Die Verlorenen Jahrhunderte: Florence

Antworten
Benutzeravatar
Klaus N. Frick
Kosmokrat
Beiträge: 9665
Registriert: 25. Juni 2012, 22:49
Wohnort: Karlsruhe

Die Verlorenen Jahrhunderte: Florence

Beitrag von Klaus N. Frick »

Ich habe eine Meldung zum ersten Kurzroman der »Verlorenen Jahrhunderte« veröffentlicht. Christian Montillon schrieb »Florence«, einen Kurzroman zur coolsten Kapitänin unter den Sternen der Lokalen Gruppe.

Hier steht mehr:
https://perry-rhodan.net/aktuelles/news ... erte%C2%AB

Benutzeravatar
Klaus N. Frick
Kosmokrat
Beiträge: 9665
Registriert: 25. Juni 2012, 22:49
Wohnort: Karlsruhe

Re: Die Verlorenen Jahrhunderte: Florence

Beitrag von Klaus N. Frick »

Hier noch der komplette Text:


Zwischen den PERRY RHODAN-Romanen mit der Bandnummer 2999 und 3000 vergeht bekanntlich ein Zeitraum, der mehr als »nur« einige Jahrzehnte umfasst. Es gibt also einen sogenannten Zeitsprung zwischen dem »Genesis«- und dem »Mythos«-Zyklus.

Was geschieht in der Zeit, die gewissermaßen in der Chronologie des PERRY RHODAN-Universums fehlt? Darüber berichten zumindest teilweise sechs Kurzromane bei – sie sind etwa halb so lang wie ein »normaler« Heftroman –, die im Februar und März 2019 als E-Books erscheinen werden. Sie zeigen, was in der betreffenden Zeit mit einzelnen Figuren oder Planeten geschehen wird.

Den ersten Kurzroman schrieb Christian Montillon, der die Exposés für alle sechs E-Books geliefert hat. Sein Text trägt den Titel »Florence«, erscheint am 31. Januar 2019 und kostet 99 Cent. Zu beziehen ist das E-Book in allen bekannten Shops, natürlich auch im PERRY RHODAN-OnlineShop.

Unser Informationstext:

»Was passiert in der Zeit, bevor die Cairanische Epoche anbricht? Wie verändert sich die Milchstraße, was geschieht mit ihren Bewohnern? Sechs Kurzromane, sechs Schauplätze, sechs Hauptpersonen: Die verlorenen Jahrhunderte werden in diesen Texten zum Leben erweckt.

Florence Hornigold ist eine wagemutige Kapitänin, die mit ihrem Raumschiff zwischen den Sternen der Kleingalaxis Cetus unterwegs ist. Als Händlerin steht sie mit vielen Außerirdischen in Kontakt, ihr Leben ist spannend und abwechslungsreich. Doch immer wieder denkt sie an die Zeit zurück, als sie zusammen mit dem Arkoniden Atlan auf der Suche nach der sogenannten Eiris war – sie sucht nach einer Herausforderung, die über ihre bisherigen Erlebnisse hinausreicht.

In seinem Kurzroman greift Christian Montillon auf eine Figur zurück, die er in mehreren Romanen aufgebaut hat und die bei den Lesern sehr gut angekommen ist. Ein Science-Fiction-Abenteuer mit kosmisch-philosophischer Dimension …«

Falls jemand nachlesen möchte, wann Florence Hornigold in der Serie eine Rolle spielte: Zum ersten Mal tauchte sie in dem Roman »Der Sternenring« (PR 2965) auf, den Christian Montillon verfasst hatte. Vom Exposé war sie nur als Nebenfigur eingeplant gewesen, sie wurde aber durch die Arbeit des Autors zu einer Hauptfigur des Romans. Weitere Erwähnungen hatte sie in den Romanen »Sektor X« (PR 2966) von Michelle Stern, »Die Eisigen Gefilde« (PR 2980) von Christian Montillon, »Im Bann der Erkenntnis« (PR 2981) von Verena Themsen und »Die Vernichtungsvariable« (PR 2982) von Kai Hirdt.

Benutzeravatar
Cardif
Ertruser
Beiträge: 968
Registriert: 25. Juni 2012, 21:38

Re: Die Verlorenen Jahrhunderte: Florence

Beitrag von Cardif »

Bin grad die ersten Seiten durch: herrlich!

Florence' Passwort (incl. Augenscan, ganz so einfach ist es doch nicht) zum Öffnen ihres Tresors:



Atlan :D :D

Benutzeravatar
AushilfsMutant
Ertruser
Beiträge: 1010
Registriert: 8. August 2018, 15:53
Wohnort: Terrania

Re: Die Verlorenen Jahrhunderte: Florence

Beitrag von AushilfsMutant »

Schade das nicht beantwortet wurde wer der Vater der Kinder ist (wenn ich raten müsste... würde mir ein bestimmter Beuteterraner einfallen).

Der Roman hat mir jedenfalls gefallen!
„...der Gastgeber fragt in die Runde, was den jeder gerne zu trinken hätte. Der Kosmokrat reagiert verwirrt, man kann mehr als nur Wasser trinken? Der Chaotarch, der gleich neben an sitzt, fragt sich ob es auch genug Tee/Wasser/Kaffee....Arten im Angebot gibt. Darauf hin, kommt es zum Streit zwischen den Beiden, was den nun die richtige Flüssigkeit zum Trinken sei...“

Auszug auf dem Buch: Die Hohen Mächte und der Moralische Code (Band 14, Seite 345, Absatz 2)

Benutzeravatar
Cardif
Ertruser
Beiträge: 968
Registriert: 25. Juni 2012, 21:38

Re: Die Verlorenen Jahrhunderte: Florence

Beitrag von Cardif »

Ebenso einfallsreich war das zweite Passwort:

da Gonozal :D

Der Kurzroman war richtig klasse; das Lesen war ein Genuß.

Ein wenig hege ich die Hoffnung, das Christian mit dem Schluss Florence über die verlorenen Jahrhunderte in die EA retten will. Falls er es nicht so gplant hat, dann kann er ja - sofern er hier mitliest - die Idee aufgreifen :D :D

Ganz ganz toll geschrieben, der Schluss war richtig anrührend.

Mehr davon :clap:

Benutzeravatar
Cardif
Ertruser
Beiträge: 968
Registriert: 25. Juni 2012, 21:38

Re: Die Verlorenen Jahrhunderte: Florence

Beitrag von Cardif »

AushilfsMutant hat geschrieben:Schade das nicht beantwortet wurde wer der Vater der Kinder ist (wenn ich raten müsste... würde mir ein bestimmter Beuteterraner einfallen).

..
Der Gedanke kam mir auch. Tja, ein wenig Atlan wird sich schon in Cetus verbreitet haben :saus:

Benutzeravatar
ernie
Plophoser
Beiträge: 408
Registriert: 29. Juni 2012, 15:10
Wohnort: Süd-West Niedersachsen

Re: Die Verlorenen Jahrhunderte: Florence

Beitrag von ernie »

Ein sehr schöner Roman

Ich hoffe, das wir nochmal was von Florence lesen werden
Ad Astra
ernie
-------------------
1.Auflage: 3036
Neo 211

Benutzeravatar
Kapaun
Kosmokrat
Beiträge: 8894
Registriert: 2. Juli 2012, 22:34

Re: Die Verlorenen Jahrhunderte: Florence

Beitrag von Kapaun »

Nun, ich bin nie ein besonderer Fan von CM gewesen, und ich werde das wohl auch nicht mehr werden. Immerhin, das Szenario ist bunt, wenn auch - ich weiß nicht, wie ich das besser ausdrücken soll - mehr bauklötzchenbunt. Und offenbar ist die grundlegende Szenerie schon in den 2900er-Bänden aufgetaucht. CM hastet durch die Kapitel, was freilich an der Kürze der Geschichte liegen mag. Aber er hat an einigen Stellen irgendwie nicht die Kraft, das Kopfkino in Gang zu setzen. In den späten Heften von Arndt Ellmer ging es mir zum Teil ähnlich: Der Versuch, seinen Geschichten zu folgen, überforderte mich - aber ich denke nicht, dass das Problem bei mir lag. Wie dem auch sei: So gleicht "Florence" mehr einem Entwurf, mit bunteren und ausgeblicheneren Stellen. Mal sehen, wie sich Rabenstein nächste Woche macht.
Übrigens: Wann "Florence" spielt, ist nicht genau erkennbar. Aber ungefähr 50 Jahre, nachdem die Protagonistin im Genesis-Zyklus Atlan begegnet ist (?). Wenn das etwas über die folgenden Story-Texte aussagt, dann wird es wohl ein Zeitsprung von etwa 300-400 Jahren werden.

Benutzeravatar
Axo
Zellaktivatorträger
Beiträge: 1751
Registriert: 29. Juni 2012, 22:50
Wohnort: Tief im Süden

Re: Die Verlorenen Jahrhunderte: Florence

Beitrag von Axo »

Kapaun hat geschrieben:Übrigens: Wann "Florence" spielt, ist nicht genau erkennbar. Aber ungefähr 50 Jahre, nachdem die Protagonistin im Genesis-Zyklus Atlan begegnet ist (?). Wenn das etwas über die folgenden Story-Texte aussagt, dann wird es wohl ein Zeitsprung von etwa 300-400 Jahren werden.
Nun, auf der Homepage war ja schon zu lesen, dass einer der Bände im Jahr 1750 NGZ spielen wird. Interessanterweise kann ich die Stelle jetzt nicht mehr finden. Da wird doch nicht einer ... :devil:
Der Umgang mit Büchern bringt die Leute um den Verstand.
Erasmus von Rotterdam

Benutzeravatar
Lion
Marsianer
Beiträge: 276
Registriert: 30. Juni 2012, 06:47

Re: Die Verlorenen Jahrhunderte: Florence

Beitrag von Lion »

Axo hat geschrieben:
Kapaun hat geschrieben:Übrigens: Wann "Florence" spielt, ist nicht genau erkennbar. Aber ungefähr 50 Jahre, nachdem die Protagonistin im Genesis-Zyklus Atlan begegnet ist (?). Wenn das etwas über die folgenden Story-Texte aussagt, dann wird es wohl ein Zeitsprung von etwa 300-400 Jahren werden.
Nun, auf der Homepage war ja schon zu lesen, dass einer der Bände im Jahr 1750 NGZ spielen wird. Interessanterweise kann ich die Stelle jetzt nicht mehr finden. Da wird doch nicht einer ... :devil:
Die Folge 2 spielt 1750 NGZ. Steht im Interview mit Thomas Rabenstein (LKS Heft 2998). Ich gehe für den neuen Zyklus auch von einem Zeitsprung von mindestens 300-400 Jahren aus. Und ich denke dass damit auch eine neue Zeitrechnung (à la Sternenzeit aus StarTrek) einhergeht! Und dass die Expokraten uns eine ganze Weile hierrüber im Unklaren lassen werden welches Jahr in NGZ das entspricht. Das wäre konsequent für mich! Mal schauen

Benutzeravatar
ernie
Plophoser
Beiträge: 408
Registriert: 29. Juni 2012, 15:10
Wohnort: Süd-West Niedersachsen

Re: Die Verlorenen Jahrhunderte: Florence

Beitrag von ernie »

Eine neue Zeitrechnung wäre konsequent, wobei ich mit einem Zeitsprung von mindestens 500 Jahren ausgehe
Ad Astra
ernie
-------------------
1.Auflage: 3036
Neo 211

Benutzeravatar
HOT
Oxtorner
Beiträge: 507
Registriert: 3. August 2014, 10:20
Wohnort: Hamburg

Re: Die Verlorenen Jahrhunderte: Florence

Beitrag von HOT »

Bin ja nicht so oft bei den aktuellen Sachen dabei, aber der "Kurs 3000" mit einigen vorgeschalteten Kurzromanen hat mich schon neugierig gemacht. Also "Florence" gelesen. Netter kleiner Roman, haut mich jetzt aber nicht gleich vom Hocker, nachdem ich im Sternenozean grade Feldhoffs Nr. 2242 gelesen habe, aber ich will nicht meckern. Ich mag Montillon's Schreibe ganz gerne und es waren auch ein paar nette Anspielungen drin.

Benutzeravatar
GruftiHH
Superintelligenz
Beiträge: 2436
Registriert: 9. Oktober 2013, 10:06
Wohnort: Zyx
Kontaktdaten:

Re: Die Verlorenen Jahrhunderte: Florence

Beitrag von GruftiHH »

Mir hat "Florence" so viel Spaß gemacht, dass ich jetzt den Genesis-Zyklus nachhole. ^_^
* Am Ende des Regensbogen sehen wir uns wieder. *

Benutzeravatar
Papageorgiu
Superintelligenz
Beiträge: 2917
Registriert: 25. Juni 2012, 21:44

Re: Die Verlorenen Jahrhunderte: Florence

Beitrag von Papageorgiu »

Welchen Umfang hat den der erste "Kurzroman"? Bei Amazon steht "66 Seiten". Aber so lang wie ein normaler Heftroman ist er nicht, oder?

Benutzeravatar
Kapaun
Kosmokrat
Beiträge: 8894
Registriert: 2. Juli 2012, 22:34

Re: Die Verlorenen Jahrhunderte: Florence

Beitrag von Kapaun »

Nein, er ist eher halb so lang.

Haywood Floyd
Postingquelle
Beiträge: 4143
Registriert: 24. Dezember 2013, 13:13
Wohnort: Ja

Re: Die Verlorenen Jahrhunderte: Florence

Beitrag von Haywood Floyd »

493!

Benutzeravatar
Ich21
Siganese
Beiträge: 41
Registriert: 14. Februar 2019, 18:44

Re: Die Verlorenen Jahrhunderte: Florence

Beitrag von Ich21 »

Mir hat dieGeschichte gut gefallen. Ich mag Florence, eine weibliche heldin, mit der ich mich gut identifizieren konnte.

Benutzeravatar
Mentro Kosum
Oxtorner
Beiträge: 565
Registriert: 16. Mai 2020, 16:10

Re: Die Verlorenen Jahrhunderte: Florence

Beitrag von Mentro Kosum »

Florence Hornigold ist eine der Figuren, die mir am nachhaltigsten aus dem Zyklus "Genesis" in Erinnerung blieben. Daher war ich angenehm überrascht und erfreut, hier ein weiteres Abenteuer mit ihr lesen zu dürfen.
Und Florence zieht auch hier mein Interesse an, wenngleich die Geschichte nicht ganz meine Erwartung erfüllen konnte. Dennoch eine sehr angenehme Unterhaltung.
Man könnte darauf kommen (Wim Vandemaan)

Antworten

Zurück zu „Die verlorenen Jahrhunderte“