Spoiler 2901: Das Goldene Reich, von Michael Marcus Thurner

Antworten

Wie gefällt

die Story des Romans? - Note 1
16
8%
Note 2
27
13%
Note 3
15
7%
Note 4
6
3%
Note 5
5
2%
Note 6
0
Keine Stimmen
Keine Bewertung
1
0%
der Schreibstil des Autors? - Note 1
24
11%
Note 2
29
14%
Note 3
10
5%
Note 4
4
2%
Note 5
1
0%
Note 6
1
0%
Keine Bewertung
1
0%
die aktuelle Entwicklung des Zyklus? - Note 1
20
10%
Note 2
18
9%
Note 3
13
6%
Note 4
7
3%
Note 5
6
3%
Note 6
1
0%
Keine Bewertung
5
2%
 
Insgesamt abgegebene Stimmen: 210

Benutzeravatar
Mr Frost
Superintelligenz
Beiträge: 2772
Registriert: 29. Juni 2012, 14:15

Re: Spoiler 2901: Das Goldene Reich, von Michael Marcus Thur

Beitrag von Mr Frost »

Man darf MMT mal wieder dankbar sein.
Ich persönlich bin es.

Es gelingt ihm immer wieder, Atmosphäre durch sein schöne Bildsprache und die exzellent ausgearbeiteten Aliens zu schaffen.
Eine Wucht!
Besser schafft dies keiner. Höchstens WiVa, aber von dem liest man ja hier leider kaum noch was.

So gefiel mir dieser Band selbst besser als der Jubiläumsband. Und dies lag allein am Autor. Nicht an der Story...
Die Vereinnahmung von PR und die vermutliche Falle: Bedrückend und gut geschildert.
Prima!

Danke an MMT!

Noten: 3/2/3.
marafritsch2705
Terraner
Beiträge: 1580
Registriert: 5. Januar 2015, 23:31

Re: Spoiler 2901: Das Goldene Reich, von Michael Marcus Thur

Beitrag von marafritsch2705 »

nana..es gab auch wesen,die dr strange a aus der zeitumkehr reissen konnte, und b wesen,die sich gegen wehren konnten.

ich mag das cinematics universum..und der tesserakt ist ja nichtds anderes,als ein INFINITY stone,genauso wie der Stein aus DR Stranges Amulet,welches ihn befähigt,die zeit zu manipulieren..nicht ohne grund heisst der grüne infinity stone zeitstein....der lilane aus guardians of the galaxy ist der der Macht, dann gibts noch die figur Vision..mit dem gedanken stein...

naja---nächstes jahr bei inifintywar werden sie langsam alle zusammen geführt, und THANOS wird sich seine Steine führ seinen Handschuh besorgen.....joar:-)
Benutzeravatar
Laurin
Kosmokrat
Beiträge: 4834
Registriert: 25. Juni 2012, 21:48
Kontaktdaten:

Re: Spoiler 2901: Das Goldene Reich, von Michael Marcus Thur

Beitrag von Laurin »

Also, mich ließ dieses Heft mit etwas gemischten Gefühlen zurück.

Positiv:

Kein Gigantismus, die Handlung macht zunächst einen recht bodenständigen Eindruck. Ich hoffe das bleibt auch so.
Auch die Lesbarkeit war okay.


Zweifelhaft:

Ein seltsames Vorgehen von Perry: Er lässt sich im Erstkontakt mit einer völlig fremden Zivilisation zu einem merkwürdig reserviertem Verhalten hinreißen, bis hin zu "gehässigen" abweisenden Provokationen. Also von einem Unsterblichem mit mehrtausendjähriger Erfahrung würde ich doch erwarten, dass er seine Bedenken und Zweifel entweder für sich behält, und seinerseits versucht die Fremden mit charismatischer Persönlichkeit, sicherem und freundlichem Auftreten für sich und die LFG einzunehmen, um vielleicht Verbündete zu gewinnen - oder aber dass er seine Zweifel und Bedenken offen auf den Tisch legt, und versucht diese zu klären.

So aber kommt ein merkwürdig krummes und unsicheres Verhalten zustande, was nicht so recht zur Person des Perry Rhodan passen will.


Eine seltsame Informationspolitik: Man weis nicht viel über die Fremden, stellt aber auch nicht die entscheidenden Fragen (Z.B.: Warum habt Ihr uns nicht normal kontaktiert? Was erhofft Ihr Euch von uns? Was hattet Ihr für Probleme mit ES? usw.), und ist anscheinend auch nicht in der Lage, deren öffentlichen Netze und Archive anzuzapfen und auszuwerten um mehr über Strukturen und Historie zu erfahren, sondern startet statt dessen bei den neuen 'Freunden' gleich mal mit einer Spionagemission? Falls so was auffliegt, dürfte doch eh gleich alles im Eimer sein.


Die öffentliche Rede Perrys ist auch kein Meilenstein der Diplomatie: Hier hätte doch mal für das Projekt von San geworben werden können - aber mit dem deutlichen Hinweis, dass bevor man gemeinsame Schritte für die Zukunft vereinbart, natürlich noch wichtige Punkte und Fragen klären möchte - damit hätte man die Gegenseite leicht in Zugzwang setzen können. Statt dessen ein im Grunde sich in Belanglosigkeiten ergehendes Herumgerede, das sich um die wesentlichen Punkte merkwürdig herumdrückt, und am Ende sogar völlig unnötig die Gastgeber brüskiert (Sorry so kam das zumindest bei mir an).


Dann der Mordfall: Es ist doch sonnenklar, dass da etwas nicht mit rechten Dingen zugegangen ist. Das finde ich, kann man dann auch mal so deutlich zum Ausdruck bringen - und sich wenigstens eine weitere Begleitung des Vorgangs ausbedingen. Bevor man eigene Mitglieder an eine fremde Macht ausliefert, muss doch zumindest mal deren Unversehrtheit gewährleistet sein, sowie eine Klarheit über das juristische Vorgehen und mögliche Konsequenzen. Es könnte ja auch sein, dass die im nächsten Konverter landen. Aber nichts davon - selbst als klar wird, dass die Fremden die eigenen Leute mit Schlägen misshandelt haben, führt das nur zu ein paar grimmigen Blicken Perry's - aber völlig schutzlos liefert er dann die eigenen Leute aus.

Guckys Vorgehen ist auch nicht besser - hinter Perrys Rücken heimlich eine Befreiungsaktion zu starten - unmöglich.


Ich finde die Schilderung des Hauptcharakters Perry (und auch Guckys in diesen Band) ziemlich schwach. An anderer Stelle wurde im Forum ja kritisiert, dass der Perry wie er heute geschildert wird, eine völlig andere Person ist wie in den frühen Zeiten der Serie - und dies sehe ich leider auch so. Ich meine damit weniger den militärischen Schneid und Schnickschnack unter KHS, aber der frühere Perry war eine erfahrene Führungspersönlichkeit mit charismatischer Ausstrahlung, der wusste was er wollte - und sich nicht andauernd in gefühlsbeladenen Selbstbespiegelungen und inneren Abschweifungen erging, sondern der einen klaren Plan hatte was er wollte - und dies auch umsetzte.

Perry heute ist dagegen ein eher zweifelnder schwach geschilderter Mensch, der sich an seiner Sichu festhält, seine Freunde im Stich lässt - aber von den Autoren dennoch immer wieder vorneweg (als Ausgleich?) in irgendwelche aus strategischer Sicht eher abstruse Aktionen geschickt wird (zumindest in den letzten Zyklen war das so); Faszination und Begeisterung löst das bei mir nicht aus. Andere eher strategisch agierende Personen wie Atlan und Bully hat man praktischerweise gleich weggeparkt.


Zurück zum Roman - ich empfinde den Zyklusstart schon als okay, mit guten Ansätzen - aber bisher wenig begeisternd. Ich hoffe dass nun ein wenig mehr Drive in die Handlung kommt. Die Darstellung der Hauptprotagonisten, speziell Perry, finde ich deutlich verbesserungswürdig.

Meine Wertung derzeit eher neutral 3-3-3.
Laurin
Benutzeravatar
Alexandra
Kosmokrat
Beiträge: 7090
Registriert: 5. Januar 2013, 17:56
Wohnort: Donnersbergkreis

Re: Spoiler 2901: Das Goldene Reich, von Michael Marcus Thur

Beitrag von Alexandra »

Laurin hat geschrieben: Ein seltsames Vorgehen von Perry: Er lässt sich im Erstkontakt mit einer völlig fremden Zivilisation zu einem merkwürdig reserviertem Verhalten hinreißen, bis hin zu "gehässigen" abweisenden Provokationen. Also von einem Unsterblichem mit mehrtausendjähriger Erfahrung würde ich doch erwarten, dass er seine Bedenken und Zweifel entweder für sich behält, und seinerseits versucht die Fremden mit charismatischer Persönlichkeit, sicherem und freundlichem Auftreten für sich und die LFG einzunehmen, um vielleicht Verbündete zu gewinnen - oder aber dass er seine Zweifel und Bedenken offen auf den Tisch legt, und versucht diese zu klären.

So aber kommt ein merkwürdig krummes und unsicheres Verhalten zustande, was nicht so recht zur Person des Perry Rhodan passen will.
Mir geht es damit anders, weil ich die Experimente mit der Ich-Perspektive bei Rhodan von Anfang an mit großer Skepsis verfolge. Am Anfang bekam ich mehrfach die Krise, weil er mir zu passiv war und ich mich dann echt zum Weiterlesen zwingen musste, beim "Schweigsamen Boten" zum Beispiel kam ich nur durch, indem ich mir ständig Notizen machte (in drei Farben) und so auf analytischen Weg meinen Widerstand überwinden konnte. Diese Zeiten sind aber lang vorbei.

MMTs Gestaltung von Rhodans Charakter in den "Tschubai-Chroniken" fand ich echt klasse und hier ist er auch zurückhaltend genug, um für mich verdaulich zu sein. Er ist wieder kein Alpha-Männchen, schiebt aber nicht ständig eigene Befindlichkeiten zwischen sich und Beobachtung und ist in dieser Form für das zu begehende Gesellschaftspanorama, das dieser Roman darstellt, ausgezeichnet geeignet.

Wobei ich damit ja mal wieder aus dem schnellen Leserhythmus, den das Spoilern vorgibt und erleichtert, ausgestiegen bin. Das passt mir ganz gut, wegen der vielen neuen Völker, Formen und Sinneseindrücke. Ich muss mich da erst dran gewöhnen. Und deshalb passt mir ganz gut, dass ich den Roman überall mitschleppe und sporadisch höre bzw. lese - am Freitag auf der Abifeier zum Beispiel während der Reden, mit einem schwarz auf dem Tisch liegenden Kindle und Nutzung der aufgestellten Serviette geht das. Und als Hintergrundgeräusch beim Korrigieren. Beim Anstreichen von Rechtschreibfehler ist meine Textverarbeitungskapazität großteils frei und ich hänge ewig dran, weil ich mich langweile. Muss dann natürlich mehrfach hören oder hören und später lesen bzw. umgekehrt. Eigentlich ist das durch die anderweitigen Aktivitäten vorgegeben, aber inzwischen finde ich, dass es sehr gut zum Roman an sich passt.

Inhaltlich lässt sich Rhodans "Gehässigkeit" und mangelnde Offenheit sicherlich durch die paar vernichteten Sonnensysteme und das selbstherrliche Verhalten der Gastgeber legitimieren.
Frank Chmorl Pamo

Re: Spoiler 2901: Das Goldene Reich, von Michael Marcus Thur

Beitrag von Frank Chmorl Pamo »

marafritsch2705 hat geschrieben:nana..es gab auch wesen,die dr strange a aus der zeitumkehr reissen konnte, und b wesen,die sich gegen wehren konnten.

ich mag das cinematics universum..und der tesserakt ist ja nichtds anderes,als ein INFINITY stone,genauso wie der Stein aus DR Stranges Amulet,welches ihn befähigt,die zeit zu manipulieren..nicht ohne grund heisst der grüne infinity stone zeitstein....der lilane aus guardians of the galaxy ist der der Macht, dann gibts noch die figur Vision..mit dem gedanken stein...

naja---nächstes jahr bei inifintywar werden sie langsam alle zusammen geführt, und THANOS wird sich seine Steine führ seinen Handschuh besorgen.....joar:-)
Uffff ... "Zaubersteine" ...
Dann muss man wissen, welcher Knilch welchen Stein hat der ihn zu was befähigt. Das hat etwas von Dragonball Z.
Der Stil der Comics sagt mir sowieso nicht zu. Kein Grund also, mir einen Film zu wünschen.
Ich als Nicht-Marvel-Fan fand die Guardians toll, weil sie eben nicht mit dem ganzen Thor-, Iron Man-, etc. Zeug kamen. Wobei dieser Endboss ...
Da sollten eindeutig auch andere Leute geködert werden, die mit dem Hauptteil von MCU nichts anfangen können, die aber auch ihren Obulus für Disney/Marvel an den Kinokassen abgeben sollen. "Wieder ein Film mit Star Lord? Cool!"
Den GotG-Film dieses Jahr werde ich mir wohl anschaun, aber erst nach den Trailern und Spoilern.
Infinity War wird wohl nichts für mich. Noch ein Weltuntergang mehr - keine Lust!
Die letzten zehn, fünfzehn Jahre gabs die im Kino zuhauf. Wenn mir schon in Perry Rhodan die vielen Invasionen auf den Keks gingen, tu' ich mir sowas nicht auchnoch im Kino an.
Ich fiebere eher dem Valerian-Film entgegen.
zephydia
Ertruser
Beiträge: 804
Registriert: 22. Dezember 2015, 11:23

Re: Spoiler 2901: Das Goldene Reich, von Michael Marcus Thur

Beitrag von zephydia »

Laurin hat geschrieben:
Ein seltsames Vorgehen von Perry: Er lässt sich im Erstkontakt mit einer völlig fremden Zivilisation zu einem merkwürdig reserviertem Verhalten hinreißen, bis hin zu "gehässigen" abweisenden Provokationen. Also von einem Unsterblichem mit mehrtausendjähriger Erfahrung würde ich doch erwarten, dass er seine Bedenken und Zweifel entweder für sich behält, und seinerseits versucht die Fremden mit charismatischer Persönlichkeit, sicherem und freundlichem Auftreten für sich und die LFG einzunehmen, um vielleicht Verbündete zu gewinnen - oder aber dass er seine Zweifel und Bedenken offen auf den Tisch legt, und versucht diese zu klären.

So aber kommt ein merkwürdig krummes und unsicheres Verhalten zustande, was nicht so recht zur Person des Perry Rhodan passen will.


Eine seltsame Informationspolitik: Man weis nicht viel über die Fremden, stellt aber auch nicht die entscheidenden Fragen (Z.B.: Warum habt Ihr uns nicht normal kontaktiert? Was erhofft Ihr Euch von uns? Was hattet Ihr für Probleme mit ES? usw.), und ist anscheinend auch nicht in der Lage, deren öffentlichen Netze und Archive anzuzapfen und auszuwerten um mehr über Strukturen und Historie zu erfahren, sondern startet statt dessen bei den neuen 'Freunden' gleich mal mit einer Spionagemission? Falls so was auffliegt, dürfte doch eh gleich alles im Eimer sein.


Die öffentliche Rede Perrys ist auch kein Meilenstein der Diplomatie: Hier hätte doch mal für das Projekt von San geworben werden können - aber mit dem deutlichen Hinweis, dass bevor man gemeinsame Schritte für die Zukunft vereinbart, natürlich noch wichtige Punkte und Fragen klären möchte - damit hätte man die Gegenseite leicht in Zugzwang setzen können. Statt dessen ein im Grunde sich in Belanglosigkeiten ergehendes Herumgerede, das sich um die wesentlichen Punkte merkwürdig A, und am Ende sogar völlig unnötig die Gastgeber brüskiert (Sorry so kam das zumindest bei mir an).
Das ist etwas das mir an der Serie in den aktuellen Heften auffällt. Das die Hauptcharaktere eigentlich nie auf die Idee kommen dem Gegenüber ein paar Fragen zu stellen - und wenn doch dann nur welche die wenig mit den jeweiligen aktuellen Problemen zu tun haben. Das hatte mich ja schon in den Roman als Perry dem Chuv Vorläufer begegnete geärgert. Und hier ist es fast genauso. Dabei ist es das Goldene Reich das etwas von den Terranern will, nicht umgekehrt! Also warum sollte man sich nicht danach erkundigen was man dort über die Vernichtung der Sonnen weiß oder was zwischen den neuen Möchtegernverbündeten und ES eigentlich vorgefallen ist.
Irgendeine Antwort wird man erhalten und auch wenn die nicht unbedingt der Wahrheit entsprechen muss, könnte man aus den Reaktionen der Thoogondu die eine oder andere wichtige Erkenntniss gewinnen.
Benutzeravatar
Richard
Kosmokrat
Beiträge: 7622
Registriert: 3. Mai 2013, 15:21
Wohnort: .at & TDSOTM

Re: Spoiler 2901: Das Goldene Reich, von Michael Marcus Thur

Beitrag von Richard »

Natuerlich haette man gleich mal Fragen wie ...
- Warum wir?
- Woher hat das Goldene Reich die doch sehr genauen Infos ueber die aktuelle Lage in der Milchstrasse?
- Warum bezeichnet ihr den Wanderer als Alten Feind?
- Was hat Euch zu der recht drastischen Art der Kontaktaufnahme bewegt?

....
zephydia
Ertruser
Beiträge: 804
Registriert: 22. Dezember 2015, 11:23

Re: Spoiler 2901: Das Goldene Reich, von Michael Marcus Thur

Beitrag von zephydia »

Richard hat geschrieben:Natuerlich haette man gleich mal Fragen wie ...
- Warum wir?
- Woher hat das Goldene Reich die doch sehr genauen Infos ueber die aktuelle Lage in der Milchstrasse?
- Warum bezeichnet ihr den Wanderer als Alten Feind?
- Was hat Euch zu der recht drastischen Art der Kontaktaufnahme bewegt?

....
Nun, die zweite Frage hätte man aus diplomatischen Gründen (niemand gibt gerne Einblicke in seine Spionagetätigkeiten) vielleicht erstmal hintenanstellen können. Aber was spräche denn dagegen den Thoogondu die anderen drei zu stellen?
Benutzeravatar
Kardec
Kosmokrat
Beiträge: 7354
Registriert: 14. August 2013, 19:18
Wohnort: Aerthan-System/ Galaxis Oberfranken

Re: Spoiler 2901: Das Goldene Reich, von Michael Marcus Thur

Beitrag von Kardec »

Wenn ich kurz in die Rolle Rhodans schlüpfe -
dann würde ich, angesichts der Tatsache dass ich nix übers GR weiß, auch große Zurückhaltung üben und mit dem stahlharten Gummilächeln von Ursula von der Leyen reagieren, wenn ihr wisst was ich meine. :D . Dazu verfügt die Gegenseite offensichtlich über Infos u. Handlungsoptionen über und in der MS.
Zudem, ich wiederhole mich, würde ich mich auch nicht mit Leuten aus der 2. Reihe auseinandersetzen. Entweder der Gondu oder (scheinbarer) Heimflug.

Ergänzend angefügt: Einzelne Besatzungsmitglieder auf Thoogonduplaneten herumstromern zu lassen.......da greift man sich wirklich an den Kopf.
Bei uns in Hochfranken würde man schlicht sagen - "brunsbleed"
Benutzeravatar
AARN MUNRO
Kosmokrat
Beiträge: 8115
Registriert: 16. September 2013, 12:43
Wohnort: Berlin, Terra und die Weiten des Kosmos

Re: Spoiler 2901: Das Goldene Reich, von Michael Marcus Thur

Beitrag von AARN MUNRO »

Laurin hat geschrieben:
Spoiler:
aber der frühere Perry war eine erfahrene Führungspersönlichkeit mit charismatischer Ausstrahlung, der wusste was er wollte - und sich nicht andauernd in gefühlsbeladenen Selbstbespiegelungen und inneren Abschweifungen erging, sondern der einen klaren Plan hatte was er wollte - und dies auch umsetzte.

Perry heute ist dagegen ein eher zweifelnder schwach geschilderter Mensch, der sich an seiner Sichu festhält, seine Freunde im Stich lässt - aber von den Autoren dennoch immer wieder vorneweg (als Ausgleich?) in irgendwelche aus strategischer Sicht eher abstruse Aktionen geschickt wird
Ich stimmeDir hier völlig zu. Der heute beschriebene Perry ist zögernd, larmoyant, unsicher, selbstbespiegel, zu introvertiert selbstbezüglich psychologisch dargestellt...ein Kind der Realzeit. Ihm fehlt das Visionäre, Zupackende, Führende von früher (trotz der Idee von San). Er handelt zu spontan, emotionell, unüberlegt...wobei er auch früher spontan war, aber mit Absicht Atlan in der Hinterhand hatte, um ihn im Notfall 'rauszuhauen. Diese Absicherung fehlt heute ...auch erzähltechnisch fehlt der ewig mahnende Counterpart...
Zuletzt geändert von AARN MUNRO am 3. April 2017, 09:02, insgesamt 1-mal geändert.
"Doc war Pazifist, was ihn nicht daran hinderte, realistisch zu denken!" (Robert A. Heinlein in "The moon is a harsh mistress")
AARNs PR- Artikel auf https://www.zauberspiegel-online.de
Sense of Wonder allein, ist Fantasy. Bei SF erwarte ich logische Zusammenhänge.
"Es wird Zeit, deine Maske aufzusetzen!" sagte Atlan.

And you always see the heroes retreat before defeat. They talk a big fire, but in action they are cheap! (Praying Mantiss).
Benutzeravatar
AARN MUNRO
Kosmokrat
Beiträge: 8115
Registriert: 16. September 2013, 12:43
Wohnort: Berlin, Terra und die Weiten des Kosmos

Re: Spoiler 2901: Das Goldene Reich, von Michael Marcus Thur

Beitrag von AARN MUNRO »

Zephydia schreibt:
Spoiler:
Das ist etwas das mir an der Serie in den aktuellen Heften auffällt. Das die Hauptcharaktere eigentlich nie auf die Idee kommen dem Gegenüber ein paar Fragen zu stellen - und wenn doch dann nur welche die wenig mit den jeweiligen aktuellen Problemen zu tun haben. Das hatte mich ja schon in den Roman als Perry dem Chuv Vorläufer begegnete geärgert. Und hier ist es fast genauso. Dabei ist es das Goldene Reich das etwas von den Terranern will, nicht umgekehrt! Also warum sollte man sich nicht danach erkundigen was man dort über die Vernichtung der Sonnen weiß oder was zwischen den neuen Möchtegernverbündeten und ES eigentlich vorgefallen ist.
Irgendeine Antwort wird man erhalten und auch wenn die nicht unbedingt der Wahrheit entsprechen muss, könnte man aus den Reaktionen der Thoogondu die eine oder andere wichtige Erkenntniss gewinnen.
Richard schreibt:
Spoiler:
Natuerlich haette man gleich mal Fragen wie ...
- Warum wir?
- Woher hat das Goldene Reich die doch sehr genauen Infos ueber die aktuelle Lage in der Milchstrasse?
- Warum bezeichnet ihr den Wanderer als Alten Feind?
- Was hat Euch zu der recht drastischen Art der Kontaktaufnahme bewegt?

Genau das ist es. Warum stellt Perry keine Fragen bzw. nicht die richtigen Fragen, die an die Grundmauern gehen? Natürlich ist die (eine) Antwort: er muss erst die Antworten durch den Zyklus und seine handlung eträtseln/entschleiern. Aber genau auf diese Fragen hätten wir (als Leser) und er doch sicher schon jetzt eine Antwort gewusst...wo bleibt da die investigative Nachforschungstätigkeit, die ja nicht über ein kleines neuronales Hacking hinausging ... ein wenig wenig ... :D
"Doc war Pazifist, was ihn nicht daran hinderte, realistisch zu denken!" (Robert A. Heinlein in "The moon is a harsh mistress")
AARNs PR- Artikel auf https://www.zauberspiegel-online.de
Sense of Wonder allein, ist Fantasy. Bei SF erwarte ich logische Zusammenhänge.
"Es wird Zeit, deine Maske aufzusetzen!" sagte Atlan.

And you always see the heroes retreat before defeat. They talk a big fire, but in action they are cheap! (Praying Mantiss).
Frank Chmorl Pamo

Re: Spoiler 2901: Das Goldene Reich, von Michael Marcus Thur

Beitrag von Frank Chmorl Pamo »

AARN MUNRO hat geschrieben:Zephydia schreibt:
Spoiler:
Das ist etwas das mir an der Serie in den aktuellen Heften auffällt. Das die Hauptcharaktere eigentlich nie auf die Idee kommen dem Gegenüber ein paar Fragen zu stellen - und wenn doch dann nur welche die wenig mit den jeweiligen aktuellen Problemen zu tun haben. Das hatte mich ja schon in den Roman als Perry dem Chuv Vorläufer begegnete geärgert. Und hier ist es fast genauso. Dabei ist es das Goldene Reich das etwas von den Terranern will, nicht umgekehrt! Also warum sollte man sich nicht danach erkundigen was man dort über die Vernichtung der Sonnen weiß oder was zwischen den neuen Möchtegernverbündeten und ES eigentlich vorgefallen ist.
Irgendeine Antwort wird man erhalten und auch wenn die nicht unbedingt der Wahrheit entsprechen muss, könnte man aus den Reaktionen der Thoogondu die eine oder andere wichtige Erkenntniss gewinnen.
Richard schreibt:
Spoiler:
Natuerlich haette man gleich mal Fragen wie ...
- Warum wir?
- Woher hat das Goldene Reich die doch sehr genauen Infos ueber die aktuelle Lage in der Milchstrasse?
- Warum bezeichnet ihr den Wanderer als Alten Feind?
- Was hat Euch zu der recht drastischen Art der Kontaktaufnahme bewegt?

Genau das ist es. Warum stellt Perry keine Fragen bzw. nicht die richtigen Fragen, die an die Grundmauern gehen? Natürlich ist die (eine) Antwort: er muss erst die Antworten durch den Zyklus und seine handlung eträtseln/entschleiern. Aber genau auf diese Fragen hätten wir (als Leser) und er doch sicher schon jetzt eine Antwort gewusst...wo bleibt da die investigative Nachforschungstätigkeit, die ja nicht über ein kleines neuronales Hacking hinausging ... ein wenig wenig ... :D
Für mich denken die Expokraten nicht in Heften, sondern in Zyklen. Ihnen ist wohl garnicht bewusst, dass wie in diesem Fall die Leser sich mindestens zwei, wenn nicht mehr Wochen wundern, warum und wieso und weshalb. Hoffentlich spricht Perry in 2903 Tacheles oder man lässt ihn im internen Diskurs auf der RT oder in der Innenansicht über diese Punkte nachdenken.
Ansonsten zieht sich für mich das leidige Problem weiter durch die Serie, dass uns Lesern keine Meilensteine, Zwischenergebnisse geboten werden.
Benutzeravatar
Baptist Ziergiebel
Ertruser
Beiträge: 1082
Registriert: 14. August 2013, 21:55

Re: Spoiler 2901: Das Goldene Reich, von Michael Marcus Thur

Beitrag von Baptist Ziergiebel »

Tach allerseits, von mir diesmal 3-/3/2-.

Das geringe Maß an Handlung des Romans zu verschleiern auszuschmücken, gelingt MMT diesmal nicht so gut. Langschweifige, teils ausufernde Landschafts- und Personenbeschreibungen ließen den Roman eher als zähes Leseerlebnis zurück. Auch die langwierige Ochsentour Rhodans durch die Instanzen des Gondunats, sowie die Nebenstorys mit Balthasar und der Mordgeschichte machten es nicht viel besser. Und das Personengefüge der RT läßt einen mal wieder staunen.

Interessant ist das Gondunat aber allemal. Was haben wir da? Eine weitere Ferne Stätte von ES, sowas wie ein prähistorisches Stardust? Schade nur, dass es mal wieder recht einfach gestrickt zu sein scheint, Imperium, ein Volk beherrscht alle anderen, fertich. Ich hätte es mal cool gefunden, Rhodan findet dort mal einen demokratischen Zusammenschluß wie in der MS, also sowas wie ein Galaktikum oder ähnliches, wo die Freund/Feind Erkennung nicht so einfach ist. Aber gut, in der Milchstrasse ist das ja auch nicht mehr viel besser, das Galaktikum ist seit 2700 ja quasi totgeschrieben. Vielleicht auch deswegen die Umbenennung der LFT in LFG, eine Art eigener Völkerbund - mit ein paar Unsterblichen als Strippenziehern? :unschuldig:

Gruß.
Das ist ... TERRA!
Benutzeravatar
Harzzach
Terraner
Beiträge: 1446
Registriert: 19. Juli 2013, 15:59

Re: Spoiler 2901: Das Goldene Reich, von Michael Marcus Thur

Beitrag von Harzzach »

Frank Chmorl Pamo hat geschrieben:Für mich denken die Expokraten nicht in Heften, sondern in Zyklen. Ihnen ist wohl garnicht bewusst, dass wie in diesem Fall die Leser sich mindestens zwei, wenn nicht mehr Wochen wundern, warum und wieso und weshalb. Hoffentlich spricht Perry in 2903 Tacheles oder man lässt ihn im internen Diskurs auf der RT oder in der Innenansicht über diese Punkte nachdenken.
Ansonsten zieht sich für mich das leidige Problem weiter durch die Serie, dass uns Lesern keine Meilensteine, Zwischenergebnisse geboten werden.
Stimmt. Das erklärt auch diese Ungeduld, die ich in so manchem Posting verspüre. Wobei ich persönlich das nicht als Problem empfinde, weil ich mir beim Lesen der Serie viel Zeit lasse, nicht jede Woche einen Einzelroman, sondern mitunter Monate ins Land gehen können, bis ich die Muße finde und dann ein Dutzend Romane auf einen Schlag lese. Aber ich kann nachvollziehen, wenn sich jemand Woche für Woche durch die Handlung hangelt und das Gefühl entsteht, dass man in der Luft hängengelassen wird.

Andererseits ... wie soll man sonst eine spannende Handlung über min. zwei Jahre hinweg aufbauen?
Benutzeravatar
Kardec
Kosmokrat
Beiträge: 7354
Registriert: 14. August 2013, 19:18
Wohnort: Aerthan-System/ Galaxis Oberfranken

Re: Spoiler 2901: Das Goldene Reich, von Michael Marcus Thur

Beitrag von Kardec »

Harzzach hat geschrieben: ... wie soll man sonst eine spannende Handlung über min. zwei Jahre hinweg aufbauen?
Es müssen ja nicht alle Fragen u. Probleme in Band 1 des Zyklus auftauchen und auf den Seiten 54-63 des Bandes..99 gelöst werden - mal könnte ein neues Problem auftauchen, whd. ein anderes aufgelöst wird. Schönen Teilerfolgen könnten krachende Rückschläge folgen - so in etwa.
Benutzeravatar
Clark Flipper
Postingquelle
Beiträge: 3059
Registriert: 29. Juni 2012, 23:34
Wohnort: Nordlicht

Re: Spoiler 2901: Das Goldene Reich, von Michael Marcus Thur

Beitrag von Clark Flipper »

Kardec hat geschrieben:Fragen u. Probleme in Band 1 des Zyklus auftauchen und auf den Seiten 54-63 des Bandes..99 gelöst werden
Schöne Zyklus Zusammenfassung...
Die Ultimativen Antworten des SF:
"Es geschieht weil es geschah." und "42"
Bild
Bild
Benutzeravatar
Harzzach
Terraner
Beiträge: 1446
Registriert: 19. Juli 2013, 15:59

Re: Spoiler 2901: Das Goldene Reich, von Michael Marcus Thur

Beitrag von Harzzach »

Clark Flipper hat geschrieben:
Kardec hat geschrieben:Fragen u. Probleme in Band 1 des Zyklus auftauchen und auf den Seiten 54-63 des Bandes..99 gelöst werden
Schöne Zyklus Zusammenfassung...
Und wo ist das so passiert?
Antwort: In so ziemlich jedem Zyklus seit es die langen 100-200er-Zyklen gibt

Frage: Warum ist das JETZT plötzlich so schlimm?

Edit: Bitte nicht mißverstehen. Ich will Dir nicht Deine Meinung absprechen :) Ich will nur nachvollziehen können, wie Du zu diesem Eindruck kommst, denn ich habe da einen ganz anderen Eindruck.
Benutzeravatar
Clark Flipper
Postingquelle
Beiträge: 3059
Registriert: 29. Juni 2012, 23:34
Wohnort: Nordlicht

Re: Spoiler 2901: Das Goldene Reich, von Michael Marcus Thur

Beitrag von Clark Flipper »

Ist schon OK, ich bin da ganz deiner Meinung, das ist schon länger so. Ist auch eigentlich nicht meine Baustelle, aber diese Gelegenheit....
Die Ultimativen Antworten des SF:
"Es geschieht weil es geschah." und "42"
Bild
Bild
Benutzeravatar
Raktajino
Kosmokrat
Beiträge: 6710
Registriert: 17. Januar 2013, 16:05

Re: Spoiler 2901: Das Goldene Reich, von Michael Marcus Thur

Beitrag von Raktajino »

"Es gibt aber nicht nur das Gondunat" fuhr Saaperid fort. "Die Weißen und Roten Zeé, die Bondria Pondh sowie die Sheoshesen repräsentieren Völker, die von den Thoogondu beraten wurden."
"Sie sind also unabhängig vom Goldenen Reich?"
"Unabhängigkeit ist ein sonderbarer Begriff in einer Sterneninsel, in der
wir für Zufriedenheit sorgen. Sei versichert, dass das Gondunat ausgezeichnet funktioniert und wir für die Vertreter aller Völker die richtigen Antworten parat haben." (S. 24)

Für Perry Rhodan ist das arrogant. Mag sein. Aber man sollte das schon wörtlich nehmen! Es heißt aber nichts anderes, dass angeblich für die Zufriedenheit die anderen wohl ihre Freiheit und Selbständigkeit verkauft haben oder verkaufen mussten. Es ist vergleichbar mit einer Bürokratie, die die Bedürfnisse der anderen festlegt, bestimmt, erkauft oder erzwingt. Vielleicht tut sie es tatsächlich; vielleicht auch nicht. Aber es gibt keine Unabhängigkeit, sondern Abhängigkeit und das Goundat hat alle richtigen Antworten parat. Die perfekte Sowjetbürokratie - wer sie braucht. Und vor allem - keine erstrebenswerte Aussicht für die Zukunft.
:D
Benutzeravatar
Raktajino
Kosmokrat
Beiträge: 6710
Registriert: 17. Januar 2013, 16:05

Re: Spoiler 2901: Das Goldene Reich, von Michael Marcus Thur

Beitrag von Raktajino »

Mal schaun, ob die obige Aussage dem Autor vorgegeben wurde oder ein Eigenkonstrukt ist. Der kommende WiVa wirds wohl weisen?! :D
Benutzeravatar
Elena
Forums-KI
Beiträge: 15890
Registriert: 21. September 2013, 20:46
Wohnort: Ein kuscheliges Körbchen

Re: Spoiler 2901: Das Goldene Reich, von Michael Marcus Thur

Beitrag von Elena »

Harzzach hat geschrieben:...
Andererseits ... wie soll man sonst eine spannende Handlung über min. zwei Jahre hinweg aufbauen?
Warum müssen es denn unbedingt ZWEI Jahre sein? :mellow:
Ein bisschen gesunder Menschenverstand, Toleranz und Humor - wie behaglich es sich dann auf unserem Planeten leben ließe.
- William Somerset Maugham


Ich bin wie ich bin - Wise Guys

Immer für Dich da - Wise Guys
GECP
Marsianer
Beiträge: 165
Registriert: 9. November 2016, 19:50

Re: Spoiler 2901: Das Goldene Reich, von Michael Marcus Thur

Beitrag von GECP »

Elena hat geschrieben: Warum müssen es denn unbedingt ZWEI Jahre sein? :mellow:
Weil der aktuelle Zyklus bis Band 2999 geht(?).
marafritsch2705
Terraner
Beiträge: 1580
Registriert: 5. Januar 2015, 23:31

Re: Spoiler 2901: Das Goldene Reich, von Michael Marcus Thur

Beitrag von marafritsch2705 »

@raktajino... so sowjektisch finde ich das nun nicht...übertragen auf Europa könnte Deutschland(Gondunat) behaupten, sie kümmern sich um die Finanz und Wirtschaftsstabilität in Europa(der Sterneninsel)... oder die Luxemburger "Wir kümmern uns um die Steuerfreiheit der Reichen und Firmen"

so unrecht mit Unabhängig hat dieser Gondu nicht..alle,die im Leben miteinander kontakt haben sind auch abhängig voneinander,der eine mehr,der andere weniger. Wenn ich mit meinem Fahrrad über den Zebrastreifen fahre bin ich abhängig davon, dass der Autofahrer auch anhält.

wie die rollenverteilung dort nun ist...wer wie wo was zu sagen hat und wie miteinander gelebt wird>das werden wir sicher noch erfahren...

ich befürche nur wieder,dass dies alles darin enden wird,dass Perry mal wieder seine Moralvorstellung durchsetzt und eine weitere Galaxie in Schutt und Asche legen wird(wie es ja zuletzt mit Orpleyd passiert ist-ohne perry eingreifen hätte CADABB KOSH aufgehalten und die vergangenheitstius wären nie als futter für Kosh in die gegenwart gekommen); obwohl es ja die letzten paar tausend Jahre wohl funktioniert hat und das goldene Reich auf seine eigene Art und Weise überdauert und FUNKTIONIERT...es fing jetzt mit einem Toten Gondu an und wird sicherlich noch millionen?milliarden? mehr Wesen in jener Galaxy treffen...ironischerweise erscheint perry mir atm wie ein Todesengel..der verderben und Untergang mit sich bringt.
Uffff ... "Zaubersteine" ...
Dann muss man wissen, welcher Knilch welchen Stein hat der ihn zu was befähigt. Das hat etwas von Dragonball Z.
Der Stil der Comics sagt mir sowieso nicht zu. Kein Grund also, mir einen Film zu wünschen.
Ich als Nicht-Marvel-Fan fand die Guardians toll, weil sie eben nicht mit dem ganzen Thor-, Iron Man-, etc. Zeug kamen. Wobei dieser Endboss ...
Da sollten eindeutig auch andere Leute geködert werden, die mit dem Hauptteil von MCU nichts anfangen können, die aber auch ihren Obulus für Disney/Marvel an den Kinokassen abgeben sollen. "Wieder ein Film mit Star Lord? Cool!"
Den GotG-Film dieses Jahr werde ich mir wohl anschaun, aber erst nach den Trailern und Spoilern.
Infinity War wird wohl nichts für mich. Noch ein Weltuntergang mehr - keine Lust!
Die letzten zehn, fünfzehn Jahre gabs die im Kino zuhauf. Wenn mir schon in Perry Rhodan die vielen Invasionen auf den Keks gingen, tu' ich mir sowas nicht auchnoch im Kino an.
Ich fiebere eher dem Valerian-Film entgegen.
naja..zaubersteine hört sich.....komisch an..es sind steine der macht....wie sie entstanden sind erfährt man halt nach und nach wenn man alles aus dem Cinematics universum gesehen hat...Guardians of the Galaxy 2 sehen die Trailer toll aus..auch wenn STARLORDS vater hier ein ganzer Planet sein wird(in den Comics hat er einen anderen Vater) sehen die Bilder toll aus...der gewohnte cinematics witz ist auch mit an Board.

Ich habe mich Jahrelang vor gesträubt IRON man zu schauen...Eisenmann...das hört sich schon richtig scheisse an....doch irgendwann habe ich doch mal die Triology mit nach hause gebracht..und ich war von der ersten Stunde total drin im Film..nicht zuletzt Robert downey JR(Sherlock Holmes 2 gute Filme) passt perfekt als Ironman. ich finde, die Ironman filme sind toll..Thor ist zwar auch gut...aber kommt da nicht ran. Dr Strange ist halt Strange.....ein wenig zu abgehoben...Antman ist auch super(hätte ich auch nicht gedacht)..und Captain America hat mcih auch positiv überrascht..Hulk ist Hulk,und die Avengers(einige der vorher genannten Superhelden) sind halt auch lustig^^ nur zu empfehlen..wenn man einen Film gesehen hat möcht man am liebsten weitere filme sehen...nur ein kleiner tip...
Benutzeravatar
Raktajino
Kosmokrat
Beiträge: 6710
Registriert: 17. Januar 2013, 16:05

Re: Spoiler 2901: Das Goldene Reich, von Michael Marcus Thur

Beitrag von Raktajino »

Alles hängt mit allem zusammen - damit lässt sich alles totschlagen oder unter den Teppich kehren. Saaperid erklärt, dass Unabhängigkeit kein Konzept in der dortigen Galaxis sei, weil das Gondonat alle richtigen Antworten parat hat. Was nichts anderes heißt, als dass alle Völker ihre Selbständigkeit abgeben und sich der Fürsorgeinstitution Gondunat zu unterwerfen haben. Und alle sind so zufrieden, dass sogleich ein Geheimdienst unterhalten wird. Das Konzept mag einen anderen Namen haben, erinnert aber an die Zustände der Falsch-Welt, wie sie uns geschildert wurden und für keine Freudensausbrüche bei uns sorgte.

Rhodan legt wieder eine Galaxis in Schutt und Asche. Nur zu. Aber immer bitte mit den besten Vorsätzen. :lol:
Wobei natürlich ehrlicherweise man sagen muss, dass es tatsächlich nicht unser Held war, den man als Verantwortlichen kennzeichnen könnte.
Aber als Idee behalten wir das im Hinterkopf.
:D
Benutzeravatar
AARN MUNRO
Kosmokrat
Beiträge: 8115
Registriert: 16. September 2013, 12:43
Wohnort: Berlin, Terra und die Weiten des Kosmos

Re: Spoiler 2901: Das Goldene Reich, von Michael Marcus Thur

Beitrag von AARN MUNRO »

Kardec hat geschrieben:
Harzzach hat geschrieben: ... wie soll man sonst eine spannende Handlung über min. zwei Jahre hinweg aufbauen?
Es müssen ja nicht alle Fragen u. Probleme in Band 1 des Zyklus auftauchen und auf den Seiten 54-63 des Bandes..99 gelöst werden - mal könnte ein neues Problem auftauchen, whd. ein anderes aufgelöst wird. Schönen Teilerfolgen könnten krachende Rückschläge folgen - so in etwa.


Richtig. So wurde es ja "früher" auch gemacht. Teilerfolge bis Band X20, Rückschläge bis in die 40er. Dann nächster Teilerfolg um 50 herum, Rückschläge in den 70ern.., Zuspitzung in den 80ern (mit diversen Füllromanen verstreut) .Auflösung in den 90ern. So war eigentlich immer der "klassische" Zyklus. :D
"Doc war Pazifist, was ihn nicht daran hinderte, realistisch zu denken!" (Robert A. Heinlein in "The moon is a harsh mistress")
AARNs PR- Artikel auf https://www.zauberspiegel-online.de
Sense of Wonder allein, ist Fantasy. Bei SF erwarte ich logische Zusammenhänge.
"Es wird Zeit, deine Maske aufzusetzen!" sagte Atlan.

And you always see the heroes retreat before defeat. They talk a big fire, but in action they are cheap! (Praying Mantiss).
Antworten

Zurück zu „Spoiler“