Spoiler 2900: Verena Themsen - Das kosmische Erbe

Antworten

Wie findest du ... die Story des Romans?

Note 1
24
8%
Note 2
40
14%
Note 3
21
7%
Note 4
6
2%
Note 5
5
2%
Note 6
1
0%
Keine Bewertung
0
Keine Stimmen
den Schreibstil des Autors? - Note 1
34
12%
Note 2
43
15%
Note 3
10
3%
Note 4
6
2%
Note 5
2
1%
Note 6
1
0%
Keine Bewertung
1
0%
die aktuelle Entwicklung des Zyklus? -Note 1
24
8%
Note 2
23
8%
Note 3
16
5%
Note 4
7
2%
Note 5
5
2%
Note 6
1
0%
Keine Bewertung
21
7%
 
Insgesamt abgegebene Stimmen: 291

Benutzeravatar
AARN MUNRO
Kosmokrat
Beiträge: 8115
Registriert: 16. September 2013, 12:43
Wohnort: Berlin, Terra und die Weiten des Kosmos

Re: Spoiler 2900: Verena Themsen - Das kosmische Erbe

Beitrag von AARN MUNRO »

GECP hat geschrieben:
Kapaun hat geschrieben:Wenn man die Leute durch mentale Beeinflussung dazu bringen kann, weiße Mäuse, äh, Novae zu sehen - wozu dann überhaupt echte Novae zünden?

Ich finde die ganze Idee brägenklöterig.
Das ist eine der Fragen, die ich mir nach dem Hören von Band 2900 auch gestellt habe.


a bisserl schon...diese Doppelwirkung war doch vielleicht unnötig...?
"Doc war Pazifist, was ihn nicht daran hinderte, realistisch zu denken!" (Robert A. Heinlein in "The moon is a harsh mistress")
AARNs PR- Artikel auf https://www.zauberspiegel-online.de
Sense of Wonder allein, ist Fantasy. Bei SF erwarte ich logische Zusammenhänge.
"Es wird Zeit, deine Maske aufzusetzen!" sagte Atlan.

And you always see the heroes retreat before defeat. They talk a big fire, but in action they are cheap! (Praying Mantiss).
Benutzeravatar
Mr Frost
Superintelligenz
Beiträge: 2772
Registriert: 29. Juni 2012, 14:15

Re: Spoiler 2900: Verena Themsen - Das kosmische Erbe

Beitrag von Mr Frost »

Ein insgesamt eher unaufgeregter und trotz Sonnenzündung unspektakulärer Jubiläumsband. Auch sprachlich bleibt der Roman eher ruhig. Ich lese VT-Romane eigentlich sehr gern. Dennoch neigen ihre Romane sprachlich gerne in die Breite, da auch Nebensächlichkeiten ausführlich beschrieben werden und VTs Sprache z.B. nicht die Faszination erzeugt, wie es z.B. WiVa könnte (für mich unverständlich, weshalb noch nicht einmal der Jubiläumsband von WiVa geschrieben wird).
VT macht ihre Sache aber sicherlich gut und ich kann mir vorstellen, wie aufregend es war, einen Jubiläumsband schreiben zu dürfen.

Im wesentlichen bin ich mit diesem Jubiläumsband zufrieden, da manche Dinge NICHT vorkommen, die ich nicht mehr ertragen kann
- Invasion des SOL-Systems
- Böse, fiese, hässliche Gegner, die das Böse schlechthin sind

Aber warum nur, warum müssen storytechnisch Sonnen gezündet werden? Warum? Wenn man die Terraner eh beeinflussen kann, ist dies doch nicht nötig? Warum kann man nicht einfach eine Nachricht senden? Ok, der Roman wäre dann noch kürzer gewesen. Mich würde mich dennoch interessieren, ob es hier eine befriedigende Antwort gibt?
Und warum muss man mal wieder eine alte Hinterlassenschaft ausgerechnet im SOL-System platzieren? Auch in der Nebenserie "Terminus" findet man (diesmal im Kuiper-Gürtel) mal wieder etwas. Laaangweilig. Schema F.

Aber es gab auch Gutes: Eine Hilfe bei einer Katastrophe hat mir als Thema sehr gut gefallen (Stichwort: "Humanismus"/ positive Utopie), auch wenn die Handlung sich hier nicht gerade durch Spannung hervortat.

Ja, auch ich gebe dem Zyklus eine Chance. Was mich leicht bestürzt, ist die Erwähnung des Adauresten etc. Ich habe schon lange mein Interesse an allem, was das Atopische Tribunal betrifft, verloren. Zu sehr blieb zu vieles offen. Zu inkonsistent wirkte das Zeitlinien-Geschwurbel. Man hatte hier 200 Bände Zeit, um Dinge zu klären und eine tolle, in sich konsistente, schlüssige Story hinzulegen. Und nun bleibt das Thema erhalten und es läuft auf weitere 100 Bände hinaus? Es würde mich kolossal überraschen, wenn irgendwann doch befriedigende Antworten gegeben werden sollten. Mal sehen, ob ich dann noch dabei bin...

Meine Gesamtwertung für den eher ungewöhnlichen, unspektakulären Jubiläumsband: 3/3/3.
Benutzeravatar
nanograinger
Kosmokrat
Beiträge: 5827
Registriert: 18. Mai 2013, 16:07

Re: Spoiler 2900: Verena Themsen - Das kosmische Erbe

Beitrag von nanograinger »

Kapaun hat geschrieben:Wenn man die Leute durch mentale Beeinflussung dazu bringen kann, weiße Mäuse, äh, Novae zu sehen - wozu dann überhaupt echte Novae zünden?

Ich finde die ganze Idee brägenklöterig.
Damit outest du dich aber eindeutig als Schlickrutscher. B-)

Deine Bemerkung kann man genauso gut auch umdrehen: Warum mentale Beeinflussung, wenn man Novae zünden kann? Und überhaupt: Warum nicht einfach einen Boten senden, der die Einladung "zivilisiert" überbringt?

Es ist offensichtlich, dass bei dieser Botschaft/Einladung nicht nur der Inhalt, sondern auch die Form von Bedeutung ist. Insofern sehe ich es durchaus ähnlich wie HerbertSeufert:
HerbertSeufert hat geschrieben:.... So handelt es sich sehr offensichtlich um eine - im Sinne des angegebenen Zwecks - unnötige, aber umso nachdrücklichere Machtdemonstration, weniger um eine freundliche Einladung, eher um eine offene Bedrohung. ...
Allerdings ist es eben keine "offene Bedrohung", denn die Absichten des "Goldenen Reichs" sind keineswegs klar.
Goedda
Terraner
Beiträge: 1204
Registriert: 29. März 2014, 20:29

Re: Spoiler 2900: Verena Themsen - Das kosmische Erbe

Beitrag von Goedda »

@Mr Frost

Im Grossen und Ganzen stimme ich deiner Beurteilung zu. Obgleich ich den Jubliäumsband leicht positiver beurteile, vermutlich weil ich gar nicht so Jubi-Stimmung war bzw. nicht hohe Erwartungen an ihn gesetzt hatte.
Ich war einfach neugierig, wie es weitergehen würde, welche Rätsel nun auf PR und co. warten. Viel mehr Erwartungen hatte ich gar nicht...
Mr Frost hat geschrieben: Was mich leicht bestürzt, ist die Erwähnung des Adauresten etc. Ich habe schon lange mein Interesse an allem, was das Atopische Tribunal betrifft, verloren. Zu sehr blieb zu vieles offen. Zu inkonsistent wirkte das Zeitlinien-Geschwurbel. Man hatte hier 200 Bände Zeit, um Dinge zu klären und eine tolle, in sich konsistente, schlüssige Story hinzulegen. Und nun bleibt das Thema erhalten und es läuft auf weitere 100 Bände hinaus? Es würde mich kolossal überraschen, wenn irgendwann doch befriedigende Antworten gegeben werden sollten. Mal sehen, ob ich dann noch dabei bin...
Hm, der Adaurest und der Weltenbrand... Ich sehe es so, dass der Weltenbrand aufgeklärt und vermutlich verhindert worden wäre, wenn das AT in der Milchstrasse geblieben wäre. Nun ist das AT abgezogen, der Weltenbrand aber offensichtlich etwas ist, das geschehen muss* - sage ich mal etwas pathetisch. Da ist es nur konsequent, dass der Adaurest auftaucht und das Thema Weltenbrand ggf. noch eingehender behandelt werden wird.

Ist mMn auch schön, wenn die Zyklen übergreifend sind und die Probleme nicht immer zum Zyklusabschluss ad acta gelegt werden. Etwas Kontinuität und Realität tut der Serie gut, mMn.

* Der Weltenbrand ist ja schon mal geschehen unter der Ägide von ES. Dann hat das AT ES gewarnt und er ist trotzdem wieder geschehen. Das hat dazu geführt, dass das AT selber dann eingegriffen hat.
Benutzeravatar
HerbertSeufert
Terraner
Beiträge: 1414
Registriert: 4. September 2016, 01:39

Re: Spoiler 2900: Verena Themsen - Das kosmische Erbe

Beitrag von HerbertSeufert »

Ich denke, dass die Konzeption des Weltenbrandes, sofern sie von den Expokraten aufrechterhalten wird und in diesem Zyklus zum Tragen kommen soll, etwas mit dieser "nachrichtlichen" Sonnenzündungsmaschinerie zu tun haben könnte.

Analogien zum Bassaron-Katapult der Laren sind gegeben.
Laut kontrafaktischer Historie Larhatoons habe damals eine zerstörerische "Kettenreaktion" gedroht, die vom AT abgestellt wurde.
Diese Waffe riss Sonnen und Planetensysteme in den Untergang und es gab die Chance eines sich selbst unterhaltenden und expansiven Prozesses, der galaxisbedrohend war.

Schon das terranische Hyperinmestron erzeugte ja überspringende Wirkungen.

Eine durch Eingriff Rhodans, Bostichs und des Adauresten versehentlich außer Rand und Band geratene Maschinerie
könnte solches bewirken!

Mal sehen!
E=mc²
zephydia
Ertruser
Beiträge: 804
Registriert: 22. Dezember 2015, 11:23

Re: Spoiler 2900: Verena Themsen - Das kosmische Erbe

Beitrag von zephydia »

Negasphäre hat geschrieben:Mittelmäßiger Roman.
Klar, paar nette Andeutungen wo es so hingeht, aber verleidet hat mir der Roman, dass mal nebenbei wieder eine paar Sonnen, Planeten und Billionen von Lebewesen draufgehen.
Darunter geht ja nix mehr. :unsure:

Für ein Jubelband für mich zu wenig. Anstatt mal wieder Lebewesen von einen Planeten zu retten, der vor der Zerstörung steht....was hatten wir zum Ende des letzten Zyklus nicht noch!?... :rolleyes: ....wären mir mehr Infos zur aktuellen Situation in der MA lieb gewesen.
Das ist es doch was interessiert und was in so einen Jubiband m. M. nach gehört.

Bester Satz beim Zählen der HaLem-Soldaten:
Fünfzehn mal fünfundzwanzig, das macht dreitausedn Figuren pro Quadrant.... Ähh, aber nur fast. :P
Es kommt mir fast so vor als ob, seit der Zerstörung des Hilfskonvois durch die Onryonen in Band 2700, eine totale Gleichgültigkeit gegenüber der Vernichtung von Leben -der Abwurf der Teslymbombe auf die Naats (hier war der Tod der Naats zwar nicht geplant, das Risiko wurde von Perry und Co aber in Kauf genommen), über die künstlerischen Schlächtereien der Tius, zu jetzt dem Vernichten von Sonnen mit wieder jeder Menge Toten, als Einladung an Rhodan durch das Goldene Reich (über Orpleyd will ich gar nicht erst anfangen nachzudenken... ) DAS Thema ist das die ganze Serie durchzieht.
Ich finde das ganze gruselig. :unsure:
Benutzeravatar
Kapaun
Kosmokrat
Beiträge: 8894
Registriert: 2. Juli 2012, 22:34

Re: Spoiler 2900: Verena Themsen - Das kosmische Erbe

Beitrag von Kapaun »

nanograinger hat geschrieben:
Kapaun hat geschrieben:Wenn man die Leute durch mentale Beeinflussung dazu bringen kann, weiße Mäuse, äh, Novae zu sehen - wozu dann überhaupt echte Novae zünden?

Ich finde die ganze Idee brägenklöterig.
Damit outest du dich aber eindeutig als Schlickrutscher. B-)
Nur herkunftsmäßig. Ich bin quasi in Süddeutschland beheimateter, bestens integrierter Wirtschaftsemigrant aus Norddeutschland ... :->
nanograinger hat geschrieben: Und überhaupt: Warum nicht einfach einen Boten senden, der die Einladung "zivilisiert" überbringt?
This! (+1)
nanograinger hat geschrieben: Es ist offensichtlich, dass bei dieser Botschaft/Einladung nicht nur der Inhalt, sondern auch die Form von Bedeutung ist. Insofern sehe ich es durchaus ähnlich wie HerbertSeufert:
HerbertSeufert hat geschrieben:.... So handelt es sich sehr offensichtlich um eine - im Sinne des angegebenen Zwecks - unnötige, aber umso nachdrücklichere Machtdemonstration, weniger um eine freundliche Einladung, eher um eine offene Bedrohung. ...
Allerdings ist es eben keine "offene Bedrohung", denn die Absichten des "Goldenen Reichs" sind keineswegs klar.
Nun, wenn es sich so verhält, dass es sich hier um ein Angebot handelt, das man nicht ablehnen kann (was angesichts von PRs Historie, die bei den Gastgebern offenbar bestens bekannt ist, unplausibel scheint), gewinnt man jedenfalls aus dem Spoiler doch den Eindruck, dass die Terraner dem mit großer Blauäugigkeit folgen und die gebotene Vorsicht völlig außer Acht lassen. Ich jedenfalls wäre das gänzlich anders angegangen. Aber das mag im Roman ja ebenfalls genauer aufgedröselt sein. (Nein, ich werde ihn nicht lesen.)
lichtman
Postingquelle
Beiträge: 3130
Registriert: 31. Juli 2012, 14:37
Wohnort: München

Re: Spoiler 2900: Verena Themsen - Das kosmische Erbe

Beitrag von lichtman »

HerbertSeufert hat geschrieben: Analogien zum Bassaron-Katapult der Laren sind gegeben.
Laut kontrafaktischer Historie Larhatoons habe damals eine zerstörerische "Kettenreaktion" gedroht, die vom AT abgestellt wurde.
Diese Waffe riss Sonnen und Planetensysteme in den Untergang und es gab die Chance eines sich selbst unterhaltenden und expansiven Prozesses, der galaxisbedrohend war.
Auch wenn der Einsatz des Bassaron-Katapult in einer Art Weltenbrand endete,
wäre das irgendwie handlungstechnisch eine langweilige Wiederholung.

Eigentlich sind Welten Planeten?

Leider hat die RT keine Honhooten von Noular gerettet. :(

Sie hatten wohl eine beruhigende Wirkung auf die Laren der 1. Zivilisation.

Bei den Holzkästchens muß ich an die friedfertige 1. larische Zivilisation denken.

Denn diese Laren legten auch Wert auf Holz an Bord ihrer Raumschiffe - z.B. das unterlichtschnelle Generationenschiff HAND VOLLER LICHT im Kosmoglobus - und der Stadt Larinvhar auf Kerout/Terra.

Ich denke, die Holzkästchen haben weniger etwas mit dem Goldenem Reich, sondern mehr mit dem zweiten angekündigten Handlungsstrang um das Friedensgeflecht der Gemeni zu tun.

Von der home page:

Zwei Völker besuchen die Milchstraße
...
Wim Vandemaan:
...
Neue Völker erscheinen aus unbekannten Sternenreichen, die sie auf diesem Weg begleiten wollen: Zuerst kommen die Thoogondu und laden in ihr Goldenes Reich ein. Dann bieten sich die Gemeni an, die in der Milchstraße ein Friedensgeflecht pflanzen wollen.


Nach dem atopischen Technogeflecht ein pflanzliches(?) Friedensgeflecht?

Das würde eher zu Holz passen.

Dazu würden auch Rainer Nagels Hinweise auf die Topfpflanzen passen.

Ich hatte zwar an die Halbschläfer(*) Beta-Albireo II gedacht, aber vielleicht vernetzt das Friedensgeflecht die ominösen Topfpflanzen.

manfred

(*) Mit Peter Grieses Zataras aus Hangay/Tarkan - auch eine Art "Eisblumen" - bin ich nie so recht warm geworden :)
Benutzeravatar
Chris the Great
Marsianer
Beiträge: 101
Registriert: 14. Juli 2012, 16:15

Re: Spoiler 2900: Verena Themsen - Das kosmische Erbe

Beitrag von Chris the Great »

Für mich war das auch ein ziemlich ruhiger Start in den neuen Zyklus. Wie andere bereits erwähnten, wirkt es zunächst etwas kreativlos, mal wieder eine alte, lemurische Hinterlassenschaft auszugraben. Was in dem Roman fast vollständig fehlte war eine Betrachtung der aktuellen politischen Lage in der Milchstraße, aber das war vielleicht auch Absicht so, um die Spannung hochzuhalten.

Irgendwie ist mir auch das aktuelle politische Amt von Rhodan nicht so ganz deutlich geworden, oder ich habe es überlesen. Nun, ich habe den eigentlichen Zyklus-Start für mich auf 2901 vertagt (noch nicht gelesen), da mir für einen Jubiläumsband insgesamt einfach zu wenig passiert ist.
Trevor Casalle 839

Re: Spoiler 2900: Verena Themsen - Das kosmische Erbe

Beitrag von Trevor Casalle 839 »

Chris the Great hat geschrieben:Wie andere bereits erwähnten, wirkt es zunächst etwas kreativlos, mal wieder eine alte, lemurische Hinterlassenschaft auszugraben.
Nur scheinbar eine alte lemurische Hinterlassenschaft.

Oder anders gesagt: es ist keine.
Benutzeravatar
AARN MUNRO
Kosmokrat
Beiträge: 8115
Registriert: 16. September 2013, 12:43
Wohnort: Berlin, Terra und die Weiten des Kosmos

Re: Spoiler 2900: Verena Themsen - Das kosmische Erbe

Beitrag von AARN MUNRO »

Trevor Casalle 839 hat geschrieben:
Chris the Great hat geschrieben:Wie andere bereits erwähnten, wirkt es zunächst etwas kreativlos, mal wieder eine alte, lemurische Hinterlassenschaft auszugraben.
Nur scheinbar eine alte lemurische Hinterlassenschaft.

Oder anders gesagt: es ist keine.


...wirkte aber zunächst wirklich sehr so...
"Doc war Pazifist, was ihn nicht daran hinderte, realistisch zu denken!" (Robert A. Heinlein in "The moon is a harsh mistress")
AARNs PR- Artikel auf https://www.zauberspiegel-online.de
Sense of Wonder allein, ist Fantasy. Bei SF erwarte ich logische Zusammenhänge.
"Es wird Zeit, deine Maske aufzusetzen!" sagte Atlan.

And you always see the heroes retreat before defeat. They talk a big fire, but in action they are cheap! (Praying Mantiss).
Benutzeravatar
Alexandra
Kosmokrat
Beiträge: 7090
Registriert: 5. Januar 2013, 17:56
Wohnort: Donnersbergkreis

Re: Spoiler 2900: Verena Themsen - Das kosmische Erbe

Beitrag von Alexandra »

Wir wissen ja bereits aus den vorherigen Zyklen, dass vor den Lemurern schon sehr viel los war.
GECP
Marsianer
Beiträge: 165
Registriert: 9. November 2016, 19:50

Re: Spoiler 2900: Verena Themsen - Das kosmische Erbe

Beitrag von GECP »

Trevor Casalle 839 hat geschrieben: Nur scheinbar eine alte lemurische Hinterlassenschaft.

Oder anders gesagt: es ist keine.
Die Lemurer wurden in den 200er, 300er und 400er-Bänden auch anders geschildert. Für eine "Terrakotta-Armee", die irgendwann in ferner Zukunft geheimnisvolle Andeutungen macht, waren die viel zu rational.
Benutzeravatar
Arthur Dent
Zellaktivatorträger
Beiträge: 1692
Registriert: 27. Juni 2012, 14:52
Kontaktdaten:

Re: Spoiler 2900: Verena Themsen - Das kosmische Erbe

Beitrag von Arthur Dent »

Im aktuellen Interview äußert sich Verena Themsen noch mal zur Arbeit an ihrem Jubiläumsband. Unter anderem sagt sie: "Jede Szene musste ich auf Eignung für beide Enden des Leserspektrums prüfen und daraufhin schleifen."

Ich persönlich hätte lieber gern einen Jubiläumsband gehabt, der Ecken und Kanten hat, einen Zyklusbeginn mit mehr Mut. Gerade beim Auftaktband muss man doch davor keine Angst haben. Selbst wenn es Leser geben sollte, an diesen besagten Enden des Leserspektrums, die möglicherweise enttäuscht reagieren. Mit 1 Band verliert man die doch nicht.
Benutzeravatar
AARN MUNRO
Kosmokrat
Beiträge: 8115
Registriert: 16. September 2013, 12:43
Wohnort: Berlin, Terra und die Weiten des Kosmos

Re: Spoiler 2900: Verena Themsen - Das kosmische Erbe

Beitrag von AARN MUNRO »

Arthur Dent hat geschrieben:Im aktuellen Interview äußert sich Verena Themsen noch mal zur Arbeit an ihrem Jubiläumsband. Unter anderem sagt sie: "Jede Szene musste ich auf Eignung für beide Enden des Leserspektrums prüfen und daraufhin schleifen."

Ich persönlich hätte lieber gern einen Jubiläumsband gehabt, der Ecken und Kanten hat, einen Zyklusbeginn mit mehr Mut. Gerade beim Auftaktband muss man doch davor keine Angst haben. Selbst wenn es Leser geben sollte, an diesen besagten Enden des Leserspektrums, die möglicherweise enttäuscht reagieren. Mit 1 Band verliert man die doch nicht.


Ja, hat sie! Geäußert, meine ich. Ich selbst frage mich eher, wer das eigentlich ist: diese beiden "Enden" des Hyperspektrums, äh, tschulligung, des Leserspektrums, natürlich. Wie sind diese" Enden" denn definiert, Kollegin? Das hat sie nicht gesagt, und deshalb macht mich das neugierig. Themenbezogen? Jung gegen alt? SoW versus Techno-Technik? Weichspüler gegen Mil-SF? Terra oder Fremdwesen? Vandemaan oder Castor?
Über eine Antwort wäre ich froh ... :D


Mit dem ersten Band eines neuen Zyk wird man kaum Dauerleser verlieren...aber vielleicht gewollte Neueinsteiger.Da muss schon alles stimmen, Hand und Fuß haben, so weit wie möglich. Ich verstehe, dass sie hier ihr Bestes geben wollte, hohe Verantwortung.
"Doc war Pazifist, was ihn nicht daran hinderte, realistisch zu denken!" (Robert A. Heinlein in "The moon is a harsh mistress")
AARNs PR- Artikel auf https://www.zauberspiegel-online.de
Sense of Wonder allein, ist Fantasy. Bei SF erwarte ich logische Zusammenhänge.
"Es wird Zeit, deine Maske aufzusetzen!" sagte Atlan.

And you always see the heroes retreat before defeat. They talk a big fire, but in action they are cheap! (Praying Mantiss).
Frank Chmorl Pamo

Re: Spoiler 2900: Verena Themsen - Das kosmische Erbe

Beitrag von Frank Chmorl Pamo »

Arthur Dent hat geschrieben:Im aktuellen Interview äußert sich Verena Themsen noch mal zur Arbeit an ihrem Jubiläumsband. Unter anderem sagt sie: "Jede Szene musste ich auf Eignung für beide Enden des Leserspektrums prüfen und daraufhin schleifen."

Ich persönlich hätte lieber gern einen Jubiläumsband gehabt, der Ecken und Kanten hat, einen Zyklusbeginn mit mehr Mut. Gerade beim Auftaktband muss man doch davor keine Angst haben. Selbst wenn es Leser geben sollte, an diesen besagten Enden des Leserspektrums, die möglicherweise enttäuscht reagieren. Mit 1 Band verliert man die doch nicht.
Was verstehst Du unter "Mut"?
Den Foristen und vor allem den Autoren/Expokraten wäre wohl gedient, wenn die Leute sagen würden, wie sie sich jeweils dieses "Mehr" oder "Weniger" vorstellen.
Für mich war in den letzten Jahre immer zuviel "Mut" drin, wenn wieder eine neue Entführung oder Besetzung dran war.
Ich würde es als Mutig ansehen, wenn die ersten Bände von Terra weggeblendet würde, ohne Perry&Co zu erwähnen, evtl. ein paar Romane von Explorerschiffen im Einsatz mit dem Aufdecken eines alten Geheimnisses.
Oder wenn schon Perry drin sein müsste, dann vll. so dass jemand auf einer fremden Welt "erwacht", der keine Erinnerung hat. Er sieht sein Namensschild "Perry Rhodan", womit er garnichts anfangen kann. In der Schilderung müsste durchscheinen, dass es auch jemand sein könnte, der dessen Kleider anhat. Ist er etwa ein Dieb/Wegelagerer, der Rhodan überfiel und seine Kleider raubte? Daraus dann einen verschachtelten Plot schmieden, der sich erst in den folgenden zehn oder fünfzehn Heften klärt, DAS fände ich mutig.
Benutzeravatar
Clark Flipper
Postingquelle
Beiträge: 3059
Registriert: 29. Juni 2012, 23:34
Wohnort: Nordlicht

Re: Spoiler 2900: Verena Themsen - Das kosmische Erbe

Beitrag von Clark Flipper »

Frank Chmorl Pamo hat geschrieben: Den Foristen und vor allem den Autoren/Expokraten wäre wohl gedient, wenn die Leute sagen würden, wie sie sich jeweils dieses "Mehr" oder "Weniger" vorstellen.
Für mich war in den letzten Jahre immer zuviel "Mut" drin, wenn wieder eine neue Entführung oder Besetzung dran war.
Ich würde es als Mutig ansehen, wenn die ersten Bände von Terra weggeblendet würde, ohne Perry&Co zu erwähnen, evtl. ein paar Romane von Explorerschiffen im Einsatz mit dem Aufdecken eines alten Geheimnisses.
Oder wenn schon Perry drin sein müsste, dann vll. so dass jemand auf einer fremden Welt "erwacht", der keine Erinnerung hat. Er sieht sein Namensschild "Perry Rhodan", womit er garnichts anfangen kann. In der Schilderung müsste durchscheinen, dass es auch jemand sein könnte, der dessen Kleider anhat. Ist er etwa ein Dieb/Wegelagerer, der Rhodan überfiel und seine Kleider raubte? Daraus dann einen verschachtelten Plot schmieden, der sich erst in den folgenden zehn oder fünfzehn Heften klärt, DAS fände ich mutig.
Leider wird das alles nicht passieren.
Wim Vandemaan hat geschrieben: Nein, wir haben bislang keine Ideen aus dem Forum aufgenommen, weder für die aktuelle Story noch für einen späteren Zyklus.
Wir nehmen auch keine Ideen aus anderen SF-Produkten auf.
Die Eigendynamik der Serie ist längst groß genug.
Von daher werden wir wohl alle mit den leben müssen was wir kriegen.
Die Ultimativen Antworten des SF:
"Es geschieht weil es geschah." und "42"
Bild
Bild
Frank Chmorl Pamo

Re: Spoiler 2900: Verena Themsen - Das kosmische Erbe

Beitrag von Frank Chmorl Pamo »

Clark Flipper hat geschrieben:
Frank Chmorl Pamo hat geschrieben: Den Foristen und vor allem den Autoren/Expokraten wäre wohl gedient, wenn die Leute sagen würden, wie sie sich jeweils dieses "Mehr" oder "Weniger" vorstellen.
Für mich war in den letzten Jahre immer zuviel "Mut" drin, wenn wieder eine neue Entführung oder Besetzung dran war.
Ich würde es als Mutig ansehen, wenn die ersten Bände von Terra weggeblendet würde, ohne Perry&Co zu erwähnen, evtl. ein paar Romane von Explorerschiffen im Einsatz mit dem Aufdecken eines alten Geheimnisses.
Oder wenn schon Perry drin sein müsste, dann vll. so dass jemand auf einer fremden Welt "erwacht", der keine Erinnerung hat. Er sieht sein Namensschild "Perry Rhodan", womit er garnichts anfangen kann. In der Schilderung müsste durchscheinen, dass es auch jemand sein könnte, der dessen Kleider anhat. Ist er etwa ein Dieb/Wegelagerer, der Rhodan überfiel und seine Kleider raubte? Daraus dann einen verschachtelten Plot schmieden, der sich erst in den folgenden zehn oder fünfzehn Heften klärt, DAS fände ich mutig.
Leider wird das alles nicht passieren.
Wim Vandemaan hat geschrieben: Nein, wir haben bislang keine Ideen aus dem Forum aufgenommen, weder für die aktuelle Story noch für einen späteren Zyklus.
Wir nehmen auch keine Ideen aus anderen SF-Produkten auf.
Die Eigendynamik der Serie ist längst groß genug.
Von daher werden wir wohl alle mit den leben müssen was wir kriegen.
Dass zumindest Dr. Who und Lost für so manche Idee in PR Pate standen, dürfte kaum zu übersehen oder gar zu verneinen sein.
Benutzeravatar
Arthur Dent
Zellaktivatorträger
Beiträge: 1692
Registriert: 27. Juni 2012, 14:52
Kontaktdaten:

Re: Spoiler 2900: Verena Themsen - Das kosmische Erbe

Beitrag von Arthur Dent »

Frank Chmorl Pamo hat geschrieben:
Arthur Dent hat geschrieben:Im aktuellen Interview äußert sich Verena Themsen noch mal zur Arbeit an ihrem Jubiläumsband. Unter anderem sagt sie: "Jede Szene musste ich auf Eignung für beide Enden des Leserspektrums prüfen und daraufhin schleifen."

Ich persönlich hätte lieber gern einen Jubiläumsband gehabt, der Ecken und Kanten hat, einen Zyklusbeginn mit mehr Mut. Gerade beim Auftaktband muss man doch davor keine Angst haben. Selbst wenn es Leser geben sollte, an diesen besagten Enden des Leserspektrums, die möglicherweise enttäuscht reagieren. Mit 1 Band verliert man die doch nicht.
Was verstehst Du unter "Mut"?
Den Foristen und vor allem den Autoren/Expokraten wäre wohl gedient, wenn die Leute sagen würden, wie sie sich jeweils dieses "Mehr" oder "Weniger" vorstellen.
Für mich war in den letzten Jahre immer zuviel "Mut" drin, wenn wieder eine neue Entführung oder Besetzung dran war.
Ich würde es als Mutig ansehen, wenn die ersten Bände von Terra weggeblendet würde, ohne Perry&Co zu erwähnen, evtl. ein paar Romane von Explorerschiffen im Einsatz mit dem Aufdecken eines alten Geheimnisses.
Oder wenn schon Perry drin sein müsste, dann vll. so dass jemand auf einer fremden Welt "erwacht", der keine Erinnerung hat. Er sieht sein Namensschild "Perry Rhodan", womit er garnichts anfangen kann. In der Schilderung müsste durchscheinen, dass es auch jemand sein könnte, der dessen Kleider anhat. Ist er etwa ein Dieb/Wegelagerer, der Rhodan überfiel und seine Kleider raubte? Daraus dann einen verschachtelten Plot schmieden, der sich erst in den folgenden zehn oder fünfzehn Heften klärt, DAS fände ich mutig.
Ja, die möglichen Einstiege, die du skizzierst, fände ich auch mutig. Mutig wäre es auch und da komme ich zurück auf meinen Beitrag, eben nicht die üblichen Muster zu durchlaufen, nicht alles zu einem Einheitsbrei zu verrühren, es nicht jeden Recht machen wollen. Mir ging es gar nicht darum, nun alle möglichen Vorschläge für einen mutigen Plot zu entwerfen. Es reicht, wenn der Jubiläumsband mal abweicht vom bekannten Schema.
Benutzeravatar
Clark Flipper
Postingquelle
Beiträge: 3059
Registriert: 29. Juni 2012, 23:34
Wohnort: Nordlicht

Re: Spoiler 2900: Verena Themsen - Das kosmische Erbe

Beitrag von Clark Flipper »

Frank Chmorl Pamo hat geschrieben:Dass zumindest Dr. Who und Lost für so manche Idee in PR Pate standen, dürfte kaum zu übersehen oder gar zu verneinen sein.
Wenn es nur das wäre, ich persönlich finde dieses aktuelle Aussagen doch sehr bedenklich. :unsure:

In einer Serie welche seit ihren Anfängen vom Input seiner Leser profitiert hat,
da sollte eine Expokrat vielleicht einfach Lügen wenn es den der Wahrheit angeblich nicht entspricht.
Wobei man es ja auch so, also als "Lüge", interpretieren könnte. :devil:

Ich weiß nicht warum diese Antwort so ausgefallen ist,
aber nun gut, nun wissen wir alle hier woran wir sind.
Die Ultimativen Antworten des SF:
"Es geschieht weil es geschah." und "42"
Bild
Bild
Benutzeravatar
nanograinger
Kosmokrat
Beiträge: 5827
Registriert: 18. Mai 2013, 16:07

Re: Spoiler 2900: Verena Themsen - Das kosmische Erbe

Beitrag von nanograinger »

Frank Chmorl Pamo hat geschrieben:...
Oder wenn schon Perry drin sein müsste, dann vll. so dass jemand auf einer fremden Welt "erwacht", der keine Erinnerung hat. Er sieht sein Namensschild "Perry Rhodan", womit er garnichts anfangen kann. In der Schilderung müsste durchscheinen, dass es auch jemand sein könnte, der dessen Kleider anhat. Ist er etwa ein Dieb/Wegelagerer, der Rhodan überfiel und seine Kleider raubte? Daraus dann einen verschachtelten Plot schmieden, der sich erst in den folgenden zehn oder fünfzehn Heften klärt, DAS fände ich mutig.
Was wäre daran mutig? Ähnliche Plots gab es in PR zur Genüge. So etwas trägt vielleicht ein-zwei Bände, dann wird es entweder langweilig oder nervend, schlimmstenfalls beides. Ein ausgesprochen gutes Beispiel für solch einen Plot war PR 2853 "Im falschen Babylon". Einer meiner Lieblingsromane der letzten Jahre, aber schon als Doppelroman wäre es überzogen gewesen.
Frank Chmorl Pamo hat geschrieben: Dass zumindest Dr. Who und Lost für so manche Idee in PR Pate standen, dürfte kaum zu übersehen oder gar zu verneinen sein.
Das kann man nicht nur verneinen, das wurde bereits verneint (zumindest erinnere ich mich an entsprechende Postings in Bezug auf Lost).
Ich glaube, als Leser neigt man doch sehr dazu, das Gelesene mit allen anderen Erfahrungen aus Film, Fernsehen und Literatur zu verknüpfen. Autoren sind hier keine Ausnahme, aber wenn man nicht selbst der Autor ist, dann kann man als Leser nie wissen, ob Ähnlichkeiten in zwei unterschiedlichen Werken wirklich darauf begründet sind, dass ein Autor das andere Werk vorher schon kannte, und schon gar nicht, ob sich der Autor davon inspirieren ließ. Ausnahmen sind dann klar, wenn es sich um eine Hommage dreht.
Clark Flipper hat geschrieben: Leider wird das alles nicht passieren.
Wim Vandemaan hat geschrieben: Nein, wir haben bislang keine Ideen aus dem Forum aufgenommen, weder für die aktuelle Story noch für einen späteren Zyklus.
Wir nehmen auch keine Ideen aus anderen SF-Produkten auf.
Die Eigendynamik der Serie ist längst groß genug.
Von daher werden wir wohl alle mit den leben müssen was wir kriegen.
Ich habe gerade die Jupiter-Miniserie fertig gelesen und war amüsiert, wie hier etliche Ideen der bisherigen Montillon/Vandemann-Zyklen ihren Vorläufer hatten. Und wie WiVa schreibt, ist die Serie selbst eine ähnlich große Fundgrube wie der Rest der SF-Literatur. Inspirationsquellen gibt es sicher zur Genüge.

Und ehrlich gesagt: Ich zumindest lese Literatur, damit ich etwas erfahre, was gerade nicht meiner eigenen Phantasie entsprungen ist. Wenn ich irgendwelche eigene Ideen in Literatur verwirklicht sehen möchte, dann würde ich das selbst schreiben. PR ist eben keine Fan-Fiction.
Benutzeravatar
Harzzach
Terraner
Beiträge: 1446
Registriert: 19. Juli 2013, 15:59

Re: Spoiler 2900: Verena Themsen - Das kosmische Erbe

Beitrag von Harzzach »

Clark Flipper hat geschrieben: In einer Serie welche seit ihren Anfängen vom Input seiner Leser profitiert hat,
da sollte eine Expokrat vielleicht einfach Lügen wenn es den der Wahrheit angeblich nicht entspricht.
Wobei man es ja auch so, also als "Lüge", interpretieren könnte. :devil:
Bitte nicht "Ich habe da eine Idee für den nächsten Zyklus" mit "Mir hat dieses deswegen gefallen und jenes deswegen nicht" verwechseln :)

Ersteres brauchen weder Autoren, noch Expokraten. letzteres lesen beide sehr aufmerksam.
Benutzeravatar
Clark Flipper
Postingquelle
Beiträge: 3059
Registriert: 29. Juni 2012, 23:34
Wohnort: Nordlicht

Re: Spoiler 2900: Verena Themsen - Das kosmische Erbe

Beitrag von Clark Flipper »

nanograinger hat geschrieben:PR ist eben keine Fan-Fiction.
Das würde auch niemand behaupten. :rolleyes:
Die Ultimativen Antworten des SF:
"Es geschieht weil es geschah." und "42"
Bild
Bild
Benutzeravatar
Clark Flipper
Postingquelle
Beiträge: 3059
Registriert: 29. Juni 2012, 23:34
Wohnort: Nordlicht

Re: Spoiler 2900: Verena Themsen - Das kosmische Erbe

Beitrag von Clark Flipper »

Harzzach hat geschrieben:Ersteres brauchen weder Autoren, noch Expokraten. letzteres lesen beide sehr aufmerksam.
Zum ersteren frage ich mich, warum eigentlich nicht? :unsure:
Können gute Ideen nur Autoren und Expokraten einfallen? :unschuldig:

Zum zweiten wage ich mal zu behaupten das dieses Aussage auf einer entsprechenden
Hoffnung deinerseits beruht. Ansonsten lese ich hier eigentlich nur das dass "Böse" Forum
und seine "fiesen" Foristen zu hart für die Autoren ist, weshalb sie es angeblich meiden.

Das würde allerdings gegen deine Annahme sprechen. :devil:
Die Ultimativen Antworten des SF:
"Es geschieht weil es geschah." und "42"
Bild
Bild
Benutzeravatar
AARN MUNRO
Kosmokrat
Beiträge: 8115
Registriert: 16. September 2013, 12:43
Wohnort: Berlin, Terra und die Weiten des Kosmos

Re: Spoiler 2900: Verena Themsen - Das kosmische Erbe

Beitrag von AARN MUNRO »

Clark Flipper hat geschrieben:
nanograinger hat geschrieben:PR ist eben keine Fan-Fiction.
Das würde auch niemand behaupten. :rolleyes:


...im Sinne der Defintion vielleicht doch, auch die Autoren sind ja Fans der Serie... jedenfalls die meisten sind einst als solche dort hin gekommen, sind es immer noch im Inneren...und wenn ich nicht mögen würde, was ich tue, dann lasse ich es ("Zen oder die Kunst, ein Motorrad zu warten"). ^_^
"Doc war Pazifist, was ihn nicht daran hinderte, realistisch zu denken!" (Robert A. Heinlein in "The moon is a harsh mistress")
AARNs PR- Artikel auf https://www.zauberspiegel-online.de
Sense of Wonder allein, ist Fantasy. Bei SF erwarte ich logische Zusammenhänge.
"Es wird Zeit, deine Maske aufzusetzen!" sagte Atlan.

And you always see the heroes retreat before defeat. They talk a big fire, but in action they are cheap! (Praying Mantiss).
Antworten

Zurück zu „Spoiler“