Spoiler 2950, Der Sternenwanderer, von UA und CM

Antworten

Wie findest du ...

die Story des Romans? - Note 1
19
13%
Note 2
15
10%
Note 3
8
6%
Note 4
2
1%
Note 5
1
1%
Note 6
2
1%
Keine Bewertung
1
1%
der Schreibstil des Autors? - Note 1
18
13%
Note 2
18
13%
Note 3
7
5%
Note 4
1
1%
Note 5
2
1%
Note 6
0
Keine Stimmen
Keine Bewertung
2
1%
die aktuelle Entwicklung des Zyklus? - Note 1
13
9%
Note 2
20
14%
Note 3
7
5%
Note 4
0
Keine Stimmen
Note 5
2
1%
Note 6
2
1%
Keine Bewertung
4
3%
 
Insgesamt abgegebene Stimmen: 144

Benutzeravatar
Alexandra
Kosmokrat
Beiträge: 7090
Registriert: 5. Januar 2013, 17:56
Wohnort: Donnersbergkreis

Re: Spoiler 2950, Der Sternenwanderer, von UA und CM

Beitrag von Alexandra »

Kritikaster hat geschrieben:
Klaus N. Frick hat geschrieben: es ist mir zu blöd, auf so offensichtliche Albernheiten zu reagieren.
Oops, da lässt mich mein langsames Hirn mal wieder im Stich. Wenn jemand reagiert, dass es ihm zu blöd ist zu reagieren, ist das dann die Irrmutter der dyschronen Scherung? Habe ich das jetzt endlich erfasst? 8-)
Ähm - er hat mit mir geredet.
Kritikaster
Superintelligenz
Beiträge: 2617
Registriert: 26. Juni 2012, 08:34

Re: Spoiler 2950, Der Sternenwanderer, von UA und CM

Beitrag von Kritikaster »

Alexandra hat geschrieben: Ähm - er hat mit mir geredet.
Ach so, entschuldige. Ich habe den Ton am Rechner abgestellt, da höre ich so was nicht. 8-)
Benutzeravatar
HerbertSeufert
Terraner
Beiträge: 1414
Registriert: 4. September 2016, 01:39

Re: Spoiler 2950, Der Sternenwanderer, von UA und CM

Beitrag von HerbertSeufert »

@Alexandra

Bewegung empfiehlt sich immer, das geht angeblich - zumindest vom Hörensagen - sogar ohne Smart-Watches und Smart-Wearables!

Ansonsten empfehle ich Dir den Roman »Oblomow« von Iwan Gontscharow:
Dort ist der Mittagsschlaf Zentrum und Schwerpunkt der täglichen Verrichtungen.

Die geographischen Pole sind übrigens nicht die kältesten Orte der Erdoberfläche:
Der globale Kältepol, an dem die tiefste jemals meteorologisch gemessene Temperatur der gesamten Erde gemessen wurde, liegt bei der russischen Forschungsstation »Wostok« in der Ostantarktis (-89,2 ℃︎), knapp 1300 km vom Pol entfernt.

Letzte Woche war es am geographischen Südpol deutlich wärmer als in Deutschland, die Temperaturen lagen dort nämlich bei etwa plus 1 ℃︎,
gegenüber - 8 bis 10 ℃︎ hierzulande.

Von dort führen natürlich alle Wege nur nach Norden! :o(
E=mc²
Benutzeravatar
Elena
Forums-KI
Beiträge: 15890
Registriert: 21. September 2013, 20:46
Wohnort: Ein kuscheliges Körbchen

Re: Spoiler 2950, Der Sternenwanderer, von UA und CM

Beitrag von Elena »

Alexandra hat geschrieben:
HerbertSeufert hat geschrieben: Vom Nordpol aus geht‘s wieder nach Süden.
Nur wenn man sich bewegt.
Jeder andere friert sich den Arsch ab.
Stimmt!
Ein bisschen gesunder Menschenverstand, Toleranz und Humor - wie behaglich es sich dann auf unserem Planeten leben ließe.
- William Somerset Maugham


Ich bin wie ich bin - Wise Guys

Immer für Dich da - Wise Guys
marafritsch2705
Terraner
Beiträge: 1580
Registriert: 5. Januar 2015, 23:31

Re: Spoiler 2950, Der Sternenwanderer, von UA und CM

Beitrag von marafritsch2705 »

Geografischer oder magnetischer nordpol? Der magnetische soll ja wandern und ab und an mal umpolen.

Dreht sich die erde eigentlich auch? Oder ist sie immer stabil am schlingern?(wie so / dann \ und dann wieder so/..im bezug zur sonne) also..könnte das heutige deutschlang zum beispiel mal weiter im norden liegen? Geografisch?)
marafritsch2705
Terraner
Beiträge: 1580
Registriert: 5. Januar 2015, 23:31

Re: Spoiler 2950, Der Sternenwanderer, von UA und CM

Beitrag von marafritsch2705 »

Ich weiss ja nicht ob es erlaubt ist...aber kann jemand diesen glossar mal hier für die hörbuchhörer posten?

1. Würde tifflor nicht atope werden würde das universum dem er emstamme(also beide universen..beide universen) schaden nehmen.



2. Than bildet tifflor als atopen aus... tifflor darf sich einen begleiter(da steht nichts von piloten)..auswählen..einen sogenannten trabanten..auf den er einen anspruch hat.

Dass tifflor einen piloten als trabanten braucht..ist keine rede von...weder im jzl roman...noch..wo die mockingbird beschrieben und wird; BIRD könnte pilot sein;tifflor vllt selbst.
.nach der ausbilding..usw...wurde halt nicht beschrieben.

Die WEYD SHAN-4x bei andrabasch..4 realitäten..dort war der pensor drauf-ob er dort vor atlan als pilot eines anderen atopen war oder später nach tifflor dort strandete...who knows..wurde alles nicht...leider nicht erzählt.

So auch hier im Eintrag zu Thez. Dort steht, dass Thez Körper eine lichtjahregroße unendlich dünne Scheibe sei, in dem "Strangeness-Katarakte" (oder ähnlich formuliert) verlaufen. Nun wüsste ich nicht, dass Thez Körper (zur universalen Endzeit der JzL) überhaupt jemals beschrieben wurde (seine Personifizierung in PR 2874 würde ich als Aktionskörper bezeichnen). Es wurde allerdings geschrieben, dass die JzL im Prinzip Thez selbst sind, was nun nicht wirklich zu einer "unendlich dünnen Scheibe" passt. Auch stelle ich mir unter Katarakten etwas anderes vor, als das, was in PR 2874 über das Zentrum im See der Fauthen beschrieben wurde.
Unendlich gross kann ich mir ja vorstellen..aber unendlich klein?(immer kleiner setzt ja einen begrenzten raum vorraus-anders ist es ja bei unendlich gross)

Thez wurde ähnlich beschrieben als atlan mit Glosberc ins zentrum marschierte. Er war auf riner riesigen dünnen scheibe(wohl thez sein körper) die sich nit überlichtgeschwindihkeit drehte? Oder lichtgewchwindihkeit? Die grösse war mehrere lichtjahre auch wenn er das kaum glauben konnte.

Thez sei also eine dünne..lichtjahre grosse scheibe...passt doch zur perry kosmologie...die scheibe schwimmt in DIESEM(soll ja auch andere geben) Multiversum wie eine stecknadeln im heuhaufen(Universen dieses multiversum)..1universum(=1 lichtjahrmillionen/iarrden langes-dünnes möbiusband).

Ob diese stecknadel nun wächst? Er scheint ein unte3 gegangenes universum in sich aufgenomm2n zu haben um selbst zu einem kleinen universum zu werden..

Nun scheint thez in andere universen dieses multiversum rumzudoktorn;manipulieren-sich selbst zu nähren?um zu wachsen? Mehr masse zu bekomm3n? Um vllt?selbst gross genug zu werden ein richtiges universum zu werden?(die stecknadel ist halt zu klein)
Benutzeravatar
Cardif
Ertruser
Beiträge: 995
Registriert: 25. Juni 2012, 21:38

Re: Spoiler 2950, Der Sternenwanderer, von UA und CM

Beitrag von Cardif »

Zum Roman:

Endlich ist der Alte wieder dabei, hat auch lange genug gedauert. Und das Szenario dafür ist einfach nur wunderbar.

Ein viktorianischer Ableger der Menschheit, weit weg, wo wissen wir noch nicht. Eine Entwicklung ohne Perry Rhodan zu den Sternen. Das Ablegervölkchen scheint sich in größeren Schwierigkeiten zu befinden. Da kommt Atlan gerade recht.

Der Roman hat mich rundweg begeistert. Das Lesen ging wie von selbst und von mir aus hätte das Ganze doppelt so umfangreich sein können. Trotz zweier Autoren liest sich das Ganze harmonisch, wenn auch am Schluss etwas schnell abgewickelt. CM begeistert mich seit jeher mit seiner Schreibe, UA punktet mit der Atlans Darstellung.

Spitzenunterhaltung :st:
Frank Chmorl Pamo

Re: Spoiler 2950, Der Sternenwanderer, von UA und CM

Beitrag von Frank Chmorl Pamo »

Roman leer, habe fertig.

Das war ein kurzweiliger, gut und flüssig zu lesender Roman, der mir gefallen hat.
Ich habe den Verdacht, dass die Gauchen die Menes, wenn auch durch gewaltsame Mittel, vor dem Entwicklungssprung bewahren wollen (oder sich vor den daraus ergebenden Folgen für sich selbst), zu dem sie die Genii treiben oder pushen wollen. Der alte Lachsack wird dem vorausschauend durch die Vergabe von "Langlebigkeitsamuletten" an Wächter entgegenwirken wollen. Sie haben wohl die Sage vom Sternenwanderer bewahrt haben, die logischerweise den Genii so gar nicht gefällt.
Atope T. hat offensichtlich im Auftrag von oder in Kooperation mit ES Häuptling Rotauge zur rechten Zeit an den rechten Ort verbracht - was hoffentlich und endgültig (allen expotarchischen Verlockungen zum Trotz) die letzte Aktion und letzte Erwähnung des Atopen T. (und jeder anderen Verkörperung von ihm) war.

Wiedermal habe ich mich gefragt, warum auch hier wieder Schiffe im metrischen System und dazu noch auf Zehnerpotenzen fußend gebaut werden.
12 inch ergeben 1 feet. 3 feet ergeben 1 yard.
Es wäre schön gewesen, wenn hier die Immersion in den Roman beibehalten worden wäre. Schließlich fuhren Mäuser und Fitzgerald ja auch in einer Droschke.

Apropos Immersion und Mäuser. Ich finde es schön, wenn Fans durch solche Aktionen in einem Roman verewigt werden. Nur hat mich das "wie" gestört.
Ein Metallurg, ein "Zivilist" wird von einem Agenten gleich in Staats- und Geheimdienstgeheimnisse eingeführt: Infiltration durch Gauchen und die Ankunft eines geheimnisvollen "Sternenwanderers". Ja, die Story hat sich so entwickelt.
In einer Rhodanserie, die noch Romane wie #104 "Nur ein Greenhorn" erlaubte, wäre so ein Setting glaubhaft. In der Serie von heute mit dem durchgehend bierernstem Unterton passt das nicht rein. Das war eher Jugendroman-Niveau.
Wäre Mäuser der langjährige Einsatzkollege von Sirdh Fitz, hätte ich kein Problem damit.

Nachtrag: Atlan fiel so garnicht mit seinen roten Pupillen auf?
Zuletzt geändert von Frank Chmorl Pamo am 7. März 2018, 11:06, insgesamt 2-mal geändert.
Benutzeravatar
Kardec
Kosmokrat
Beiträge: 7349
Registriert: 14. August 2013, 19:18
Wohnort: Aerthan-System/ Galaxis Oberfranken

Re: Spoiler 2950, Der Sternenwanderer, von UA und CM

Beitrag von Kardec »

marafritsch2705 hat geschrieben:......Dreht sich die erde eigentlich auch? Oder ist sie immer stabil am schlingern?(wie so / dann \ und dann wieder so/..im bezug zur sonne) also..könnte das heutige deutschlang zum beispiel mal weiter im norden liegen? Geografisch?)
Du hast das mit der Erddrehung, mit Tag und Nacht und so, schon mitgekriegt? - oder bist du ein Höhlenbewohner :P

Ne, war Spaß - du meinst ob die Erde komplett kippt. Nö - nur ein wenig.
Les doch mal nach unter "Präzession" . In vereinfachter Form: Die Erde verhält sich wie ein Kreisel.
Benutzeravatar
Raktajino
Kosmokrat
Beiträge: 6710
Registriert: 17. Januar 2013, 16:05

Re: Spoiler 2950, Der Sternenwanderer, von UA und CM

Beitrag von Raktajino »

Langsam fällts auf dich zurück, wenn dein Padawan immer so schert. :P
Frank Chmorl Pamo

Re: Spoiler 2950, Der Sternenwanderer, von UA und CM

Beitrag von Frank Chmorl Pamo »

nanograinger hat geschrieben:
Grauleben hat geschrieben:Das mit dem Problem des "Haltens" der Thezianer im Perryversum kommt mir reichlich neukonstruiert vor. Ich meine, der Leser hat die Helden schon in alle möglichen anderen Universen begleitet und da war das nie ein Problem. Maximal gabs nen heftigen Strangeness Schock zu verdauen aber das wars im Prinzip auch. Bzw., die 40 (?) Tage Frist im Arresum, nach der man als Normalo den Löffel abgab. Aber Technik hat sich auch da nicht einfach aufgelöst.
Ich bin doch überrascht, dass hier offenbar niemand versteht, was damit gemeint ist.

Die Tatsache, dass sich auch atopische Technik sich im erzählten Universum nicht "halten kann", ist der letzte und größte Wink mit dem Vierkantholz, dass die Geschichte um Thez und sein Universum wirklich, aber nun auch doppelschwör echt abgeschlossen ist. Dass in der Zukunft auch mit Atopischer JzL-Supertechnik basierend auf tt-Progenitoren etc. nichts mehr kommen kann. Das wurde vermutlich alles nur geschrieben, weil manche Foristen die entsprechenden Aussagen in PR 2874 nicht ernst nehmen wollten/konnten. Nun wird es nochmals amtlich gemacht, siehe auch das Glossar des Romans (dazu nochmal mehr später).

Natürlich kann man sich fragen: Aber warum ist das so, warum gab es bei anderen transuniversalen Übergängen Strangeness-Effekte und danach war gut, warum ist Atlan selbst nicht betroffen, bzw. sein JzL-ZA, Und dann können wir anfangen, uns über Modelle analog zu quantemechanischen EPR-Phänomenen oder Ähnlichem die Köpfe heiß zu argumentieren. Aber schlussendlich besagen die hier beschrieben Romanfakten nur, dass ein Transfer zwischen den gescherten Teilen eines Universums offenbar etwas anderes ist als der Transfer zwischen zwei beliebigen Univerversen wie einst zwischen Tarkan und Meekorah. Und deshalb ist von der Thez-Seite nun nichts mehr zu erwarten (bzw. höchstens noch in einer Erinnerungsrückschau Atlans).
Ich sehe das so wie Du und hoffe, dass wir uns da nicht irren bzw. den Expokraten nicht doch eine Wendung einfällt.
Atlans ZA muss nur solange halten, bis er ein Amulett erhält. 300 Jahre sind erstmal eine Nummer. Zur Not gibts noch das Physiotron auf Wanderer, denn irgendwann kehrt der Lachsack zurück oder Atlan hat sowieso das Recht, jederzeit die Füße dort aufs Sofa zu legen. Schließlich wird Atlan wohl auch wieder einen ZA erhalten, diesmal vielleicht als ein den Körper durchziehendes Geflecht.
Benutzeravatar
Raktajino
Kosmokrat
Beiträge: 6710
Registriert: 17. Januar 2013, 16:05

Re: Spoiler 2950, Der Sternenwanderer, von UA und CM

Beitrag von Raktajino »

Sehe ich auch so. :o)
Bis es eines Tages neu gesehen wird. Oder auch nicht. :P
Aber das braucht uns jetzt tatsächlich nicht zu scheren. :D

Also nehmt dieses expokratische Friedensangebot gefälligst auch an. :D
Benutzeravatar
Stalker
Marsianer
Beiträge: 296
Registriert: 4. März 2016, 06:10

Re: Spoiler 2950, Der Sternenwanderer, von UA und CM

Beitrag von Stalker »

Raktajino hat geschrieben: Aber das braucht uns jetzt tatsächlich nicht zu scheren. :D
Grandios!!! :D :P :lol:
Endlich wieder bei der EA aufgeholt
Benutzeravatar
Günther Drach
Postingquelle
Beiträge: 3005
Registriert: 1. Juli 2012, 20:44

Re: Spoiler 2950, Der Sternenwanderer, von UA und CM

Beitrag von Günther Drach »

Klaus N. Frick hat geschrieben:
Alexandra hat geschrieben:
Günther Drach hat geschrieben: (Ich hab ja zu Beginn des Threads erwähnt, dass ich es toll fände, wenn unserem Extrahirnfotografgedächtniskünstler Parallelen zwischen Celestern und Menes auffielen. KNF hat etwas schnippisch darauf reagiert. Wenn ich ihn richtig verstanden habe, hat Atlan beim Pinkeln drüber sinniert -- aber diese Szene wurde natürlich geschnitten.)
Und du such doch mal KNFs Zitat raus und stelle es neben diese Aussage. Vielleicht fällt dir dann auch was auf. Also ... so hat er das schlichtweg nicht gesagt.
Ich tu's nicht, mir ist das ehrlich zu blöd.
Danke. Ich such's auch nicht raus. Und es ist mir zu blöd, auf so offensichtliche Albernheiten zu reagieren.
Warum hast du denn nicht einfach geschrieben: Wart doch einfach ab. Kann doch noch kommen.
spoiler 2951
Spoiler:
seite 45 -- michelle (und damit atlan) hat die celester nicht vergessen.
Fairy tales do not give the child his first idea of bogey. What fairy tales give the child is his first clear idea of the possible defeat of bogey. The baby has known the dragon intimately ever since he had an imagination. What the fairy tale provides for him is a St. George to kill the dragon.
― G.K. Chesterton

nolite te bastardes carborundorum.
Benutzeravatar
Klaus N. Frick
Forums-KI
Beiträge: 10033
Registriert: 25. Juni 2012, 22:49
Wohnort: Karlsruhe

Re: Spoiler 2950, Der Sternenwanderer, von UA und CM

Beitrag von Klaus N. Frick »

Günther Drach hat geschrieben: Danke. Ich such's auch nicht raus. Und es ist mir zu blöd, auf so offensichtliche Albernheiten zu reagieren.
Warum hast du denn nicht einfach geschrieben: Wart doch einfach ab. Kann doch noch kommen.
spoiler 2951
Spoiler:
seite 45 -- michelle (und damit atlan) hat die celester nicht vergessen.
[/quote]

In edler Unbescheidenheit sage ich nun: Ich bin schuld dran ... weil ich anno dunnemals die Celester-Geschichten sehr gern gelesen habe.
^_^
Benutzeravatar
Günther Drach
Postingquelle
Beiträge: 3005
Registriert: 1. Juli 2012, 20:44

Re: Spoiler 2950, Der Sternenwanderer, von UA und CM

Beitrag von Günther Drach »

Klaus N. Frick hat geschrieben:
Günther Drach hat geschrieben:
Klaus N. Frick hat geschrieben: Danke. Ich such's auch nicht raus. Und es ist mir zu blöd, auf so offensichtliche Albernheiten zu reagieren.
Warum hast du denn nicht einfach geschrieben: Wart doch einfach ab. Kann doch noch kommen.
spoiler 2951
Spoiler:
seite 45 -- michelle (und damit atlan) hat die celester nicht vergessen.
In edler Unbescheidenheit sage ich nun: Ich bin schuld dran ... weil ich anno dunnemals die Celester-Geschichten sehr gern gelesen habe.
^_^
Gut.
Friede.
Vergib mir ein letztes Mal meine Albernheiten.
Fairy tales do not give the child his first idea of bogey. What fairy tales give the child is his first clear idea of the possible defeat of bogey. The baby has known the dragon intimately ever since he had an imagination. What the fairy tale provides for him is a St. George to kill the dragon.
― G.K. Chesterton

nolite te bastardes carborundorum.
Benutzeravatar
Carrasco
Oxtorner
Beiträge: 702
Registriert: 15. Juli 2012, 16:59
Wohnort: München

Re: Spoiler 2950, Der Sternenwanderer, von UA und CM

Beitrag von Carrasco »

Insgesamt recht guter Band, wobei ich den Atlan-Teil besser fand als den Mäuser-Teil. Letzterer war m.E. ein bisschen flach.

Für einen 50er hält sich meine Begeisterung zwar in Grenzen, aber vielleicht waren einfach mal wieder die Erwartungen zu groß ... :devil:

Ich schwanke zwischen 2 und 3, aber weil heute so schönes Wetter ist, hab ich dreimal die 2 vergeben. :D
Benutzeravatar
Haywood Floyd
Postingquelle
Beiträge: 4245
Registriert: 24. Dezember 2013, 13:13
Wohnort: Ja

Re: Spoiler 2950, Der Sternenwanderer, von UA und CM

Beitrag von Haywood Floyd »

Einen Roman zu zweit zu scheiben ist immer eine Herausforderung und ein Wagnis!

Um sowas ohne schmerzhafte Unterschiede zu machen, sollten beide Autoren, was Können, Stilsicherheit, Ausdruckskraft usw. betrifft, auf ziemlich gleichem Niveau sein. Ich kann (und will) zwar nicht beurteilen, ob das bei UA (der AFAIK auch Übersetzer ist) und CM (der AFAIK auch Kinder-/Jugendbuchautor ist) der Fall ist.

Ich kenne jedoch ein Beispiel, wo es seit Jahren bestens funktioniert: bei der Buchserie 'The Expanse' schreiben die beiden Autoren je ein Kapitel - und man merkt wirklich keinen Sprung und keinen Unterschied!

Im direkten Vergleich, Kapitel für Kapitel, manifestieren sich Niveauunterschiede naturgemäß am deutlichsten. Da ich, wie erwähnt, den Roman net gelesen habe, kann ich das - im Unterschied zu einigen Foristen, die sich dementsprechend geäußert haben - im vorliegenden Fall aber weder bestätigen oder dementieren.

Aber da ich alle Expanse-Romane gelesen habe, weiß ich, dass es funktionieren kann!
"We starve-look at one another short of breath, walking proudly in our winter coats
wearing smells from laboratories, facing a dying nation of moving paper fantasy.
Listening for the new told lies with supreme visions of lonely tunes."


'The Flesh Failiures' - G. MacDermot, G. Ragni, J. Rado (1967)
Benutzeravatar
Carrasco
Oxtorner
Beiträge: 702
Registriert: 15. Juli 2012, 16:59
Wohnort: München

Re: Spoiler 2950, Der Sternenwanderer, von UA und CM

Beitrag von Carrasco »

Merkliche Unterschiede zwischen einzelnen Kapiteln zweier Autoren im selben Roman müssen nichts per se Negatives, sondern können ja auch eine erfrischende Abwechslung sein. Der eine schreibt halt etwas komplexer, der andere etwas einfacher (wobei KNF neulich irgendwo schrieb, dass es verdammt schwer ist, einfach zu schreiben) bzw. für meinen Geschmack "flacher", banaler. Aber das ist ja nur meine subjektive Meinung.
Schmitt55
Siganese
Beiträge: 7
Registriert: 22. August 2015, 13:57

Re: Spoiler 2950, Der Sternenwanderer, von UA und CM

Beitrag von Schmitt55 »

Ich fand den Roman schwach, vor allem für einen Band 50.

Das Konzept mit den verschleppten Terranern aus der Vergangenheit hielt ich schon damals bei den Celestern bei Atlan wenig plausibel. Hier geht es mir genauso. Ich fand schon die Gäonen und ihre Motivation misslungen. Jetzt gibt es die nächste Version davon?

Genauso unglaubwürdig war mal wieder die Reaktion aller Beteiligten auf Ereignisse. Da fliegt die Raumflotte der Gegner an, um die Raumfahrt der Menes zu zerstören, und niemanden interessiert es. Hätten die Leute nicht alle im Bunker sitzen sollen statt in der Kneipe? Oder wenigstens mal drüber reden?

Selbst wenn man unterstellt, dass der Erstminister offenbar die perfekte Nachrichtensperre verhängt hat und kein Normalbürger mitbekommt, dass da gerade die Invasoren kommen, war es auch der Geheimdienstchefin und ihrem Agenten keinen Gedanken wert. Alles sehr relaxt. Plausibel ist das nicht.
Benutzeravatar
HerbertSeufert
Terraner
Beiträge: 1414
Registriert: 4. September 2016, 01:39

Re: Spoiler 2950, Der Sternenwanderer, von UA und CM

Beitrag von HerbertSeufert »

@Schmitt55

Ärgere Dich nicht, sondern freue Dich auf den Nachfolgeroman von Michelle Stern, der ist richtig gut!
Danach kommt Heft Nr. 2952 ... von der selben Autorin!

Auf trübes Wetter folgt im wirklichen Leben oftmals Sonnenschein!

Und das - im übertragenen Sinne - auch auf Cessairs Welt, obwohl‘s dort generell wohl viel regnet! :D
E=mc²
Christian Montillon
Terraner
Beiträge: 1220
Registriert: 8. Juli 2012, 10:27
Kontaktdaten:

Re: Spoiler 2950, Der Sternenwanderer, von UA und CM

Beitrag von Christian Montillon »

[quote="Haywood Floyd"
Um sowas ohne schmerzhafte Unterschiede zu machen, sollten beide Autoren, was Können, Stilsicherheit, Ausdruckskraft usw. betrifft, auf ziemlich gleichem Niveau sein. Ich kann (und will) zwar nicht beurteilen, ob das bei UA (der AFAIK auch Übersetzer ist) und CM (der AFAIK auch Kinder-/Jugendbuchautor ist) der Fall ist.
[/quote]


Die Aussage finde ich interessant, verstehe aber nicht, worauf du hinauswillst. Darum erlaube mir bitte eine Nachfrage: Warum erwähnst du das mit dem Übersetzer und dem Jugendbuchautor? Weil das deiner Meinung nach impliziert, dass einer der beiden automatisch "besser" sein müsste? Sprich, dass ein Übersetzer qualifizierter sein müsste als ein Jugendbuchautor - oder umgekehrt? Beides fände ich nicht nachvollziehbar. Würde mich aber interessieren, wie du es meinst. Vielleicht meinst du ja auch etwas ganz anderes, das ich nicht kapiere.
Benutzeravatar
Mr Frost
Superintelligenz
Beiträge: 2772
Registriert: 29. Juni 2012, 14:15

Re: Spoiler 2950, Der Sternenwanderer, von UA und CM

Beitrag von Mr Frost »

Schmitt55 hat geschrieben:Ich fand den Roman schwach, vor allem für einen Band 50.
Das Konzept mit den verschleppten Terranern aus der Vergangenheit (...) Jetzt gibt es die nächste Version davon?
Genauso unglaubwürdig war mal wieder die Reaktion aller Beteiligten auf Ereignisse. Da fliegt die Raumflotte der Gegner an, um die Raumfahrt der Menes zu zerstören, und niemanden interessiert es. Hätten die Leute nicht alle im Bunker sitzen sollen statt in der Kneipe? Oder wenigstens mal drüber reden?
Selbst wenn man unterstellt, dass der Erstminister offenbar die perfekte Nachrichtensperre verhängt hat und kein Normalbürger mitbekommt, dass da gerade die Invasoren kommen, war es auch der Geheimdienstchefin und ihrem Agenten keinen Gedanken wert. Alles sehr relaxt. Plausibel ist das nicht.
Kann mich hier voll und ganz anschließen. Ein eher unspektakulärer "50er". Die Expokraten scheinen sich gerne selbst zu zitieren (Doppelter Rhodan, unerwartete menschliche Zivilisationen fernab von Terra- letzteres im vorliegenden Band. Man denkt: "Huch, schon wieder??"). Ich wundere mich zudem, weshalb Tifflor/ THEZ das Interesse haben sollte(n), im weggescherten Universum Atlan an einem wichtigen Ort zu platzieren. Dass man hier noch nähere Erlärungen bekommen wird, vermute ich eher nicht. Dass man gerade Julian Tifflor so entsorgt hat, ärgert mich auch. Erst Tekener abservieren, nun Tifflor. Aber Bostich dauernd mitschleppen?
Das Glossar um THEZ und die Scherung zeigt mir auch noch einmal deutlich, warum mir die Thematik nicht gefällt. Ob man es nun wahrhaben möchte oder nicht, vereint THEZ doch Eigenschaften eines "Gottes" und vieles endet im Geschwurbel. Aber das nur nebenbei.
Nun also Iren, Steampunk, Viktorianische Architektur: Das alles behagt mir potentiell.
Aber sorry, die Story um Mäuser und Klem empfand ich als sehr flach und auch unglaubwürdig (-die schnelle Akzeptanz durch Marmor etc.). Und wenn ich die Story um die Gauchen betrachte, erinnert mich dies am ehesten an B-Movies. Da ist es mir auch gleich, ob dies ein "(auch) Übersetzer" oder "(auch) Kinderbuchautor" geschrieben haben sollte.

Der Roman war ok. Mehr aber auch nicht.
Meine Wertung: 3/3/3.
Benutzeravatar
Haywood Floyd
Postingquelle
Beiträge: 4245
Registriert: 24. Dezember 2013, 13:13
Wohnort: Ja

Re: Spoiler 2950, Der Sternenwanderer, von UA und CM

Beitrag von Haywood Floyd »

Christian Montillon hat geschrieben:
Haywood Floyd hat geschrieben: Um sowas ohne schmerzhafte Unterschiede zu machen, sollten beide Autoren, was Können, Stilsicherheit, Ausdruckskraft usw. betrifft, auf ziemlich gleichem Niveau sein. Ich kann (und will) zwar nicht beurteilen, ob das bei UA (der AFAIK auch Übersetzer ist) und CM (der AFAIK auch Kinder-/Jugendbuchautor ist) der Fall ist.
Die Aussage finde ich interessant, verstehe aber nicht, worauf du hinauswillst. Darum erlaube mir bitte eine Nachfrage: Warum erwähnst du das mit dem Übersetzer und dem Jugendbuchautor? Weil das deiner Meinung nach impliziert, dass einer der beiden automatisch "besser" sein müsste? Sprich, dass ein Übersetzer qualifizierter sein müsste als ein Jugendbuchautor - oder umgekehrt? Beides fände ich nicht nachvollziehbar. Würde mich aber interessieren, wie du es meinst. Vielleicht meinst du ja auch etwas ganz anderes, das ich nicht kapiere.
Danke für dein Interesse! :D

Ich verstehe allerdings nicht so ganz, was du nun eigentlich monierst. :gruebel:

Ich erwähnte eure verschiedenen sonstigen Tätigkeiten - euren beruflichen 'Hintergrund', wenn man so will - um zu betonen, dass ihr beruflich aus einigermaßen verschiedenen Richtungen kommt. Bitte korrigiere mich, falls die genannten Fakten nicht stimmen sollten; ich habe sie Wikipedia entnommen.

Eine Wertung verschiedener Berufe habe ich damit nicht beabsichtigt und IMHO auch nicht zum Ausdruck gebracht, denn (fast) kein Beruf ist per se "besser" oder "schlechter"; insbesondere habe ich explizit erwähnt, dass ich es nicht (objektiv) beurteilen kann, ob eure Schreibstile zusammenpassen und von gleichem Niveau sind, denn dazu hätte ich den Roman lesen müssen - was ich nicht tat, weil mich die Meinungen derjenigen Foristen, auf die ich subjektiv besonderern Wert lege, davon abgehalten haben. :(

Aber natürlich gibt es "besser" und "schlechter" qualifizierte Menschen in jedem Beruf. Und ich habe ebenfalls explizit ausgedrückt, dass ich das eure jeweiligen Leistungen im konkreten Fall auch nicht (subjektiv) bewerten will, denn dazu müsste ich ja den den Roman vorher lesen oder verschiedene eurer Solo-Werke (erneut) lesen.

Generell gesagt mag ich solche Romane, die Gemeinschaftswerke sind, nicht so sehr, weil es für mich fast immer, wenn der Autor wechselt, schmerzhaft bemerkbar ist und den Lesefluß hemmt. Ausnahmen (wie das erwähnte Gemeinschaftswerk "The Expanse", wo man es bei den ersten zwei Bänden weder wusste, noch bemerkte und auch nachträglich eigentlich nicht feststellen und auseinander dividieren kann) bestätigen die Regel...
"We starve-look at one another short of breath, walking proudly in our winter coats
wearing smells from laboratories, facing a dying nation of moving paper fantasy.
Listening for the new told lies with supreme visions of lonely tunes."


'The Flesh Failiures' - G. MacDermot, G. Ragni, J. Rado (1967)
Kritikaster
Superintelligenz
Beiträge: 2617
Registriert: 26. Juni 2012, 08:34

Re: Spoiler 2950, Der Sternenwanderer, von UA und CM

Beitrag von Kritikaster »

Mr Frost hat geschrieben: Erst Tekener abservieren, nun Tifflor. Aber Bostich dauernd mitschleppen?
Den braucht man noch als Butler für den finalen Weinbrand. 8-)
Antworten

Zurück zu „Spoiler“