Seite 2 von 5

Re: Spoiler 2993: Das bittere Aroma der Gestirne, von Susan

Verfasst: 28. Dezember 2018, 19:44
von AushilfsMutant
Ce Rhioton hat geschrieben:
AushilfsMutant hat geschrieben:Dürfte vermutlich auch der Fall sein. Irgendwo werden da schon ein paar Kobaltblaue Walzen/ Dunkle Ermittler rumgurken. Wobei ja unklar ist was Thez für Deals mit KK&CT am laufen hat.
Wer ist Thez? :???:
Wo wir sind - jenseits der gescherten Landen - there is no Thez. Anderenfalls wären Scherungen ja sinnlos.
Thez ist laut Aussage von CM vorbei.
Die Frage könnte womöglich lauten: Gilt dies auch für KK&CT? Falls ja, in welchem Umfang? :gruebel:
Wobei im Heft „Thez“ steht, dass das AT in Folge der Scherung/Abfluss der Eiris/Kehre und dem „keine SI KANN SICH HALTEN“ Bereich die umliegenden SIs beraten werden. Kann mir nicht vorstellen, dass das nicht auch die anderen HMs inkludiert. Immerhin gibt es ja jetzt ein neues Universum im Multiversum.
Zum Heft:
Die Pseudo Eiris macht also den moralischen Code kaputt... hmm setzt ihn komplett außer Kraft, klingt irgendwie nach Neuroversum (wir sperren HMs und Co aus) usw.

Re: Spoiler 2993: Das bittere Aroma der Gestirne, von Susan

Verfasst: 29. Dezember 2018, 04:00
von Richard
walter59 hat geschrieben:Ja nee, Atlan wurde von den Jenzeitigen Landen direkt in die aktuelle Handlung geschickt,
von dem, dessen Namen ich nicht mehr nennen will ... :devil:

der zählt aber nicht zu den Kosmotarchen oder Chaokraten B-)
Trotzdem: auch Julian hat Atlan keinen Auftrag gegeben wie das seinerzeit Carfesch machte.

Re: Spoiler 2993: Das bittere Aroma der Gestirne, von Susan

Verfasst: 29. Dezember 2018, 10:19
von Oceanlover
Die Merakylan werden wohl nie mehr in der Handlung auftauchen. Da mich eine erneute Geschichte um die Auswirkungen des Weltenbrandes auf ein "neues" Volk nicht so sonderlich interessierte, habe ich nach ein paar Seiten meine Leserei auf die Kapitel mit Perry Rhodan beschränkt. Das war für mich interessanter. Einige Rätsel wurden gelöst, andere liegen noch im Nebel. Da die Zellaktivatoren nicht so lange halten, dürfte sich im nächsten Zyklus die Anzahl der "Unsterblichen" ja wieder im "normalen" Bereich bewegen. ;)

Nach gefühlt (zu) langer Zeit freue ich mich richtig auf den nächsten Roman von Wim Vandemaan. :)

Re: Spoiler 2993: Das bittere Aroma der Gestirne, von Susan

Verfasst: 29. Dezember 2018, 11:09
von ParaMag
Mal gespannt was mit Atlan nach der Replizierung der Ritteraura geschieht, die ja für Ihn gefährlich sein soll, ob er wieder eine Pause/Urlaub verschrieben bekommt? Oder ob er wieder in einen Brennpunkt versetzt wird?
Die nächste Frage ist wer diese Aura bekommen soll? Vom Gefühl und Dramaturgie her finde ich Perry 2, von Wanderer, prädistiniert. Opfergang oder Sühne für die Auslösung des Weltenbrands, salopp gesagt saubere Lösung zum Rausschreiben.

Re: Spoiler 2993: Das bittere Aroma der Gestirne, von Susan

Verfasst: 29. Dezember 2018, 11:33
von Ce Rhioton
ParaMag hat geschrieben:Mal gespannt was mit Atlan nach der Replizierung der Ritteraura geschieht, die ja für Ihn gefährlich sein soll, ob er wieder eine Pause/Urlaub verschrieben bekommt? Oder ob er wieder in einen Brennpunkt versetzt wird?
Meine These ist ja, dass Atlan bis auf Weiteres wieder aus der EA-Handlung verschwindet - ja verschwinden muss.
Denn zwei aktive Platzhirsche (PR + Atlan) tun der Serie m. E. auf Dauer nicht gut. Sie nähmen sich gegenseitig zu viel Handlungsspielraum.

Re: Spoiler 2993: Das bittere Aroma der Gestirne, von Susan

Verfasst: 29. Dezember 2018, 17:02
von Richard
Ach, das ging jedenfalls in der KHS Epoche der PR Serie ganz gut und auch in den Angangszeiten der WiVo Epoche der PR Serie agierten Perry und Atlan gemeinsam.

Re: Spoiler 2993: Das bittere Aroma der Gestirne, von Susan

Verfasst: 29. Dezember 2018, 17:32
von ByOtherMeans
Günther Drach hat geschrieben: Also: mit ein paar Mikrogramm Biophoren kann man das ganze rhodansche Multiversum in den Abgrund stürzen ... Oh Mann oh Mann.
2 Dinge dazu:
Erstens, soll uns das schockieren oder so? Als ob so eine Bedrohung umgesetzt wird.
Zweitens, Karaete und Adam sind vielleicht Arschlöcher, aber doch nicht Lebensmüde. Warum sollten die so etwas tun?

Hab ich außerdem irgendwas verpasst? Warum werden jetzt zwei Aura Träger benötigt für die Verteilung? Warum kann Wanderer das nicht machen, so wie letztes mal ja auch? (Plus halt Zellaktivatorträger Tod)

Re: Spoiler 2993: Das bittere Aroma der Gestirne, von Susan

Verfasst: 30. Dezember 2018, 00:14
von Kardec
Ursprünglich hieß es schon, dass 2 Ritterauren nötig sind.
Alles andere sind Notfall - bzw. Ersatzlösungen.

Re: Spoiler 2993: Das bittere Aroma der Gestirne, von Susan

Verfasst: 30. Dezember 2018, 07:00
von R.B.
Ce Rhioton hat geschrieben:Meine These ist ja, dass Atlan bis auf Weiteres wieder aus der EA-Handlung verschwindet - ja verschwinden muss.
Denn zwei aktive Platzhirsche (PR + Atlan) tun der Serie m. E. auf Dauer nicht gut. Sie nähmen sich gegenseitig zu viel Handlungsspielraum.
Ich hoffe nicht. Atlan war jetzt oft genug länger verschwunden und er darf hoffentlich jetzt mal eine Weile dabei bleiben. Ich seh das wie Richard: Bei KHS und WiVo hat das ja auch funktioniert.

Re: Spoiler 2993: Das bittere Aroma der Gestirne, von Susan

Verfasst: 30. Dezember 2018, 07:05
von R.B.
Oceanlover hat geschrieben:Die Merakylan werden wohl nie mehr in der Handlung auftauchen. Da mich eine erneute Geschichte um die Auswirkungen des Weltenbrandes auf ein "neues" Volk nicht so sonderlich interessierte, habe ich nach ein paar Seiten meine Leserei auf die Kapitel mit Perry Rhodan beschränkt. Das war für mich interessanter. Einige Rätsel wurden gelöst, andere liegen noch im Nebel. Da die Zellaktivatoren nicht so lange halten, dürfte sich im nächsten Zyklus die Anzahl der "Unsterblichen" ja wieder im "normalen" Bereich bewegen. ;)

Nach gefühlt (zu) langer Zeit freue ich mich richtig auf den nächsten Roman von Wim Vandemaan. :)
Exakt genauso ging es mir auch. Als ich den ultrafrühen Spoiler gelesen hatte (vielen Dank dafür!!!!!), dachte ich ich, nicht schon wieder. Das hat sich mit dem Roman nicht geändert. Der war für mich nicht ganz so toll. Die Rhodan Ebene hat den Band teilweise, aber nicht ganz heraus gerissen.
So hoffe auch ich jetzt auf nächste Woche.

Re: Spoiler 2993: Das bittere Aroma der Gestirne, von Susan

Verfasst: 30. Dezember 2018, 11:30
von Julian
Danke für die Kurzspoiler.

Finde es gelungen von dir mir damit Appetit auf den Roman zu machen.

Die Eismoenche von Langnese habe ich hinter mir. Davor den Roman nicht gelesen und daher nicht kapiert das nun wieder Buchhalter ich das vier Augen Prinzip herrscht.

Gr Juli

Ad ASTRA

Re: Spoiler 2993: Das bittere Aroma der Gestirne, von Susan

Verfasst: 30. Dezember 2018, 15:03
von nanograinger
Ce Rhioton hat geschrieben:
ParaMag hat geschrieben:Mal gespannt was mit Atlan nach der Replizierung der Ritteraura geschieht, die ja für Ihn gefährlich sein soll, ob er wieder eine Pause/Urlaub verschrieben bekommt? Oder ob er wieder in einen Brennpunkt versetzt wird?
Meine These ist ja, dass Atlan bis auf Weiteres wieder aus der EA-Handlung verschwindet - ja verschwinden muss.
Denn zwei aktive Platzhirsche (PR + Atlan) tun der Serie m. E. auf Dauer nicht gut. Sie nähmen sich gegenseitig zu viel Handlungsspielraum.
Nun, laut dieser Ankündigung auf der PR-Homepage wird Atlan im kommenden Zyklus mit von der Partie sein. Aber lasst euch im Ausmalen von Befürchtungen nicht weiter stören. B-)

Re: Spoiler 2993: Das bittere Aroma der Gestirne, von Susan

Verfasst: 30. Dezember 2018, 15:33
von Oceanlover
Danke, das ist ja mal eine gute Nachricht.

Re: Spoiler 2993: Das bittere Aroma der Gestirne, von Susan

Verfasst: 30. Dezember 2018, 15:52
von nanograinger
Günther Drach hat geschrieben:Also, das Problem, das ich sehe:
Perry geht davon aus, dass GESHOD -- immerhin eine Superintelligenz, wenn auch jung (paar Jahrzehntausende/millionen ?) -- nicht in der Lage ist, die noch zu produzierende Eiris (*) freizusetzen, zu verteilen. Aber: zwei Knülche, die zufällig Ritterauren tragen (wobei eine davon in einem dubiosen, ungetesteten Verfahren zusammengebastelt werden soll), die werden's können. Natürlich.
Naja.
(*) Und Dorksteiger und ihr Team der besten Leute werden die Proto-Eiris problemlos programmieren können. Natürlich.
Vielleicht solltest du nochmals PR 2966 "Sektor X" nachlesen, in der das Prozedere zur Proto-Eiris recht genau beschrieben ist. GESHOD fällt aus, weil er/sie/es noch schläft (ganz abgesehen davon, dass ich es an Stelle der Galaktiker nicht so prickelnd finden würde, mich in die Hände einer so fremdartigen SI zu begeben). Zwei Personen mit Ritterauren sind als Plan B zur Freisetzung vorgesehen, wobei Atlan hofft, evtl. mit dem Klem'schen (oder Ellert'schen?) Tribar auszukommen. (Die Frage ist, was mit diesen Personen passiert. Ich tippe mal darauf, dass die Zeit der Ritter-Auren vorbei ist. Die Programmierung der Proto-Eiris kann von Wanderer gemacht werden. Sichu kann höchstens herausfinden, wie die Proto-Eiris programmiert werden muss, um das gewünschte Ergebnis zu erreichen.
Günther Drach hat geschrieben: Echt jetzt?
Klingt für mich dermaßen nach Hybris.
Klingt für mich eher nach blanker Not.
Günther Drach hat geschrieben: Das muss doch einfach schief gehen.
Heh, das wär' doch ein schöner Ausklang: beim Versuch, seine Aura zu duplizieren, geht Atlan drauf. ...
Nein, laut Ankündigung auf der PR-Homepage ist Atlan im nächsten Zyklus dabei. Und natürlich wird es irgendwie schiefgehen, schließlich muss ja irgendwie das Szenario von "Mythos Erde" inkl. Zeitsprung zustande kommen
Günther Drach hat geschrieben: Natürlich sind auch dank Moralischem Kode alle Universen in Gefahr. Darunter geht's nicht mehr.
Also: mit ein paar Mikrogramm Biophoren kann man das ganze rhodansche Multiversum in den Abgrund stürzen ... Oh Mann oh Mann.
...
Dass der Weltenbrand den MK schädigen kann, weiß der Leser schon seit PR 2874 (ob Atlan das auch Perry erzählt hat, wissen wir nicht, aber ich gehe davon aus). Die aktuelle Bestürzung liegt in der Formulierung des Bhals, dass es "eigentlich eh' zu spät ist" (sinngemäß zitiert). Solche Unkereien werden aber Perry und Co. nicht abhalten, trotzdem zu versuchen eine weitere Schädigung zu verhindern..

Im Übrigen: Um das "Multiversum in den Abgrund zu stürzen", braucht es erstens den Willen dazu, zweitens die notwendigen Mittel, und drittens den richtigen Zeitpunkt. Bei AvA scheint alles zusammenzukommen.

Re: Spoiler 2993: Das bittere Aroma der Gestirne, von Susan

Verfasst: 30. Dezember 2018, 16:13
von Ce Rhioton
nanograinger hat geschrieben: Nun, laut dieser Ankündigung auf der PR-Homepage wird Atlan im kommenden Zyklus mit von der Partie sein.
Eine gute Nachricht. :st:
Aber lasst euch im Ausmalen von Befürchtungen nicht weiter stören. B-)
Du spielst auf die Tatsache an, dass in besagtem Text Reginald Bull keine Erwähnung findet? Das würde ich nicht überinterpretieren.

Interessant scheint, dass der Redakteur von Mythen spricht - offensichtlich wird die Erde nicht der einzige Mythos sein, der uns im neuen Zyklus erwartet.

Re: Spoiler 2993: Das bittere Aroma der Gestirne, von Susan

Verfasst: 30. Dezember 2018, 19:31
von Arthur Dent
Eine dreissig Jahre jüngere Ausgabe von mir fand den Roman ganz gut. Schöner Titel und die nette Echse von nebenan. Dazu bot die Geschichte einige Showwerte. Fiktivtransmitter, Zellaktivatoren, 6D-Drucker und Ritterauren.
Mein älteres Ich hat jedoch angefangen, über so manches im Roman nachzudenken und ihn nicht kritiklos hinzunehmen. Es ärgert mich selbst, denn dadurch geht das Feeling für die Geschichte einfach verloren und kommt auch nie wieder zurück. Aber im Ernst jetzt? Drei wahnsinnige Trottel vernichten das gesamte Universum! Und es werden sich ein paar Figuren finden, die das verhindern (wollen).

Re: Spoiler 2993: Das bittere Aroma der Gestirne, von Susan

Verfasst: 30. Dezember 2018, 19:33
von ParaMag
Ce Rhioton hat geschrieben:
.....
Interessant scheint, dass der Redakteur von Mythen spricht - offensichtlich wird die Erde nicht der einzige Mythos sein, der uns im neuen Zyklus erwartet.
Wobei sich der ganze Zyklus doch "Mythos" (Laut Amazon) nennt.

Re: Spoiler 2993: Das bittere Aroma der Gestirne, von Susan

Verfasst: 30. Dezember 2018, 20:41
von walter59
Richard hat geschrieben:
walter59 hat geschrieben:Ja nee, Atlan wurde von den Jenzeitigen Landen direkt in die aktuelle Handlung geschickt,
von dem, dessen Namen ich nicht mehr nennen will ... :devil:

der zählt aber nicht zu den Kosmotarchen oder Chaokraten B-)
Trotzdem: auch Julian hat Atlan keinen Auftrag gegeben wie das seinerzeit Carfesch machte.
Ja, genau das wollte ich damit gesagt haben : Atlan ist aktuell nicht im Auftrag der Kosmokraten unterwegs.

Re: Spoiler 2993: Das bittere Aroma der Gestirne, von Susan

Verfasst: 30. Dezember 2018, 23:18
von ParaMag
walter59 hat geschrieben:
Richard hat geschrieben:
walter59 hat geschrieben:Ja nee, Atlan wurde von den Jenzeitigen Landen direkt in die aktuelle Handlung geschickt,
von dem, dessen Namen ich nicht mehr nennen will ... :devil:

der zählt aber nicht zu den Kosmotarchen oder Chaokraten B-)
Trotzdem: auch Julian hat Atlan keinen Auftrag gegeben wie das seinerzeit Carfesch machte.
Ja, genau das wollte ich damit gesagt haben : Atlan ist aktuell nicht im Auftrag der Kosmokraten unterwegs.
Braucht es den einen mündlichen/schriftlichen Auftrag?
Er wurde von Tifflor an den rückwärtigen Brennpunkt GESHOD gebracht und in wessen Auftrag handelt Tifflor?

Re: Spoiler 2993: Das bittere Aroma der Gestirne, von Susan

Verfasst: 31. Dezember 2018, 02:35
von Mr Frost
Arthur Dent hat geschrieben:Eine dreissig Jahre jüngere Ausgabe von mir fand den Roman ganz gut. Schöner Titel und die nette Echse von nebenan. Dazu bot die Geschichte einige Showwerte. Fiktivtransmitter, Zellaktivatoren, 6D-Drucker und Ritterauren.
Mein älteres Ich hat jedoch angefangen, über so manches im Roman nachzudenken und ihn nicht kritiklos hinzunehmen.(...)
Wow. Tolles Bild. Me too.

Re: Spoiler 2993: Das bittere Aroma der Gestirne, von Susan

Verfasst: 31. Dezember 2018, 16:13
von Tiberius
ParaMag hat geschrieben:Braucht es den einen mündlichen/schriftlichen Auftrag?
Er wurde von Tifflor an den rückwärtigen Brennpunkt GESHOD gebracht und in wessen Auftrag handelt Tifflor?
Tifflor kann auch aus alter Verbundenheit Atlan geholfen haben. Aber das werden wir niemals erfahren.

Re: Spoiler 2993: Das bittere Aroma der Gestirne, von Susan

Verfasst: 31. Dezember 2018, 16:23
von Arthur Dent
Tiberius hat geschrieben:
ParaMag hat geschrieben:Braucht es den einen mündlichen/schriftlichen Auftrag?
Er wurde von Tifflor an den rückwärtigen Brennpunkt GESHOD gebracht und in wessen Auftrag handelt Tifflor?
Tifflor kann auch aus alter Verbundenheit Atlan geholfen haben. Aber das werden wir niemals erfahren.
In der aufgezeichneten Botschaft der atopischen Sonde spricht Julian Tifflor von einem Geschenk, das er Atlan macht. Ich denke, diese Ausdrucksweise und der Kontext, in der sie fällt, nämlich Atlan "mitten im Getümmel" abzusetzen, spricht für einen Gefallen und gegen einen Auftrag. Und somit haben wir es erfahren, sofern man dieser Interpretation folgen mag.

Re: Spoiler 2993: Das bittere Aroma der Gestirne, von Susan

Verfasst: 31. Dezember 2018, 16:36
von Troh.Klaus
walter59 hat geschrieben:ähm, ja.
Weltenbrand - die Nummer ist doch jetzt so groß ... das sollte doch allmählich wirklich auch die HM interessieren.

Warum spielen die denn noch nicht mit ??? B-)
Die HM haben doch bekanntermaßen eine ziemlich lange Leitung. Bis die was merken, ist die Welt verbrannt.

Was hat AvA eigentlich davon, wenn sogar der Moralische Code angegriffen wird? Ist das dann ein Universum, in dem post-biologisches Leben bestens gedeihen kann?

Re: Spoiler 2993: Das bittere Aroma der Gestirne, von Susan

Verfasst: 31. Dezember 2018, 16:40
von Tiberius
Troh.Klaus hat geschrieben:Was hat AvA eigentlich davon, wenn sogar der Moralische Code angegriffen wird? Ist das dann ein Universum, in dem post-biologisches Leben bestens gedeihen kann?
Vielleicht ist er der Zauberlehrling, der nicht genau weiß, was er tut?

Re: Spoiler 2993: Das bittere Aroma der Gestirne, von Susan

Verfasst: 31. Dezember 2018, 16:46
von Troh.Klaus
welle hat geschrieben:Auch mir scheint es so, als dass die über fast 3000 Bände eingeführten Macht- und Zuständigkeits-Verhältnisse nicht mehr gelten.
Adam von Aures scheint den Chaotarchen zugeneigt zu sein, wenn man diesen Anschlag auf den moralischen Kode betrachtet.
Es wäre zu begrüssen, wenn diese Verhältnisse von den Expokraten wieder eindeutig zurechtgerückt werden, denn eine Serie zu lesen bei der (überspitzt ausgedrückt) alle paar Romane andere Voraussetzungen gelten verwirrt nicht nur, man verliert auch den Spass daran.
Die CT werden an einem Multiversum ohne MC auch keinen Spass haben. Selbst die höchsten Mächte des Perryversums (die Expokraten) dürften ihre Schwierigkeiten mit einem völlig regel-losen Universum haben.