Spoiler 2942: Geschwisterkampf, von Hubert Haensel

Antworten

Wie gefällt

die Story des Romans? - Note 1
2
2%
Note 2
6
5%
Note 3
8
7%
Note 4
16
13%
Note 5
5
4%
Note 6
3
2%
Keine Bewertung
1
1%
der Schreibstil des Autors? - Note 1
4
3%
Note 2
22
18%
Note 3
9
7%
Note 4
1
1%
Note 5
4
3%
Note 6
0
Keine Stimmen
Keine Bewertung
1
1%
die aktuelle Entwicklung des Zyklus? - Note 1
2
2%
Note 2
12
10%
Note 3
10
8%
Note 4
6
5%
Note 5
2
2%
Note 6
3
2%
Keine Bewertung
5
4%
 
Insgesamt abgegebene Stimmen: 122

jemo
Marsianer
Beiträge: 159
Registriert: 28. Februar 2017, 09:36
Wohnort: Monheim am Rhein

Re: Spoiler 2942: Geschwisterkampf, von Hubert Haensel

Beitrag von jemo »

Als Analogleser, der sich auch noch mit einer langsamen Postzustellung rumschlagen muß, bin ich gestern erst zum Lesen gekommen ...

Den Roman fand ich flüssig zu lesen, mit einer kleinen Prise Humor (Vurguzz) und der Handlungsstrang im Quinto-Center wird interessant fortgesetzt. Ich sehe da schon einen Handlungsfortschritt, indem in diesem Roman die Zwillinge neutralisiert/umgedreht werden.
Benutzeravatar
HerbertSeufert
Terraner
Beiträge: 1414
Registriert: 4. September 2016, 01:39

Re: Spoiler 2942: Geschwisterkampf, von Hubert Haensel

Beitrag von HerbertSeufert »

Ich sage mal so:
Es gibt im Leben immer Negatives und Positives!

Der Roman PR Nr. 2942 »Geschwisterkampf« war in meinen Augen überhaupt kein schlechter,
was eindeutig auf die gewandte und kurzweilige Schreibe des Autors Hubert Haensel zurückzuführen ist.

Es war doch a priori klar, dass in diesem aktuellen Roman kein großer Knaller explodieren würde, NIEMAND konnte hier die »Enthüllungsstory non plus ultra« erwarten. Es geht ja noch mit Romanen von Michael Marcus Thurner und Leo Lukas weiter und zum Schluss der 2. USO-Trilogie des GENESIS-Zyklus werden schon noch einige Erkenntnisse kommen oder neue Entwicklungen gestartet werden.

Ich selbst finde die Settember-Zwillinge als Konzept nicht misslungen!
Warum auch.? Das sind Kinder eines bestimmten indoktrinierten und indoktrinierenden Systems, wer von uns könnte sich völlig freisprechen von solch möglicher »Mitmache« zu anderer Zeit und zu anderen Bedingungen, unter gesellschaftlicher Gültigkeit anderer Werte?
Entsprechende Überlegungen zu potentiellem eigenem Verhalten in einer »weniger edlen Ära« sind stets rein hypothetisch.

Das entschuldigt Nichts, aber zeigt, dass diesbezügliche Konditionen schwierig zu diskutieren sind.
Es geht nicht um Bevorzugung von Täterpsychologie und Entschuldigung oder gar »Entschuldung«, nein, es geht darum, dass Vieles banal und komplex zugleich ist.

Individuelle Verbrecher nach eigenem gusto waren und sind die Settembers gewiss nicht.

——

Ich finde es jedenfalls hochinteressant, dass es der Spoilerthread zum »Geschwisterkampf« in Kommentar- und Zugriffszahl locker bis dato schon ins vordere Fünftel des laufenden Zyklus geschafft hat, obwohl der Roman nach Meinung etlicher Foristen doch so »belanglos, nichtssagend und unspannend« war.

Nach dem sehr guten Spoiler von •Hathorian•, einem Eigenkommentar von ihm und zwei kurzen Kommentierungen von •Augustus• und •Zukunft• schrieb ich Folgendes:
Hubert Haensel demonstriert wie man einen Roman, in dem - wohl gemäß Exposévorgabe - bezüglich der Haupthandlung nicht allzuviel passieren kann, kurzweilig und lebendig schreibt. Hat Spaß gemacht. An keiner Stelle ermüdend, ich habe das Heft in einem Rutsch durchgelesen.

Schöne Psychologien der Settember-Zwillinge.

Nur der Schluss ist in der Aussage Agostinas etwas unklar!

Ich denke, eine nähere Begründung findet sich im Folgeband.
Ich vermute, dass man ein geheimes Rechnerarchiv der IIG öffnen konnte und so Erkenntnisse über die Lügen der Thoogondu gewonnen hat, die man an Agostina Settember vermittelte.

Wenn dem so wäre, dann fragt man sich erst recht, was die ganze Reise der RT nach Sevcooris
überhaupt an »exclusivem Informationsgewinn mit Alleinstellungsmerkmal« ergab?

Jedenfalls scheint es, als ob die USO in 2 Tagen quasi die Quintessenz des Kenntniszugewinns der RT-Expedition als File in Händen hat. Ganz ohne Fernflug!

Merkwürdig!

Die wahrscheinliche Info-Akquise der USO plus die Erkenntnisse von Thoo egalisieren in summa zumindest fast das Ergebnis der RT-Expedition.
Daraufhin ging die Post ab, was man zumindest als reges Diskussionsinteresse deuten kann.
Und das hat ja auch sein Gutes!
Es zeigt zumindest, dass das Forum kein »schläfriger Gemütlichkeitsverein« ist. :st:

In diesem Sinne war das Ganze sogar Gewinn und vielleicht hat die/der Eine oder Andere sogar aus dem Diskussionsverlauf etwas gelernt,
ich selbst auf alle Fälle!
Bewegung ist nahezu immer besser als Steady State und man darf und sollte nicht Alles auf die berühmte Goldwaage legen.
Ein Netz-DG innerhalb des PR-Forums bringt nichts!
Offene Meinungsansagemöglichkeit ist besser als alles Andere, wenngleich ich nach wie vor nicht der Meinung bin, dass Foristen selbst Hauptgegenstand der Diskussion sein sollten.

Hier geht es zunächst um Meinungen zu Serieninhalt, Planung, Autoren und Exposéschöpfern
... bezüglich ihrer Arbeit für uns Leser.

Wer einen Roman oder einen Zyklus oder Autor gut findet, hat genau solches Recht auf Äußerung wie Kritiker
... und vice versa.

Das muss man aushalten und es ist auch sinnlos, für jede im Forum geäußerte Meinung eine exakte »wissenschaftliche« Begründung abzugeben oder zu verlangen.
Angemessene, auch kräftige Kritik ist nie ehrenrührig und Lob ist dies im Status ebenso.

Niemand hier dürfte vermutlich einem kurzweiligen Flachs oder kleinem Streit grundsätzlich Absage erteilen,
das gehört einfach irgendwie dazu, ist zumindest unvermeidbar.

Es ist MENSCHLICH!

Ich zumindest schätze rein »sterile« Diskussion auch nicht.

Grobe persönliche Attacken gehören allerdings nicht auf das Forumstableau, aber das ist eigentlich selbstverständlich.
E=mc²
Benutzeravatar
NEX
Oxtorner
Beiträge: 598
Registriert: 30. Juni 2012, 11:43
Wohnort: Hochsauerlandkreis

Re: Spoiler 2942: Geschwisterkampf, von Hubert Haensel

Beitrag von NEX »

Muss es sein, dass man seine eigenen Posts als Vollzitat wiederholt?
Benutzeravatar
HerbertSeufert
Terraner
Beiträge: 1414
Registriert: 4. September 2016, 01:39

Re: Spoiler 2942: Geschwisterkampf, von Hubert Haensel

Beitrag von HerbertSeufert »

@NEX

In diesem Falle »musste« es ausnahmsweise sein, denn das Zitierte war mutmaßlich der Startpunkt der hohen Kommentar- und Zugriffszahlen des Threads und steht auf Seite -1 dieses inzwischen 11-seitigen Forumunterpunkts!
Es soll aber gewiss die Ausnahme bleiben, das verspreche ich Dir.
Wenn ich mich recht erinnere habe ich 3- oder 4-mal in meinem Foristendasein zu diesem Mittel gegriffen.
Nicht Jede(r), die/den das interessiert, liest soweit zurück und man weiß dann nicht, worum es in der Argumentation überhaupt geht.
E=mc²
Benutzeravatar
Gitty
Terraner
Beiträge: 1512
Registriert: 6. Juni 2012, 10:12
Wohnort: Enzkreis

Re: Spoiler 2942: Geschwisterkampf, von Hubert Haensel

Beitrag von Gitty »

Habe aufgeräumt.

Die Themen-Verfehlungen dieses Spoilers findet ihr jetzt hier: https://forum.perry-rhodan.net/viewtopi ... =4&t=10062

Ich hätte noch einen Vorschlag:
Bei eueren zukünftigen Spoiler-Posts könntet ihr oberndrüber ein "R" für Roman oder "A" für Anders schreiben.
Das würde uns die Aufräumarbeiten sehr erleichtern :o) :devil:

NS:
Abermals "aufgeräumt". :rolleyes:
Die neuesten OT-Beiträge sind ab hier https://forum.perry-rhodan.net/viewtopi ... 50#p576889 "versteckt". :o)
"In dem Maße, wie der Wille und die Fähigkeit zur Selbstkritik steigen, hebt sich auch das Niveau der Kritik am anderen." - Christian Morgenstern -
***
"Wer ständig Angst hat, verpasst das Leben!" - Hannelore Elsner
Nicnacman
Siganese
Beiträge: 56
Registriert: 15. Dezember 2012, 22:10
Wohnort: Frankfurt am Main

Re: Spoiler 2942: Geschwisterkampf, von Hubert Haensel

Beitrag von Nicnacman »

Einer der allerlangweiligsten PR-Romane, die ich je gelesen habe. Das war Geschwisterkrampf. Einfach furchtbar, ein echter Lückenfüller.
Ich denke, dieser Roman würde niemals in einem Silberband Aufnahme finden, es sei denn, Hubert Hänsel bearbeitet auch in 50 Jahren noch die Silberbände.

In diesem Roman wird andauernd bereits Bekanntes wieder erwähnt, es passiert praktisch gar nix, ständig meine Schwester, meine Schwester - es ist einfach nur öde. Eine Qual diesen Roman zu lesen.

Die Figuren der Settember Geschwister sind doch eigentlich völlig uninteressant. Vielleicht wird ja irgendwann mal deutlich, warum sie so viel Raum in der Handlung einnehmen müssen. Auch ihre Fähigkeit, bei der immer "umgeschaltet" werden muss, reizt eher zum schmunzeln.

Ich war sehr froh, als ich den Roman endlich geschafft hatte. So langsam gehen mir die Gäonen auf die Nerven. Die Gemeni machen deutlich mehr her.
Benutzeravatar
Ce Rhioton
Kosmokrat
Beiträge: 4706
Registriert: 12. Februar 2017, 16:29

Re: Spoiler 2942: Geschwisterkampf, von Hubert Haensel

Beitrag von Ce Rhioton »


Die Figuren der Settember Geschwister sind doch eigentlich völlig uninteressant. Vielleicht wird ja irgendwann mal deutlich, warum sie so viel Raum in der Handlung einnehmen müssen.
Das würde ja bedeuten, dass das undynamische Duo uns weiterhin begleitet. :unsure:
Womöglich ist deren Geschichte noch nicht auserzählt. :rolleyes:

R
Bild
Benutzeravatar
Grauleben
Plophoser
Beiträge: 475
Registriert: 9. Oktober 2013, 12:16

Re: Spoiler 2942: Geschwisterkampf, von Hubert Haensel

Beitrag von Grauleben »

Nicnacman hat geschrieben:Die Figuren der Settember Geschwister sind doch eigentlich völlig uninteressant. Vielleicht wird ja irgendwann mal deutlich, warum sie so viel Raum in der Handlung einnehmen müssen. Auch ihre Fähigkeit, bei der immer "umgeschaltet" werden muss, reizt eher zum schmunzeln.
Walkie-Talkie Telepathie. Wie damals in den 80er Jahren mit den ganzen CB-Funkern, da konnte man auch nur entweder empfangen oder senden. Rubber Duck ruft Papa Joe. Bitte kommen. Roger. Vorsicht, Kojak mit Kodak auf der B27, gleich hinter der Brücke bei Km 56. Over and out.

Bitte lasst sie sterben. Je früher, dest besser.
Benutzeravatar
Laurin
Kosmokrat
Beiträge: 4846
Registriert: 25. Juni 2012, 21:48
Kontaktdaten:

Re: Spoiler 2942: Geschwisterkampf, von Hubert Haensel

Beitrag von Laurin »

Mir hat der Roman gut gefallen. Es startet zwar etwas langatmig, entwickelt sich dann aber zusehends - bis hin zu dem bewegenden Ende. Bei den Charakterisierungs-Rückgriffen war aber bald zu ahnen, dass die beiden Zwillinge zukünftig noch eine andere Rolle spielen sollen.

Von mir durchgehend die Bewertung "gut". :st:
Benutzeravatar
Mehathor
Marsianer
Beiträge: 115
Registriert: 13. Dezember 2016, 10:57
Wohnort: Bitterfeld-Wolfen

Re: Spoiler 2942: Geschwisterkampf, von Hubert Haensel

Beitrag von Mehathor »

Exposé hin, Autorenarbeit her: "Geschwisterkampf" ist leider nicht gelungen. Die Handlung wirkt (bis auf einige wenige Szenen) uninspiriert, die Protagonisten schlendern durch Quinto-Center wie gelangweilte Passanten durch ein Einkaufszentrum am Montag vormittag. Nicht einmal das Titelbild hat sehr viel mit der Handlung zu tun. Das Ganze wirkt, als hätte man sich nicht wirklich abgesprochen. Hinzu kommt eine relativ naive Darstellung eines Hochsicherheitsobjektes, wie es Quinto-Center (oder auch natürlich die IIG) angeblich ist. Ich arbeite am Flughafen: dort sind die alltäglichen Sicherheitsvorkehrungen schon etwas besser... :unsure:
Benutzeravatar
Partoc
Siganese
Beiträge: 76
Registriert: 3. März 2021, 15:17
Wohnort: Jenseits von Gourdel

Re: Spoiler 2942: Geschwisterkampf, von Hubert Haensel

Beitrag von Partoc »

Vor dem Lesen des Romans hatte ich mir die Wertungen angeschaut, weswegen meine Erwartungen an den Roman nicht besonders hoch waren. Umso überraschter war ich, wie sehr mir der Roman gefallen hat. Inhaltlich passiert nicht besonders viel, dass stimmt, aber Schreib- und Erzähltechnisch (und die Detailtiefe :wub: ) trifft Hubert Haensel meinen literarischen Geschmack viel besser als viele der anderen Autoren. Es mag daran liegen, dass ich im Gegensatz zu vielen anderen in diesem Forum nicht mit Groschenromanen aufgewachsen bin. Meine bevorzugte Literatur (seit ich mit 15/16 das Lesen für mich entdeckte) stammte überwiegend aus den USA der 90er und des 21 Jahrhunderts ^_^ (Na ja, inzwischen habe ich auch vieles aus früheren Zeiten gelesen :) ). Deswegen habe ich mit diesem Roman keine Probleme. Für mich ist er nicht langweilig und auch nicht zu ausschweifend, sondern genau richtig :st: . Bin halt ein Darstellungs- und kein Handlungs- oder Spannungsfetischist :fg: .

Meine Wertung: 5,85 Punkte (Note: 2+) -> ( 3+ , 1 , - )
Benutzeravatar
Goshun
Marsianer
Beiträge: 139
Registriert: 11. Januar 2021, 13:32

Re: Spoiler 2942: Geschwisterkampf, von Hubert Haensel

Beitrag von Goshun »

Partoc hat geschrieben: 4. April 2021, 09:33 Vor dem Lesen des Romans hatte ich mir die Wertungen angeschaut, weswegen meine Erwartungen an den Roman nicht besonders hoch waren. Umso überraschter war ich, wie sehr mir der Roman gefallen hat.
Geht mir auch oft so... vor allem bei sogenannten "Lückenbüßern" gibt es ein paar echte Perlen!
Antworten

Zurück zu „Spoiler“