Spoiler 2971: Das Gondische Privileg, von Oliver Fröhlich

Antworten

Wie gefällt

die Story des Romans? - Note 1
0
Keine Stimmen
Note 2
17
18%
Note 3
9
9%
Note 4
0
Keine Stimmen
Note 5
2
2%
Note 6
4
4%
Keine Bewertung
0
Keine Stimmen
der Schreibstil des Autors? - Note 1
4
4%
Note 2
20
21%
Note 3
4
4%
Note 4
0
Keine Stimmen
Note 5
4
4%
Note 6
0
Keine Stimmen
Keine Bewertung
0
Keine Stimmen
die aktuelle Entwicklung des Zyklus? - Note 1
1
1%
Note 2
12
12%
Note 3
10
10%
Note 4
1
1%
Note 5
3
3%
Note 6
4
4%
Keine Bewertung
2
2%
 
Insgesamt abgegebene Stimmen: 97

zephydia
Ertruser
Beiträge: 804
Registriert: 22. Dezember 2015, 11:23

Re: Spoiler 2971: Das Gondische Privileg, von Oliver Fröhlic

Beitrag von zephydia »

lichtman hat geschrieben: Die MB ES mit der Milchstrasse, dem Solsystem und Terra ist der Mittelpunkt der Multiversen :)

Nein es hilft nichts, man muss den expokratischen Gigantismus etwas downgraden - z.B. auf den Einflußbereich von DORIFER (und TRIXTA).

Das wäre immer noch gigantisch und da die Kosmonukleotid sich durch mehrerer Universen erstrecken immer noch multiversal.

Da könnte die MB ES eher einen besonderen Status haben.

Die MB von ES bestand bis vor kurzen aus zwei durch eine Eirisbrücke verbundenen Regionen. Die Aufspaltung könnte DORIFEr&Co schon belastet haben.

Hangay wurde erst kürzlich via DORIFER in die MB ES transferiert und ein DORIFER-Schock ausgelöst.

THOREGON hat mit METANU an Hangay herumgepfuscht.

Die gestoppte Entwicklung einer Negasphäre hat auch DORIFER auf den Plan gerufen und vermutlich Reparaturmassnahmen ausgelöst.

In Andromeda begann der Einfang von TRIICLE 9 und die Anker des Frostrubins die Chronofossilien waren zum grössten Teil in der Lokalen Gruppe.

Schwer zu sagen, wie sich Universale Schneise und Quartale Kraft auswirken.

Noch ein paar Besonderheiten:
  • die Überlappungszonen mit Druufon
  • der Suprahet und das zwischen Andromeda und Milchstrasse eingebettete Universum der Accalauries - Dareksche Grenze.
  • die Undichtigkeit zwischen Arresum und Parresum im Solsystem
  • ...
manfred
Und was wäre wenn die Milchstrasse tatsächlich der Mittelpunkt des Multiversums wäre? So viel wie da ständig los ist könnte man das beinahe glauben. :D

Wie wäre es denn mal mit einer ganz wilden Halunkination? In Band 2919 sagt Homunk dass die Enlaven Raumzeitliche Tiefe gewinnen und "Wer hinreichend lange in einer Enklave lebt, kann nicht mehr auf die Wanderer Welt aller Enklaven zurück". Bedeutet die Betonung "aller Enklaven" dass es in jeder Enklave ein Wanderer gibt? Werden die Enklaven von Wanderer aus sozusagen gesteuert? Und das echte Wanderer ("unser" Wanderer) im Mittelpunkt?
Und wie wäre es (superfiese Halunkination) wenn auch Meekorah, Tarkan, wenn das ganze Multiversum das Perry kennt in Wahrheit Enklaven sind? Dann könnte eine Beschädigung der MB von ES dieses Mini-Multiversum vermutlich tatsächlich zerstören.
Total verrückte Idee ich weiß, wäre aber bestimmt interessant, insbesondere die Frage was außerhalb davon existiert.
lichtman
Postingquelle
Beiträge: 3431
Registriert: 31. Juli 2012, 14:37
Wohnort: München

Re: Spoiler 2971: Das Gondische Privileg, von Oliver Fröhlic

Beitrag von lichtman »

zephydia hat geschrieben:
lichtman hat geschrieben:
lichtman hat geschrieben:....Vielleicht stimmt die Geschichte der Gemeni, dass das Eiris-Vakuum den Moralischen Kode bedroht.....
....
Deshalb ist es eine Schlüsselaussage, dass speziell das Eirisvakuum einer in der moralischen Informationsarchitektur des Multiversums verankerten MB wie der MB ES hochgefährlich ist.

M.E. ist diese 1. Aussage zu den Gefahren des lokalen Eiris-Vakuums also kein "hin geworfenen Satz" sondern ein zentraler Schlüsselsatz
...
Halte die Aussage, dass gleich alle Universen bedroht seien, für vollkommen überzogen. Denke an all die verblichenen SIen die in der Serie vorkamen.
Da sind wir uns einig.

Wenn sich die Auswirkungen auf DORIFER beschränken, könnten sie natürlich auch rein lokal ..
...
Nebenbei, wir wir wissen bekämpfen und zerstören SIs sich auch mal ganz gerne gegenseitig. Wieso schadet dass dem moralischen Code nicht?
Ich denke der normaale "Tod" einer SI oder der Zerfall einer MB ist etwas anderes als das Eiris-Vakuum das in einem kosmischen Wimpernschlag durch den Abfluss der Eiris in eine andere Zeitlinie erfolgt.

Beim Tod einer SI bleibt oft eine Leiche, wie bei ARCHETIM, APHANUR, LICHT von AHN, oft konserviert fuer Jahrmilionen in einer Sonne. Da bleibt dem Moralischen Kode viel Anpassungszeit.

Auch Eiris ist nicht ganz fluechtig.

Wir wissen nichts genaues, aber beim Rueckzug in den PULS eines neuen Thoregons fuer rund 1000 Jahre scheint der Zerfall von Eiris kein Problem zu sein.

ESTARTU ist sogar 50.000 Jahre in Tarkan verschwunden und VAIA war 180.000 Jahre scheintot.

Bei einer geschaetzten Halbwertszeit von 100.000 Jahren haette man nach 1.000.000 Jahren ein Eiris-Vakuum von 1/1000 der urspruenglichen Eirisdichte

Nur ein denkbares Modell - leider gibt es RCs Kommentare nicht mehr :(

Manfred
RolfK
Oxtorner
Beiträge: 575
Registriert: 30. März 2014, 19:01

Re: Spoiler 2971: Das Gondische Privileg, von Oliver Fröhlic

Beitrag von RolfK »

Wegen Urlaub erst jetzt:

2970 und 2971 haben mir gut gefallen; sie sind ordentlich geschrieben, bringen das Geschehen weiter, klären die eine oder andere Frage.

Allerdings stoße ich gleich auf ein neues Rätsel von kosmischen Ausmaßen: Wie kann ein Gittersteg Kreisförmig an der Innenwand eines Kubus entlangführen (S. 28)?
Benutzeravatar
AushilfsMutant
Zellaktivatorträger
Beiträge: 1973
Registriert: 8. August 2018, 15:53
Wohnort: Terrania

Re: Spoiler 2971: Das Gondische Privileg, von Oliver Fröhlic

Beitrag von AushilfsMutant »

RolfK hat geschrieben:Allerdings stoße ich gleich auf ein neues Rätsel von kosmischen Ausmaßen: Wie kann ein Gittersteg Kreisförmig an der Innenwand eines Kubus entlangführen (S. 28)?
Weil es kubisch-rund ist :devil:
**Kleiner Scherz - ich hab mich das selbe gefragt. Kann aber sein das die Ecken des Kubus einfach abgerundet sind.
„...der Gastgeber fragt in die Runde, was den jeder gerne zu trinken hätte. Der Kosmokrat reagiert verwirrt, man kann mehr als nur Wasser trinken? Der Chaotarch, der gleich neben an sitzt, fragt sich ob es auch genug Tee/Wasser/Kaffee....Arten im Angebot gibt. Darauf hin, kommt es zum Streit zwischen den Beiden, was den nun die richtige Flüssigkeit zum Trinken sei...“

Auszug auf dem Buch: Die Hohen Mächte und der Moralische Code (Band 14, Seite 345, Absatz 2)
jogo
Kosmokrat
Beiträge: 7033
Registriert: 6. Juni 2012, 17:32

Re: Spoiler 2971: Das Gondische Privileg, von Oliver Fröhlic

Beitrag von jogo »

Der Kreis berührt die Mitte der jeweiligen Seitenfläche des Kubus. Um in die Ecke des Kubus zu fassen, brauchst du eventuell einen längeren Arm. Oder bist mit den Fantastischen Vier befreundet.
Die beste Möglichkeit seine Träume zu verwirklichen, ist aufzuwachen.
Benutzeravatar
Grauleben
Plophoser
Beiträge: 475
Registriert: 9. Oktober 2013, 12:16

Re: Spoiler 2971: Das Gondische Privileg, von Oliver Fröhlic

Beitrag von Grauleben »

Räume die innen grösser sind als aussen gibts doch auch in der SF. Warum also nicht Räume die aussen eckig sind und innen rund.
Benutzeravatar
Soulprayer
Terraner
Beiträge: 1583
Registriert: 8. Februar 2016, 15:02
Wohnort: Bergisches Land

Re: Spoiler 2971: Das Gondische Privileg, von Oliver Fröhlic

Beitrag von Soulprayer »

Reden wir jetzt gerade über die TARDIS? ;-)
VG
Soulprayer

Neuer PR-Leser seit 2. Sept. 2015 - Durchgelesen: 777/2874 (>27 %) - seit Bd 2875 parallel am Lesen;
derzeit am Lesen: Perry Rhodan/Atlan Classics
Benutzeravatar
Grauleben
Plophoser
Beiträge: 475
Registriert: 9. Oktober 2013, 12:16

Re: Spoiler 2971: Das Gondische Privileg, von Oliver Fröhlic

Beitrag von Grauleben »

Definitiv der bekannteste Fall, jo. Aber auch bei PR gabs das in der einen oder anderen Form schon öfters, zuletzt wenn ich mich recht erinnere beim Antriebssystem der Richterschiffe, die eigentlich grösser als das Schiff selbst sind und darum irgendwie in irgendwelchen Kavernen ausgelagert wurden (oder so ähnlich).
Benutzeravatar
Soulprayer
Terraner
Beiträge: 1583
Registriert: 8. Februar 2016, 15:02
Wohnort: Bergisches Land

Re: Spoiler 2971: Das Gondische Privileg, von Oliver Fröhlic

Beitrag von Soulprayer »

Okay, das wusste ich nicht, weil noch nicht gelesen. Aber die TARDIS ist ja auch außen eckig und innen rund. ;-)
VG
Soulprayer

Neuer PR-Leser seit 2. Sept. 2015 - Durchgelesen: 777/2874 (>27 %) - seit Bd 2875 parallel am Lesen;
derzeit am Lesen: Perry Rhodan/Atlan Classics
Benutzeravatar
Grauleben
Plophoser
Beiträge: 475
Registriert: 9. Oktober 2013, 12:16

Re: Spoiler 2971: Das Gondische Privileg, von Oliver Fröhlic

Beitrag von Grauleben »

Cool, das wiederum wusste ich noch nicht.

Aber ich habe noch einen Trumpf in der Hinterhand. Die "Lazy Gun" (eine Handwaffe mit einem skurillen Sinn für Humor bei Banks) wiegt drei Mal soviel wenn man sie falsch herum hält als in der richtigen Orientierung *g*.
Sternenkaiser
Siganese
Beiträge: 17
Registriert: 8. Juli 2017, 09:25

Re: Spoiler 2971: Das Gondische Privileg, von Oliver Fröhlic

Beitrag von Sternenkaiser »

Dunkle Geburt hat geschrieben:
zephydia hat geschrieben:Und am Schluss noch ein Gedanke: Könnte es sich bei GESHOD um eine Neurotronik handeln?
Klar, warum nicht. Obwohls schon merkwürdig wäre wenn so kurz nach KOSH gleich die nächste maschinelle SI ihre Aufwartung macht. Ich persönlich tippe ja auf irgendwas mit ganz viel Pilzen, hehe...
...Moooooooment.
Gemeni wollen das Rhizom pflanzen.
Neurotroniken sind Pilz + 6D Kristall.
Was wenn Neurotroniken szs eine Methode sind GESHOD sowohl zu verankern also auch zu "füttern"?
Vormals Sakoda/Sternenvater.
Benutzeravatar
Partoc
Marsianer
Beiträge: 229
Registriert: 3. März 2021, 15:17
Wohnort: Jenseits von Gourdel

Re: Spoiler 2971: Das Gondische Privileg, von Oliver Fröhlich

Beitrag von Partoc »

Auch die Schreibe des zweiten Romans von Oliver Fröhlich hat mir gut gefallen, auch wenn es stellenweise hektisch und inhaltlich etwas wirr wurde.
Die politischen Intrigen und Verschwörungen werden hier weiter geführt. Und als Drahtzieher werden immer mehr die (sogenannte) neue Gilde enthüllt und bekämpft.
Was die Gilde angeht, da musste ich spontan an die Sigma Force Romane von James Rollins denken. Soweit ich mich noch erinnere, gab es dort eine weltweit agierende, kriminelle Vereinigung namens „die Gilde“.
Aber ich würde sagen, hier bezieht man sich eher auf „Geheimkulte“ wie Illuminaten oder Skull & Bones.
Als Gucky Moothusach zum Gemen führt, wird ein wenig über Moral philosophiert,und Moothusach versucht den Gemen davon zu überzeugen, den Transmitter abzuschalten. Bei einem der Argumente, die er dafür benutzt, musste ich schmunzeln. :)
Seiner Rede nach verändern sich Kulturen mit der Zeit,also wäre ein Befehl von zweitausend oder dreitausend Jahren zu veraltet.
Genau das fehlt mir bei den Erzählungen des Gondunats. :fg:
Was gab es denn so zwischen der alten und der neuen Gilde?
Sind ja immerhin über 30000 Jahre. B-)

Meine Wertung: 5,35 Punkte (Note: 2) -> ( 3+ , 2 , - )
Benutzeravatar
Goshun
Plophoser
Beiträge: 339
Registriert: 11. Januar 2021, 13:32

Re: Spoiler 2971: Das Gondische Privileg, von Oliver Fröhlich

Beitrag von Goshun »

Partoc hat geschrieben: 8. Juli 2021, 17:02 Genau das fehlt mir bei den Erzählungen des Gondunats. :fg:
Das ist leider eines der vielen Dinge die in PR unaufgeklärt blieben. Wenn man sich am Ende eines Zyklus immer die Mühe macht die losen Enden aufzuzählen dann ist man bis zum Ende des nächsten Zyklus noch nicht fertig!
Benutzeravatar
nanograinger
Kosmokrat
Beiträge: 6470
Registriert: 18. Mai 2013, 16:07

Re: Spoiler 2971: Das Gondische Privileg, von Oliver Fröhlich

Beitrag von nanograinger »

Goshun hat geschrieben: 8. Juli 2021, 17:19
Partoc hat geschrieben: 8. Juli 2021, 17:02 Genau das fehlt mir bei den Erzählungen des Gondunats. :fg:
Das ist leider eines der vielen Dinge die in PR unaufgeklärt blieben. Wenn man sich am Ende eines Zyklus immer die Mühe macht die losen Enden aufzuzählen dann ist man bis zum Ende des nächsten Zyklus noch nicht fertig!
Das ist aber hier nicht der Fall, finde ich. Der Genesis-Zyklus schließt enorm viel ab, auch langfristige Handlungsstränge aus den vorigen Zyklen.

Die Geschichte um die Thoogondu ist ja noch nicht zu Ende erzählt mit diesem Roman, aber der Charakter der Thoogondu und insbesondere der alten und neuen Gilde wird m.E. ausführlich dargestellt. Ich sehe auch überhaupt keinen Grund, warum man noch mehr dazu erzählen sollte, wie die Gilde sich über die 30.000 Jahre entwickelte. Wir lesen ja "Perry Rhodan" und nicht die Serie "Aufstieg und Fall der Gilden der Thoogondu". Was erzählt werden muss, ist eine plausible Erklärung, wie es zur Situation in der Jetztzeit kam (und das wird geleistet), aber keine epische Geschichte dazu. Das hätte man vielleicht tun können, wenn es sonst kein anderes Thema im Zyklus gäbe, aber das ist ja nicht der Fall, wie Partoc spätestens in vier Romanen klar werden wird.
Benutzeravatar
Ce Rhioton
Kosmokrat
Beiträge: 5232
Registriert: 12. Februar 2017, 16:29

Re: Spoiler 2971: Das Gondische Privileg, von Oliver Fröhlich

Beitrag von Ce Rhioton »

nanograinger hat geschrieben: 9. Juli 2021, 12:17 Die Geschichte um die Thoogondu ist ja noch nicht zu Ende erzählt mit diesem Roman, aber der Charakter der Thoogondu und insbesondere der alten und neuen Gilde wird m.E. ausführlich dargestellt.
Wobei dieser Charakter (in erster Linie der Gilde(n)) aus terranischer Sicht nicht unbedingt erstrebenswert ist. Was ES sich dabei gedacht hat, ausgerechnet die Thoogondu auszuwählen, bleibt sein Geheimnis. :rolleyes:
Benutzeravatar
Tiberius
Zellaktivatorträger
Beiträge: 1945
Registriert: 25. Juli 2017, 14:35

Re: Spoiler 2971: Das Gondische Privileg, von Oliver Fröhlich

Beitrag von Tiberius »

Ce Rhioton hat geschrieben: 9. Juli 2021, 12:48 Was ES sich dabei gedacht hat, ausgerechnet die Thoogondu auszuwählen, bleibt sein Geheimnis. :rolleyes:
ES war gezwungen, die 18-Millionen-Jahre-Zeitschleife einzuhalten.
Dumm gelaufen.
Leser sind in der Überzahl und machen sich demzufolge mehr Gedanken über einen Roman, als es ein Autor je könnte.
Benutzeravatar
Richard
Kosmokrat
Beiträge: 8265
Registriert: 3. Mai 2013, 15:21
Wohnort: .at & TDSOTM

Re: Spoiler 2971: Das Gondische Privileg, von Oliver Fröhlich

Beitrag von Richard »

Nun ... das mit der Zeitschleife ist ja kein Selbstlaeufer ....
Vielleicht war zu dem Zeitpunkt einfach kein anderes Volk in der MB ES vorhanden, dass besser geeignet war.
Benutzeravatar
Goshun
Plophoser
Beiträge: 339
Registriert: 11. Januar 2021, 13:32

Re: Spoiler 2971: Das Gondische Privileg, von Oliver Fröhlich

Beitrag von Goshun »

Tiberius hat geschrieben: 9. Juli 2021, 19:38 ES war gezwungen, die 18-Millionen-Jahre-Zeitschleife einzuhalten.
Dumm gelaufen.

Dieses Storyelement lässt bei mir jedes "homerische Lachen" als fideles ironisches Lachen einer gequälten Kreatur erscheinen.

"ES spielt mit uns und der Zeit" sagte einst mein Lieblingsmausbiber...
Eben nicht. ES ist ein Hampelmann und eine Marionette und hat sich im eigenen "Plan" vergockelt.

Ha.

Haha.

Hahahahahahahaha...
Antworten

Zurück zu „Spoiler“