Spoiler 2953: Der Mann von den Sternen, von Robert Corvus

Wie gefällt dir ...

die Story des Romans? - Note 1
7
7%
Note 2
15
16%
Note 3
6
6%
Note 4
0
Keine Stimmen
Note 5
0
Keine Stimmen
Note 6
4
4%
Keine Bewertung
0
Keine Stimmen
der Schreibstil des Autors? - Note 1
13
14%
Note 2
12
13%
Note 3
3
3%
Note 4
1
1%
Note 5
1
1%
Note 6
1
1%
Keine Bewertung
1
1%
die aktuelle Entwicklung des Zyklus? - Note 1
5
5%
Note 2
15
16%
Note 3
8
8%
Note 4
0
Keine Stimmen
Note 5
1
1%
Note 6
2
2%
Keine Bewertung
1
1%
 
Insgesamt abgegebene Stimmen: 96

Benutzeravatar
GREK987
Plophoser
Beiträge: 493
Registriert: 25. Juni 2012, 22:12

Re: Spoiler 2953: Der Mann von den Sternen, von Robert Corvu

Beitrag von GREK987 »

Pucky hat geschrieben:
HerbertSeufert hat geschrieben:@Richard

Es wurde hier schon mehrfach geschrieben:
Der Blick auf den Schwarm erfolgte nicht mit der Shod-Linse, sondern konventionell teleskopisch.
Somit war es ein Blick in eine tiefe Vergangenheit.
Natürlich gab es damals aktive Schwärme.
Korrekt, dennoch fällt bei der Schilderung "Plötzlich war diese Galaxis verschwunden" etwas Anderes auf:
Wenn es sich um einen Schwarm handelte, der weiter-transitierte, also verschwand, kann er für einen weit entfernten Betrachter nicht "plötzlich in seiner Gesamtheit verschwinden".
So ein Schwrm ist bis zu 10000 LJ groß. Nehmen wir an, "plötzlich ist er weg" (ist transitiert).. Dann ist das von ihm bis zu diesem Zeitpunkt ausgesandte Licht natürlich immer noch zum Betrachter unterwegs. Je nachdem, wie weit die einzelnen Sterne des Schwarms vom Betrachter entfernt waren, verschwinden sie "nach und nach".
Der Effekt für den Betrachter: Es werden in diesem Gebiet, Jahrtausende andauernd, immer weniger Sterne.

Eigentlich hätte Atlan das auffallen müssen .. oder seinem Extra-Sinn ...
Vermutlich transistiert der Schwarm komplett, incl. der enthaltenen Raumzeit, des Lichts etc.

Siehe auch Perrypedia:
Bei der Durchquerung einer Galaxie transitiert ein Schwarm als Ganzes.
Dann bleibt kein Licht zurück, das nach und nach irgendwo eintreffen kann. Vielleicht wird beim Verschwinden des Schwarms das Licht wie mit einer Schere abgeschnitten.
__________________________________________________________
Lasst uns sterben und untergehen und danach retten wir die Welt.
Benutzeravatar
HerbertSeufert
Terraner
Beiträge: 1414
Registriert: 4. September 2016, 01:39

Re: Spoiler 2953: Der Mann von den Sternen, von Robert Corvu

Beitrag von HerbertSeufert »

@GREK987

Das ändert gar nichts!
Das bis zur Transition abgestrahlte Licht kommt in Sashpanu
mit sagen wir 200 Jahren Differenz zwischen Vorder- und Rückseite des Schwarms an.
Bis eine Planckzeit vor der Transition wurde ja Licht abgestrahlt. Selbst, wenn das Licht im Raumvolumen mit wegtransistiert wurde, geht das nicht auf, denn zuvor war der Schwarm ja auch als Wurm erkennbar, vermutlich nicht nur als »ebenmäßige 2D-Vorderfläche«, sondern als Sternanordnung in einem Raumvolumen.
Das heißt, dass der Schwarm etliche Zeit vor Ort war, sonst hätte es nie einen Raumeindruck mit »distanzierteren« Sternen geben können.
Und, wenn dem so ist, gibt es optisch kein »gleichzeitiges« Verschwinden.
E=mc²
Benutzeravatar
Robert Corvus
Oxtorner
Beiträge: 628
Registriert: 19. September 2013, 14:38
Wohnort: Köln
Kontaktdaten:

Re: Spoiler 2953: Der Mann von den Sternen, von Robert Corvu

Beitrag von Robert Corvus »

ByOtherMeans hat geschrieben:Ich fand die Szene im Observatorium großartig. Fremde Völker die zusammen über das Universum staunen und sich verbunden fühlen. Eine positive, optimistische, hoffnungsvolle Aussage. So was gibt's viel zu selten heutzutage, vor allem in der science fiction.
Diese Szene habe ich auch wirklich gern geschrieben. :) Irgendwie sind die Akteure dabei mentalitätsmäßig uns Science-Fiction-Fans recht nahe: neugierig auf das Universum und das Neue.
Troll Incorporation hat geschrieben:"Darum bin ich Zenturio, und du nur Optio." :D
(Asterix, "Der Seher", S. 34)
:lol:
nanograinger hat geschrieben:Sehr schöner Roman von Robert Corvus, mit einer stimmigen Balance von Action und eher genre-unüblichen Stimmungsbildern aus der gauchischen Gesellschaft.
Vielen Dank!
Die Blumen für das Alienfest reiche ich gern an die Expokratur weiter, die dieses Fest schon im Exposé recht detailliert schilderte.
HerbertSeufert hat geschrieben:Ein sehr organisierter Mann, der sicher perspektivisch für die Exposéplanung gewonnen werden sollte!
Der Vorschlag ehrt mich sehr, aber selbst wenn das bestehende Expo-Team Verstärkung bräuchte, könnte ich dieser Rolle weder vor dem Hintergrund meiner (auf die Gesamtserie bezogen) lückenhaften Hintergrundkenntnis noch unter dem Aspekt der verfügbaren Arbeitskapazität gerecht werden.
Verkutzon hat geschrieben:Hat mir gefallen, dieses Heft von RC! Ein schönes Diorama der gauchischen Gesellschaft, mit fein gezeichneten Charakteren.
Vielen Dank! :)
HerbertSeufert hat geschrieben:Einfache Antwort: Soweit hat die Expokratie oder der Autor nicht gedacht!
Für den "Autor"-Teil dieser Aussage schließe ich mich dieser These an. :lol: Ob die Expokratur eine Erklärung anbieten kann, die den (Natur-)Gesetzen des Perryversums gerecht wird, kann ich nicht sagen.
marafritsch2705 hat geschrieben:Trockene nase; die atmosphäre der gauchen war schon für die menes stinkend und schleimhäute reizend sowie austrocknend- hunden und deren nachfahren sollte auf so einer welt eine jagdt mit geruchssinn nicht möglich sein und allgemein sollten die hunde sich auf der welt kaum bewegen können.

Wieso am ende alkohol ausreicht sich vor den hunden zu verbergen habe ich immernoch nicht verstanden.
Also, Fakten:
- Wie von Dir dargestellt sollte man davon ausgehen, dass die hundeartigen Felanden auf dem Gauchen-Planeten erhebliche Probleme mit ihrem Geruchssinn bekommen
- Dies ist aber nicht der Fall, sie können dort sehr wohl wittern wie in einer erdähnlichen Atmosphäre
- Dennoch lässt sich ihr Geruchssinn täuschen, indem man einen Geruch mit einem stärkeren überdeckt
--> Und daraus folgt ...? ;)
www.robertcorvus.net
jemo
Marsianer
Beiträge: 146
Registriert: 28. Februar 2017, 09:36
Wohnort: Monheim am Rhein

Re: Spoiler 2953: Der Mann von den Sternen, von Robert Corvu

Beitrag von jemo »

Ich fand den Roman super geschrieben, mit der Erkenntnis, das Gauchen auch nur Menschen sind. Robert Corvus sollte in höherer Frequenz schreiben, es wäre ein Gewinn für die Serie.
Benutzeravatar
GREK987
Plophoser
Beiträge: 493
Registriert: 25. Juni 2012, 22:12

Re: Spoiler 2953: Der Mann von den Sternen, von Robert Corvu

Beitrag von GREK987 »

HerbertSeufert hat geschrieben:@GREK987

Das ändert gar nichts!
Das bis zur Transition abgestrahlte Licht kommt in Sashpanu
mit sagen wir 200 Jahren Differenz zwischen Vorder- und Rückseite des Schwarms an.
Bis eine Planckzeit vor der Transition wurde ja Licht abgestrahlt. Selbst, wenn das Licht im Raumvolumen mit wegtransistiert wurde, geht das nicht auf, denn zuvor war der Schwarm ja auch als Wurm erkennbar, vermutlich nicht nur als »ebenmäßige 2D-Vorderfläche«, sondern als Sternanordnung in einem Raumvolumen.
Das heißt, dass der Schwarm etliche Zeit vor Ort war, sonst hätte es nie einen Raumeindruck mit »distanzierteren« Sternen geben können.
Und, wenn dem so ist, gibt es optisch kein »gleichzeitiges« Verschwinden.
Lieber HS,

ich verstehe, was du sagen willst.
Es ist kein gerader Schnitt, mit dem der Schwarm ausgestanzt wurde, sondern ein runder (in Form des Schwarms)
Und von den Seiten des Schwarms kommt das Licht später an, da diese Sonnen etwas weiter zurück liegen.

Also breitet sich die Schwärze an der Stelle des Schwarmes langsam aus.

Ich bezweifel, das es jemals eine Erklärung dazu von den Expokraten geben wird.
Interessant finde ich aber schon, bis in welche tiefe Fehler der Expokratur gesucht werden und über welche Kleinigkeiten sich Gedanken gemacht werden. Gut das ich kein Expokrat bin, da würde es noch viel mehr an logischen Lücken geben.

Vielleicht kam es durch den Tranport des Schwarmes ja zu Raumzeit-Verzerrungen? Da sollten wir mal Wissenschaftler, die sich mit 5D/6D/7D auskennen, befragen :D
__________________________________________________________
Lasst uns sterben und untergehen und danach retten wir die Welt.
Benutzeravatar
GREK987
Plophoser
Beiträge: 493
Registriert: 25. Juni 2012, 22:12

Re: Spoiler 2953: Der Mann von den Sternen, von Robert Corvu

Beitrag von GREK987 »

Im übrigen fand ich den Roman sehr gut.
Die PR Geschichten von Robert Corvus lese ich immer sehr gerne.

Und auch die Atlan Beschreibung aus Sicht der anderen fand ich sehr getroffen.
Endlch versteht man, was Atlan im laufe seines langen Lebens gelernt hat und von anderen abhebt.

MC Gyver/Jason Bourne im Weltall :P
__________________________________________________________
Lasst uns sterben und untergehen und danach retten wir die Welt.
Pucky
Marsianer
Beiträge: 212
Registriert: 29. Juni 2012, 12:55

Re: Spoiler 2953: Der Mann von den Sternen, von Robert Corvu

Beitrag von Pucky »

GREK987 hat geschrieben: [...]
Interessant finde ich aber schon, bis in welche tiefe Fehler der Expokratur gesucht werden und über welche Kleinigkeiten sich Gedanken gemacht werden.
{...]
Ich glaube nicht, daß sich einer der Leser damit beschäftigt, Fehler im aktuellen Heft zu suchen. Zumindest ich habe das nie getan. Es waren in all den Jahren (seit 1969) eben "Dinge", die mir auffielen - früher fanden sich diese Dinge dann (nur) als meine Anmerkungen innerhalb des Heftes, später dann, ab den 90ern, gab es ja die Möglichkeit, über Datennetze mit anderen Leser darüber zu kommunizieren.
Selten, oder nie, jedoch hatte ich den Eindruck, man "ginge auf Fehlersuche"!
Das Finden von Fehlern war und ist allein das Resultat der Beschäftigung mit der Serie. Für die Autoren mag das also im ersten Augenblick unagenehm sein, im Endeffekt aber ist es nur ein Zeichen, Beweis, daß man sich mit ihrem Werk definitiv beschäftigt und es nicht nur "schnell konsumiert".

Der plötzlich zur Gänze verschwindende Schwarm mag für den Autor ärgerlich sein. Nach dem Motto "M***. Die Schwarmerwähnung empfand ich als netten Gag und nun das!" - es ist aber wahrlich nicht schlimm!
Zu derartien Kleinigkeiten fällt mir ein Leitspruch ein, den ich im Büro als Poster hatte:
"Wer arbeitet, macht Fehler.
Wer viel arbeitet, macht viele Fehler.
Wer keine Fehler macht, ist 'ne faule Sau"

Das gab es Fehler in der Serie, die ich als definitiv gravierender empfand!
Nur ein Beispiel: Transformkanonen, die beim Kampf gegen die Tolkander auf einmal nur noch einfach lichtschnell wirkten.
Benutzeravatar
HerbertSeufert
Terraner
Beiträge: 1414
Registriert: 4. September 2016, 01:39

Re: Spoiler 2953: Der Mann von den Sternen, von Robert Corvu

Beitrag von HerbertSeufert »

@Pucky

Du schreibst:
Nur ein Beispiel: Transformkanonen, die beim Kampf gegen die Tolkander auf einmal nur noch einfach lichtschnell wirkten
Das war damals das berühmte »Transformpäuschen zwischendurch«, später gab‘s ja noch das »Transformsyndrom« ... in anderem Kontext! :D

Nein, den »Fehler« mit dem verschwundenen Schwarm empfinde ich als nette Petitesse am Rande!
Robert Corvus ist ein großartiger Autor, den ich mir tatsächlich mit in der Expokratur wünschen würde!
PR könnte dadurch nur gewinnen.

Es ist einfach auch toll, was er hier im Thread für klare Ansagen macht.
Winziger Fehler passiert, ja ... und er steht direkt dazu!
Ganz einfach, ohne jegliche Spur von Giftigkeit, das ist vorbildlich!

Bravo, Robert Corvus! :st:
E=mc²
Benutzeravatar
Richard
Kosmokrat
Beiträge: 7622
Registriert: 3. Mai 2013, 15:21
Wohnort: .at & TDSOTM

Re: Spoiler 2953: Der Mann von den Sternen, von Robert Corvu

Beitrag von Richard »

HerbertSeufert hat geschrieben:@Richard

Der Autor Robert Corvus bestätigt dies explizit:
ParaMag hat geschrieben:
Der Schwarm wurde mit den alten Gerätschaften beobachtet nicht mit dem Shod Spiegel. Also ein Ereigniss aus der Vergangenheit.

Das stimmt.
Ok, hab ich hier wohl nicht oder überlesen.
Benutzeravatar
HerbertSeufert
Terraner
Beiträge: 1414
Registriert: 4. September 2016, 01:39

Re: Spoiler 2953: Der Mann von den Sternen, von Robert Corvu

Beitrag von HerbertSeufert »

Nehmen wir PR-Band Nr. 2900 »Das kosmische Erbe« von Verena Themsen:
Kosmische Leuchtfeuer erstrahlen und weisen den Weg nach Sevcooris.

Auf Merkur, Venus und Mars kommt es unter mental-suggestivem Einfluss zu pseudooptischer »gleichzeitiger« Wahrnehmung von 3 linear hintereinanderstehenden Novae im Sternbild Centaurus, die Verlängerung der Fluchtlinie weist auf NGC 4622.
Mentalstabilisierte nehmen eh nur einen »verschwommenen Lichtfleck« wahr.

In Realität handelt es sich um die Sonne Taltaan 12000 LJ von Terra und Otermas Stern 27000 LJ entfernt. Dazu zwei namenlose Sterne im intergalaktischen Leerraum (Zwischenstopp beim Sevcooris-Hin- und Rückflug der RT, speziell Heft Nr. 2946).

Erst mit Hilfe von »Deep Dark Eye«, der größten Kooperative galaktischer Observatorien, findet man die schwachen intergalaktischen Signale im Hyperspektrum.

Von einer »gleichzeitigen« optischen Echtbeobachtung kann natürlich beim »kosmischen Leuchtfeuer« keine Rede sein. Taltaan würde ja mit konventionellen Instrumenten als Nova erst in 12000 Jahren sichtbar, die anderen Sonnen entsprechend später.

Unbekannte haben Nanopartikel in den Magnetosphären der solaren Planeten verteilt. Zusammen mit der Parasuggestiven Welle wurde daraus für die nicht Mentalstabilisierten das scheinbar optisch wahrnehmbare Dreifach-Leuchtfeuer.

»Gleichzeitigbeobachtung« astronomisch abstandsdifferenter Objekte ist im Perryversum nur mit Psychotricks oder über hyperphysikalische Messungen möglich.
Direkte Optik ist da eine »viel zu lahme Kiste«.
:D
E=mc²
Benutzeravatar
Raktajino
Kosmokrat
Beiträge: 6710
Registriert: 17. Januar 2013, 16:05

Re: Spoiler 2953: Der Mann von den Sternen, von Robert Corvu

Beitrag von Raktajino »

Mir hatte auch der Extrasinn gefehlt, auch wenn sich mir die Argumentation erschließt, dass das Innenleben des Arkoniden nicht Gegenstand war.
Nachdem, wie wir lesen durften, die Gesellschaft der Gauchen präzise vom Expose vorgegeben war, und diese Gesellschaft auf harter Konkurrenz beruht mit allen Schattenseiten, fehlt irgendwie etwas, was die Glaubwürdigkeit Odkorch nachvollziehbar macht - und das wäre der Extrasinn gewesen, der nüchtern die Chancen dieses Kontakts durchs Analysieren dem Leser vermittelt. Bekanntlich lässt er sich auch einbauen, ohne dass der Leser ihn im Dialog vorgesetzt bekommt. Und zwar durch das Stilmittel, dass der Extrasinnträger etwas entrückt erscheint, weil er gerade im Dialog mit selbigem ist. Aber das wäre ein ganz ganz feines Schmankerl gewesen, das sich nur dem Leser offenbarte, weil Atlan sich auch dem Klem diesbezüglich nicht offenbart hat, bzw. ein aufmerksamer Menes durch Nachfragen hätte herauskitzeln können.
Da haben sich zwei gefunden - der Arkonide und der Gauche und dieses Gespann hält einen zum Lesen an. :D
Und man verzichtet dafür die Sinnhaftigkeit der Handlung zu überprüfen. :D
Benutzeravatar
ovaron29
Zellaktivatorträger
Beiträge: 2147
Registriert: 20. Mai 2013, 12:20
Wohnort: Wien

Re: Spoiler 2953: Der Mann von den Sternen, von Robert Corvu

Beitrag von ovaron29 »

Das mit dem Schwarm sehe ich nicht als Fehler des Autors. Wer denkt schon an so etwas, außer dir natürlich. Gratuliere. :st:
Seit 1961 Fan.
Benutzeravatar
Arthur Dent
Zellaktivatorträger
Beiträge: 1692
Registriert: 27. Juni 2012, 14:52
Kontaktdaten:

Re: Spoiler 2953: Der Mann von den Sternen, von Robert Corvu

Beitrag von Arthur Dent »

Raktajino hat geschrieben:Mir hatte auch der Extrasinn gefehlt, auch wenn sich mir die Argumentation erschließt, dass das Innenleben des Arkoniden nicht Gegenstand war.
Nachdem, wie wir lesen durften, die Gesellschaft der Gauchen präzise vom Expose vorgegeben war, und diese Gesellschaft auf harter Konkurrenz beruht mit allen Schattenseiten, fehlt irgendwie etwas, was die Glaubwürdigkeit Odkorch nachvollziehbar macht - und das wäre der Extrasinn gewesen, der nüchtern die Chancen dieses Kontakts durchs Analysieren dem Leser vermittelt. Bekanntlich lässt er sich auch einbauen, ohne dass der Leser ihn im Dialog vorgesetzt bekommt. Und zwar durch das Stilmittel, dass der Extrasinnträger etwas entrückt erscheint, weil er gerade im Dialog mit selbigem ist. Aber das wäre ein ganz ganz feines Schmankerl gewesen, das sich nur dem Leser offenbarte, weil Atlan sich auch dem Klem diesbezüglich nicht offenbart hat, bzw. ein aufmerksamer Menes durch Nachfragen hätte herauskitzeln können.
Da haben sich zwei gefunden - der Arkonide und der Gauche und dieses Gespann hält einen zum Lesen an. :D
Und man verzichtet dafür die Sinnhaftigkeit der Handlung zu überprüfen. :D
Ich denke, du meinst nicht die "Glaubwürdigkeit" des Sternenspähers, sondern vielmehr seine Bereitschaft den Glatthäutigen zu helfen. Und das geht recht gut aus der Geschichte hervor. Dazu bedarf es weniger des analytischen Verstandes eines Extrasinns, als vielmehr den emotionalen Beobachtungen der Figuren. Odkorch zeigt viel Leidenschaft in seinem Beruf. Und er wird plötzlich mit jemanden konfrontiert, der ihm das Mysterium Weltall vorstellt und unglaubliches Wissen offenbart. Da gehen sozusagen alle Echsen mit ihm durch.
Benutzeravatar
Raktajino
Kosmokrat
Beiträge: 6710
Registriert: 17. Januar 2013, 16:05

Re: Spoiler 2953: Der Mann von den Sternen, von Robert Corvu

Beitrag von Raktajino »

Gute Antwort eines Profi-Lesers. :D
Meine war die eines Late-night-Lesers. :o)
Wollte auch noch einmal daran erinnern, dass man den Extrasinn auch so einbauen kann. :D
marafritsch2705
Terraner
Beiträge: 1580
Registriert: 5. Januar 2015, 23:31

Re: Spoiler 2953: Der Mann von den Sternen, von Robert Corvu

Beitrag von marafritsch2705 »

Ob das rätsel der Echsenlandzysterne noch eine Rolle spielen wird?

Für mich war diese komische pyramide an ellerts und klems hals jedenfalls noch nie ein symbol von ES:-)

Erinnert schon stark an pedgonit;kann ja durchaus sein dass die Thogondu für ES Eiris/pedgonit produziert haben
Kritikaster
Superintelligenz
Beiträge: 2617
Registriert: 26. Juni 2012, 08:34

Re: Spoiler 2953: Der Mann von den Sternen, von Robert Corvu

Beitrag von Kritikaster »

marafritsch2705 hat geschrieben:Ob das rätsel der Echsenlandzysterne noch eine Rolle spielen wird?

Für mich war diese komische pyramide an ellerts und klems hals jedenfalls noch nie ein symbol von ES:-)

Erinnert schon stark an pedgonit;kann ja durchaus sein dass die Thogondu für ES Eiris/pedgonit produziert haben
Kann mit dem Begriff Echsenlandzysterne jetzt gar nichts anfangen.
Das Amulett ist kein Symbol sondern eine der Arten von Hilfsmitteln, die ES schon immer seinen Aktionsfiguren zukommen ließ, damit sie ihre Aufgaben erfüllen können (insofern serienintern auch kein deus ex). Mit der weißen Emaille hat das nichts zu tun. 8-)
Benutzeravatar
Raktajino
Kosmokrat
Beiträge: 6710
Registriert: 17. Januar 2013, 16:05

Re: Spoiler 2953: Der Mann von den Sternen, von Robert Corvu

Beitrag von Raktajino »

:st:
:D
Merkosh
Plophoser
Beiträge: 495
Registriert: 1. November 2013, 15:11

Re: Spoiler 2953: Der Mann von den Sternen, von Robert Corvu

Beitrag von Merkosh »

marafritsch2705 hat geschrieben:Für mich war diese komische pyramide an ellerts und klems hals jedenfalls noch nie ein symbol von ES:-)

Erinnert schon stark an pedgonit;kann ja durchaus sein dass die Thogondu für ES Eiris/pedgonit produziert haben
Das ist in der Tat ein derart abwegiger Gedanke (weil es praktisch allem widerspricht was in den Romanen geschildert wurde) dass es schon wieder interessant wäre wie du auf sowas kommst? Magst du das näher erläutern, vielleicht steckt ja doch irgendwas dahinter, auf das noch kein anderer Forist gekommen ist?
Benutzeravatar
Alexandra
Kosmokrat
Beiträge: 7090
Registriert: 5. Januar 2013, 17:56
Wohnort: Donnersbergkreis

Re: Spoiler 2953: Der Mann von den Sternen, von Robert Corvu

Beitrag von Alexandra »

Alexandra hat geschrieben:Irgendwo las ich, dass Robert Corvus sich für seine Romane Verlaufsdiagramme schreibt oder so was? Jedenfalls musste ich angesichts des überaus glatten Ablaufs der 2953 daran denken.
Ich erstelle einen Szenenplan. Dazu habe ich mal ein Video gemacht.[/quote]
Danke!
Benutzeravatar
Troll Incorporation
Ertruser
Beiträge: 851
Registriert: 25. Juni 2012, 23:21
Wohnort: Dormagen
Kontaktdaten:

Re: Spoiler 2953: Der Mann von den Sternen, von Robert Corvu

Beitrag von Troll Incorporation »

Kritikaster hat geschrieben:... die ES schon immer seinen Aktionsfiguren zukommen ließ, damit sie ihre Aufgaben erfüllen können
Jetzt habe ich doch glatt "Action-Figuren" gelesen :D
Passt aber auch irgendwie ... wenn man bedenkt, was für ein Spielkind ES ist.
... und irgendwo liegen bestimmt noch irgendwelche Aktionsfiguren in original Blisterverpacking - ungeöffnet, unbespielt. :lol:
Kritikaster
Superintelligenz
Beiträge: 2617
Registriert: 26. Juni 2012, 08:34

Re: Spoiler 2953: Der Mann von den Sternen, von Robert Corvu

Beitrag von Kritikaster »

Kritikaster hat geschrieben: Mit der weißen Emaille hat das nichts zu tun. 8-)
Wobei wir nicht übersehen sollten, dass das Pedgondit auch ein Gimmick von ES ist, die Thoogondu also in seinen Plänen möglicherweise noch eine Rolle spielen sollen. Zumindest aber hat ES ihren Untergang in weiter Ferne nicht gewünscht. 8-)
Benutzeravatar
Kardec
Kosmokrat
Beiträge: 7354
Registriert: 14. August 2013, 19:18
Wohnort: Aerthan-System/ Galaxis Oberfranken

Re: Spoiler 2953: Der Mann von den Sternen, von Robert Corvu

Beitrag von Kardec »

In grauer Zyklusvorzeit, als Perry noch die Rundreise "Sevcooris in 3 Wochen" machte, hab ich mal das Speku-Rätsel "PIDA" losgelassen.
Naturgemäß ist das unaufgelöst nach einigen posts eingeschlafen.
Jetzt lös ich mal auf - "Pedgonit ist die Achillesverse"

Könnte mir vorstellen dass die Expokraten es so angelegt haben, dass extern auf das Pedgonit eingewirkt werden kann. Vielleicht hat der alte Schlawiner auf WANDERER, oder so, eine böse Überraschung hinterlassen, die Ellert oder Atlan beispielswiese nur noch finden müssen. Oder umgekehrt :D
Kritikaster
Superintelligenz
Beiträge: 2617
Registriert: 26. Juni 2012, 08:34

Re: Spoiler 2953: Der Mann von den Sternen, von Robert Corvu

Beitrag von Kritikaster »

Ein unterhaltsamer Roman.
Schön der Gedanke, dass die Polizistin durchaus auch private Motive bei ihrer Jagd hat, unklar, weshalb der Gemen sie so bevorzugt.
Stimmungsvoll die Erinnerungsriten der Gauchen, nachvollziehbar das Interesse des Astronomen, nicht mehr nachvollziehbar die Beteiligung des Biomolplastmaskenerschaffers ("ein Freund, der mir noch einen Gefallen schuldet"). Aber gut, irgendwie müssen die Flüchtigen ja an Unterstützung herankommen.
Viele schöne Anspielungen mit Betonung auf Spiel bzw. spielerisch.
Aufmerken ließ mich S.49 links: "Seine Rüstung bewegte sich, am Brustteil drückte sich etwas nach außen." Nur ein weiteres genmanipuliertes Hilfswesen? Oder doch etwas Bedeutenderes?
Ich lasse mich überraschen. 8-)
Heimor
Siganese
Beiträge: 48
Registriert: 10. Dezember 2014, 11:34
Wohnort: 47574 Goch

Re: Spoiler 2953: Der Mann von den Sternen, von Robert Corvu

Beitrag von Heimor »

Für mich ein KLASSE Heft von Robert Corvus.
Dürften mehr werden.
Euer Heimor
Ce Rhioton
Postingquelle
Beiträge: 4100
Registriert: 12. Februar 2017, 16:29

Re: Spoiler 2953: Der Mann von den Sternen, von Robert Corvu

Beitrag von Ce Rhioton »

Kardec hat geschrieben:In grauer Zyklusvorzeit, als Perry noch die Rundreise "Sevcooris in 3 Wochen" machte, hab ich mal das Speku-Rätsel "PIDA" losgelassen.
Naturgemäß ist das unaufgelöst nach einigen posts eingeschlafen.
Jetzt lös ich mal auf - "Pedgonit ist die Achillesverse"
Verse? :???:
Ist das ein versteckter Hinweis auf ... :gruebel: ... Homer! :o
Antworten

Zurück zu „Spoiler“