Spoiler 2958: Jede Zeit hat ihre Drachen,von Wim Vandemaan

Antworten

Wie gefällt

die Story des Romans? - Note 1
19
11%
Note 2
14
8%
Note 3
11
6%
Note 4
7
4%
Note 5
3
2%
Note 6
3
2%
Keine Bewertung
0
Keine Stimmen
der Schreibstil des Autors? - Note 1
26
15%
Note 2
13
8%
Note 3
9
5%
Note 4
2
1%
Note 5
4
2%
Note 6
3
2%
Keine Bewertung
0
Keine Stimmen
die aktuelle Entwicklung des Zyklus? - Note 1
12
7%
Note 2
20
12%
Note 3
6
4%
Note 4
3
2%
Note 5
7
4%
Note 6
7
4%
Keine Bewertung
2
1%
 
Insgesamt abgegebene Stimmen: 171

Benutzeravatar
Carrasco
Oxtorner
Beiträge: 702
Registriert: 15. Juli 2012, 16:59
Wohnort: München

Re: Spoiler 2958: Jede Zeit hat ihre Drachen,von Wim Vandema

Beitrag von Carrasco »

Der Roman lässt mich etwas ratlos zurück. Ich fand ihn irgendwie ... kühl. Der Schluss war ziemlich lakonisch. Das schaurig-absurde Verhalten Homunks war für mich dann der Höhepunkt des Romans.
Die ganze Geschichte kam mir aus einem Grund etwas unglaubwürdig vor: würde ein arkonidischer Kommandant sich, seine Untergebenen und seine Schiffe wirklich opfern, um vielleicht irgendwann damit einem Volk zu schaden, das vielleicht irgendwann mal den Arkoniden schaden würde?
Aber gut, vielleicht wurde Trebon von Lethuur in weitere Hintergründe eingeweiht und hat ab da auch den zweiten Teil des Plans, seinen Opfergang, als alternativlos angesehen.

Einige hier vermuten, Suunas Erinnerungen oder Aufzeichnungen könnten manipuliert sein, die ganze Geschichte sei Fake, habe sich nie so zugetragen.

Glaube ich nicht. Warum sollte ein Exposéautor einen (Schlüssel)Roman über eine Fake-Story schreiben?
Merkosh
Plophoser
Beiträge: 495
Registriert: 1. November 2013, 15:11

Re: Spoiler 2958: Jede Zeit hat ihre Drachen,von Wim Vandema

Beitrag von Merkosh »

Ich frage mich gerade was wohl mit dem Arkon System ist? Angeblich ist es ja im Perryversum nicht mehr vorhanden und hat sich "weggeschert". Gibt es also nun im Thezversum gleich zwei Arkonsysteme? Das original Thez Arkon und das aus dem Perryversum ins Thezversum hinübergescherte Arkon?
PJoppen
Ertruser
Beiträge: 754
Registriert: 7. Juli 2014, 20:09
Wohnort: in der Nähe von Soest

Re: Spoiler 2958: Jede Zeit hat ihre Drachen,von Wim Vandema

Beitrag von PJoppen »

Carrasco hat geschrieben: ..
...
Glaube ich nicht. Warum sollte ein Exposéautor einen (Schlüssel)Roman über eine Fake-Story schreiben?
LoL :D

Eventuell weil sich das ganze Thema seit geraumer Zeit durch die Romane zieht?.
.. die IT .. schläft nie.., weshalb ich mehr als oft nicht oder spät Antworte. Keine Absicht und ich entschuldige mich schon mal prophylaktisch..
Kritikaster
Superintelligenz
Beiträge: 2617
Registriert: 26. Juni 2012, 08:34

Re: Spoiler 2958: Jede Zeit hat ihre Drachen,von Wim Vandema

Beitrag von Kritikaster »

Merkosh hat geschrieben:Ich frage mich gerade was wohl mit dem Arkon System ist? Angeblich ist es ja im Perryversum nicht mehr vorhanden und hat sich "weggeschert". Gibt es also nun im Thezversum gleich zwei Arkonsysteme? Das original Thez Arkon und das aus dem Perryversum ins Thezversum hinübergescherte Arkon?
Habe ich bisher anders verstanden. Das Arkonsystem ist hinter dem Kristallschirm verborgen und man weiß nicht, was darin vorgeht. Das führt hin bis zu Spekulationen, ob es wohl überhaupt noch an Ort und Stelle ist. Oder habe ich sein tatsächliches Verschwinden irgendwo überlesen? 8-)
Benutzeravatar
HerbertSeufert
Terraner
Beiträge: 1414
Registriert: 4. September 2016, 01:39

Re: Spoiler 2958: Jede Zeit hat ihre Drachen,von Wim Vandema

Beitrag von HerbertSeufert »

@Kritikaster

Das Jetzige hat nichts mehr mit dem System-Kristallschirm zu tun:
Es ist eine unbekannte Art der Entrückung, es existiert nur noch eine Art gravitativer Schatten im Scherversum.
E=mc²
Benutzeravatar
Kardec
Kosmokrat
Beiträge: 7354
Registriert: 14. August 2013, 19:18
Wohnort: Aerthan-System/ Galaxis Oberfranken

Re: Spoiler 2958: Jede Zeit hat ihre Drachen,von Wim Vandema

Beitrag von Kardec »

In einem der letzten Romane stand was drüber, dass lediglich der "Gravitationsschatten" (oder so :D ) des Arkonsystems wahrnehmbar wäre und es wohl weggeschert wäre.
Auch war von Beobachtungsstationen die Rede.
Benutzeravatar
Carrasco
Oxtorner
Beiträge: 702
Registriert: 15. Juli 2012, 16:59
Wohnort: München

Re: Spoiler 2958: Jede Zeit hat ihre Drachen,von Wim Vandema

Beitrag von Carrasco »

PJoppen hat geschrieben:
Carrasco hat geschrieben: ..
...
Glaube ich nicht. Warum sollte ein Exposéautor einen (Schlüssel)Roman über eine Fake-Story schreiben?
LoL :D

Eventuell weil sich das ganze Thema seit geraumer Zeit durch die Romane zieht?.
Ja, schon :D

Aber die Betonung lag auf Exposéautor und Schlüsselroman. Ich glaub einfach nicht, dass für eine falsche Geschichte der Expokrat persönlich ran muss.
PJoppen
Ertruser
Beiträge: 754
Registriert: 7. Juli 2014, 20:09
Wohnort: in der Nähe von Soest

Re: Spoiler 2958: Jede Zeit hat ihre Drachen,von Wim Vandema

Beitrag von PJoppen »

Carrasco hat geschrieben:
PJoppen hat geschrieben:
Carrasco hat geschrieben: ..
...
Glaube ich nicht. Warum sollte ein Exposéautor einen (Schlüssel)Roman über eine Fake-Story schreiben?
LoL :D

Eventuell weil sich das ganze Thema seit geraumer Zeit durch die Romane zieht?.
Ja, schon :D

Aber die Betonung lag auf Exposéautor und Schlüsselroman. Ich glaub einfach nicht, dass für eine falsche Geschichte der Expokrat persönlich ran muss.
Oder anders herum... gerade deshalb musste der Meister selbst Hand anlegen?.. B-)
.. die IT .. schläft nie.., weshalb ich mehr als oft nicht oder spät Antworte. Keine Absicht und ich entschuldige mich schon mal prophylaktisch..
Kritikaster
Superintelligenz
Beiträge: 2617
Registriert: 26. Juni 2012, 08:34

Re: Spoiler 2958: Jede Zeit hat ihre Drachen,von Wim Vandema

Beitrag von Kritikaster »

Kardec hat geschrieben:In einem der letzten Romane stand was drüber, dass lediglich der "Gravitationsschatten" (oder so :D ) des Arkonsystems wahrnehmbar wäre und es wohl weggeschert wäre.
Auch war von Beobachtungsstationen die Rede.
Danke dir und auch Herbert für die Aufklärung. Habe ich ganz offensichtlich nicht zur Kenntnis genommen. Liegt wohl daran, dass für mich das Thema Scherung sowas von durch ist, dass ich davon nicht einmal mehr Informationsbröckchen lesen möcjhte und es demzufolge auch nicht tue.
Nun verstehe ich zwar Merkoshs Frage hier im Thread aber getreu meiner Haltung interessiert und berührt mich die (ohnehin nur spekulative) Antwort nicht im Geringsten. 8-)
Benutzeravatar
nanograinger
Kosmokrat
Beiträge: 5827
Registriert: 18. Mai 2013, 16:07

Re: Spoiler 2958: Jede Zeit hat ihre Drachen,von Wim Vandema

Beitrag von nanograinger »

Carrasco hat geschrieben:Der Roman lässt mich etwas ratlos zurück. Ich fand ihn irgendwie ... kühl. Der Schluss war ziemlich lakonisch. Das schaurig-absurde Verhalten Homunks war für mich dann der Höhepunkt des Romans.
Es war in der Tat ein Höhepunkt. Nun sind die Gründe für Homunks Verhalten (noch) nicht ersichtlich. Aber immerhin wird aus der Szene klar, dass Homunk Ernst Ellert als Autorität oder zumindest als Ratgeber ansieht, und das finde ich durchaus richtungsweisend. Offenbar ist auch dieser Ellert mehr als nur der Träger eines Amuletts gefrorener Eiris (das er auf der VRITRA MADIA vielleicht nicht einmal bei sich trug).
Carrasco hat geschrieben: Die ganze Geschichte kam mir aus einem Grund etwas unglaubwürdig vor: würde ein arkonidischer Kommandant sich, seine Untergebenen und seine Schiffe wirklich opfern, um vielleicht irgendwann damit einem Volk zu schaden, das vielleicht irgendwann mal den Arkoniden schaden würde? ...
Ich meine ja. Ich habe hier etwas dazu geschrieben.
Carrasco hat geschrieben: Einige hier vermuten, Suunas Erinnerungen oder Aufzeichnungen könnten manipuliert sein, die ganze Geschichte sei Fake, habe sich nie so zugetragen.

Glaube ich nicht. Warum sollte ein Exposéautor einen (Schlüssel)Roman über eine Fake-Story schreiben?
Hier stimme ich dir zu. Die Details der Geschichte mögen aufgrund der Erzählform ungenau sein, aber der Kern der Geschichte (dass die Haluter-Seuche durch eine Genmanipulation der Thoogondu mit Wissen/Hilfe der Gemen verursacht wird) sehe ich alles andere als Fake an. Dazu passt es zu gut zur Geschichte um das ZSI und dem Vorgehen der Thoogondu mit dem Gäonen-Kommando der IIG.
Benutzeravatar
Richard
Kosmokrat
Beiträge: 7622
Registriert: 3. Mai 2013, 15:21
Wohnort: .at & TDSOTM

Re: Spoiler 2958: Jede Zeit hat ihre Drachen,von Wim Vandema

Beitrag von Richard »

Vielleicht sieht Homunk Ernst Ellert als eine Art moralische Autoritaet.
Wenn nun dieser Ernst Ellert tatsaechlich sowas wie ein "Verwalte" von Wanderer sein soll ist dieses Verhalten von Homunk allerdings aus dieser "Funktion" heraus erklaerbar wie ich finde.
Benutzeravatar
HerbertSeufert
Terraner
Beiträge: 1414
Registriert: 4. September 2016, 01:39

Re: Spoiler 2958: Jede Zeit hat ihre Drachen,von Wim Vandema

Beitrag von HerbertSeufert »

@Richard

Ernst Ellert ist ein alternativer Ernst Ellert.
Wanderer ist nicht identisch mit dem uns bekannten Kunstplaneten, sonder eine alternative Variante.
Ist Homunk das aus dem Kanon bekannte Kunstwesen oder auch eine »alternative Version«?

Ist Homunk in seinen Bestandteilen wirklich nur der Diesseitsnagel für Wanderer oder sollten die Körperfragmente besser niemals zusammenfinden?
Wurde dieser Homunk von ES durch Fragmentierung bestraft?
E=mc²
Benutzeravatar
Richard
Kosmokrat
Beiträge: 7622
Registriert: 3. Mai 2013, 15:21
Wohnort: .at & TDSOTM

Re: Spoiler 2958: Jede Zeit hat ihre Drachen,von Wim Vandema

Beitrag von Richard »

Herbert: Klar, dass es sich um Alternative Formen handelt.
Entsprechend sollte auch der sich auf diesem Wanderer befindliche Homunk eine Alternative Form sein wie ich finde. Natuerlich sollte er dank seiner Herkunft auch Perry & Co kennen - sowie eben auch den alternativen Ellert.
Benutzeravatar
Mr Frost
Superintelligenz
Beiträge: 2772
Registriert: 29. Juni 2012, 14:15

Re: Spoiler 2958: Jede Zeit hat ihre Drachen,von Wim Vandema

Beitrag von Mr Frost »

Habe nun endlich auch Wims neuestes Werk mit seiner Tendenz zur Überlänge durch.

Nun sind wir also mal wieder mit WiVas Lieblingstruppe (inklusive Dolan) unterwegs. Homunk verhält sich wie immer und mal wieder undurchsichtig. Und die Protagonisten lassen sich von ihm dennoch in der Auswahl ihres Reisezieles führen.

Gefallen haben mir die diversen Stellen, die sich auf Drachen bezogen und die Dinge, die den Roman melancholisch und auch ein bisschen traurig machten. Es machte sich ein Gefühl der Hoffnungslosigkeit und des Fatalismus breit.

Sprachlich macht WiVa sicherlich alles richtig, auch wenn er sich sehr zurücknimmt, was seine früheren phantastischen Einschübe und Formulierungen betrifft.

Es fällt mir schwer, den Zyklus aktuell zu bewerten, Mit dem vorliegenden Band würde ich sagen: Man weiss nicht, was das alles soll, wie dies alles zusammenpassen kann. Ein ähnliches Gefühl bekam ich schon bei den Atopen/ THEZ und war dann mit der Auflösung und Einbringung seltsamer Elemente (Scherung, Quantenschaum-Plastiken (so ähnlich...) und obskurer Deus-ex-machinas (Kilmacthomas) so überhaupt nicht zufrieden.

Ich will fair sein und abwarten. Vielleicht läuft es diesmal anders...

Aber dass sich Arkoniden so darauf einlassen, von zwei Ihnen unbekannten Völkern manipulieren zu lassen und das die Angriffe gegen später befreundete Haluter gehen, gefällt mir nicht (und es fühlt sich wie eine Umdeutung des PR-Kosmos an, die jedenfalls mir nicht gefällt). Diese Rückgriffe auf und Neu-Intepretation der alten Geschichte: Ich könnte darauf verzichten.

So richtig glaubwürdig finde ich es nicht, wie sich die Arkoniden hier einspannen ließen. Ein Volk vernichten, weil es gefährlich werden könnte? Nun, das würde für viele Völker gelten.

Aktuell fühlt sich der PR-Kosmos sehr "strange" an.
Und dieser Zyklus darf konzeptionell nicht so enden, wie der letzte.
Nur meine bescheidene Meinung...

Meine Gesamtwertung: 3/2/3.
Benutzeravatar
nanograinger
Kosmokrat
Beiträge: 5827
Registriert: 18. Mai 2013, 16:07

Re: Spoiler 2958: Jede Zeit hat ihre Drachen,von Wim Vandema

Beitrag von nanograinger »

Nachträglicher Hinweis wepe: Ich habe 3 Beiträge zum Zyklus in den generellen Thread verschoben:
siehe ab Tiberius-Posting vom: Di 8. Mai 2018, 18:13 ff
Deshalb das folgende Statement von nanograinger

Da diese wiederkehrende Diskussion nichts mit dem Roman zu tun hat, werde ich hier nicht weiter antworten, sondern auf dieses Posting im Zyklusthread verweisen.
Benutzeravatar
Cybermancer
Superintelligenz
Beiträge: 2489
Registriert: 11. Juli 2012, 15:47

Re: Spoiler 2958: Jede Zeit hat ihre Drachen,von Wim Vandema

Beitrag von Cybermancer »

Weiter geht es -> hier
It is no measure of health to be well adjusted to a profoundly sick society.
https://pgp.mit.edu/pks/lookup?op=get&s ... CC04F151DE
https://www.youtube.com/watch?v=WiMwVlpD-GU
Benutzeravatar
Klapauzius
Plophoser
Beiträge: 313
Registriert: 12. April 2018, 11:45

Re: Spoiler 2958: Jede Zeit hat ihre Drachen,von Wim Vandema

Beitrag von Klapauzius »

HerbertSeufert hat geschrieben:Wer hat wegweisende Ideen zu diesem Drachenmotiv-Multizitat?
Mir kam beim Lesen der Gedanke an Jim Knopfs "Frau Mahlzahn", die nur deswegen böse ist, damit sie besiegt, und zum goldenen Drachen der Weisheit wird...
Benutzeravatar
Cardif
Ertruser
Beiträge: 995
Registriert: 25. Juni 2012, 21:38

Re: Spoiler 2958: Jede Zeit hat ihre Drachen,von Wim Vandema

Beitrag von Cardif »

Der Roman war für mch allerfeinster Lesegenuss. Wunderbar.

Sprache und dieser ruhige unaufgeregte Erzählstil begeistern mich. Die Tragik der Geschichte war fühlbar. Am Schluss musste ich eine Träne unterdrücken.

Perfekt.
Benutzeravatar
nanograinger
Kosmokrat
Beiträge: 5827
Registriert: 18. Mai 2013, 16:07

Re: Spoiler 2958: Jede Zeit hat ihre Drachen,von Wim Vandema

Beitrag von nanograinger »

Cardif hat geschrieben:... Die Tragik der Geschichte war fühlbar. Am Schluss musste ich eine Träne unterdrücken.....
Ja.
Ce Rhioton
Postingquelle
Beiträge: 4100
Registriert: 12. Februar 2017, 16:29

Re: Spoiler 2958: Jede Zeit hat ihre Drachen,von Wim Vandema

Beitrag von Ce Rhioton »

Clark Flipper hat geschrieben:Es ist nicht nur in den aktuellen Romanen so, das die Realität scheinbar Relativ ist.

Ich betrachte die neuen Fakten immer noch als Teil der Scherung.
Interpretiere ich dich richtig: du vertrittst die Meinung, die Scherung habe neue Fakten im Perryversum geschaffen - und die uns bekannten Fakten vor der Scherung müssen nicht mehr zwingend gültig sein? :???:
Benutzeravatar
Clark Flipper
Postingquelle
Beiträge: 3059
Registriert: 29. Juni 2012, 23:34
Wohnort: Nordlicht

Re: Spoiler 2958: Jede Zeit hat ihre Drachen,von Wim Vandema

Beitrag von Clark Flipper »

Schau, damals hielt ich die Idee das es eine scheinbar andere Vergangenheit gab für interessant.

Daran geglaubt habe ich zu diesen Zeitpunkt nicht wirklich mehr.

Aber wie immer Frage ich mich weshalb du
diese Aussage aus den Kontext nimmst, obwohl du meinen Standpunkt zum Thema Scherung sich am besten kennst.
Die Ultimativen Antworten des SF:
"Es geschieht weil es geschah." und "42"
Bild
Bild
Antworten

Zurück zu „Spoiler“