Spoiler 2876 Der Zeitgast von Leo Lukas

Antworten

Wie gefällt

die Story des Romans? - Note 1
26
15%
Note 2
15
9%
Note 3
11
6%
Note 4
3
2%
Note 5
0
Keine Stimmen
Note 6
1
1%
Keine Bewertung
1
1%
der Schreibstil des Autors? - Note 1
26
15%
Note 2
21
12%
Note 3
4
2%
Note 4
3
2%
Note 5
1
1%
Note 6
0
Keine Stimmen
Keine Bewertung
2
1%
die aktuelle Entwicklung des Zyklus? - Note 1
22
13%
Note 2
17
10%
Note 3
6
4%
Note 4
4
2%
Note 5
0
Keine Stimmen
Note 6
2
1%
Keine Bewertung
6
4%
 
Insgesamt abgegebene Stimmen: 171

Benutzeravatar
Rainer1803
Postingquelle
Beiträge: 3092
Registriert: 18. Dezember 2012, 19:54
Wohnort: Baden-Württemberg

Re: Spoiler 2876 Der Zeitgast von Leo Lukas

Beitrag von Rainer1803 »

Skörld hat geschrieben:
mastersmili hat geschrieben:Das Atlliar seinen Pagen in sein Projekt miteinbezogen hat war schlau denn so kann er es als Lehrprojekt tarnen ohne das man ihm vorwerfen kann geheime , illegale Forschung zu betreiben.
Und das macht die Forschung plötzlich legal? Ich würde eher sagen: dadurch wird es noch schlimmer, wegen Anstiftung o.Ä.

Wobei ich stark vermute, dass das Entfernen von Insassen aus dem Banner nicht illegal ist - einfach weil bisher kein Tiu auf so perverse Gedanken gekommen ist...
Steht doch im Heft das schon dran gedacht wurde, nur seines Wissens bisher noch nie durchgeführt wurde.

Benutzeravatar
ovaron29
Zellaktivatorträger
Beiträge: 2145
Registriert: 20. Mai 2013, 12:20
Wohnort: Wien

Re: Spoiler 2876 Der Zeitgast von Leo Lukas

Beitrag von ovaron29 »

Danke Rainer, guter Spoiler. Wollte eigentlich den Sternengruft-Zyklus auslassen, die beiden Spoiler haben mich aber neugierig gemacht, und Schwups runtergeladen. Zwei unterhaltsame Romane. Kompliment. :st:
Seit 1961 Fan.

Trevor Casalle 839

Re: Spoiler 2876 Der Zeitgast von Leo Lukas

Beitrag von Trevor Casalle 839 »

Samkar hat geschrieben:Der Roman hat mich nicht gerade vom Hocker gehauen. Kam irgendwie keine Spannung auf. [...] Die Handlung plätschert so dahin, ohne Höhepunkte.
Der Riesen-Knaller kommt noch - ich habe eine heftige Ahnung, was es mit der scheinbar belanglosen Handlung im Torus V und in Orpleyd auf sich hat.
  • Die Zeit in Orpleyd ist heftig verzögert - es könnte sein, dass der Fluss der Zeit in Orpleyd um den Faktor 10.000 verzögert abläuft gegenüber dem Rest des Universums. Die "eingefrorene" Galaxis - eine in der Zeit vereiste Galaxis. Wenn die RAS TSCHUBAI nach beendeten Abenteuern wieder mit Perry Rhodan aus Orpleyd verschwindet, sind in der Milchstraße vielleicht schon mehr als 1000 Jahre vergangen...
  • Die Zeit spielt auch im Catiuphat eine Rolle, man muss dort eine "externe Zeit" anlegen, sonst würde wohl die Zeit dort völlig aus dem Takt geraten.
  • Ich habe das dumpfe Gefühl, das Perry Rhodan in Band 2876 persönlich in der Vergangenheit der Tiuphoren auftauchte und dort die echten Grundlagen für den Kriegerkult legt.... und dass es kein einfaches filmisches Nacherleben ist. Dass wir es mit einer (noch unbekannten) Art Zeitreise zu tun haben. Das wär die größte Bombe.
Übigens: toller Roman, der nahtlos an 2875 anschließt. Kompliment an Leo...

Benutzeravatar
Richard
Kosmokrat
Beiträge: 7408
Registriert: 3. Mai 2013, 15:21
Wohnort: .at & TDSOTM

Re: Spoiler 2876 Der Zeitgast von Leo Lukas

Beitrag von Richard »

Eine Art Zeitverlangsamung in Orpleyd waere gut moeglich, es gab auch schon so eine Andeutung, dass fuer die Gegenwartstius laengst nicht so viel Wartezeit auf den Ruf zur Sammlung verging, wie man aufgrund des 20 Mio Jahre Zeitsprungs der "AltTius" erwarten konnte.

Dass Perry jetzt die Grundlagen fuer die Kriegerkultur der TIus legt glaube ich jetzt nicht bzw. wuerde dies auch der Natur dieses "Miterlebens" widersprechen.
Dass ein Zeitsprung ab Band 2900 moeglich waere habe ich an anderer Stelle schon spekuliert; vielleicht auch wirklich aufgrund eines deutlich verlangsamten Zeitablaufs in Opleyd ...
Letztlich muesste es aber auch den "Gegenwartstius" auffallen, dass im Rest des Universums die Zeit rascher vergeht als in ihrer Heimatgalaxis - so technisch hochstehen wie die uns geschildert wurden .....

Benutzeravatar
PeterFrankenstein
Marsianer
Beiträge: 179
Registriert: 1. Juli 2012, 09:28

Re: Spoiler 2876 Der Zeitgast von Leo Lukas

Beitrag von PeterFrankenstein »

Zuerst einmal, der Roman habe ich selbst als Gut und Spannend empfunden.
Besonders wenn man selbst so weit ist, das die Story um Perry ja eigentlich
Kopfkino für Perry ist.
Was wieder mal etas bedenklich ist, ob die "Interaction" im Catiuphat von
Perry Auswirkung auf die reale Geschichte der Tius hat.
Einzigster Wermutstropfen, wieder mal der Plot mit der Zeit, ich dachte
die Autoren würden mal ein bischen Luft holen :unschuldig:

Benutzeravatar
R.B.
Zellaktivatorträger
Beiträge: 1918
Registriert: 28. August 2013, 11:19
Wohnort: Köln

Re: Spoiler 2876 Der Zeitgast von Leo Lukas

Beitrag von R.B. »

Toller Roman. Großes Kompliment an Leo, ich habe das Teil in einem Rutsch durchgelesen. Toller Zyklusbeginn, Kompliment an die Expokraten.
Ein paar neue Fragen sind angelegt, z.B.
- Was hat es mit dieser Galaxis auf sich? Keiner weiß nix genaues. Es muss aber schon etwas heftiges sein, wenn nach einer halben Ewigkeit der Ruf ausgelöst wird.
- Kennen wir diesen Advokat? So ganz unbeleckt scheint der ja nicht zu sein, zumal er uns als höchst eigenartig vorgestellt wird.
- Wird hier mit Cuttra Yass jemand vorgestellt, der uns noch länger begleiten wird?

Und:
Trevor Casalle 839 hat geschrieben:Ich habe das dumpfe Gefühl, das Perry Rhodan in Band 2876 persönlich in der Vergangenheit der Tiuphoren auftauchte und dort die echten Grundlagen für den Kriegerkult legt.... und dass es kein einfaches filmisches Nacherleben ist. Dass wir es mit einer (noch unbekannten) Art Zeitreise zu tun haben. Das wär die größte Bombe.[/list]
Ja, das war auch mein erster Gedanke. Zumindest war er der erste, der den Tius gezeigt hat, wozu sie später fähig sein werden. Ich denke, davon gibt es nächste Woche noch ein paar Erläuterungen. Wir werden wohl noch erfahren, ob dieser seltsame Trip echt war oder nicht.

Aber nach der Lektüre von Band 2876 kann man sich lebhaft vorstellen, warum die Zeitrechnung der Tiuphoren mit Verlassen ihrer Heimatwelt beginnt und warum sie so sind wie sie sind. Irgendwas muss sich bei denen im Kopf festgesetzt haben (so nach dem Motto: Sowas passiert uns nie wieder, wir besiegen ab sofort alles und jeden). Außerdem hätte ich nie für möglich gehalten, dass ich in die Lage komme, diese Kerle tatsächlich ein wenig zu bedauern. So ad hoc sind die Gyanli noch eine Nummer unsympathischer angelegt.

Band 2 des Mittendrin-Zyklus macht Lust auf mehr. Wesentlich mehr. Weiter so.
"It is a pleasure and an honor to sign the Golden Book of this ancient city (...).
It is in this spirit that I come to Cologne to see the best of the past and the most promising of the future. May I greet you with the old Rhenish saying: Kölle Alaaf!"
John F. Kennedy am 23. Juni 1963 auf dem Balkon des Rathauses zu Köln am Rhein.

Benutzeravatar
nanograinger
Kosmokrat
Beiträge: 5625
Registriert: 18. Mai 2013, 16:07

Re: Spoiler 2876 Der Zeitgast von Leo Lukas

Beitrag von nanograinger »

R.B. hat geschrieben: - Wird hier mit Cuttra Yass jemand vorgestellt, der uns noch länger begleiten wird?
Denkbar wäre es. Ich könnte mir vorstellen, dass er das personalisiertes Beispiel der Anpassungen sein wird, denen die archaischen Tiuphoren in der neuen Situation ausgesetzt sein werden. Nicht zufällig hat man eben keinen Krieger gewählt, sondern einen jungen Orakel-Pagen, der sich sicher leichter auf Änderungen einstellen kann als ein x-beliebiger Caradocc.
R.B. hat geschrieben:
Trevor Casalle 839 hat geschrieben:Ich habe das dumpfe Gefühl, das Perry Rhodan in Band 2876 persönlich in der Vergangenheit der Tiuphoren auftauchte und dort die echten Grundlagen für den Kriegerkult legt.... und dass es kein einfaches filmisches Nacherleben ist. Dass wir es mit einer (noch unbekannten) Art Zeitreise zu tun haben. Das wär die größte Bombe.[/list]
Ja, das war auch mein erster Gedanke. Zumindest war er der erste, der den Tius gezeigt hat, wozu sie später fähig sein werden. Ich denke, davon gibt es nächste Woche noch ein paar Erläuterungen. Wir werden wohl noch erfahren, ob dieser seltsame Trip echt war oder nicht.
Also eigentlich wird im Roman schon gesagt, dass es sich bei der Ur-Kunde um ein historisches "Dokument" handelt, und dass Perry eine Illusion innerhalb einer anderen Illusion (seiner Ausgestaltung der Catiuphat-Umgebung) erlebt. Seite 35:

"Eine Illusion innerhalb einer Illusion. Ein historisches Echo. Ein Früherwo, eine Ur-Kunde, die mitzuerleben ihm bloß als passivem Beobachter gestattet war."

Wenn er dann "emotional" vom passiv Erlebten beeinflusst wird, dann wird er von den Tiuphoren (und Gyanli) der Urkunde wahrgenommen, aber für mich ist das so, wie bei guten und schlechten Schauspielern: Die schlechten laufen zusammenhanglos über die Bühne, die guten füllen die Rolle aus und werden in ihrer Präsenz wahrgenommen. Aber das Stück können sie nicht ändern.

Benutzeravatar
R.B.
Zellaktivatorträger
Beiträge: 1918
Registriert: 28. August 2013, 11:19
Wohnort: Köln

Re: Spoiler 2876 Der Zeitgast von Leo Lukas

Beitrag von R.B. »

nanograinger hat geschrieben:Also eigentlich wird im Roman schon gesagt, dass es sich bei der Ur-Kunde um ein historisches "Dokument" handelt, und dass Perry eine Illusion innerhalb einer anderen Illusion (seiner Ausgestaltung der Catiuphat-Umgebung) erlebt. Seite 35:
"Eine Illusion innerhalb einer Illusion. Ein historisches Echo. Ein Früherwo, eine Ur-Kunde, die mitzuerleben ihm bloß als passivem Beobachter gestattet war."
Ja, das steht da zu lesen, zweifellos. Aber: Zwei Seiten weiter fragt Rhodan sich, warum "er dann doch eingreifen" konnte. Ich denke, ein passiver Beobachter, der als "Schatten" in einer wie auch immer gearteten Illusion steht, kann nicht aktiv eingreifen. Er kann auch keine kleinen Mädchen retten. Er ist total passiv, ein Zuschauer, der nicht bemerkt wird und sich nicht bemerkbar machen kann.
Ich habe das so verstanden, dass PR in dem Moment, in dem er sich emotional engagiert, "auftaucht" und zum Beispiel als Gesprächspartner taugt. Ein rein passiver Beobachter kann keine Konversation führen. Er kann auch keine Gyanli mittels ein paar Dagor - Griffen aufs Kreuz legen. Da er das aber gemacht hat und Xervan As-Karrok den anderen eröffnet, er habe die Zukunft seines Volkes gesehen, muss da etwas mehr als nur zusehen sein.

Wie dem auch sei. Für mich hat PR auch hier seine Finger mit drin. Ich bin jetzt mal neugierig, ob ihm das irgendwann mal bewusst wird. Vielleicht wird er eine Weile daran zu knabbern haben wird, dass er eine Art Ur - Heilsbringer für die Ur - Tius ist. Und damit indirekt für den Tod unzähliger Milliarden oder Billionen Wesen Verantwortung tragen könnte. Ich sage ausdrücklich könnte, er wird es nicht alleine gewesen sein, aber das könnte der berühmte erste Stein sein, der die Lawine ins Rollen bringt.

:gruebel: :gruebel: :gruebel:
"It is a pleasure and an honor to sign the Golden Book of this ancient city (...).
It is in this spirit that I come to Cologne to see the best of the past and the most promising of the future. May I greet you with the old Rhenish saying: Kölle Alaaf!"
John F. Kennedy am 23. Juni 1963 auf dem Balkon des Rathauses zu Köln am Rhein.

Benutzeravatar
Oceanlover
Zellaktivatorträger
Beiträge: 1795
Registriert: 29. Juni 2012, 17:05
Wohnort: Terra

Re: Spoiler 2876 Der Zeitgast von Leo Lukas

Beitrag von Oceanlover »

Hat Spaß gemacht, zu lesen. :st:
Nette Grüße
Oceanlover

Benutzeravatar
Langschläfer
Kosmokrat
Beiträge: 9282
Registriert: 25. Juni 2012, 21:34
Wohnort: Mozarthausen

Re: Spoiler 2876 Der Zeitgast von Leo Lukas

Beitrag von Langschläfer »

Ur-Kunde: die Interaktion könnte schlicht eine Art des "Durchbrechens der Vierten Wand" sein, nur von der anderen Seite her - eine Art "interaktiver Modus". Ob beabsichtigt... eher nicht, aber die Ur-Kunde könnte auf Grund der "Aufzeichnungsmethode" durchaus "formbar" sein.
Zeitverzögerung: die Galaxis hängt 3000 Lichtjahre "zurück" - nur, in welcher Richtung? Wenn ich die Radialgeschwindigkeit nehme, ist Orpleyd ungefähr 319.000 Jahre "zu spät" (2824 km/s, lt. http://de.wikipedia.org/wiki/NGC_6861 ). Nur - über welchen Zeitraum erstreckt sich diese Verzögerung?

Ansonsten ein angenehm zu lesender Roman, der ein paar Fragen zu beantworten beginnt, die seit 2800 im Raum standen. Da kann man es schon fast verstehen, wenn die Tius davon reden, sie hätten sich von ihrem Planeten "erlöst". Von so einer Müllhalde zu entkommen muss einem ja fast so erscheinen...



Ach ja, "Tiu"phoren. Hat schon mal jemand erwähnt, dass das eine andere Schreibweise von Tyr ist - der dem Gott Mars gleichgesetzt wird?
(Fiel mir nur auf, weil ich gerade die Mars-Trilogie von KS Robinson mal wieder lese, da fällt der Name in den Gesängen öfter.)
http://de.wikipedia.org/wiki/Tyr
Neun von zehn Stimmen in meinem Kopf sagen mir ständig das ich nicht verrückt bin. Die zehnte pfeift die Melodie von Tetris.
"Fighting for peace is like screwing for virginity." - George Carlin
Polls sind doof. ;)

Kritikaster
Superintelligenz
Beiträge: 2581
Registriert: 26. Juni 2012, 08:34

Re: Spoiler 2876 Der Zeitgast von Leo Lukas

Beitrag von Kritikaster »

Skörld hat geschrieben:Ich muss leider sagen, ich fand dieses Heft irgendwie ... belanglos(?).
War ja ganz flott und nette geschrieben, aber irgendwie kam ich nicht rein.
Erstaunlich, dass ich mal nicht mit deiner Einschätzung konform gehe. Mir hat der Roman viel Spaß gemacht.
Attilar endlich mal nicht der amorphe Matten-Willy, der permanent die Erscheinungsformen wechselt und Leichen rumliegen lässt, ohne dass es irgendwer merkt. Stattdessen ein solide planender Geheimdienstler, der seiner Umgebung etwas vorspielt und sie in seinem Sinne beeinflusst und einbindet. Hat mir ausgezeichnet gefallen. Eine gewisse Spannung lag ja auch darin, dass die zwei Bewusstseine völlig hilflos in Bezug auf die Sicherung ihrer Körper waren, man musste sich völlig auf Attilar verlassen und dem Leser war lange nicht klar, wie gut der eigentlich seine Aufgabe erfüllte (obwohl das Resultat zumindest für Perrys Körper natürlich voraussehbar war).
Die Tiu-Ebene war für mich nicht ganz so überzeugend, denn die Effekte der Unterdrückung eines Volkes kann man sicher mit weniger Aufwand erreichen, als durch Mülltransporte. Das war doch arg an den Haaren herbeigezogen. Wieviele Flüge sind nötig, um einen Planeten so zu verseuchen und wie viel weniger Aufwand wäre es gewesen, den Müll ohne weite Flüge irgendwo sonst zu verklappen (vom Recyclinggedanken, der für raumfahrende Völker zwangsläufig einen großen Stellenwert haben muss, mal ganz abgesehen)?
Aber gut, die Charakterisierung der Gyanli war eben so vorgegeben.
Viele kleine Schmunzelstellen im Roman, am besten gefiel mir, dass Perry froh war, es im Film nicht auch noch mit Rückblenden zu tun zu bekommen. Denn er mag keine Rückblenden. (Ich habe mich gekringelt.) 8-)

Benutzeravatar
Faktor10
Kosmokrat
Beiträge: 5135
Registriert: 25. Juni 2012, 21:30
Wohnort: Mönchengladbach
Kontaktdaten:

Re: Spoiler 2876 Der Zeitgast von Leo Lukas

Beitrag von Faktor10 »

Mir hat der Roman insgesamt gut gefallen
Geben zwo Strich zwo Strich zwo
Unbelehrbarer Altleser.Allem Neuen aber aufgeschlossen. Leider mit ausgeprägter Rechtschreibschwäche.

Lord Helmchen
Marsianer
Beiträge: 148
Registriert: 14. Juni 2016, 10:34

Re: Spoiler 2876 Der Zeitgast von Leo Lukas

Beitrag von Lord Helmchen »

Eigentlich ein irgendwie untyischer Lukas. Keine exzentrischen Nebengestalten, die sich an der Kernhandlung vorbei ins Rampenlicht mogeln (was jetzt gar nicht abwertend gemeint ist, denn das kann, wenn es gut umgesetzt ist, durchaus attraktiv sein). Gut, der Alpenausflug war mich ein wenig zu plakativ und "nachgerade" kommt in meinem Wortschatz einfach nicht vor und darüber stolpere ich ganz einfach, aber so richtig führt das zu keiner Abwertung.

Die Story um den Orakelpagen war flüssig geschrieben, das hat dem allzu geschmeidigen Vorgehen Leccores ein wenig die nötig Kanten und Ecken gegeben. Die "Geistreise" von Perry war mir zuerst etwas zu abgehoben, im zweiten Teil wurde das dann schon flüsiger, weil besser geerdet. Wenngleich mir dieses Müll-Szenario auch ein wenig zu aufgesetzt wirkte, aber mal schauen, was da herauskommt. Allerdings war das Ende dann schon ein wenig abrupt, einen quasi echten Zweiteiler hatte ich eigentlich nicht auf dem Schirm.

Lord Helmchen
Marsianer
Beiträge: 148
Registriert: 14. Juni 2016, 10:34

Re: Spoiler 2876 Der Zeitgast von Leo Lukas

Beitrag von Lord Helmchen »

Skörld hat geschrieben:Der neue Orakelpage steckt seine Nase tief in Sachen die ihn nichts angehen und Attilar, der Chef des TLD, solls nicht merken? Ja, genau.
Wieso, er hat es doch bemerkt. Er hat ihn doch durchaus bewußt auflaufen lassen.

Benutzeravatar
Mr Frost
Superintelligenz
Beiträge: 2772
Registriert: 29. Juni 2012, 14:15

Re: Spoiler 2876 Der Zeitgast von Leo Lukas

Beitrag von Mr Frost »

Tiuphoren interessieren mich nicht.

Und doch: LL (und im letzten Zyklus auch MMT) hat es dennoch geschafft, einen lesenswerten und interessanten Tiuphoren-Roman hinzulegen.
JA. Man will den Tius also doch Tiefgang vermitteln.
Schön und gut.

Nur das Timing der Expokraten ist mutig. Nach mehr als 75 Bänden neue, gemäßigtere Tius aus dem Hut zu zaubern und nun mit dem Tiefgang zu beginnen, ist mutig. Oder setzt viel Ausdauer bei den Lesern voraus (und auch "Flexibilität für Wendungen in letzter Minute- Nennen wir es mal so...).

Der Roman war flüssig lesbar und mehr oder weniger interessant und demnach auch "unterhaltend".

Dennoch hoffe ich, daß wir vor dem kommenden Jubiläumsband die Tiu-Geschichte abschließen können.

Meine Wertung: 3/2/3.

Benutzeravatar
Mr Frost
Superintelligenz
Beiträge: 2772
Registriert: 29. Juni 2012, 14:15

Re: Spoiler 2876 Der Zeitgast von Leo Lukas

Beitrag von Mr Frost »

R.B. hat geschrieben:(...)
Wie dem auch sei. Für mich hat PR auch hier seine Finger mit drin. Ich bin jetzt mal neugierig, ob ihm das irgendwann mal bewusst wird. Vielleicht wird er eine Weile daran zu knabbern haben wird, dass er eine Art Ur - Heilsbringer für die Ur - Tius ist. Und damit indirekt für den Tod unzähliger Milliarden oder Billionen Wesen Verantwortung tragen könnte. Ich sage ausdrücklich könnte, er wird es nicht alleine gewesen sein, aber das könnte der berühmte erste Stein sein, der die Lawine ins Rollen bringt.
:gruebel: :gruebel: :gruebel:
Könnte prinzipiell passen. Und würde ich katastrophal für das Image von Perry betrachten. Und schon wieder Eingriffe durch die Zeiten hinweg, die auf Perry zurückgehen. Bitte nicht...

Frank Chmorl Pamo

Re: Spoiler 2876 Der Zeitgast von Leo Lukas

Beitrag von Frank Chmorl Pamo »

Mr Frost hat geschrieben:
R.B. hat geschrieben:(...)
Wie dem auch sei. Für mich hat PR auch hier seine Finger mit drin. Ich bin jetzt mal neugierig, ob ihm das irgendwann mal bewusst wird. Vielleicht wird er eine Weile daran zu knabbern haben wird, dass er eine Art Ur - Heilsbringer für die Ur - Tius ist. Und damit indirekt für den Tod unzähliger Milliarden oder Billionen Wesen Verantwortung tragen könnte. Ich sage ausdrücklich könnte, er wird es nicht alleine gewesen sein, aber das könnte der berühmte erste Stein sein, der die Lawine ins Rollen bringt.
:gruebel: :gruebel: :gruebel:
Könnte prinzipiell passen. Und würde ich katastrophal für das Image von Perry betrachten. Und schon wieder Eingriffe durch die Zeiten hinweg, die auf Perry zurückgehen. Bitte nicht...
Hoffentlich nicht, das wäre katastrophal.

Trevor Casalle 839

Re: Spoiler 2876 Der Zeitgast von Leo Lukas

Beitrag von Trevor Casalle 839 »

Mr Frost hat geschrieben:Tiuphoren interessieren mich nicht. Und doch: LL (und im letzten Zyklus auch MMT) hat es dennoch geschafft, einen lesenswerten und interessanten Tiuphoren-Roman hinzulegen. JA. Man will den Tius also doch Tiefgang vermitteln. Schön und gut.
Ja, die Tiuphoren bekommen komplett andere Facetten.... mir gefällt's.

Und doch: Ich habe das Gefühl (das ich noch nicht vernünftig erklären kann), dass ausgerechnet die kriegerischen Vergangenheits-Tius zu Verbündeten von Perry Rhodan werden. Wobei dann notwendigerweise eine Art Brücke zwischen dem Wesen der Flüchtlinge und dem Wesen der Krieger geschaffen werden muss.

Benutzeravatar
R.B.
Zellaktivatorträger
Beiträge: 1918
Registriert: 28. August 2013, 11:19
Wohnort: Köln

Re: Spoiler 2876 Der Zeitgast von Leo Lukas

Beitrag von R.B. »

Mr Frost hat geschrieben:Könnte prinzipiell passen. Und würde ich katastrophal für das Image von Perry betrachten. Und schon wieder Eingriffe durch die Zeiten hinweg, die auf Perry zurückgehen. Bitte nicht...
Frank Chmorl Pamo hat geschrieben:Hoffentlich nicht, das wäre katastrophal.
So isses. Wenn dem tatsächlich so würde, müsste ihm mal jemand sagen, er soll die Finger von Dingen lassen, die ihn nichts angehen.
"It is a pleasure and an honor to sign the Golden Book of this ancient city (...).
It is in this spirit that I come to Cologne to see the best of the past and the most promising of the future. May I greet you with the old Rhenish saying: Kölle Alaaf!"
John F. Kennedy am 23. Juni 1963 auf dem Balkon des Rathauses zu Köln am Rhein.

Benutzeravatar
ParaMag
Ertruser
Beiträge: 1068
Registriert: 30. März 2015, 13:29
Wohnort: Irgendwo im Nirgendwo

Re: Spoiler 2876 Der Zeitgast von Leo Lukas

Beitrag von ParaMag »

Trevor Casalle 839 hat geschrieben:
Mr Frost hat geschrieben:Tiuphoren interessieren mich nicht. Und doch: LL (und im letzten Zyklus auch MMT) hat es dennoch geschafft, einen lesenswerten und interessanten Tiuphoren-Roman hinzulegen. JA. Man will den Tius also doch Tiefgang vermitteln. Schön und gut.
Ja, die Tiuphoren bekommen komplett andere Facetten.... mir gefällt's.

Und doch: Ich habe das Gefühl (das ich noch nicht vernünftig erklären kann), dass ausgerechnet die kriegerischen Vergangenheits-Tius zu Verbündeten von Perry Rhodan werden. Wobei dann notwendigerweise eine Art Brücke zwischen dem Wesen der Flüchtlinge und dem Wesen der Krieger geschaffen werden muss.
Also nach Deinem Gefühl wird Perry zum Erzeuger des Weltenbrands? Vernichter von Galaxien. Puhhhh! :o
Da reichen 500 Jahre aber nicht.
Es ist leicht Entscheidungen zu treffen, die Schwierigkeit und Kunst liegt darin die Folgen zu akzeptieren. B-)

Benutzeravatar
HerbertSeufert
Terraner
Beiträge: 1414
Registriert: 4. September 2016, 01:39

Re: Spoiler 2876 Der Zeitgast von Leo Lukas

Beitrag von HerbertSeufert »

Ich stimme aus meinem Empfinden Trevor Casalle 839 zu!
Bevor ich morgen den nächsten Roman Nr. 2877 lese, will ich nochmal klar zum Ausdruck bringen, dass mir dieser Roman von Leo Lukas
gut gefallen hat.
Er war einfach flott und abwechslungsreich geschrieben.
Ein deutliches Lob an den Autor!

Was die Bedeutung im Gesamtkonzept des Kurzzyklus sein wird, werden wir noch sehen.
Jedenfalls hat mir dieser Band "2" weit stärker imponiert als ca. 162 Bände des Doppelzyklus.
Endlich wieder einmal ein "lebensfrischer RHODAN", der agiert und nicht nur "leidet".
Auch der zügige Durchgriff zu interessierenden Fragen hat mir gefallen.
Das Ganze war nur mäßig überzeichnet, dieses sogar mit plakativer Ironie gelabelt.
Natürlich ist auch im Lukas-Werk nicht Alles Gold, doch Vieles!
Auf diesem Level kann ich gut leben.

Natürlich hoffe ich, wie Andere auch, dass PERRY hier nicht wieder banal als "Urvater der kriegerischen Tiuphorenkultur "platziert werden soll.
Das wäre des Guten zuviel.

Unsere Milchstraßenprotagonisten können und sollten nicht an Allem im Universum schuld sein!
Auch ein PERRY RHODAN himself nicht.

Der Vorgängerroman Montillons hatte mich weniger überzeugt, da ging es für meinen Geschmack vielleicht etwas zu schnell "rin" in die Kartoffeln, vor allem das ultraschnelle Zusammenfinden der Helden am richtigen Ort störte mich doch, daneben auch ziemlich viele Unwahrscheinlichkeiten!
Auch, wenn es andere Foristen anders gesehen haben, kam für mich nie das Feeling des "Einsamsten aller Menschen" rüber.
Gut, Schnee von gestern! Es war ja sicher auch schwierig, die vorläufige neue Bühne des Geschehens zu präsentieren, auf der Leo Lukas dann die Protagonisten bereits relativ entspannt agieren lassen konnte.

Wenn im Folgeband von Michael Marcus Thurner DER VERHEERTE PLANET dies wieder in ähnlicher Qualität aufgegriffen werden kann, bin ich schon mal hochzufrieden.
Danach folgt ja bereits der Aufbruch der RAS TSCHUBAI nach ORPLEYD.

Jedenfalls habe ich den ZEITGAST in einem Rutsch durchgelesen und kein Seitenhopping betrieben.
Das kam sehr lange nicht mehr vor.

Ich will mich hier an Spekulationen über Ursachen und Genese subtemporaler Zäsuren und falsche Topik der Handlungsgalaxis gar nicht beteiligen.
Vermutlich dreht da wieder eine "Hohe Macht" irgendetwas, darunter geht es ja in der Serie seit langem offensichtlich nicht mehr.

Ein einfaches Naturphänomen wäre wahrscheinlich zu banal.

Ich denke, dass es einen Zusammenhang mit dem nachfolgenden Materiesenkenzyklus geben wird.
Der Kurzzyklus praktisch als "Vorhall".

Ob ich mich auf einen großen Zeitsprung zu Band 2900 freuen würde, weiß ich nicht so recht.
Rein "subjektiv gefühlt" schiene mir das zu Nr. 3000 wertvoller und plausibler.

Eine Rückkunft der RAS TSCHUBAI aus Orpleyd in die Milchstraße ... Jahrhunderte später, das würde erstmal ein gutes Stück von der Hauptthematik wegführen und hätte manche Anklänge an den Übergang Tarkan-/Monoszyklus.

Mit der Beschreibung einer neuen Hauptbühne hätte man ab 3000 schon mal die ersten 50 Bände "gut gefüllt", dann könnte ja das eigentliche "externe Hauptabenteuer" wieder beginnen.

In 50 Bänden könnte man allmählich die Struktur dieses neuen Zeitabschnitts herausarbeiten und etwas über die zurückliegenden 500 oder 1000 Jahre erfahren.
Dazu müsste aber zum Ende des 2900er-Zyklus das PROJEKT VON SAN zumindest gestartet werden.
Dann könnte man gespannt abschnittsweise retrospektive verfolgen, was daraus geworden ist.
Ab 3050 wäre dann die Bühne klar für den nächsten Hauptakt.

Ein Tausendjahres-Sprung würde mir gut gefallen, dann hätte sich auch dieses unsägliche Gefasel vom "Jahrtausend der Kriege" kalt erledigt.

Vielleicht hätte sich auch die Hyperimpedanz variiert.

Die Entwicklung sollte aber grundsätzlich mal aufwärtsgehen:
Bitte keine Höhlenbewohner oder "Moose und Flechten"!

"Heute" weiß in der Milchstraße praktisch jedes Kind mehr über große kosmische Hintergründe als vor Zeiten die Sieben Mächtigen oder die Diener der Materie.
Das muss sich irgendwann auch mal dauerhaft in der Technik der Milchstraßenvölker abbilden.
Alles Andere ist kaum glaubhaft.
Und dass der nächste X-beliebige Hinz und Kunz-Gegner im Vorbeigehen den weiterentwickelten Paros-Schirm durchschießt, auch nicht.
Die Terraner und Milchstraßenbewohner haben inzwischen Kenntnisstände, die über denen von mindestens 90% der Kosmosvölker liegen dürften.
Und zwar nicht als Geheimwissen einiger Auserwählter, sondern als breite "Volksbildung".

Das sollte sich irgendwie abbilden!
Dass es immer auch überlegenere Gegner geben wird, bleibt dabei doch unbenommen.
E=mc²

Benutzeravatar
Skörld
Terraner
Beiträge: 1264
Registriert: 29. Juni 2012, 22:44
Wohnort: Mal hier, mal da.... ;)

Re: Spoiler 2876 Der Zeitgast von Leo Lukas

Beitrag von Skörld »

Lord Helmchen hat geschrieben:
Skörld hat geschrieben:Der neue Orakelpage steckt seine Nase tief in Sachen die ihn nichts angehen und Attilar, der Chef des TLD, solls nicht merken? Ja, genau.
Wieso, er hat es doch bemerkt. Er hat ihn doch durchaus bewußt auflaufen lassen.
Genau aus der Erwartungshaltung heraus hat dieser Teil des Plots bei mir nicht gewirkt.
Attilar muss genau das machen um glaubhaft der TLD Chef sein zu können - aber ich hab die ganze Zeit befürchtet, dass der Page trotzdem erfolgreich sein muss. Einfach nur um einen billigen Grund zu haben, Attilar (oder Perry in Attilars Korpus) den Pagen jagen zu lassen...

Benutzeravatar
kingfisher
Plophoser
Beiträge: 391
Registriert: 10. November 2013, 18:52

Re: Spoiler 2876 Der Zeitgast von Leo Lukas

Beitrag von kingfisher »

Trevor Casalle 839 hat geschrieben:Ja, die Tiuphoren bekommen komplett andere Facetten....
*Dutsidutsimodus ON*:
Ja, die armen Tius - schlechte Kindheit und so - wurden von den bösen
Gyanlis zugemüllt! Kein Wunder, dass denen jeder Planet stinkt. Sowas prägt!!

Im nächsten Zyklus erfahren wir dann mehr über die Kindheit der Gyanlis - die können nämlich
auch nix dafür. Kindheitsprägung (miese Entsorgungssysteme, "blauer Punkt" oder so ähnlich) usw. :devil:

Aber Ernst beiseite: mit den beiden Startromanen komme ich soweit klar, wünsche mir aber auch,
dass mit Band 2900 alle "Altlasten" beseitigt werden.

Edit: ;)
Zuletzt geändert von kingfisher am 5. Oktober 2016, 10:34, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
dee
Superintelligenz
Beiträge: 2824
Registriert: 5. Juni 2012, 16:20
Wohnort: Entenhausen, Südbaden

Re: Spoiler 2876 Der Zeitgast von Leo Lukas

Beitrag von dee »

kingfisher hat geschrieben:
Ja, die armen Tius - schlechte Kindheit und so - wurden von den bösen
Gyanlis zugemüllt! Kein Wunder, dass denen jeder Planet stinkt. Sowas prägt!!
so etwas kann IMO immer nur Erklärung für ein Verhalten sein, keine Rechtfertigung. Schon gar nicht bei einem ganzen Volk, dem es damit vollständig an Reflektion fehlen dürfte.
Interessante Zwickmühle für Rhodan, die sich da aufzutun scheint. Mit seinem Wissen müsste er eigentlich die Füße stillhalten in Sachen Ur-Kunde-Tiuphoren. Selbst wenn er sich auf den Standpunkt stellen würde, dass das alles retrograd schon passiert ist, wäre das ein moralisches Dilemma.
Bild Ad Astra, dee (maWgE)

Das Leben ist jetzt

Benutzeravatar
kingfisher
Plophoser
Beiträge: 391
Registriert: 10. November 2013, 18:52

Re: Spoiler 2876 Der Zeitgast von Leo Lukas

Beitrag von kingfisher »

dee hat geschrieben:...so etwas kann IMO immer nur Erklärung für ein Verhalten sein, keine Rechtfertigung. Schon gar nicht bei einem ganzen Volk, dem es damit vollständig an Reflektion fehlen dürfte....
Hab noch einen ;) nachträglich eingefügt.

;)

Antworten

Zurück zu „Spoiler“