Spoiler 2997: Die Dakkar-Havarie, von Uwe Anton

Antworten

Wie gefiel dir ...

die Story des Romans? - Note 1
6
5%
Note 2
13
10%
Note 3
11
9%
Note 4
6
5%
Note 5
3
2%
Note 6
4
3%
Keine Bewertung
0
Keine Stimmen
der Schreibstil des Autors? - Note 1
10
8%
Note 2
11
9%
Note 3
12
9%
Note 4
4
3%
Note 5
4
3%
Note 6
1
1%
Keine Bewertung
0
Keine Stimmen
die aktuelle Entwicklung des Zyklus? - Note 1
6
5%
Note 2
11
9%
Note 3
10
8%
Note 4
8
6%
Note 5
1
1%
Note 6
3
2%
Keine Bewertung
4
3%
 
Insgesamt abgegebene Stimmen: 128

Benutzeravatar
Tiberius
Zellaktivatorträger
Beiträge: 1701
Registriert: 25. Juli 2017, 14:35

Re: Spoiler 2997: Die Dakkar-Havarie, von Uwe Anton

Beitrag von Tiberius »

lichtman hat geschrieben:
Tiberius hat geschrieben:
Richard hat geschrieben:Nun - ich fand es zumindest gut, dass das Rätsel um diese Holzkästchen gelöst wurde (deren Herkunft). Offen ist da für mich weiterhin wie die beispielsweise ihren Weg in die RAS gefunden haben.
Die Gäonen könnten die an ihre zukünftigen Besitzer "verteilt" haben.
Gemeni -> Thogondu -> Gäonen -> LFG

Zur Zersplitterung/Quantisierung von GESHOD hätte man Myriaden Holzkästchen gebraucht statt 12.000 HaLem-Statuen.
Ich meinte die Holzkästchen, die zum Manipulieren der "Schutzgeister" genutzt wurden. Da Gäonen Menschen sind, konnten diese die Holzkästchen an die richtigen Personen verteilen, ohne aufzufallen.
Leser sind in der Überzahl und machen sich demzufolge mehr Gedanken über einen Roman, als es ein Autor je könnte.
Benutzeravatar
Tiberius
Zellaktivatorträger
Beiträge: 1701
Registriert: 25. Juli 2017, 14:35

Re: Spoiler 2997: Die Dakkar-Havarie, von Uwe Anton

Beitrag von Tiberius »

lichtman hat geschrieben:Irritierend bleibt, dass Puoshoor in 2987 erklärte: Ich habe den Befehl zur Auslösung der Haluter-Pest gegeben.
Allerdings soll er auch von der Gilde gedächtnismanipuliert gewesen sein, so dass er dies tatsächlich geglaubt haben könnte.
Oder er könnte dies auch aus taktischen/strategischen Gründen einfach behauptet haben.
Leser sind in der Überzahl und machen sich demzufolge mehr Gedanken über einen Roman, als es ein Autor je könnte.
Benutzeravatar
Tiberius
Zellaktivatorträger
Beiträge: 1701
Registriert: 25. Juli 2017, 14:35

Re: Spoiler 2997: Die Dakkar-Havarie, von Uwe Anton

Beitrag von Tiberius »

halut hat geschrieben:Waren es nicht die Thoogondu, die den Genpool manipulierten?
Ein Thoogondu (vermutlich von der Alten/Neuen Gilde), zusammen mit einem Calurier, zwei Galkiden und einem Gemen (Bhal Drush?), sowie eine arkonidische Flotte. Siehe Heft 2958 Jede_Zeit_hat_ihre_Drachen.
Leser sind in der Überzahl und machen sich demzufolge mehr Gedanken über einen Roman, als es ein Autor je könnte.
Benutzeravatar
Mr Frost
Superintelligenz
Beiträge: 2772
Registriert: 29. Juni 2012, 14:15

Re: Spoiler 2997: Die Dakkar-Havarie, von Uwe Anton

Beitrag von Mr Frost »

Tiberius hat geschrieben:(...)
Mit der Zuversicht, dass alles super wird und wir einen exzellenten Zyklusabschluss bekommen.
(...)
Mit diesem Zweckoptimismus versuche ich es nun seit vielen hunderten von Bänden auch jeweils noch einmal vor dem Zyklusabschluss. Ob der Optimismus in Gänze angebracht war? Ach, lassen wir das...;-). Aber festzuhalten bleibt bislang: Dieser Zyklus hatte auch sehr gute Elemente (MeinerMeinungNach...). Nur das Ende ist bislang noch nicht euphorisierend.
Zuletzt geändert von Mr Frost am 28. Januar 2019, 22:06, insgesamt 3-mal geändert.
Benutzeravatar
Mr Frost
Superintelligenz
Beiträge: 2772
Registriert: 29. Juni 2012, 14:15

Re: Spoiler 2997: Die Dakkar-Havarie, von Uwe Anton

Beitrag von Mr Frost »

lichtman hat geschrieben:(...)
Zur Zersplitterung/Quantisierung von GESHOD hätte man Myriaden Holzkästchen gebraucht statt 12.000 HaLem-Statuen.
manfred
So hätte ich mir das auch vorgestellt...
Benutzeravatar
PointOF
Plophoser
Beiträge: 332
Registriert: 11. April 2015, 11:35

Re: Spoiler 2997: Die Dakkar-Havarie, von Uwe Anton

Beitrag von PointOF »

Arthur Dent hat geschrieben: Ein weiterer Zusammenhang ist mir unklar. Auf Seite 54 steht, dass der Weltenbrand den Zufluss von Psiqs aus der MB von ES permanent unterbindet. Verstehe ich nicht. SI sammeln Informationen und wandeln sie mit Hilfe der Eiris in Psiqs um, die dann an den Moralischen Kode übermittelt werden. Eiris ist weg und ES auch. Somit findet das nicht statt. Das ist aber ein Zustand, der auch ohne Weltenbrand eingetreten wäre.
Wie hat der MK denn VOR dem entstehen der ersten SIs dann funktioniert?
Den MK gibt es seit Anbeginn der Zeit, SIs etc sind aber erst später entstanden. Wie sind die *benötigten* Psiqs vor dem entstehen des Lebens dann entstanden.???? = Den MK sollte es einen **** interessieren ob er die Psiqs von einer SI, oder auf dem *alten* weg bekommt.
Benutzeravatar
Raktajino
Kosmokrat
Beiträge: 6710
Registriert: 17. Januar 2013, 16:05

Re: Spoiler 2997: Die Dakkar-Havarie, von Uwe Anton

Beitrag von Raktajino »

Mr Frost hat geschrieben:
Tiberius hat geschrieben:(...)
Mit der Zuversicht, dass alles super wird und wir einen exzellenten Zyklusabschluss bekommen.
(...)
Mit diesem Zweckoptimismus versuche ich es nun seit vielen hunderten von Bänden auch jeweils noch einmal vor dem Zyklusabschluss. Ob der Optimismus in Gänze angebracht war? Ach, lassen wir das...;-). Aber festzuhalten bleibt bislang: Dieser Zyklus hatte auch sehr gute Elemente (MeinerMeinungNach...). Nur das Ende ist bislang noch nicht euphorisierend.
Okay. Bei mir eher umgekehrt. Nach der Leseprobe, wo über 10 Seiten gefühlt 100 geschrieben wird, was man als Handlung gern erlebt hätte.
Next Problem: Der Ausgang in 2999 ist determiniert durch PR 3000. Okay, das wäre er so wie so; aber so ist er determiniert. Aber welcher Finalroman hat wirklich überzeugt. Nicht viele.
Nach der Lektüre des Heftes war es okay. Nach der Lektüre des Forums - nicht mehr.
Weil eben nach dem Lesen das Heft weggelegt wird, nach dem Durchkauen ist das nicht mehr möglich.
Da werden alle Schwachpunkte eben blank vorgelegt. Sowohl des Romans als auch des Zyklus.
Aber noch 1 1/2 Woche und dann isser durch.
Time to say goodbye.
Wird aber auch erleichert dadurch.

:ciao:

Was bleibt? Immerhin rechne ich mir an, dass die Auslieferung der Hardware umgestellt wurde nach der letzten Volte von mir. Ganz bescheiden. Wer es noch nicht weiß, die Hefte sind am Donnerstag im Briefkasten und wanns nicht klappt spätestens am Freitag. So ist der bestehende Unsinn, dass Hardwarekunden ganz hinten in der Reihe standen, ganz undramatisch aufgelöst worden.

Möge euch der Spaß erhalten bleiben. :D
Goedda
Terraner
Beiträge: 1204
Registriert: 29. März 2014, 20:29

Re: Spoiler 2997: Die Dakkar-Havarie, von Uwe Anton

Beitrag von Goedda »

PointOF hat geschrieben:
Arthur Dent hat geschrieben: Ein weiterer Zusammenhang ist mir unklar. Auf Seite 54 steht, dass der Weltenbrand den Zufluss von Psiqs aus der MB von ES permanent unterbindet. Verstehe ich nicht. SI sammeln Informationen und wandeln sie mit Hilfe der Eiris in Psiqs um, die dann an den Moralischen Kode übermittelt werden. Eiris ist weg und ES auch. Somit findet das nicht statt. Das ist aber ein Zustand, der auch ohne Weltenbrand eingetreten wäre.
Wie hat der MK denn VOR dem entstehen der ersten SIs dann funktioniert?
Den MK gibt es seit Anbeginn der Zeit, SIs etc sind aber erst später entstanden. Wie sind die *benötigten* Psiqs vor dem entstehen des Lebens dann entstanden.???? = Den MK sollte es einen **** interessieren ob er die Psiqs von einer SI, oder auf dem *alten* weg bekommt.
@Arthur Dent
Im Heft wurde dieser Aspekt angesprochen und es wurde ausgesagt, dass es tatsächlich ein Kommen und Gehen von SIs gäbe, dies aber - in kosmischen Massstäben gemessen - nur einen kurzfristigen Unterbruch der SI-Psiqs zur Folge hätte. Und dennoch stelle so ein Übergang von einer SI zur nächsten eine Störung der Informationsarchitektur des MK dar.
Weshalb ist der Weltenbrand nun eine so grosse Gefahr (laut GESHOD und ich würde mal sagen auch laut dem AT/Thez)? Weil er den Zufluss von SI-Psiqs für diese Region für immer unterbindet. Zusammen mit dem DORIFER-Schock und der Rückkehr von TRIICLE-9 scheint es zuviel für den MK zu werden...

@PointOF
Das habe ich mich ehrlich gesagt auch gefragt. Ich stelle mir vor, dass sich die Informationarchitektur des MK (was auch immer genau dies bedeutet) weiterentwickelt. Es hiess ja im Roman, dass diese nicht prädeterminiert sei und die SI-Psiqs neue Möglichkeiten eröffneten. Vor den ersten SIs hatte das Universum also nicht so viele Möglichkeiten sich zu entfalten, vielleicht hatte das Leben an sich weniger Möglichkeiten zu entstehen/sich zu verbreiten/sich zu entwickeln... wer weiss das schon. Vielleicht ist das alles aber nur SI-Geschwätz und das Leben an sich kommt in der Handlungsgegenwart bzw. im aktuellen Zustand des Universums auch ohne SI-Psiqs klar.

Es gibt ja auch versiegelte Regionen im Weltall und Negasphären, die entweder ohne SI-Psiqs auskommen, diese künstlich erzeugen oder der Chaotarch stellt diese zur Verfügung, sobald er in die Negashpäre eingezogen ist. Alles Regionen, die längerfristig, vielleicht sogar seit Beginn der Zeit ohne SIs auskommen.
Benutzeravatar
Kardec
Kosmokrat
Beiträge: 7350
Registriert: 14. August 2013, 19:18
Wohnort: Aerthan-System/ Galaxis Oberfranken

Re: Spoiler 2997: Die Dakkar-Havarie, von Uwe Anton

Beitrag von Kardec »

In meinen Augen wurde da was hingeschrieben ohne groß nachzudenken und die Folgen zu bedenken.

Der arme "Moralische Kode" (Schluchz) - Viele Milliarden von Jahren musste er ohne Psiqs auskommen. Diese Zeitraum muss man unterstellen auf dem Weg vom Urknall übers Wasserstoffuniversum und weiter zum metallischen Universum.
Benutzeravatar
Monostos
Oxtorner
Beiträge: 583
Registriert: 29. Juni 2012, 17:50

Re: Spoiler 2997: Die Dakkar-Havarie, von Uwe Anton

Beitrag von Monostos »

Wurde denn ausgesagt, dass Psiqs ausschließlich von SI's per Eiris-Post geliefert werden? Ich hätte das so verstanden, dass Psiqs über diesen Weg dem MK zukommen, aber nicht mit Exklusivitätsanspruch.
Ich lehn mich mal raus und behaupte mit einem Löffelchen voll Ultimaten Stoff kann man das noch viel effizienter erreichen. Das würde dann auch erklären, warum die KK so dahinter her sind.
Benutzeravatar
Laurin
Kosmokrat
Beiträge: 4834
Registriert: 25. Juni 2012, 21:48
Kontaktdaten:

Re: Spoiler 2997: Die Dakkar-Havarie, von Uwe Anton

Beitrag von Laurin »

Kardec hat geschrieben:In meinen Augen wurde da was hingeschrieben ohne groß nachzudenken und die Folgen zu bedenken.

Der arme "Moralische Kode" (Schluchz) ...
Lol. :st:

Ja, so ganz schlüssig war dat nicht. Ich hab aber ehrlich gesagt versucht, möglichst schnell über diese etwa schwummerige Stelle drüber weg zu lesen. Aber wenn wir Pech haben, wird das noch Nachwirkungen haben ...
Benutzeravatar
Julian
Ertruser
Beiträge: 839
Registriert: 28. August 2012, 13:46
Wohnort: Darmstadt

Re: Spoiler 2997: Die Dakkar-Havarie, von Uwe Anton

Beitrag von Julian »

Kardec hat geschrieben:
Meiner Meinung nach ist dieses "traditionelle Verfahren" des Verlags in einem strukturellen Grundfehler begründet - dem Zyklus.
In meinen Augen bedeutet der Zyklus programmierte Langatmigkeit um Spannung vorzuhalten und "Abarbeitung" am Zyklusende.

Wäre ich PR-Macher gäbe es Themenkomplexe die parallel nebeneinander laufen. Es spräche ja trotzdem nix dagegen es bei runden Nummern krachen zu lassen um diese zu bewerben. Wie viele Bände ein Themenkomlex beinhaltet wäre geheime Kommandosache :D

Habe KNF vor Jahren mal im Fragebereich drauf angesprochen.
Sinngemäß: wg. Marketing u. Werbung braucht es runde Zyklen. Hat sich bewährt. Mach ma scho immer so.........

Ich finde ja Werbung sollten das Produkt schmackhaft machen - nicht das Produkt sollte das Leben der Werbungsverantwortlichen bequem machen.
Zu Erzählungs Strukturen
Es gibt neue Erkenntnisse dazu die im Verlag umgesetzt werden.

Siehe die digitale Auflage von 6 Heftchen ueber die verlorenen Jahrhunderte zwischen dem Final und Eröffnungsroman.

Grundsätzlich finde ich es gut damit Gimmicks wie in einem online Spiel dazukaufen zu können.

Als heutiger Jugendlicher würde zwar mein Taschengeld dafür nicht mehr reichen, aber eigentlich müsste ich deswegen sogar dankbar sein.
Statt mein Geld in süchtig machende Dinge zu stecken.
Dann lieber zusätzliche Lektüren per eBook.

Gr Julius, ad Astra mit 99Cent im digitalisierenden Zeitalter
Zuletzt geändert von Julian am 29. Januar 2019, 08:22, insgesamt 5-mal geändert.
Neugier, Trailer, Spoiler - der Weg zur dunklen Seite sie sind.

Der gute Geschmack ist die Fähigkeit, der Übertreibung entgegenzuwirken.

Wahrheit ist normalerweise nur eine Entschuldigung für einen Mangel an Fantasie (aus Star Trek-Serie)
Benutzeravatar
halut
Ertruser
Beiträge: 1084
Registriert: 25. Juni 2012, 21:59

Re: Spoiler 2997: Die Dakkar-Havarie, von Uwe Anton

Beitrag von halut »

Laurin hat geschrieben:
Kardec hat geschrieben:In meinen Augen wurde da was hingeschrieben ohne groß nachzudenken und die Folgen zu bedenken.
Tja, die Exposee-Autoren werfen gerne mal unausgegorene und undurchdachte – im Sinne von Konsequenzen und Möglichkeiten – Wissenschaft und Technik in die Runde. Einige Team-Autoren aber auch.
Der arme "Moralische Kode" (Schluchz) ...
Lol. :st:

Ja, so ganz schlüssig war dat nicht. Ich hab aber ehrlich gesagt versucht, möglichst schnell über diese etwa schwummerige Stelle drüber weg zu lesen. Aber wenn wir Pech haben, wird das noch Nachwirkungen haben ...
Ich befürchte, das ist der Einstieg in die nächsten 500 Bände :(
Benutzeravatar
Soulprayer
Terraner
Beiträge: 1509
Registriert: 8. Februar 2016, 15:02
Wohnort: Bergisches Land

Re: Spoiler 2997: Die Dakkar-Havarie, von Uwe Anton

Beitrag von Soulprayer »

Grundsätzlich ein wirklich guter Roman.
Aber irgendwie find ich so die Gespräche zwischen GESHOD, Gucky und Perry ein wenig aufgesetzt - als ob sie von einem Teleprompter ablesen.

Ich weiß, diese Schlüsselszenen sind wichtig und man sollte sie fehlerfrei transportieren, aber da darf ruhig etwas mehr Spielraum rein, damit sie nicht so steif wirken.
VG
Soulprayer

Neuer PR-Leser seit 2. Sept. 2015 - Durchgelesen: 728/2874 (>25 %) - seit Bd 2875 parallel am Lesen;
derzeit am Lesen: Perry Rhodan/Atlan Classics
Benutzeravatar
AARN MUNRO
Kosmokrat
Beiträge: 8115
Registriert: 16. September 2013, 12:43
Wohnort: Berlin, Terra und die Weiten des Kosmos

Re: Spoiler 2997: Die Dakkar-Havarie, von Uwe Anton

Beitrag von AARN MUNRO »

Soulprayer hat geschrieben:Grundsätzlich ein wirklich guter Roman.
Aber irgendwie find ich so die Gespräche zwischen GESHOD, Gucky und Perry ein wenig aufgesetzt - als ob sie von einem Teleprompter ablesen.

Ich weiß, diese Schlüsselszenen sind wichtig und man sollte sie fehlerfrei transportieren, aber da darf ruhig etwas mehr Spielraum rein, damit sie nicht so steif wirken.

Gucky muss aber hier den Compiler machen zwischen GESHOD und Perrys Menschenbewußtsein ... da verstehe ich diese Steifheit schon ... auch für einen gewieften, erfahrenen Telepathen wie den Mausbiber ist die Kommunikation mit dem Fremdbewusstsein einer Superintelligenz sicher nicht einfach. Die Begriffe müssen adäquat erfasst und entsprechend umgesetzt bzw. übersetzt werden in die herabgestufte Ebene der alltäglichen Existenz. :D
"Doc war Pazifist, was ihn nicht daran hinderte, realistisch zu denken!" (Robert A. Heinlein in "The moon is a harsh mistress")
AARNs PR- Artikel auf https://www.zauberspiegel-online.de
Sense of Wonder allein, ist Fantasy. Bei SF erwarte ich logische Zusammenhänge.
"Es wird Zeit, deine Maske aufzusetzen!" sagte Atlan.

And you always see the heroes retreat before defeat. They talk a big fire, but in action they are cheap! (Praying Mantiss).
Benutzeravatar
Lord Valium
Forums-KI
Beiträge: 14911
Registriert: 27. Juni 2012, 15:20
Wohnort: Lordys-Castle

Re: Spoiler 2997: Die Dakkar-Havarie, von Uwe Anton

Beitrag von Lord Valium »

Klasse Roman! Zum Ende des Zyklus gefallen mir die Heft so langsam.

Nur...warum muß Gucky zum Schluß noch ran...? AARN MUNDRO hat es zwar schön erklärt,
doch von mir aus hätte der Breitschwanzbiber nicht nötig getan.
Da Tamareil und Zau schon Kontakt,zumindest den Splitter im Kästchen,
zu GESHOD hatten,hätten die beiden auch hier dolmetschen können.
Fein auch,das Bully und Tio ihre Tochter behalten können und es eine Lösung
für den Spross SHINAE gefunden wurde. Mich wundert nur,dass das funktionieren soll,das
die kleine Kylldin für Shinae einspringen soll. Spross SHINAE ist ja nicht mit ihrem Blut "angefüttert".
Und schade,das sich Tamareil und Zau verabschieden...
Ich bin nicht wie die Anderen...
Ich bin schlimmer...!!!
Benutzeravatar
Soulprayer
Terraner
Beiträge: 1509
Registriert: 8. Februar 2016, 15:02
Wohnort: Bergisches Land

Re: Spoiler 2997: Die Dakkar-Havarie, von Uwe Anton

Beitrag von Soulprayer »

PointOF hat geschrieben:
Arthur Dent hat geschrieben: Ein weiterer Zusammenhang ist mir unklar. Auf Seite 54 steht, dass der Weltenbrand den Zufluss von Psiqs aus der MB von ES permanent unterbindet. Verstehe ich nicht. SI sammeln Informationen und wandeln sie mit Hilfe der Eiris in Psiqs um, die dann an den Moralischen Kode übermittelt werden. Eiris ist weg und ES auch. Somit findet das nicht statt. Das ist aber ein Zustand, der auch ohne Weltenbrand eingetreten wäre.
Wie hat der MK denn VOR dem entstehen der ersten SIs dann funktioniert?
Den MK gibt es seit Anbeginn der Zeit, SIs etc sind aber erst später entstanden. Wie sind die *benötigten* Psiqs vor dem entstehen des Lebens dann entstanden.???? = Den MK sollte es einen **** interessieren ob er die Psiqs von einer SI, oder auf dem *alten* weg bekommt.
Obwohl ich nur bis 613 und ab 2876 lese, ich habe es so verstanden:
Angenommen, der Moralische Kode ist eine Stadt und Superintelligenzen sind Feuerwehren, so kümmern sich die SIs darum, dass eine größtmögliche Abdeckung ihrer Zuständigkeit in ihrem Bezirk (Kosmonukleotid) besteht. Anstatt, dass sie an einem Einsatzort warten, patroullieren die Wagen (Psiqs) ihre Bezirke ab und besprühen ihr Wasser (Eiris) in ihrem Gebiet, damit Brände erst gar nicht entstehen.
Passiert das aufgrund von Abwesenheit nicht, kann eine andere Superintelligenz in einem bürokratischen Prozess eingesetzt werden.
Wenn ich es jetzt richtig verstehe, ist der Weltenbrand ein Prozess, der die Straßen 'wegbrennt', so dass eine neue SI sich nicht mehr etabliern kann, weil sie ihre Funktion als Feuerwehr-Inhaber wahrnehmen kann, weil:
keine Straßen -> keine Feuerwehrwagen (Psiqs) die Aussschwärmen -> kein Wasser (Eiris), das generiert wird -> keine SI (Feuerwehr) die ihre Aufgabe wahrnehmen kann -> und die Stadt (Moralischer Kode) verfällt -> kein vierdimensionaler Abdruck deswegen -> keine Informationsaufnahme zur "Bereisung einer Straße in die Zukunft"
VG
Soulprayer

Neuer PR-Leser seit 2. Sept. 2015 - Durchgelesen: 728/2874 (>25 %) - seit Bd 2875 parallel am Lesen;
derzeit am Lesen: Perry Rhodan/Atlan Classics
lichtman
Postingquelle
Beiträge: 3130
Registriert: 31. Juli 2012, 14:37
Wohnort: München

Re: Spoiler 2997: Die Dakkar-Havarie, von Uwe Anton

Beitrag von lichtman »

halut hat geschrieben:
lichtman hat geschrieben:
halut hat geschrieben: ...
Die Thoogondu bauen ohne Dakkar-Technik ein Dakkargerät, ...
Laut Atlan ist es Gemeni-Technik: Mir war die Gemeni-Technik völlig fremd ...
Aber Minga Hashina kann sie bedienen: Ich bin in gemenischer Technologie bewandert.

Irritierend bleibt, dass Puoshoor in 2987 erklärte: Ich habe den Befehl zur Auslösung der Haluter-Pest gegeben.

manfred
Waren es nicht die Thoogondu, die den Genpool manipulierten?
Die Zusammenarbeit zwischen Gemeni und Thoogondu ist etwas nebulös.(*)

2995:

»Auch bei den Halutern spielte einer meiner Ahnen eine bedeutende Rolle« ...
»Es war ein Ableger des Ur-Drush, der gemeinsam mit den Thoogondu gegen sie vorgegangen ist. ...«
...
»Zu diesem Zweck haben wir ein genetisches Instrument geschaffen, das vom Konglomerat aus initiiert werden kann. Dieses Instrument aktiviert ein Neogen, das die Haluter paralysiert und in dieses Volk implantiert worden ist. Das Instrument ist der Neogen-Appellator, ein Sextadim-Impulsgeber.«


Auf dem Calurierschiff in 2958 war nicht nur ein Thoogondu sondern auch ein Gemeni.

Ob Tomoughash zur Alten oder zur Neuen Gilde gehörte? Vielleicht zu einer Mittleren?

Ich habe nicht verstanden, woher die Neue Gilde kam und was aus der Alten wurde und wie die Kontinuität gewahrt blieb.

manfred

(*) 2997: Verantwortlich für diesen Pakt war ein Ahn des aktuellen Bhals Drush. Dieser Bhal hat sensible Informationen über die Ursprünge des Paktes aus seinem Gedächtnis löschen lassen, um so die Geheimhaltung zu gewährleisten und das gemeinsame Projekt zu schützen.
lichtman
Postingquelle
Beiträge: 3130
Registriert: 31. Juli 2012, 14:37
Wohnort: München

Re: Spoiler 2997: Die Dakkar-Havarie, von Uwe Anton

Beitrag von lichtman »

Tiberius hat geschrieben:
lichtman hat geschrieben:
Tiberius hat geschrieben:
Richard hat geschrieben:Nun - ich fand es zumindest gut, dass das Rätsel um diese Holzkästchen gelöst wurde (deren Herkunft). Offen ist da für mich weiterhin wie die beispielsweise ihren Weg in die RAS gefunden haben.
Die Gäonen könnten die an ihre zukünftigen Besitzer "verteilt" haben.
Gemeni -> Thogondu -> Gäonen -> LFG

Zur Zersplitterung/Quantisierung von GESHOD hätte man Myriaden Holzkästchen gebraucht statt 12.000 HaLem-Statuen.
Ich meinte die Holzkästchen, die zum Manipulieren der "Schutzgeister" genutzt wurden. Da Gäonen Menschen sind, konnten diese die Holzkästchen an die richtigen Personen verteilen, ohne aufzufallen.
schon klar

»Sinn und Zweck der Kästchen war es ursprünglich, GESHOD-Quanten zu fixieren und mit neuen Erinnerungen zu programmieren.«

manfred
lichtman
Postingquelle
Beiträge: 3130
Registriert: 31. Juli 2012, 14:37
Wohnort: München

Re: Spoiler 2997: Die Dakkar-Havarie, von Uwe Anton

Beitrag von lichtman »

PointOF hat geschrieben:
Arthur Dent hat geschrieben: Ein weiterer Zusammenhang ist mir unklar. Auf Seite 54 steht, dass der Weltenbrand den Zufluss von Psiqs aus der MB von ES permanent unterbindet. Verstehe ich nicht. SI sammeln Informationen und wandeln sie mit Hilfe der Eiris in Psiqs um, die dann an den Moralischen Kode übermittelt werden. Eiris ist weg und ES auch. Somit findet das nicht statt. Das ist aber ein Zustand, der auch ohne Weltenbrand eingetreten wäre.
Wie hat der MK denn VOR dem entstehen der ersten SIs dann funktioniert?
Die Frage stellt sich auch für heutige eirisfreie Zonen.
Möglicherweise unidirektional ohne Rückkoppelungsschleife?
Vielleicht sind auch Informationen aus älteren/reiferen Nachbaruniversen durchdiffundiert. Die Kosmonukleotide erstrecken sich ja über mehrere Universen.
Vielleicht landen statt Eiris-Psiqs auch UEBSEF-Konstanten in den Kosmonukleotiden.
Den MK gibt es seit Anbeginn der Zeit, SIs etc sind aber erst später entstanden.
Die 3. Ultimate Frage: Wer hat das GESETZ initiiert und was bewirkt es?

Es gab wohl eine Zeit vor dem Moralischen Kode.

Aber unser Universum ist nicht ursprünglich, sondern hat mindestens ein Vorgängeruniversum und ist in ein komplexes Multversum eingebettet.

Vielleicht dauert es auch erst einige Zeit bis ein neues Universum in den Moralischen Kode integriert wird. Es gibt ja auch Exklaven ausserhalb des Moralischen Kodes.

SIs könnten früh eingewandert sein.
Wie sind die *benötigten* Psiqs vor dem entstehen des Lebens dann entstanden.???? = Den MK sollte es einen **** interessieren ob er die Psiqs von einer SI, oder auf dem *alten* weg bekommt.
ich denke zwingend nötig sind sie nicht - siehe erisfreie Zonen

Eiris-Zonen sind vielleicht kultiviertes Land, erisfreie Zonen unkultivierte Wildnis - aus SI-Perspektive

Die Gefahren des aktuellen Eiris-Vakuums kommen aus einer Verkettung von Problemen: TRIICLE-9, Dorifer-Schock, blitzartiges Abfliessen der Eiris jenseits der Dyschronen Scherung, Eiris-Kehre, ...

manfred
Benutzeravatar
AARN MUNRO
Kosmokrat
Beiträge: 8115
Registriert: 16. September 2013, 12:43
Wohnort: Berlin, Terra und die Weiten des Kosmos

Re: Spoiler 2997: Die Dakkar-Havarie, von Uwe Anton

Beitrag von AARN MUNRO »

Lord Valium schreibt:
Spoiler:
Und schade,das sich Tamareil und Zau verabschieden...
Zau fand ich echt lustig. Eine Mischung aus den Turtles und einem Dumfrie.(M 87-Zyklus). Nur: welchen der Turtles er jetzt darstellt, hatte ich noch nicht rausbekommen. Auch Tamareils Lügenmärchen waren immer recht witzig. Die Originalfigur ist übrigens im Steam-Punk-Universum zuhause. Wer Bilder mit diesem Suchwort googelt, findet sie vielleicht noch.
"Doc war Pazifist, was ihn nicht daran hinderte, realistisch zu denken!" (Robert A. Heinlein in "The moon is a harsh mistress")
AARNs PR- Artikel auf https://www.zauberspiegel-online.de
Sense of Wonder allein, ist Fantasy. Bei SF erwarte ich logische Zusammenhänge.
"Es wird Zeit, deine Maske aufzusetzen!" sagte Atlan.

And you always see the heroes retreat before defeat. They talk a big fire, but in action they are cheap! (Praying Mantiss).
Benutzeravatar
Soulprayer
Terraner
Beiträge: 1509
Registriert: 8. Februar 2016, 15:02
Wohnort: Bergisches Land

Re: Spoiler 2997: Die Dakkar-Havarie, von Uwe Anton

Beitrag von Soulprayer »

AARN MUNRO hat geschrieben:Auch Tamareils Lügenmärchen waren immer recht witzig. Die Originalfigur ist übrigens im Steam-Punk-Universum zuhause. Wer Bilder mit diesem Suchwort googelt, findet sie vielleicht noch.
Du meinst Baron Münchhausen? :unschuldig:
VG
Soulprayer

Neuer PR-Leser seit 2. Sept. 2015 - Durchgelesen: 728/2874 (>25 %) - seit Bd 2875 parallel am Lesen;
derzeit am Lesen: Perry Rhodan/Atlan Classics
Benutzeravatar
Oceanlover
Zellaktivatorträger
Beiträge: 1837
Registriert: 29. Juni 2012, 17:05
Wohnort: Terra

Re: Spoiler 2997: Die Dakkar-Havarie, von Uwe Anton

Beitrag von Oceanlover »

Ich fand den Roman von Uwe Anton etwas interessanter, als den letzten, aber auch zu stark gespickt mit Erklärungen und Auflösungen.

Zum Beispiel aus dem guten Spoiler von Alexandra:
Was bedeuten all diese Verwerfungen für den moralischen Kode, jenes Steuerprogramm, das die Entwicklung des Multiversums bestimmt. Er durchzieht alle Universen mit einer Doppelhelix von psionischen Feldern aus ultrahochfrequenter Hyperenergie. Seine Informationen sind nicht im Voraus festgelegt, sonst wäre die gesamte kosmische Geschichte vorgegeben. Sie sprechen über die Psiqs … und Gucky erzählt, dass der Weltenbrand droht, diesen Zufluss aus der Mächtigkeitsballung von ES permanent zu unterbinden. Die Konsequenz würde dem DORIFER-Schock und der Erschütterung des Moralischen Kodes durch die Rückkehr von TRIICLE-9 ähneln. Der Weltenbrand muss weg!
Im Heft wurde diese "pseudowissenschaftliche Abhandlung" ja noch viel mehr ausgewalzt und nicht jeder (wie beispielsweise ich :o( ) ist ein wandelndes Perry Rhodan Lexikon. Ich glaube, ein Neuleser hätte an dieser Stelle die Lektüre des Romans abrupt beendet. In dicken Romanenreihen wird das Problem des Ausbremsens der Spannungshandlung mit Sachdarstellungen durch Anhänge gelöst. Wer dann will, d. h. interessiert ist (und das sind bestimmt nicht alle Leser), der gönnt sich die (Fach)Lektüre dieses Anhangs. Der eigentliche Roman wird aber in seinem Spannungsfluss nicht durch solche Einwürfe unterbrochen. Vielleicht sollten diese Ausführungen aber auch spannend und ein Nervenkitzel sein und ich hab das nur nicht verstanden.

Wie auch immer, jetzt freue ich mich erstmal auf den Doppelband von Kai Hirth. :)
Nette Grüße
Oceanlover
Benutzeravatar
Mr Frost
Superintelligenz
Beiträge: 2772
Registriert: 29. Juni 2012, 14:15

Re: Spoiler 2997: Die Dakkar-Havarie, von Uwe Anton

Beitrag von Mr Frost »

Laurin hat geschrieben:(...)
Ja, so ganz schlüssig war dat nicht. Ich hab aber ehrlich gesagt versucht, möglichst schnell über diese etwa schwummerige Stelle drüber weg zu lesen. (...)
War auch seltsam uninteressant beschrieben. Ich dachte nur: So what?
Benutzeravatar
AARN MUNRO
Kosmokrat
Beiträge: 8115
Registriert: 16. September 2013, 12:43
Wohnort: Berlin, Terra und die Weiten des Kosmos

Re: Spoiler 2997: Die Dakkar-Havarie, von Uwe Anton

Beitrag von AARN MUNRO »

Soulprayer hat geschrieben:
AARN MUNRO hat geschrieben:Auch Tamareils Lügenmärchen waren immer recht witzig. Die Originalfigur ist übrigens im Steam-Punk-Universum zuhause. Wer Bilder mit diesem Suchwort googelt, findet sie vielleicht noch.
Du meinst Baron Münchhausen? :unschuldig:

Grins. Nein, eigentlich eine beinahe zweigeteilte Robotfrau aus dem Steampunk-Kosmos, die ich neulich bei Recherchen fand. Aber Baronin Münchhausen kommt zumindest der verbalen Tamareil schon nahe.
"Doc war Pazifist, was ihn nicht daran hinderte, realistisch zu denken!" (Robert A. Heinlein in "The moon is a harsh mistress")
AARNs PR- Artikel auf https://www.zauberspiegel-online.de
Sense of Wonder allein, ist Fantasy. Bei SF erwarte ich logische Zusammenhänge.
"Es wird Zeit, deine Maske aufzusetzen!" sagte Atlan.

And you always see the heroes retreat before defeat. They talk a big fire, but in action they are cheap! (Praying Mantiss).
Antworten

Zurück zu „Spoiler“