Spoiler 2943: Monkey und der Savant,von M.M.Thurner

Antworten

Wie gefällt

die Story des Romans? - Note 1
11
10%
Note 2
16
14%
Note 3
5
5%
Note 4
0
Keine Stimmen
Note 5
2
2%
Note 6
1
1%
Keine Bewertung
1
1%
der Schreibstil des Autors? - Note 1
16
14%
Note 2
14
13%
Note 3
3
3%
Note 4
1
1%
Note 5
1
1%
Note 6
1
1%
Keine Bewertung
1
1%
die aktuelle Entwicklung des Zyklus? - Note 1
5
5%
Note 2
17
15%
Note 3
4
4%
Note 4
4
4%
Note 5
1
1%
Note 6
2
2%
Keine Bewertung
5
5%
 
Insgesamt abgegebene Stimmen: 111

Benutzeravatar
Harzzach
Terraner
Beiträge: 1446
Registriert: 19. Juli 2013, 15:59

Re: Spoiler 2943: Monkey und der Savant,von M.M.Thurner

Beitrag von Harzzach »

HerbertSeufert hat geschrieben:Alles Andere ist spannende Fiktion, sonst nichts!
Da die PR-Serie doch nichts anderes sein will, sehe ich kein prinzipielles Problem in der literarischen Existenz von Halutern, Oxtornern, Matten-Willys (die sich ratzfatz selbst durch Stahlbeton bohren können) oder Muurt-Würmern, die sich mit umgekehrter Psychologie gegen Fressfeinde zur Wehr setzen. Und solange sich diese Wesen nicht widersprüchlich zu ihren anfänglich etablierten Fähigkeiten verhalten, passt auch die innere Serienlogik.
Dr. Sheldon Cooper
Marsianer
Beiträge: 174
Registriert: 29. Juni 2012, 20:17

Re: Spoiler 2943: Monkey und der Savant,von M.M.Thurner

Beitrag von Dr. Sheldon Cooper »

Harzzach hat geschrieben:
HerbertSeufert hat geschrieben:Alles Andere ist spannende Fiktion, sonst nichts!
Da die PR-Serie doch nichts anderes sein will, sehe ich kein prinzipielles Problem in der literarischen Existenz von Halutern, Oxtornern, Matten-Willys (die sich ratzfatz selbst durch Stahlbeton bohren können) oder Muurt-Würmern, die sich mit umgekehrter Psychologie gegen Fressfeinde zur Wehr setzen. Und solange sich diese Wesen nicht widersprüchlich zu ihren anfänglich etablierten Fähigkeiten verhalten, passt auch die innere Serienlogik.
Sehe ich genauso. Das Problem ist nur das auch immer stringent durchzuhalten. Wenn es in der Serie (wie schon seit grauer Vorzeit :D ) ebenso ist, das Lebewesen gegen Roboter gewinnen, dann ist es halt so. Solange es logisch begründet ist und nicht in einem Roman ein Roboter ein ganzen Bataillon niedermacht und im nächsten 3 tapfere Soldaten ein Heer von Robotern (Achtung: Übertreibung) :unschuldig: ist es doch Ok :st:
Benutzeravatar
HerbertSeufert
Terraner
Beiträge: 1414
Registriert: 4. September 2016, 01:39

Re: Spoiler 2943: Monkey und der Savant,von M.M.Thurner

Beitrag von HerbertSeufert »

Alles richtig, was hier zum Thema »Mögliche Realität und reine, spannende Fiktion« geschrieben wird!

Typisches Beispiel eines möglichen diesbezüglichen Changierens und Lavierens in der PR-Serie ist die Behandlung des Planeten VENUS in den Romanen.

https://www.perrypedia.proc.org/wiki/Venus

Insbesondere der Abschnitt »Perryversum und Realwelt im Vergleich« ist nicht uninteressant.
E=mc²
Benutzeravatar
Harzzach
Terraner
Beiträge: 1446
Registriert: 19. Juli 2013, 15:59

Re: Spoiler 2943: Monkey und der Savant,von M.M.Thurner

Beitrag von Harzzach »

HerbertSeufert hat geschrieben:Typisches Beispiel eines möglichen diesbezüglichen Changierens und Lavierens in der PR-Serie ist die Behandlung des Planeten VENUS in den Romanen.
Zudem ein schlechtes Beispiel, bzw. ein gutes Beispiel für die Gefahren solcher Anpassungen, wo die Autoren lange Zeit nicht richtig wussten ob man die Dschungel-Venus umdeuten, ignorieren oder beibehalten sollte. Das waren IMHO keine Autorenfehler, sondern einfach ein Ausbleiben einer redaktionellen Entscheidung :) Irgendwann wurde dann meines Wissens die (IMHO richtige) Entscheidung getroffen die alte Dschungel-Venus eine romantisch-schaurige Dschungel-Venus bleiben zu lassen.

Entfernungsangaben kann man ja gerne korrigieren, wenn es angesichts fortschrittlicher ÜL-Triebwerke um ein paar Lichtjahre mehr oder weniger nicht ankommt und man deswegen keine Handlung umschreiben müsste.

Es war und ist auch immer wieder interessant zu lesen, vor welchen Herausforderungen die diversen Bearbeiter der Silberbände standen und immer noch stehen. Was korrigiere ich? Was für Folgen hat das? Muss man dafür die Handlung anpassen/straffen? Wenn ja, in welchem Ausmaß? Wenn ja, nach was orientiere ich mich? Nach aktuellen PR-Romanen? Nach aktuellem Stand der Wissenschaft? Der in zwanzig Jahren ja wieder ganz anders aussehen könnte?
Benutzeravatar
Haywood Floyd
Postingquelle
Beiträge: 4440
Registriert: 24. Dezember 2013, 13:13
Wohnort: Ja

Re: Spoiler 2943: Monkey und der Savant,von M.M.Thurner

Beitrag von Haywood Floyd »

Kapaun hat geschrieben:
HerbertSeufert hat geschrieben:@Richard

Zumindest im heutigen Strafrecht Deutschlands verjähren Mord und Beihilfe nicht.
Was ich übrigens problematisch finde. Aber das nur am Rande.
Das hat man in den 60ern (?) eingeführt, damit die Nazi-Verbechen weiterhin verfolgt und geahndet werden können. Gilt AFAIK auch für Völkermord. Aus demselben Grund.

Und das war, ist und bleibt gut so!
"R - E - D"
Benutzeravatar
HerbertSeufert
Terraner
Beiträge: 1414
Registriert: 4. September 2016, 01:39

Re: Spoiler 2943: Monkey und der Savant,von M.M.Thurner

Beitrag von HerbertSeufert »

Ohne Jemandem oder auch mir selbst den Lesespaß in der Schilderung Extremweltangepasster verleiden zu wollen, muss man doch anmerken, dass »Widerstandsfähigkeit« und Widerstandsfähigkeit zwei paar Schuhe sind.

Ein Haluter mag einen Strahlschuss verkraften, wenn er sich strukturumgewandelt hat, wie auch immer das funktionieren soll.
Ein terranerabstammender Umweltangepasster wird wohl kaum über Zellgewebe verfügen, welches Erhitzung auf mehrere hundert oder tausend Grad verkraftet.

Es gibt als Ausnahme recht temperaturresistente Eiweiße, aber natürlich nicht im in Frage kommenden Hochtemperaturrahmen!
Desintegratoren zerreißen gar Atombindungen, zumindest Molekülbrücken.

Ein kleiner Link anbei:
http://www.chemgapedia.de/vsengine/vlu/ ... vscml.html
E=mc²
Benutzeravatar
Arthur Dent
Zellaktivatorträger
Beiträge: 1719
Registriert: 27. Juni 2012, 14:52
Kontaktdaten:

Re: Spoiler 2943: Monkey und der Savant,von M.M.Thurner

Beitrag von Arthur Dent »

Das interessanteste für mich sind immer noch die Protagonisten und wie sie sich in der zukünftigen Welt durchsetzen müssen. Der Savant ist überzeugend geschrieben. Und er ist eine Bereicherung der Geschichte, trotz, bzw. wahrscheinlich deswegen, weil er gehandicapt ist.
Im Grunde trifft das auch auf den Oxtorner zu, zumindest im Vergleich zu den beschriebenen Maschinen/Robotern. Deren Leistungsfähigkeit ist allerdings nie eindeutig definiert worden. Aus gutem Grund. Einerseits würden dann diese Leistungsparameter kontinuierlich weiter entwickelt werden müssen und andererseits hat man so den ķünstlerischen Freiraum, um einen Oxtorner auch gegen Roboter punkten lassen zu können.
Manches akzeptiere ich und manches gerät eben auch mal ein Stück unglaubwürdig.
Als Gi Barr letzthin zwei TARAS mit bloßen Händen und ohne Rüstung ausschaltete, habe ich auch abgewunken.
Benutzeravatar
Harzzach
Terraner
Beiträge: 1446
Registriert: 19. Juli 2013, 15:59

Re: Spoiler 2943: Monkey und der Savant,von M.M.Thurner

Beitrag von Harzzach »

HerbertSeufert hat geschrieben:Ohne Jemandem oder auch mir selbst den Lesespaß in der Schilderung Extremweltangepasster verleiden zu wollen, muss man doch anmerken, dass »Widerstandsfähigkeit« und Widerstandsfähigkeit zwei paar Schuhe sind.
Schon, keine Frage, aber irrelevant innerhalb des Perryversums in Sachen Widerstandsfähigkeit der Oxtorner.

Aus dem Oxtorner-Artikel der Perrypedia:
"Ihre Muskeln und Skelettknochen stehen der Stabilität von Stahlplastik in nichts nach. Die Haut widersteht selbst dem Beschuss aus einem Handthermostrahler. "

Etablierter Serienfakt! Wiederholt in Romanen beschrieben und geschildert. Da gibt es nix mehr zu diskutieren. :P
Benutzeravatar
HerbertSeufert
Terraner
Beiträge: 1414
Registriert: 4. September 2016, 01:39

Re: Spoiler 2943: Monkey und der Savant,von M.M.Thurner

Beitrag von HerbertSeufert »

@Harzzach

Dem Rainer Castor wäre schon was eingefallen:
»Hyperbariestabilisiertes oder mit Ynkelonium dotiertes oxtornisches Genom«!
:D :st:
E=mc²
Benutzeravatar
Harzzach
Terraner
Beiträge: 1446
Registriert: 19. Juli 2013, 15:59

Re: Spoiler 2943: Monkey und der Savant,von M.M.Thurner

Beitrag von Harzzach »

HerbertSeufert hat geschrieben:@Harzzach

Dem Rainer Castor wäre schon was eingefallen:
»Hyperbariestabilisiertes oder mit Ynkelonium dotiertes oxtornisches Genom«!
:D :st:
Das entsprechende TB, welches die Anfänge der oxtornischen Geschichte beschrieb, war von Ewers, der sich wie üblich nicht viel mit den Fallstricken halbwegs logischer Pseudo-Science aufhielt, sondern einfach "Kosmo-Genetiker" erfand, welches dieses Wunder, natürlich ohne Angaben von Details, so gschwind mal eben vollbracht haben. Da waren die KdZ mit ihren jahrtausendelangen Zuchtprogrammen ja blutige Anfänger dagegen.

SF kann manchmal so einfach sein :)
Benutzeravatar
Papageorgiu
Superintelligenz
Beiträge: 2962
Registriert: 25. Juni 2012, 21:44

Re: Spoiler 2943: Monkey und der Savant,von M.M.Thurner

Beitrag von Papageorgiu »

Harzzach hat geschrieben:Etablierter Serienfakt! Wiederholt in Romanen beschrieben und geschildert. Da gibt es nix mehr zu diskutieren. :P
Man kann in der Tat auch vieles totanalysieren! Eine Weltraum-Saga wie Perry Rhodan würde nicht funktionieren, wenn man sich streng an wissenschaftliche Gegebenheiten halten würde. Wer dies fordert, muss sich über die Konsequenzen im Klaren sein, die das für halbwegs spannende Science Fiction hat: So faszinierend "Der Marsianer" als Einzelwerk auch sein mag, er bietet bestimmt nicht den Stoff für 3000 Folgen. (Und selbst hier wurde ja zu Gunsten der Spannung das ein oder andere Auge zugedrückt...)
Benutzeravatar
Harzzach
Terraner
Beiträge: 1446
Registriert: 19. Juli 2013, 15:59

Re: Spoiler 2943: Monkey und der Savant,von M.M.Thurner

Beitrag von Harzzach »

Papageorgiu hat geschrieben: Man kann in der Tat auch vieles totanalysieren! Eine Weltraum-Saga wie Perry Rhodan würde nicht funktionieren, wenn man sich streng an wissenschaftliche Gegebenheiten halten würde.
Alleine schon "Kompaktkonstituition" und "ihr Körper kann sich jeder geringeren Gravitation durch einen ungeregelten organischen Vorgang anpassen", geschaffen auf Basis eines genetischen Spezialwissens, weilches KEINEM Milchstrassenvolk dieser Zeit zur Verfügung stand, sind so hahnebüchener Käse ... man darf da wirklich nicht zu sehr nachdenken. Weil das dem Lesespaß doch arg im Wege steht.

Spekulatius: Doch wer weiß, vielleicht hat ja ES insgeheim nachgeholfen, weil es Bedarf an solchen Wesen hatte? Hat ES nur wegen Monkey die Oxtorner erschaffen?
Benutzeravatar
HerbertSeufert
Terraner
Beiträge: 1414
Registriert: 4. September 2016, 01:39

Re: Spoiler 2943: Monkey und der Savant,von M.M.Thurner

Beitrag von HerbertSeufert »

Nein, es interessiert mich nicht in dem Sinne, dass ich wegen »fehlender Logik« die positiven Serienaspekte nicht sehen würde.

Ich fände es halt schon interessant wie man einen schlichten Positivismus, dass etwas halt so ist, zumindest hypothetisch erklärbar machen könnte.

Und da fehlt mir doch etwas die Idee:
Genetik hin oder her!
Wie soll sich irgendwelches biologisches Gewebe gegen punktuellle massivste Hitzeeinwirkung eines Strahlerbeschusses schützen, wo doch Laser heute schon durch Metalle wie durch Butter schneiden!?!

Zumindest eine Grundidee zu der Thematik wäre nicht unvorteilhaft. :D
E=mc²
Benutzeravatar
Harzzach
Terraner
Beiträge: 1446
Registriert: 19. Juli 2013, 15:59

Re: Spoiler 2943: Monkey und der Savant,von M.M.Thurner

Beitrag von Harzzach »

HerbertSeufert hat geschrieben:Zumindest eine Grundidee zu der Thematik wäre nicht unvorteilhaft. :D
Hatte Ewers nicht auch geschrieben, dass Okrills als DNA-Lieferanten verwendet wurden? Jetzt müsste man nur erklären, warum Okrills diese Eigenschaften haben. Klon-Geschöpfe der Maarn?
Benutzeravatar
Kardec
Kosmokrat
Beiträge: 7508
Registriert: 14. August 2013, 19:18
Wohnort: Aerthan-System/ Galaxis Oberfranken

Re: Spoiler 2943: Monkey und der Savant,von M.M.Thurner

Beitrag von Kardec »

HerbertSeufert hat geschrieben:@Harzzach

Dem Rainer Castor wäre schon was eingefallen:
»Hyperbariestabilisiertes oder mit Ynkelonium dotiertes oxtornisches Genom«!
:D :st:
Seufz - jedes Kind weiß doch, dass in die Oberhaut von Oxtornern die aus der höllischen Umwelt aufgenommen Mikropartikel eingelagert werden.
Diese Partikelkristalle neben problemlos Wärme auf - die angeregten Kristalle verwandeln die in leichte n-Strahlung, die sofort wieder abgegeben wird.
Benutzeravatar
HerbertSeufert
Terraner
Beiträge: 1414
Registriert: 4. September 2016, 01:39

Re: Spoiler 2943: Monkey und der Savant,von M.M.Thurner

Beitrag von HerbertSeufert »

@Kardec
DAS ist die Erklärung!
Heureka! :st: :devil: :D
E=mc²
Benutzeravatar
wepe
Superintelligenz
Beiträge: 2852
Registriert: 6. Juni 2012, 20:19
Wohnort: Duisburg, NRW

Re: Spoiler 2943: Monkey und der Savant,von M.M.Thurner

Beitrag von wepe »

:D So bringt das Forum die Geheimnisse des Perryversums ans Licht! :unschuldig: :lol:
Auflösung nach zwei Jahren: Ein Koffer rettet die Milchstraße! :rolleyes:
Benutzeravatar
Harzzach
Terraner
Beiträge: 1446
Registriert: 19. Juli 2013, 15:59

Re: Spoiler 2943: Monkey und der Savant,von M.M.Thurner

Beitrag von Harzzach »

Wenn es nicht im Forum steht, ist es nicht wahr! :P
jogo
Kosmokrat
Beiträge: 7007
Registriert: 6. Juni 2012, 17:32

Re: Spoiler 2943: Monkey und der Savant,von M.M.Thurner

Beitrag von jogo »

Unsinn: Dem tödlichen Strahl haftet eine quasi-halbintelligente und noch nicht entdeckte ÜBSEF Variable an, die erkennt, dass es sich um einen Oxtorner handelt. Im Pseudowissenschaftlich, dass immer dort wo sich ein Oxtorner befindet auch ein Okrill befindet, versetzt sich der Strahl bis auf die visuellen Lichtanteile über eine psienergetische Brücke in seiner panischen kreatürlichen Angst in einen Parahalbraum. Daher wird der Oxtorner nur von einem Längenwellenbereich von 500-550 nm getroffen.
Die beste Möglichkeit seine Träume zu verwirklichen, ist aufzuwachen.
Benutzeravatar
HerbertSeufert
Terraner
Beiträge: 1414
Registriert: 4. September 2016, 01:39

Re: Spoiler 2943: Monkey und der Savant,von M.M.Thurner

Beitrag von HerbertSeufert »

@Kardec @jogo

Echt, jogo? Ich fand Kardecs Erklärung gerade so schön und wahr! :D :devil:

Wer von Euch ist jetzt PAPST und wer MARTIN LUTHER? :unschuldig:
E=mc²
PJoppen
Ertruser
Beiträge: 756
Registriert: 7. Juli 2014, 20:09
Wohnort: in der Nähe von Soest

Re: Spoiler 2943: Monkey und der Savant,von M.M.Thurner

Beitrag von PJoppen »

Goil.. wenn mir demnächst mal wieder kalt ist stell ich nen durchgestrahlten Oxtorner in den Raum .. Cardecs Theorie zufolge ist das ja der ideale Heizstrahler.. :devil:

Mh.. wenn der um eine Rumläuft werden dann sogar alle Seiten warm .. genial.. :D die Erklärung hat eindeutig gewonnen^^ :D
.. die IT .. schläft nie.., weshalb ich mehr als oft nicht oder spät Antworte. Keine Absicht und ich entschuldige mich schon mal prophylaktisch..
marafritsch2705
Terraner
Beiträge: 1598
Registriert: 5. Januar 2015, 23:31

Re: Spoiler 2943: Monkey und der Savant,von M.M.Thurner

Beitrag von marafritsch2705 »

Licht kann reflektiert werden...je höher dieser wert ist...desto weniger hitze dürfte aufgenommen werden. ..hitze kanm auch abgeleitet und reflektiert werden..

Vllt ist es ja wie bei einem kühlschrank..je mehr thermostrahler einen
Oxtorner treffen..desto mehr kälte entwickelt der körper innerlich
Benutzeravatar
Raktajino
Kosmokrat
Beiträge: 6710
Registriert: 17. Januar 2013, 16:05

Re: Spoiler 2943: Monkey und der Savant,von M.M.Thurner

Beitrag von Raktajino »

On the rocks - sozusagen! :o :o)
Truktan
Oxtorner
Beiträge: 504
Registriert: 17. September 2015, 21:14

Re: Spoiler 2943: Monkey und der Savant,von M.M.Thurner

Beitrag von Truktan »

Schade, dass H.G. Ewers nichts mehr zu den ganzen Diskussionen über Oxtorner sagen kann - wie er sich da wohl rausreden würde ... :D

In den "alten Zeiten" haben alle anderen Autoren die Probleme mit den oxtornischen Supermännern jedenfalls strikt vermieden - in den 200ern bis 500ern kamen Oxtorner NUR in Heften von Ewers vor; die anderen Autoren ignorierten deren Existenz.
Benutzeravatar
nanograinger
Kosmokrat
Beiträge: 5976
Registriert: 18. Mai 2013, 16:07

Re: Spoiler 2943: Monkey und der Savant,von M.M.Thurner

Beitrag von nanograinger »

Truktan hat geschrieben:....
In den "alten Zeiten" haben alle anderen Autoren die Probleme mit den oxtornischen Supermännern jedenfalls strikt vermieden - in den 200ern bis 500ern kamen Oxtorner NUR in Heften von Ewers vor; die anderen Autoren ignorierten deren Existenz.
Nun, zumindest Oxtoner wie Cronot und Perish Mokart waren sicherlich Teil der Zyklusplanung. Die anderen Autoren hatten eben ihre eigenen Favoriten (Darlton: Gucky, Voltz: Redhorse, Saedelaere etc. , Kneifel dann Vivier Bontainer etc.)

Wenn diese Diskussion etwas Gutes hat, dann vielleicht, dass etliche Leute auf den Oxtorner-Artikel der Perrypedia schauen, der definitiv verbesserungswürdig ist...
Antworten

Zurück zu „Spoiler“