Spoiler 2891: Im Herzen der Macht, von Michelle Stern

Antworten

Wie gefällt

die Story des Romans? - Note 1
17
11%
Note 2
15
10%
Note 3
9
6%
Note 4
5
3%
Note 5
3
2%
Note 6
2
1%
Keine Bewertung
1
1%
der Schreibstil des Autors? - Note 1
20
13%
Note 2
15
10%
Note 3
8
5%
Note 4
3
2%
Note 5
4
3%
Note 6
0
Keine Stimmen
Keine Bewertung
2
1%
die aktuelle Entwicklung des Zyklus? - Note 1
16
10%
Note 2
14
9%
Note 3
11
7%
Note 4
5
3%
Note 5
2
1%
Note 6
1
1%
Keine Bewertung
3
2%
 
Insgesamt abgegebene Stimmen: 156

Kritikaster
Superintelligenz
Beiträge: 2581
Registriert: 26. Juni 2012, 08:34

Re: Spoiler 2891: Im Herzen der Macht, von Michelle Stern

Beitrag von Kritikaster »

RolfK hat geschrieben: Und trotzdem habe ich beim Lesen "gefremdelt".
Der Grund: Die Gruppe der Gefangenen wirkt/benimmt sich, als seinen mal eben 30 Passagiere eines Kreuzfahrtschiffs entführt worden, nicht wie eine Gruppe - hoffentlich - handverlesener Besatzungsmitglieder eines Expeditionsschiffs, das mit ca. einem Jahr Vorbereitung auf ein gefährliche Mission ins Unbekannte geschickt wurde.
Deine Sichtweise verstehe ich. Aber ausnahmsweise teile ich sie diesmal nicht.
Vielleicht liegt das daran, dass ich schon vorher gefremdelt habe. Nämlich in dem Roman, in dem die RT sich ins Kampfgetümmel stürzte und es plötzlich so schien, als bestehe die Besatzung aus LFT-Elitekämpfern, zumindest was die 34 500 Mann Beibootbesatzungen anging.
Da habe nämlich ich mich gefragt, wie diese Mannschaft denn wohl zusammengekommen ist. Bisher hieß es, es seien allesamt Freiwillige, die sich für die Rettungs- und Rückholmission Guckys begeistert hatten. Aus welchen Motiven, mit welchen Vorkenntnissen und Fähigkeiten - davon war meines Wissens nach nie die Rede.
Und so hat mich denn die plötzliche militärische Ausrichtung der Besatzung echt irritiert. Im vorliegenden Roman dann die Darstellung von einem anderen Blickwinkel aus. Zivilisten, kampfunerfahren, mit allen möglichen individuellen Facetten, wie ich mir den Großteil der Besatzung bisher auch vorgestellt hatte.
Das legt die Vermutung nahe, dass die Zusammensetzung der Besatzung bewusst so wenig spezifiziert wurde, um alle möglichen Optionen offenzuhalten. Und das kollidiert eben im Moment mit allen möglichen subjektiven Vorstellungen, wie das denn hätte sein sollen und im Kopf einzelner Foristen eben auch zu sein hat.
Wie gesagt, meine Vorlieben liegen dabei nicht bei den pensionsberechtigten Militärangehörigen, egal ob unbesiegbar oder Redshirt. Figuren wie den Praktikanten - man lasse sich mal die Begründung, weshalb er an Bord ist, genüßlich auf der Zunge zergehen, dann weiß man, was für schräge Vögel uns da noch erwarten können - der sicherlich noch eine etwas größere Rolle aufgrund seiner Begabung spielen wird; oder Ma - wirklich Ma und nicht Mutter - der für den Nonsensspruch "Terra darf nicht fallen und ein Terraner gibt nie auf" steht. Die RT ist nun mal eher ein Privatraumer, dessen Ziele durch die LFT zum Teil auch personell unterstützt werden. Sie ist nicht im Militäreinsatz sondern auf Abenteuerreise.

So, jetzt kann jeder noch mal sein eigenes Vorurteil dagegenstellen, wenn's denn Spaß macht. 8-)

Benutzeravatar
Allexx
Marsianer
Beiträge: 235
Registriert: 30. Juni 2012, 10:00
Wohnort: Lüdinghausen

Re: Spoiler 2891: Im Herzen der Macht, von Michelle Stern

Beitrag von Allexx »

Kritikaster hat geschrieben:
AARN MUNRO hat geschrieben: (...und wieso Eisenbahnen? Steam Punk?)
Wie Harzzach schon deutlich schrieb: Es geht um die Einfahrt in den Tunnel. 8-)
Pfui, du Ferkel! :unschuldig:

Benutzeravatar
Alexandra
Kosmokrat
Beiträge: 7086
Registriert: 5. Januar 2013, 17:56
Wohnort: Donnersbergkreis

Re: Spoiler 2891: Im Herzen der Macht, von Michelle Stern

Beitrag von Alexandra »

AARN MUNRO hat geschrieben:
Arthur Dent hat geschrieben:
RolfK hat geschrieben:Aber auf einem Schiff wie der RT, und auf einer Mission ins tiuverseuchte Ungewisse, gibt es eine Hierarchie, eine Befehlskette und Disziplin.

Dialoge wie: "Wir werden alle sterben." - Führ Du uns an." - Nein, ich will nicht." - Dann führe ich uns an." - Nein, Du auch nicht." - etc.pp. sollte es in einem ernst zu nehmenden Bericht über die Ereignisse nicht geben.
Ich stimme Dir zu. In einem Bericht möchte ich sowas auch nicht lesen. Aber Michelle Stern hat keinen Bericht geschrieben, sondern einen Roman. Neben den harten Fakten, enthält diese Gattung der Literatur viel Beobachtungen, Gedanken, Äußerungen, Empfindungen von Figuren. Wie andere schon geschrieben haben, ist mit dieser bunt gewürfelten Gruppe wohl nicht gerade die Creme de la Creme der RT in Gefangenschaft geraden. Gönnt diesen einfachen Besatzungmitgliedern die Schwächen, die sie zeigen. Nicht immer kann der Schiffskoch (Segal) ein ehemaliger Elitekämpfer sein.
...doch, der Koch schon...aber einen solchen hatten sie ja nicht dabei... :D
die Soap-Story war nettes Psycho-Kammerspiel, aber eben nicht PR mit hochqualifiziertem Personal an Bord, ausgesiebt nach höchsten Qualitäten im Führungsstil, in der Kommandokette usw. Sehr "menschlich" beschrieben...aber nach meiner Meinung für die falsche Serie.Sorry: Andere Autoren können das m.E. besser lösen im Sinne der Perryserie. Nicht nur Scheer, Mahn oder Kneifel. Auch die heutigen Schreiber wissen im Allgemeinen, wie eine Raumschiffsbesatzung funktioniert. Eine gewisse Borddisziplin ist in abgeschlossenen Systemen wie Raumschiffen notwendig, auch bei 20.000 Leuten.Kein Dschungelcamp...
"Im Sinne der Perryserie" ist ein großes Wort. Die Serie ist etwas Lebendiges, das sich stetig entwickelt und weiterwächst. Da gibt es dann halt auch mal Elemtente, die Autoren vorher nicht eingebracht haben.

Benutzeravatar
Alexandra
Kosmokrat
Beiträge: 7086
Registriert: 5. Januar 2013, 17:56
Wohnort: Donnersbergkreis

Re: Spoiler 2891: Im Herzen der Macht, von Michelle Stern

Beitrag von Alexandra »

Comden Partan hat geschrieben:Zum allgemeinen Verständnis.
Mit dem Opfergang von Sichu meinte ich den Untertitel von Heft 2899.
Und als Krönung, noch mit unseren allseits beliebten Kelosker.
Das wäre dann Oh la la. :devil:

Gruß FaktorXIII
Den Kelosker könnten sie haben, egal wer. Uwe Anton könnte den richtig schön aufbauen und dann hoppsgehen lassen, das fände ich nett. Hm, falscher Thread.
:o(

lichtman
Superintelligenz
Beiträge: 2973
Registriert: 31. Juli 2012, 14:37
Wohnort: München

Re: Spoiler 2891: Im Herzen der Macht, von Michelle Stern

Beitrag von lichtman »

Macca hat geschrieben: Neulich in Orpleyd, wir erinnern uns: Gucky und Perry-Enkelin Farye sowie weitere, von der RAS TSCHUBAI entführte Besatzungsmitglieder sind im Kerker des Maschinisten - im Katoraum - gelandet.
...
Immerhin ist "Neun" kooperativ und deutet an, dass es von der Fähre (mit den Entführten als "Ladung" für das Trallyomsystem) eine Verbindung zum Katoraum gibt
sehr merkwürdig

Die Ladung der Lebensfähre ist zunächst im Kerker des Maschinisten im Katoraum.

Statt von dort über das Trypator direkt ins Trallyomsystem verfrachtet zu werden, kommen die Wntführten auf die Lebensfähre, die sie das Trallyomsystem bringt???

Die Eonatores sind ein neues Volk - lebensfremd wie KOSH?

Eo für Eu gut? oder verfremdet für Äon, Äonator als Steigerung für Senator?
und dass man "Eins" gerne adoptieren würde, damit sie eins mit der Fähre wird. Danke, aber nein danke, lautet die Antwort von Farye, die jetzt an die Vortex-Vergangenheit ihrer Familie denken muss. ... will die Enkelin ausnutzen.
Wir erfahren: Farye ist Vollwaise.

Wussten wir schon das Perrys Tochter, Faryes Mutter tot ist? Als Erklärung für Perrys Desinteresse an seiner Tochter?

Erstaunlich bei einer Lebenserwartung von 200 Jahren - ZA-Kinder, wie Ribald&Susan, leben länger: 500 Jahre plus
.. los geht´s ins Trallyomsystem. ... Was die Enkelin bald bemerkt: Eine Art Raumzeitscholle scheint in das System einzudringen, was auch dem Neuronium nicht entgeht.
und Strudel ...

Ob der Katoraum im Trallyomsystem von unten nach oben drängt?

manfred

Benutzeravatar
nanograinger
Kosmokrat
Beiträge: 5625
Registriert: 18. Mai 2013, 16:07

Re: Spoiler 2891: Im Herzen der Macht, von Michelle Stern

Beitrag von nanograinger »

lichtman hat geschrieben:....
Wir erfahren: Farye ist Vollwaise.

Wussten wir schon das Perrys Tochter, Faryes Mutter tot ist? Als Erklärung für Perrys Desinteresse an seiner Tochter?
...
Ist das jetzt Pluralis majestatis? B-)

Faryes Eltern wurden erstmals namentlich in PR 2747 erwähnt. Dass Farye Vollwaise ist, wurde schon früher bekannt, so meine ich mich zu erinnern (könnte aber falsch liegen)..

Perrys "Desinteresse" an den Eltern Faryes, von denen ein Teil seine Tochter oder sein Sohn sein musste, fand ich von Anfang anvollkommen unglaubwürdig. Erst in PR 2739 fällt Perry siedend heiß ein, dass er Farye nie nach ihren Eltern gefragt hat. Da war er schon in Larhatoon...

Schwamm drüber, das lässt sich leider nicht mehr reparieren,

Benutzeravatar
Richard
Kosmokrat
Beiträge: 7408
Registriert: 3. Mai 2013, 15:21
Wohnort: .at & TDSOTM

Re: Spoiler 2891: Im Herzen der Macht, von Michelle Stern

Beitrag von Richard »

Man haette auch so argumentieren koennen, dass Perry warten wollte, bis Farye die Rede auf ihre Eltern bringt.
Das waere aus meiner Sicht durchaus auch nachvollziehbar. Todesfaelle von Familienmitgliedern (Elternteile, Geschwister) in jungen Jahren sind psychologisch nicht so ohne und da ist es oft besser, wenn die betroffenen Personen diese Themen selber ansprechen (ist meine Erfahrung damit).

Benutzeravatar
Skörld
Terraner
Beiträge: 1264
Registriert: 29. Juni 2012, 22:44
Wohnort: Mal hier, mal da.... ;)

Re: Spoiler 2891: Im Herzen der Macht, von Michelle Stern

Beitrag von Skörld »

lichtman hat geschrieben:Die Ladung der Lebensfähre ist zunächst im Kerker des Maschinisten im Katoraum.

Statt von dort über das Trypator direkt ins Trallyomsystem verfrachtet zu werden, kommen die Wntführten auf die Lebensfähre, die sie das Trallyomsystem bringt???
Ich hab das so verstanden, dass der Katoraum so etwas ähnliches ist wie die Kavernen der ATLANC.
Also riesengroß, aber "irgendwie an das Schiff gebunden".

EDIT: natürlich müsste/könnte es mehrere voneinander unabhängige Katoräume geben können.

Benutzeravatar
AARN MUNRO
Kosmokrat
Beiträge: 7904
Registriert: 16. September 2013, 12:43
Wohnort: Berlin, Terra und die Weiten des Kosmos

Re: Spoiler 2891: Im Herzen der Macht, von Michelle Stern

Beitrag von AARN MUNRO »

Harzzach hat geschrieben:
AARN MUNRO hat geschrieben: Ja, Scheer konnte das auch sehr gut darstellen wider jede Logik. Schon erstaunlich, dass man mit Clark G. Flipper den Ehemann einer hochschwangeren Frau als Astronaut zu einem Mondflug zuließ...seltsam...aber er war ja sowieso ein Rothemd...hier versagte wohl die psychologische Auslese...aber das war nur eine Person, nicht ein ganzes psychodynamisches Selbsthilfegrüppchen für Soziotherapie...
Nun, die Stardust bot Platz für drei Personen, die RAS TSCHUBAI hat eine reguläre Besatzung von knapp 35.000 Galaktikern. 33,33% gegen wieviel? Weniger als 0,03%? Da ist noch gewaltig psychotischer Spielraum nach oben :)

Es gefällt Dir halt nicht. Was vollkommen in Ordnung ist. Da muss sich niemand rechtfertigen. Aber die PR-Serie ist in dieser speziellen Hinsicht sehr konsistent, weil die Autoren damals auch schon wussten, wie man mit vertretbarem (!) Aufwand unterhaltsame Geschichten schreiben kann. Und dass sich in 50 Jahren Perry Rhodan-Serie bestimmte Muster zwangsläufig wiederholen, ist dummerweise der Fluch dieses ungeheuren Langlebigkeitserfolges.

Auf der anderen Seite ... ohne Kritik wird nichts besser und wenn man sich anschaut, wie sehr die Serie besser geworden ist ... los, hopp, mehr nörgeln bitte! :)


Nörgel-Korrektur (Augenzwinker): Die Stardust bot Platz für vier! Personen. Sie war keine Apollo. :D
"Doc war Pazifist, was ihn nicht daran hinderte, realistisch zu denken!" (Robert A. Heinlein in "The moon is a harsh mistress")
Unser Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung wechseln kann!
"Jetzt geht es erst richtig los! Perry Rhodan!" ES in Band 650
AARNs PR- Artikel auf https://www.zauberspiegel-online.de
Wenn ich Sense of Wonder will, lese ich Fantasy. Bei SF erwarte ich logische Zusammenhänge.
Gute SF-Schreibe ist außenbetont: behaviouristisch

Benutzeravatar
AARN MUNRO
Kosmokrat
Beiträge: 7904
Registriert: 16. September 2013, 12:43
Wohnort: Berlin, Terra und die Weiten des Kosmos

Re: Spoiler 2891: Im Herzen der Macht, von Michelle Stern

Beitrag von AARN MUNRO »

Alexandra hat geschrieben:
Comden Partan hat geschrieben:Zum allgemeinen Verständnis.
Mit dem Opfergang von Sichu meinte ich den Untertitel von Heft 2899.
Und als Krönung, noch mit unseren allseits beliebten Kelosker.
Das wäre dann Oh la la. :devil:

Gruß FaktorXIII
Den Kelosker könnten sie haben, egal wer. Uwe Anton könnte den richtig schön aufbauen und dann hoppsgehen lassen, das fände ich nett. Hm, falscher Thread.
:o(


...bring' ihn doch nicht auf Ideen... :D
"Doc war Pazifist, was ihn nicht daran hinderte, realistisch zu denken!" (Robert A. Heinlein in "The moon is a harsh mistress")
Unser Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung wechseln kann!
"Jetzt geht es erst richtig los! Perry Rhodan!" ES in Band 650
AARNs PR- Artikel auf https://www.zauberspiegel-online.de
Wenn ich Sense of Wonder will, lese ich Fantasy. Bei SF erwarte ich logische Zusammenhänge.
Gute SF-Schreibe ist außenbetont: behaviouristisch

Benutzeravatar
AARN MUNRO
Kosmokrat
Beiträge: 7904
Registriert: 16. September 2013, 12:43
Wohnort: Berlin, Terra und die Weiten des Kosmos

Re: Spoiler 2891: Im Herzen der Macht, von Michelle Stern

Beitrag von AARN MUNRO »

Alexandra hat geschrieben:
AARN MUNRO hat geschrieben:
Arthur Dent hat geschrieben:
RolfK hat geschrieben:Aber auf einem Schiff wie der RT, und auf einer Mission ins tiuverseuchte Ungewisse, gibt es eine Hierarchie, eine Befehlskette und Disziplin.

Dialoge wie: "Wir werden alle sterben." - Führ Du uns an." - Nein, ich will nicht." - Dann führe ich uns an." - Nein, Du auch nicht." - etc.pp. sollte es in einem ernst zu nehmenden Bericht über die Ereignisse nicht geben.
Ich stimme Dir zu. In einem Bericht möchte ich sowas auch nicht lesen. Aber Michelle Stern hat keinen Bericht geschrieben, sondern einen Roman. Neben den harten Fakten, enthält diese Gattung der Literatur viel Beobachtungen, Gedanken, Äußerungen, Empfindungen von Figuren. Wie andere schon geschrieben haben, ist mit dieser bunt gewürfelten Gruppe wohl nicht gerade die Creme de la Creme der RT in Gefangenschaft geraden. Gönnt diesen einfachen Besatzungmitgliedern die Schwächen, die sie zeigen. Nicht immer kann der Schiffskoch (Segal) ein ehemaliger Elitekämpfer sein.
...doch, der Koch schon...aber einen solchen hatten sie ja nicht dabei... :D
die Soap-Story war nettes Psycho-Kammerspiel, aber eben nicht PR mit hochqualifiziertem Personal an Bord, ausgesiebt nach höchsten Qualitäten im Führungsstil, in der Kommandokette usw. Sehr "menschlich" beschrieben...aber nach meiner Meinung für die falsche Serie.Sorry: Andere Autoren können das m.E. besser lösen im Sinne der Perryserie. Nicht nur Scheer, Mahn oder Kneifel. Auch die heutigen Schreiber wissen im Allgemeinen, wie eine Raumschiffsbesatzung funktioniert. Eine gewisse Borddisziplin ist in abgeschlossenen Systemen wie Raumschiffen notwendig, auch bei 20.000 Leuten.Kein Dschungelcamp...
"Im Sinne der Perryserie" ist ein großes Wort. Die Serie ist etwas Lebendiges, das sich stetig entwickelt und weiterwächst. Da gibt es dann halt auch mal Elemtente, die Autoren vorher nicht eingebracht haben.


Da hast Du natürlich recht mit dem letzten Satz.Ich möchte keinem Autoren das Recht absprechen, eigene Entwicklungen und Ideen einzubringen...das geht seit Darlton und Ewers so... :D Nur sollte man dann vorsichtig sein mit dem, was man in den Kanon einbringt. Und ich rede ja auch nicht vom Inhalt der Serie, sondern von der formalen Art und Weise, wie sie sich hier, in diesem Band zur Behandlung einerTherapiegruppe entwickelt. Die Serie sollte eben auch in gewissem Maße ihre Zielgruppen berücksichtigen...ob haufenweise Psychodeals dazugehören...na, ich weiß nicht...man kann sich auch zu sehr durch Fernsehen beeeinflussen lassen...das kommt mir so vor,weshalb ich auch in diesem Zusammenhang von einer Soap-Story sprach...jede Menge nutzlose Gespräche auf der Stelle, die nicht handlungs-oder erkenntnismäßig weiterführen...sondern nur die Lage der Personen verdeutlichen sollen...nett gemacht, aber nicht perrylike nach meiner Meinung. obwohl gute "one-room-show". Aber über die Wandlungen der Serie müssten wir einen eignenen Thread machen. ich selbst bevorzuge eben Mil-SF, Techno-Technik und straffe Führung in den Schilderungen, kein zivilistisches Psycho-Geschwafel. Sorry. ich bin eben immer noch der Leser von früher aus dem Solaren Imperium als die Befehlsstrukturen und Kommandoketten noch klar erkennbar waren. Man bemüht sich ja um Lernfähigkeit, aber keiner kann aus seiner Haut. :D Das waren eigentlich immer die Gründe, warum ich den PR las: Phantasie, SoW, Techno und eben klare Handlungs-SF. Kein Selbsthilfetischrundgespräch. (Einen Satz schrieb ich jetzt nicht...pm, wer möchte).
"Doc war Pazifist, was ihn nicht daran hinderte, realistisch zu denken!" (Robert A. Heinlein in "The moon is a harsh mistress")
Unser Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung wechseln kann!
"Jetzt geht es erst richtig los! Perry Rhodan!" ES in Band 650
AARNs PR- Artikel auf https://www.zauberspiegel-online.de
Wenn ich Sense of Wonder will, lese ich Fantasy. Bei SF erwarte ich logische Zusammenhänge.
Gute SF-Schreibe ist außenbetont: behaviouristisch

Benutzeravatar
Harzzach
Terraner
Beiträge: 1446
Registriert: 19. Juli 2013, 15:59

Re: Spoiler 2891: Im Herzen der Macht, von Michelle Stern

Beitrag von Harzzach »

AARN MUNRO hat geschrieben: Nörgel-Korrektur (Augenzwinker): Die Stardust bot Platz für vier! Personen. Sie war keine Apollo. :D
Stimmt! Dann haben wir wenigstens eine rechnerisch saubere Ausfallquote von 25% :)

Benutzeravatar
AARN MUNRO
Kosmokrat
Beiträge: 7904
Registriert: 16. September 2013, 12:43
Wohnort: Berlin, Terra und die Weiten des Kosmos

Re: Spoiler 2891: Im Herzen der Macht, von Michelle Stern

Beitrag von AARN MUNRO »

Skörld hat geschrieben:
lichtman hat geschrieben:Die Ladung der Lebensfähre ist zunächst im Kerker des Maschinisten im Katoraum.

Statt von dort über das Trypator direkt ins Trallyomsystem verfrachtet zu werden, kommen die Wntführten auf die Lebensfähre, die sie das Trallyomsystem bringt???
Ich hab das so verstanden, dass der Katoraum so etwas ähnliches ist wie die Kavernen der ATLANC.
Also riesengroß, aber "irgendwie an das Schiff gebunden".

EDIT: natürlich müsste/könnte es mehrere voneinander unabhängige Katoräume geben können.


sie gehören alle der Superintelligenz KATO KATUKA, die einst aus einem abgespaltenen terranischen Mutanten entstand, als sich eine gespiegelte Sekundärprägung im Hyperraum entwickelte und sich selbst erzeugte, bevor sich die acht Altmutanten zusammenschlossen...merke: geh' nie in den Hyperraum... :D
"Doc war Pazifist, was ihn nicht daran hinderte, realistisch zu denken!" (Robert A. Heinlein in "The moon is a harsh mistress")
Unser Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung wechseln kann!
"Jetzt geht es erst richtig los! Perry Rhodan!" ES in Band 650
AARNs PR- Artikel auf https://www.zauberspiegel-online.de
Wenn ich Sense of Wonder will, lese ich Fantasy. Bei SF erwarte ich logische Zusammenhänge.
Gute SF-Schreibe ist außenbetont: behaviouristisch

Benutzeravatar
Soulprayer
Terraner
Beiträge: 1494
Registriert: 8. Februar 2016, 15:02
Wohnort: Bergisches Land

Re: Spoiler 2891: Im Herzen der Macht, von Michelle Stern

Beitrag von Soulprayer »

Ich fand den Band in Ordnung.

Das mit den Antennen des Cadabb ist für mich noch etwas verwirrend.
Heißt das, die Gyanli sind mehr als nur zweigeteilt?
Einmal die für Cadabb kämpfen und einmal die gegen Cadabb kämpfen? Und noch die Rebellen?
VG
Soulprayer

Neuer PR-Leser seit 2. Sept. 2015 - Durchgelesen: 706/2874 (>24 %) - seit Bd 2875 parallel am Lesen;
derzeit am Lesen: Perry Rhodan/Atlan Classics

Benutzeravatar
Mr Frost
Superintelligenz
Beiträge: 2772
Registriert: 29. Juni 2012, 14:15

Re: Spoiler 2891: Im Herzen der Macht, von Michelle Stern

Beitrag von Mr Frost »

Ein stimmungsvolles Titelbild, eine an sich wieder etwas interessantere Story, Michelle Stern als Autorin- Was soll da schief gehen?
Eigentlich nix, sollte man meinen.

Was mir aber so überhaupt nicht zugesagt hat, dass war die Charakterzeichnung der Kolleginnen und Kollegen von Farye. Ein solch unsympathischer, unprofessioneller Haufen? Nein, sorry, diese "Typen" haben mir den Lesegenuss deutlich getrübt. Ja, nicht alle waren so. Aber von einer Raumschiffsbesatzung erwarte ich mehr Professionalität, mehr Reife und kein undiszipliniertes Gejammere ("Wir werden alle sterben"/ "Da ist bestimmt Säure dran"). Angst und Zweifel sind ja nachvollziehbar. Da haben mir die Schilderungen von Col Tschubai aber deutlich besser zugesagt. Ich will fair bleiben: Ja, nicht ALLE Charaktere waren so nervig, aber die Hälfte war er es und der Rest blieb eher blass...

Immerhin, wie oben geschrieben, gab es eine an ich spannendere und etwas geheimnisvolle Story und die Handlung in der Fähre der Eonatores war stimmungsvoll inszeniert. Die Risszeichnung wiederum war eher unscheinbar und zu skizzenhaft.

Meine Wertung: 3/3/3.

lichtman
Superintelligenz
Beiträge: 2973
Registriert: 31. Juli 2012, 14:37
Wohnort: München

Re: Spoiler 2891: Im Herzen der Macht, von Michelle Stern

Beitrag von lichtman »

Soulprayer hat geschrieben: Das mit den Antennen des Cadabb ist für mich noch etwas verwirrend.
Heißt das, die Gyanli sind mehr als nur zweigeteilt?
Einmal die für Cadabb kämpfen und einmal die gegen Cadabb kämpfen? Und noch die Rebellen?
Cadabb ist ein Chaotarch. Die Gyanli haben mit ihm nichts zu tun.

KOSH ist vor den Antennen des Cadabb geflohen.

Bisher wissen wir nichts davon, dass Cadabb den sich totstellenden KOSH gefunden hat.

Momentan würde ich die die Angst vor den Antennen des Cadabb als Fall von Paranoia einschätzen.

manfred

Benutzeravatar
Kardec
Kosmokrat
Beiträge: 7169
Registriert: 14. August 2013, 19:18
Wohnort: Aerthan-System/ Galaxis Oberfranken

Re: Spoiler 2891: Im Herzen der Macht, von Michelle Stern

Beitrag von Kardec »

Mir scheint, siehe Leseprobe 2894, wir bekommen es mit einer von Cadabbs Antennen zu tun.

Benutzeravatar
AARN MUNRO
Kosmokrat
Beiträge: 7904
Registriert: 16. September 2013, 12:43
Wohnort: Berlin, Terra und die Weiten des Kosmos

Re: Spoiler 2891: Im Herzen der Macht, von Michelle Stern

Beitrag von AARN MUNRO »

Kardec hat geschrieben:Mir scheint, siehe Leseprobe 2894, wir bekommen es mit einer von Cadabbs Antennen zu tun.


...ist ja auch zu erwarten...das schließt den logischen Handlungsrahmen... ^_^
"Doc war Pazifist, was ihn nicht daran hinderte, realistisch zu denken!" (Robert A. Heinlein in "The moon is a harsh mistress")
Unser Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung wechseln kann!
"Jetzt geht es erst richtig los! Perry Rhodan!" ES in Band 650
AARNs PR- Artikel auf https://www.zauberspiegel-online.de
Wenn ich Sense of Wonder will, lese ich Fantasy. Bei SF erwarte ich logische Zusammenhänge.
Gute SF-Schreibe ist außenbetont: behaviouristisch

Benutzeravatar
AARN MUNRO
Kosmokrat
Beiträge: 7904
Registriert: 16. September 2013, 12:43
Wohnort: Berlin, Terra und die Weiten des Kosmos

Re: Spoiler 2891: Im Herzen der Macht, von Michelle Stern

Beitrag von AARN MUNRO »

Goshkan hat geschrieben:So ein langatmiger Roman! Und das zu diesem Zeitpunkt im Zyklus. Ich wette, in Verbindung mit demjenigen von übermorgen hätte man mindestens einen kompletten Roman rausstreichen können. Bis auf ein n bisschen interessantes Umfeld fehlt dem Text alles: Charakter, Stil, Spannung, Sprache, Unterhaltungswert.


...so ist das immer mit gestreckter Handlung...manchmal dehnt die Serie zu sehr...manchmal kompaktifiziert sie zu stark...(Jupiter...)...so gehts eben...oft haben wie zwei Hefte überdehnt, wo eines in Kompaktform besser wäre...(Nörgel... :D )
"Doc war Pazifist, was ihn nicht daran hinderte, realistisch zu denken!" (Robert A. Heinlein in "The moon is a harsh mistress")
Unser Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung wechseln kann!
"Jetzt geht es erst richtig los! Perry Rhodan!" ES in Band 650
AARNs PR- Artikel auf https://www.zauberspiegel-online.de
Wenn ich Sense of Wonder will, lese ich Fantasy. Bei SF erwarte ich logische Zusammenhänge.
Gute SF-Schreibe ist außenbetont: behaviouristisch

Benutzeravatar
Atlantis
Postingquelle
Beiträge: 3736
Registriert: 29. Juni 2012, 13:43
Wohnort: Krs.Heilbronn und Freudenstadt

Re: Spoiler 2891: Im Herzen der Macht, von Michelle Stern

Beitrag von Atlantis »

Nicht mein Ding.3-3-4

Benutzeravatar
MrDosch
Siganese
Beiträge: 4
Registriert: 20. Juli 2016, 14:22

Re: Spoiler 2891: Im Herzen der Macht, von Michelle Stern

Beitrag von MrDosch »

Lustig fand ich in Kapitel 2 den "sechsseitigen!!! Würfel" :D :D :D

Benutzeravatar
Skörld
Terraner
Beiträge: 1264
Registriert: 29. Juni 2012, 22:44
Wohnort: Mal hier, mal da.... ;)

Re: Spoiler 2891: Im Herzen der Macht, von Michelle Stern

Beitrag von Skörld »

MrDosch hat geschrieben:Lustig fand ich in Kapitel 2 den "sechsseitigen!!! Würfel" :D :D :D
Darf ich fragen, warum?

Benutzeravatar
AARN MUNRO
Kosmokrat
Beiträge: 7904
Registriert: 16. September 2013, 12:43
Wohnort: Berlin, Terra und die Weiten des Kosmos

Re: Spoiler 2891: Im Herzen der Macht, von Michelle Stern

Beitrag von AARN MUNRO »

...vielleicht, weil ein klassischer "Würfel" immer sechs Seiten hat? Ein Pleonasmus? :D
"Doc war Pazifist, was ihn nicht daran hinderte, realistisch zu denken!" (Robert A. Heinlein in "The moon is a harsh mistress")
Unser Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung wechseln kann!
"Jetzt geht es erst richtig los! Perry Rhodan!" ES in Band 650
AARNs PR- Artikel auf https://www.zauberspiegel-online.de
Wenn ich Sense of Wonder will, lese ich Fantasy. Bei SF erwarte ich logische Zusammenhänge.
Gute SF-Schreibe ist außenbetont: behaviouristisch

Benutzeravatar
Alexandra
Kosmokrat
Beiträge: 7086
Registriert: 5. Januar 2013, 17:56
Wohnort: Donnersbergkreis

Re: Spoiler 2891: Im Herzen der Macht, von Michelle Stern

Beitrag von Alexandra »

Heutzutage haben viele Spiele Würfel mit anderem Aufbau. Fünfseitig, achtseitig, zehnseitig, je nach der Anzahl der Spielmöglichkeiten

Benutzeravatar
Skörld
Terraner
Beiträge: 1264
Registriert: 29. Juni 2012, 22:44
Wohnort: Mal hier, mal da.... ;)

Re: Spoiler 2891: Im Herzen der Macht, von Michelle Stern

Beitrag von Skörld »

Ach das kann natürlich sein...

Bin halt mit Pen&Paper aufgewachsen - inklusive W4 bis W20 :o)

Antworten

Zurück zu „Spoiler“