Spoiler 2947: Rhodans letzte Hoffnung,von Kai Hirdt

Antworten

Wie gefällt

die Story des Romans? - Note 1
5
4%
Note 2
11
8%
Note 3
11
8%
Note 4
6
4%
Note 5
7
5%
Note 6
5
4%
Keine Bewertung
1
1%
der Schreibstil des Autors? - Note 1
9
7%
Note 2
22
16%
Note 3
4
3%
Note 4
7
5%
Note 5
3
2%
Note 6
0
Keine Stimmen
Keine Bewertung
1
1%
die aktuelle Entwicklung des Zyklus? - Note 1
4
3%
Note 2
13
9%
Note 3
8
6%
Note 4
7
5%
Note 5
5
4%
Note 6
3
2%
Keine Bewertung
6
4%
 
Insgesamt abgegebene Stimmen: 138

Kritikaster
Superintelligenz
Beiträge: 2383
Registriert: 26. Juni 2012, 08:34

Re: Spoiler 2947: Rhodans letzte Hoffnung,von Kai Hirdt

Beitrag von Kritikaster » 16. Februar 2018, 12:53

Raktajino hat geschrieben: Auch, dass die Spraghis nicht nur ein Siegel ist, sondern auch Bewusstsein hat; und eine eigene Kategorie neben KK, CK und THEZ?
Und dass die Spraghis im Zitat eindeutig im Singular ist, so als gebe es gar nicht mehrere davon. Oder habe ich da schon wieder was falsch verstanden? 8-)

Benutzeravatar
Raktajino
Kosmokrat
Beiträge: 6710
Registriert: 17. Januar 2013, 16:05

Re: Spoiler 2947: Rhodans letzte Hoffnung,von Kai Hirdt

Beitrag von Raktajino » 16. Februar 2018, 13:13

Es heißt: die Spraghis, das Siegel.
Hülfts?! :D

Spraghis: Eine altchristliche Taufbezeichnung in ihren Beziehungen zur profanen und religiösen Kultur des Altertums
-was immer auch eine Taufbezeichnung in ihren Beziehungen zur profanen und religiösen Kultur des Altertums darstellt :D
- passend zum Mahdi?!
:o :o :o

Wenn du etwas weiterhörst, dann heißt es: gerne hätte er die Spraghis befragt, aber sie waren vertieft .......

Benutzeravatar
nanograinger
Kosmokrat
Beiträge: 5100
Registriert: 18. Mai 2013, 16:07

Re: Spoiler 2947: Rhodans letzte Hoffnung,von Kai Hirdt

Beitrag von nanograinger » 16. Februar 2018, 14:21

Raktajino hat geschrieben:Really? Awful! :o

Auch, dass die Spraghis nicht nur ein Siegel ist, sondern auch Bewusstsein hat; und eine eigene Kategorie neben KK, CK und THEZ? Und andere Lösungen gebieren kann wie die genannten Entitäten?!

Asche auf mein Haupt. :o(
Was meinst du denn, woher marafritsch diesen Clip hat? Es sind im Wesentlichen die letzten zwei Seiten von PR 2850.
Raktajino hat geschrieben:...
Wenn du etwas weiterhörst, dann heißt es: gerne hätte er die Spraghis befragt, aber sie waren vertieft .......
Da zitierst nicht richtig (auch, wenn du letztlich in der Sache recht hast).

Zunächst geht es um die Sphragis (singular) im Sol-System. In Bezug auf die Tatsache, dass aus dem Sol-System zwei Atopische Richter entstammen, hätte Than gern "die Sphagis dazu befragt, das Siegel, ob es einen Beitrag dazu geleistet hatte, ....". Später geht es dann um die Spraghis im Plural: "Aber die Sphragis waren tief in sich versunken, von der permanenten Nacht ununterscheidbar.....". Danach geht es wieder um die Sphraghis im Singular, also respektive um das Siegel im Sol-System, wo die "Zeit in den Wehen liegt".

Wikipedia hat zwei Bedeutungen von "Sphragis" im Angebot.

https://de.wikipedia.org/wiki/Sphragis : Das "Siegel" des Dichters in der Antike (Plural Sphragides).

https://de.wikipedia.org/wiki/Sphragis_(Biologie) : Das Siegel, mit dem manche männliche Schmetterlinge den Hinterleib eines gerade begatteten Weibchens verschließen, um weitere Begattungen zu verhindern.

Ich gehe mal davon aus, dass in PR eine andere Bedeutung des Begriffs gemeint ist. B-)

Benutzeravatar
Carrasco
Plophoser
Beiträge: 446
Registriert: 15. Juli 2012, 16:59
Wohnort: München

Re: Spoiler 2947: Rhodans letzte Hoffnung,von Kai Hirdt

Beitrag von Carrasco » 16. Februar 2018, 15:08

Das Siegel des Dichters, seine Signatur ... also die Enthüllung der Identität desjenigen, der das Gedicht, das Werk geschaffen hat.

Wir drehen am ganz großen Rad und ersetzen Gedicht oder Werk durch: Universum ... B-)

Benutzeravatar
Raktajino
Kosmokrat
Beiträge: 6710
Registriert: 17. Januar 2013, 16:05

Re: Spoiler 2947: Rhodans letzte Hoffnung,von Kai Hirdt

Beitrag von Raktajino » 16. Februar 2018, 19:44

Ich vermag zwischen beiden Varianten im Prinzip keinen großen Unterschied auszumachen. Außer in der Form, aber nicht im Inhalt. :D
Die Spraghis könnte also die Hummeln im Hinter äh ... verschließen?! :D
Warum die Mistkröte von google mir wikipedia nicht dargestellt hat! Ärgerlich. B-)

Benutzeravatar
Raktajino
Kosmokrat
Beiträge: 6710
Registriert: 17. Januar 2013, 16:05

Re: Spoiler 2947: Rhodans letzte Hoffnung,von Kai Hirdt

Beitrag von Raktajino » 16. Februar 2018, 20:04

Und weil in den angebotenen Hörteilen auch ein Lob der Chaotarchen enthalten ist - sie seien, was die Abwendung kosmischer Gefahren durch lebensfeindliche Universen beträfe, wesentlich aktiver als Kosmokraten -, so könnte aus den Aktivitäten der Gemeni, selbst wenn sie als Handlanger einer eventuell negativen Entität tätig wären, nicht geschlossen werden, dass es sich nur um eine schnöde Einverleibung der freigewordenen Milchstraße von ES handeln könnte. GESHOD könnte ganz andere Motive und Absichten haben.
Allerdings ist was das Vorgehen betrifft eben anders, wie ES es gehandhabt hat und wie Terraner es handhaben. ES hatte die Aufgaben und deren Notwendigkeiten benannt - zumindest über einen langen Zeitraum hinweg. :D
Wie dann AvA hineinpasste, wäre mir dann vollkommen unklar. Der tritt in der Tat wie Delorian Rhodan gegenüber Menschen auf. :sn:

Benutzeravatar
Carrasco
Plophoser
Beiträge: 446
Registriert: 15. Juli 2012, 16:59
Wohnort: München

Re: Spoiler 2947: Rhodans letzte Hoffnung,von Kai Hirdt

Beitrag von Carrasco » 19. Februar 2018, 19:50

So, durch.
Ich fand den Band sehr gut geschrieben und durchaus auch tlw. spannend.
Worüber ich gestolpert bin, war die nötige "sextadim-physikalische Konservierung eines extrauniversalen Individuums", um in einem anderen Universum zu überleben. Das war doch früher kein Problem, oder? Die Bewohner von Hangay leben doch putzmunter in unserem Universum, und die Strangeness von Tarkan war deutlich höher als die der PR II Universumsenklave. Oder ist Hangay immer noch von einer Schutzhülle aus Tarkan umgeben?
Eine Parallele gibt es allerdings: die 50 Tage-Überlebensfrist im Arresum. Kommt PR II also aus dem Arresum? Naja, auch eher unwahrscheinlich...

Benutzeravatar
christianf
Oxtorner
Beiträge: 552
Registriert: 30. Juni 2012, 16:16

Re: Spoiler 2947: Rhodans letzte Hoffnung,von Kai Hirdt

Beitrag von christianf » 19. Februar 2018, 22:23

Carrasco hat geschrieben:Worüber ich gestolpert bin, war die nötige "sextadim-physikalische Konservierung eines extrauniversalen Individuums", um in einem anderen Universum zu überleben. Das war doch früher kein Problem, oder? Die Bewohner von Hangay leben doch putzmunter in unserem Universum, und die Strangeness von Tarkan war deutlich höher als die der PR II Universumsenklave.
Ich denke, die Situation ist hier eine andere, weil Perry der Ältere nicht aus einem vollwertigen Universuum stammt, sondern aus einem, das eigentlich nur als Enklave auf Wanderer existiert hat und ansonsten hochgeradig unwahrscheinlich bis völlig unmöglich ist.

Benutzeravatar
Carrasco
Plophoser
Beiträge: 446
Registriert: 15. Juli 2012, 16:59
Wohnort: München

Re: Spoiler 2947: Rhodans letzte Hoffnung,von Kai Hirdt

Beitrag von Carrasco » 19. Februar 2018, 23:30

Perry der Ältere wäre also gemäß dem Howaryzschen Theorem eine Art kontra-kausale Raumzeitplastik, die nur mit großem Aufwand in unserem Universum stabilisiert werden kann ...

Benutzeravatar
nanograinger
Kosmokrat
Beiträge: 5100
Registriert: 18. Mai 2013, 16:07

Re: Spoiler 2947: Rhodans letzte Hoffnung,von Kai Hirdt

Beitrag von nanograinger » 20. Februar 2018, 10:56

Carrasco hat geschrieben:Perry der Ältere wäre also gemäß dem Howaryzschen Theorem eine Art kontra-kausale Raumzeitplastik, die nur mit großem Aufwand in unserem Universum stabilisiert werden kann ...
Vergleichbar der Irr-MUTTER, die nach relativ kurzer Zeit zu Staub zerfiel. Da geht es Enceladus-Rhodan noch relativ gut....

heppen shemir
Terraner
Beiträge: 1104
Registriert: 23. Juli 2013, 17:44

Re: Spoiler 2947: Rhodans letzte Hoffnung,von Kai Hirdt

Beitrag von heppen shemir » 20. Februar 2018, 11:20

IRR-MUTTER zerfiel, weil sie sich bei der rettungsaktion der "RT" verausgabt hatte.
war ansonsten aber stabil ( was mit der überlegenen technik von IRR-MUTTER erklärt werden könnte)


"Es ist MUTTER, oder vielmehr Irr-MUTTER, ein Chronoduplikat des in der RAS TSCHUBAI befindlichen Originals – das Schiff ist eine kontra-kausale Raumzeitplastik, die allerdings im Gegensatz zu allen anderen nicht verschwindet, sobald man sie sieht.
...
Irr-MUTTER ist ansprechbar. Sie erklärt, sie sei vor ungefähr 350 Jahren in der vierten Kaverne deponiert worden. Damals sei noch eine zweite Person an Bord gewesen.
...
Auch Irr-MUTTER übersteht die Rettungsaktion nicht unbeschadet. Sie verzehrt sich praktisch selbst und wird das Ganze nicht überstehen. Sie meint jedoch, dies sei ihre Bestimmung."


https://www.perrypedia.proc.org/wiki/Das_Chronoduplikat


rhodan2 könnte man immerhin noch ausgestopft ins kontrafaktische museum stellen. ich bin sicher, die wissen da mit sowas umzugehen :o)

Benutzeravatar
AARN MUNRO
Kosmokrat
Beiträge: 7281
Registriert: 16. September 2013, 12:43
Wohnort: Berlin, Terra und die Weiten des Kosmos

Re: Spoiler 2947: Rhodans letzte Hoffnung,von Kai Hirdt

Beitrag von AARN MUNRO » 20. Februar 2018, 12:11

christianf hat geschrieben:
Carrasco hat geschrieben:Worüber ich gestolpert bin, war die nötige "sextadim-physikalische Konservierung eines extrauniversalen Individuums", um in einem anderen Universum zu überleben. Das war doch früher kein Problem, oder? Die Bewohner von Hangay leben doch putzmunter in unserem Universum, und die Strangeness von Tarkan war deutlich höher als die der PR II Universumsenklave.
Ich denke, die Situation ist hier eine andere, weil Perry der Ältere nicht aus einem vollwertigen Universuum stammt, sondern aus einem, das eigentlich nur als Enklave auf Wanderer existiert hat und ansonsten hochgeradig unwahrscheinlich bis völlig unmöglich ist.

Wahrscheinlich musste ES die Strangeness zur Stützung künstlich stabilisieren. Vielleicht deshalb die Gleichgewichtsprobleme bei der Anpassung. Aber inzwischen kriegt ers ja hin. Hangay ist offen, denke ich. Keine schutzhülle. Nur Katzen ... :unschuldig:
"Doc war Pazifist, was ihn nicht daran hinderte, realistisch zu denken!" (Robert A. Heinlein in "The moon is a harsh mistress")
Unser Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung wechseln kann!
"Jetzt geht es erst richtig los! Perry Rhodan!" ES in Band 650
AARNs PR- Artikel auf [url]http://zauberspiegel-online.de[/url]
Three Cheers for the "incredible Campbell"!
Gute SF-Schreibe ist außenbetont: behaviouristisch

lichtman
Superintelligenz
Beiträge: 2410
Registriert: 31. Juli 2012, 14:37
Wohnort: München

Re: Spoiler 2947: Rhodans letzte Hoffnung,von Kai Hirdt

Beitrag von lichtman » 20. Februar 2018, 16:49

Carrasco hat geschrieben:So, durch.
Worüber ich gestolpert bin, war die nötige "sextadim-physikalische Konservierung eines extrauniversalen Individuums", um in einem anderen Universum zu überleben. Das war doch früher kein Problem, oder? Die Bewohner von Hangay leben doch putzmunter in unserem Universum, und die Strangeness von Tarkan war deutlich höher als die der PR II Universumsenklave. Oder ist Hangay immer noch von einer Schutzhülle aus Tarkan umgeben?
Eine Parallele gibt es allerdings: die 50 Tage-Überlebensfrist im Arresum. Kommt PR II also aus dem Arresum? Naja, auch eher unwahrscheinlich...
Naja PR senior stammt nicht garnicht aus einem anderen Universum wie Tarkan, sondern aus einem Paralleluniversum (bzw eine Enklave davon) einer möglichen (sieht man vom Erdmond Enceladus ab) Variante von Meekorah.

Das ist eher eine separate "Dimension" - eher ein gewalter Ndimensionaler Raum parachroner(?) Paralellwelten.

Auffällig ist die Feinjustierung - dass PR senior plötzlich so alt ist wie der klassische Perry, nicht z.B. 10 Jahre jünger oder 10 Jahre älter.

Die Irrlichter wirken eher wie chaotische Zerfallsprodukte - der Dakkarwurzeln des Sprosses.

Passiert hier eine Art Assimilation von PR senior nicht nur an das Standarduniversum, sondern zugleich auch an Perry classico?

manfred

Das totes Material wie das Keratin der Haarsträhnen unverändert bleibt ist naheliegend.

Niemand - höchstens Adam? - schauen auf Nägel und Knochen.

Benutzeravatar
ParaMag
Ertruser
Beiträge: 1009
Registriert: 30. März 2015, 13:29
Wohnort: Irgendwo im Nirgendwo

Re: Spoiler 2947: Rhodans letzte Hoffnung,von Kai Hirdt

Beitrag von ParaMag » 21. Februar 2018, 06:56

Ich muss das Teil nochmal in die Hand nehmen und lesen, obwohl ich es nicht mag.
Nach der Lektüre diverser Forums Beiträgen weiß ich warum, für mich ist es einfach noch ein Neo Versuch/Abklatsch. Nach mehreren Doppelgänger Geschichten in der Serie, die nicht verkehrt waren aber für mich in dieser Form überflüssig sind. Ich vermute bis 3000 muß ich noch viel leiden. :unschuldig: :st:
Männergrippe ist kein Mythos!

Benutzeravatar
AARN MUNRO
Kosmokrat
Beiträge: 7281
Registriert: 16. September 2013, 12:43
Wohnort: Berlin, Terra und die Weiten des Kosmos

Re: Spoiler 2947: Rhodans letzte Hoffnung,von Kai Hirdt

Beitrag von AARN MUNRO » 21. Februar 2018, 08:58

ParaMag hat geschrieben:Ich muss das Teil nochmal in die Hand nehmen und lesen, obwohl ich es nicht mag.
Nach der Lektüre diverser Forums Beiträgen weiß ich warum, für mich ist es einfach noch ein Neo Versuch/Abklatsch. Nach mehreren Doppelgänger Geschichten in der Serie, die nicht verkehrt waren aber für mich in dieser Form überflüssig sind. Ich vermute bis 3000 muß ich noch viel leiden. :unschuldig: :st:

Überspring doch ein paar Hefte ...
"Doc war Pazifist, was ihn nicht daran hinderte, realistisch zu denken!" (Robert A. Heinlein in "The moon is a harsh mistress")
Unser Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung wechseln kann!
"Jetzt geht es erst richtig los! Perry Rhodan!" ES in Band 650
AARNs PR- Artikel auf [url]http://zauberspiegel-online.de[/url]
Three Cheers for the "incredible Campbell"!
Gute SF-Schreibe ist außenbetont: behaviouristisch

Benutzeravatar
ParaMag
Ertruser
Beiträge: 1009
Registriert: 30. März 2015, 13:29
Wohnort: Irgendwo im Nirgendwo

Re: Spoiler 2947: Rhodans letzte Hoffnung,von Kai Hirdt

Beitrag von ParaMag » 21. Februar 2018, 09:12

AARN MUNRO hat geschrieben:

Überspring doch ein paar Hefte ...
Da gibt es so ein paar klitzekleine Sachen die genau das Verhindern. Die wo Neugierde, Spekulierlust usw. benannt werden. In solchen Fällen braucht es etwas, komme aber meist doch zum Zieleinlauf.

Bisher erst einmal in der Thez Geschichte vorgekommen das es mir total vergällt wurde. Alles etwas sportlich sehen und Hauptsache Ziel erreicht.

:D :devil: :st:
Männergrippe ist kein Mythos!

Benutzeravatar
Laurin
Kosmokrat
Beiträge: 4810
Registriert: 25. Juni 2012, 21:48
Kontaktdaten:

Re: Spoiler 2947: Rhodans letzte Hoffnung,von Kai Hirdt

Beitrag von Laurin » 22. Februar 2018, 03:23

Der Roman war nicht schlecht geschrieben - die wilden Erlebnisse erinnerten mich aber ein bisschen an die Berichte des Baron von Münchhausen ...
:D

Benutzeravatar
Atlantis
Postingquelle
Beiträge: 3684
Registriert: 29. Juni 2012, 13:43
Wohnort: Krs.Heilbronn und Freudenstadt

Re: Spoiler 2947: Rhodans letzte Hoffnung,von Kai Hirdt

Beitrag von Atlantis » 22. Februar 2018, 06:25

Solider Roman, eine 2 für den Autor und 3,3 .

Benutzeravatar
ParaMag
Ertruser
Beiträge: 1009
Registriert: 30. März 2015, 13:29
Wohnort: Irgendwo im Nirgendwo

Re: Spoiler 2947: Rhodans letzte Hoffnung,von Kai Hirdt

Beitrag von ParaMag » 24. Februar 2018, 22:37

Endlich fertig, 1. Fazit ich mag Ihn immer noch nicht!

2. Fazit, das Gefühl eines anderen Neo hat sich verstärkt, was mein Unwohlsein nicht gerade besänftigt. Andere mögen es toll für finden aber für mich ist und bleibt nach 3 Versuchen NEO einfach nur Bäh!

Zu Perry II wurde im Roman genug geschrieben damit er als gleicher Perry rüberkommt nicht mehr und nicht weniger. An Lebenserfahrung ein paar tausend Jahre weniger nicht tatkräftiger im Endresultat genauso nachdenklich wie Perry I. Was hier anders sein soll kann ich nicht erkennen, ausser Lebenserfahrung.

Das einzige was ich finde erwähnenswert ist, die Hintergrundinformationen die AvA hat. Woher weiß er von Wanderer? woher von den Enklaven? wer hat Ihn auf Homunk angesetzt? Er hat Zugang zu Agenten des Techno-Mahdi (TM) und ist dort so wie es aussieht bekannt. Kann mit ES Technik umgehen. Also gehe ich mal davon aus das ES bei AvA unschuldig ist. Die Fährte soll ganz subtil Richtung Sevcooris zum ZSI gelenkt werden. Wenn ich an Gi Barr denke liegt es so in etwa auf einer Wellenlänge.

Möglich sehe ich vllt. den Versuch der Verwandten SI'en von ES etwas in Gang zu setzen oder einen noch zu benennenden Faktor x. AvA dürfte auf jedenfall kein Einzelkämpfer sein. Er dürfte auch nicht nur aus 'Fleisch und Blut' bestehen, diverese normale Erweiterungen mal abgesehen. Da die TM davon sprechen das TechNik (immer wieder die Werbung für Saturn :o)) die Zukunft ist, könnte er ein von Aures erweiterter Mensch sein. Damit könnte er ein "Mensch" sein.

Wenn die nächten Romane genauso zäh sind, blühen draussen die Blumen und die Haupt - Ferienzeit beginnt ehe ich damit durch bin.
Männergrippe ist kein Mythos!

Benutzeravatar
Julian
Oxtorner
Beiträge: 655
Registriert: 28. August 2012, 13:46
Wohnort: Darmstadt

Re: Spoiler 2947: Rhodans letzte Hoffnung,von Kai Hirdt

Beitrag von Julian » 6. März 2018, 17:03

ICH liebe diesen Roman.

Wie oft hatte ich doch mit mir gehardert. Soll ich, oder soll ich nicht wieder einsteigen. Monkey in seinem Schattenreich (der Unbezwingbare)war ja so das Letzte was ich gelesen habe und bis heute kapier ich nicht was die Soldaten vom weit weit weg Solaren Imperium 2 dort wollten um die USO hops zu nehmen :devil: .

Dann war ich die ersten Seiten am lesen. Dann kamen wieder persönliche Dinge die mich wegführten vom Roman.

Nun, ich hab ihn endlich in der Mittagspause heute zu Ende lesen können.

Das die Geschichte auf dem gleichen Planeten handelt wie zuvor diese unsägliche Story mit den Pilzen, Laufvögeln und munteren Felsbrocken störte mich überhaupt nicht.

Mir war dieser Rhodan mit seiner Erzählung so sehr ans Herz gewachsen. Ich weiß ich werde ihn wieder loslassen müssen.

Aber warum nicht doch mal ein neues Paralleluniversum aufbauen das noch besser als NEO sich vermarkten ließe?

Daran habt ihr doch noch keine Filmrechte vermarktet. :unschuldig:(investigative Frage)
Neugier, Trailer, Spoiler - der Weg zur dunklen Seite sie sind.
"Es ist ein Gesetz, daß das Universum intelligentes Leben tragen soll". (Atlan 499)
»Nachor dachte darüber nach, aus welcher schier endlos großen Menge täglicher Erlebnisse sich die Persönlichkeit eines Lebewesens formte, wie vielen Veränderungen und Verfeinerungen ein Charakter ausgesetzt war, wie er wachsen konnte oder zerbrechen unter dem Eindruck immer neuer, nie versiegender Erfahrungen ...«

Benutzeravatar
Ce Rhioton
Postingquelle
Beiträge: 3455
Registriert: 12. Februar 2017, 16:29

Re: Spoiler 2947: Rhodans letzte Hoffnung,von Kai Hirdt

Beitrag von Ce Rhioton » 1. Januar 2019, 13:23

Clark Flipper hat geschrieben:
Waringer hat geschrieben:Meine Spekulation geht mittlerweile in die Richtung, dass am Ende vielleicht das Perryversum „kalbt“ bzw. sich teilt und je einer der Rhodans in einem Universum verbleibt.
Wie jetzt? :unsure:
Noch eine Scherung? :???:
Nicht uninteressante Spekulation - auf diese Weise existierten Perry Rhodan und Perry Rhodan jeweils in ihren eigenen Perryversen. :gruebel:

Benutzeravatar
Clark Flipper
Postingquelle
Beiträge: 3059
Registriert: 29. Juni 2012, 23:34
Wohnort: Nordlicht

Re: Spoiler 2947: Rhodans letzte Hoffnung,von Kai Hirdt

Beitrag von Clark Flipper » 1. Januar 2019, 14:46

Genau, so hatte ich das gemeint.
Nicht das ich das für eine Wiederholung und damit für unwahrscheinlich gehalten habe.

Ist schon klar.
Die Ultimativen Antworten des SF:
"Es geschieht weil es geschah." und "42"
Bild
Bild

Antworten

Zurück zu „Spoiler“