hältst Du das für ein wiederkehrendes Element der Serie oder eine bloße Fußnote?
Wer unter Euch ohne Sünde ist, werfe das erste Heft aufs Garagendach ...
Benutzeravatar
Atlantis
Postingquelle
Beiträge: 3742
Registriert: 29. Juni 2012, 13:43
Wohnort: Krs.Heilbronn und Freudenstadt

Re: Titel 2699

Beitrag von Atlantis »

Sonnentransmitter hat geschrieben:
Pangalaktiker hat geschrieben:Wenn "ja" dann ist das sehr wohl eine Form des "Zugriffs", würde ich meinen. Und dann wäre die Frage, wer die Ausgänge kontrolliert sehr wichtig.
Es gibt zwei Sachen, die die HM richtig ärgern könnten, wenn sie davon erfahren:
- es existiert eine Tarnkappe (aus TRYCLAU-3 mittels TAFALLA) - dadurch können die HM nicht sehen, was dort vorgeht und dadurch sind die Kosmokraten "blind" (Prinzip "Tarnkappe")
- es finden keine Fluktuationen des Vakuums statt (absolutes Vakuum), wodurch kein Ultimater Stoff entsteht, so dass den HM der Einblick in den betroffenen Raum-Zeit-Sektor verwehrt ist (Prinzip "Thoregon")

Denn genau das ist das Herrschaftsprinzip der HM: sie sehen alles im Universum - und können durch diese Totalüberwachung immer wieder gezielt und überall eingreifen.

Das heißt, die durch Tarnkappe oder ein Thoregon betroffenen Bereiche sind für die Kosmokraten aus deren Sichtbarkeit getilgt. In beiden Fällen ist für die Kosmokraten die Beobachtung vollständig verwehrt, sie finden nichts mehr. Sie wissen nicht mehr, wo die "blinden" Bereiche sind. Damit entzieht sich der betroffene Bereich der Kontrolle der HM und zwar vollständig. Dort ist "Freiheit"! Auch Handlungsfreiheit! Selbstbestimmung! Wie wir aus Roman #2691 wissen (letzte Seite) gilt dieser Verlust der Sichtbarkeit offenbar auch für die besondere Technologie der Kosmokraten, da die LEUCHTKRAFT nicht wusste, wo Escalian zu finden sei. (Zu dem Wie dieser Unsichtbarkeit für kosmokratische technologien erwarte ich noch eine Erklärung in den nächsten Bänden.)

Das heisst, sobald eine Tarnkappe oder ein Thoregon installiert sind, können nur noch untergeordnete Hilfskräfte der HM eingreifen und versuchen, das Thoregon oder das verborgene Areal zu beseitigen, nicht jedoch die HM selbst. Das heisst, hier ist dann Chancengleichheit gewahrt, wenn der Hüter der Tarnkappe oder des Thoregons ein ausreichend mächtiges Wesen ist.

Natürlich wäre ein verborgenes Neuroversum nicht unangreifbar, wenn es eine Verbindung zum Standarduniversum ausbildet - dies können aber nur untergeordnete Einheiten der HM versuchen, auszunutzen. So ging ja letztendlich ja auch das Erste Thoregon in Band 2199 verloren. Ironischerweise waren damals die "untergeordneten Einheiten" die Terraner rund um Perry Rhodan und Alaska Saedelaere. Vielleicht helfen Dir diese Ausführungen, die "Qualität" des Neuroversums besser zu verstehen.

Und damit zurück zu QIN SHI und den Vorteilen eines Neuroversums für solch einen Dauerfresser: QIN SHI wäre für die Kosmokraten unsichtbar und nicht greifbar. Aufgrund der Ortswechselfähigkeit des Neuroversums bliebe selbst die momentane Kenntnis der Koordinaten folgenlos. QIN SHI könnte dann von innen her immer wieder einen Verbindungstunnel in beliebige Universen oder Bereiche des Standarduniversums legen, dort kurz und überfallartig auf Raubzüge gehen - und wieder spurlos verschwinden.
Die Hohen Mächte hatten durchaus Anhaltspunkte über das Gebiet , im Groben,durch ihren Boten Renyi-Hemdebb.
Es wäre für Sie ein leichtes Gewesen ein paar Jahre in der Zeit zurück zu reisen und gewisse Vorkehrungen zu machen, oder
Perry und das Sol System als Lockvogel einzusetzen. Perry ist zwar kein Ritter der Tiefe mehr.Aber.....
Im ganzen Zyklus war Er der getriebene und nicht der treibende.
Benutzeravatar
Rainer Nagel
Zellaktivatorträger
Beiträge: 1929
Registriert: 1. Juli 2012, 12:19

Re: Titel 2699

Beitrag von Rainer Nagel »

Pangalaktiker hat geschrieben:
Höllengeier hat geschrieben:Wie wäre es mit der Erhöhung der Hyperimpedanz? Oder der Möglichkeit, Superintelligenzen dazu zu zwingen, zu Materiequellen zu werden (s. die ES-Verwirrung)?
Das mit der HI waren doch gar nicht die HM. Und selbst wenn sie es gewesen wären, waren doch die Gründen nicht bei den Kosmokraten sondern den Expokraten zu suchen. D.h. es wird auch weiter sowas geben, wenn ein Reset her muss. Popanz. Und in the long run, we're all dead. Soviel zur Entstehung von Materiequellen.
Cairol sagt in Band 2199 eindeutig aus, dass die Hohen Mächte die Hyperimpedanz beeinflussen können. Dass es sich in erster Linie um ein natürliches Phänomen handelt, wird erst später klar.Dies nimmt aber Cairols Aussage nichts von ihrem Inhalt.

Es erscheint mir allerdings nicht weiter sinnvoll, mit dir zu diskutieren, solange du serienimmanente Elemente wie die Kosmokraten mit solchen der außerseriellen Realität (den Exposéautoren) vermischst.

Rainer
The return of the Effin' Flying Green Pig!
Benutzeravatar
Dr Neru
Superintelligenz
Beiträge: 2339
Registriert: 29. Juni 2012, 18:14
Wohnort: NRW

Re: Titel 2699

Beitrag von Dr Neru »

Alexandra hat geschrieben:Der Zyklus hat meines Erachtens eine Art Harfenstruktur, und mit der Endkurve werden die Fäden zusammengeführt, so dass Personal von ganz am Anfang ganz am Ende wieder auftauscht.
Wenn Uwe Anton den Zyklus abrundet, kann er darstellen, was er mit der ganzen Sache geplant hatte.
Da bin ich neugierig drauf, ich erwarte, dass das dann aus einem Guss ist.
Das erwarten doch irgendwie alle! :D
Benutzeravatar
Pangalaktiker
Zellaktivatorträger
Beiträge: 1715
Registriert: 29. Juni 2012, 14:19

Re: Titel 2699

Beitrag von Pangalaktiker »

Höllengeier hat geschrieben:Es erscheint mir allerdings nicht weiter sinnvoll, mit dir zu diskutieren, solange du serienimmanente Elemente wie die Kosmokraten mit solchen der außerseriellen Realität (den Exposéautoren) vermischst.
Äh, was? Die Exposéautoren machen die "serienimmanenten Elemente". Ich bin an der Entwicklung der Serie interessiert. Natürlich kommt es letzten Endes auf die Exposéautoren (oder besser: Redaktion und Autorenteam) an, worauf denn sonst? Wenn man sagt, "die Menschheit tut dies", "die Kosmokraten tun das", dann ist das doch nur eine Abkürzung für "UA will dieses" "CM will jenes".
Wer unter Euch ohne Sünde ist, werfe das erste Heft aufs Garagendach ...
Sonnentransmitter
Zellaktivatorträger
Beiträge: 1693
Registriert: 25. Juni 2012, 22:30

Re: Titel 2699

Beitrag von Sonnentransmitter »

Pangalaktiker hat geschrieben:
Höllengeier hat geschrieben:Es erscheint mir allerdings nicht weiter sinnvoll, mit dir zu diskutieren, solange du serienimmanente Elemente wie die Kosmokraten mit solchen der außerseriellen Realität (den Exposéautoren) vermischst.
Äh, was? Die Exposéautoren machen die "serienimmanenten Elemente". Ich bin an der Entwicklung der Serie interessiert. Natürlich kommt es letzten Endes auf die Exposéautoren (oder besser: Redaktion und Autorenteam) an, worauf denn sonst? Wenn man sagt, "die Menschheit tut dies", "die Kosmokraten tun das", dann ist das doch nur eine Abkürzung für "UA will dieses" "CM will jenes".
Ach. Das alles setzt jetzt an den Seriengrundlagen die Axt an. Die Serie ist einfach ein übergroßes Kreuzworträtsel mit sich zeitabhängig verschiebenden Feldern, das hoffentlich aufgrund guter schriftstellerischer Leistungen den Lesern ein befriedigendes Gefühl einer in sich schlüssigen Entwicklung (und ganz wichtig: auch der Motivationen) liefert. Ganz einfach. Und natürlich hängt es von der individuellen Leistung der Exposé-Autoren ab, wie gut dieses Kreuzworträtsel ausfällt. Zwischen "serienimmanent" und "Exposéautor" gibt es da überhaupt keinen Gegensatz.

Die Gourmands unter uns (und das sind fast alle hier) sind wie Michelin-Tester in Restaurants: alles muss stimmig sein. Da sind die Leute hier im Forum viel kritischer als "Otto-Normalleser". So ist hier immer die Kritik an den Autoren (oder den Zeichnern) als "Extremwert" zu verstehen. Die Masse der Leser mag ganz anders denken.
Benutzeravatar
Casaloki
Postingquelle
Beiträge: 3446
Registriert: 26. Juni 2012, 12:16
Wohnort: Hanau
Kontaktdaten:

Re: Titel 2699

Beitrag von Casaloki »

Höllengeier hat geschrieben:
Cairol sagt in Band 2199 eindeutig aus, dass die Hohen Mächte die Hyperimpedanz beeinflussen können. Dass es sich in erster Linie um ein natürliches Phänomen handelt, wird erst später klar.Dies nimmt aber Cairols Aussage nichts von ihrem Inhalt.
Also irgendetwas oder jemand hat an der Hyperimpedanz gedreht, denn es gab ja bisher eine Art Frequenz, einen zeitlichen Rhytmus, nach dem sie auftrat, und der wurde dieses mal unterbrochen. So haben die Vatroxe doch länger geschlafen. Ob die HM davon wussten und dies billigend in kauf nahmen? :unsure:
"Ich habe Dinge gesehen, die ihr Menschen niemals glauben würdet. Gigantische Schiffe, die brannten, draußen vor der Schulter des Orion. Und ich habe C-Beams gesehen, glitzernd im Dunkel, nahe dem Thannhäuser Tor. All diese Momente werden verloren sein in der Zeit, so wie Tränen im Regen." Blade Runner
Benutzeravatar
Rainer1803
Postingquelle
Beiträge: 3092
Registriert: 18. Dezember 2012, 19:54
Wohnort: Baden-Württemberg

Re: Titel 2699

Beitrag von Rainer1803 »

Ich persönlich hoffe einfach mal auf eine andere Thematik im nächsten Zyklus. HM, moralischer Code - all das beginnt zu langweilen. Kann man, wie man hier in der Diskussion sieht , ja auch immer wieder beliebig interpretieren, durch neue Erkenntnis ad absurdum führen oder ausweiten. Das ist für mich eine Wundertüte expokrater Art, beliebig und nicht nachvollziehbar. :o
Benutzeravatar
Atlan
Postingquelle
Beiträge: 3640
Registriert: 25. Juni 2012, 21:15
Wohnort: Westfalen

Re: Titel 2699

Beitrag von Atlan »

Kemoauc hat geschrieben:
Rainer1803 hat geschrieben:
Kemoauc hat geschrieben:Der Abschlussband wird dann wohl klären, ob das Solsystem im Neuroversum verbleibt oder nicht. Wie auch immer, ich bin nur froh, wenn dieser Zyklus endlich vorbei ist.
Das möchte ich eigentlich nicht lesen, das die Terraner in Zukunft so als "Götter aus dem Nichts" im übrigen Universum agieren. Deshalb hoffe ich nicht auf ein Verbleiben im Neuroversum. Würde dann immer einer am Okkular sitzen und beobachten wo etwas los ist und man eingreifen kann ? Denn nur mit einer Handlung im abgeschotteten, befriedeten Neuroversum wird man die Serie wohl nicht halten können. ...
ganerc hat geschrieben:Solsystem im Neuroversum? Das hieße für mich Perry Rhodan im Abseits.

Denn ich kann mir schwer vorstellen, dass das über längere Zeit interessant genug sein kann um lesenswert zu bleiben. ...

Nö, nö. Lasst beide bitte an ihrem Platz, da wo sie hingehören und schießt das Neuroversum irgendwohin wo es die Serie nicht stört, sondern vielleicht ab und zu bereichern könnte.
Ja, ich muss euch beiden da absolut zustimmen. Mir würde ein Verbleiben des Solsystems im Neuroversum auch nicht gefallen. Wahrscheinlich würde ich mir dann sogar ernsthaft überlegen überhaupt noch weiterlesen zu wollen.
Nana, übertreib mal nicht mit deinen prognosen, Kemo... ;)
Obwohl ich seit Zyklusmitte eigentlich auch geglaubt habe, dass das Solsystem im Neuroversum verbleibt (zumindest vorübergehend), denke ich mal, dass der Rücktransport in die Milchstraße längst beschlossene Sache ist. Alles andere wäre - sagen wir es mal auf vulkanisch - nicht logisch... ;) . Eine PR-Serie ohne ein Solsystem in der Milchstraße, auf das man zurückgreifen kann, wäre ein eklatanter Bruch. Zugegeben, die damalige Versetzung des Solsystems in den Mahlstrom der Sterne traf das Solsystem zwar ähnlich wie jetzt, aber damals war eigentlich jedem Leser klar (zumindest ging es mir so), dass Erde und Co. dort nicht lange bleiben würden. Aktuell sieht es mit dem Neuroversum, welches ja nicht dem Moralischen Code unterliegt, zwar etwas anders aus, aber ich behaupte mal steif und fest: in 2699 wird das Solsystem in die MS zurückversetzt und das Neuroversum wird entweder komplett abgeschottet oder es wird sich auflösen.
Arkonide aus Überzeugung ... :D
Benutzeravatar
Raktajino
Kosmokrat
Beiträge: 6710
Registriert: 17. Januar 2013, 16:05

Re: Titel 2699

Beitrag von Raktajino »

Das Solsystem im Neuroversum? Das wäre das Gleiche wie ein Gehirn in einem Einmachglas.

Wenn es so käme, dann wäre das Ziel immer, diesen Zustand aufzulösen.

Ansonsten mache ich meine Marmelade ab demnächst selber ins Einmachglas. :-=
Sonnentransmitter
Zellaktivatorträger
Beiträge: 1693
Registriert: 25. Juni 2012, 22:30

Re: Titel 2699

Beitrag von Sonnentransmitter »

Raktajino hat geschrieben:Das Solsystem im Neuroversum? Das wäre das Gleiche wie ein Gehirn in einem Einmachglas.

Wenn es so käme, dann wäre das Ziel immer, diesen Zustand aufzulösen.

Ansonsten mache ich meine Marmelade ab demnächst selber ins Einmachglas. :-=
Ich habe nicht umsonst geschrieben, dass die gesamte MB ES, vorbereitet durch das Paralox-Arsenal und mit all der ebenfalls vorbereiteten Polyport-Technologie, in das Neuroversum eingelagert werden könnte. Dann wäre dein Argument ebenfalls obsolet. Es ginge dann für die Galaktiker darum, das Neuroversum mit allen Mitteln zu schützen gegen die HM, da ansonsten nicht nur Sol, sondern die Wesen einer ganzen MB sterben müssten.

Ob die Serienverantwortlichen allerdings derart mutig waren, das so zu machen, das wage ich doch sehr zu bezweifeln. Aber warten wir mal #2699 ab....
Benutzeravatar
Vincent Garron
Terraner
Beiträge: 1476
Registriert: 3. Februar 2013, 20:56
Wohnort: Siegen

Re: Titel 2699

Beitrag von Vincent Garron »

Immerhin hätte der Verbleib des Solsystems im Neuroversum eine ganz wichtige Änderung zur Folge:
Man könnte in den Ankündigungen zum jeweils folgenden Zyklus den allseits beliebten running gag "Das Solsystem wird bedroht" nicht mehr anführen...... :lol:
Es gibt zwei Dinge die unendlich sind: Das Universum und die menschliche Dummheit. Beim Universum bin ich mir aber nicht ganz sicher.
(Albert Einstein)

Erst wenn der letzte Baum gerodet,
der letzte Fluss vergiftet,
und der letzte Fisch gefangen ist,
werdet ihr feststellen, dass man Toilettenpapier nicht essen kann!
Benutzeravatar
Raktajino
Kosmokrat
Beiträge: 6710
Registriert: 17. Januar 2013, 16:05

Re: Titel 2699

Beitrag von Raktajino »

Sonnentransmitter hat geschrieben:
Raktajino hat geschrieben:Das Solsystem im Neuroversum? Das wäre das Gleiche wie ein Gehirn in einem Einmachglas.

Wenn es so käme, dann wäre das Ziel immer, diesen Zustand aufzulösen.

Ansonsten mache ich meine Marmelade ab demnächst selber ins Einmachglas. :-=
Ich habe nicht umsonst geschrieben, dass die gesamte MB ES, vorbereitet durch das Paralox-Arsenal und mit all der ebenfalls vorbereiteten Polyport-Technologie, in das Neuroversum eingelagert werden könnte. Dann wäre dein Argument ebenfalls obsolet. Es ginge dann für die Galaktiker darum, das Neuroversum mit allen Mitteln zu schützen gegen die HM, da ansonsten nicht nur Sol, sondern die Wesen einer ganzen MB sterben müssten.

Ob die Serienverantwortlichen allerdings derart mutig waren, das so zu machen, das wage ich doch sehr zu bezweifeln. Aber warten wir mal #2699 ab....

Dann ordere ich schon mal ein XXXXXXXXL- Marmeladenglas! :D :o( B-) :devil: :st:

Oder: Sind wir nicht alle ein bisschen neurovers?
Benutzeravatar
ianmcduck
Terraner
Beiträge: 1537
Registriert: 3. Juli 2012, 20:33

Re: Titel 2699

Beitrag von ianmcduck »

Vincent Garron hat geschrieben:Immerhin hätte der Verbleib des Solsystems im Neuroversum eine ganz wichtige Änderung zur Folge:
Man könnte in den Ankündigungen zum jeweils folgenden Zyklus den allseits beliebten running gag "Das Solsystem wird bedroht" nicht mehr anführen...... :lol:
Und damit hast du das Hauptargument dafür aufgeführt, dass das Solsystem zurückkehren muss. :lol: :lol:
Wo bleibt mein Kuchen?
Mein Plädoyer: Nach Schokohasen und Schoko-N(ikol)äusen brauchen wir als drittes Standbein dringend die Schoko-Schlümpfe!
Benutzeravatar
Rainer1803
Postingquelle
Beiträge: 3092
Registriert: 18. Dezember 2012, 19:54
Wohnort: Baden-Württemberg

Re: Titel 2699

Beitrag von Rainer1803 »

Sonnentransmitter hat geschrieben:
Ich habe nicht umsonst geschrieben, dass die gesamte MB ES, vorbereitet durch das Paralox-Arsenal und mit all der ebenfalls vorbereiteten Polyport-Technologie, in das Neuroversum eingelagert werden könnte. Dann wäre dein Argument ebenfalls obsolet. Es ginge dann für die Galaktiker darum, das Neuroversum mit allen Mitteln zu schützen gegen die HM, da ansonsten nicht nur Sol, sondern die Wesen einer ganzen MB sterben müssten.

Ob die Serienverantwortlichen allerdings derart mutig waren, das so zu machen, das wage ich doch sehr zu bezweifeln. Aber warten wir mal #2699 ab....
Das wäre nicht mutig, das wäre "Selbstmord" Würde die Handlung dann nur noch darin bestehen, das Neuroversum zu verteidigen?
Kemoauc
Postingquelle
Beiträge: 3130
Registriert: 27. Juni 2012, 18:25
Wohnort: Hinter den Materiequellen

Re: Titel 2699

Beitrag von Kemoauc »

Atlan hat geschrieben:
Kemoauc hat geschrieben:
Rainer1803 hat geschrieben:
Kemoauc hat geschrieben:Der Abschlussband wird dann wohl klären, ob das Solsystem im Neuroversum verbleibt oder nicht. Wie auch immer, ich bin nur froh, wenn dieser Zyklus endlich vorbei ist.
Das möchte ich eigentlich nicht lesen, das die Terraner in Zukunft so als "Götter aus dem Nichts" im übrigen Universum agieren. Deshalb hoffe ich nicht auf ein Verbleiben im Neuroversum. Würde dann immer einer am Okkular sitzen und beobachten wo etwas los ist und man eingreifen kann ? Denn nur mit einer Handlung im abgeschotteten, befriedeten Neuroversum wird man die Serie wohl nicht halten können. ...
ganerc hat geschrieben:Solsystem im Neuroversum? Das hieße für mich Perry Rhodan im Abseits.

Denn ich kann mir schwer vorstellen, dass das über längere Zeit interessant genug sein kann um lesenswert zu bleiben. ...

Nö, nö. Lasst beide bitte an ihrem Platz, da wo sie hingehören und schießt das Neuroversum irgendwohin wo es die Serie nicht stört, sondern vielleicht ab und zu bereichern könnte.
Ja, ich muss euch beiden da absolut zustimmen. Mir würde ein Verbleiben des Solsystems im Neuroversum auch nicht gefallen. Wahrscheinlich würde ich mir dann sogar ernsthaft überlegen überhaupt noch weiterlesen zu wollen.
Nana, übertreib mal nicht mit deinen prognosen, Kemo... ;)
Obwohl ich seit Zyklusmitte eigentlich auch geglaubt habe, dass das Solsystem im Neuroversum verbleibt (zumindest vorübergehend), denke ich mal, dass der Rücktransport in die Milchstraße längst beschlossene Sache ist. Alles andere wäre - sagen wir es mal auf vulkanisch - nicht logisch... ;) . Eine PR-Serie ohne ein Solsystem in der Milchstraße, auf das man zurückgreifen kann, wäre ein eklatanter Bruch. Zugegeben, die damalige Versetzung des Solsystems in den Mahlstrom der Sterne traf das Solsystem zwar ähnlich wie jetzt, aber damals war eigentlich jedem Leser klar (zumindest ging es mir so), dass Erde und Co. dort nicht lange bleiben würden. Aktuell sieht es mit dem Neuroversum, welches ja nicht dem Moralischen Code unterliegt, zwar etwas anders aus, aber ich behaupte mal steif und fest: in 2699 wird das Solsystem in die MS zurückversetzt und das Neuroversum wird entweder komplett abgeschottet oder es wird sich auflösen.
Ich hoffe wirklich, dass du Recht behältst. Denn ich sehe das in allen von dir genannten Punkten ganz genau so.
"Es ist dunkler, wenn ein Stern erlischt, als wenn er nie geleuchtet hätte." - Alaska Saedelaere
Bild
"Erst dann, wenn wir selber ein Gesicht haben, werden uns die Götter Auge in Auge gegenüberstehen." - C.S. Lewis
Benutzeravatar
wepe
Superintelligenz
Beiträge: 2819
Registriert: 6. Juni 2012, 20:19
Wohnort: Duisburg, NRW

Re: Titel 2699

Beitrag von wepe »

ianmcduck hat geschrieben:
Vincent Garron hat geschrieben:Immerhin hätte der Verbleib des Solsystems im Neuroversum eine ganz wichtige Änderung zur Folge:
Man könnte in den Ankündigungen zum jeweils folgenden Zyklus den allseits beliebten running gag "Das Solsystem wird bedroht" nicht mehr anführen...... :lol:
Und damit hast du das Hauptargument dafür aufgeführt, dass das Solsystem zurückkehren muss. :lol: :lol:
Vollste Zustimmung! Das ist der springende Punkt! :st: :devil: :unschuldig:
Das wäre aber immerhin der Ansatz für eine nette neue Verschwörungstheorie ... wie KNF an diesem Wochenende die Abschlussbände aus dem Satz zurückholt und komplett umschreibt, um seine Zyklusankündigungen zu retten ... :D

Ach, M*** - geht ja nicht!
2700 ist längst geschrieben! :D
Sonnentransmitter
Zellaktivatorträger
Beiträge: 1693
Registriert: 25. Juni 2012, 22:30

Re: Titel 2699

Beitrag von Sonnentransmitter »

Rainer1803 hat geschrieben:
Sonnentransmitter hat geschrieben:Ob die Serienverantwortlichen allerdings derart mutig waren, das so zu machen, das wage ich doch sehr zu bezweifeln. Aber warten wir mal #2699 ab....
Das wäre nicht mutig, das wäre "Selbstmord" Würde die Handlung dann nur noch darin bestehen, das Neuroversum zu verteidigen?
Nein. Denn die ins Neuroversum gespiegelten Bereiche (vermutlich alle Polyportgalaxien, nicht nur die MB ES) wären ja groß genug für eigene Handlungen, z.B. die zu den angekündigten "alten Gefahren" in der eigenen Milchstraße. Abgesehen davon wäre das Neuroversum auf Wachstumskurs. Es werden immer wieder neue "Galaxien" 'reingeholt. Also, spannend wäre das Ganze schon...
Benutzeravatar
Pangalaktiker
Zellaktivatorträger
Beiträge: 1715
Registriert: 29. Juni 2012, 14:19

Re: Titel 2699

Beitrag von Pangalaktiker »

War es nicht mal Leserwunsch "Schluss mit den ständigen Bedrohungen des Solsystems"?
Wer unter Euch ohne Sünde ist, werfe das erste Heft aufs Garagendach ...
Sonnentransmitter
Zellaktivatorträger
Beiträge: 1693
Registriert: 25. Juni 2012, 22:30

Re: Titel 2699

Beitrag von Sonnentransmitter »

Pangalaktiker hat geschrieben:War es nicht mal Leserwunsch "Schluss mit den ständigen Bedrohungen des Solsystems"?
Ja. Aber da beisst sich die Schlange in den eigenen (argumentativen) Schwanz ;)
Kemoauc
Postingquelle
Beiträge: 3130
Registriert: 27. Juni 2012, 18:25
Wohnort: Hinter den Materiequellen

Re: Titel 2699

Beitrag von Kemoauc »

Pangalaktiker hat geschrieben:War es nicht mal Leserwunsch "Schluss mit den ständigen Bedrohungen des Solsystems"?
Ja, aber im Perryversum, nicht im Neuroversum. ;)
"Es ist dunkler, wenn ein Stern erlischt, als wenn er nie geleuchtet hätte." - Alaska Saedelaere
Bild
"Erst dann, wenn wir selber ein Gesicht haben, werden uns die Götter Auge in Auge gegenüberstehen." - C.S. Lewis
Antworten

Zurück zu „Romantitel“