Spoiler 2901: Das Goldene Reich, von Michael Marcus Thurner

Antworten

Wie gefällt

die Story des Romans? - Note 1
16
8%
Note 2
27
13%
Note 3
15
7%
Note 4
6
3%
Note 5
5
2%
Note 6
0
Keine Stimmen
Keine Bewertung
1
0%
der Schreibstil des Autors? - Note 1
24
11%
Note 2
29
14%
Note 3
10
5%
Note 4
4
2%
Note 5
1
0%
Note 6
1
0%
Keine Bewertung
1
0%
die aktuelle Entwicklung des Zyklus? - Note 1
20
10%
Note 2
18
9%
Note 3
13
6%
Note 4
7
3%
Note 5
6
3%
Note 6
1
0%
Keine Bewertung
5
2%
 
Insgesamt abgegebene Stimmen: 210

Benutzeravatar
Alexandra
Kosmokrat
Beiträge: 7090
Registriert: 5. Januar 2013, 17:56
Wohnort: Donnersbergkreis

Re: Spoiler 2901: Das Goldene Reich, von Michael Marcus Thur

Beitrag von Alexandra »

Täller doch, weil Pilot Andris Kantweinen ihn quasi adoptiert hat.

Wobei das Adoptionsrecht anno 1551 NGZ nach einem Glossareintrag schreit.
lichtman
Postingquelle
Beiträge: 3119
Registriert: 31. Juli 2012, 14:37
Wohnort: München

Re: Spoiler 2901: Das Goldene Reich, von Michael Marcus Thur

Beitrag von lichtman »

Clark Flipper hat geschrieben:
Negasphäre hat geschrieben:
Günther Drach hat geschrieben:.....
Ahmm -- wieso sind eigentlich die beiden Mandaam-Forscher und Täller an Bord der TSCHUBAI?
Gute Frage, die ich mich beim Lesen des Romans auch gefragt habe.
Es geschieht weil es geschah?
Vielleicht will Perry doch die Zerstörung des Taltaan-System zur Sprache zu bringen - auch wenn er den den Thoogondu nicht zutraut ds Zünden der Novae (technologisch) nicht zutraut.

Da machen 3 Augenzeugen an Bord, besonders Täller als kulturell aufgeschlossener Vertreter der fast vollständig ausgerotteten Mandaamen, einen Sinn.

manfred
lichtman
Postingquelle
Beiträge: 3119
Registriert: 31. Juli 2012, 14:37
Wohnort: München

Re: Spoiler 2901: Das Goldene Reich, von Michael Marcus Thur

Beitrag von lichtman »

marafritsch2705 hat geschrieben:...
apropro..mal so eine verständnisfrage... ist Talin jetzt auch weg gescherrt?
Die Lokale Hälfte von ES ist ja auch nicht weggescherrt worden, sondern ist vor der unabwendbaren Eiris-Kehre geflohen

Zu den Fernen Stätten konnte Ovaron Kilmacthomas nichts sagen.

Man könnte spekulieren, dass die Eiris-Kehre sich über die Eiris-Brücke zu den Fernen Stätten und damit zu TALIN ausbreitet.

Aber die Aufspaltung von ES in ES-halbe und TALIN könnte die Eiris-Brücke auch blockieren/destabilisieren.

Die Probleme des Polyport-Netzes könnten mit Problemen mit der Eiris-Brücke aufgrund der Teilung zusammenhängen.

In den Romanen blieb allerdings alles sehr sehr vage.

manfred
lichtman
Postingquelle
Beiträge: 3119
Registriert: 31. Juli 2012, 14:37
Wohnort: München

Re: Spoiler 2901: Das Goldene Reich, von Michael Marcus Thur

Beitrag von lichtman »

Teumessia hat geschrieben:...
Und mal abgesehen von den kleineren Spielereien bleibt noch wie Perry als 'Vertreiber von ES' gegen seinen Protest aufgebaut wird.

...

'Des Wanderers Flucht aber wird Begehrlichkeiten anderer, dunkler und zerstörerischer Mächte wecken."
Könnte es sein, dass da jemand vergessen hat zu erwähnen, dass sie einer dieser Mächte sind? Vielleicht nicht dir dunkelste und zerstörerischste, aber eine davon? Nun, wir werden sehen.
Mit der Flucht von ES(*) aufgrund der Eiris-Kehre ergibt sich ein Machtvakuum ähnlich bei der Abwesenheit einer SI, wenn sie ein Thoregon stabilisiert.

Allerdings hält die Eiris-Kehre Höhere Wesen davon ab die vakante Mächtigkeitsballung zu übernehmen.

Insofern sollte das dadurch ausgelöste "Jahrtausend der Kriege" nicht ganz so heftig sein. Aber es fehlt vermutlcih die zeitliche Begrenzung auf ein Jahrtausend (für die Stabilisierung eines Thorgons).

Nur Niedere Mächte unterhalb der Stufe der Superintelligenzen - wie das Gondunat(**)? - sind eine potentielle Bedrohung.

Die erhöhte Hyperimpedanz macht intergalaktische Reisen schwierig und sollte einen gewissen Schutz bieten.

Ein Schutzbündnis mit dem Gondunat über eine Entfernung von 111 Mio LJ scheint da recht verwegen, es sei denn die Thoogondu haben eine hyperimpedanzresistenten Transportmöglichkeit(***).

Z.B. Teletrans-Weichen aus dem Fundus von ES. Oder ES griff bei der Evakuierung nach Stardust auf eine zuruckgelassene Teletrans-Weiche der Thoogondu zurück, die nach 88 Tagen wegen Überlastung ausfiel.

Vielleicht klären sich die sinnlosen 3 Novae - die Perry den Thoogondu nicht zutraut - als Bau eine intergalaktischen Transportstrecke.

Naheliegender wäre allemal ein Schutzbündnis mit Völkern innerhalb der Lokalen Gruppe - z.B. den Maahks, und wenn alle anderen keine Probleme mit der Hyperimpedanzerhöhung haben mit "benchbarten" Völkern wie den Armada-Barbaren, Galornen, Gharrern, Nonggo usw.

manfred

(*) Möglicherweise muss ES II als erstes fliehen, da seine MB im Zentrum der Eiris-Kehre liegt, und ESTARTU erst sehr viel später wenn die Eiris-Kehre ihre am Rande der 100-Mio-LJ-Späre erreicht.
In dem Falle - allmähliche Ausbreitung der Eiris-Kehre - könnte sich ES II vorrübergehend nach DaGlausch zurückziehen. Da hatte ES I ja einiges zurückgelssen (Alfaren, Chromunder, ...).
(**) Sevcooris liegt mit 111 Mio LJ (oder 200 Mio LJ) klar ausserhalb der Zone der Eiris-Kehre. Theoretisch könnte hinter dem Gondunat also auch eine SI stecken.
(***) oder die Thoogondu wollen nur schnell mal ein paar kleinere Artefakte aus dem Kosmischen Erbe bergen/klauen
Benutzeravatar
AARN MUNRO
Kosmokrat
Beiträge: 8114
Registriert: 16. September 2013, 12:43
Wohnort: Berlin, Terra und die Weiten des Kosmos

Re: Spoiler 2901: Das Goldene Reich, von Michael Marcus Thur

Beitrag von AARN MUNRO »

Negasphäre hat geschrieben:
Günther Drach hat geschrieben:.....
Ahmm -- wieso sind eigentlich die beiden Mandaam-Forscher und Täller an Bord der TSCHUBAI?
Gute Frage, die ich mich beim Lesen des Romans auch gefragt habe.
Ich habe das für mich damit abgetan, dass ja seit längerem schon jeder Hans und Franz an gefährlichen Einsätzen, Fernreisen oder Kommandoexpeditionen teilnehmen kann. Freiwilligkeit scheint das Hauptkriterium bei der Auswahl der Crew zu sein. Befähigung, Erfahrung, Sinnhaftigkeit, Rang kommt dann viel viel später.

...für die Überlebenden des Familienausfluges... ^_^
"Doc war Pazifist, was ihn nicht daran hinderte, realistisch zu denken!" (Robert A. Heinlein in "The moon is a harsh mistress")
AARNs PR- Artikel auf https://www.zauberspiegel-online.de
Sense of Wonder allein, ist Fantasy. Bei SF erwarte ich logische Zusammenhänge.
"Es wird Zeit, deine Maske aufzusetzen!" sagte Atlan.

And you always see the heroes retreat before defeat. They talk a big fire, but in action they are cheap! (Praying Mantiss).
Benutzeravatar
AARN MUNRO
Kosmokrat
Beiträge: 8114
Registriert: 16. September 2013, 12:43
Wohnort: Berlin, Terra und die Weiten des Kosmos

Re: Spoiler 2901: Das Goldene Reich, von Michael Marcus Thur

Beitrag von AARN MUNRO »

Clark Flipper hat geschrieben:
Arthur Dent hat geschrieben: Ich trenne den Satz. Perry ist mit Rock 'n' Roll aufgewachsen. Als 15-20 jähriger passt das absolut zu seinem Jahrgang. Und er stand (später) auf Led Zeppelin.
Also mein Vater war der selbe Jahrgang.
Elvis war da eindeutig prägend. Aber Led Zepp war nicht wirklich etwas für einen Familienvater. Und ob in der Zeit von Led Zepp Perry nicht zu sehr mit anderen Dingen beschäftigt war, als das die Musik so prägend war um sich Jahrhunderte später daran in dieser Form zu erinnern ... :unsure:

:gruebel: Aber wenn ich so MMT sehe,
da würde ich bei dieser Aussage sofort sagen, dass passt! :st:


Perry war auch nicht der Typ für Led Zep...
"Doc war Pazifist, was ihn nicht daran hinderte, realistisch zu denken!" (Robert A. Heinlein in "The moon is a harsh mistress")
AARNs PR- Artikel auf https://www.zauberspiegel-online.de
Sense of Wonder allein, ist Fantasy. Bei SF erwarte ich logische Zusammenhänge.
"Es wird Zeit, deine Maske aufzusetzen!" sagte Atlan.

And you always see the heroes retreat before defeat. They talk a big fire, but in action they are cheap! (Praying Mantiss).
Benutzeravatar
Skörld
Terraner
Beiträge: 1264
Registriert: 29. Juni 2012, 22:44
Wohnort: Mal hier, mal da.... ;)

Re: Spoiler 2901: Das Goldene Reich, von Michael Marcus Thur

Beitrag von Skörld »

Nach meinem Verständnis wurde durch die Scherung ES quasi die Bude abgefackelt.

Je nach dem wie es ihm momentan wirklich geht und wie er motiviert ist kann er
1) sich an Ort und Stelle trotzig ein "neues Haus" bauen (=er "reaktiviert" seine alte MB mit neuer Eiris),
2) sich woanders häuslich niederlassen und eine neue MB aufbauen,
3) sich irgendwo verstecken bzw. bei einer befreundeten SI Unterschlupf suchen oder
4) Hirntod sein, nichts machen und im Hyperraum verwehen.

Ich vermute mal, die Expokraten planen momentan primär mit Variante 4 aber mit der Ausweichoption 3 und später 1...
Benutzeravatar
Augustus
Plophoser
Beiträge: 342
Registriert: 30. Oktober 2013, 15:22

Re: Spoiler 2901: Das Goldene Reich, von Michael Marcus Thur

Beitrag von Augustus »

Was ich mich frage, weshalb traut Rhodan den Thoodingelskirchen das Zünden der Novae nicht zu, technisch scheinen die ja recht fortschrittlich zu sein und die Pentasphärenraumer beeindruckend. Sonnenzünden hatte ja das alte SI anno tobak schon drauf...
Kritikaster
Superintelligenz
Beiträge: 2617
Registriert: 26. Juni 2012, 08:34

Re: Spoiler 2901: Das Goldene Reich, von Michael Marcus Thur

Beitrag von Kritikaster »

Negasphäre hat geschrieben: Freiwilligkeit scheint das Hauptkriterium bei der Auswahl der Crew zu sein. Befähigung, Erfahrung, Sinnhaftigkeit, Rang kommt dann viel viel später.
Die Zusammensetzung bleibt eben auch weiterhin literarisch bedingt und an den Notwendigkeiten des Perryversums ausgerichtet. Demgegenüber sachfremde Erwägungen wie etwa logisch nachvollziehbare Auswahlkriterien müssen zurückstehen. Insofern relativieren sich deine geforderten Qualifikationen auch sehr stark. Die Befähigung der jeweiligen Person, eine Rolle in einem spannenden Plot zu spielen, wird sich erst dann erweisen, wenn der jeweilige Autor sie einfordert bzw. herbeischreibt. Ebenso die Frage, wie sinnhaft die Teilnahme war (als Deus-ex oder auch als Gegenbeispiel für irgendwas kann man doch jeden gebrauchen).
Recht gebe ich dir allerdings, dass der Rang unbedingt vorab festgelegt werden muss. Sonst könnte man hinterher die Höhe der Kriegsversehrtenrente gar nicht exakt bestimmen. Was das allein für eine Menge an juristischen Prozessen auslösen würde! Nein, Rang muss unbedingt sein. 8-)
Hydors Golem
Siganese
Beiträge: 37
Registriert: 21. Februar 2016, 08:23

Re: Spoiler 2901: Das Goldene Reich, von Michael Marcus Thur

Beitrag von Hydors Golem »

AARN MUNRO hat geschrieben:Habe dieser Tage wenig Zeit, darum habe ich jetzt auch nicht alles hier im Forum gelesen. Bin jetzt endlich mit dem Band durch...und total unzufrieden. er gefällt mir etwa zu 20%. Dort, wo die Handlung explizit dargestellt wird...ansonsten ist mir persönlich der Band im privaten Bereich viel zu weich gespült...MMT war ja, lt. seiner eigenen Blog- Seite, selbst nicht ganz damit zufrieden, vielleicht aus anderen Gründen. Nach meinem persönlichen imho-Dafürhalten einer der schlechtesten geschriebenenen Bände seit langem von ihm. Bin gar nicht mit dem Heft zufrieden. Aber die Konzentration auf den wesentlichen Handlungsinhalt beim Lesen hilft (mir) immerhin, das allzu private Geschwätz zu überlesen. Gut fand ich diesen emotio-verdrehten Mann mit dem Halb-Posbigehirn, sehr gut die Problematik dargestellt, wie man Emotionen emulieren muss gegenüber Normalmenschen und nicht immer die richtigen dabei trifft/anspricht.(Als Physiker musste ich sozialen "Smalltalk" erst mühsam lernen...so leeres, nicht redundantes Geschwätz , das der Normalmensch für seine psychische Gesundheit benötigt...). ^_^ :unschuldig:

wenn man diesen privaten Emo- Kram aber 'rausfiltert...und sich wirklich auf die wesentliche Handlung beim Lesen beschränkt, kommt das Heft doch noch halbwegs gerettet herüber.Den Zyklus kann man ja noch nicht wirklich bewerten aber sonst 3/4/x. :(
Obwohl ich für die Zykanfänge schon eine zwei vergeben würde...
Ich denke das triff es, auch wenn ich denke das es teilweise etwas Schweinsgalopp vom Exposé her war: http://www.hydorgol.de/?p=6434
Benutzeravatar
Günther Drach
Postingquelle
Beiträge: 3005
Registriert: 1. Juli 2012, 20:44

Re: Spoiler 2901: Das Goldene Reich, von Michael Marcus Thur

Beitrag von Günther Drach »

Alexandra hat geschrieben:Täller doch, weil Pilot Andris Kantweinen ihn quasi adoptiert hat.

Wobei das Adoptionsrecht anno 1551 NGZ nach einem Glossareintrag schreit.
In dem Fall sollte man ihm, wie schon bei den Schwachköpfen, die unbedingt ihre Kinder auf solche Einsätze mitschleppen müssen (Aichatou oder wie die hiess), das Sorgerecht entziehen. (Wenn ich schon an die Wonnen des Suspensionschlafes denke ...)
Wenn ihm tatsächlich etwas an dem Jungen liegen würde, hätte Kantweinen ja desertieren/sich freistellen lassen können -- es müsste doch genug willige Freiwillige geben, die auch mal Pilot spielen wollen, meinst du nicht?
Fairy tales do not give the child his first idea of bogey. What fairy tales give the child is his first clear idea of the possible defeat of bogey. The baby has known the dragon intimately ever since he had an imagination. What the fairy tale provides for him is a St. George to kill the dragon.
― G.K. Chesterton

nolite te bastardes carborundorum.
Benutzeravatar
Alexandra
Kosmokrat
Beiträge: 7090
Registriert: 5. Januar 2013, 17:56
Wohnort: Donnersbergkreis

Re: Spoiler 2901: Das Goldene Reich, von Michael Marcus Thur

Beitrag von Alexandra »

Günther Drach hat geschrieben:
Alexandra hat geschrieben:Täller doch, weil Pilot Andris Kantweinen ihn quasi adoptiert hat.

Wobei das Adoptionsrecht anno 1551 NGZ nach einem Glossareintrag schreit.
In dem Fall sollte man ihm, wie schon bei den Schwachköpfen, die unbedingt ihre Kinder auf solche Einsätze mitschleppen müssen (Aichatou oder wie die hiess), das Sorgerecht entziehen. (Wenn ich schon an die Wonnen des Suspensionschlafes denke ...)
Wenn ihm tatsächlich etwas an dem Jungen liegen würde, hätte Kantweinen ja desertieren/sich freistellen lassen können -- es müsste doch genug willige Freiwillige geben, die auch mal Pilot spielen wollen, meinst du nicht?
Die meisten Leute sterben bei Autounfällen oder im Haushalt.
Im Vergleich dazu ist die RAS TSCHUBAI sicher.
Gerade mit diesem komischen Statuen, dem Hochjagen mehrer Sonnensysteme in der Nachbarschaft und der eigentümlichen Massenbeeinflussung kann man das Kind kaum guten Gewissens allein lassen, nicht wahr?
Benutzeravatar
Augustus
Plophoser
Beiträge: 342
Registriert: 30. Oktober 2013, 15:22

Re: Spoiler 2901: Das Goldene Reich, von Michael Marcus Thur

Beitrag von Augustus »

Nunja, inzwischen bin ich auch mit dem Band durch, hat sich eine Weile gezogen, wie soll ich sagen, war jetzt mMn nicht so der Brenner. Diese ganzen, banal beschriebenen Liebesgeschichterl zwischen Rhodans Perry und seiner über alles geliebten Frau haben ja schon andere bemängelt und ich unterschreibs sofort, brauche ich nicht und nervt mich nur.

Auch der Rest plätscherte eher uninspiriert und uninteressant so vor sich hin, echte Begeisterung kam niemals auf. Da taucht ein gigantischer Pentasphärenraumer des Goldenen Reiches auf, "GARANT Klasse", mithin wohl das Machtmittel, mit dessen Hilfe die Güldenen ihren Frieden dem Rest des Reiches "aufGARANTieren", und wir erfahren dass er halt gross ist und sich mittels eines hochentwickelten Transitionsantriebes forten bewegt. Aha. Immerhin etwas. Eigentlich müsste die Ortung sowie die Physikalische Abteilung sowie ANANSI mit einer Million Umdrehungen rotieren... Welches Material, vielleicht Formenergie? Wie genau aufgebaut? Welche Energieerzeugung ist anmessbar, welche Waffensysteme sind nachzuweisen, Scannen, scannen und nochmal scannen. Eine Unmenge an Daten die da schon in den ersten Minuten anfallen muss und die uns schon ein recht gutes Bild über die technischen Möglichkeiten böten aber wir erfahren nichts. Obwohl, doch. Er ist gross und bewegt sich mit einem Transitionsantrieb fort - aber das hatte ich ja schon. Nun ja, vielleicht erwarte ich von einem Science Fiction Roman hier auch zuviel.

Auch die phänomenal schnelle Auffassungsgabe Rhodans kommt nicht zu kurz. Beim Anflug auf den Planeten, aus der ersten Person erzählt, kann er schon Riesengiraffen beobachten, die Eier in ihrem Dung hinterlassen, welche dann von irgendwelchen nachfolgenden Käfern befruchtet werden. Und das alles in ein paar Minuten flüchtiger Beobachtung aus der Ferne gecheckt, wofür Galaktobiologen Wochen an intensivster Forschungszeit am Objekt nötig hätten, Respekt.

Die Sache mit dem Sauerstoff war ebenfalls für einen Schmunzler gut. Der Planet weisst einen erhöhten Sauerstoffgehalt auf und nun muss man also, beim Atmen, mit einer "ständigen Belastung" rechnen und einem "ungewöhnlichen Druck" auf der Brust. Wenn Rhodan darüber sinniert hätte dass er beim Zigarettenrauchen jetzt aufpassen muss sich den Mund nicht zu verbrennen weil die Kippe in der Hochsauerstoffatmoshäre explosiv abbrennt, ich hätte es verstanden. Aber eine Belastung weil der Körper mehr Sauerstoff erhält als gewohnt, darauf muss man auch erstmal kommen.

Richtig geärgert hat mich das Verhalten dieser "Uma Lee", Täller gegenüber, als dieser bei ihr in der Kabine zu Besuch war. Wenn sie das Kind nervt, warum lädt sie es dann überhaupt zu sich ein? Um ihre schlechte Laune an ihm auszuleben? 100 Punkte auf der Unsympathenskala, liebe Uma.

Und wir erfahren, die Häuser des Planeten sind Selbstversorger, die haben ganz tolle Solarzellen mit 99% Wirkungsgrad. Auf einem Planeten wie der Erde könnte man damit, wenn die Sonne im Sommer mittags voll vom wolkenlosen Himmel knallt, locker etwa 1KW elektrische Leistung pro Quadratmeter Zellenfläche gewinnen. Die ganze Hypertechnik des Perryversums scheint jedenfalls ziemlich energiesparend zu sein wenn man mit solchen Zellen ganze Häuser autark versorgen kann (inklusive der ganzen Hyper-Fantastechnik die darin installiert ist) und mit dem Rest sogar noch die Industrie beliefert. Fast genauso lustig wie die Sache mit dem Sauerstoff.

Ach ja und dann noch dieser Autist, Balthasar, der hat eine positronische Gehirnprotese mittels der er sich in die völlig fremde und unbekannte Thooooooogoooondel Computertechnik einhacken kann. Die sind völlig anders aufgebaut als bekannte Positroniken, eher wie Gehirne, Neurotroniken eben. Aber das hindert Balthasar keineswegs daran den völlig fremden Rechner in Nullkommanix zu übernehmen und unter seine Kontrolle zu zwingen. Der Datenbestand wird abgesaugt und im positronischen Gehirnersatz erstmal zwischengespeichert. Anschliessend bleibt genug Zeit den völlig fremden Rechner noch "alles vergessen" zu lassen, das nenne ich aber wirklich totale Kontrolle über das fremde Gerät. Nun sollte man meinen die Auswertung der erbeuteten Daten wäre für Anansi ein Kinderspiel, immerhin ist der Unterschied zwischen ihrer Rechenkapazität und der des positronischen Gehirnersatzes ungefähr so gross wie der Grössenunterschied zwischen einem Salzkorn und der Sonne, aber nein, ANANSI kann noch nicht einmal sagen wann sie irgendwas versteht. Wenn der Roman schon nicht spannend war, zumindest war er lustig.

Naja, über den Rest, Mord und so, will ich mich gar nicht weiter auslassen sondern eher gleich zu meiner persönlichen Bewertung kommen. Ich gebe mal eine 3 für die Story, 4 für den Schreibstil und 3 für den Zyklus (bisher).
lichtman
Postingquelle
Beiträge: 3119
Registriert: 31. Juli 2012, 14:37
Wohnort: München

Re: Spoiler 2901: Das Goldene Reich, von Michael Marcus Thur

Beitrag von lichtman »

Skörld hat geschrieben:Nach meinem Verständnis wurde durch die Scherung ES quasi die Bude abgefackelt.

Je nach dem wie es ihm momentan wirklich geht und wie er motiviert ist kann er
1) sich an Ort und Stelle trotzig ein "neues Haus" bauen (=er "reaktiviert" seine alte MB mit neuer Eiris),
2) sich woanders häuslich niederlassen und eine neue MB aufbauen,
3) sich irgendwo verstecken bzw. bei einer befreundeten SI Unterschlupf suchen oder
Das ist durch die Eiris-Kehre in einem Umkreis von 50 Mio LJ um die Lokale Gruppe nicht möglich.

Wobei die Wirkmechanismen recht unklar sind:

PR2901: Alles, was uns mitgeteilt wurde, ist, dass die Milchstraße einerseits ES keinen passiven Anker mehr bietet und andererseits sogar Superintelligenzen geradezu aktiv abstößt.

Kein Anker sollte da noch das geringste Problem sein.

manfred
heppen shemir
Terraner
Beiträge: 1397
Registriert: 23. Juli 2013, 17:44

Re: Spoiler 2901: Das Goldene Reich, von Michael Marcus Thur

Beitrag von heppen shemir »

Harzzach hat geschrieben: Zudem scheinen die Besatzungsmitglieder auch nicht mehr in dem Ausmaße äusserliche Disziplin und Ordnung zu benötigen, um im Falle eines Falles dennoch kompetent reagieren zu können, wie das früher der Fall war.
stimmt, laut anansi reichen schon drei ertrusische prügelknaben, um die neun besatzungsmitglieder des einsatzteams halbwegs im zaum zu halten.
mehr äusserliche disziplin ist da gar nicht mehr nötig :D
Benutzeravatar
Skörld
Terraner
Beiträge: 1264
Registriert: 29. Juni 2012, 22:44
Wohnort: Mal hier, mal da.... ;)

Re: Spoiler 2901: Das Goldene Reich, von Michael Marcus Thur

Beitrag von Skörld »

lichtman hat geschrieben:
Skörld hat geschrieben:Nach meinem Verständnis wurde durch die Scherung ES quasi die Bude abgefackelt.

Je nach dem wie es ihm momentan wirklich geht und wie er motiviert ist kann er
1) sich an Ort und Stelle trotzig ein "neues Haus" bauen (=er "reaktiviert" seine alte MB mit neuer Eiris),
2) sich woanders häuslich niederlassen und eine neue MB aufbauen,
3) sich irgendwo verstecken bzw. bei einer befreundeten SI Unterschlupf suchen oder
Das ist durch die Eiris-Kehre in einem Umkreis von 50 Mio LJ um die Lokale Gruppe nicht möglich.

Wobei die Wirkmechanismen recht unklar sind:

PR2901: Alles, was uns mitgeteilt wurde, ist, dass die Milchstraße einerseits ES keinen passiven Anker mehr bietet und andererseits sogar Superintelligenzen geradezu aktiv abstößt.

Kein Anker sollte da noch das geringste Problem sein.

manfred
Fragt sich halt wie lange dieses "aktive Abstoßen" anhält - und warum es nur auf SIs wirkt; so speziell sind die nämlich nicht.
Rein theoretisch müsste das doch auch für jeden anderen Haufen ÜBSEF gelten - eventuell mit Einschränkung auf "körperlos".

Kann ja nicht sein, dass in der Milchstrasse und Umgebung auf ewig jeder Vergeistigungsversuch damit endet, dass alle Beteiligten unmotiviert ins Jenseits expediert werden. Und was passiert mit Mutanten, die ihren Geist vom Körper lösen können?
Benutzeravatar
Richard
Kosmokrat
Beiträge: 7620
Registriert: 3. Mai 2013, 15:21
Wohnort: .at & TDSOTM

Re: Spoiler 2901: Das Goldene Reich, von Michael Marcus Thur

Beitrag von Richard »

Arthur Dent hat geschrieben:
ParaMag hat geschrieben: Ich trenne den Satz. Perry ist mit Rock 'n' Roll aufgewachsen. Als 15-20 jähriger passt das absolut zu seinem Jahrgang. Und er stand (später) auf Led Zeppelin.
Ist ja die Frage ob es Led Zep "so" auf Perrys Terra gab bzw. muesste Perry doch die "Hightime" von Led Zep irgendwo bei der Loesung des Galaktischen Raetsels verbracht haben.
Klar .. man kann auch mal im Nachhinein Musiker/Bands schaetzen lernen. Aber gerade bei Perry habe ich das Gefuehl, dass er zu Beginn der Zeit der Dritten Macht wohl wenig mit Zeit dem Hoeren von Musik verbracht haben.
Und ob er während der Zeit vor dem entscheidenden Mondflug viel Zeit mit Musik hoeren verbracht hat vermag ich nicht abzuschaetzen.
Benutzeravatar
Alexandra
Kosmokrat
Beiträge: 7090
Registriert: 5. Januar 2013, 17:56
Wohnort: Donnersbergkreis

Re: Spoiler 2901: Das Goldene Reich, von Michael Marcus Thur

Beitrag von Alexandra »

Dass ich mit Arbeit zugemüllt bin und Arthur Dent heute Abend den Spoiler 2902 einstellt, hat sich rumgesprochen, ja?

Um mich - als Ferienaktivität - den Leuten zuzugesellen, die über Romane sprechen, ohne sie gelesen zu haben:
Gestern ließ ich das Hörbuch zu 2901 dann einfach beim Korrigieren laufen. Den Inhalt habe ich sicher nicht kohärent mitbekommen, aber der angenehm vor sich hin plätschernde Erzählverlauf hat mich in sehr positiver Weise begleitet, kleinere Abschnitte habe ich auch mitverfolgt, wobei mir die Erzählweise mit vielen Einzelheiten entgegenkam und praktischerweise bin ich nach deutlich weniger als vier Stunden Schlaf ausgesprochen erholt aufgewacht.
Letzteres ist sicher auch die neu gebiildete Gewohnheit des Spoilerschreibens, aber das Hören nebenbei hat mir in diesem Falle wirklich gut getan.
lichtman
Postingquelle
Beiträge: 3119
Registriert: 31. Juli 2012, 14:37
Wohnort: München

Re: Spoiler 2901: Das Goldene Reich, von Michael Marcus Thur

Beitrag von lichtman »

Augustus hat geschrieben:Was ich mich frage, weshalb traut Rhodan den Thoodingelskirchen das Zünden der Novae nicht zu, technisch scheinen die ja recht fortschrittlich zu sein und die Pentasphärenraumer beeindruckend. Sonnenzünden hatte ja das alte SI anno tobak schon drauf...
Schliesslich ist das wirklich eine Overkiltechnik. Der Energieaufwand um Taltaan zu "zerlegen" ist unglaublich(*)

Die Zerstörung des Andro-Sonnensechseck durch das Hyperinmestron ist eher rätselhaft/erklärungsbedürftig.

Perry zu Gucky: Was hat es mit dem kosmischen Leuchtfeuer auf sich? Haben die Thoogondu es installiert? Nach allem, was ich bislang gesehen habe, ist es ihnen keinesfalls zuzutrauen.

Gucky konnte telepathisch keine Informationen dazu finden.

Anscheinend wissen höchstens mentalstablisierte Geheimnisträger, wenn überhaupt, davon.

manfred

(*) Die Segelschiffe und Sularzellen der Thoogondu wirken auch recht anachronistisch.
Benutzeravatar
AARN MUNRO
Kosmokrat
Beiträge: 8114
Registriert: 16. September 2013, 12:43
Wohnort: Berlin, Terra und die Weiten des Kosmos

Re: Spoiler 2901: Das Goldene Reich, von Michael Marcus Thur

Beitrag von AARN MUNRO »

Spoiler:
lichtman hat geschrieben:
Augustus hat geschrieben:Was ich mich frage, weshalb traut Rhodan den Thoodingelskirchen das Zünden der Novae nicht zu, technisch scheinen die ja recht fortschrittlich zu sein und die Pentasphärenraumer beeindruckend. Sonnenzünden hatte ja das alte SI anno tobak schon drauf...
Schliesslich ist das wirklich eine Overkiltechnik. Der Energieaufwand um Taltaan zu "zerlegen" ist unglaublich(*)

Die Zerstörung des Andro-Sonnensechseck durch das Hyperinmestron ist eher rätselhaft/erklärungsbedürftig.

Perry zu Gucky: Was hat es mit dem kosmischen Leuchtfeuer auf sich? Haben die Thoogondu es installiert? Nach allem, was ich bislang gesehen habe, ist es ihnen keinesfalls zuzutrauen.

Gucky konnte telepathisch keine Informationen dazu finden.

Anscheinend wissen höchstens mentalstablisierte Geheimnisträger, wenn überhaupt, davon.

manfred

(*) Die Segelschiffe und Sularzellen der Thoogondu wirken auch recht anachronistisch.
Die Erklärung, wie das Hyperinmestron mit Hilfe von Antimaterie eine Sonne zerstört, wurde von Scheer ausführlich beschrieben...wobei der "Wietzold-Effekt" natürlich unbeschriebenes Hyper-SF-Gadget bleibt. Ansonsten ist die Methode aber erklärt: Eine Energieballung wird in negative Energie verwandelt bzw. die zugehörigen Protonen/Elektronenwolke in Antimaterie.Dann schickt man das Ganze auf den Stern...und ...HIghlife in Tüten...dem liegt sicherlich die Dirac-Glg. zugrunde, die Positronen und egenerell Antiteilchen als in der zeit rückwärts fahrende Normteilchen betrachtet.Nur die Sekundäreffekte, verursacht durch die dichten Sternballungen im galaktischen Znetrum von M31, konnten ein Überschwappeffekt entstehen lassen, eine Art Kettenreaktion. Also auch hier Nebeneffekte, die natürlich unerwünscht waren...aber das Hyperinmestron war rein terranische Techno-Technik, keine SI hatte daran herumgebastelt wie weiland ES bei der Konverterkanone für die Arkoniden und Maahks.
"Doc war Pazifist, was ihn nicht daran hinderte, realistisch zu denken!" (Robert A. Heinlein in "The moon is a harsh mistress")
AARNs PR- Artikel auf https://www.zauberspiegel-online.de
Sense of Wonder allein, ist Fantasy. Bei SF erwarte ich logische Zusammenhänge.
"Es wird Zeit, deine Maske aufzusetzen!" sagte Atlan.

And you always see the heroes retreat before defeat. They talk a big fire, but in action they are cheap! (Praying Mantiss).
Benutzeravatar
Bombe 20
Marsianer
Beiträge: 228
Registriert: 31. Oktober 2013, 13:23

Re: Spoiler 2901: Das Goldene Reich, von Michael Marcus Thur

Beitrag von Bombe 20 »

lichtman hat geschrieben:Schliesslich ist das wirklich eine Overkiltechnik. Der Energieaufwand um Taltaan zu "zerlegen" ist unglaublich(*)
Der Energieaufwand, ein Raumschiff in Fantasiegeschwindigkeit von einer Galaxis zur anderen zu bewegen, ist auch unglaublich, dennoch geschieht dies sozusagen tagtäglich im Rhodan-Universum und da spricht niemand über eine Overkill-Technologie. Sonnenzünden in der Serie ist jetzt auch nichts Besonderes, das ging bisher auch ohne HM-Technologie ganz gut. Bleibt rätselhaft wie Rhodan (und nach so einer kurzen Zeit schon) zu diesem Schluss kommt -_-
Frank Chmorl Pamo

Re: Spoiler 2901: Das Goldene Reich, von Michael Marcus Thur

Beitrag von Frank Chmorl Pamo »

AARN MUNRO hat geschrieben:
Spoiler:
lichtman hat geschrieben:
Augustus hat geschrieben:Was ich mich frage, weshalb traut Rhodan den Thoodingelskirchen das Zünden der Novae nicht zu, technisch scheinen die ja recht fortschrittlich zu sein und die Pentasphärenraumer beeindruckend. Sonnenzünden hatte ja das alte SI anno tobak schon drauf...
Schliesslich ist das wirklich eine Overkiltechnik. Der Energieaufwand um Taltaan zu "zerlegen" ist unglaublich(*)

Die Zerstörung des Andro-Sonnensechseck durch das Hyperinmestron ist eher rätselhaft/erklärungsbedürftig.

Perry zu Gucky: Was hat es mit dem kosmischen Leuchtfeuer auf sich? Haben die Thoogondu es installiert? Nach allem, was ich bislang gesehen habe, ist es ihnen keinesfalls zuzutrauen.

Gucky konnte telepathisch keine Informationen dazu finden.

Anscheinend wissen höchstens mentalstablisierte Geheimnisträger, wenn überhaupt, davon.

manfred

(*) Die Segelschiffe und Sularzellen der Thoogondu wirken auch recht anachronistisch.
Die Erklärung, wie das Hyperinmestron mit Hilfe von Antimaterie eine Sonne zerstört, wurde von Scheer ausführlich beschrieben...wobei der "Wietzold-Effekt" natürlich unbeschriebenes Hyper-SF-Gadget bleibt. Ansonsten ist die Methode aber erklärt: Eine Energieballung wird in negative Energie verwandelt bzw. die zugehörigen Protonen/Elektronenwolke in Antimaterie.Dann schickt man das Ganze auf den Stern...und ...HIghlife in Tüten...dem liegt sicherlich die Dirac-Glg. zugrunde, die Positronen und egenerell Antiteilchen als in der zeit rückwärts fahrende Normteilchen betrachtet.Nur die Sekundäreffekte, verursacht durch die dichten Sternballungen im galaktischen Znetrum von M31, konnten ein Überschwappeffekt entstehen lassen, eine Art Kettenreaktion. Also auch hier Nebeneffekte, die natürlich unerwünscht waren...aber das Hyperinmestron war rein terranische Techno-Technik, keine SI hatte daran herumgebastelt wie weiland ES bei der Konverterkanone für die Arkoniden und Maahks.
Stimmt. Durch die Rückkopplung mit anderen, evtl. im Bereitschaft befindlichen, Sonnentransmittern kam es zur Katastrophe bei anderen Sonnentransmittern.
Benutzeravatar
Clark Flipper
Postingquelle
Beiträge: 3059
Registriert: 29. Juni 2012, 23:34
Wohnort: Nordlicht

Re: Spoiler 2901: Das Goldene Reich, von Michael Marcus Thur

Beitrag von Clark Flipper »

Oh, Mann...

Also nach 2900 wohlte ich zumindest wissen wie es weiter geht.
Beim lesen von 2901 fragte ich mich eigentlich nur wann er denn nun am Ende ist.

Irgend wie machte der Roman einen lustlosen Eindruck. Seine stärken vom schreiben her,
hatte er immer dann wenn es nichts mir der Story zu tun hatte.
Bei allen anderen Themen hatte ich das Gefühl sie wurden abgearbeitet.

Es gibt soviel was man besprechen könnte, einiges wurde ja auch schon angesprochen. :helm:

Ich werde nun 2902 lesen, aber dazu wurde ich nicht durch 2901 motiviert.

Als Wiedereinsteiger allerdings noch ein paar Anmerkungen...

Grundsätzlich weckt der Zyklus bei mir persönlich Erinnerungen an den Cappins Zyklus.
Perry fliegt mit dem Trägerschiff welches solche Reisen unternehmen kann in eine andere Galaxie.
(Hat die LFG eigentlich noch ein paar mehr Schiffe die das können?)

Des weiteren treibt mich die Namensgebung wieder mal/immer noch zur Verzweiflung.
Musste ich in der Zusammenfassung des letzten Zyklus noch den Kopf schütteln bei
Namen wie KOSH oder THEZ usw..
Wim Vandemaan hat geschrieben:Wir nehmen auch keine Ideen aus anderen SF-Produkten auf.
Die Eigendynamik der Serie ist längst groß genug.
So machen mich solche Zusammenhänge a la
'Wir finden eine Art Terracottaarmee und die führt uns zum Goldenen Reich' irre. :wacko:

Das ist mir persönlich zu einfach. Für solche Zusammenhänge findet man allein
in den letzten 1000 Heften hunderte Beispiele. Ich persönlich fühle mich da vom Intellekt her
schon etwas ... :übel:

Da denke ich dann so manches mal, das ich es ja begrüße wenn der Autor seinen Spaß
hat, aber ich denke dann auch an meinen Anspruch auf Spaß und wenn vor lauter Spaß
Perry Rhodan Led Zepp Fanboy wird oder die Story im allgemeinen lustlos erzählt wird,
dann gefällt mir das nicht. :rolleyes:

So nun habe ich eh schon viel zu viel dazu geschrieben,
wen der Roman mal soviel Inhalt gehabt hätte... :P
Die Ultimativen Antworten des SF:
"Es geschieht weil es geschah." und "42"
Bild
Bild
Benutzeravatar
Kardec
Kosmokrat
Beiträge: 7349
Registriert: 14. August 2013, 19:18
Wohnort: Aerthan-System/ Galaxis Oberfranken

Re: Spoiler 2901: Das Goldene Reich, von Michael Marcus Thur

Beitrag von Kardec »

Clark Flipper hat geschrieben:Perry fliegt mit dem Trägerschiff welches solche Reisen unternehmen kann in eine andere Galaxie.
(Hat die LFG eigentlich noch ein paar mehr Schiffe die das können?)
Nö - zumindest wurde noch nix von einem weiteren Schiff mit Hypertransprogressorantrieb erwähnt. Zudem ist das unverzichtbare Salkrit Mangelware - also nix Fließband :D
Der Prototyp, die STARDIVER, wurde ja beim erfolgreichen Ersteinsatz geschrottet.
Benutzeravatar
Clark Flipper
Postingquelle
Beiträge: 3059
Registriert: 29. Juni 2012, 23:34
Wohnort: Nordlicht

Re: Spoiler 2901: Das Goldene Reich, von Michael Marcus Thur

Beitrag von Clark Flipper »

Axo!
OK dann kann man ja so ein Schiff mal eben irgendwo hin schicken. :rolleyes:

Nevercomeback Airlines lässt grüssen...
Die Ultimativen Antworten des SF:
"Es geschieht weil es geschah." und "42"
Bild
Bild
Antworten

Zurück zu „Spoiler“