Spoiler 2999: Genesis, von Kai Hirdt

Antworten

Wie gefällt

die Story des Romans? - Note 1
19
10%
Note 2
25
14%
Note 3
9
5%
Note 4
3
2%
Note 5
2
1%
Note 6
3
2%
Keine Bewertung
0
Keine Stimmen
der Schreibstil des Autors? - Note 1
28
15%
Note 2
25
14%
Note 3
4
2%
Note 4
0
Keine Stimmen
Note 5
1
1%
Note 6
3
2%
Keine Bewertung
0
Keine Stimmen
die aktuelle Entwicklung des Zyklus? - Note 1
14
8%
Note 2
19
10%
Note 3
7
4%
Note 4
6
3%
Note 5
7
4%
Note 6
4
2%
Keine Bewertung
3
2%
 
Insgesamt abgegebene Stimmen: 182

Benutzeravatar
Günther Drach
Postingquelle
Beiträge: 3005
Registriert: 1. Juli 2012, 20:44

Re: Spoiler 2999: Genesis, von Kai Hirdt

Beitrag von Günther Drach »

Wie sah eigentlich der Plan unserer Helden ursprünglich (*) aus? Wir bringen die Proto-Eiris nach Wanderer und dann passiert ein Wunder?

(*) Also bevor Homunk noch gerade rechtzeitig zurückkehrte und Perry und Co bei der Hand nahm.
Fairy tales do not give the child his first idea of bogey. What fairy tales give the child is his first clear idea of the possible defeat of bogey. The baby has known the dragon intimately ever since he had an imagination. What the fairy tale provides for him is a St. George to kill the dragon.
― G.K. Chesterton

nolite te bastardes carborundorum.
Benutzeravatar
Kardec
Kosmokrat
Beiträge: 7354
Registriert: 14. August 2013, 19:18
Wohnort: Aerthan-System/ Galaxis Oberfranken

Re: Spoiler 2999: Genesis, von Kai Hirdt

Beitrag von Kardec »

Günther Drach hat geschrieben:Wie sah eigentlich der Plan unserer Helden ursprünglich (*) aus?............
Jetzt bist aber schon ein wenig ungerecht. Das Motto unseres Kaisers "Schau mer mal" hat doch Tradition :D
Benutzeravatar
Casaloki
Postingquelle
Beiträge: 3460
Registriert: 26. Juni 2012, 12:16
Wohnort: Hanau
Kontaktdaten:

Re: Spoiler 2999: Genesis, von Kai Hirdt

Beitrag von Casaloki »

Grauer Lord hat geschrieben:Der Hinweis auf die 50 000 Jahre Abeesenheit von ESTARTU ist wirklich gut. So wird sichtbar, dass das Eiris-Thema ein Konstrukt ist, dass der Serie nachträglich übergestülpt wird - auch, wenn es manchmal nicht passt.
In diesem Zusammenhang sehe ich auch das Auftauchen von KOLTOROC in der MB von ES kritisch. Und damals war noch die Original SI mitsamt ihrer Eiris anwesend. Wie konnte sich KOLTOROC also ohne "Bauschmerzen" in dieser MB aufhalten? Hatten die Chaotarchen ihn mit einem Medikament gegen Eirisallergie ausgestattet?

Das mit dem Geschwätz von gestern: Ich weise besser hier jetzt schon mal drauf hin (in der Hoffnung, dass einer der Verantwortlichen es vielleicht liest), dass ich da einen Widerspruch sehe, als das bereits die nächste "Invasion" durch eine SI von unseren Expokraten geplant wird. :st:
"Ich habe Dinge gesehen, die ihr Menschen niemals glauben würdet. Gigantische Schiffe, die brannten, draußen vor der Schulter des Orion. Und ich habe C-Beams gesehen, glitzernd im Dunkel, nahe dem Thannhäuser Tor. All diese Momente werden verloren sein in der Zeit, so wie Tränen im Regen." Blade Runner
Andi47
Marsianer
Beiträge: 241
Registriert: 25. Juni 2012, 19:42

Re: Spoiler 2999: Genesis, von Kai Hirdt

Beitrag von Andi47 »

Casaloki hat geschrieben:
Grauer Lord hat geschrieben:Der Hinweis auf die 50 000 Jahre Abeesenheit von ESTARTU ist wirklich gut. So wird sichtbar, dass das Eiris-Thema ein Konstrukt ist, dass der Serie nachträglich übergestülpt wird - auch, wenn es manchmal nicht passt.
In diesem Zusammenhang sehe ich auch das Auftauchen von KOLTOROC in der MB von ES kritisch. Und damals war noch die Original SI mitsamt ihrer Eiris anwesend. Wie konnte sich KOLTOROC also ohne "Bauschmerzen" in dieser MB aufhalten? Hatten die Chaotarchen ihn mit einem Medikament gegen Eirisallergie ausgestattet?
Gloin Traitor bauen, Negasphärenwall aktivieren, KOLTOROC rein - und die duale SI kann im Innenbereich der Protonegasphäre mal eben die EIRIS von ES verdrängen und dann ohne Bauchweh dort wohnen.

(Und wer weiß, vielleicht hat auch XRAYN schon frühe mal kurz vorbeigeschaut, um den Einfluss der Chaosmächte zu stärken und den Einfluss von ES zu schwächen?)
Benutzeravatar
ParaMag
Ertruser
Beiträge: 1091
Registriert: 30. März 2015, 13:29
Wohnort: Irgendwo im Nirgendwo

Re: Spoiler 2999: Genesis, von Kai Hirdt

Beitrag von ParaMag »

Erstmal Danke an die Spoilerschreiber die uns die letzten 100 Romane so gekonnt gespoilert haben und uns ein Nachschlagwerk hinterlassen haben. :st:

Über den Roman mußte ich erstmal eine Nacht schlafen.
Sehr gut geschrieben, ohne Zweifel ein Könner an der Feder/Tastatur. Wegen dem Inhalt und den Aussagen die sich erst mal setzen mußten habe ich mit meiner Wertung gewartet. Mittlerweile sehe ich diesen Roman als Übergangs-/Erklärungsroman für die ganze Zeitsprungthematik an. Die ganze Weltenbrandgeschichte mit Teilentsorgung SI (plus Hintertürchen, falls jemandem etwas dazu als Geschichte einfällt) ist abgeschlossen. Irgendwie fehlt mir trotzdem irgendwas. Ich kann es nicht benennen, es kommt mir vor als ob es die Overtüre für einen weiteren Roman wäre. Etwas irrational aber wie geschrieben reine Gefühlssache.
Es ist leicht Entscheidungen zu treffen, die Schwierigkeit und Kunst liegt darin die Folgen zu akzeptieren. B-)
Benutzeravatar
AARN MUNRO
Kosmokrat
Beiträge: 8115
Registriert: 16. September 2013, 12:43
Wohnort: Berlin, Terra und die Weiten des Kosmos

Re: Spoiler 2999: Genesis, von Kai Hirdt

Beitrag von AARN MUNRO »

Zitat aus dem Roman: "... Dies war kein Ort, um sich auf die Physik oder die Logik zu beziehen. ..." Zitat Ende.

Also FANTASY.



Diesen Seitenhieb konnte Kai sich wohl nicht verkneifen. Ich auch nicht. :devil:
Zuletzt geändert von AARN MUNRO am 8. Februar 2019, 09:11, insgesamt 1-mal geändert.
"Doc war Pazifist, was ihn nicht daran hinderte, realistisch zu denken!" (Robert A. Heinlein in "The moon is a harsh mistress")
AARNs PR- Artikel auf https://www.zauberspiegel-online.de
Sense of Wonder allein, ist Fantasy. Bei SF erwarte ich logische Zusammenhänge.
"Es wird Zeit, deine Maske aufzusetzen!" sagte Atlan.

And you always see the heroes retreat before defeat. They talk a big fire, but in action they are cheap! (Praying Mantiss).
Benutzeravatar
AARN MUNRO
Kosmokrat
Beiträge: 8115
Registriert: 16. September 2013, 12:43
Wohnort: Berlin, Terra und die Weiten des Kosmos

Re: Spoiler 2999: Genesis, von Kai Hirdt

Beitrag von AARN MUNRO »

Also ich bin noch mitten drin. Einige Handlungsunklarheiten. Mussten die F-16 wirklich abgeschossen werden? Atlan "meckert", das passt nicht zu seinem Psychogramm, er "mahnt" höchstens.
Auch ein paar Formulierungen wirken seltsam hölzern. "Die Verbesserung des Ortungssschutzes trug sich als Binde um den Oberarm ...". Wäre " ... trugen sie ..." nicht besser gewesen?
Shifts können natürlich multivariabel ausgerüstet werden, aber wäre ein Impulsgeschütz nicht wirksamer gewesen als ein Thermogeschütz gegen die Bauroboter? Aber ich bin erst Seite 22 und muss weiterlesen.

Sätze, die sich ausgeleiert haben, und die wir daher nicht mehr hören können: " Das war kein Vorschlag, sondern ein Befehl!" Bei Wing Commander war es ja noch amüsant.Später wurde dieser Satz so oft wiederholt, dass, nun ja, das große Gähnen eintrat. Aber ein nettes Klischee.

(Noch schlimmer wäre nur: "Auf den Schirm!" oder "Grußfrequenzen offen!" Aber das ist eine andere Serie ...) :D
"Doc war Pazifist, was ihn nicht daran hinderte, realistisch zu denken!" (Robert A. Heinlein in "The moon is a harsh mistress")
AARNs PR- Artikel auf https://www.zauberspiegel-online.de
Sense of Wonder allein, ist Fantasy. Bei SF erwarte ich logische Zusammenhänge.
"Es wird Zeit, deine Maske aufzusetzen!" sagte Atlan.

And you always see the heroes retreat before defeat. They talk a big fire, but in action they are cheap! (Praying Mantiss).
Benutzeravatar
AARN MUNRO
Kosmokrat
Beiträge: 8115
Registriert: 16. September 2013, 12:43
Wohnort: Berlin, Terra und die Weiten des Kosmos

Re: Spoiler 2999: Genesis, von Kai Hirdt

Beitrag von AARN MUNRO »

AushilfsMutant hat geschrieben:Und wo is unsere Heulsuse aka Lachsack aka ES? Auf Urlaub? :o

Trinkt ein Gläschen gekühlte Eiris in der fernen Sonne fremder Galaxien.Bräunt sich.
"Doc war Pazifist, was ihn nicht daran hinderte, realistisch zu denken!" (Robert A. Heinlein in "The moon is a harsh mistress")
AARNs PR- Artikel auf https://www.zauberspiegel-online.de
Sense of Wonder allein, ist Fantasy. Bei SF erwarte ich logische Zusammenhänge.
"Es wird Zeit, deine Maske aufzusetzen!" sagte Atlan.

And you always see the heroes retreat before defeat. They talk a big fire, but in action they are cheap! (Praying Mantiss).
Benutzeravatar
AARN MUNRO
Kosmokrat
Beiträge: 8115
Registriert: 16. September 2013, 12:43
Wohnort: Berlin, Terra und die Weiten des Kosmos

Re: Spoiler 2999: Genesis, von Kai Hirdt

Beitrag von AARN MUNRO »

Ronald Tekener hat geschrieben:Wie viele ZAC's gibt es momentan eigentlich noch??

Perry Rhodan – ist klar
Bully – chaotisch geprägt
Atlan – auch ohne irgendwie unsterblich, ZAC wohl zerstört
Homer – hin und wieder taucht er auf, so wie immer
Gucky – Gott sei Dank
Icho – siehe Gucky
Mike – irgendwo mit der SOL verschollen, ob er jemals wieder auftaucht?
Dao-Lin-H'ay – ist wohl mittlerweile die Herrscherin der Kartanin
Monkey – wie gut das es ihn noch gibt
hinzu kommen wohl die beiden aus dem Stardust-System. Alle anderen wurden zerstört.

Das macht 9 ZAC's. Früher waren es 26 ZA-Träger. Da draus wurden 16 ZAC-Träger und nun kaum noch zwei Handvoll. Für mich machten die ZA-Träger immer das gewisse Etwas an der Serie aus, so wie die Mutanten (von denen sind auch kaum noch welche übrig).

Entweder gleich alle ZAC's abschaffen oder aber neue verteilen.

Stimme in gewissem Maße zu. Es könnten durchaus einige neue, langfristige ZAC-Träger eingeführt werden ... neue Mutanten mit neuen Fähigkeiten ebenso (mehr als einer).Das würde das Personenbild wieder etwas mehr beleben.Könnte von Vorteil sein.
"Doc war Pazifist, was ihn nicht daran hinderte, realistisch zu denken!" (Robert A. Heinlein in "The moon is a harsh mistress")
AARNs PR- Artikel auf https://www.zauberspiegel-online.de
Sense of Wonder allein, ist Fantasy. Bei SF erwarte ich logische Zusammenhänge.
"Es wird Zeit, deine Maske aufzusetzen!" sagte Atlan.

And you always see the heroes retreat before defeat. They talk a big fire, but in action they are cheap! (Praying Mantiss).
Benutzeravatar
AARN MUNRO
Kosmokrat
Beiträge: 8115
Registriert: 16. September 2013, 12:43
Wohnort: Berlin, Terra und die Weiten des Kosmos

Re: Spoiler 2999: Genesis, von Kai Hirdt

Beitrag von AARN MUNRO »

Grauer Lord hat geschrieben:Der Hinweis auf die 50 000 Jahre Abeesenheit von ESTARTU ist wirklich gut. So wird sichtbar, dass das Eiris-Thema ein Konstrukt ist, dass der Serie nachträglich übergestülpt wird - auch, wenn es manchmal nicht passt.

Mich würde an der Stelle auch mal interessieren, was denn aus der Eiris von Seth-Apophis nach ihrem Ableben geworden ist, bzw. ob sich in M82 etc. Kosmische Vagabunden niedergelassen haben. Interessant wäre auch zu wissen, wie lange TALIN wohl braucht, seine mächtigkeitsballung rund um Anthuresta mit Eiris zu fluten. Ich habe „Genesis“ noch nicht gelesen, aber ES‘. abgespaltenes zweites Selbst wäre doch ein optimaler Ersatz gewesen, da hätte es GESHOD gar nicht gebraucht. Oder ist TALIN auch auf die andere Seite der Scherung oder durch sonst einen Einfluss entsorgt?

Dürfte zu weit weg sein, nehme ich an.
"Doc war Pazifist, was ihn nicht daran hinderte, realistisch zu denken!" (Robert A. Heinlein in "The moon is a harsh mistress")
AARNs PR- Artikel auf https://www.zauberspiegel-online.de
Sense of Wonder allein, ist Fantasy. Bei SF erwarte ich logische Zusammenhänge.
"Es wird Zeit, deine Maske aufzusetzen!" sagte Atlan.

And you always see the heroes retreat before defeat. They talk a big fire, but in action they are cheap! (Praying Mantiss).
KielFM
Siganese
Beiträge: 40
Registriert: 4. Dezember 2013, 20:52
Wohnort: Köln / Kiel

Re: Spoiler 2999: Genesis, von Kai Hirdt

Beitrag von KielFM »

Wie soll ich den Roman für mich zusammenfassen?
Irgendwie war alles schnell vorbei. Und wofür war eigentlich die erste Hälfte des Zyklusses gut? Hatte mit dem Endgegner ja alles nix zu tun.
Die ganzen letzten jahre hinterlassen bei mir so gar keinen Nachhall.
Zum Roman selbst, trotz, dass ichnicht weiß, wie ich das trara der letzten 2 Jahre einordnen soll: gut und flüssig geschrieben.
Kai Hirdt
Oxtorner
Beiträge: 542
Registriert: 22. Januar 2015, 21:01

Re: Spoiler 2999: Genesis, von Kai Hirdt

Beitrag von Kai Hirdt »

AARN MUNRO hat geschrieben:Zitat aus dem Roman: "... Dies war kein Ort, um sich auf die Physik oder die Logik zu beziehen. ..." Zitat Ende.

Also FANTASY.



Diesen Seitenhieb konnte Kai sich wohl nicht verkneifen. Ich auch nicht. :devil:
Nope. Kein Seitenhieb. Rhodan hatte von Anfang fantastische Elemente. Revolverhelden aus dem 19. Jh., die nur mit einem alten Colt getötet werden können? Ich bitte dich …

Insofern, das gehört zur Serie. Ich sehe das nicht als Schwäche, insofern ist die Erwähnung auch kein Seitenhieb.
Benutzeravatar
AARN MUNRO
Kosmokrat
Beiträge: 8115
Registriert: 16. September 2013, 12:43
Wohnort: Berlin, Terra und die Weiten des Kosmos

Re: Spoiler 2999: Genesis, von Kai Hirdt

Beitrag von AARN MUNRO »

AARN MUNRO hat geschrieben:
Fünfte Kolonne hat geschrieben:Wie lange ist eigentlich die Halbwertszeit der Eiris? Zerfällt die nicht irgendwann wenn nicht neue nachproduziert wird? Und wieso bleibt die immer am selben Ort, dehnt die sich nicht aus, verdünnt die sich nicht, macht die Bewegungen der Galaxien mit? Und wenn ja, wieso? Äh, wird bestimmt alles im Roman beantwortet, den ich allerdings erst noch bekommen muss.

Bei der durchschnittlichen Lebensdauer von SIs sollte man eigentlich meinen, dass die HWZ von Eiris recht hoch ist, relativ zum Durchschnittsalter gewöhnlicher, biologischer Galaktiker.Also mindestens in Jahrtausenden zu rechnen sein müsste. Denke ich jetzt mal.
Andererseits muss sie ja meist dauernd nachproduziert werden. MBn wachsen ja auch. Bestimmt muss eine gewisse Mindestdichte pro Kubiklichtjahr vorliegen.

Das passt ja zu ESTARTUS Abwesenheit von meheren tausend Jahren.
"Doc war Pazifist, was ihn nicht daran hinderte, realistisch zu denken!" (Robert A. Heinlein in "The moon is a harsh mistress")
AARNs PR- Artikel auf https://www.zauberspiegel-online.de
Sense of Wonder allein, ist Fantasy. Bei SF erwarte ich logische Zusammenhänge.
"Es wird Zeit, deine Maske aufzusetzen!" sagte Atlan.

And you always see the heroes retreat before defeat. They talk a big fire, but in action they are cheap! (Praying Mantiss).
Benutzeravatar
AARN MUNRO
Kosmokrat
Beiträge: 8115
Registriert: 16. September 2013, 12:43
Wohnort: Berlin, Terra und die Weiten des Kosmos

Re: Spoiler 2999: Genesis, von Kai Hirdt

Beitrag von AARN MUNRO »

Auch das Solsystem schwankte ja einst im Laren-Zyklus erratisch durch die Zeit. Larische Zeittaucher warteten, bis es temporal "vorbeikam", und drangen dann in das ATG-Feld ein.Einfache REsonazkopplung. Auf ähnliche Weise müsste die RT auch wieder aus dem chaotemporalen GZ-Feld herauskommen können, ohne dabei Jahrhundert, Jahrtausende oder mehr zu verlieren.

Aber gut, so sei es eben!
"Doc war Pazifist, was ihn nicht daran hinderte, realistisch zu denken!" (Robert A. Heinlein in "The moon is a harsh mistress")
AARNs PR- Artikel auf https://www.zauberspiegel-online.de
Sense of Wonder allein, ist Fantasy. Bei SF erwarte ich logische Zusammenhänge.
"Es wird Zeit, deine Maske aufzusetzen!" sagte Atlan.

And you always see the heroes retreat before defeat. They talk a big fire, but in action they are cheap! (Praying Mantiss).
Benutzeravatar
AARN MUNRO
Kosmokrat
Beiträge: 8115
Registriert: 16. September 2013, 12:43
Wohnort: Berlin, Terra und die Weiten des Kosmos

Re: Spoiler 2999: Genesis, von Kai Hirdt

Beitrag von AARN MUNRO »

Kai Hirdt hat geschrieben:
AARN MUNRO hat geschrieben:Zitat aus dem Roman: "... Dies war kein Ort, um sich auf die Physik oder die Logik zu beziehen. ..." Zitat Ende.

Also FANTASY.



Diesen Seitenhieb konnte Kai sich wohl nicht verkneifen. Ich auch nicht. :devil:
Nope. Kein Seitenhieb. Rhodan hatte von Anfang fantastische Elemente. Revolverhelden aus dem 19. Jh., die nur mit einem alten Colt getötet werden können? Ich bitte dich …

Insofern, das gehört zur Serie. Ich sehe das nicht als Schwäche, insofern ist die Erwähnung auch kein Seitenhieb.

Ja, aber das ließ sich doch alles erklären! (innerhalb des Serienkanons).Auch der Mann mit dem Colt, Pete Rawland etc. ES konnte ja die Zeiten und Welten hyperphysikalisch manipulieren ...also sehr wohl "Physik und Logik".Schutzfelder gegen moderne Waffen usw. Das kam ja auch bei den Antis vor.Eswurde im Prinzip alles erklärt.

Das mit dem "Seitenhieb" meinte ich auch nicht persönlich. :( Ich dachte nur, Du hättest die Diskussion hier im Forum mitverfolgt, die irgendwo hier seit ewigen Zeiten um "Physik und Logik" in der Serie kreist, und deshalb diesen Satz erwähnt. Dieses Thema wird ja immer mal wieder aufgegriffen (eben auch von mir mitunter, aber ebenso auch von anderen Foristen).Darum dachte ich, es wäre ein "Seitenhieb" auf die Forumsdiskussionen.
"Doc war Pazifist, was ihn nicht daran hinderte, realistisch zu denken!" (Robert A. Heinlein in "The moon is a harsh mistress")
AARNs PR- Artikel auf https://www.zauberspiegel-online.de
Sense of Wonder allein, ist Fantasy. Bei SF erwarte ich logische Zusammenhänge.
"Es wird Zeit, deine Maske aufzusetzen!" sagte Atlan.

And you always see the heroes retreat before defeat. They talk a big fire, but in action they are cheap! (Praying Mantiss).
Kai Hirdt
Oxtorner
Beiträge: 542
Registriert: 22. Januar 2015, 21:01

Re: Spoiler 2999: Genesis, von Kai Hirdt

Beitrag von Kai Hirdt »

Nee, nee … Ein Seitenhieb gegen das Forum habe ich mir ein einziges Mal geleistet, nach einer wirklich übertriebenen Diskussion über den Ausdruck "Vakuumeinbruch". Ansonsten bleibt das hier Geschriebene schön außen vor. :)
Benutzeravatar
Mr Frost
Superintelligenz
Beiträge: 2772
Registriert: 29. Juni 2012, 14:15

Re: Spoiler 2999: Genesis, von Kai Hirdt

Beitrag von Mr Frost »

Kai Hirdt hat geschrieben:Nee, nee … Ein Seitenhieb gegen das Forum habe ich mir ein einziges Mal geleistet, nach einer wirklich übertriebenen Diskussion über den Ausdruck "Vakuumeinbruch". Ansonsten bleibt das hier Geschriebene schön außen vor. :)
Im übrigen gibt es für den hier aktiven Autor doch überwiegend sehr viel Lob, würde ich meinen...;-)
Benutzeravatar
AARN MUNRO
Kosmokrat
Beiträge: 8115
Registriert: 16. September 2013, 12:43
Wohnort: Berlin, Terra und die Weiten des Kosmos

Re: Spoiler 2999: Genesis, von Kai Hirdt

Beitrag von AARN MUNRO »

Mr Frost hat geschrieben:
Kai Hirdt hat geschrieben:Nee, nee … Ein Seitenhieb gegen das Forum habe ich mir ein einziges Mal geleistet, nach einer wirklich übertriebenen Diskussion über den Ausdruck "Vakuumeinbruch". Ansonsten bleibt das hier Geschriebene schön außen vor. :)
Im übrigen gibt es für den hier aktiven Autor doch überwiegend sehr viel Lob, würde ich meinen...;-)

Ja, aber er hat einen Satz mit "und" angefangen. :D
"Doc war Pazifist, was ihn nicht daran hinderte, realistisch zu denken!" (Robert A. Heinlein in "The moon is a harsh mistress")
AARNs PR- Artikel auf https://www.zauberspiegel-online.de
Sense of Wonder allein, ist Fantasy. Bei SF erwarte ich logische Zusammenhänge.
"Es wird Zeit, deine Maske aufzusetzen!" sagte Atlan.

And you always see the heroes retreat before defeat. They talk a big fire, but in action they are cheap! (Praying Mantiss).
Teumessia
Oxtorner
Beiträge: 531
Registriert: 4. Juli 2013, 03:28

Re: Spoiler 2999: Genesis, von Kai Hirdt

Beitrag von Teumessia »

Casaloki hat geschrieben:In diesem Zusammenhang sehe ich auch das Auftauchen von KOLTOROC in der MB von ES kritisch. Und damals war noch die Original SI mitsamt ihrer Eiris anwesend. Wie konnte sich KOLTOROC also ohne "Bauschmerzen" in dieser MB aufhalten? Hatten die Chaotarchen ihn mit einem Medikament gegen Eirisallergie ausgestattet?
Ich glaube hier muss man zwischen 'Ich besuche mal den Nachbarn' und 'schöne Mächtigkeitsballung, die behalte ich' unterscheiden.
AARN MUNRO hat geschrieben:Also ich bin noch mitten drin. Einige Handlungsunklarheiten. Mussten die F-16 wirklich abgeschossen werden? Atlan "meckert", das passt nicht zu seinem Psychogramm, er "mahnt" höchstens.
Leider ja. Die Piloten könnten auch Aggregate gewesen sein, die nur nah genug an die RAS THSCUBAI herankommen wollten oder irgendein anderer Trick.

Ansonsten, es war ein Zyklusende. Kein schlechtes, aber auch kein überragendes. Als Abschluss eins Großzyklus vielleicht etwas enttäuschend.
Ich habe nur zwei kleinere Mankos. Es wurde in einem Leserbrief erwähnt, dass sobald ein Nebencharakter aus dem Fokus kommt, gerne vergessen wird diese überhaupt noch mal zu erwähnen. In diesem Fall, waren Farye Sepheroa und Fitz Klem zum Schluss an Bord? Letzterer ist ja schließlich Aktivatorträger.

Was den 'Aktivatorträgermangel' angeht könnte vielleicht ein Posbi der Art wie Jawna Togoya dauerhaft dazugesellen. Muss ja nicht einmal einen menschlichen Körper haben. Könnte vom Aussehen her auch ein Laosoor, Topsider oder was anderes sein.

Was mir noch aufgefallen ist, ohne das Atopische Tribunal hätte es gar keinen Weltenbrand geben können. Ohne das Tribunal wäre Shanda Sarmotte nie nach Aures gekommen und wäre nicht Adams Mutter geworden.
Es wurde meines wissens nach auch nie geklährt, wer die Dys-chrone Scherung überhaupt ausgelöst hat.
Mir stellt sich da die Frage, ob ES das mit THEZ eingefädelt hat, um dem Universum, und damit den Terranern, ein offenes Ende zu geben?
Benutzeravatar
Günther Drach
Postingquelle
Beiträge: 3005
Registriert: 1. Juli 2012, 20:44

Re: Spoiler 2999: Genesis, von Kai Hirdt

Beitrag von Günther Drach »

Wie immer (sigh/sic) bin ich der Meinung, dass der Roman an der Konzentration auf eine Hauptperson Rhodan krankt.
Der kam für mich so abgeklärt, so distanziert rüber, in keiner Weise der Schwere der Situation widerspiegelnd.
Um Himmels Willen, sein Universum stand auf dem Spiel. Wo war Angst, Panik, Verzweiflung?
Die 18000 verbliebenen Besatzungsmitglieder blieben eine namenlose Masse, in ihren Shifts Kanonenfutter, gelegentliche Leichen am Rande des Kampfgeschehens.
Dabei hätte das Geschehen aus ihrer Sicht erheblich mehr Stoff für Dramatik, Tragik, Heldentum, Opfer geliefert als die Schilderung des Aufstiegs unserer Superhelden (Gucky kann nicht "vorwärts" teleportieren, er kann nur "rückwärts" bzw. dahin teleportieren, wo sie bereits mal waren -- mei, was für ein spannendes Plotmoment).

Natürlich unterlag der übermächtige Gegner zum Abschluss einem herben Downgrade. Durfte Wanderers Machtmittel nicht ausreizen (buhu, weck bloss nicht die Maschinenstadt!). Muirden, Taylwit, Lukaparn, Zeno kamen nicht so richtig zum Einsatz. Ach ja.
Rhodan, Atlan, Gucky dackelten Homunk bis zum Showdown hinterher, dann durfte Rhodan einen raffinierten Plan verwirklichen. Wobei es unserem Helden wirklich besser zu Gesicht gestanden hätte, hätte er seinen eigenen Zellaktivator benutzt (er wird sich gedacht haben: Wanderer hält Vogel eh am Leben, also ist der Schwerverletzte nicht auf Luas ZAC angewiesen. Und ich bin ohnehin wichtiger als die einzigen Personen, die die RAS wieder von Wanderer runterbringen können. Bloß nicht meinen ZAC riskieren. Ja klar.)

2999 wurde wie 2997 auch dafür genutzt, nicht mehr benötigte und ungeliebte Protagonisten zu entsorgen. Assan-Assoul, Zeno, Ellert, Rhodan 2, Adam, Lua, Vogel. Die beiden letzten fallen wahrscheinlich in die "ungeliebte"-Kategorie.

Haywood mäkelt zuviel Action an -- also ich fand keine wirklich mitreißenden, aufregenden Kampfszenen.
Macca vergleicht mit Terminator Genisys -- hab ich nicht gesehen, war der Film wirklich so spannungsarm?
So viele Einser schon.
Seufz.
Verdammt noch mal. Die Verlockung ist einfach zu groß. Ich weiß, ich werde es bereuen. Aber ihr kennt mich ja. Eingebildet bis zum Gehtnichtmehr. Maße mir an, ich könnte es besser machen als gestandene Autoren/Expokraten.
Ich blamier mich ja immer wieder gerne, indem ich versuche, unbeholfen einen Alternativplot für einen in meinen Augen misslungenen Band zu formulieren.
Lächerliche Hybris, ich weiß. Ist aber zumindest für überlegene, herablassende Lacher gut.
Also. Ich skizzier mal, wie ich mir einen packenderen 2999 vorgestellt hätte.

Lua, Vogel.
Stellt euch einfach mal vor, die ungeliebten Liebenden hätten die eigentlichen Hauptrollen übernommen. Im übertragenen und wörtlichen Sinne hätte man ihnen mit diesem Band ein Denkmal setzen können.
Stellt euch einfach mal vor, der Plan im Plan im Plan von Ava wäre gewesen, die RAS mit den drei Proto-Eiris-Ballonen nach Wanderer, letztere dort in seine Gewalt zu bringen und den Weltenbrand mit entsprechend programmierter Eiris weiter anzuheizen. (Wie hätten sie sonst auch die Fährte der Kunstwelt noch aufnehmen können -- obwohl diese schon seit Minuten unterwegs war?)
Gucky teleportierte das Aggregat Etain aus der Arrestzelle in den Weltraum, wo sie explodierte. Etain bestand aus Nanogenten. Zu dumm, dass man versäumte, die Zelle oder Guckys Anzug von verbliebenen Nanos zu säubern.

Diese von Etain verbliebenen Nanos haben sich in der Zwischenzeit mächtig repliziert und sorgen bei Ankunft auf Wanderer dafür, dass die TSCHUBAI mitten in die Maschinenstadt plumpst.
Und jetzt setzt AvA die Schöne Familie und Wanderers Machtmittel ein, um die RAS zu stürmen.
Homunk entführt Lua und Vogel und macht sich mit diesen auf den gefährlichen Weg zum Turm des Navigators. (Er hat die Eignung der beiden für den Navigatorjob erkannt und sieht auch eine bestimmte Einsatzmöglichkeit für Luas Haarsträhne.)

Zwei, nein drei Ebenen:
Zum einen eben Homunk/Lua/Vogel.
Zwo: der verzweifelte Kampf der TSCHUBAI-Besatzung gegen den übermächtigen Gegner (genug Platz für Action, Drama, Opfergänge).
Drei (kleineste Ebene, Einschübe): da ringt Assan-Assouls Bewusstsein verbissen in der PEW-Statue mit Zeno Kortin. Er ist dem MdI unterlegen und verliert immer mehr an Boden. Aber immerhin kann er verhindern, dass Zeno seine Psi-Fähigkeiten zur Zerstörung der RAS TSCHUBAI einsetzt.

Homunk und die Transterraner erreichen den Turm. Finden den Navigator-ZA. Auf Homunks Anweisung hin präpariert Lua mittels ihrer Haarsträhne den ZA, verwandelt ihn in eine Bombe.

Der Verteidigungsring der TSCHUBAI wird durchbrochen. Der erste Proto-Eiris-Ballon fällt in die Hände von AvAs Horden. Er wird von Muirden wegteleportiert.

Auf dem Podest kommt es zum Showdown Homunk gegen Adam.
Adam bezwingt den Androiden mit Leichtigkeit, zerstört den Zellaktivator, tötet Vogel. Lua dreht durch, reißt sich mit Hilfe ihrer tt-Progenitoren den ZAC aus der Schulter und stürzt sich damit auf den triumphierenden Adam. Sie kann den Chip auf Adams Brust pressen. Aber bevor der einsetzende Zersetzungsprozess größeren Schaden herbeiführen kann, reißt Adam das Ding ab.
Und tötet Lua.
Luas Körper.
Luas Geist wird wie der Vogels zuvor von Assan-Assoul in die PEW-Statue gerettet. Nach einer kurzen Phase der Desorientierung können die drei gemeinsam Zeno Kortin niederkämpfen.
Assan-Assoul kann nun seine Psi-Kräfte gegen AvA einsetzen und vernichtet dessen Körper (von mir aus, aber nicht notwendigerweise durchs Überladen des ZACs).
Unter Anleitung Homunks übernimmt die Dreiheit Assan/Lua/Vogel die Kontrolle über die Maschinenstadt.
Adams verbliebene Truppen werden neutralisiert.
Die Programmierung der Proto-Eiris beginnt.

Friede. Freude. Eierkuchen.
Abschiede wie im tatsächlichen 2999.

Am Ende ein letzter Blick auf das Navigatoren-Podest. Dort stehen nun drei Statuen. Zwei davon schmiegen sich in inniger Umarmung aneinander. (Sag ich doch: Denkmal. Aber: wär doch ein schönes Bild. Hach, romantisch.)


Ich weiß. Viel zu viel Action. Viel zu blutig. Nicht genug Perry. So was will außer mir wohl keiner lesen.

Lustig übrigens, dass Adam Rhodan als Erbe des Universums verspottete.
Fairy tales do not give the child his first idea of bogey. What fairy tales give the child is his first clear idea of the possible defeat of bogey. The baby has known the dragon intimately ever since he had an imagination. What the fairy tale provides for him is a St. George to kill the dragon.
― G.K. Chesterton

nolite te bastardes carborundorum.
Goedda
Terraner
Beiträge: 1204
Registriert: 29. März 2014, 20:29

Re: Spoiler 2999: Genesis, von Kai Hirdt

Beitrag von Goedda »

Casaloki hat geschrieben:
Grauer Lord hat geschrieben:Der Hinweis auf die 50 000 Jahre Abeesenheit von ESTARTU ist wirklich gut. So wird sichtbar, dass das Eiris-Thema ein Konstrukt ist, dass der Serie nachträglich übergestülpt wird - auch, wenn es manchmal nicht passt.
In diesem Zusammenhang sehe ich auch das Auftauchen von KOLTOROC in der MB von ES kritisch. Und damals war noch die Original SI mitsamt ihrer Eiris anwesend. Wie konnte sich KOLTOROC also ohne "Bauschmerzen" in dieser MB aufhalten? Hatten die Chaotarchen ihn mit einem Medikament gegen Eirisallergie ausgestattet?
...
Immer wenn Traitor auf den Plan trat - und das wissen wir jetzt konkret nur von 2 Fällen, aber immerhin - wurde es ungemütlich für die ansässige SI. In Tare-Scharm starb die ansässige SI sogar, der Korpus wurde dazu benutzt ein Sammelort und das Hintertürchen durch den Wall zu erschaffen. In der lokalen Gruppe machte sich ES dünne und schickte stattdessen den Nukleus, der sich offensichtlich noch besser halten konnte.

Meine Schlussfolgerung ist, dass TRAITOR ganz bestimmt etwas gegen die ansässigen SIs unternimmt und zusammen mit dem Wall und den eigenen, vom Moralischen Kode abgeschnittenen Bedingungen innerhalb des Walls, sich die TRAITOR-SI mindestens 1000 Jahre halten kann. Mehr war ja meistens nicht nötig.
Um ausserhalb des Walls zu operieren hatte TRAITOR damals ja die Progress-Wahrer.

Was genau sie damals machten, werden wir wohl nie erfahren, da TRAITOR weg ist und nicht so bald wiederkommen wird. Und natürlich weil damals das Thema "Eiris" nicht aktuell war... ;)
Benutzeravatar
Axo
Zellaktivatorträger
Beiträge: 1755
Registriert: 29. Juni 2012, 22:50
Wohnort: Tief im Süden

Re: Spoiler 2999: Genesis, von Kai Hirdt

Beitrag von Axo »

Das war also der Zyklusabschluss.
Lässt mich zwiegespalten zurück.
Einerseits: Die großen Handlungsstränge im Zyklus "Genesis" wurden aufgenommen und zu einem Abschluss gebracht.
Andererseits: Von mir erwartete Rückgriffe und Auflösungen von Handlungssträngen im Großzyklus "Weltenbrand" (also von 2700-2999) fanden nicht statt, obwohl sie problemlos eingebaut hätten werden können. Eine mögliche Verzahnung (und somit Verdichtung) dieser Zyklen wurde nicht vorgenommen.
Da stellt sich mir die Frage, warum nicht? Waren sich die Expokraten nicht über die Gelegenheit klar, Punkte wie Lotho Keraete oder die Sache mit der Irrmutter befriedigend auflösen zu können? Wollten sie die Auflösung auf einen späteren Zeitpunkt verschieben (aber wann, wenn nicht zu einem Band 2999)? Oder haben sie diese Punkte inzwischen vergessen oder verdrängt?
Und warum wurde die Gelegenheit vertan, die Folgen des Weltenbrandes (z.B. eine Milchstraße unter post-biologischer Herrschaft) als Vision (oder Folge des chaotischen Temporalfeldes) einmal kurz aufzuzeigen (und somit den "Triumph" Perry Rhodans zu illustrieren und zu verdeutlichen. Nur wer weiß, was man vermeiden konnte, kann dieses zu schätzen wissen)?
Klar, man kann in 2999 nur einen Roman schreiben und nicht alle möglichen Optionen. Günther hat eine andere mögliche Option ja bereits in seinem Post aufgezeigt. Ich bin mir hier nur nicht sicher, ob man die beste Wahl für das Exposé getroffen hat.
Der Roman selbst wurde von Kai handwerklich und sprachlich tadellos verfasst. Da gibt es - von meiner Seite - nichts zu meckern. Ich sinniere nicht über die beschriebene Handlung, sondern über die nicht realisierten Möglichkeiten. Und dies scheint mir eine "Krankheit" der Expokraten zu sein: zu viele gute Ideen, die am Ende nicht auf den Punkt gebracht werden.

Vor zwei Jahren hatte ich mir vorgenommen, nach dem Roman 2999 mein Kaufverhalten zu überdenken (da ich mich über das hollywood-artige "Zwangs-Happy-End" von 2899 sehr ernsthaft geärgert hatte, widersprach es doch allen zuvor geschilderten Personencharakterisierungen - und nein, dies war keine "Pointe"). Ich stehe den Zyklusauflösungen unserer Exposé-Autoren weiterhin äußerst reserviert gegenüber, finde aber auch, dass sie den "Genesis"-Zyklus nicht "in den Sand" gesetzt haben. Wie gesagt, ich sehe verschenktes Potenzial (und das massenhaft), aber keinen "Totalverlust". Ich werde also bis 3100 weiterkaufen und mich dann erneut hinterfragen.

Wenn ich eine (persönliche) Gesamtbilanz für den Bereich 2700-2999 ziehen sollte:
- Ich begrüße den Mut, Dinge in der Serie verändern zu wollen
- Ich schätze das Abschaffen der Viererblöcke
- Ich finde es toll, dass EGWEG deutlich relativiert wurde
- Ich freue mich über die Handlungskonstruktion (komplex, verschachtelt, zeitlich verwoben)
- Ich hatte massive Probleme mit den Zyklusauflösungen (hier fehlten mir Stringenz und Vollständigkeit. Und das Gefühl für den Rhythmus und Fluss des Zyklus). Mit dem Abschluss-Duo von Kai hat sich das etwas gebessert, ist aber noch nicht optimal
- Ich beklage den Hang, Ideen im Sand verlaufen zu lassen
- Ich unterstütze die Tendenz, sich aus dem Dualismus Kosmokraten/Chaotarchen lösen zu wollen. Hier fehlt mir aber immer noch ein wenig die Zielrichtung (wo soll es hingehen), wenn auch Konstrukte wie "Allerorten" sehr interessant sind
- Gleichermaßen finde ich es gut, wenn die direkte Präsenz von ES etwas zurückgenommen wird. Mir kam diese SI in den letzten 20 Jahren sehr aufdringlich vor

Man sieht, es gibt Positives und Negatives (aus meiner Sicht). Die Waagschale bewegte sich in den letzten zwei Jahren deutlich zur positiveren Seite - ich hoffe, dass hier ein Lerneffekt sichtbar wird. Mal sehen, wie sich dies nach Band 3000 abbildet.
Der Umgang mit Büchern bringt die Leute um den Verstand.
Erasmus von Rotterdam
Benutzeravatar
Haywood Floyd
Postingquelle
Beiträge: 4246
Registriert: 24. Dezember 2013, 13:13
Wohnort: Ja

Re: Spoiler 2999: Genesis, von Kai Hirdt

Beitrag von Haywood Floyd »

Günther Drach hat geschrieben: Haywood mäkelt zuviel Action an -- also ich fand keine wirklich mitreißenden, aufregenden Kampfszenen.
'Action' meinte ich hier im (durchaus negativen!) Sinne von 'hektisches Hin- und Her Gerenne / Geteleportiere mit regelmäßigem Geballer und vereinzelten Gefallenen'.

'Mitreißend' oder 'aufregend' war das durchaus nicht: solche Ballereien lese ich meist nur diagonal und suche die Stelle, wo die Handlung wieder weitergeht... :lol:

A propos: 'an-mäkeln': Geile Wortschöpfung! Eine Synthese aus 'Anmahnen' und 'Bemäkeln' ? :P
Benutzeravatar
Haywood Floyd
Postingquelle
Beiträge: 4246
Registriert: 24. Dezember 2013, 13:13
Wohnort: Ja

Re: Spoiler 2999: Genesis, von Kai Hirdt

Beitrag von Haywood Floyd »

Axo hat geschrieben: Der Roman selbst wurde von Kai handwerklich und sprachlich tadellos verfasst. Da gibt es - von meiner Seite - nichts zu meckern. Ich sinniere nicht über die beschriebene Handlung, sondern über die nicht realisierten Möglichkeiten. Und dies scheint mir eine "Krankheit" der Expokraten zu sein: zu viele gute Ideen, die am Ende nicht auf den Punkt gebracht werden.
Exakt analysiert! :st: Ich möchste sogar noch verallgemeinern:

Setze 'Der Roman' und 'wurde' in den Plural und ersetze 'Kai' durch 'den Autoren' und du hast die exakte Diagnose, an was die Serie IMHO seit Band 2700 zunehmend krankt: es werden wirklich jede Menge Netze ausgeworfen, aber es besteht wenig Neigung, sie wieder einzuholen, geschweige denn, sie ordentlich zu leeern und zusammenzufalten und den Fang zu sortieren... :nein:
Benutzeravatar
Mr Frost
Superintelligenz
Beiträge: 2772
Registriert: 29. Juni 2012, 14:15

Re: Spoiler 2999: Genesis, von Kai Hirdt

Beitrag von Mr Frost »

Haywood Floyd hat geschrieben:
Axo hat geschrieben: Der Roman selbst wurde von Kai handwerklich und sprachlich tadellos verfasst. Da gibt es - von meiner Seite - nichts zu meckern. Ich sinniere nicht über die beschriebene Handlung, sondern über die nicht realisierten Möglichkeiten. Und dies scheint mir eine "Krankheit" der Expokraten zu sein: zu viele gute Ideen, die am Ende nicht auf den Punkt gebracht werden.
Exakt analysiert! :st: Ich möchste sogar noch verallgemeinern:

Setze 'Der Roman' und 'wurde' in den Plural und ersetze 'Kai' durch 'den Autoren' und du hast die exakte Diagnose, an was die Serie IMHO seit Band 2700 zunehmend krankt: es werden wirklich jede Menge Netze ausgeworfen, aber es besteht wenig Neigung, sie wieder einzuholen, geschweige denn, sie ordentlich zu leeern und zusammenzufalten und den Fang zu sortieren... :nein:
:st: Vollste Zustimmung.
Antworten

Zurück zu „Spoiler“