Spoiler Band 2994, Wim Vandemaan: Engel und Maschinen

Antworten

Wie gefällt Euch

die Story des Romans? - Note 1
31
18%
Note 2
15
9%
Note 3
3
2%
Note 4
4
2%
Note 5
2
1%
Note 6
2
1%
Keine Bewertung
0
Keine Stimmen
der Schreibstil des Autors? - Note 1
32
19%
Note 2
14
8%
Note 3
6
4%
Note 4
1
1%
Note 5
2
1%
Note 6
2
1%
Keine Bewertung
0
Keine Stimmen
die aktuelle Entwicklung des Zyklus? - Note 1
13
8%
Note 2
27
16%
Note 3
3
2%
Note 4
3
2%
Note 5
4
2%
Note 6
3
2%
Keine Bewertung
4
2%
 
Insgesamt abgegebene Stimmen: 171

Benutzeravatar
AARN MUNRO
Kosmokrat
Beiträge: 7278
Registriert: 16. September 2013, 12:43
Wohnort: Berlin, Terra und die Weiten des Kosmos

Re: Spoiler Band 2994, Wim Vandemaan: Engel und Maschinen

Beitrag von AARN MUNRO » 8. Januar 2019, 10:39

Laurin hat geschrieben:Für mich ein phantastischer Roman - meine Eindrücke dazu habe ich hier aufgeschrieben.

Ich hoffe, man packt irgendwann mal die 'Familiengeschichte' um Shanda Sarmotte, Toufec und Pazuzu in ein PR-Extra - das würde sich sicher lohnen, zumal der vorliegende Roman dazu viele Fragen offen gelassen hat.

Die Aures-Nanogenten sind mir aber auf Dauer zu mächtig, da sie fast so etwas wie eine ultimate Macht darstellen die eigentlich nicht mehr zu kontrollieren ist, und wo man alles was man gerade braucht einfach aus dem Hut zaubern kann (auch als Schreiber). Ich setze daher sehr auf Monkey, der nachdem er die Faxen dicke hat, in der geheimen Obernanogentenzentrale auf Aures auftaucht und als freundlichen Gruß der 'Biologischen' eine Arkonbombe Mark II hinterlässt.
Bild

Es stellte sich doch gerade heraus, dass man die Nanogenten durch hohe Vitalenergiekonzentrationen stoppen kann. So allmächtig sind sie also auch nicht.
"Doc war Pazifist, was ihn nicht daran hinderte, realistisch zu denken!" (Robert A. Heinlein in "The moon is a harsh mistress")
Unser Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung wechseln kann!
"Jetzt geht es erst richtig los! Perry Rhodan!" ES in Band 650
AARNs PR- Artikel auf [url]http://zauberspiegel-online.de[/url]
Three Cheers for the "incredible Campbell"!
Gute SF-Schreibe ist außenbetont: behaviouristisch

Benutzeravatar
nanograinger
Kosmokrat
Beiträge: 5091
Registriert: 18. Mai 2013, 16:07

Re: Spoiler Band 2994, Wim Vandemaan: Engel und Maschinen

Beitrag von nanograinger » 8. Januar 2019, 11:54

Laurin hat geschrieben:...
Die Aures-Nanogenten sind mir aber auf Dauer zu mächtig, da sie fast so etwas wie eine ultimate Macht darstellen die eigentlich nicht mehr zu kontrollieren ist, und wo man alles was man gerade braucht einfach aus dem Hut zaubern kann (auch als Schreiber). Ich setze daher sehr auf Monkey, der nachdem er die Faxen dicke hat, in der geheimen Obernanogentenzentrale auf Aures auftaucht und als freundlichen Gruß der 'Biologischen' eine Arkonbombe Mark II hinterlässt.
Ich finde es eine große Errungenschaft, dass man sich auf Seiten der "Guten" im Perryversum von solcher "Arkonbomben-Diplomatie" verabschiedet hat. :rolleyes:

Benutzeravatar
AARN MUNRO
Kosmokrat
Beiträge: 7278
Registriert: 16. September 2013, 12:43
Wohnort: Berlin, Terra und die Weiten des Kosmos

Re: Spoiler Band 2994, Wim Vandemaan: Engel und Maschinen

Beitrag von AARN MUNRO » 8. Januar 2019, 12:01

Laurin schreibt:
Spoiler:
Ich setze daher sehr auf Monkey, der nachdem er die Faxen dicke hat, in der geheimen Obernanogentenzentrale auf Aures auftaucht und als freundlichen Gruß der 'Biologischen' eine Arkonbombe Mark II hinterlässt.
Mark III !!! :D
"Doc war Pazifist, was ihn nicht daran hinderte, realistisch zu denken!" (Robert A. Heinlein in "The moon is a harsh mistress")
Unser Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung wechseln kann!
"Jetzt geht es erst richtig los! Perry Rhodan!" ES in Band 650
AARNs PR- Artikel auf [url]http://zauberspiegel-online.de[/url]
Three Cheers for the "incredible Campbell"!
Gute SF-Schreibe ist außenbetont: behaviouristisch

Benutzeravatar
AARN MUNRO
Kosmokrat
Beiträge: 7278
Registriert: 16. September 2013, 12:43
Wohnort: Berlin, Terra und die Weiten des Kosmos

Re: Spoiler Band 2994, Wim Vandemaan: Engel und Maschinen

Beitrag von AARN MUNRO » 8. Januar 2019, 12:02

nanograinger hat geschrieben:
Laurin hat geschrieben:...
Die Aures-Nanogenten sind mir aber auf Dauer zu mächtig, da sie fast so etwas wie eine ultimate Macht darstellen die eigentlich nicht mehr zu kontrollieren ist, und wo man alles was man gerade braucht einfach aus dem Hut zaubern kann (auch als Schreiber). Ich setze daher sehr auf Monkey, der nachdem er die Faxen dicke hat, in der geheimen Obernanogentenzentrale auf Aures auftaucht und als freundlichen Gruß der 'Biologischen' eine Arkonbombe Mark II hinterlässt.
Ich finde es eine große Errungenschaft, dass man sich auf Seiten der "Guten" im Perryversum von solcher "Arkonbomben-Diplomatie" verabschiedet hat. :rolleyes:

Das macht die Serie in meinen Augen (rein subjektiv also) aber auch langweiliger. Flott wie die Flotte, war das Motte! :D
"Doc war Pazifist, was ihn nicht daran hinderte, realistisch zu denken!" (Robert A. Heinlein in "The moon is a harsh mistress")
Unser Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung wechseln kann!
"Jetzt geht es erst richtig los! Perry Rhodan!" ES in Band 650
AARNs PR- Artikel auf [url]http://zauberspiegel-online.de[/url]
Three Cheers for the "incredible Campbell"!
Gute SF-Schreibe ist außenbetont: behaviouristisch

Benutzeravatar
Laurin
Kosmokrat
Beiträge: 4810
Registriert: 25. Juni 2012, 21:48
Kontaktdaten:

Re: Spoiler Band 2994, Wim Vandemaan: Engel und Maschinen

Beitrag von Laurin » 8. Januar 2019, 13:16

nanograinger hat geschrieben:
Laurin hat geschrieben:...
Die Aures-Nanogenten sind mir aber auf Dauer zu mächtig, da sie fast so etwas wie eine ultimate Macht darstellen die eigentlich nicht mehr zu kontrollieren ist, und wo man alles was man gerade braucht einfach aus dem Hut zaubern kann (auch als Schreiber). Ich setze daher sehr auf Monkey, der nachdem er die Faxen dicke hat, in der geheimen Obernanogentenzentrale auf Aures auftaucht und als freundlichen Gruß der 'Biologischen' eine Arkonbombe Mark II hinterlässt.
Ich finde es eine große Errungenschaft, dass man sich auf Seiten der "Guten" im Perryversum von solcher "Arkonbomben-Diplomatie" verabschiedet hat. :rolleyes:
Naja, wenn die 'Postbiologischen' nicht Willens für eine Koexistenz sind und mit dem Weltenbrand die Biologischen vertreiben bzw. letzten Endes ausrotten wollen (wieso brauchen die eigentlich Welten in der habitablen Zone?) , könnte man schon ein bisschen 'sauer' sein.
:rolleyes:

Benutzeravatar
Kardec
Kosmokrat
Beiträge: 6302
Registriert: 14. August 2013, 19:18
Wohnort: Aerthan-System/ Galaxis Oberfranken

Re: Spoiler Band 2994, Wim Vandemaan: Engel und Maschinen

Beitrag von Kardec » 8. Januar 2019, 13:36

Mein lieber Laurin,
was muss ich da lesen. Du wirst doch auf deine alten Tage :D nicht noch pragmatisch werden :P

Goedda
Terraner
Beiträge: 1189
Registriert: 29. März 2014, 20:29

Re: Spoiler Band 2994, Wim Vandemaan: Engel und Maschinen

Beitrag von Goedda » 8. Januar 2019, 13:43

Ich glaube nicht, dass es um eine Koexistenz mit den "biologischen" geht oder um bewohnbare Welten. Sondern es geht mMn darum, von den hohen/höheren Mächten unabhängig zu werden und zwar ein für allemal.
Als ein Weg sieht es AvA anscheinend, den Weltenbrand auszulösen und die Evolution/Genese Richtung postbiologische Zivilisationen voranzutreiben. Kollateralschaden wird dabei aber geflissentlich ignoriert, das ist schon ein Grund, "sauer" auf AvA, Aures und all das postbiologische Zeugs zu sein mMn. Mal abgesehen davon, dass dieses Verhalten nicht viel anders ist, als das der hohen Mächte vorher.
Zuletzt geändert von Goedda am 8. Januar 2019, 13:47, insgesamt 3-mal geändert.

Benutzeravatar
Ce Rhioton
Postingquelle
Beiträge: 3435
Registriert: 12. Februar 2017, 16:29

Re: Spoiler Band 2994, Wim Vandemaan: Engel und Maschinen

Beitrag von Ce Rhioton » 8. Januar 2019, 13:45

nanograinger hat geschrieben: Ich finde es eine große Errungenschaft, dass man sich auf Seiten der "Guten" im Perryversum von solcher "Arkonbomben-Diplomatie" verabschiedet hat. :rolleyes:
Durchaus. Aber dann gilt es, diese Aufgabe eben den "Bösen" zu übertragen - zu irgendetwas müssen Böse ja gut sein. :unschuldig:

lichtman
Superintelligenz
Beiträge: 2402
Registriert: 31. Juli 2012, 14:37
Wohnort: München

Re: Spoiler Band 2994, Wim Vandemaan: Engel und Maschinen

Beitrag von lichtman » 8. Januar 2019, 14:24

Laurin hat geschrieben:...
Naja, wenn die 'Postbiologischen' nicht Willens für eine Koexistenz sind und mit dem Weltenbrand die Biologischen vertreiben bzw. letzten Endes ausrotten wollen (wieso brauchen die eigentlich Welten in der habitablen Zone?) , könnte man schon ein bisschen 'sauer' sein.
:rolleyes:
um 1962:

Usher Lightfoot sagte: »Als ich auf diesen Kontinent kam, waren seine Bäume noch namenlos. Ich kam ohne Vorsatz und Vorurteil. Ich sah den gemeinsamen Nenner alles Lebendigen: Begehren und Vergehen. Meine Erkenntnisse sind diese: Leben erleidet. Natur ist Leid. Wer leidet, will Erlösung. Von dem natürlichen Leid erlöst die Technik. Ihr Bote und Werkzeug zugleich ist die Maschine. ...

Das ist schwer zu verstehen. Etwas Buddihsmus etwas KOSH.

Er verfolgte eigene Pläne, die umzusetzen es ihm angeraten erscheinen ließen, in Deckung zu bleiben, nicht immer unsichtbar, aber zumindest unscheinbar.
 ...
»Der Befreier vom Tod zu werden. Der Erlöser vom Leid. Der Techno-Mahdi«


Erlösung muss nicht Massenmord aus Angst vor dem Tod sein, es könnte auch etwas positiver sein.

manfred

Benutzeravatar
AushilfsMutant
Oxtorner
Beiträge: 640
Registriert: 8. August 2018, 15:53
Wohnort: Terrania

Re: Spoiler Band 2994, Wim Vandemaan: Engel und Maschinen

Beitrag von AushilfsMutant » 8. Januar 2019, 14:45

Der Weltenbrand hat aber gelinde gesagt bisher nur Leid verursacht, sogar bei Völkern die ganz weit unten in der Entwicklungsstufe stehen. Dazu kommt noch das der MK beschädigt wird. Wie manche bereits erwähnten agiert der TM/AvA nicht anders wie SIs/HMs.

Ich verstehe auch nicht wie der Weltenbrand die Entwicklung zu Post biologischen Lebewesen beschleunigen/ermöglichen soll.
„...der Gastgeber fragt in die Runde, was den jeder gerne zu trinken hätte. Der Kosmograt reagiert verwirrt, man kann mehr als nur Wasser trinken? Der Chaotarch, der gleich neben an sitzt, fragt sich ob es auch genug Tee/Wasser/Kaffee....Arten im Angebot gibt. Darauf hin, kommt es zum Streit zwischen den Beiden, was den nun die richtige Flüssigkeit zum Trinken sei...“

Auszug auf dem Buch: Die Hohen Mächte und der Moralische Code (Band 14, Seite 345, Absatz 2)

lichtman
Superintelligenz
Beiträge: 2402
Registriert: 31. Juli 2012, 14:37
Wohnort: München

Re: Spoiler Band 2994, Wim Vandemaan: Engel und Maschinen

Beitrag von lichtman » 8. Januar 2019, 14:51

Goedda hat geschrieben:Ich formuliere anders: Weder in der Rede von Lightfoot noch von sonst einer zuverlässigen Quelle war die Rede von einem ZA. Opiter Quint hat diese Schlussfolgerung als Erster gezogen als er dem Kommandanten einen ersten Bericht abstattete. Und hat gleich noch einen drauf gesetzt, als er aussagte, dass die Dosis das Gift mache...
Genau

Lightfoot: »Delorian war eine Gestalt, auf die Aures sehr empfindlich reagiert hat. Er hat über eine Vitalenergieaura verfügt, die für Aures schwer erträglich war. Auch dies war ein Grund, warum die Stadt den Vertrag mit ihm eingegangen ist.«


Ich fürchte ja die voreilige Schlußfolgerung Quints an Bord der NEÈFOR

»Die besondere Beschaffenheit des Adam von Aures soll ihn empfindlich auf einen Vitalenergiespender reagieren lassen.«

ist ein Expokratenspoiler. :(

Von einem ZA von Delorian haben wir nichts gehört.

Genauso könnte es um eine Besonderheit der Vitalenergieauraen der Rhodans - Vater und Sohn - handeln :)

Delorian war möglicherweise ein Monochrommutant - Mondra kam von Horrikos.

Aber am plausibelsten wäre, dass der Chronist von ES zuviel ES in der Vitalenergieaura hat, und Adam Ptrobleme mit ES-Proto-Eiris hat.

manfred

Benutzeravatar
Laurin
Kosmokrat
Beiträge: 4810
Registriert: 25. Juni 2012, 21:48
Kontaktdaten:

Re: Spoiler Band 2994, Wim Vandemaan: Engel und Maschinen

Beitrag von Laurin » 8. Januar 2019, 14:52

Kardec hat geschrieben:Mein lieber Laurin,
was muss ich da lesen. Du wirst doch auf deine alten Tage :D nicht noch pragmatisch werden :P
Hehe. :D

Aber ehrlich, in einer solchen Situation wie dem Weltenbrand wäre ich dann doch mit einer gut bestückten Flotte über Aures aufgetaucht, und würde ultimativ auffordern den Adam zurück zu pfeifen und zu einer Lösung der Situation beizutragen.

lichtman hat geschrieben:... Erlösung muss nicht Massenmord aus Angst vor dem Tod sein, es könnte auch etwas positiver sein.
Na, erzähl das mal den Billionen Opfern des Weltenbrandes. B-)

Benutzeravatar
AushilfsMutant
Oxtorner
Beiträge: 640
Registriert: 8. August 2018, 15:53
Wohnort: Terrania

Re: Spoiler Band 2994, Wim Vandemaan: Engel und Maschinen

Beitrag von AushilfsMutant » 8. Januar 2019, 15:02

Fragt sich nur ob eine Arkonbombe gegen Aures hilfreich wäre. Immerhin hat sogar ES Aures Unabhängigkeit zugestanden (mich würde ja interessieren was passiert ist als TRAITOR anwesend war, gab es da zoff mit Aures? Oder hat auch TRAITOR einen Vertrag mit Aures?).

Ich als Ellert hätte jedenfalls versucht mehr aus dem Archiv zu erhalten (alter, ursprung, verhalten gegenüber SIs usw).
„...der Gastgeber fragt in die Runde, was den jeder gerne zu trinken hätte. Der Kosmograt reagiert verwirrt, man kann mehr als nur Wasser trinken? Der Chaotarch, der gleich neben an sitzt, fragt sich ob es auch genug Tee/Wasser/Kaffee....Arten im Angebot gibt. Darauf hin, kommt es zum Streit zwischen den Beiden, was den nun die richtige Flüssigkeit zum Trinken sei...“

Auszug auf dem Buch: Die Hohen Mächte und der Moralische Code (Band 14, Seite 345, Absatz 2)

lichtman
Superintelligenz
Beiträge: 2402
Registriert: 31. Juli 2012, 14:37
Wohnort: München

Re: Spoiler Band 2994, Wim Vandemaan: Engel und Maschinen

Beitrag von lichtman » 8. Januar 2019, 15:07

nanograinger hat geschrieben:
Zorg hat geschrieben:Vielleicht habe ich etwas überlesen, aber was genau ist jetzt der "Altgeltsame Kontrakt" und woher kommt dieses Wort?
Der "Altgeltsame Kontrakt" ist offensichtlich der Vertrag zwischen Aures und ES. Es wird nicht explizit geschrieben, aber wie es scheint gab es Aures bereits, als ES in die Lokake Gruppe einzog. Der Altgeltsame Kontrakt scheint eine Art Duldungsvertrag zu sein, der Aures "exterritorialen Status" in der Mächtigkeitsballung von ES zugestand.

"altgeltsam" ist vermutlich eine Wortschöpfung von Wim Vandeman, wie bspw. auch "jenzeitig".
Ich weiss nicht. Aures schliesst ja gerne Verträge - z.B. mit Quint.

Aures zu Lightfoot:

Wegen des Altgeltsamen Kontraktes? Wegen des Vertrags, den Delorian mit Aures geschlossen hat? Wegen der Übereinkunft, die der Wanderer mit der Stadt geschlossen hat? Und du kennst alle diese Verträge, kennst jedes Jota darin, jede Klausel?

Das klingt für mich eher nach (mindestens) 3 Verträgen:
  • der Altgeltsamen Kontrakt
  • der Vertrag, den Delorian mit Aures geschlossen hat
  • der Übereinkunft, die der Wanderer mit der Stadt geschlossen hat
Altgeltsam ist vielleicht so etwas wie altgültig - ein Kontrakt älter als der mit ES?

Vielleicht die Gründungsurkunde von Aures.

Vielleicht mit der 1. Lokalen SI, die schon Aures respektierte.

manfred
Zuletzt geändert von lichtman am 8. Januar 2019, 15:11, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Laurin
Kosmokrat
Beiträge: 4810
Registriert: 25. Juni 2012, 21:48
Kontaktdaten:

Re: Spoiler Band 2994, Wim Vandemaan: Engel und Maschinen

Beitrag von Laurin » 8. Januar 2019, 15:10

AushilfsMutant hat geschrieben:Fragt sich nur ob eine Arkonbombe gegen Aures hilfreich wäre. ...
Naja, die Bemerkung mit der 'Arkonbombe' war auch eher ironisch gemeint, da mir die Nanogenten zu sehr 'deux ex machina' (oder salopp gesagt, im Ergebnis zu Fantasy-mäßig) sind und ich die gerne 'beerdigen' würde. Ich fand das schon bei Pazuzu so - und nun taucht ein ganzer Planet von dem Zeugs auf!

Aber in der Serienhandlung wäre angesichts des Weltenbrandes ein energisches Ultimatum an die Stadt Aures, diesen Unsinn einzustellen, sicher vertretbar.

Benutzeravatar
Negasphäre
Terraner
Beiträge: 1419
Registriert: 6. Juni 2012, 10:05
Wohnort: Hamburg

Re: Spoiler Band 2994, Wim Vandemaan: Engel und Maschinen

Beitrag von Negasphäre » 8. Januar 2019, 15:15

AushilfsMutant hat geschrieben:Fragt sich nur ob eine Arkonbombe gegen Aures hilfreich wäre.....
Nö, weil die seit der Hyperimpedanz nicht mehr funktioniert! :P ;)

Benutzeravatar
Tiberius
Terraner
Beiträge: 1310
Registriert: 25. Juli 2017, 14:35

Re: Spoiler Band 2994, Wim Vandemaan: Engel und Maschinen

Beitrag von Tiberius » 8. Januar 2019, 15:22

Dafür gibt es SHIVA-Bomben.
Teuer, aber wirkungsvoll.
Leser sind in der Überzahl und machen sich demzufolge mehr Gedanken über einen Roman, als es ein Autor je könnte.

lichtman
Superintelligenz
Beiträge: 2402
Registriert: 31. Juli 2012, 14:37
Wohnort: München

Re: Spoiler Band 2994, Wim Vandemaan: Engel und Maschinen

Beitrag von lichtman » 8. Januar 2019, 15:40

AARN MUNRO hat geschrieben:...
Ernst Ellert und Opiter Quint erreichen das Sonnensystem, in dem die Stadt Aures auf dem Planeten Sanhaba liegt,das System Khayd, mit dem Dolan JASON, dem Ultraschlachtschiff LUGIA SCINAGRA und dem ferronischen Frachter NEÈFOR.
...
Der Planet ist der vierte seines Systems und besitzt sieben Kontinente, die allerdings als Landmasse nur ein Viertel der Oberfläche ausmachen. Der Rest ist Wasser. Die Stadt Aures befindet sich auf einem sichelförmigem Erdteil, an dessen „Griff“.
...
Im Speiselokal zeigt sich die Stadt kurzzeitig verwandelt, als Quint auf die leere Umgebung unwillig rufend reagiert, dann tritt das Ambiente des Lokals wieder auf. Aber die Nanogenten, aus denen die Stadt besteht, haben sich sozusagen offenbart.
Quint lässt sich zum Meer bringen zum Strand, der dritten Obliegenheit der Stadt. Er erkennt, dass der Ozean selbst aus Nanogenten besteht und vermutet, dass diese sogar die Lithosphäre des Planeten durchsetzen oder bilden. (Ob der ganze Planet eventuell aus den Mikroteilchen besteht, wird bis hier jedenfalls nicht thematisiert).
...
Außerdem gehörte das Sonnensystem von Aures zwar räumlich zur Mächtigkeitsballung von ES, hatte aber exterritorialen Status.
Da das ganze System exterritorial ist, kann es Einrichtungen auch auf dem Mond den übrigen 6 Planeten(*) und Monden und in Khayd geben :)

Die galaktischen Ortungsgeräte sind nicht sehr wirksam: »Die SCOUTS nehmen immer noch keine hyperphysikalischen Emissionen wahr.«

Was Nanogenten eigentlich sind, wissen wir immer noch nicht so genau.

Ich hoffe nanotechnische Agenten aufgebaut aus Atomen und Molekülen und nicht irgendwelche beliebigen Hyperbarie-Komplexe.

manfred

(*) wir erfahren etws über merkurähnlichen Planet en 1 und 2, marsgroßer Planet 3, die Gasriesen 6 und 7 - Welt 5 wurde einfach übersprungen.

Benutzeravatar
ParaMag
Ertruser
Beiträge: 1009
Registriert: 30. März 2015, 13:29
Wohnort: Irgendwo im Nirgendwo

Re: Spoiler Band 2994, Wim Vandemaan: Engel und Maschinen

Beitrag von ParaMag » 8. Januar 2019, 16:18

Goedda hat geschrieben:Ich glaube nicht, dass es um eine Koexistenz mit den "biologischen" geht oder um bewohnbare Welten. Sondern es geht mMn darum, von den hohen/höheren Mächten unabhängig zu werden und zwar ein für allemal.
Als ein Weg sieht es AvA anscheinend, den Weltenbrand auszulösen und die Evolution/Genese Richtung postbiologische Zivilisationen voranzutreiben. Kollateralschaden wird dabei aber geflissentlich ignoriert, das ist schon ein Grund, "sauer" auf AvA, Aures und all das postbiologische Zeugs zu sein mMn. Mal abgesehen davon, dass dieses Verhalten nicht viel anders ist, als das der hohen Mächte vorher.
Kollateralschaden oder vllt. auch eigentliches Ziel der Moralische Code?

Aus Perrypedia
"Der Moralische Kode des Universums ist nach dem aktuellen Wissensstand das allwissende Steuerprogramm, durch das die Entwicklung des Multiversums bestimmt wird."
"Er legt die im Multiversum gültigen Naturgesetze fest und trennt somit das Multiversum von der Gesetzlosen Region in der das Element der Finsternis lauert, um alles Sein wieder in den chaotischen Urzustand der Singularität zurückzuwerfen. (PR-TB 311) Die Naturgesetze bleiben nur solange stabil, wie der Informationsfluss zwischen dem Moralischen Kode und dem jeweiligen Universum gewährleistet ist."

Ob diese Tatsachen und evtl. Auswirkungen beachtet wurden?

Ohne dabei auf die Tatsache das auch SI'en auf maschinelle Basis zurückblicken können, siehe z.B. ULGENLAND und als Positiv eingestuft wurde.

Doch schon etwas verworren, die Geschichte. Irgendwie erinnert das alles auch an Monos.
Männergrippe ist kein Mythos!

Benutzeravatar
nanograinger
Kosmokrat
Beiträge: 5091
Registriert: 18. Mai 2013, 16:07

Re: Spoiler Band 2994, Wim Vandemaan: Engel und Maschinen

Beitrag von nanograinger » 8. Januar 2019, 16:29

lichtman hat geschrieben:
nanograinger hat geschrieben:
Zorg hat geschrieben:Vielleicht habe ich etwas überlesen, aber was genau ist jetzt der "Altgeltsame Kontrakt" und woher kommt dieses Wort?
Der "Altgeltsame Kontrakt" ist offensichtlich der Vertrag zwischen Aures und ES. Es wird nicht explizit geschrieben, aber wie es scheint gab es Aures bereits, als ES in die Lokake Gruppe einzog. Der Altgeltsame Kontrakt scheint eine Art Duldungsvertrag zu sein, der Aures "exterritorialen Status" in der Mächtigkeitsballung von ES zugestand.

"altgeltsam" ist vermutlich eine Wortschöpfung von Wim Vandeman, wie bspw. auch "jenzeitig".
Ich weiss nicht. Aures schliesst ja gerne Verträge - z.B. mit Quint.

Aures zu Lightfoot:
Es war wohl Ellert, der Lightfoot/Aures unter Druck setzte.
lichtman hat geschrieben: Wegen des Altgeltsamen Kontraktes? Wegen des Vertrags, den Delorian mit Aures geschlossen hat? Wegen der Übereinkunft, die der Wanderer mit der Stadt geschlossen hat? Und du kennst alle diese Verträge, kennst jedes Jota darin, jede Klausel?

Das klingt für mich eher nach (mindestens) 3 Verträgen:
  • der Altgeltsamen Kontrakt
  • der Vertrag, den Delorian mit Aures geschlossen hat
  • der Übereinkunft, die der Wanderer mit der Stadt geschlossen hat
Altgeltsam ist vielleicht so etwas wie altgültig - ein Kontrakt älter als der mit ES?

Vielleicht die Gründungsurkunde von Aures.

Vielleicht mit der 1. Lokalen SI, die schon Aures respektierte.

manfred
In der Tat könnte der Altgeltsame Kontrakt noch älter als der erwähnte Vertrag mit ES sein. Wobei die Reihenfolge auffällig ist: Wenn sie eine zeitliche Abfolge impliziert, dann wäre der Vertrag mit dem Wanderer jünger als der mit Delorian. Womöglich ist der letzte Vertrag erst nach der Entstehung des Neuroversums zustande gekommen.

Nun ist mein Verständnis von Verträgen aber so, dass Verträge nur so lange gelten, wie die Vertragspartner existieren. Falls der Altgeltsame Kontrakt bspw. mit ARCHETIM abgeschlossen war, dann würde er nach meinem Verständnis nicht mehr gelten, denn ES ist sicher nicht "Rechtsnachfolger" von ARCHETIM (zumindest würde ich mich als Aures nicht an so etwas gebunden sehen). Deshalb ist meine Vermutung, dass der Altgeltsame Kontrakt in der Tat zwischen ES und Aures vor vielen Mio. Jahren abgeschlossen wurde, und der neuere Vertrag zwischen Aures und "dem Wanderer" als eine Art Zusatzvertrag nach dem Delorian/Neuroversum-"Vorfall" notwendig wurde.

Benutzeravatar
Günther Drach
Superintelligenz
Beiträge: 2879
Registriert: 1. Juli 2012, 20:44
Kontaktdaten:

Re: Spoiler Band 2994, Wim Vandemaan: Engel und Maschinen

Beitrag von Günther Drach » 8. Januar 2019, 16:40

lichtman hat geschrieben: (*) wir erfahren etws über merkurähnlichen Planet en 1 und 2, marsgroßer Planet 3, die Gasriesen 6 und 7 - Welt 5 wurde einfach übersprungen.
Das war ein Punkt, der mich irritierte. Aber ich bin (astro)physikalisch nicht so auf der Höhe.
Ich frag jetzt einfach mal. Wer nicht fragt usw.

Khayd wird beschrieben als
... gelber Stern der Klasse G mit 0,97 Prozent der Masse von Sol. (Seite 10)
Kann ein Stern mit nicht mal 1/100 der Masse unserer Sonne wirklich ein System mit 7 Planeten unterhalten?
Der vollständige Fanroman des NGF (2004 - 2008) -- tut euch was Gutes, lest ihn!

Fairy tales do not give the child his first idea of bogey. What fairy tales give the child is his first clear idea of the possible defeat of bogey. The baby has known the dragon intimately ever since he had an imagination. What the fairy tale provides for him is a St. George to kill the dragon.
― G.K. Chesterton

nolite te bastardes carborundorum.

Benutzeravatar
nanograinger
Kosmokrat
Beiträge: 5091
Registriert: 18. Mai 2013, 16:07

Re: Spoiler Band 2994, Wim Vandemaan: Engel und Maschinen

Beitrag von nanograinger » 8. Januar 2019, 16:50

Laurin hat geschrieben:...
Aber in der Serienhandlung wäre angesichts des Weltenbrandes ein energisches Ultimatum an die Stadt Aures, diesen Unsinn einzustellen, sicher vertretbar.
Man stelle sich vor, irgendein Terraner, nennen wir ihn mal Rhodan, fliegt in der Weltgeschichte herum und macht irgendeinen Unsinn, der Leute das Leben kostet. Als Antwort nehmen die dortigen Überlebenden Terra oder gleich die ganze LFG in Sippenhaft und schicken ein paar Bömbchen, aber mindestens ein "energisches Ultimatum". B-)

Ich meine das nur teilweise scherzhaft. Offenbar hat Aures sehr lange Zeit still gehalten, gebunden an "Altgeltsame Kontrakte" und andere Verträge. Dabei ging die Stadt fast ein, wie wir aus der Geschichte von Delorian und den Sternwürdigen wissen. Und nun wird aus der Kombination von Terranern und Aures-Nanogenten ein neues, singuläres Wesen geboren. Dessen Geschichte kennen wir immer noch nicht, aber wir wissen, dass Lotho Keraete seine Finger massiv im Spiel hat.

Es ist keineswegs klar, inwieweit Aures hinter AvA steht. Dass Lightfoot/Aures die Schwachstelle AvAs bekannt gibt, zeigt aber, dass Aures durchaus zur Kooperation bereit ist. Aures scheint durch seine "Natur" keine aktive Rolle in der Weltgeschichte anzustreben, das wird im Roman an mehreren Stellen klar. Und es ist keineswegs der Feind biologischen Lebens. Aures scheint mir eher ein Vorläufer der INSTANZ zu sein, die "komplexe Gemeinschaftszivilisation biologischer, postbiologischer und artefakter Wesen" (PR 2870).

Benutzeravatar
AushilfsMutant
Oxtorner
Beiträge: 640
Registriert: 8. August 2018, 15:53
Wohnort: Terrania

Re: Spoiler Band 2994, Wim Vandemaan: Engel und Maschinen

Beitrag von AushilfsMutant » 8. Januar 2019, 16:53

Negasphäre hat geschrieben:
AushilfsMutant hat geschrieben:Fragt sich nur ob eine Arkonbombe gegen Aures hilfreich wäre.....
Nö, weil die seit der Hyperimpedanz nicht mehr funktioniert! :P ;)
Selbst wenn die noch funktionieren würden - wäre es meiner Meinung nach sinnlos.
„...der Gastgeber fragt in die Runde, was den jeder gerne zu trinken hätte. Der Kosmograt reagiert verwirrt, man kann mehr als nur Wasser trinken? Der Chaotarch, der gleich neben an sitzt, fragt sich ob es auch genug Tee/Wasser/Kaffee....Arten im Angebot gibt. Darauf hin, kommt es zum Streit zwischen den Beiden, was den nun die richtige Flüssigkeit zum Trinken sei...“

Auszug auf dem Buch: Die Hohen Mächte und der Moralische Code (Band 14, Seite 345, Absatz 2)

Benutzeravatar
AushilfsMutant
Oxtorner
Beiträge: 640
Registriert: 8. August 2018, 15:53
Wohnort: Terrania

Re: Spoiler Band 2994, Wim Vandemaan: Engel und Maschinen

Beitrag von AushilfsMutant » 8. Januar 2019, 17:02

lichtman hat geschrieben:
Was Nanogenten eigentlich sind, wissen wir immer noch nicht so genau.

Ich hoffe nanotechnische Agenten aufgebaut aus Atomen und Molekülen und nicht irgendwelche beliebigen Hyperbarie-Komplexe.
Da die Nanogenten zmb Wasser simulieren (mit bewussten Abweichungen), kannst du die Hoffnung begraben. Am ehesten sind die Dinger in die Richtung von den Atopischen tt-Progenitoren.
„...der Gastgeber fragt in die Runde, was den jeder gerne zu trinken hätte. Der Kosmograt reagiert verwirrt, man kann mehr als nur Wasser trinken? Der Chaotarch, der gleich neben an sitzt, fragt sich ob es auch genug Tee/Wasser/Kaffee....Arten im Angebot gibt. Darauf hin, kommt es zum Streit zwischen den Beiden, was den nun die richtige Flüssigkeit zum Trinken sei...“

Auszug auf dem Buch: Die Hohen Mächte und der Moralische Code (Band 14, Seite 345, Absatz 2)

Benutzeravatar
nanograinger
Kosmokrat
Beiträge: 5091
Registriert: 18. Mai 2013, 16:07

Re: Spoiler Band 2994, Wim Vandemaan: Engel und Maschinen

Beitrag von nanograinger » 8. Januar 2019, 17:06

Günther Drach hat geschrieben:...
Khayd wird beschrieben als
... gelber Stern der Klasse G mit 0,97 Prozent der Masse von Sol. (Seite 10)
Kann ein Stern mit nicht mal 1/100 der Masse unserer Sonne wirklich ein System mit 7 Planeten unterhalten?
Die Erde hat eine Masse von etwa 0,000003 Sonnenmassen. Jupiter hat gut das 300-fache also 0,001 Sonnenmassen. Bis zur Zündung der Wasserstoffffusion braucht es etwa 75 Jupitermassen, also etwa 0,075 Sonnenmassen, das sind dann Rote Zwerge.

Ergo: Das ist vermutlich ein Tippfehler, es soll vermutlich "gelber Stern der Klasse G mit 0,97 der Masse von Sol" heißen. Das "Prozent" ist falsch.

Antworten

Zurück zu „Spoiler“