Spoiler Band 2998 - Kai Hirdt: Drei Tage zum Weltuntergang

Antworten

Wie gefiel Dir ....

die Story des Romans? - Note 1
19
13%
Note 2
20
14%
Note 3
4
3%
Note 4
1
1%
Note 5
1
1%
Note 6
3
2%
Keine Bewertung
0
Keine Stimmen
der Schreibstil des Autors? - Note 1
27
19%
Note 2
16
11%
Note 3
0
Keine Stimmen
Note 4
2
1%
Note 5
2
1%
Note 6
0
Keine Stimmen
Keine Bewertung
0
Keine Stimmen
die aktuelle Entwicklung des Zyklus? - Note 1
13
9%
Note 2
21
15%
Note 3
4
3%
Note 4
2
1%
Note 5
1
1%
Note 6
4
3%
Keine Bewertung
2
1%
 
Insgesamt abgegebene Stimmen: 142

Benutzeravatar
Laurin
Kosmokrat
Beiträge: 4834
Registriert: 25. Juni 2012, 21:48
Kontaktdaten:

Re: Spoiler Band 2998 - Kai Hirdt: Drei Tage zum Weltunterga

Beitrag von Laurin »

Mir hat der Roman sehr gut gefallen - meine Besprechung findet sich HIER.

Über die Handlung der jungen Kommandantin Ebelde bin ich allerdings anfangs auch gestolpert. Ok, der Schrottraumer sah harmlos aus, dass sie sich den erst mal ansehen wollte, das konnte ich noch nachvollziehen. Allerdings dass sie nach Erblicken der 'Aggregate' nicht unverzüglich kehrt gemacht hat und die oberste Heeresleitung informierte, statt dessen einen Alleingang einleitete und auch noch dem komischen Skipper anvertraute was sie da vorhatte, da wurde es aber schon bissi dunkel fand ich. Irgendwelche genderideologischen Erwägungen sehe ich da aber absolut nicht. Die Entscheidungsfähigkeit von Ebelde kann außer vom Weltenbrand natürlich auch noch von Adams, dem sie dann ja praktisch gegenüberstand, sowie von den Aggregaten, beeinträchtigt worden sein.

Allerdings spätestens bei Anforderung der 100 Taras hätte eigentlich automatisch eine Meldung der zentralen Schiffspositronik an das Flottenkommando erfolgen müssen. Allerdings hätte ohne diesen kleinen Schönheitsfehler natürlich die ganze darauffolgende Handlung nicht mehr funktioniert - und die war so gut, dass mir die kleine Ungereimtheit dann auch egal war.
ByOtherMeans
Marsianer
Beiträge: 148
Registriert: 1. März 2015, 12:15

Re: Spoiler Band 2998 - Kai Hirdt: Drei Tage zum Weltunterga

Beitrag von ByOtherMeans »

Diese Laxheit der Terraner ist mal wieder ein Problem.

Da taucht irgendein Raumer in der Sperrzone auf und nicht nur werden Perry und Atlan nicht sofort informiert...dem Ding wird gestattet da rumzudümpeln.

Antrieb kaputt? Na dann schleppt das Teil halt ab!

Na ja, kann man alles mit Edelbe's Unerfahrenheit erklären. Fand ich übrigens gut gemacht. Sie war halt erstens zu jung für ihren Posten und zweitens in kosmische Ereignisse verstrickt, da konnte man halt nicht erwarten das sie sich besser schlägt. Finde ich realistisch.

Ansonsten fand ich die Auseinandersetzung zwischen Adam und den Unsterblichen sehr gut. Diese vielen Finten und das ausreizen technischer Möglichkeiten und Ressourcen auf beiden Seiten hat mir gut gefallen. Gut gemacht Kai! :st:
ByOtherMeans
Marsianer
Beiträge: 148
Registriert: 1. März 2015, 12:15

Re: Spoiler Band 2998 - Kai Hirdt: Drei Tage zum Weltunterga

Beitrag von ByOtherMeans »

Kai Hirdt hat geschrieben: Äh, nee. Wenn jemand aus der Flotte meldet "Ich habe Assan-Assoul gefunden", kommt er mit der Nachricht sofort durch – da ist keine Spannung draus zu ziehen. Und während ich zugebe, dass Rhodan sich nicht hätte entschuldigen *müssen*, bleibe ich dabei, dass er es an dieser Stelle kann. Also meinetwegen: Unnötig ja, unplausibel nein.
Macht Sinn. Und Rhodan's Entschuldigung war Klasse. Weil es klasse zeigte.
Benutzeravatar
AARN MUNRO
Kosmokrat
Beiträge: 8115
Registriert: 16. September 2013, 12:43
Wohnort: Berlin, Terra und die Weiten des Kosmos

Re: Spoiler Band 2998 - Kai Hirdt: Drei Tage zum Weltunterga

Beitrag von AARN MUNRO »

Kardec hat geschrieben:Ich fand den Roman sehr unterhaltsam zu lesen - und darüber, werter Kai, dass so kurz vorm Weltuntergang über jede Besonderheit im Sperrgebiet selbsverfreilicht unbedingt und unverzüglich Meldung gemacht werden müsste, seh ich großzügig :D weg.

Ich bin da argumentativ ganz auf Deiner Seite! B-)
"Doc war Pazifist, was ihn nicht daran hinderte, realistisch zu denken!" (Robert A. Heinlein in "The moon is a harsh mistress")
AARNs PR- Artikel auf https://www.zauberspiegel-online.de
Sense of Wonder allein, ist Fantasy. Bei SF erwarte ich logische Zusammenhänge.
"Es wird Zeit, deine Maske aufzusetzen!" sagte Atlan.

And you always see the heroes retreat before defeat. They talk a big fire, but in action they are cheap! (Praying Mantiss).
Benutzeravatar
AARN MUNRO
Kosmokrat
Beiträge: 8115
Registriert: 16. September 2013, 12:43
Wohnort: Berlin, Terra und die Weiten des Kosmos

Re: Spoiler Band 2998 - Kai Hirdt: Drei Tage zum Weltunterga

Beitrag von AARN MUNRO »

Laurin hat geschrieben:Mir hat der Roman sehr gut gefallen - meine Besprechung findet sich HIER.

Über die Handlung der jungen Kommandantin Ebelde bin ich allerdings anfangs auch gestolpert. Ok, der Schrottraumer sah harmlos aus, dass sie sich den erst mal ansehen wollte, das konnte ich noch nachvollziehen. Allerdings dass sie nach Erblicken der 'Aggregate' nicht unverzüglich kehrt gemacht hat und die oberste Heeresleitung informierte, statt dessen einen Alleingang einleitete und auch noch dem komischen Skipper anvertraute was sie da vorhatte, da wurde es aber schon bissi dunkel fand ich. Irgendwelche genderideologischen Erwägungen sehe ich da aber absolut nicht. Die Entscheidungsfähigkeit von Ebelde kann außer vom Weltenbrand natürlich auch noch von Adams, dem sie dann ja praktisch gegenüberstand, sowie von den Aggregaten, beeinträchtigt worden sein.

Allerdings spätestens bei Anforderung der 100 Taras hätte eigentlich automatisch eine Meldung der zentralen Schiffspositronik an das Flottenkommando erfolgen müssen. Allerdings hätte ohne diesen kleinen Schönheitsfehler natürlich die ganze darauffolgende Handlung nicht mehr funktioniert - und die war so gut, dass mir die kleine Ungereimtheit dann auch egal war.

Du meinst eigentlich, dass wieder einmal die Logik zugunsten der Handlung aufgebrochen wurde?
Spannend erzählte Geschichte, ja, handlungstechnisch aber eher irritierend, was die Methoden von Interimskommandantin Ebelde angeht ... dennoch: die zweite Hälfte des Romans geht richtig ab.

Kleinigkeiten:
(Übrigens gibts da wirklich manchmal Probleme mit dem Genitiv-S.) Dreimal fehlt außerdem je ein Wort im Satz.Da war der Lektor wieder im Skiurlaub. :D
"Doc war Pazifist, was ihn nicht daran hinderte, realistisch zu denken!" (Robert A. Heinlein in "The moon is a harsh mistress")
AARNs PR- Artikel auf https://www.zauberspiegel-online.de
Sense of Wonder allein, ist Fantasy. Bei SF erwarte ich logische Zusammenhänge.
"Es wird Zeit, deine Maske aufzusetzen!" sagte Atlan.

And you always see the heroes retreat before defeat. They talk a big fire, but in action they are cheap! (Praying Mantiss).
Benutzeravatar
Rotti1961
Oxtorner
Beiträge: 550
Registriert: 29. Juni 2012, 13:20
Wohnort: Willich

Re: Spoiler Band 2998 - Kai Hirdt: Drei Tage zum Weltunterga

Beitrag von Rotti1961 »

AARN MUNRO hat geschrieben: Kleinigkeiten:
(Übrigens gibts da wirklich manchmal Probleme mit dem Genitiv-S.) Dreimal fehlt außerdem je ein Wort im Satz.Da war der Lektor wieder im Skiurlaub. :D
Hallo Aarn, danke für den guten Spoiler. Sei nicht so hart mit dem Lektor - oder les Deinen eigenen Spoiler einfach noch mal durch (nur um zu sehen, dass Menschen Fehler machen, ob nun junge Kommandantinnen, Lektoren oder erfahrene Kritiker).
Voll des Lobes ob des Spoilers,
Heinz
Elwood: It's 106 miles to Chicago, we got a full tank of gas, half a pack of cigarettes, it's dark... and we're wearing sunglasses.
Jake: Hit it.
Kai Hirdt
Oxtorner
Beiträge: 542
Registriert: 22. Januar 2015, 21:01

Re: Spoiler Band 2998 - Kai Hirdt: Drei Tage zum Weltunterga

Beitrag von Kai Hirdt »

AARN MUNRO hat geschrieben:
Laurin hat geschrieben:

Allerdings spätestens bei Anforderung der 100 Taras hätte eigentlich automatisch eine Meldung der zentralen Schiffspositronik an das Flottenkommando erfolgen müssen. Allerdings hätte ohne diesen kleinen Schönheitsfehler natürlich die ganze darauffolgende Handlung nicht mehr funktioniert - und die war so gut, dass mir die kleine Ungereimtheit dann auch egal war.

Du meinst eigentlich, dass wieder einmal die Logik zugunsten der Handlung aufgebrochen wurde?

Liebe Leute, es hätte nichts geändert. Ja, ein paar Erklärzeilen wäre an der Stelle besser gewesen.

"Wir haben Verdacht auf vierundzwanzig Aggregate! Wir haben vor, mit hundert TARAS reinzugehen!"
"Sind andere Einheiten in der Nähe?"
"Nein."
"Ist die Lage stabil oder ist schnelles Handeln erforderlich?"
"Wissen wir nicht."
"Gut, dann macht das so."

Zack, fertig, Meldung erfolgt, Befehlskette eingehalten, restlicher Handlungsablauf völlig identisch. Insofern ist das hier nun wirklich kein Logikproblem, sondern maximal ein Schönheitsfehler.
Benutzeravatar
Verkutzon
Terraner
Beiträge: 1280
Registriert: 22. März 2017, 19:41
Wohnort: Grundamoar

Re: Spoiler Band 2998 - Kai Hirdt: Drei Tage zum Weltunterga

Beitrag von Verkutzon »

Eine packende Story, ein Erzählstil der mir gefällt - freue mich auf den 2. Teil. Insgesamt gesehen ist dieser Zyklusendspurt doch sehr spannend und fintenreich umgesetzt. So macht PR-Lesen Spass!
Verkutzon sah eine endlose Schwärze. Ein nie gekanntes Schwindelgefühl erfasste ihn. Ungläubig liess er Laires Auge sinken. Aus: PR-Heft 1120
Benutzeravatar
Oceanlover
Zellaktivatorträger
Beiträge: 1837
Registriert: 29. Juni 2012, 17:05
Wohnort: Terra

Re: Spoiler Band 2998 - Kai Hirdt: Drei Tage zum Weltunterga

Beitrag von Oceanlover »

Endlich - denn jetzt geht's los! :st: Ein Roman ist dann gut, wenn man Leseentzugserscheinungen bekommt, wenn man ein Viertel gelesen hat und wegen anderer Verpflichtungen momentan nicht weiterlesen kann. Bisher große Klasse! So sollen Abschlussromane sein! Freue mich auf den späten Nachmittag, wenns bei mir endlich weitergeht. :)
Nette Grüße
Oceanlover
Benutzeravatar
R.B.
Zellaktivatorträger
Beiträge: 1987
Registriert: 28. August 2013, 11:19
Wohnort: Köln

Re: Spoiler Band 2998 - Kai Hirdt: Drei Tage zum Weltunterga

Beitrag von R.B. »

Toller Roman, hat Spaß gemacht, das Teil zu lesen und es war schade, dass er so früh zu Ende war. Viel mehr gibt's da aus meiner Sicht eigentlich nicht zu sagen.
Top!!
:st: :st: :st:
Bleck vun dä Schäl Sick op unsere schöne Dom: Sankt Peter und Maria mit Hohenzollernbrücke
Ce Rhioton
Postingquelle
Beiträge: 4100
Registriert: 12. Februar 2017, 16:29

Re: Spoiler Band 2998 - Kai Hirdt: Drei Tage zum Weltunterga

Beitrag von Ce Rhioton »

Nun endlich wird klar, wo sich die SOL mit Roi Danton aufhält. Und aus welchem Grund keine Kontaktaufnahme möglich war.
Doch weshalb hat Gucky keine Erinnerung an diese Begegnung?
Weil sie ihm genommen wurde - und zwar von
Spoiler:
:nixweis:
.
Die Bühne ist bereitet. :st:
Benutzeravatar
AARN MUNRO
Kosmokrat
Beiträge: 8115
Registriert: 16. September 2013, 12:43
Wohnort: Berlin, Terra und die Weiten des Kosmos

Re: Spoiler Band 2998 - Kai Hirdt: Drei Tage zum Weltunterga

Beitrag von AARN MUNRO »

Rotti1961 hat geschrieben:
AARN MUNRO hat geschrieben: Kleinigkeiten:
(Übrigens gibts da wirklich manchmal Probleme mit dem Genitiv-S.) Dreimal fehlt außerdem je ein Wort im Satz.Da war der Lektor wieder im Skiurlaub. :D
Hallo Aarn, danke für den guten Spoiler. Sei nicht so hart mit dem Lektor - oder les Deinen eigenen Spoiler einfach noch mal durch (nur um zu sehen, dass Menschen Fehler machen, ob nun junge Kommandantinnen, Lektoren oder erfahrene Kritiker).
Voll des Lobes ob des Spoilers,
Heinz

Hast Du recht! Aber ich habe ja auch weder Korrektorat noch Lektor und einen noch stärkeren Drucktermin ... als die Autoren.Außerdem war das nur eine Aufzählung, keine Wertung. :D
"Doc war Pazifist, was ihn nicht daran hinderte, realistisch zu denken!" (Robert A. Heinlein in "The moon is a harsh mistress")
AARNs PR- Artikel auf https://www.zauberspiegel-online.de
Sense of Wonder allein, ist Fantasy. Bei SF erwarte ich logische Zusammenhänge.
"Es wird Zeit, deine Maske aufzusetzen!" sagte Atlan.

And you always see the heroes retreat before defeat. They talk a big fire, but in action they are cheap! (Praying Mantiss).
Ce Rhioton
Postingquelle
Beiträge: 4100
Registriert: 12. Februar 2017, 16:29

Re: Spoiler Band 2998 - Kai Hirdt: Drei Tage zum Weltunterga

Beitrag von Ce Rhioton »

AARN MUNRO hat geschrieben: Hast Du recht! Aber ich habe ja auch weder Korrektorat noch Lektor und einen noch stärkeren Drucktermin ... als die Autoren.Außerdem war das nur eine Aufzählung, keine Wertung. :D
Apropos Wertung - könnte einer der fleißigen Mods noch den Poll erstellen?
Kai Hirdt hat die Einsen mehr als verdient. B-)
Benutzeravatar
Richard
Kosmokrat
Beiträge: 7622
Registriert: 3. Mai 2013, 15:21
Wohnort: .at & TDSOTM

Re: Spoiler Band 2998 - Kai Hirdt: Drei Tage zum Weltunterga

Beitrag von Richard »

Ce Rhioton hat geschrieben:
Apropos Wertung - könnte einer der fleißigen Mods noch den Poll erstellen?
erledigt auch wenn ich mich nicht wirklich angesprochen fühlte ;)
Benutzeravatar
halut
Ertruser
Beiträge: 1084
Registriert: 25. Juni 2012, 21:59

Re: Spoiler Band 2998 - Kai Hirdt: Drei Tage zum Weltunterga

Beitrag von halut »

Kai Hirdt hat geschrieben:Ansonsten ist eigenständiges Handeln durchaus Standard in der terranischen Flotte, und die PADGASTS HAMMER ist in ziemlich Distanz zum Neptun aufgetaucht, ziemlich im Außenbereich des überwachten Gebiets. Da finde ich es schon plausibel, dass man den Vorfall nicht erst die Befehlskette hochmeldet, sondern im Rahmen seiner Befugnisse eigenständig agiert.
So weit alles gut.

Dennoch hat sie fehlerhaft gehandelt:
1. Als Kommandant geht man nicht mit seinem Stellvertreter in eine gefährliche Situation.
2. Wenn man schon Roboter mitschleppt, dann laufen sie auch im Untersuchungsobjekt rum und bleiben nicht an Bord.
3. Wenn ein Schiff ins Sperrgebiet eindringt, ist das per se eine Straftat. Dann heißt es: Schirme runter, Systeme bis auf lebensnotwendige Abschalten. Bei Widerspruch Warnschuss, beim nächsten Widerspruch Schiff gezielt schädigen. Per Traktorstrahl aus dem Sperrgebiet transportieren, Schiff entern, Kapitän festsetzen und dem Richter vorführen.

So oder ähnlich ist das Vorgehen festgelegt. Dieses sinnlose Wortgeplänkel würde in der Realität keine Ordnungskraft mitmachen.

Übrigens wird jede Einsatzsituation sofort von den Eingreifenden vor dem Eingreifen an die Meldestelle gemeldet, damit diese orientiert ist und Hilfe schicken kann, falls notwendig. Standardvorgehen.
Benutzeravatar
Haywood Floyd
Postingquelle
Beiträge: 4246
Registriert: 24. Dezember 2013, 13:13
Wohnort: Ja

Re: Spoiler Band 2998 - Kai Hirdt: Drei Tage zum Weltunterga

Beitrag von Haywood Floyd »

RolfK hat geschrieben:Bitte innehalten und nachdenken: Über die RT wurde bei der Vorstellung dieses Non-Plus-Ultra terranischer Raumfahrttechnologie gesagt, dass sie trotz Hyperimpedanz über ein Beschleunigungsvermögen von 350 km/sec zum Quadrat verfügt, und damit stärker beschleunigen kann, als "normale" Ligaschiffe, wie z.B. die eigenen Beiboote. Wie kann sie dann weniger wendig sein als die langsamer beschleunigende Space-Jat?!
Weil sie dennoch ihre enorme Masse von wahrscheinlich vielen Millionen von Tonnen hat - und die damit verbundene Massenträgheit?

Ich seh' das so: mein Auto wiegt annäherend 2 Tonnen und beschleunigt von Null auf Hundert in knapp 5 Sekunden (0,0056 km/s²); der Smart meiner Tochter braucht hierzu fast 20 Sekunden (0,0015 km/s²) - dennoch ist dieses mobile Dixi-Klo fahrdynamisch viel wendiger, weil er weniger als die Hälfte 'wiegt'... :unschuldig:
Benutzeravatar
halut
Ertruser
Beiträge: 1084
Registriert: 25. Juni 2012, 21:59

Re: Spoiler Band 2998 - Kai Hirdt: Drei Tage zum Weltunterga

Beitrag von halut »

Haywood Floyd hat geschrieben:
RolfK hat geschrieben:Bitte innehalten und nachdenken: Über die RT wurde bei der Vorstellung dieses Non-Plus-Ultra terranischer Raumfahrttechnologie gesagt, dass sie trotz Hyperimpedanz über ein Beschleunigungsvermögen von 350 km/sec zum Quadrat verfügt, und damit stärker beschleunigen kann, als "normale" Ligaschiffe, wie z.B. die eigenen Beiboote. Wie kann sie dann weniger wendig sein als die langsamer beschleunigende Space-Jat?!
Weil sie dennoch ihre enorme Masse von wahrscheinlich vielen Millionen von Tonnen hat - und die damit verbundene Massenträgheit?
Ja, in einem anderen Universum, mit einer anderen Physik, wo die Beschleunigung etwas mit der Masse zu tun hat.
Ich seh' das so: mein Auto wiegt annäherend 2 Tonnen und beschleunigt von Null auf Hundert in knapp 5 Sekunden (0,0056 km/s²); der Smart meiner Tochter braucht hierzu fast 20 Sekunden (0,0015 km/s²) - dennoch ist dieses mobile Dixi-Klo fahrdynamisch viel wendiger, weil er weniger als die Hälfte 'wiegt'... :unschuldig:
Weil du hier mit Kräften arbeitest, da ist die Masse drin: F=ma . Diese ist aber bei den Angaben der RT schon rausgerechnet: a=350km/s²
Benutzeravatar
Haywood Floyd
Postingquelle
Beiträge: 4246
Registriert: 24. Dezember 2013, 13:13
Wohnort: Ja

Re: Spoiler Band 2998 - Kai Hirdt: Drei Tage zum Weltunterga

Beitrag von Haywood Floyd »

Aber Massenträgheit hat schon was mit Masse zu tun? :fieber:

Und 'Wendigkeit' mit (Seiten-)beschleunigung und Bewegungsdynamik? :mellow:

Und ist jetzt der beschleunigungsstarke Riesenraumer im Perryversum wendiger oder weniger wendig, als die beschleunigungsschwache Space-Jet und was ist die Ursache? :???:

THX! :D
Benutzeravatar
Grauleben
Plophoser
Beiträge: 469
Registriert: 9. Oktober 2013, 12:16

Re: Spoiler Band 2998 - Kai Hirdt: Drei Tage zum Weltunterga

Beitrag von Grauleben »

Was verstehst du denn unter "Wendigkeit"? Die Fähigkeit schnell den Kurs zu wechseln? Kurswechsel ist eine Beschleunigung, natürlich ist da ein Raumschiff im All mit den besseren Werten auch wendiger. Masseträgheit ist hier uninteressant, die Masse des Schiffes ist doch in der erreichbaren Beschleunigung bereits enthalten wie halut anmerkte. Mit Autos kann man das mMn nicht vergleichen, da ist die erreichbare Querbeschleunigung nicht durch die Motorleistung gegeben sondern durch die Haftung der Reifen auf dem Untergrund und duch den Schwerpunkt des Wagens. Klar kann man da mit einem kleinen Kart auf einer engkurvigen Kartbahn Kreise um ein Porsche SUV PS Monster fahren...
Benutzeravatar
Haywood Floyd
Postingquelle
Beiträge: 4246
Registriert: 24. Dezember 2013, 13:13
Wohnort: Ja

Re: Spoiler Band 2998 - Kai Hirdt: Drei Tage zum Weltunterga

Beitrag von Haywood Floyd »

Frag doch am besten RolfK: er hat den Begriff in die Diskussion gebracht.

Der Duden sagt: Beweglichkeit, Flexibilität, Leichtfüßigkeit, Behändigkeit, Flexibilität, Flinkheit, Agilität, Mobilität - alles klar?

Ich fasse den Terminusin der von RolfKerwähnten Zusammenhang mit einer Space Jet als synonym mit Ausweichfähigkeit, Haken schlagen können, aprupte Kurswechsel machen usw. auf.

Und ich denke intuitiv, dass da Massenträgheit (und damit Masse!) sehr wohl eine Rolle spielt; denk mal an die Wendigkeit eines Flugzeugträgers oder Containerfrachters im Vergleich zu einem Sportmotorboot oder einer Segeljacht - selbst wenn beide ihre 'Antriebe' ausgeschaltet haben und nur 'gleiten' - der Massenunterschied macht's und net die Beschleunigung (die ist beim Flugzeugträger oder Containerfrachter auch wohl eher in Zentimeter pro Stundenquadrat messbar.

Und dass was Leichtes (wenig träges) schneller und mit weniger Kraftaufwand einen Kurs wechseln kann, als was Schweres (sehr träges), dürfte wohl außer Frage stehen: verwende mal ein 100 g Hämmerlein und dann einen 10 kg Vorschlaghammer und versuch jeweils den begonnen - gleich schnellen - Schlag abzulenken (Ausweichfähigkeit...) oder zu stoppen... :P
Tiberius
Zellaktivatorträger
Beiträge: 1706
Registriert: 25. Juli 2017, 14:35

Re: Spoiler Band 2998 - Kai Hirdt: Drei Tage zum Weltunterga

Beitrag von Tiberius »

Ce Rhioton hat geschrieben:Nun endlich wird klar, wo sich die SOL mit Roi Danton aufhält. Und aus welchem Grund keine Kontaktaufnahme möglich war.
Die SOL und Roi Danton haben keinerlei Bedeutung. Sie wurden nur erwähnt, weil Kai Hirdt die Exposés für die Miniserie, die Mitte des Jahres herauskommt, schreibt.
Leser sind in der Überzahl und machen sich demzufolge mehr Gedanken über einen Roman, als es ein Autor je könnte.
Benutzeravatar
Oceanlover
Zellaktivatorträger
Beiträge: 1837
Registriert: 29. Juni 2012, 17:05
Wohnort: Terra

Re: Spoiler Band 2998 - Kai Hirdt: Drei Tage zum Weltunterga

Beitrag von Oceanlover »

Fertig. :) Das hat richtig Spaß gemacht, sowohl schreibtechnisch, als auch von der Story her. Kai und der Roman haben tatsächlich Einsen verdient und ich trage auch gern dazu bei, denn ehrlich, mit dieser Steigerung bei den letzten Bänden hatte ich schon gar nicht mehr gerechnet. Eine sehr positive Überraschung! :st: Und wo bleibt der Folgeroman? :)
Nette Grüße
Oceanlover
Benutzeravatar
halut
Ertruser
Beiträge: 1084
Registriert: 25. Juni 2012, 21:59

Re: Spoiler Band 2998 - Kai Hirdt: Drei Tage zum Weltunterga

Beitrag von halut »

Haywood Floyd hat geschrieben:Und ich denke intuitiv, dass da Massenträgheit (und damit Masse!) sehr wohl eine Rolle spielt
Nein.

Naturgesetze sind keine Ergebnisse von Stammtischgesprächen oder Talk-Shows oder demokratischen Abstimmungen. Dieses Universum ist eine knallharte Diktatur. Naturgesetze sind. Punkt.
Benutzeravatar
halut
Ertruser
Beiträge: 1084
Registriert: 25. Juni 2012, 21:59

Re: Spoiler Band 2998 - Kai Hirdt: Drei Tage zum Weltunterga

Beitrag von halut »

Grauleben hat geschrieben:
Was verstehst du denn unter "Wendigkeit"? Die Fähigkeit schnell den Kurs zu wechseln? Kurswechsel ist eine Beschleunigung, natürlich ist da ein Raumschiff im All mit den besseren Werten auch wendiger. Masseträgheit ist hier uninteressant, die Masse des Schiffes ist doch in der erreichbaren Beschleunigung bereits enthalten wie halut anmerkte.
Mit Autos kann man das mMn nicht vergleichen, da ist die erreichbare Querbeschleunigung nicht durch die Motorleistung gegeben sondern durch die Haftung der Reifen auf dem Untergrund und duch den Schwerpunkt des Wagens.
Klar kann man da mit einem kleinen Kart auf einer engkurvigen Kartbahn Kreise um ein Porsche SUV PS Monster fahren...
Richtig. Wir haben zwei unterschiedliche Kraftquellen (Motor und Haftreibung), die für die geradlinige bzw. radiale Beschleunigung sorgen. Sie haben unterschiedlich Randbedingungen und sind somit nicht direkt vergleichbar.
George
Ertruser
Beiträge: 785
Registriert: 25. Juni 2012, 21:31
Wohnort: Braunschweig

Re: Spoiler Band 2998 - Kai Hirdt: Drei Tage zum Weltunterga

Beitrag von George »

halut hat geschrieben:
Grauleben hat geschrieben:
Was verstehst du denn unter "Wendigkeit"? Die Fähigkeit schnell den Kurs zu wechseln? Kurswechsel ist eine Beschleunigung, natürlich ist da ein Raumschiff im All mit den besseren Werten auch wendiger. Masseträgheit ist hier uninteressant, die Masse des Schiffes ist doch in der erreichbaren Beschleunigung bereits enthalten wie halut anmerkte.
Mit Autos kann man das mMn nicht vergleichen, da ist die erreichbare Querbeschleunigung nicht durch die Motorleistung gegeben sondern durch die Haftung der Reifen auf dem Untergrund und duch den Schwerpunkt des Wagens.
Klar kann man da mit einem kleinen Kart auf einer engkurvigen Kartbahn Kreise um ein Porsche SUV PS Monster fahren...
Richtig. Wir haben zwei unterschiedliche Kraftquellen (Motor und Haftreibung), die für die geradlinige bzw. radiale Beschleunigung sorgen. Sie haben unterschiedlich Randbedingungen und sind somit nicht direkt vergleichbar.
Streng genommen müsste man auch die zeitliche Änderung der Beschleunigung (Ruck [km/s³]) da/dt kennen. Wendigere Schiff haben offenbar bei u. U. gleicher maximaler Beschleunigung einen höheren Ruck.
Antworten

Zurück zu „Spoiler“