Spoiler 2979, Das Despina-Mysterium, von Uwe Anton

Antworten

Wie gefällt dir ...

die Story des Romans? - Note 1
6
6%
Note 2
8
9%
Note 3
10
11%
Note 4
3
3%
Note 5
1
1%
Note 6
3
3%
Keine Bewertung
0
Keine Stimmen
der Schreibstil des Autors? - Note 1
8
9%
Note 2
7
8%
Note 3
9
10%
Note 4
3
3%
Note 5
4
4%
Note 6
0
Keine Stimmen
Keine Bewertung
0
Keine Stimmen
die aktuelle Entwicklung des Zyklus? - Note 1
4
4%
Note 2
11
12%
Note 3
8
9%
Note 4
5
5%
Note 5
0
Keine Stimmen
Note 6
2
2%
Keine Bewertung
1
1%
 
Insgesamt abgegebene Stimmen: 93

lichtman
Postingquelle
Beiträge: 3256
Registriert: 31. Juli 2012, 14:37
Wohnort: München

Re: Spoiler 2979, Das Despina-Mysterium, von Uwe Anton

Beitrag von lichtman »

Kardec hat geschrieben:Als besonders innovativ sind die Haluter noch nie aufgefallen. Tatsächlich wurde irgendwo und irgendwann mal geschrieben, dass der Innovationsmangel immanent ist. Zuviel Plan, zuwenig Phantasie.
Zuviel Individualismus und zu wenig Teamarbeit.

Beim Kampf gegen Monos überwanden sie sich und entwickelten in Teamarbeit die SHF-Störsender basierend auf dem Zentralplasma.

Vielleicht folgen sie auch geprägt von der Ersten Schwingungsmacht einer Medianen Gleichung.

Die Lemurer hofften auf ein Eingreifen von Vhratro dem Sonnenboten, wenn die Haltur zu übermächtig werden.

manfred
Benutzeravatar
nanograinger
Kosmokrat
Beiträge: 5997
Registriert: 18. Mai 2013, 16:07

Re: Spoiler 2979, Das Despina-Mysterium, von Uwe Anton

Beitrag von nanograinger »

AARN MUNRO hat geschrieben:So, jetzt fand ich die Zeit für meine Listung:
Danke, ich schau mir die Sachen heute Abend mal an. Nur zu einem Punkt vorneweg:
AARN MUNRO hat geschrieben: 10. Grundsätzlicher Fehler (inhaltlich): Man findet Kaeretes Schiff in der Neptun-Atmosphäre nicht. Mit einem einfachen Fourier-Filter müsste das trotz Tarnung gehen.*

*Für alle, die nicht mehr wissen, wie man so etwas macht: Man nimmt ein aktuelles Foto oder einen Film von Neptun, verstärkt ihn überlagernd tausendfach. Das Gleiche macht man mit einem früher aufgenommenen Bild des Planeten. Dann subtrahiert man jede Bild-oder Filmsequenz voneinander. Was übrig bleibt, sind neu hinzugekommene Störungen, die sich durch deutliche Piks zeigen. Hier könnte man auch Kaeretes Schiff trotz Tarnung durch Sekundäreffekte finden, denn eine Totalabschirmung gibt es nicht. Wer manövrieren will, muss Signale von draußen empfangen und benötigt daher Lücken in der Abschirmung.
Erstens: Es ist überhaupt nicht gesagt, dass die FLORENCE LAMAR sich in der Atmosphäre Neptuns befindet. In PR 2975 ist sie bewusst nicht in die Atmosphäre eingeflogen, weil LK das Risiko einer Entdeckung befürchtete.
Zweitens: Neptuns Atmosphäre ist alles andere als still, Neptun hat sogar die stärksten Stürme aller bekannten Planeten (wenn ich Wikipedia traue). Auch wenn die von dir vorgeschlagene Methodik grundsätzlich okay ist (und in PR 2975 vermutlich eingesetzt wird, um in Kombination von Tamareils und Toios Fähigkeiten die FLORENCE LAMAR außerhalb der Atmosphäre Neptuns zu finden), wird es sehr viele false positives geben. Aber siehe Erstens: Genau aus diesem Grund wird sich LK mit seinem Schiff nicht ohne Not in die Atmosphäre Neptuns begeben.
Benutzeravatar
AARN MUNRO
Kosmokrat
Beiträge: 8409
Registriert: 16. September 2013, 12:43
Wohnort: Berlin, Terra und die Weiten des Kosmos

Re: Spoiler 2979, Das Despina-Mysterium, von Uwe Anton

Beitrag von AARN MUNRO »

ParaMag hat geschrieben:@Aarn Munro,

steht im Roman nicht was von Selektion?

Schon möglich ...
"Doc war Pazifist, was ihn nicht daran hinderte, realistisch zu denken!" (Robert A. Heinlein in "The moon is a harsh mistress")
AARNs PR- Artikel auf https://www.zauberspiegel-online.de
Sense of Wonder allein, ist Fantasy. Bei SF erwarte ich logische Zusammenhänge.
"Es wird Zeit, deine Maske aufzusetzen!" sagte Atlan.

And you always see the heroes retreat before defeat. They talk a big fire, but in action they are cheap! (Praying Mantiss).
Benutzeravatar
AARN MUNRO
Kosmokrat
Beiträge: 8409
Registriert: 16. September 2013, 12:43
Wohnort: Berlin, Terra und die Weiten des Kosmos

Re: Spoiler 2979, Das Despina-Mysterium, von Uwe Anton

Beitrag von AARN MUNRO »

Yman hat geschrieben:
Grauleben hat geschrieben:
Müllmann hat geschrieben:Wenn ich es verraten würde, dann würden die Expokraten vermutlich ganz schnell Heft 2999 umschreiben lassen.
Nicht zuviel verraten, nur gerade soviel dass sie total unsicher werden und zur Wiederherstellung der Sicherheit ein alternatives 2999 schreiben lassen. So eine Schererei *g*.
Im Idealfall würde 2999 in zwei Varianten erscheinen: Eine für konservative und eine für progressive Leser.

Das wäre doch mal der Gag! Mit zwei verschiedenen Titelbildern natürlich.
Hey, das ist ja wie bei Pen-and-paper-Rollenspielen. Suche Dir aus, ob Du nach links oder rechts gehst ...das Abenteuer geht definitiv weiter! :D
"Doc war Pazifist, was ihn nicht daran hinderte, realistisch zu denken!" (Robert A. Heinlein in "The moon is a harsh mistress")
AARNs PR- Artikel auf https://www.zauberspiegel-online.de
Sense of Wonder allein, ist Fantasy. Bei SF erwarte ich logische Zusammenhänge.
"Es wird Zeit, deine Maske aufzusetzen!" sagte Atlan.

And you always see the heroes retreat before defeat. They talk a big fire, but in action they are cheap! (Praying Mantiss).
lichtman
Postingquelle
Beiträge: 3256
Registriert: 31. Juli 2012, 14:37
Wohnort: München

Re: Spoiler 2979, Das Despina-Mysterium, von Uwe Anton

Beitrag von lichtman »

AARN MUNRO hat geschrieben:
lichtman hat geschrieben:
Mr Frost hat geschrieben: Die Bedrohlichkeit des Weltenbrandes findet fast nur in den Worten des Autors statt (zuvor auch bei MS so). "Genervtheit und Übersensibilität" prägen also den "Weltenbrand"? Da versteht man das ganze Aufhebens und den Zinnober des Atopischen Tribunals kaum.
...
Außerdem: wenn man AvA und Bostel glaubt, ist das bisher ja nicht alles.
Bostichs Zukunft hat mit Adams Plänen vermutlich wenig zu tun.

Von Adams Plänen haben wir nicht viel erfahren. Wissen nur dass er selbst menschlich ist und eine Maschine=Engel ist. Früher nannte man das einen Cyborg.

Wir wissen nicht, wie genau seine Überzeugungen sich in den Losungen des Techno-Mahdis wiederspiegeln:

Wenn Engel in die Geschichte eintreten, werden sie Maschinen sein

Das Aggregat Etain bleibt recht allgemein:

»Nun wird das Leben wieder eine neue Wendung nehmen – sogar nehmen müssen. Fort von den Planeten, fort in den freien Raum, fort später sogar von den biologisch-organischen Ausgangsstoffen, ihren Bindungen und Bedingungen ...«

Das klingt erstmal nach Kontinuität, Fortentwicklung des existierenden Lebens.
Die geistigen Fähigkeiten aller Galaktiker müssten durch den Weltenbrand so stimuliert werden, dass sie angeblich alle ohne Technik durch den Raum reisen können ...sicher nicht wie die Buhrlos, sondern eher als eine Art Hyperteleorter.
Sehr wilde Spekulation :)

Erste technomahdische Losung: Technik ist Erlösung

Dolans würden oben schon gut reinpassen :)

Techno-Mahdi: Außerhalb der Technik ist keine Erlösung.

»Die neue post-biologische Kultur, die sich nun ihren Weg bahnt, wird in wenigen Millionen Jahren mit derselben heiteren Gelassenheit auf ihre Vorgeschichte blicken, ... Die Milchstraße wird so zum Ort der Erstgeburt einer postbiologisch-emotionalen Existenzform

Wichtig ist nicht nur das post sondern auch das emotional. Auch das weist auf eine Kontinuität hin.

Auch wenn man eventuell später - in langen Zeiträumen, nicht von heute auf morgen - von der Kohlenwassersauerstoffbasis auf z.B. Siliziumbasis wechselt, wird man Gefühle beibehalten!

Wobei Kohlenstoff kein so schlechtes Material ist - Diamant, Graphen.
Aber inzwischen wissen wir ja wohl auch, dass sich die individuellen ÜBSEF-Konstanten zu einem gemeinsamen Überwesen entwickeln könnten, weil die Galaktiker miteinnder verschmelzen würden?
Das möchte Adam vermutlich verhindern. Sonst wären wir wieder bei den SIs.

manfred
Benutzeravatar
Mr Frost
Superintelligenz
Beiträge: 2772
Registriert: 29. Juni 2012, 14:15

Re: Spoiler 2979, Das Despina-Mysterium, von Uwe Anton

Beitrag von Mr Frost »

AARN MUNRO hat geschrieben:
Mr Frost hat geschrieben:(...)
Da geb ich Dir Recht. Da kamen schon ein paar Seltsamkeiten zusammen. Auch die planlose Suche, das "Vergessen" der TARAs, usw. Aber na ja. irgendwie musste der Roman ja auch befüllt werden..;-)
Irgendwie?

Auf irgendeine andere Art wäre mir auch lieber gewesen...;-)
lichtman
Postingquelle
Beiträge: 3256
Registriert: 31. Juli 2012, 14:37
Wohnort: München

Re: Spoiler 2979, Das Despina-Mysterium, von Uwe Anton

Beitrag von lichtman »

lichtman hat geschrieben:
lichtman hat geschrieben:...
Wie wohl der Matan in der Falschen Welt mit Adam und den Techno Mahdis fertig geworden ist.

In 2813 heisst es in Rhodans Mausoleum:

...
Der Planet Wanderer – untergegangen in einer Katastrophe, über die man nichts Näheres wusste. ES – verschwunden, vermutlich tot.
Zu den Halutern heisst es leider hatte sie vor einigen Jahrhunderten eine grauenhafte Seuche dahingerafft, deren Ursprünge im Dunkeln lagen, der aber sogar der Zellaktivatorträger Icho Tolot zum Opfer gefallen war.

Aber trotz Verschwinden von ES gab es keine Hinweise auf das Auftauchen der Thoogondu.

Allerdings Quinto-Center wurde mit Bostich vernichtet.
muss natürlich heissen

Allerdings Quinto-Center wurde mit Monkey vernichtet.
lichtman
Postingquelle
Beiträge: 3256
Registriert: 31. Juli 2012, 14:37
Wohnort: München

Re: Spoiler 2979, Das Despina-Mysterium, von Uwe Anton

Beitrag von lichtman »

nanograinger hat geschrieben:
lichtman hat geschrieben:...
ich denke, was Bostich und die Haluter zusammenführte, war der Traum einer halutisch-lemurischen Symbiose!

Sawru Maudh: ... Mit Bostich und seiner Transformation wäre eine neue Phase möglich gewesen, jene der Ergänzung zu einem neuen, kulturellen Ganzen. Diesen Schritt in eine gemeinsame Zukunft können wir nun nicht mehr gehen. Das Ende des Einzigartigen ist zugleich das Ende solcher Hoffnungen.
...
Die Haluter-Seuche kam erst danach. ...
...
Es ist eine interessante Hypothese, dass zumindest Sawru Maudh schon vor Ausbruch der Haluterpest mit Bostich Kontakt aufnahm. Leider wurde die Chance verpasst, das genauer zu thematisieren.

Was mir aber nicht klar ist: Warum soll mit dem Ende Bostichs diese Möglichkeit vorbei sein? Bostichs Beispiel hat doch gezeigt, dass es geht, also könnte man es auch wiederholen, wenn der Wille da ist.
Feiwillige vor :)

Auf larischer Seite war nur Than-Deneec ein erfolgreiches Experiment mit dem halutischen Material.

Bostichs Transformation war von Anfang an absurd. Mehr ein Comic-Element aus der Welt der Superhelden.

Genetisches Material mit einem femden Gencode einer fremden Biochemie einer fremdartigen wirklich total getrennten Evolution würde einfach nicht funktionieren.

Plausibler wäre ein Beigabe von halutischem Gewebe gewesen. Ihm wäre zuzutrauen zu überleben, sich auszubreiten und zu übernehmen.
Vielleicht geht es sogar umgekehrt, dass man das Volk der Haluter dadurch langfristig retten kann, indem man bei nun gezeugten Nachkommen arkonidisches Genmaterial einkreuzt.
Ein Rettung bei der nichts halutisches übrigbleibt.

Die Transformation eines Menschen in einen Haluter wäre ein upgrade umgekehrt ein downgrade :)

manfred
Kritikaster
Superintelligenz
Beiträge: 2666
Registriert: 26. Juni 2012, 08:34

Re: Spoiler 2979, Das Despina-Mysterium, von Uwe Anton

Beitrag von Kritikaster »

heppen shemir hat geschrieben: einige aussagen des aggregats sind ein bisschen untergegangen.

nämlich die, das bostich gar nicht "ermordet" wurde. nichtmal dessen tod hat etain direkt bestätigt.

Das Aggregat riss verblüfft die Augen auf.
"Ermordung? Wie kommst du denn auf diesen Gedanken?"
"Ist der Imperator etwa nicht tot?"
"Bostich hat seinen Zellaktivator schließlich unter einer bestimmten Bedingung erhalten."


und weiter:

"Diese Voraussage, diese Klausel im Vertrag hat sich nun erfüllt. Bostich hat in der Tat geholfen, die verwaiste Mächtigkeitsballung zu stabilisieren. Damit hat er im Sinne von ES gehandelt."
Das war für mich schon eine direkte Bestätigung des Todes von Bostel. Nur die Ermordung leugnet Etain und verweist eben darauf, dass Gaumarol aus freien Stücken seinen Teil des deals erfüllt hat.
Was mich daran eher stört ist, dass ES bei seiner Zellaktivatorvergabe bis ins Kleinste die zukünftige Rolle von Bostich vorhergesehen haben muss. Das würde dann aber doch bedeuten, dass ES nicht nur Langzeitpläne anstößt sondern tatsächlich zukünftige Ereignisse kennt. Und das sollte doch eigentlich seit Delorians Ausscheiden vorbei sein. 8-)
Benutzeravatar
Harzzach
Terraner
Beiträge: 1446
Registriert: 19. Juli 2013, 15:59

Re: Spoiler 2979, Das Despina-Mysterium, von Uwe Anton

Beitrag von Harzzach »

AARN MUNRO hat geschrieben: Das wäre doch mal der Gag! Mit zwei verschiedenen Titelbildern natürlich.
Hey, das ist ja wie bei Pen-and-paper-Rollenspielen. Suche Dir aus, ob Du nach links oder rechts gehst ...das Abenteuer geht definitiv weiter! :D
Quark ... ab 3000 spaltet sich die Serie in verschiedene Scherungen (ja, Mehrzahl) auf, wöchentlich alternierend. Das Scheer-Universum wäre dann das für die Altleser.

Um wirklich jeden vollkommen kirre zu machen :)
Benutzeravatar
nanograinger
Kosmokrat
Beiträge: 5997
Registriert: 18. Mai 2013, 16:07

Re: Spoiler 2979, Das Despina-Mysterium, von Uwe Anton

Beitrag von nanograinger »

AARN MUNRO hat geschrieben:
halut hat geschrieben:
Erstaunlicherweise ist das 55000 Jahre alte Schiff ausgerüstet wie anno 2435 mit Intervallkanonen und Paratronschirmen.
Das tat wirklich weh.
Ja, das ist auch ein Fehler, der stark den Kanon verletzt ... und irgendwie ähm: traurig.
Ich glaube, hier tut ihr Uwe Anton unrecht.

Lest die Seiten 24 und 25 des Romans nochmal. Da steht eben nicht, dass das Wrack, auf dem Atlan und Tolot Sawru Maudh antreffen, mit Intervallkanonen und Paratronschirmen ausgestattet ist. Was dort steht, ist Folgendes:

- Auf S. 24 vermutet Atlan, dass die Schäden am Wrack von Transformbeschuss stammen, und meint deshalb, dass das Wrack eines der Schiffe ist, das damals im Jahre 49.988 v.Chr. von der CREST III abgeschossen wurde (PR 264). Tolot bestätigt das (beide waren damals dabei).
In PR 264 waren weder Paratron noch Intervallkanonen bekannt. Vielleicht (vermutlich) hatte sie KHS noch gar nicht erfunden.
- Ebenfalls auf S. 24 rechte Spalte unten bestätigt dann Tolot, dass das Wrack ein Superschlachtschiff der Alt-Haluter ist.
- Auf S. 25 linke Spalte oben, reminisziert Atlan, dass die Superschlachtschiffe der Alt-Haluter mit 1700m Durchmesser größer als die größten Schiffe der Lemurer waren, und dass sie, mit Intervallkanonen und Paratronschirmen ausgestattet, die Lemurische Zivilastion vernichteten (den genauen Text kann ich hier nicht zitieren, habe den Roman nicht vor mir). Das ist eine allgemeine Aussage. Es wird kein expliziter Bezug zum Wrack dieses Romans hergestellt.

Wie im M87-Zyklus beschrieben wurde (PR 350) bedurfte es dem kombinierten Feuer von sieben Schiffen der Galaxis-Klasse (des Jahres 2436) um den Paratron-Schirm eines Dolan zu knacken. Nun sei dahingestellt, wie genau sich der Stärke des Paratronschirms eines Dolans des Jahres 2436 zu der des Superschlachtschiffs der Alt-Haluter in der Spätzeit des Lemurisch-Halutischen-Krieges verhält, aber es ist plausibel, dass die CREST III alleine, mit den halb so starken Transformgeschossen wie die Schiffe der Galaxis-Klasse aus dem Jahre 2436, keine Chance hätte, ein Superschlachtschiff mit Paratronschirm zu vernichten. Das dürfte Uwe Anton sicher geläufig sein. Ergo hatte das Wrack dieses Romans keinen Paratronschirm.

Die Frage ist nun, was die Reminiszenz Atlans zu Superschlachtschiffen mit Intervallkanonen und Paratronschirmen zu bedeuten hat. Meiner Meinung nach wird hier nur klargestellt, dass die Alt-Haluter über eben solche Waffen in der Endphase des Lemurisch-Halutischen-Krieges verfügten und damit der Lemurischen Imperium den Garaus machten. Nicht mehr und nicht weniger. Im Prinzip wurde das bereits im Lemuria TB-Zyklus explizit gemacht. Band 5 spielt um 49.983 v.Chr., also 5 Jahre nachdem die Crest III in der Milchstraße war und da hatten die Alt-Haluter schon Paratrons und Intervallkanonen, aber einer der Alt-Haluter beklagt sich, dass ihnen diese Waffen nicht von Anfang an zur Verfügung standen. Meiner Meinung nach kann man hier das Wirken Rainer Castors erkennen, der den Widerspruch auflösen wollte, der sich aus der Zeitreise der CREST III und der Tatsache ergab, dass die Uleb ganz offensichtlich Paratrontechnologie schon 70.000 v Chr hatten, als sie aus M87 flohen.
Benutzeravatar
nanograinger
Kosmokrat
Beiträge: 5997
Registriert: 18. Mai 2013, 16:07

Re: Spoiler 2979, Das Despina-Mysterium, von Uwe Anton

Beitrag von nanograinger »

lichtman hat geschrieben:...
Vielleicht geht es sogar umgekehrt, dass man das Volk der Haluter dadurch langfristig retten kann, indem man bei nun gezeugten Nachkommen arkonidisches Genmaterial einkreuzt.
Ein Rettung bei der nichts halutisches übrigbleibt.
Wieso das denn? Das hängt doch ganz davon ab, wie das gestaltet würde. Die humanoide Paradrüse/Extrasinn ersetzt das hooris-verseuchte "Mentalsegel" und wir haben Haluter mit Parafähigkeiten oder verbessertem Planhirn.

Meines Erachtens ist die Seuche sowieso ein schiefgegangener Plan der Gilde. Die wollten vermutlich die Haluter als biologische HaLem-Prozessoren. Aber wer weiß, vielleicht kommt diese fünfte Phase der Krankheit noch.
Christian Montillon
Terraner
Beiträge: 1243
Registriert: 8. Juli 2012, 10:27
Kontaktdaten:

Re: Spoiler 2979, Das Despina-Mysterium, von Uwe Anton

Beitrag von Christian Montillon »

nanograinger hat geschrieben:
AARN MUNRO hat geschrieben:
halut hat geschrieben:
Erstaunlicherweise ist das 55000 Jahre alte Schiff ausgerüstet wie anno 2435 mit Intervallkanonen und Paratronschirmen.
Das tat wirklich weh.
Ja, das ist auch ein Fehler, der stark den Kanon verletzt ... und irgendwie ähm: traurig.
Ich glaube, hier tut ihr Uwe Anton unrecht.

Und wie! Bei Licht betrachtet, gibt es weit, weit weniger Kanonverletzung, als manche Posaunisten hinausposaunen. :o) :o)
Benutzeravatar
Arthur Dent
Zellaktivatorträger
Beiträge: 1721
Registriert: 27. Juni 2012, 14:52
Kontaktdaten:

Re: Spoiler 2979, Das Despina-Mysterium, von Uwe Anton

Beitrag von Arthur Dent »

nanograinger hat geschrieben:...
Meines Erachtens ist die Seuche sowieso ein schiefgegangener Plan der Gilde. Die wollten vermutlich die Haluter als biologische HaLem-Prozessoren. Aber wer weiß, vielleicht kommt diese fünfte Phase der Krankheit noch.
Hoppla, das ist ein sehr interessanter Gedanke, den Du da formulierst. Der hat was. Überall stehen strukturverhärtete Haluter-Golems herum, die dann neu beseelt werden.
heppen shemir
Terraner
Beiträge: 1439
Registriert: 23. Juli 2013, 17:44

Re: Spoiler 2979, Das Despina-Mysterium, von Uwe Anton

Beitrag von heppen shemir »

Kritikaster hat geschrieben: Was mich daran eher stört ist, dass ES bei seiner Zellaktivatorvergabe bis ins Kleinste die zukünftige Rolle von Bostich vorhergesehen haben muss. Das würde dann aber doch bedeuten, dass ES nicht nur Langzeitpläne anstößt sondern tatsächlich zukünftige Ereignisse kennt. Und das sollte doch eigentlich seit Delorians Ausscheiden vorbei sein. 8-)
"eigentlich" ja ... stattdessen wurde aber noch draufgesattelt.
die kleinliche 18 millionen jahre zeitschleife wurde durch die 150 milliarden jahre zeitschleife bis THEZ ersetzt...

in der alten zeitlinie hätte ES dann ja mit piet rawland, matan und tiff ja seine informanten an der quelle.

wie das aber zur neuen zeitlinie passt, die bei der ZAC vergabe noch gar nicht existierte, wird sicher in band 2999 schlüssig aufgedröselt :mellow:
Benutzeravatar
Grauleben
Plophoser
Beiträge: 470
Registriert: 9. Oktober 2013, 12:16

Re: Spoiler 2979, Das Despina-Mysterium, von Uwe Anton

Beitrag von Grauleben »

Wie ist eigentlich das Begräbnisritual der Haluter? Gibt es eins? Sie werden die ja wohl kaum einfach rumstehen lassen.

Klingt jedenfalls nach "Night Of The Living Dead", wie die Haluter Golems sich so aus ihren Gräbern erheben (bei Vollmond natürlich und Wolfsgeheul) und mit vorgestreckten Armen voran durch die Nacht stapfen. Die Gülde schröckt auch vor nichts zurück, nicht einmal vor B-Movies aus den 60ern *g*.
Benutzeravatar
Grauleben
Plophoser
Beiträge: 470
Registriert: 9. Oktober 2013, 12:16

Re: Spoiler 2979, Das Despina-Mysterium, von Uwe Anton

Beitrag von Grauleben »

Obwohl, tot können die eigentlich gar nicht sein. Gucky behauptet dass die Unumkehrbaren eingefrorene Gedanken denken. Also z.B. an Himbeereis oder so. Und wenn etwas denkt, kann es per Definition wohl kaum als tot bezeichnet werden. Vielleicht sind die alle nur in einer Art Hibernation und können auch wieder daraus erweckt werden und das Himbeereis dann tatsächlich essen. Hmmm.
zephydia
Ertruser
Beiträge: 804
Registriert: 22. Dezember 2015, 11:23

Re: Spoiler 2979, Das Despina-Mysterium, von Uwe Anton

Beitrag von zephydia »

Band 2979 hat mir viel mehr Spaß gemacht als die 3 Hefte davor. Das liegt zum einen am Szenario, ich liebe Geschichten die auf fremdartigen nicht erdähnlichen Welten spielen, die aber trotzdem trotzdem auf realer Wissenschaft beruhen. So etwas ist es was mir an der Science Fiction eigentlich am besten gefällt. Aber auch die Handlung war interessant. Tolot gab endlich mal seine Rolle als Kindermädchen für Shinae auf und es gab neue Erkenntnisse über die Pläne von AvA, Lotho Keraete und dessen schrecklicher ähm ich meine schöner Familie.
Der Rückblick auf den Urlaub der beiden Haluter hat mir eigentlich auch gefallen (da die Stimmung dank Hyperlicht immer schlechter wird bin ich über so eine kleine witzige Einlage froh, auch wenn es ehrlich gesagt nicht ganz mein Humor war) allerdings fand ich den umfangreichen Vortrag über die Geschichte des Planeten Zirkon einfach zu lang. Ob da eine Information versteckt war die vielleicht noch wichtig wird?

Tolot hat also den Eindruck dass das ganze Szenario mit dem Absturz der GOS'TUSSAN II gestellt sein könnte? Fragt sich nur zu welchem Zweck. Es passt aber auf jeden Fall zu den zyklusübergreifenden Thema von Lügen und Manipulation.
Wo das ganze aber schließlich hinführen wird und wie die einzelnen Bauteile des Zyklus am Ende zusammenpassen könnten ist mir nicht klar. Ich hoffe nur das die Antworten am Ende nicht ganz so nebulös bleiben werden wie bei den Jenzeitigen Landen.

Apropos Jenzeitige Lande. Wo kam den jetzt plötzlich YLA her? War die den nicht mit Matan und seiner COLPCOR zum Richter Veirdandy verschmolzen? Natürlich ist YLA ein Computerprogramm, darum ist es möglich das NATHAN in seinen Speichern eine Sicherheitskopie hat. Aber mir kam es beim Lesen des Romans damals schon so vor als wäre YLA jetzt definitiv weg. Dass auf dieses Ereignis mit keinem Wort eingegangen wurde hat mich überrascht.
Oder ist das vielleicht ein weiterer Hinweis darauf das etwas ganz und gar seltsames vorgeht (ich meine abgesehen vom Weltenbrand)?

Von mir 2/1/3.
Benutzeravatar
Müllmann
Oxtorner
Beiträge: 507
Registriert: 18. April 2016, 19:34
Wohnort: Meine Müllkippe

Re: Spoiler 2979, Das Despina-Mysterium, von Uwe Anton

Beitrag von Müllmann »

Ich gehe davon aus, dass YLAs Auftauchen ein weiterer Hinweis darauf ist, dass wir hier nicht eine Realität, sondern eine Inszenierung erzählt bekommen.
Benutzeravatar
AushilfsMutant
Zellaktivatorträger
Beiträge: 1602
Registriert: 8. August 2018, 15:53
Wohnort: Terrania

Re: Spoiler 2979, Das Despina-Mysterium, von Uwe Anton

Beitrag von AushilfsMutant »

Müllmann hat geschrieben:Ich gehe davon aus, dass YLAs Auftauchen ein weiterer Hinweis darauf ist, dass wir hier nicht eine Realität, sondern eine Inszenierung erzählt bekommen.
Glaub ich weniger...
„...der Gastgeber fragt in die Runde, was den jeder gerne zu trinken hätte. Der Kosmokrat reagiert verwirrt, man kann mehr als nur Wasser trinken? Der Chaotarch, der gleich neben an sitzt, fragt sich ob es auch genug Tee/Wasser/Kaffee....Arten im Angebot gibt. Darauf hin, kommt es zum Streit zwischen den Beiden, was den nun die richtige Flüssigkeit zum Trinken sei...“

Auszug auf dem Buch: Die Hohen Mächte und der Moralische Code (Band 14, Seite 345, Absatz 2)
lichtman
Postingquelle
Beiträge: 3256
Registriert: 31. Juli 2012, 14:37
Wohnort: München

Re: Spoiler 2979, Das Despina-Mysterium, von Uwe Anton

Beitrag von lichtman »

zephydia hat geschrieben:...
Apropos Jenzeitige Lande. Wo kam den jetzt plötzlich YLA her? War die den nicht mit Matan und seiner COLPCOR zum Richter Veirdandy verschmolzen? Natürlich ist YLA ein Computerprogramm, darum ist es möglich das NATHAN in seinen Speichern eine Sicherheitskopie hat. Aber mir kam es beim Lesen des Romans damals schon so vor als wäre YLA jetzt definitiv weg. Dass auf dieses Ereignis mit keinem Wort eingegangen wurde hat mich überrascht.
Ja ka mir auch merkwürdig vor.

YLA war die neue Pilotin der COLPCOR.

Das mit Veirdandy ist eine Spekulation.

Matan hatte in 2873 mit der COLPCOR die Leiche TAFALLAS aus Sol geborgen.

In 2874 wurde die COLPCOR samt TAFALLA dann von Tiff mit der MOCKINGBIRD geborgen und abgeschleppt.
Oder ist das vielleicht ein weiterer Hinweis darauf das etwas ganz und gar seltsames vorgeht (ich meine abgesehen vom Weltenbrand)?
Nachdem Atlans Extrasinn TAFALLA noch in Sol wähnt - als Grund für die unerwartete Auswirkung des TERRANOVA-Schirm auf die Dakkarebene - sind die Ereignisse in 2873/2874 vielleicht anders abgelaufen als dort beschrieben?

Eigentlich glaube ich eher an einen Expose- und einen Autorenfehler.

manfred
Benutzeravatar
Müllmann
Oxtorner
Beiträge: 507
Registriert: 18. April 2016, 19:34
Wohnort: Meine Müllkippe

Re: Spoiler 2979, Das Despina-Mysterium, von Uwe Anton

Beitrag von Müllmann »

lichtman hat geschrieben:Eigentlich glaube ich eher an einen Expose- und einen Autorenfehler.
Ich denke nicht, dass das ein Fehler war. Sondern bin mir sicher, dass es Absicht war. Wir werden da anscheinend mit der Nase auf etwas gestoßen, und ich bin sehr sicher, dass meine - noch immer geheim gehaltene - Hypothese stimmt, oder zumindest einen wahren Kern beinhaltet. YLA passt einfach wie die Faust aufs Auge zu meinem hypothetischen "Tagträumer". Und der denkt in vielen verschiedenen Versionen (Zeit hat er ja genug und schnell denken ist seine Spezialität.). Daher auch die andauernden Widersprüche...
Benutzeravatar
AushilfsMutant
Zellaktivatorträger
Beiträge: 1602
Registriert: 8. August 2018, 15:53
Wohnort: Terrania

Re: Spoiler 2979, Das Despina-Mysterium, von Uwe Anton

Beitrag von AushilfsMutant »

Müllmann hat geschrieben:
lichtman hat geschrieben:Eigentlich glaube ich eher an einen Expose- und einen Autorenfehler.
Ich denke nicht, dass das ein Fehler war. Sondern bin mir sicher, dass es Absicht war. Wir werden da anscheinend mit der Nase auf etwas gestoßen, und ich bin sehr sicher, dass meine - noch immer geheim gehaltene - Hypothese stimmt, oder zumindest einen wahren Kern beinhaltet. YLA passt einfach wie die Faust aufs Auge zu meinem hypothetischen "Tagträumer". Und der denkt in vielen verschiedenen Versionen (Zeit hat er ja genug und schnell denken ist seine Spezialität.). Daher auch die andauernden Widersprüche...
Magst du uns nicht erläutern was du für eine Hypothese hast?
„...der Gastgeber fragt in die Runde, was den jeder gerne zu trinken hätte. Der Kosmokrat reagiert verwirrt, man kann mehr als nur Wasser trinken? Der Chaotarch, der gleich neben an sitzt, fragt sich ob es auch genug Tee/Wasser/Kaffee....Arten im Angebot gibt. Darauf hin, kommt es zum Streit zwischen den Beiden, was den nun die richtige Flüssigkeit zum Trinken sei...“

Auszug auf dem Buch: Die Hohen Mächte und der Moralische Code (Band 14, Seite 345, Absatz 2)
lichtman
Postingquelle
Beiträge: 3256
Registriert: 31. Juli 2012, 14:37
Wohnort: München

Re: Spoiler 2979, Das Despina-Mysterium, von Uwe Anton

Beitrag von lichtman »

heppen shemir hat geschrieben:
Kritikaster hat geschrieben: Was mich daran eher stört ist, dass ES bei seiner Zellaktivatorvergabe bis ins Kleinste die zukünftige Rolle von Bostich vorhergesehen haben muss.
War es nicht Lothos Prophezeihung?

Lotho Keraete hat damals wörtlich zu ihm gesagt: ›Es wird die Zeit kommen, da du mir eine große Hilfe sein wirst! Doch du wirst auch einen hohen Preis zu zahlen haben, denn nicht alle Träume lassen sich realisieren – und manche von ihnen entspringen nur der Hybris.‹

Damals gab es noch keinen Adam. Hat Lotho mit Delorian korrespondiert? Beide waren in Aures.

Atlan: »Bostichs Tod war nicht im Sinne von ES, sondern im Sinne von Lotho Keraete!«

Erstaunlich die Aussage des Aggregats:

»Diese Voraussage, diese Klausel im Vertrag hat sich nun erfüllt. Bostich hat in der Tat geholfen, die verwaiste Mächtigkeitsballung zu stabilisieren. Damit hat er im Sinne von ES gehandelt.«

Trotz Weltenbrand.

Die dys-chrone Scherung hat ES laut Homunk als unwahrscheinlich gesehen.

Angesichts beider Zweige müsste es eigentlich unterschiedliche Propezeihungen geben.
Das würde dann aber doch bedeuten, dass ES nicht nur Langzeitpläne anstößt sondern tatsächlich zukünftige Ereignisse kennt. Und das sollte doch eigentlich seit Delorians Ausscheiden vorbei sein. 8-)
"eigentlich" ja ... stattdessen wurde aber noch draufgesattelt.
die kleinliche 18 millionen jahre zeitschleife wurde durch die 150 milliarden jahre zeitschleife bis THEZ ersetzt...
Aus den Jenzeitigen Landen wissen wir dass geschlossene Zeitschleifen selten sind.

Stattdessen scheint es mehrere alternative/kontrafaktische Zeitlinien zu geben
  • ....
  • eine mit Weltenbrand
  • eine mit einer vergeblichen Warnung an ES vor dem Weltenbrand
  • eine mit dem Eingreifen der Atopen
  • ...
in der alten zeitlinie hätte ES dann ja mit piet rawland, matan und tiff ja seine informanten an der quelle.
Matan, Tiff und Chuv sind zu THEZ übergelaufen, Piet wohl nicht zurückgereist.

Stellt sich auch die Frage, was man, wie detailliert, in den Jenzeitigen Landen weiss. Der Zeitriss war eine Überraschung gewesen!

In der Falschen Welt hatten die Onryonen und das Atopische Tribunal den abgesetzten Imperator Gaumarol da Bostich gejagt und endgültig zur Strecke gebracht.(PR 2813)

Wenn man der Geschichtsschreibung des Tamanium glauben darf - nachdem arkonidische Schiffe die zurückkehrende RAS TSCHUBAI vernichtet hatten.

War das aus der Sicht des Tamaniums eine große Hilfe?
wie das aber zur neuen zeitlinie passt, die bei der ZAC vergabe noch gar nicht existierte, wird sicher in band 2999 schlüssig aufgedröselt :mellow:
Die neue Zeitlinie ist ja offen und wird nicht durch atopische Eingriffe - retrograde Rückkoppelung - aus den Jenzeitigen Landen stabilisiert.

Prophezeiungen/Vorhersagen sind da schwierig besonders für die Zukunft.

manfred
lichtman
Postingquelle
Beiträge: 3256
Registriert: 31. Juli 2012, 14:37
Wohnort: München

Re: Spoiler 2979, Das Despina-Mysterium, von Uwe Anton

Beitrag von lichtman »

lichtman hat geschrieben:
AARN MUNRO hat geschrieben:
lichtman hat geschrieben:
Mr Frost hat geschrieben: Die Bedrohlichkeit des Weltenbrandes findet fast nur in den Worten des Autors statt (zuvor auch bei MS so). "Genervtheit und Übersensibilität" prägen also den "Weltenbrand"? Da versteht man das ganze Aufhebens und den Zinnober des Atopischen Tribunals kaum.
...
Außerdem: wenn man AvA und Bostel glaubt, ist das bisher ja nicht alles.
Bostichs Zukunft hat mit Adams Plänen vermutlich wenig zu tun.
Aggregat Etain: Seinen Traum aber, eine neue Kultur zu begründen, ein arkonidisch-halutischesSternenreich, ein Reich der Unbesiegbaren ... dieser Traum hat ein Traum bleiben müssen. – Oder ein Wahngebilde

manfred
Antworten

Zurück zu „Spoiler“