Titel 2868 "Der Fall Janus" + Leseprobe

Benutzeravatar
Kardec
Kosmokrat
Beiträge: 6738
Registriert: 14. August 2013, 19:18
Wohnort: Aerthan-System/ Galaxis Oberfranken

Re: Titel 2868 "Der Fall Janus" + Leseprobe

Beitrag von Kardec »

Dass beim Großangriff der Tius mit mehr als mit Hautabschürfungen zu rechnen ist war aber schon klar - oder?
Werter Casaloki - heut übertreibst ein wenig. Im Grunde wurden zwar viele Raumschiffe geschrottet - nicht die Besatzungen. Die genannten Planeten eher oberflächlich, ich nenns mal zerkratzt.

Benutzeravatar
Rainer1803
Postingquelle
Beiträge: 3092
Registriert: 18. Dezember 2012, 19:54
Wohnort: Baden-Württemberg

Re: Titel 2868 "Der Fall Janus" + Leseprobe

Beitrag von Rainer1803 »

Bin mit dem Roman durch und kann die Kritik von Casa auch nicht nachvollziehen . :o
CM belässt es meist bei Andeutungen - da gab es in der Serie schon wesentlich härtere Schilderungen .

Trevor Casalle 839

Re: Titel 2868 "Der Fall Janus" + Leseprobe

Beitrag von Trevor Casalle 839 »

Casaloki hat geschrieben:Aber vor allem daran, dass die zehn Welten mich in meiner ganzen eigenen bald 40 jährigen Perry-Rhodan-Lese-Biographie begleitet haben und so ein Schnitt durch das Herz des Galaktikums, wie es Perry selber sieht, echt weh tut. Das, lieber Monty, war des Guten dann deutlich zu viel. Es muss immer noch einer drauf gesetzt werden, oder? Ist es nötig, soviel verbrannte Erde zu hinterlassen, um vermeintlich Spannung zu erzeugen?
Denke bitte an die dyschronale Scherung. Da kommt wohl noch was. Ob die 10 Welten danach immer noch fehlen, weiss ich nicht.

Und selbst wenn: nichts ist für immer, auch nicht wir Menschen im Jahr 2016 auf einem blauen Planeten namens Erde. Ein Druck auf den Roten Knopf, eine unbeabsichtigte Freisetzung aus einem Biokampfstofflabor - und die überlebenden Ratten werden zum Ausgangspunkt einer neuen Evolution.

Bekannte und persönlich nachverfolgte Schicksale und Bekanntes sind immer sehr viel direkter ans Herz gehend als selbst der Völkermord an Millionen an Lebewesen in einer dürren Agenturmeldung. Ich habe heute zwei Videos gesehen, beide von syrischen Soldaten / Rebellen heute mittag in der Schlacht um Aleppo aufgenommen. Ganz frisch. Mit Smartphone. Kann sich jeder ansehen. Soll ich erzählen, was darauf zu sehen war? Da konnte man minuziös und über Minuten hinweg dem Sterben zweier Menschen zuschauen. Nein, tue ich nicht. Dagegen ist jedes literarische Abschlachten nichts, weil es wie eine dürre Agenturmeldung daherkommt. Natürlich hängt dein Herz (ein wenig) an Ertrus. Aber genau deshalb ist es ein legitimes Ziel in Romanen. Sphinx gibt es ja auch nicht mehr. Arkon III existiert schon zum dritten? Male nicht mehr.

Es ist alles nur ein Roman.

Taufik Shahab
Siganese
Beiträge: 71
Registriert: 24. Juli 2014, 20:47

Re: Titel 2868 "Der Fall Janus" + Leseprobe

Beitrag von Taufik Shahab »

Ehrlich gesagt bin ich mir nicht ganz im Klaren,wie man bei den Tiuphoren die Gewalt hätte herauslassen können.Alles Andere wäre doch unglaubhaft.
Aber irgendwie sind wir doch hier bei PR und nicht in einem Ethikkurs.So wie ich das verstanden habe, ist das doch Fiktion,oder hat mir das THEZ in die Suppe gespuckt?
Wer die Tiuphoren erschaffen hat,muss da durch!
Nur durch massives Abkürzung wäre das gelungen.
Das hätte ich in den JZL allerdings gut gefunden.

Frank Chmorl Pamo

Re: Titel 2868 "Der Fall Janus" + Leseprobe

Beitrag von Frank Chmorl Pamo »

Trevor Casalle 839 hat geschrieben:Bekannte und persönlich nachverfolgte Schicksale und Bekanntes sind immer sehr viel direkter ans Herz gehend als selbst der Völkermord an Millionen an Lebewesen in einer dürren Agenturmeldung. Ich habe heute zwei Videos gesehen, beide von syrischen Soldaten / Rebellen heute mittag in der Schlacht um Aleppo aufgenommen. Ganz frisch. Mit Smartphone. Kann sich jeder ansehen. Soll ich erzählen, was darauf zu sehen war? Da konnte man minuziös und über Minuten hinweg dem Sterben zweier Menschen zuschauen. Nein, tue ich nicht. Dagegen ist jedes literarische Abschlachten nichts, weil es wie eine dürre Agenturmeldung daherkommt. Natürlich hängt dein Herz (ein wenig) an Ertrus. Aber genau deshalb ist es ein legitimes Ziel in Romanen. Sphinx gibt es ja auch nicht mehr. Arkon III existiert schon zum dritten? Male nicht mehr.

Es ist alles nur ein Roman.
So blöde das klingt, aber eine detaillierte Schilderung von Greueltaten gehen immer näher als ein Film oder Video. Dort ist der Schirm die Grenze, während man geschilderte Taten unmittelbar in seinem Kopf hat.
Und nein, ich brauche auch keinen Herrn Montillon und auch keinen Herrn Turner, die mir armem Hascherl mit ihren Romanen die Grausamkeit der Welt bzw. des Universums nahebringen. Ich fand bereits die Schilderungen um Truillau und erst Recht um Kohagen-Pamereix (wie interessant, dass mir gerade die zwei abartigsten Fälle der Serienhistorie so präsent sind ...) völlig unnötig, um es mal ganz, ganz sanft anzudeuten. Was uns da wohl noch an tollen Romanen um eine Materiesenke kredenzt werden wird? Hach, wie freue ich mich schon auf diese strahlende Zukunft in Perry Rhodan. Utopie? Wer will schon Utopie und Positives sowieso, wenn man dafür Dystopie, Grausamkeiten und Ekel für wöchentlich Zweieurozehn bekommen kann?

Frank Chmorl Pamo

Re: Titel 2868 "Der Fall Janus" + Leseprobe

Beitrag von Frank Chmorl Pamo »

Taufik Shahab hat geschrieben:Ehrlich gesagt bin ich mir nicht ganz im Klaren,wie man bei den Tiuphoren die Gewalt hätte herauslassen können.Alles Andere wäre doch unglaubhaft.
Aber irgendwie sind wir doch hier bei PR und nicht in einem Ethikkurs.So wie ich das verstanden habe, ist das doch Fiktion,oder hat mir das THEZ in die Suppe gespuckt?
Wer die Tiuphoren erschaffen hat,muss da durch!
Nur durch massives Abkürzung wäre das gelungen.
Das hätte ich in den JZL allerdings gut gefunden.
Wer die Tiuphoren erfand, wusste bereits, welche Reaktionen die hervorrufen werden. Soviel Verstand hat jeder oder wusste es seit den Reaktionen auf die Dscherro. Die Beteuerungen davon völlig überrascht zu sein, kaufe ich den Expotarchen nicht ab.

Trevor Casalle 839

Re: Titel 2868 "Der Fall Janus" + Leseprobe

Beitrag von Trevor Casalle 839 »

Frank Chmorl Pamo hat geschrieben:Wer die Tiuphoren erfand, wusste bereits, welche Reaktionen die hervorrufen werden. Soviel Verstand hat jeder oder wusste es seit den Reaktionen auf die Dscherro. Die Beteuerungen davon völlig überrascht zu sein, kaufe ich den Expotarchen nicht ab.
Sicher wusste man es. Ich habe mir inzwischen zusammengereimt, dass dahinter ein Zweck steht. Den wir noch gar nicht kennen.

Benutzeravatar
Casaloki
Postingquelle
Beiträge: 3434
Registriert: 26. Juni 2012, 12:16
Wohnort: Hanau
Kontaktdaten:

Re: Titel 2868 "Der Fall Janus" + Leseprobe

Beitrag von Casaloki »

Kardec hat geschrieben:Dass beim Großangriff der Tius mit mehr als mit Hautabschürfungen zu rechnen ist war aber schon klar - oder?
Werter Casaloki - heut übertreibst ein wenig. Im Grunde wurden zwar viele Raumschiffe geschrottet - nicht die Besatzungen. Die genannten Planeten eher oberflächlich, ich nenns mal zerkratzt.
Um die Gewaltdarstellung per se gehts mir ja auch gar nicht so sehr, da hab ich ja schon gesagt, dass Monti diesmal nicht so auf die Tube drückt. Aber: Es wird die Zahl von mindestens 10000 Einheiten Verlust pro System genannt. Das Kaiserpaar schaut aus der Ferne (Tefor) zu (Zufall? Wurden sie von Vetris gewarnt?), wie Olymp ausdrücklich vernichtet wird. Halut....weg. Die Zerstörung schlägt auf die Planeten durch dank der Indoktrinatoren. Nein, hier gehts nicht um Blechschäden (das sind mehr als Kratzer und Blechschäden, ich möchte gar nicht die Verluste in Leben extrapolieren), hier geht es meiner Meinung nach vor allem darum, eine höhere Messlatte für den Superbösewicht aufzulegen. Oder seht ihr das anders? :(
"Ich habe Dinge gesehen, die ihr Menschen niemals glauben würdet. Gigantische Schiffe, die brannten, draußen vor der Schulter des Orion. Und ich habe C-Beams gesehen, glitzernd im Dunkel, nahe dem Thannhäuser Tor. All diese Momente werden verloren sein in der Zeit, so wie Tränen im Regen." Blade Runner

Kritikaster
Superintelligenz
Beiträge: 2499
Registriert: 26. Juni 2012, 08:34

Re: Titel 2868 "Der Fall Janus" + Leseprobe

Beitrag von Kritikaster »

Casaloki hat geschrieben:. Nein, hier gehts nicht um Blechschäden (das sind mehr als Kratzer und Blechschäden, ich möchte gar nicht die Verluste in Leben extrapolieren), hier geht es meiner Meinung nach vor allem darum, eine höhere Messlatte für den Superbösewicht aufzulegen. Oder seht ihr das anders? :(
Ich äußere mich ja ungern zu Romaninhalten, die ich noch nicht selber gelesen habe. Aber in diesem Thread geht es ja wohl bevorzugt um Spekulationen. Und da spekuliere ich mal, dass wir gerade einen Umbau der Orientierungsdaten im Perryversum erleben. Neue Planeten (Tefor, Medusa) werden wichtig, alte verlieren ihre Bedeutung oder verschwinden ganz. Und warum auch nicht? Ephesos war auch mal eine schöne Stadt, Karthago sowieso. So ist das Leben, dazu gehört vor allem auch der Tod. 8-)

Trevor Casalle 839

Re: Titel 2868 "Der Fall Janus" + Leseprobe

Beitrag von Trevor Casalle 839 »

Casaloki hat geschrieben:Die Zerstörung schlägt auf die Planeten durch dank der Indoktrinatoren.
Sind die Planeten denn leblos und tot, Oberfläche glasiert? Oder gar explodiert? Wie es in der Frühzeit der Serie doch gang und gäbe war? "Nur" Sachschäden kann man reparieren, eine neue Bevölkerung wird kommen. Oder geht das nicht mehr? Die Tiuphoren "ernten" doch nur. Oder?
Nein, hier gehts nicht um Blechschäden (das sind mehr als Kratzer und Blechschäden, ich möchte gar nicht die Verluste in Leben extrapolieren), hier geht es meiner Meinung nach vor allem darum, eine höhere Messlatte für den Superbösewicht aufzulegen. Oder seht ihr das anders? :(
Ja, sehe ich anders. Die Verdummung durch den Schwarm war viel tödlicher, eine Nekrophore vernichtet alles Leben in einer Galaxie, die PAD-Seuche löscht alles Leben im Universum aus und die "Schmirgel"-Tätigkeit einer Abruse hätte das Universum an sich zerstören können. Da sind ein paar freie und eingefangene Seelen nix dagegen - egal mit welchem tam-tam das geschieht.

Benutzeravatar
Richard
Kosmokrat
Beiträge: 7079
Registriert: 3. Mai 2013, 15:21
Wohnort: .at & TDSOTM

Re: Titel 2868 "Der Fall Janus" + Leseprobe

Beitrag von Richard »

Nun, um mal ein Beispiel zu nennen: Halut war schon mal heftig im Eimer, da haben die Blitzer zugeschlagen und die Oberflaeche sozusagen glasiert. Klar,die Bevoelkerung Haluts hatte sich da wohl abgesetzt.

Wie das im aktuellen Band ist werden ich erst lesen.

Benutzeravatar
Allexx
Marsianer
Beiträge: 235
Registriert: 30. Juni 2012, 10:00
Wohnort: Lüdinghausen

Re: Titel 2868 "Der Fall Janus" + Leseprobe

Beitrag von Allexx »

Casaloki hat geschrieben:
Kardec hat geschrieben:Dass beim Großangriff der Tius mit mehr als mit Hautabschürfungen zu rechnen ist war aber schon klar - oder?
Werter Casaloki - heut übertreibst ein wenig. Im Grunde wurden zwar viele Raumschiffe geschrottet - nicht die Besatzungen. Die genannten Planeten eher oberflächlich, ich nenns mal zerkratzt.
Um die Gewaltdarstellung per se gehts mir ja auch gar nicht so sehr, da hab ich ja schon gesagt, dass Monti diesmal nicht so auf die Tube drückt. Aber: Es wird die Zahl von mindestens 10000 Einheiten Verlust pro System genannt. Das Kaiserpaar schaut aus der Ferne (Tefor) zu (Zufall? Wurden sie von Vetris gewarnt?), wie Olymp ausdrücklich vernichtet wird. Halut....weg. Die Zerstörung schlägt auf die Planeten durch dank der Indoktrinatoren. Nein, hier gehts nicht um Blechschäden (das sind mehr als Kratzer und Blechschäden, ich möchte gar nicht die Verluste in Leben extrapolieren), hier geht es meiner Meinung nach vor allem darum, eine höhere Messlatte für den Superbösewicht aufzulegen. Oder seht ihr das anders? :(
In diesen Gewaltorgien sehe ich genau wie Du ein mehr als fragliches Stilmittel zur Unterstreichung der Bösartigkeit eines Gegners oder seiner Hilfskräfte. Und das wiederum zeigt für mich eigentlich auch auf, wo die wirkliche Schwäche der aktuellen Expokraten steckt. Nämlich darin, anders als mit überzogener Grausamkeit, Ekelszenen und vor allem immer größeren Zahlen Spannung oder Bedrohungen aufzubauen oder ganz allgemein Emotionalität oder ganz speziell den alten sense of wonder von PR aufkommen zu lassen.

Wenn ich darüber nachdenke, wie ich drauf sein müßte, um mir als Autor mit Richtlinienkompetenz immer grausamere Todestänze auszudenken und an den Leser zu bringen, weil ich das für den Weg in eine prosperierende Serienzukunft halte, oder als Leser danach zu gieren, fällt mir aus beiden Perspektiven nur noch die Übernahme durch einen Jaj, einen Bacctou oder einen Windelwandel als Begründung ein.

Dazu kann ich bezüglich des aktuellen Romans aber noch nichts sagen - ich habe ihn noch nicht gelesen. Es sind auch nicht wirklich die abstoßenden Metzeleien, die mich am härtesten treffen. Es ist die gedankenlos erscheinende Beiläufigkeit, mit der der Kosmos, aus dem ich seit es Perry Rhodan gibt viel Freude ziehen konnte, Stück für Stück und jetzt wohl auch Planet für Planet abgeschafft wird und durch Irrationales Geschwurbel ersetzt wird, das es bis zum Ende des Zyklus (und des Universums) nicht erkennbar werden lässt, ob die Geschichten, durch die man sich jetzt seit Jahren quält, überhaupt im Perryversum spielen oder in einer anderen Realität / Zeitlinie / Denkblase - was auch immer. Ich befürchte ja immer noch einen Bobby Ewing-Effekt...

Ist es die echte Serienrealität, dann kann es in den Heften nach diesem Zyklus ja nur noch Rückblenden geben. Jede mögliche PR-Zukunft ist ja seit dem Erreichen der Jenzeitigen Lande für immer Vergangenheit. Oder anders ausgedrückt: Die Zukunft ist nicht mehr offen.

Gerade Leute, die technisch orientierte SF lesen, brauchen schon so etwas wie Kausalität - selbst wenn die auf einer erdachten Hyperphysik basiert. Nur mit Kenntnis von Ursache und Wirkung kann man echt mitfiebern und spekulieren. Wenn inzwischen sowieso alles, was passiert, egal ist, erstens weil es ja sowieso schon passiert ist und man zweitens zur Not, wenn einem etwas in der Vergangenheit nicht passt, jemanden dort hin schicken kann (und das auch reichlich macht), um es zu ändern, warum sollte man überhaupt noch über irgendetwas nachdenken?

Wobei ich mich allerdings auch frage, welchen Sinn es machen sollte, die Vergangenheit zu ändern, wenn man mit der sich daraus am Ende des Universums und der Zeit (sprich: in den Jenzeitigen Landen) ergebenden Situation im Grunde zufrieden ist, fällt mir dazu auch keine schlüssige Antwort mehr ein.

Neulich brachte hier ein anderer Forist den Vergleich mit einem Chaotender, der ja die Zeit in den einzelnen Kabinetten extrem schnell ablaufen lassen kann, frei nach dem Motto: "Ich brauch dringend dies und das, macht mal eben Forschung, Entwicklung und Produktion" - und eine Minute später steht das Gewünschte zur Verfügung - und wenn die Kabinettsbewohner Jahrtausende dran arbeiten mussten. Auch das hat so seine Tücken, ist aber für einen technisch orientierten PR-Fan noch nachvollziehbar.

Der Gag mit der retrograd gebauten SPOTTDROSSEL hingegen bringt mir nichts als Hirnerweichung - vielleicht, weil damit ja die gewünschte Fähigkeit schon eingebaut sein könnte, bevor man überhaupt bemerkt, daß man sie braucht und deshalb auch nicht nach Hause telefoniert. Und wenn man dann gar nicht telefoniert, weil einem ja nichts fehlt - ohne eine Handvoll Gras ist das doch kaum auszuhalten, und mit erst recht nicht.

Eine einzelne Geschichte welcher Art auch immer, die aus dem Ruder gelaufen ist, kann man mit gutem Willen sicher nochmal einfangen, aber die in den letzten paar Jahren gesponnenen Geschichten haben "meiner" Serie alles genommen, was ich daran geschätzt habe - und das ist leider in meinem Kopf nicht mehr reversibel. Schade drum.

Über all dem kann ich auch nicht ausschließen, daß die Wirkung des Zyklus bei anderen Lesern ganz anders ist als bei mir und daß das vielleicht sogar auch die Absatzstatistiken belegen. Das kann meine Sicht aber nicht ändern - wohl aber die Einsicht bringen, daß ich wohl zu alt bin für sowas...

marafritsch2705
Terraner
Beiträge: 1572
Registriert: 5. Januar 2015, 23:31

Re: Titel 2868 "Der Fall Janus" + Leseprobe

Beitrag von marafritsch2705 »

hab den roman noch nicht gehört...aber dauert nicht mehr lang...aber wenn ich jetzt höre, dass olymp und Halut vernichtet werfen?

seit wann sind die tius so böse und zerstören planeten? immerhin sind das doch keine atopen/atopengehilfen.... sie befreien doch nur das Leben von ihrem planetengebundenen leben...

Benutzeravatar
Raktajino
Kosmokrat
Beiträge: 6710
Registriert: 17. Januar 2013, 16:05

Re: Titel 2868 "Der Fall Janus" + Leseprobe

Beitrag von Raktajino »

Langsam versteh ich, warum Elena nix sagt. Das hält die nie aus. :D

Benutzeravatar
Raktajino
Kosmokrat
Beiträge: 6710
Registriert: 17. Januar 2013, 16:05

Re: Titel 2868 "Der Fall Janus" + Leseprobe

Beitrag von Raktajino »

Um die Tius schmerzlich zu schildern, darf es schon so sein. Ansonsten empfehle ich ne Bettdecke und nicht die Erde zu verlassen.
:D

Benutzeravatar
Raktajino
Kosmokrat
Beiträge: 6710
Registriert: 17. Januar 2013, 16:05

Re: Titel 2868 "Der Fall Janus" + Leseprobe

Beitrag von Raktajino »

Und was hat das Titelbild mit dem Heft zu tun? :)

Benutzeravatar
Elena
Forums-KI
Beiträge: 15648
Registriert: 21. September 2013, 20:46
Wohnort: Ein kuscheliges Körbchen

Re: Titel 2868 "Der Fall Janus" + Leseprobe

Beitrag von Elena »

Kritikaster hat geschrieben:
Spoiler:
Casaloki hat geschrieben:. Nein, hier gehts nicht um Blechschäden (das sind mehr als Kratzer und Blechschäden, ich möchte gar nicht die Verluste in Leben extrapolieren), hier geht es meiner Meinung nach vor allem darum, eine höhere Messlatte für den Superbösewicht aufzulegen. Oder seht ihr das anders? :(
Ich äußere mich ja ungern zu Romaninhalten, die ich noch nicht selber gelesen habe. Aber in diesem Thread geht es ja wohl bevorzugt um Spekulationen. Und da spekuliere ich mal, dass wir gerade einen Umbau der Orientierungsdaten im Perryversum erleben. Neue Planeten (Tefor, Medusa) werden wichtig, alte verlieren ihre Bedeutung oder verschwinden ganz. Und warum auch nicht? Ephesos war auch mal eine schöne Stadt, Karthago sowieso.
So ist das Leben, dazu gehört vor allem auch der Tod. 8-)
Ja, so ist das Leben, aber muss es deshalb in einem Roman, der der Freizeiterholung dienen soll, auch so sein? Ich will mich in meiner Freizeit nicht ekeln müssen! Sorry, das muss nicht sein! :sad:

Allexx hat geschrieben:...Ich befürchte ja immer noch einen Bobby Ewing-Effekt...
DEN befürchte ich mittlerweile gar nicht mehr, den würde ich eher begrüßen! :st:

Raktajino hat geschrieben:Langsam versteh ich, warum Elena nix sagt. Das hält die nie aus. :D
Ja, Raktajino. Das ist ekelhaft und schwer auszuhalten. Aber daran liegt es nicht. Hab soviel zu tun gehabt, dass ich es erst jetzt gelesen habe.
Ein bisschen gesunder Menschenverstand, Toleranz und Humor - wie behaglich es sich dann auf unserem Planeten leben ließe.
- William Somerset Maugham


Ich bin wie ich bin - Wise Guys

Immer für Dich da - Wise Guys

Benutzeravatar
wepe
Superintelligenz
Beiträge: 2734
Registriert: 6. Juni 2012, 20:19
Wohnort: Duisburg, NRW

Re: Titel 2868 "Der Fall Janus" + Leseprobe

Beitrag von wepe »

Raktajino hat geschrieben:Um die Tius schmerzlich zu schildern, darf es schon so sein. Ansonsten empfehle ich ne Bettdecke und nicht die Erde zu verlassen.
:D
Die Erde nicht zu verlassen, ist im Perryversum aber nicht die allerbeste Option! :D

Bettdecke oder nicht - dass die Tiuphoren hinter Hightec her sind, um neue Stenengewerke zu bauen, war doch schon nach den ersten Tänzen auf Hinterwäldler-Planeten klar! Die kommen auch bei dir vorbei, wenn du nix als 'ne Bettdecke hast! Es geht hier nur um den dramatischen Effekt! :st:

Ich befürchte, das wird für einige Stammleser nochmal einen Schub geben in Richtung PRexit
Gesund bleiben: Alkohol desinfiziert! :st: :P

Benutzeravatar
Atlantis
Postingquelle
Beiträge: 3716
Registriert: 29. Juni 2012, 13:43
Wohnort: Krs.Heilbronn und Freudenstadt

Re: Titel 2868 "Der Fall Janus" + Leseprobe

Beitrag von Atlantis »

wepe hat geschrieben:
Raktajino hat geschrieben:Um die Tius schmerzlich zu schildern, darf es schon so sein. Ansonsten empfehle ich ne Bettdecke und nicht die Erde zu verlassen.
:D
Die Erde nicht zu verlassen, ist im Perryversum aber nicht die allerbeste Option! :D

Bettdecke oder nicht - dass die Tiuphoren hinter Hightec her sind, um neue Stenengewerke zu bauen, war doch schon nach den ersten Tänzen auf Hinterwäldler-Planeten klar! Die kommen auch bei dir vorbei, wenn du nix als 'ne Bettdecke hast! Es geht hier nur um den dramatischen Effekt! :st:

Ich befürchte, das wird für einige Stammleser nochmal einen Schub geben in Richtung PRexit
Ich befürchte auch, wir Stammleser sollen weg geekelt werden. :(

Benutzeravatar
wepe
Superintelligenz
Beiträge: 2734
Registriert: 6. Juni 2012, 20:19
Wohnort: Duisburg, NRW

Re: Titel 2868 "Der Fall Janus" + Leseprobe

Beitrag von wepe »

Atlantis hat geschrieben:
wepe hat geschrieben:...
Ich befürchte, das wird für einige Stammleser nochmal einen Schub geben in Richtung PRexit
Ich befürchte auch, wir Stammleser sollen weg geekelt werden. :(
Die Vermutung allerdings sehe ich überhaupt nicht!
Nein, es ist ein grundsätzlich anderer Ansatz des Erzählens und des Erzählten. Die Expokraten haben eine andere Idee, was uns unterhält, gefällt und ... auch aufregt. :D
Das lässt sich ja auch an der Polarisierung der Leserschaft nachempfinden.
Gesund bleiben: Alkohol desinfiziert! :st: :P

Benutzeravatar
Raktajino
Kosmokrat
Beiträge: 6710
Registriert: 17. Januar 2013, 16:05

Re: Titel 2868 "Der Fall Janus" + Leseprobe

Beitrag von Raktajino »

Und wer beantwortet meine Frage? :rolleyes:

Benutzeravatar
Casaloki
Postingquelle
Beiträge: 3434
Registriert: 26. Juni 2012, 12:16
Wohnort: Hanau
Kontaktdaten:

Re: Titel 2868 "Der Fall Janus" + Leseprobe

Beitrag von Casaloki »

Raktajino hat geschrieben:Und wer beantwortet meine Frage? :rolleyes:
}-D Das wurde doch im Titelbildbeitrag bereits beantwortet.
"Ich habe Dinge gesehen, die ihr Menschen niemals glauben würdet. Gigantische Schiffe, die brannten, draußen vor der Schulter des Orion. Und ich habe C-Beams gesehen, glitzernd im Dunkel, nahe dem Thannhäuser Tor. All diese Momente werden verloren sein in der Zeit, so wie Tränen im Regen." Blade Runner

Benutzeravatar
Klaus N. Frick
Kosmokrat
Beiträge: 9438
Registriert: 25. Juni 2012, 22:49
Wohnort: Karlsruhe

Re: Titel 2868 "Der Fall Janus" + Leseprobe

Beitrag von Klaus N. Frick »

marafritsch2705 hat geschrieben:hab den roman noch nicht gehört...aber dauert nicht mehr lang...aber wenn ich jetzt höre, dass olymp und Halut vernichtet werfen?
Ich war zwei Wochen im Urlaub, weshalb ich jetzt erst auf dieses Posting reagieren kann: Man sieht, wie sehr manche Leserbewertungen die Wahrnehmung verändern können. Nirgends im Roman wird ein Planet vernichtet. Ein Leser hat nach Lektüre der Leseprobe sein persönliches Empfinden geschildert. Das kann ich nicht nachempfinden, aber es ist ja auch sein Empfinden – von daher keine Kritik.

Und dann beginnt eine Diskussion, die mit dem eigentlichen Roman nichts zu tun hat – und bei einem anderen Leseer/Hörer kommt an, dass Planeten vernichtet worden sind. Hm.

Mir wäre gelegentlich sehr daran gelegen, die Diskussionen im PERRY RHODAN-Forum auf einer sachlicheren Ebene zu führen. Die Beißreflexe (»oh, da steht das Wort Tiuphoren? dann geht es sicher um Mord und Gemetzel«) sind mir für meinen Geschmack zu sehr hochgezüchtet.

Benutzeravatar
Casaloki
Postingquelle
Beiträge: 3434
Registriert: 26. Juni 2012, 12:16
Wohnort: Hanau
Kontaktdaten:

Re: Titel 2868 "Der Fall Janus" + Leseprobe

Beitrag von Casaloki »

Klaus N. Frick hat geschrieben:Mir wäre gelegentlich sehr daran gelegen, die Diskussionen im PERRY RHODAN-Forum auf einer sachlicheren Ebene zu führen. Die Beißreflexe (»oh, da steht das Wort Tiuphoren? dann geht es sicher um Mord und Gemetzel«) sind mir für meinen Geschmack zu sehr hochgezüchtet.
Lieber KNF.
Dieser Beißreflex geht auf eine Schöpfung der Expokraten zurück. Entschuldigung, wenn diese Schöpfung bei mir so einen Reflex auslöst, aber ich kann nicht anders. Sorry. Ich werde mich aber zurückhalten in Zukunft (auch wenn die Zukunft nicht feststeht). Versprochen. Aber vielleicht sollte die Reaktion meinerseits und anderer Leser auf diese Schöpfung vielleicht auch den Machern zu denken geben?

LG
Casaloki
"Ich habe Dinge gesehen, die ihr Menschen niemals glauben würdet. Gigantische Schiffe, die brannten, draußen vor der Schulter des Orion. Und ich habe C-Beams gesehen, glitzernd im Dunkel, nahe dem Thannhäuser Tor. All diese Momente werden verloren sein in der Zeit, so wie Tränen im Regen." Blade Runner

Benutzeravatar
Klaus N. Frick
Kosmokrat
Beiträge: 9438
Registriert: 25. Juni 2012, 22:49
Wohnort: Karlsruhe

Re: Titel 2868 "Der Fall Janus" + Leseprobe

Beitrag von Klaus N. Frick »

Casaloki hat geschrieben:
Klaus N. Frick hat geschrieben:Mir wäre gelegentlich sehr daran gelegen, die Diskussionen im PERRY RHODAN-Forum auf einer sachlicheren Ebene zu führen. Die Beißreflexe (»oh, da steht das Wort Tiuphoren? dann geht es sicher um Mord und Gemetzel«) sind mir für meinen Geschmack zu sehr hochgezüchtet.
Lieber KNF.
Dieser Beißreflex geht auf eine Schöpfung der Expokraten zurück. Entschuldigung, wenn diese Schöpfung bei mir so einen Reflex auslöst, aber ich kann nicht anders. Sorry. Ich werde mich aber zurückhalten in Zukunft (auch wenn die Zukunft nicht feststeht). Versprochen. Aber vielleicht sollte die Reaktion meinerseits und anderer Leser auf diese Schöpfung vielleicht auch den Machern zu denken geben?

LG
Casaloki
Diese Reaktion gibt uns natürlich zu denken; wir diskutieren darüber sehr häufig. Manchmal sehe ich die Argumentation ja ein, häufig aber nicht. Aber das haben wir in dieem Forum ja schon oft diskutiert.

Mir fällt halt auf: Weil ein Leser – in diesem Fall warst es ja Du – sich sehr über einen Roman geärgert hat, griff er zu Formulierungen, die meiner Ansicht nach ein wenig übers Ziel hinausschossen. Diese Formulierungen werden von anderen Lesern dann – nicht in böser Absicht – auch verstärkt. Und sie kommen dann in einer Art bei anderen Leser – oder im aktuellen Fall: Hörern – an, die mit dem eigentlichen Roman nichts mehr zu tun hat.

Das gibt mir dann natürlich auch zu denken.

^_^

Antworten

Zurück zu „Romantitel“