Spoiler 2907: Der Spross Yeto, von Susan Schwartz

Antworten

Wie gefällt

die Story des Romans? - Note 1
17
9%
Note 2
20
11%
Note 3
15
8%
Note 4
2
1%
Note 5
1
1%
Note 6
5
3%
Keine Bewertung
1
1%
der Schreibstil des Autors? - Note 1
21
11%
Note 2
26
14%
Note 3
6
3%
Note 4
4
2%
Note 5
0
Keine Stimmen
Note 6
3
2%
Keine Bewertung
1
1%
die aktuelle Entwicklung des Zyklus? - Note 1
20
11%
Note 2
18
10%
Note 3
12
7%
Note 4
4
2%
Note 5
1
1%
Note 6
4
2%
Keine Bewertung
2
1%
 
Insgesamt abgegebene Stimmen: 183

Benutzeravatar
Augustus
Plophoser
Beiträge: 342
Registriert: 30. Oktober 2013, 15:22

Re: Spoiler 2907: Der Spross Yeto, von Susan Schwartz

Beitrag von Augustus »

Harzzach hat geschrieben:Mir ist nicht bekannt, dass sich Rhodan und Co. Zellduschen und später ZAs verweigert haben, weil ES nicht gesagt hat, wie die Teile funktionieren und ob irgendwelche Hintertürchen vorhanden sind.
Hach ja, die Unschuld der ersten Jahre... Inzwischen haben die Zellaktivator-Träger wohl allesamt begriffen welche Last ein solches Gerät darstellt und manch einer mag den Tag schon tausend Mal verflucht haben, als er in dieser jugendlichen Naivität darauf einging. Nun ist man halt abhängig davon, ein Verzicht käme Selbstmord gleich und davor schützt der tief verankerte Überlebenstrieb. Noch.
Und ganz ehrlich ... wenn mir HIER und HEUTE jemand einen ZA geben wollen würde, ich würde auch nicht nachfragen, sondern umhängen.
Und es wäre dir egal deiner Frau, deinen Kindern beim langsamen Altern, beim Sterben zuzusehen? Mitzubekommen, wie der Gedanke sie innerlich zerfrisst dass du davon nicht betroffen bist? Sozial ausgegrenzt zu sein, den ständigen Neid ertragen zu müssen, den Nachstellungen dir das Gerät zu entwenden? Wärst du irgendwann so paranoid nicht mehr aus dem Haus zu gehen, weil du könntest ja einen Unfall erleiden, der diese ganze Unsterblichkeit drastisch relativiert? Vielleicht ist es doch besser gründlich darüber nachzudenken bevor man den Vertrag unterschreibt :P
Ce Rhioton
Postingquelle
Beiträge: 4100
Registriert: 12. Februar 2017, 16:29

Re: Spoiler 2907: Der Spross Yeto, von Susan Schwartz

Beitrag von Ce Rhioton »

Es liegt mir fern, eine philosophische Debatte anstoßen zu wollen.
Allerdings negiert meiner Ansicht nach Unsterblichkeit letztlich das (eigene) Leben.
Allein die Endlichkeit der Existenz verleiht dieser ihren Sinn.
Unsterbliche sind Einsame der Zeit.
Ich halte einen ZA nicht für erstrebenswert.
Insofern bedauere ich die Protagonisten, die im besprochenen Roman "erwählt" wurden.

:)
Benutzeravatar
Clark Flipper
Postingquelle
Beiträge: 3059
Registriert: 29. Juni 2012, 23:34
Wohnort: Nordlicht

Re: Spoiler 2907: Der Spross Yeto, von Susan Schwartz

Beitrag von Clark Flipper »

Augustus hat geschrieben:Vielleicht ist es doch besser gründlich darüber nachzudenken bevor man den Vertrag unterschreibt :P
Also das ist etwas was man immer so handhaben sollte! :st:

Aber wir wollen nun aber auch nicht so tun als wäre es nicht auch von Vorteil unsterblich zu sein, oder?
Klar, es will gut überlegt sein, aber es gibt eben auch Gründe die es interessant machen,
genau wie es Gründe gibt die es einen schwere machen.

Geschmacksfrage eben. :D
Die Ultimativen Antworten des SF:
"Es geschieht weil es geschah." und "42"
Bild
Bild
Benutzeravatar
Harzzach
Terraner
Beiträge: 1446
Registriert: 19. Juli 2013, 15:59

Re: Spoiler 2907: Der Spross Yeto, von Susan Schwartz

Beitrag von Harzzach »

Augustus hat geschrieben: Und es wäre dir egal deiner Frau, deinen Kindern beim langsamen Altern, beim Sterben zuzusehen? Mitzubekommen, wie der Gedanke sie innerlich zerfrisst dass du davon nicht betroffen bist? Sozial ausgegrenzt zu sein, den ständigen Neid ertragen zu müssen, den Nachstellungen dir das Gerät zu entwenden? Wärst du irgendwann so paranoid nicht mehr aus dem Haus zu gehen, weil du könntest ja einen Unfall erleiden, der diese ganze Unsterblichkeit drastisch relativiert? Vielleicht ist es doch besser gründlich darüber nachzudenken bevor man den Vertrag unterschreibt :P
Ich habe diesen Gedanken einmal durchgespielt, gerade durch die PR-Serie auch "informiert" darüber, was alles passiert, wenn man nicht altert ... ich habe für mich festgestellt, dass die Nachteile die Vorteile überwiegen. Bzw. die damit einhergehenden Risiken akzeptiere ich vollumfänglich. Und klage dann auch nicht, wenn die Dinge schieflaufen.

Weil es ja auch hätte klappen können und wenn man schon mal so eine Chance bekommt ...

Ich würde dafür aber nicht morden, würde dafür nicht bestimmte moralische Grenzen überschreiten wollen. Alles oben gesagte gilt also nur, wenn ich einen ZA angeboten bekomme. Ich sehe mich nicht als Torr Samaho :)
Benutzeravatar
Augustus
Plophoser
Beiträge: 342
Registriert: 30. Oktober 2013, 15:22

Re: Spoiler 2907: Der Spross Yeto, von Susan Schwartz

Beitrag von Augustus »

Ich weiss ja auch nicht wie ich reagieren würde, wenn mir jemand so einen ZA direkt vor die Nase hielte und ich nur zugreifen müsste...

Was mich an der ganzen Sache im Moment am meisten stört ist auch eher die inflationäre Verbeitung der Dinger, angefangen mit den Atopen und jetzt ins Extrem gesteigert. Das nimmt den Aktivatoren das mystische und den bisherigen Trägern das Besondere. Deshalb hoffe ich ja wirklich dass die Dinger sich im wahrsten Sinne als "faule Eier" entpuppen :devil:
Benutzeravatar
Oceanlover
Zellaktivatorträger
Beiträge: 1837
Registriert: 29. Juni 2012, 17:05
Wohnort: Terra

Re: Spoiler 2907: Der Spross Yeto, von Susan Schwartz

Beitrag von Oceanlover »

Harzzach hat geschrieben:
Oceanlover hat geschrieben:Es erstaunt schon, dass quasi "auf Zuruf", ohne nähere, detaillierte Informationen ein solcher Run auf die angeblichen Zellaktivatoren einsetzt. Wenn man sich ein Auto kauft, beschäftigt man sich mehr damit, als die Leute, die ihr Leben und ihr Blut den Gemini anvertrauen, über die man auch noch nicht allzu viel weiss.
Auch wenn manche Menschen ihre Autos mehr lieben als ihre Familie ... schau Dir einfach an, wieviel Geld man mit schwurbeligen Knoblauchpillen und anderen Mittelchen machen kann, die in der Regel ohne jedweden wissenschaftlichen Nachweis ein langes Leben versprechen.
Die Pillen holen sich die Leute dort, wo sie dem Anbieter vertrauen, dass da wo Knoblauch drauf steht, auch Knoblauch drin ist. Also bestimmte Marke, Apotheke, Drogerie usw. Klopft ein völlig Unbekannter an die Tür und öffnet sein Köfferchen mit unbekannten Medikamenten, die angeblich das Leben verlängern, würde wohl fast jeder erstmal zurückhaltend sein.
Lebensverlängerung spricht uns auf einer sehr instinktiven Ebene an, weil die meisten von uns nicht freiwillig sterben wollen, wir (salopp ausgedrückt) Getriebene unseres Überlebensreflexes sind.
Stimmt. Aber genau so, wie wir unsere anderen Instinkte im Griff haben (sollten), dürfte zumindest bei vielen der Verstand dann doch nicht ganz abgeschaltet sein.
Da fragst Du als ZA-Jäger nicht großartig nach, da hockst Du Dich in den nächsten Gleiter/Schiff/MOTRANS-Kapsel und machst Dich auf. Und schau Dir Vetris-Molaud an. Der hat von den Onryonen mit Sicherheit auch keinen wissenschaftlichen Nachweis verlangt, sondern hat sich das Teil "einfach so" umhängen lassen. Weil auch in ihm die Gier nach Ewigem Leben größer war als alle rein rationalen Bedenken.
Und hier sehe ich den Unterschied, weil die Onryonen und Atopen Vetris-Molaud sehr wohl bekannt waren, während hier einfach mal so ein Spross auftaucht und behauptet, er habe 1000 Zellaktivatoren zu verschenken. Neben den philosophischen Überlegungen, die sich sowieso stellen, würde mein hoffentlich gesunder Menschenverstand fragen, warum verschenkt jemand so etwas? Wo ist der Haken? Dazu kommt noch die ominöse Blutabnahme beim Vertrag. Also ich wäre da vorsichtig. Die Bewohner der Milchstrasse in der Zukunft scheinen da wohl wesentlich blauäugiger zu sein. Ich befürchte, sie werden ihre übereilte Entscheidung noch bereuen...
Nette Grüße
Oceanlover
Benutzeravatar
Cybermancer
Superintelligenz
Beiträge: 2489
Registriert: 11. Juli 2012, 15:47

Re: Spoiler 2907: Der Spross Yeto, von Susan Schwartz

Beitrag von Cybermancer »

Ce Rhioton hat geschrieben:Es liegt mir fern, eine philosophische Debatte anstoßen zu wollen.
Allerdings negiert meiner Ansicht nach Unsterblichkeit letztlich das (eigene) Leben.
Allein die Endlichkeit der Existenz verleiht dieser ihren Sinn.
Das ist doch kompletter Quark.
Das Leben hat keinen Sinn, nur den, den wir ihm geben.
It is no measure of health to be well adjusted to a profoundly sick society.
https://pgp.mit.edu/pks/lookup?op=get&s ... CC04F151DE
https://www.youtube.com/watch?v=WiMwVlpD-GU
Benutzeravatar
nanograinger
Kosmokrat
Beiträge: 5827
Registriert: 18. Mai 2013, 16:07

Re: Spoiler 2907: Der Spross Yeto, von Susan Schwartz

Beitrag von nanograinger »

Augustus hat geschrieben:...
Was mich an der ganzen Sache im Moment am meisten stört ist auch eher die inflationäre Verbeitung der Dinger, angefangen mit den Atopen und jetzt ins Extrem gesteigert. Das nimmt den Aktivatoren das mystische und den bisherigen Trägern das Besondere. Deshalb hoffe ich ja wirklich dass die Dinger sich im wahrsten Sinne als "faule Eier" entpuppen :devil:
Inflationär nennst du das? Die Atopen haben genau einen ZA verteilt, und zwar für ein ganz konkretes Anliegen (Fraktorenjagd).

Und nun 1000 ZAs durch die Gemeni. Alleine innerhalb LFG müsste mehrere Billionen Bürger leben. Bisher hatten etwa 10 Personen einen ZA (ZAC). Nach der Verteilung der Gemeni-ZAs gibt es also einen Faktor 100 mehr, aber das ist immer noch ein Verhältnis von << 1:1.000.000.000, selbst wenn ich nur die LFG zähle.

Das "Extrem" wurde in PR 1598 angedeutet: 5 Mrd ZAs verteilt in der MS (allerdings mit nur 100 Jahre Laufzeit).
jemo
Marsianer
Beiträge: 146
Registriert: 28. Februar 2017, 09:36
Wohnort: Monheim am Rhein

Re: Spoiler 2907: Der Spross Yeto, von Susan Schwartz

Beitrag von jemo »

Ich fand den Roman recht kurzweilig und finde es etwas seltsam, das von mehreren hunderttausend Menschen jeweils ein Tropfen Blut zur Vertragsbesiegelung gefordert wird. Wenn man sich mal überlegt, was für Informationen aus einem Tropfen Blut gewonnen werden können, bis hin zu einem kompletten Klon des jeweiligen Menschen.
Auf mich wirkt das zumindest verdächtig...
Benutzeravatar
Günther Drach
Postingquelle
Beiträge: 3005
Registriert: 1. Juli 2012, 20:44

Re: Spoiler 2907: Der Spross Yeto, von Susan Schwartz

Beitrag von Günther Drach »

Hat sich eigentlich jemand diese Plejaden-Hörspielserie angetan? Ging's da nicht auch um Abertausende von Zellaktivatoren/Vitalenergiespeichern? Scheint eine Idee zu sein, die CM schon länger beschäftigt.
Fairy tales do not give the child his first idea of bogey. What fairy tales give the child is his first clear idea of the possible defeat of bogey. The baby has known the dragon intimately ever since he had an imagination. What the fairy tale provides for him is a St. George to kill the dragon.
― G.K. Chesterton

nolite te bastardes carborundorum.
Benutzeravatar
Arthur Dent
Zellaktivatorträger
Beiträge: 1692
Registriert: 27. Juni 2012, 14:52
Kontaktdaten:

Re: Spoiler 2907: Der Spross Yeto, von Susan Schwartz

Beitrag von Arthur Dent »

nanograinger hat geschrieben:
Augustus hat geschrieben:...
Was mich an der ganzen Sache im Moment am meisten stört ist auch eher die inflationäre Verbeitung der Dinger, angefangen mit den Atopen und jetzt ins Extrem gesteigert. Das nimmt den Aktivatoren das mystische und den bisherigen Trägern das Besondere. Deshalb hoffe ich ja wirklich dass die Dinger sich im wahrsten Sinne als "faule Eier" entpuppen :devil:
Inflationär nennst du das? Die Atopen haben genau einen ZA verteilt, und zwar für ein ganz konkretes Anliegen (Fraktorenjagd).

Und nun 1000 ZAs durch die Gemeni. Alleine innerhalb LFG müsste mehrere Billionen Bürger leben. Bisher hatten etwa 10 Personen einen ZA (ZAC). Nach der Verteilung der Gemeni-ZAs gibt es also einen Faktor 100 mehr, aber das ist immer noch ein Verhältnis von << 1:1.000.000.000, selbst wenn ich nur die LFG zähle.

Das "Extrem" wurde in PR 1598 angedeutet: 5 Mrd ZAs verteilt in der MS (allerdings mit nur 100 Jahre Laufzeit).
An nackten Zahlen kannst Du das alleine nicht festmachen. Nicht umsonst hat Augustus seinen Beitrag mit der Entmystifizierung dieser Eier verknüpft. Und die sehe ich auch und hoffe wie er, dass sich die Dinger als faule Eier entpuppen.
Benutzeravatar
Günther Drach
Postingquelle
Beiträge: 3005
Registriert: 1. Juli 2012, 20:44

Re: Spoiler 2907: Der Spross Yeto, von Susan Schwartz

Beitrag von Günther Drach »

jemo hat geschrieben:Ich fand den Roman recht kurzweilig und finde es etwas seltsam, das von mehreren hunderttausend Menschen jeweils ein Tropfen Blut zur Vertragsbesiegelung gefordert wird. Wenn man sich mal überlegt, was für Informationen aus einem Tropfen Blut gewonnen werden können, bis hin zu einem kompletten Klon des jeweiligen Menschen.
Auf mich wirkt das zumindest verdächtig...
Z.B. die Silbernen, die Armadaschmiede, nutzten Gewebeproben, um daraus Clone (Synchronite) zu züchten, über die sie die Spender steuern konnten.
Fairy tales do not give the child his first idea of bogey. What fairy tales give the child is his first clear idea of the possible defeat of bogey. The baby has known the dragon intimately ever since he had an imagination. What the fairy tale provides for him is a St. George to kill the dragon.
― G.K. Chesterton

nolite te bastardes carborundorum.
Benutzeravatar
Arthur Dent
Zellaktivatorträger
Beiträge: 1692
Registriert: 27. Juni 2012, 14:52
Kontaktdaten:

Re: Spoiler 2907: Der Spross Yeto, von Susan Schwartz

Beitrag von Arthur Dent »

Günther Drach hat geschrieben:Hat sich eigentlich jemand diese Plejaden-Hörspielserie angetan? Ging's da nicht auch um Abertausende von Zellaktivatoren/Vitalenergiespeichern? Scheint eine Idee zu sein, die CM schon länger beschäftigt.
Ich habe mir die angetan und war auch sehr angetan.

Aber da ging es um einen Vitalenergiespeicher, von dem Splitter, 144 Stück, in den Körpern von Lkandonern versteckt wurden.
Benutzeravatar
Günther Drach
Postingquelle
Beiträge: 3005
Registriert: 1. Juli 2012, 20:44

Re: Spoiler 2907: Der Spross Yeto, von Susan Schwartz

Beitrag von Günther Drach »

Arthur Dent hat geschrieben:
Günther Drach hat geschrieben:Hat sich eigentlich jemand diese Plejaden-Hörspielserie angetan? Ging's da nicht auch um Abertausende von Zellaktivatoren/Vitalenergiespeichern? Scheint eine Idee zu sein, die CM schon länger beschäftigt.
Ich habe mir die angetan und war auch sehr angetan.

Aber da ging es um einen Vitalenergiespeicher, von dem Splitter, 144 Stück, in den Körpern von Lkandonern versteckt wurden.
Ah, Danke. Ich fand kaum Information zu dem Hörspiel.
Nur 144? 12 x 12. Schön.
Fairy tales do not give the child his first idea of bogey. What fairy tales give the child is his first clear idea of the possible defeat of bogey. The baby has known the dragon intimately ever since he had an imagination. What the fairy tale provides for him is a St. George to kill the dragon.
― G.K. Chesterton

nolite te bastardes carborundorum.
marafritsch2705
Terraner
Beiträge: 1580
Registriert: 5. Januar 2015, 23:31

Re: Spoiler 2907: Der Spross Yeto, von Susan Schwartz

Beitrag von marafritsch2705 »

Zum plejaden hörspiel-tolles hörspiel...ich fands super.

Aber das waren wie schon erwähnt 144 splitter in lhkandonern versteckt..weil sie ihrer superintelligenz (deren name wir leider nicht wissen)..sehr skrupellos war.. auch haben eben jene lkandoner diesen vitalenergiespeicher zuvor gebaut-sie beherrschten mal die technik..sowas zu bauen...
Wollten diesen speicher nach einem unfall aber nichtmehr an die SI ausliefern;diese SI wollte dann alle lkhandoner töten :-)

Übriegens war der speicher für eine art...zellaktivatormaschine gedacht..die planetenweit wirkt!... und man konnte die maschine leben spenden lassen..sie aber auch zum "roten ZA ala weydshan" benutzen.

Wäre vllt etwas..was die terraner sich hätten aneignen sollen..also jene maschine:-)

Das "Extrem" wurde in PR 1598 angedeutet: 5 Mrd ZAs verteilt in der MS (allerdings mit nur 100 Jahre Laufzeit).
Hmm..wenn dann alle millionen von menschen aufeinmal sterben-gilt dass dann als massenmord?
Benutzeravatar
Wanderer777
Terraner
Beiträge: 1302
Registriert: 1. März 2013, 11:24
Wohnort: Sea Of Holes

Re: Spoiler 2907: Der Spross Yeto, von Susan Schwartz

Beitrag von Wanderer777 »


:(

Die Superintelligenz GESHOD, hat die was mit dem Goldenen Reich zu tun?

Mir gefallen die Fragen die seit Beginn dieses Teilzyklus auftauchen * !

Jedenfalls wird nun mit diesen Zellaktivatoren ein absurdes Theater aufgeführt ...
mit dem Effekt, dass nach Bewältigung dieser Prozesse in Richtung "Friedensinsel" - die "gestiftet" wird - höchstwahrscheinlich das Projekt SAN das dereinst als eine vernünftige, langlebige "Friedensinsel" in der derzeit verwaisten MB von ES erblühen wird, von diesen Prozessen befeuert ... und ...

Die Ekpyrosis wird diesen absurden Prozess wohl ...

Schön wenn alles noch so offen vor einem liegt, so funktioniert ein guter Zyklus :wub: :wub: :wub:


* können ...
30 Jahre Projekt RHODANITIS! [1988 - 2018]
Bin seit einiger Zeit im Ruhestand ...
Seit 4. Juli 2019 bin ich einer Auszeit mit dem Projekt RHODANITIS!

Er ist ein echter Nirgendsmann,
sitzt in seinem Nirgendsland,
macht so manchen Nirgendsplan für niemanden.
Hat keinen Standpunkt,
weiß auch nicht , wohin er geht.
Ist er nicht ein wenig wie du und ich ? - John Lennon 1965
[Nowhere Man >> Rubber Soul]
lichtman
Postingquelle
Beiträge: 3130
Registriert: 31. Juli 2012, 14:37
Wohnort: München

Re: Spoiler 2907: Der Spross Yeto, von Susan Schwartz

Beitrag von lichtman »

Macca hat geschrieben:Die Hauptpersonen des Romans
Yeto Carrell – Ein Junge muss sich klar werden, wie seine Zukunft aussehen will.

Bhal Haddhunis – Der Gemen gibt erste Informationen seiner Mission preis.
Bei Bhal muss ich an die Balalols denken.

Bei den Gemeni muss ich immer an Gemini/Zwillinge denken

Aber wikipedia: Gemen ist ein Stadtteil von Borken im gleichnamigen Kreis.
Dann die Hammernachricht: Im Spross YETO existiert eine große, möglicherweise künstlich erzeugte und aktive PSI-Quelle." Prost Mahlzeit!
Die Psiquelle der Varganen war eigentlich eine überlaufende oder undichte Psisenke - ein technisches Artefakt, ein Psisammler.

manfred
lichtman
Postingquelle
Beiträge: 3130
Registriert: 31. Juli 2012, 14:37
Wohnort: München

Re: Spoiler 2907: Der Spross Yeto, von Susan Schwartz

Beitrag von lichtman »

nanograinger hat geschrieben:
Augustus hat geschrieben:...
Was mich an der ganzen Sache im Moment am meisten stört ist auch eher die inflationäre Verbeitung der Dinger, angefangen mit den Atopen und jetzt ins Extrem gesteigert. Das nimmt den Aktivatoren das mystische und den bisherigen Trägern das Besondere. Deshalb hoffe ich ja wirklich dass die Dinger sich im wahrsten Sinne als "faule Eier" entpuppen :devil:
Inflationär nennst du das? Die Atopen haben genau einen ZA verteilt, und zwar für ein ganz konkretes Anliegen (Fraktorenjagd).
Vizeimperator Tormanac da Hozarius bekam einen 2. "atopischen" ZA. aber immer nur leihweise für kurze Zeit.

Keine Ahnung was nach seiner Vergeistigung/Positronisierung(?) aus dem ZA wurde.
Das "Extrem" wurde in PR 1598 angedeutet: 5 Mrd ZAs verteilt in der MS (allerdings mit nur 100 Jahre Laufzeit).
Für eine Galaxie immer noch sehr elitär - nur die "obersten" 5 Milliarden.

Levian Paronn hat die ZAs für die lemurischen Archen im Do-it-yourself-Verfahren gebaut, mit Materialien, die auf dem präkosmischen Lemur verfügbar waren.

Bei den Gemeni wachsen sie vermutlich auf Bäumen in Plantagen.

Er hätte wohl auch eine Fabrik bauen können um die ganze lemurische Bevölkerung versorgen zu können.

Für die Milchstraße fehlen Bevölkerungszahlen.

Nehmen wir die 600 Billionen die RC für DaGlausch schätzte als Anhaltspunkt: aufgerundet 1 Billiarde = 10^15.

Bei einem 5 cm Ei kommt man für 1 Billiarde Zellaktivatoren auf das Volumen eines 5 km Eis - wie Spross YETO.

Wenn man wie Levian Paronn - lange nichts mehr von diesem Unsterblichen gehört - die Baupläne hat, sollte für die galaktischen Produktionskapazitäten kein Problem sein ~ 2 LFT Boxen.

manfred
lichtman
Postingquelle
Beiträge: 3130
Registriert: 31. Juli 2012, 14:37
Wohnort: München

Re: Spoiler 2907: Der Spross Yeto, von Susan Schwartz

Beitrag von lichtman »

Augustus hat geschrieben:
Harzzach hat geschrieben: ...
Und ganz ehrlich ... wenn mir HIER und HEUTE jemand einen ZA geben wollen würde, ich würde auch nicht nachfragen, sondern umhängen.
Und es wäre dir egal deiner Frau, deinen Kindern beim langsamen Altern, beim Sterben zuzusehen? Mitzubekommen, wie der Gedanke sie innerlich zerfrisst dass du davon nicht betroffen bist? Sozial ausgegrenzt zu sein, den ständigen Neid ertragen zu müssen, den Nachstellungen dir das Gerät zu entwenden? Wärst du irgendwann so paranoid nicht mehr aus dem Haus zu gehen, weil du könntest ja einen Unfall erleiden, der diese ganze Unsterblichkeit drastisch relativiert?
Das kann einem auch ohne ZA passieren. Ich kenne solche Fälle.

Eine individuelle Einstellung auf den Träger, wie bei den ZA-Chips, wäre eine wirksame Diebstahlsicherung.

Solche individualisierte programmierte ZAs sollten einfacher sein, als ZAs die sich automatisch an jeden beliebigen Träger anpassen.

Meine Vermutung: die ZA-Eier enthielten die ZA-Chips und fungierten als ZA-Programmiergeräte :)

Ich würde ganz pragmatisch einen ZA akzeptieren, ohne mich aus Angst vor Unfällen zu verkriechen.(*)

manfred

(*) allerdings sollte man sich von Nakken fernhalten :)
lichtman
Postingquelle
Beiträge: 3130
Registriert: 31. Juli 2012, 14:37
Wohnort: München

Re: Spoiler 2907: Der Spross Yeto, von Susan Schwartz

Beitrag von lichtman »

Bombe 20 hat geschrieben:...
Vom simplen Hyperkristall der MDI, der wohl nur minimalste Grundvoraussetzungen als Aktivator erfüllt, ... von einem dummen MDI-Kristall.
Ich finde der Schmied der Unsterblichkeit kein gutes Werk und seine Kanonisierung als großen Fehler :(

Aber auch wenn die MdI-ZAs auf einem magischen Hyperkristall basieren haben sie die MdI mehr als 20.000 Jahren jung gehalten.
...
Läuft es überhaupt autonom und überall oder ist es auf die Nähe der PSI-Quelle eines Sprosses angewiesen um zu funktionieren?
Thomas Cardiff hatte ja einstmals 20 Zellaktivatoren bekommen, die er an die Antis weitergab.

Diese ZAs verstärkten deren Parafähigkeiten verursachten aber psionische Seiteneffekte wie die Wunderblume von Utik.

Peter Terrid ließ sie später in einem Taschenbuch von Bully einsammeln.

Irgendwie waren die ZAs an ES gekoppelt. Die Nakken klauten die ZAs um ES wieder auf den richtigen Weg zu führen.

Beim Tod eines ZAC-Trägers kehrt der ZAC zu ES zurück und das Bewusstsein des ZAC-Trägers wird vermutlich in den Bewusstseinspool von ES aufgenommen.

Wer weiß wie die Gemen-ZA mit dem Bewusstsein des Trägers und der Psiquelle interagieren.
Ist es übertragbar oder auf den glücklich Beschenkten geprägt?
Erst die Übertragbarkeit macht den ZA-Raubmord zur Option!
Warum tragen die Gemen selbst keine Aktivatoren?
Vielleicht brauchen die Gemeni keinen individuellen ZA, weil ein Spross ein ZA im Großen für die Besatzung ist.

manfred
Paladin
Marsianer
Beiträge: 127
Registriert: 4. Januar 2017, 19:56

Re: Spoiler 2907: Der Spross Yeto, von Susan Schwartz

Beitrag von Paladin »

Ich halte die Unsterblichkeit für ein zweischneidiges Schwert da eben das gesamte Soziale Umfeld langsam altert und stirbt. Ich denke, dass es auch für die Unsterblichen schwer ist ihre Kinder und Enkelkinder zu grabe zu tragen während sie sich nicht verändern. Deshalb glaube ich, dass sich auf kurz oder lang viele von denen die jetzt im Spross Yeto einen ZA erhalten, sich das Leben nehmen werden oder den ZA ablegen werden, da sie mit der Psychischen-Belastung nicht zurecht kommen.
marafritsch2705
Terraner
Beiträge: 1580
Registriert: 5. Januar 2015, 23:31

Re: Spoiler 2907: Der Spross Yeto, von Susan Schwartz

Beitrag von marafritsch2705 »

Naja...wieviel prozent der bisherigen ZA träger haben sich schnell das leben genommen?..also werdens durch 1000ZA prozentuaö gesehen keine grossen verände4ungen geben.

Wenn ich was in meinen bisherigen 32 lebensjahren gelernt habe;dass die menschen im grossen und ganzen..auch unter dem deckmantel der nächstenliebe und sozialem engargement-dennoch als egoisten entlarven.

Oft halten sprüche wie"wir haben uns auseinandergelebt" als schutzbehauptung hin-wenn man sich mit der eahl eines neues partners besser im "menschenrudel" platzieren kann.

Auf spendengala den gönner spielen..obwohl man die kohle von den steuern abgesetzt;;;aber ganz wichtig-ein foto und eine namentliche erwähnung...annonym spenden in der regel für soziale projekte nur ganz wenige menschen höhere summen-der grossteil gibt also nicht der wache wegen;sonde4n um seine stellung darzustellen ala"siehe her..ich kann soviel spenden und es juckt mich nicht;man was bin ich doch für eine tolle type".

Oft hört familie auch auf;wenn die stellung im rudel negativ in gefahr gerät... sohnemann braucht geld...ok..ist was da..er braucht nochmehr...joar..

Sohnemann braucht soviel geld..dass ich mein haus..mein auto und 10jahre auf meine rente und urlaub verzichten muss-no way...so ist es doch.


Der mensch ist ein egoist schlechthin und weltmeister im selbstvelügen und selbstillusionieren.

Einen ZA würden 99% der menschen mit einem guten gewissen annehmen-und fast alle würden das gegenteil behaupten-und nach dem tot von...naja..6-7 verwandten wird das auch zur gewohnheit und manaelbst lebt einfach gemütlich weiter (vllt trauert man...meist spielt man mehr trauer als man empfindet...der show wegen)




Aber auch wenn die MdI-ZAs auf einem magischen Hyperkristall basieren haben sie die MdI mehr als 20.000 Jahren jung gehalten.
Immerhin hielten diewe ZA 10.000jahre länger als die von ES
Benutzeravatar
Richard
Kosmokrat
Beiträge: 7621
Registriert: 3. Mai 2013, 15:21
Wohnort: .at & TDSOTM

Re: Spoiler 2907: Der Spross Yeto, von Susan Schwartz

Beitrag von Richard »

Letztlich wissen wir noch nicht wie lange die ZA(C)s von ES halten.

Im Linguidenzyklus hat ES die nicht retournierten ZAs abgeschalten - die sind nicht von selber kaputt geworden; ansonsten haetten die ZAs auch nicht an die Linguiden weitergegeben werden koennen.
Benutzeravatar
nanograinger
Kosmokrat
Beiträge: 5827
Registriert: 18. Mai 2013, 16:07

Re: Spoiler 2907: Der Spross Yeto, von Susan Schwartz

Beitrag von nanograinger »

marafritsch2705 hat geschrieben:Naja...wieviel prozent der bisherigen ZA träger haben sich schnell das leben genommen?..also werdens durch 1000ZA prozentuaö gesehen keine grossen verände4ungen geben.....
Die bisherigen Träger der ZACs und die jetzigen ZA-Empfänger sind kaum vergleichbar. Die ZAC-Träger wurden letztlich von ES in PR 1599 (bei Monkey und Bostich dann später) ausgewählt, auch wenn Perry sozusagen Vorschlagsrecht hatte (außer bei Monkey). Ich behaupte mal, dass die ZAC-Träger alle auf die eine oder andere Weise besondere Personen sind ("Heilige"), die längst ihr persönliches Eigeninteresse hinter das "Gemeinwohl" zurückgestellt haben. (Bei Bostich mag man hier Einwände haben, aber ich bin sicher, dass Bostich genauso auch über sich denkt. Und selbst Vetris-Molaud denkt wohl so.)

Die jetzigen ZA-Empfänger waren in erster Linie eine Art Schnäppchenjäger (von den Yetos und deren Begleitung mal abgesehen). Sie mögen Egoisten sein, aber zumindest wurden sie alles andere als größenwahnsinnig oder asoziale Egozentriker geschildert. Ungeachtet der Frage, ob die Gemeni ZAs übertragbar sind (und deshalb einfach geraubt werden können), werden sie Ziel großen Neids sein, da sie offenbar nichts Besonderes sind und jeder, der keinen ZA bekommen hat (und einen wolte), sich angeschmiert fühlen wird. Da sie keinerlei staatliche Funktion haben (soweit wir wissen, von Jutaite und Fitzgerald abgesehen), werden sie auch nicht besonders staatlich geschützt werden.
Eigentlich müssen sie darauf hoffen, dass die Gemeni für sie eine Aufgabe haben, ansonsten wird das Leben für die Leute ziemlich unangenehm werden.

Und das ist nur die kurzfristige Perspektive. Langfristig werden sie feststellen, dass die zehnte Frau oder Mann auch nicht mehr so spannend ist, Wohlstand auch ZA-Trägern nicht einfach zufliegt, und die ständige Wiederholung des Alltags ja bereits nach wenigen Jahren ziemlich öde ist. Der Mensch (und auch die meisten anderen galaktischen Spezies) sind einfach nicht für die Dauer gemacht (von Ewigkeit brauchen wir gar nicht erst anfangen). Und selbst der alte Haluter sagt: "Aber das ist falsch. Was habe ich mir nur dabei gedacht?"
Benutzeravatar
Mr Frost
Superintelligenz
Beiträge: 2772
Registriert: 29. Juni 2012, 14:15

Re: Spoiler 2907: Der Spross Yeto, von Susan Schwartz

Beitrag von Mr Frost »

Cybermancer hat geschrieben:
Ce Rhioton hat geschrieben:Es liegt mir fern, eine philosophische Debatte anstoßen zu wollen.
Allerdings negiert meiner Ansicht nach Unsterblichkeit letztlich das (eigene) Leben.
Allein die Endlichkeit der Existenz verleiht dieser ihren Sinn.
Das ist doch kompletter Quark.
Das Leben hat keinen Sinn, nur den, den wir ihm geben.
Wird auch gerne so postuliert: "Allein....verleiht...Sinn."
WER sagt das? WARUM sollte es stimmen? WO sind die Begründungen?
Antworten

Zurück zu „Spoiler“