Spoiler 2984: Projekt Exodus, von Susan Schwartz

Antworten

Wie gefällt

die Story des Romans? - Note 1
1
1%
Note 2
8
7%
Note 3
9
8%
Note 4
8
7%
Note 5
8
7%
Note 6
3
3%
Keine Bewertung
0
Keine Stimmen
der Schreibstil des Autors? - Note 1
2
2%
Note 2
13
12%
Note 3
10
9%
Note 4
6
5%
Note 5
4
4%
Note 6
2
2%
Keine Bewertung
0
Keine Stimmen
die aktuelle Entwicklung des Zyklus? - Note 1
3
3%
Note 2
12
11%
Note 3
4
4%
Note 4
9
8%
Note 5
4
4%
Note 6
3
3%
Keine Bewertung
2
2%
 
Insgesamt abgegebene Stimmen: 111

Benutzeravatar
Müllmann
Oxtorner
Beiträge: 507
Registriert: 18. April 2016, 19:34
Wohnort: Meine Müllkippe

Re: Spoiler 2984: Projekt Exodus, von Susan Schwartz

Beitrag von Müllmann »

Raktajino hat geschrieben:Müsste eigentlich nicht über Nathan gesprochen werden? Oder ist das Teil im Heft? B-)
Über Nathan wird nicht gesprochen, er träumt schließlich die ganze Geschichte seit 2700 und wird voraussichtlich auf der letzten Seite von Heft 2999 aufwachen. So sagt es meine Theorie. Oder zumindest eine davon...
Kritikaster
Superintelligenz
Beiträge: 2617
Registriert: 26. Juni 2012, 08:34

Re: Spoiler 2984: Projekt Exodus, von Susan Schwartz

Beitrag von Kritikaster »

Raktajino hat geschrieben:Müsste eigentlich nicht über Nathan gesprochen werden? Oder ist das Teil im Heft? B-)
S.42 rechte Spalte.
Wenn ich jetzt wüsste, warum du fragst, könnte ich auch sagen, ob das beantwortet wird. 8-)
Benutzeravatar
Raktajino
Kosmokrat
Beiträge: 6710
Registriert: 17. Januar 2013, 16:05

Re: Spoiler 2984: Projekt Exodus, von Susan Schwartz

Beitrag von Raktajino »

Danke. Okay. Vielleicht liegt aber im Braunen Briefumschlag schon die Nr 2985?!
Ich werds mal ganz vorsichtig öffnen.
:lol: :lol: :lol:

Warum ich frage? Der arme Kerle aus dem Sicheren Atopenraun wird zum Weltbrand zurückgeschickt. Bleibt er dann alleine zu Hause?! Oder macht der Mond die Reise nach auswärts mit?!
:D
Kritikaster
Superintelligenz
Beiträge: 2617
Registriert: 26. Juni 2012, 08:34

Re: Spoiler 2984: Projekt Exodus, von Susan Schwartz

Beitrag von Kritikaster »

Raktajino hat geschrieben:Danke. Okay. Vielleicht liegt aber im Braunen Briefumschlag schon die Nr 2985?!
Ich werds mal ganz vorsichtig öffnen.
:lol: :lol: :lol:

Warum ich frage? Der arme Kerle aus dem Sicheren Atopenraun wird zum Weltbrand zurückgeschickt. Bleibt er dann alleine zu Hause?! Oder macht der Mond die Reise nach auswärts mit?!
:D
Na, waren zwei Hefte eingetütet?
Die Entscheidung wird in 2984 nicht getroffen (und ist nach meiner unmaßgeblichen Vorschaumeinung ohnehin obsolet) 8-)
Benutzeravatar
Raktajino
Kosmokrat
Beiträge: 6710
Registriert: 17. Januar 2013, 16:05

Re: Spoiler 2984: Projekt Exodus, von Susan Schwartz

Beitrag von Raktajino »

So viel Humor ist dem Versand fremd. :D
Da am Donnerstag Feiertag in BaWü wirds wahrscheinlich wieder ein finsteres Wochenende. Ich lasse mir aber gerne beschämen.

Und - einer müsste doch zu Hause bleiben und für die rechte Ordnung sorgen. Wenn das Plasma nur keine Kopfschmerzen kriegt.

Ansonsten lasse ich mich nicht aus der Routine bringen und nähere mich in gewohnter Weise dem Heft; die Vorschau lesen, die LKS lesen. Eilt ja beim besten Willen überhaupt nicht mehr.
:D

Und viele Fragen bleiben. Wird der Ava (und seine Fans??) auch auswandern oder sich zum Herrscher der Milchstraße erklären?! Wird er weiter manipulieren und was? Also Fragen an das Heft und die kommende Entwicklung.

Aber erst einmal das Heft. :D
Benutzeravatar
halut
Ertruser
Beiträge: 1084
Registriert: 25. Juni 2012, 21:59

Re: Spoiler 2984: Projekt Exodus, von Susan Schwartz

Beitrag von halut »

Raktajino hat geschrieben:Da am Donnerstag Feiertag in BaWü wirds wahrscheinlich wieder ein finsteres Wochenende.
Warum stellst du nicht auf die elektronische Variante um?
Ce Rhioton
Postingquelle
Beiträge: 4100
Registriert: 12. Februar 2017, 16:29

Re: Spoiler 2984: Projekt Exodus, von Susan Schwartz

Beitrag von Ce Rhioton »

halut hat geschrieben:
Raktajino hat geschrieben:Da am Donnerstag Feiertag in BaWü wirds wahrscheinlich wieder ein finsteres Wochenende.
Warum stellst du nicht auf die elektronische Variante um?
Sorry für OT, aber als Totholzleser:
Sind denn Report und Stellaris mittlerweile Bestandteil der elektronischen Variante?
Benutzeravatar
Clark Flipper
Postingquelle
Beiträge: 3059
Registriert: 29. Juni 2012, 23:34
Wohnort: Nordlicht

Re: Spoiler 2984: Projekt Exodus, von Susan Schwartz

Beitrag von Clark Flipper »

Nö, aber die Lieferung ist meist Pünktlich.
Die Ultimativen Antworten des SF:
"Es geschieht weil es geschah." und "42"
Bild
Bild
Benutzeravatar
Johannes Kreis
Marsianer
Beiträge: 113
Registriert: 12. September 2017, 12:21

Re: Spoiler 2984: Projekt Exodus, von Susan Schwartz

Beitrag von Johannes Kreis »

Clark Flipper hat geschrieben:Nö, aber die Lieferung ist meist Pünktlich.
Zumindest in der Kindle Edition sind Report und Stellaris definitiv mit dabei.
Benutzeravatar
Clark Flipper
Postingquelle
Beiträge: 3059
Registriert: 29. Juni 2012, 23:34
Wohnort: Nordlicht

Re: Spoiler 2984: Projekt Exodus, von Susan Schwartz

Beitrag von Clark Flipper »

Oh, vielen Dank!
Noch ein Grund mehr. ;-)
Die Ultimativen Antworten des SF:
"Es geschieht weil es geschah." und "42"
Bild
Bild
Benutzeravatar
nanograinger
Kosmokrat
Beiträge: 5827
Registriert: 18. Mai 2013, 16:07

Re: Spoiler 2984: Projekt Exodus, von Susan Schwartz

Beitrag von nanograinger »

Raktajino hat geschrieben:...
Warum ich frage? Der arme Kerle aus dem Sicheren Atopenraun wird zum Weltbrand zurückgeschickt. Bleibt er dann alleine zu Hause?! Oder macht der Mond die Reise nach auswärts mit?!
:D
Ob NATHAN bleibt oder auch mit in die Diaspora soll, wird im Roman nicht angesprochen, nur dass er natürlich genauso leidet wie die Posbis, die sich in der MS befinden. Der positronische Teil ist nicht betroffen vom Hyperlicht, aber das Zellplasma schon. Das war aber auch schon aus vorigen Romanen bekannt.

Nun stellt sich mir die Frage, warum die Posbis, die teilweise nur geringe Bioplasma-Anteile haben (also nicht NATHAN oder Schiffsbiopositroniken) unter dem Hyperlicht leiden, aber Tiere wie Menschenaffen oder Delphine/Wale nicht (wobei ich mir nicht sicher bin, ob das bereits so genau ausgesagt wurde)? Spielt ÜBSEF hier eine Rolle (6D)? Im Roman steht, dass es um Gehirne geht, die potentiell Parafähigkeiten haben können. Das wäre dann 5D, aber das mag ja zusammenhängen Hier gibt es noch etliche Unklarheiten, die für die Handlung vielleicht keine Rolle spielen werden, aber es wäre dennoch schön, wenn das klar formuliert würde, wenn die Erforschung des Phänomens weiter fortschreitet im Laufe der kommenden Romane.

Was nun NATHAN angeht: Wir kennen ja aus PR 2854 die Geschichte Matans und der Tarania etc. Letztere entsteht nach einem Evolutionssprung NATHANs. Mit Hilfe THERMIOCs werden die Baupläne für Intotroniken auf Wanderer gefunden (ES war abwesend) und NATHAN in eine Intotronik umgewandelt. Danach kann er weitere Avatare wie YLA ausbilden, die Matane. Dies geschieht zwar nicht sehr bald aber innerhalb der 20.000 Jahre Betriebsdauer des ZAs des Matans.Viel später (nach 4 Mrd. Jahren) kommt es dann zur Bildung der Kreuzgalaxis, der Barriere um diese und dem "Zeitalter der Moose und Flechten ".

Diese Geschichte ist "falsch", im Sinne dass bereits Teile der Voraussetzungen für diese Entwicklungen im aktuellen Perryversum nicht mehr gegeben sind. Aber das heißt ja nicht, dass nicht Varianten davon realisiert werden können. So vermute ich mal, dass das "postbiologische Existenzen", Intelligenzoptimierung, Parafähigkeiten für alle und Umwandlung NATHANs in eine Intotronik durchaus Themen für kommende Zyklen sein werden. Und das "Zeitalter der Moose und Flechten" war vielleicht sogar der Weltenbrand im Thezversum, der letztlich nicht verhindert werden konnte, aber immerhin konnte das genetische Vermächtnis des Lebens und mit NATHAN das Gedächtnis bewahrt werden, während das Restunversum durch die Barrierie abgeschottet wurde.
Benutzeravatar
Harzzach
Terraner
Beiträge: 1446
Registriert: 19. Juli 2013, 15:59

Re: Spoiler 2984: Projekt Exodus, von Susan Schwartz

Beitrag von Harzzach »

nanograinger hat geschrieben:Und das "Zeitalter der Moose und Flechten" war vielleicht sogar der Weltenbrand im Thezversum, der letztlich nicht verhindert werden konnte, aber immerhin konnte das genetische Vermächtnis des Lebens und mit NATHAN das Gedächtnis bewahrt werden, während das Restunversum durch die Barrierie abgeschottet wurde.
Hat der Weltenbrand nicht die Entstehung von Thez grundsätzlich gefährdet? Wenn man ihn durch diese Barriere aufhalten konnte, warum dann das Agieren in der dunkeltiefsten Vergangenheit des frühen Morgens des Universums um seine Entstehung zu verhindern? War dann das, was wir von der Geschichte Matan Addarus kennen, gar nicht das Thezversum, sondern ein anderes, in dem das Tribunal auch aktiv war?
Benutzeravatar
halut
Ertruser
Beiträge: 1084
Registriert: 25. Juni 2012, 21:59

Re: Spoiler 2984: Projekt Exodus, von Susan Schwartz

Beitrag von halut »

Ce Rhioton hat geschrieben:
halut hat geschrieben:
Raktajino hat geschrieben:Da am Donnerstag Feiertag in BaWü wirds wahrscheinlich wieder ein finsteres Wochenende.
Warum stellst du nicht auf die elektronische Variante um?
Sorry für OT, aber als Totholzleser:
Sind denn Report und Stellaris mittlerweile Bestandteil der elektronischen Variante?
Ja, seit vielen Jahren.
Benutzeravatar
Harzzach
Terraner
Beiträge: 1446
Registriert: 19. Juli 2013, 15:59

Re: Spoiler 2984: Projekt Exodus, von Susan Schwartz

Beitrag von Harzzach »

halut hat geschrieben: Ja, seit vielen Jahren.
Nur auf die Poster muss man verzichten. Deswegen habe ich Band 2700 nachträglich noch als Druckversion gekauft. Wegen dem todschicken KRUSENSTERN-Poster.
Benutzeravatar
nanograinger
Kosmokrat
Beiträge: 5827
Registriert: 18. Mai 2013, 16:07

Re: Spoiler 2984: Projekt Exodus, von Susan Schwartz

Beitrag von nanograinger »

Harzzach hat geschrieben:
nanograinger hat geschrieben:Und das "Zeitalter der Moose und Flechten" war vielleicht sogar der Weltenbrand im Thezversum, der letztlich nicht verhindert werden konnte, aber immerhin konnte das genetische Vermächtnis des Lebens und mit NATHAN das Gedächtnis bewahrt werden, während das Restunversum durch die Barrierie abgeschottet wurde.
Hat der Weltenbrand nicht die Entstehung von Thez grundsätzlich gefährdet?
Die Entstehung der SI Thez wohl nicht (wer weiß schon, wo das war), aber ES war für seine spätere Entwicklung wesentlich, und für ES und dessen MB ist der Weltenbrand eine Katastrophe.
Harzzach hat geschrieben: Wenn man ihn durch diese Barriere aufhalten konnte, warum dann das Agieren in der dunkeltiefsten Vergangenheit des frühen Morgens des Universums um seine Entstehung zu verhindern? War dann das, was wir von der Geschichte Matan Addarus kennen, gar nicht das Thezversum, sondern ein anderes, in dem das Tribunal auch aktiv war?
Da die Geschichte von PR 2854 aus NATHANs Erinnerungen an den Matan, Veirdandi, etc. heraus erzählt wird, denke ich schon, dass sie dem Thezversum entspricht.
Was das Aufhalten der intergalaktischen Verbreitung des Weltenbrands angeht, so gibt es viele Möglichkeiten, das zu erklären. Es mag zwischen den Galaxien (wenn das Gravitationspotential der MS genügend schwach ist) möglich sein, was innerhalb der MS nicht möglich ist. Außerdem mag die genaue Ausprägung des Weltenbrands anders sein, als wir bisher vom Hyperlicht kennen.

Aber das sind alles hypothetische Gedankenspiele. Ich fnde es nur interessant, dass die Expokraten mit dem "Zeitalter der Moose und Flechten" vielleicht schon die Auswirkungen des Weltenbrandes angedeutet hatten als wir Leser noch was ganz anderes erwarteten. Und dass die Barriere evtl. nicht die MS vor Zugriff von außen schützen sollte, sondern das Außen von einer Gefahr die aus der Milchstraße kam,
Benutzeravatar
Müllmann
Oxtorner
Beiträge: 507
Registriert: 18. April 2016, 19:34
Wohnort: Meine Müllkippe

Re: Spoiler 2984: Projekt Exodus, von Susan Schwartz

Beitrag von Müllmann »

nanograinger hat geschrieben: Aber das sind alles hypothetische Gedankenspiele. Ich fnde es nur interessant, dass die Expokraten mit dem "Zeitalter der Moose und Flechten" vielleicht schon die Auswirkungen des Weltenbrandes angedeutet hatten als wir Leser noch was ganz anderes erwarteten. Und dass die Barriere evtl. nicht die MS vor Zugriff von außen schützen sollte, sondern das Außen von einer Gefahr die aus der Milchstraße kam,
Sehe ich momentan auch so. Ich vermute sogar, dass wir von der Barriere bald hören werden, womöglich schon in Heft 2985. Das seltsame "Ding" könnte durchaus ein Grundstein dazu sein. Und wenn man dann noch bedengt, dass der Plot der Geschichte in etwa dem eines Computerspiels entspricht, die Protagonisten laufend Dinge finden müssen, bei denen es sich im Nachhinein herausstellt, dass man ohne sie nicht weiter kommen würde, halte ich diese Vermutung für relativ wahrscheinlich. So langsam wird es etwas klarer, wie die Expokraten ticken...
Benutzeravatar
nanograinger
Kosmokrat
Beiträge: 5827
Registriert: 18. Mai 2013, 16:07

Re: Spoiler 2984: Projekt Exodus, von Susan Schwartz

Beitrag von nanograinger »

Müllmann hat geschrieben:
nanograinger hat geschrieben: Aber das sind alles hypothetische Gedankenspiele. Ich fnde es nur interessant, dass die Expokraten mit dem "Zeitalter der Moose und Flechten" vielleicht schon die Auswirkungen des Weltenbrandes angedeutet hatten als wir Leser noch was ganz anderes erwarteten. Und dass die Barriere evtl. nicht die MS vor Zugriff von außen schützen sollte, sondern das Außen von einer Gefahr die aus der Milchstraße kam,
Sehe ich momentan auch so. Ich vermute sogar, dass wir von der Barriere bald hören werden, womöglich schon in Heft 2985. Das seltsame "Ding" könnte durchaus ein Grundstein dazu sein.
Glaube ich nicht, schau dir mal den Hauptpersonenkasten zu PR 2985 an.
Müllmann hat geschrieben: Und wenn man dann noch bedengt, dass der Plot der Geschichte in etwa dem eines Computerspiels entspricht, die Protagonisten laufend Dinge finden müssen, bei denen es sich im Nachhinein herausstellt, dass man ohne sie nicht weiter kommen würde, halte ich diese Vermutung für relativ wahrscheinlich. So langsam wird es etwas klarer, wie die Expokraten ticken...
Wo werden denn 'laufend Dinge gefunden, ohne die die Protagonisten nicht weiterkommen würden' ? :gruebel:
Meinst du das Eiris-Amulett und die Proto-Eiris? Die wurden ja alles andere als zufällig platziert und gefunden. Und auch das "Ding" aus PR 2985 ist wohl alles andere als zufällig dort unterwegs, wo es unterwegs ist.
Benutzeravatar
Harzzach
Terraner
Beiträge: 1446
Registriert: 19. Juli 2013, 15:59

Re: Spoiler 2984: Projekt Exodus, von Susan Schwartz

Beitrag von Harzzach »

nanograinger hat geschrieben: Ich fnde es nur interessant, dass die Expokraten mit dem "Zeitalter der Moose und Flechten" vielleicht schon die Auswirkungen des Weltenbrandes angedeutet hatten als wir Leser noch was ganz anderes erwarteten. Und dass die Barriere evtl. nicht die MS vor Zugriff von außen schützen sollte, sondern das Außen von einer Gefahr die aus der Milchstraße kam,
Ja, durchaus denkbar. Vorerst halte ich das aber erstmal "nur" für Wims überschwengliche Phantasie beim Ausdenken abgehobener Settings :)
Benutzeravatar
nanograinger
Kosmokrat
Beiträge: 5827
Registriert: 18. Mai 2013, 16:07

Re: Spoiler 2984: Projekt Exodus, von Susan Schwartz

Beitrag von nanograinger »

Harzzach hat geschrieben:
nanograinger hat geschrieben: Ich fnde es nur interessant, dass die Expokraten mit dem "Zeitalter der Moose und Flechten" vielleicht schon die Auswirkungen des Weltenbrandes angedeutet hatten als wir Leser noch was ganz anderes erwarteten. Und dass die Barriere evtl. nicht die MS vor Zugriff von außen schützen sollte, sondern das Außen von einer Gefahr die aus der Milchstraße kam,
Ja, durchaus denkbar. Vorerst halte ich das aber erstmal "nur" für Wims überschwengliche Phantasie beim Ausdenken abgehobener Settings :)
Du meinst wie bei der Haluterseuche der "Falschen Welt"? B-)
Benutzeravatar
Arthur Dent
Zellaktivatorträger
Beiträge: 1692
Registriert: 27. Juni 2012, 14:52
Kontaktdaten:

Re: Spoiler 2984: Projekt Exodus, von Susan Schwartz

Beitrag von Arthur Dent »

Der Roman hatte für mich zwei Gesichter. In den Zwischenszenen, in denen Susan Schwartz auf der Ebene einzelner Betroffener die Auswirkungen des Weltenbrands beschreibt, war die Geschichte packend und schonungslos. Die Autorin kann die Emotionen überzeugend vermitteln.
Das genaue Gegenteil für mich waren die Schilderungen auf Aurora. Diese bajuwarisch-naive Vorstellung einer Evakuierung einer ganzen Galaxis erheiterte und verärgerte mich bei der Lektüre gleichermaßen. Es fehlte den Beschreibungen an etwas, was das Geschehen wirklich "groß" macht. Und es fehlte an Zündstoff. Genauer gesagt, war der Zündstoff da, bloß die Autorin wollte die Lunte nicht anzünden. Da kommen 220.000 Wesen aus allen Teilen der Galaxis zusammen, um sich von Perry Rhodan, dessen Name untrennbar mit der Katastrophe verbunden ist, einen Plan vorstellen zu lassen. Und Susan Schwartz belässt es bei ein paar Zwischenrufen. Und zwei radikalen Tölpeln. Das war mir zu wenig.
Benutzeravatar
nanograinger
Kosmokrat
Beiträge: 5827
Registriert: 18. Mai 2013, 16:07

Re: Spoiler 2984: Projekt Exodus, von Susan Schwartz

Beitrag von nanograinger »

Arthur Dent hat geschrieben:.... Diese bajuwarisch-naive Vorstellung ...
Äh, hallo? B-)
Arthur Dent hat geschrieben: ... um sich von Perry Rhodan, dessen Name untrennbar mit der Katastrophe verbunden ist, ...
Der Name ja, die Person nicht. Meinst du nicht, dass Spitzendiplomaten das unterscheiden können? Perry hat bereits kurz nach dem Ausbrechen des Weltenbrands (Ende von PR 2976) klar gemacht, dass er nicht im Sol-System war, nicht sein konnte wg. TERRANOVA-Schirm. Die Teilnehmer der Sitzung hatten einen Monat Zeit, sich zu informieren, was denn Sache ist (bzw. 12 Tage, seit das Sol-System wieder erreichbar ist).
Arthur Dent hat geschrieben: Und Susan Schwartz belässt es bei ein paar Zwischenrufen. Und zwei radikalen Tölpeln. Das war mir zu wenig.
Die "Tölpel" haben mich auch wenig überzeugt, siehe mein früheres Posting dazu.

Aber dass die Versammlung durchaus so ablaufen kann wie geschildert, halte ich für plausibel. Denn die Teilnehmer wissen a) wie schlecht die Chancen stehen, rechtzeitig einen Schutz zu finden, haben sich b) sicher auch schon Gedanken gemacht, ob sie nicht die Flatter machen könnten, und festgestellt, dass sie die Ressourcen dazu alleine nicht haben, und c) ist die Szene durch die Entführung Rhodans zu schnell beendet, als dass es zu viel mehr kommen könnte.
Benutzeravatar
Harzzach
Terraner
Beiträge: 1446
Registriert: 19. Juli 2013, 15:59

Re: Spoiler 2984: Projekt Exodus, von Susan Schwartz

Beitrag von Harzzach »

nanograinger hat geschrieben: Du meinst wie bei der Haluterseuche der "Falschen Welt"? B-)
Rainer Zufall, Glückstreffer :P ... ich warte ab und lasse mich überraschen.
Benutzeravatar
Raktajino
Kosmokrat
Beiträge: 6710
Registriert: 17. Januar 2013, 16:05

Re: Spoiler 2984: Projekt Exodus, von Susan Schwartz

Beitrag von Raktajino »

nanograinger hat geschrieben:Der Name ja, die Person nicht.... Perry hat bereits kurz nach dem Ausbrechen des Weltenbrands (Ende von PR 2976) klar gemacht, dass er nicht im Sol-System war, nicht sein konnte wg. TERRANOVA-Schirm. Die Teilnehmer der Sitzung hatten einen Monat Zeit, sich zu informieren, was denn Sache ist (bzw. 12 Tage, seit das Sol-System wieder erreichbar ist).
Da frägt man sich, warum er überhaupt zum Kardinalfraktor wurde! B-)

Oder kommt da noch was! Der Andere läuft ja immer noch rum. :o
Benutzeravatar
christianf
Oxtorner
Beiträge: 705
Registriert: 30. Juni 2012, 16:16

Re: Spoiler 2984: Projekt Exodus, von Susan Schwartz

Beitrag von christianf »

Johannes Kreis hat geschrieben:
Clark Flipper hat geschrieben:Nö, aber die Lieferung ist meist Pünktlich.
Zumindest in der Kindle Edition sind Report und Stellaris definitiv mit dabei.
In meiner ePub-Version auch. :D
Benutzeravatar
Raktajino
Kosmokrat
Beiträge: 6710
Registriert: 17. Januar 2013, 16:05

Re: Spoiler 2984: Projekt Exodus, von Susan Schwartz

Beitrag von Raktajino »

Den Plot empfand ich etwas wirr; gewöhnungsbedürftig.
Kongresse sind dazu da, dass sie Vorbereitungen zum Abschluss bringen. Einen Kongress mit einer Idee zu überfallen, ohne Unterlagen, Tabellen, ohne Vorarbeit ist im Prinzip ein starker Tobak.
Nicht minder die obskure Entführung.
Keine Dämpfungsfelder während der Versammlung der galaktischen Vertreter?! Schon den Traitor-Überfall vergessen?! Oder die Thoos?! Hier hätte man gleich die Führungselite mit Ausnahme der Tefroder einkassieren können.
Auf der Habenseite steht, dass differenziert für den Leser zu finden ist, was zum Weltenbrand gehört.
Ungeachtet dessen war der Roman lesbar, sieht man vom Inhalt ab. S. o.
Antworten

Zurück zu „Spoiler“