Spoiler 2920: Die besseren Terraner, von Leo Lukas

Antworten

Wie gefällt

die Story des Romans? - Note 1
20
13%
Note 2
13
8%
Note 3
10
7%
Note 4
2
1%
Note 5
2
1%
Note 6
2
1%
Keine Bewertung
2
1%
der Schreibstil des Autors? - Note 1
24
16%
Note 2
15
10%
Note 3
6
4%
Note 4
4
3%
Note 5
0
Keine Stimmen
Note 6
0
Keine Stimmen
Keine Bewertung
2
1%
die aktuelle Entwicklung des Zyklus? - Note 1
21
14%
Note 2
15
10%
Note 3
5
3%
Note 4
3
2%
Note 5
2
1%
Note 6
3
2%
Keine Bewertung
2
1%
 
Insgesamt abgegebene Stimmen: 153

Trevor Casalle 839

Re: Spoiler 2920: Die besseren Terraner, von Leo Lukas

Beitrag von Trevor Casalle 839 »

nanograinger hat geschrieben:Du begreifst es einfach nicht. :nein: :sn: [...] Na denn.... :ciao:
Irgendwie kennt ihr alle nur Wachstum, Mathematik ... und Unsterblichkeit. An den Tod hat bei eurer Rechnerei wohl keiner gedacht, was die Verkäufer von Zellaktivatoren sehr freuen wird, beschert es doch (fast) unendliche Erträge.
Benutzeravatar
nanograinger
Kosmokrat
Beiträge: 5976
Registriert: 18. Mai 2013, 16:07

Re: Spoiler 2920: Die besseren Terraner, von Leo Lukas

Beitrag von nanograinger »

Trevor Casalle 839 hat geschrieben:
nanograinger hat geschrieben:Du begreifst es einfach nicht. :nein: :sn: [...] Na denn.... :ciao:
Irgendwie kennt ihr alle nur Wachstum, Mathematik ... und Unsterblichkeit. An den Tod hat bei eurer Rechnerei wohl keiner gedacht, was die Verkäufer von Zellaktivatoren sehr freuen wird, beschert es doch (fast) unendliche Erträge.
Trevor, trollst du nur oder bist du wirklich nicht in der Lage, den Begriff Bevölkerungswachstum zu verstehen?
Benutzeravatar
Allexx
Marsianer
Beiträge: 238
Registriert: 30. Juni 2012, 10:00
Wohnort: Lüdinghausen

Re: Spoiler 2920: Die besseren Terraner, von Leo Lukas

Beitrag von Allexx »

Trevor Casalle 839 hat geschrieben:
nanograinger hat geschrieben:Du begreifst es einfach nicht. :nein: :sn: [...] Na denn.... :ciao:
Irgendwie kennt ihr alle nur Wachstum, Mathematik ... und Unsterblichkeit. An den Tod hat bei eurer Rechnerei wohl keiner gedacht, was die Verkäufer von Zellaktivatoren sehr freuen wird, beschert es doch (fast) unendliche Erträge.
Ich hatte ja noch kürzlich gelesen, dass man Zellaktivatoren inzwischen in Massen geschenkt bekommt. Das wäre dann wohl eher keine Basis für gute Geschäfte für wen auch immer. Und wenn Du richtig liegst mit dem Tod, muss ich mir jetzt wohl doch noch einen Sarg beschaffen. It's bad news day or fake news day - I really down know. :gruebel:
Benutzeravatar
NEX
Oxtorner
Beiträge: 598
Registriert: 30. Juni 2012, 11:43
Wohnort: Hochsauerlandkreis

Re: Spoiler 2920: Die besseren Terraner, von Leo Lukas

Beitrag von NEX »

Trevor Casalle 839 hat geschrieben:... Irgendwie kennt ihr alle nur Wachstum, Mathematik ... und Unsterblichkeit. An den Tod hat bei eurer Rechnerei wohl keiner gedacht, was die Verkäufer von Zellaktivatoren sehr freuen wird, beschert es doch (fast) unendliche Erträge.
Da die Sterberate geringer ist als die Geburtenrate ergibt sich daraus eine positive Wachstumsrate.
Trevor Casalle 839

Re: Spoiler 2920: Die besseren Terraner, von Leo Lukas

Beitrag von Trevor Casalle 839 »

nanograinger hat geschrieben:
Trevor Casalle 839 hat geschrieben:
nanograinger hat geschrieben:Du begreifst es einfach nicht. :nein: :sn: [...] Na denn.... :ciao:
Irgendwie kennt ihr alle nur Wachstum, Mathematik ... und Unsterblichkeit. An den Tod hat bei eurer Rechnerei wohl keiner gedacht, was die Verkäufer von Zellaktivatoren sehr freuen wird, beschert es doch (fast) unendliche Erträge.
Trevor, trollst du nur oder bist du wirklich nicht in der Lage, den Begriff Bevölkerungswachstum zu verstehen?
Hm....
NEX hat geschrieben:
Trevor Casalle 839 hat geschrieben:... Irgendwie kennt ihr alle nur Wachstum, Mathematik ... und Unsterblichkeit. An den Tod hat bei eurer Rechnerei wohl keiner gedacht, was die Verkäufer von Zellaktivatoren sehr freuen wird, beschert es doch (fast) unendliche Erträge.
Da die Sterberate geringer ist als die Geburtenrate ergibt sich daraus eine positive Wachstumsrate.
Ich habe mal vor langer Zeit von einer Berechnung gelesen, bei der man Blaualgen nahm, bei diesen von optimalen Wachstums- und Teilungsbedingungen ausging und dann einfach mal hochgerechnet hat, wie lange es dauert, bis die komplette Erdoberfläche einen Meter hoch mit Blaualgen belegt ist - schön schleimig. Wenn ich mich nicht irre, dann dauerte das nicht etwa Jährchen, beeindruckende Jahrmilliönchen oder gar lächerliche Wöchelchen, sondern Stunden. Alles Bevölkerungswachstumsrate. Und ohne Betrachtung von solch profanen Sachen wie sich ändernden Randbedingungen.

Derzeit sorgt man sich über Flüchtlinge aus Afrika und dort steigende Überbevölkerung. Wenn man dort eine unbegrenzte Wachstumsrate voraussetzt, dann versechsfacht (!) sich die Bevölkerung des Niger bis 2050. Und dann kommt Ebola mit der Sense, da die Infektionswege extrem kurz und kaskadierend werden. Auch eine Form der Wachstumsrate. Und schon ist von Bevölkerungswachstumsrate nichts mehr zu spüren.

In der Serie gab es auch mal solche Sachen wie die Dolan-Krise etc....
Allexx hat geschrieben:Ich hatte ja noch kürzlich gelesen, dass man Zellaktivatoren inzwischen in Massen geschenkt bekommt. Das wäre dann wohl eher keine Basis für gute Geschäfte für wen auch immer. Und wenn Du richtig liegst mit dem Tod, muss ich mir jetzt wohl doch noch einen Sarg beschaffen. It's bad news day or fake news day - I really down know. :gruebel:
Lass dir Zeit mit dem Sarg ;)
Tiberius
Zellaktivatorträger
Beiträge: 1776
Registriert: 25. Juli 2017, 14:35

Re: Spoiler 2920: Die besseren Terraner, von Leo Lukas

Beitrag von Tiberius »

Bei einem positiven Bevölkerungswachstum sterben auch Menschen, nur werden eben mehr Menschen geboren als sterben. Dadurch steigt dann die Bevölkerung automatisch.
Es wurden hier im Forum einfache Berechnungen angestellt, was man ohne Probleme machen kann, da die Gäonen nicht auf einen Planeten beschränkt sind, sondern auf andere auswandern können.
Dies ist in der Realität natürlich nicht so, hier haben wir nur einen Planeten. Deshalb wird die Bevölkerung, laut den Berechnungen, zwischen 11 und 15 Milliarden ihren Scheitelpunkt erreichen und danach wieder absinken. Falls nicht irgend etwas die Lage ändert, wie eine globale Pandemie, Überschreiten gewisser Klimakipp-Punkten, Kriege. Und so etwas scheinen die Gäonen, so weit wir wissen, nicht erlebt zu haben.
Leser sind in der Überzahl und machen sich demzufolge mehr Gedanken über einen Roman, als es ein Autor je könnte.
Trevor Casalle 839

Re: Spoiler 2920: Die besseren Terraner, von Leo Lukas

Beitrag von Trevor Casalle 839 »

Tiberius hat geschrieben:Bei einem positiven Bevölkerungswachstum sterben auch Menschen, nur werden eben mehr Menschen geboren als sterben. Dadurch steigt dann die Bevölkerung automatisch. Es wurden hier im Forum einfache Berechnungen angestellt, was man ohne Probleme machen kann, da die Gäonen nicht auf einen Planeten beschränkt sind, sondern auf andere auswandern können. Dies ist in der Realität natürlich nicht so, hier haben wir nur einen Planeten. Deshalb wird die Bevölkerung, laut den Berechnungen, zwischen 11 und 15 Milliarden ihren Scheitelpunkt erreichen und danach wieder absinken. Falls nicht irgend etwas die Lage ändert, wie eine globale Pandemie, Überschreiten gewisser Klimakipp-Punkten, Kriege.
Ja, es gibt immer bremsende und beschleunigende Faktoren. Hier im Forum wurde Nigeria als Beispiel genannt (wahrscheinlich war eher Niger gemeint, das derzeit die höchste Wachstumsrate weltweit besitzt ("highest total fertility rate")). Da gibt es eine schöne zusammenfassende Publikation aus dem Jahr 2011: https://www.guttmacher.org/journals/ips ... e-too-late.

____________________________________________


Was die Gäonen angeht (und damit zurück zur Serie): es wurde in 2920 angedeutet, dass die Glossner als primitives Raumfahrervolk etwa alle 200 jahre "resettet" werden, ebenso wie die beiden anderen primitiven Raumfahrtzivilisationen. D.h. man nimmt allen betroffenen Völkern das Wissen um Raumfahrt etc. so dass jedes Volk immer wieder von vorne anfangen muss. Alle 200 Jahre muss von denen die überlichtschnelle Raumfahrt von neuem entwickelt werden! Alle 200 Jahre wird das mit nicht nur einem ganzen Volk, sondern mehreren Völkerrn gemacht! Wie mächtig muss ein Volk sein, das dieses bewirken kann?

Das aber verheißt nichts Gutes für das Zweite Solare Imperium. Denn wer sagt denn, dass das hier nicht auch möglich ist? Dass alle 200-500-1000 Jahre ein Gedächtnis-Reset durchgeführt wird - und zwar seit mehr als 20.000 Jahren?

Da ist im Sol-System die Terracotta-Armee, die alt ist, sehr alt. Die Thoogondu könnten also von Zeit zu Zeit im Solsystem gewesen sein. Da ist die Beobachtung, dass es im ZSI keine umweltangepassten Terraner gibt. Die Sache ist daher doch ganz einfach: die Thoogondu haben immer wieder im Verlauf Tausender Jahre Terraner entführt - und zwar direkt von Terra. Zu den Zeiten, als Atlan als Einsamer der Zeit auf Terra weilte. Das waren anfangs Urmenschen, dann Indianer, Menschen aus dem Mittelalter, etc. Aber keine umweltangepassten Terraner, die gab es damals nämlich nicht. Mit der Gründung des Solaren Imperiums wurde das dann etwas weniger.

Wir wissen, dass die Thoogondu Meister der Gedächtnismanipulation sind. Wenn den Gäonen alle paar hundert Jahre die Erinnerung genommen (oder durch eine falsche Erinnerung ersetzt) wird, dann könnten die dort im Prinzip seit 25.000 v.Chr. leben, also seit 30.000 Jahren! Das wären dann mindestens 60 Gedächtnismanipulationsprozesse bei einem zeitlichen Abstand von 500 Jahren. In dem Falle braucht man keine ungewöhnlich hohen Geburtsraten mehr anzunehmen.

Und vielleicht kamen die Thoogondu vor einigen Dutzenden vor jahren auf die Idee, die Milchstraße zu übernehmen? Dann haben die einfach, sagen wir 1523 NGZ, das Gedächtnis des gesamten Volkes der Gäonen gelöscht und denen eine Pseudo-Erinnerung und eine Pseudo-Kultur gegeben, so dass die Thoogondu eine willige Sklavenkultur als Hilfsvolk an die Hand bekamen, die nichts lieber täten, als die Milchstraße erobern zu wollen?

Denkt mal darüber nach.
Benutzeravatar
nanograinger
Kosmokrat
Beiträge: 5976
Registriert: 18. Mai 2013, 16:07

Re: Spoiler 2920: Die besseren Terraner, von Leo Lukas

Beitrag von nanograinger »

Trevor Casalle 839 hat geschrieben:...
Denkt mal darüber nach.
Nee, dafür ist mir die Zeit zu schade. Ich lese lieber die nächsten beiden Romane. B-)

Was die Sache mit der Größe des zweiten SI angeht: Das hat weder was mit Blaualgen noch per se mit Nigeria oder Niger zu tun (und ja, ich habe Nigeria gemeint, danke der Nachfrage). Es ging darum, dass behauptet wurde, dass, um aus ca. 4000 Überlebenden der ORION in 1700 Jahren eine Bevölkerung zu entwickeln, die den Namen "Zweites SI" größenordnungsmäßig richtig trägt, massive Eingriffe in die Fortpflanzung bis zum Klonen notwendig wäre.

Das ist schlicht nicht der Fall, wie die Rechnungen von NEX und mir (und anderen, die ich jetzt nicht mehr nachschaue) gezeigt haben. Um eine Bevölkerung von ca. 1 Billion Menschen zu generieren, habe ich ein mittleres jährliches Wachstum von 1,3% errechnet. Inzwischen wissen wir, dass das ZSI nur etwa 140 Planeten besiedelt hat, und es sieht nicht danach aus, als wären im Mittel 1 Mrd. Bewohner pro Planet unrealistisch. Damit wird das notwendige jährliche Wachstum noch einmal geringer, NEX hat in seiner Rechnung (deren Details ich nicht kenne, aber letztlich nicht relevant sind) 0,9% mittleres Wachstum errechnet,

Nimmt man nun ein beliebiges heutiges Entwicklungsland wie Nigeria (oder auch Deutschland vor dem 2. Weltkrieg), dann liegen die dortigen mittleren jährlichen Wachstumsraten deutlich über den Werten von 0,9% oder 1,3%. Und das trotz hoher Kindersterblichkeit, teilweise Krieg, Seuchen usw. die für das ZSI in seinem beschützten Kugelhaufen vermutlich weniger relevant waren.

Und daraus kann geschlossen werden, dass im ZSI vielleicht genetische Selektion und Klonen und was auch immer eingesetzt werden mag, aber nicht zwangsläufig eingesetzt werden musste, um die jetzt bekannt gewordene Größe des ZSI zu erklären.

Ich entschuldige mich bei allen Foristen, die das schon beim ersten Mal begriffen haben, aber wie ich das Forum kenne, wird sonst am Ende des GENESIS-Zyklus unter dem Thread "offene Fragen" auch die Frage "Wie konnte das ZSI denn so groß werden?" auftauchen. B-)
Trevor Casalle 839

Re: Spoiler 2920: Die besseren Terraner, von Leo Lukas

Beitrag von Trevor Casalle 839 »

nanograinger hat geschrieben:
Trevor Casalle 839 hat geschrieben:...Denkt mal darüber nach.
Nee, dafür ist mir die Zeit zu schade. Ich lese lieber die nächsten beiden Romane. B-)
Tu das.
nanograinger hat geschrieben:Das ist schlicht nicht der Fall, wie die Rechnungen von NEX und mir (und anderen, die ich jetzt nicht mehr nachschaue) gezeigt haben.
Wenn ich deinem Gedächtnis nachhelfen dürfte: Aarn Munro, wegen seiner sehr guten stringenten Beweisführung. Habe sogar ich kapiert. Brauchst also nicht nachzuschauen.
nanograinger hat geschrieben:Ich entschuldige mich bei allen Foristen, die das schon beim ersten Mal begriffen haben
Ach, du brauchst dich nicht zu entschuldigen, es hat auch beim zweiten Mal keiner begriffen. Macht nichts.
nanograinger hat geschrieben:es sieht nicht danach aus, als wären im Mittel 1 Mrd. Bewohner pro Planet unrealistisch.
Yo, wirkt durchaus vernünftig für eine Science-Fiction-Serie.
nanograinger hat geschrieben:dass im ZSI vielleicht genetische Selektion und Klonen und was auch immer eingesetzt werden mag, aber nicht zwangsläufig eingesetzt werden musste, um die jetzt bekannt gewordene Größe des ZSI zu erklären.
Nein, aber in einer SF-Serie werden Technologien so hochentwickelt sein, dass vieles nicht mehr natürlich ablaufen wird. Vor der Geburt eines weiblichen Babies stehen dem Fötus 6 Millionen befruchtbare Eizellen zur Verfügung, ein weibliches Kleinkind besitzt davon noch ca. 50.000. Eine junge Frau hat noch 20.000. Von denen erleben nur ca. 500 einen Eisprung, der Rest landet im Alter im Sarg.

Weibliche ungeborene Föten haben also 6 Millionen Eizellen, von denen alle 6 Mio. befruchtet werden könnten. Künstlich natürlich. Und schon wäre das geborene, weibliche Baby eine 6-millionenfache Mutter mit 6 Millionen eigenen Kindern. Hört sich fast obszön an, es ist aber machbar!! Männliche Spermien gibt es dabei wie Sand am Meer, das ist nie ein Problem...

Kurze Schlussfolgerung: in einer technologisch extrem entwickelten Umgebung könnte jede Frau 6 Millionen Kinder bekommen. Und zwar schon vor der eigenen Geburt. Wie schnell wären wir dann bei 140 Planeten mit einer Bevölkerung von jeweils 1 Mrd., wenn jedes Kind noch vor der eigenen Geburt (also 6 Monate nach der Befruchtung) 6 Mio. eigene Kinder bekommt? Die jeweils nächste Generation erscheint dann im Abstand von nur 6-9 Monaten....
cdroescher
Siganese
Beiträge: 87
Registriert: 5. September 2015, 01:12

Re: Spoiler 2920: Die besseren Terraner, von Leo Lukas

Beitrag von cdroescher »

Trevor Casalle 839 hat geschrieben:Wenn ich deinem Gedächtnis nachhelfen dürfte: Aarn Munro, wegen seiner sehr guten stringenten Beweisführung. Habe sogar ich kapiert. Brauchst also nicht nachzuschauen.
Fürchte, das ist nicht ironisch gemeint. Daher nochmal:
Aarn hat völlig korrekt im exponentiellen Modell eine Wachstumsrate von 19% errechnet.
ABER pro GENERATION (davon hatte er 85 à 20 Jahre angesetzt) nicht pro Jahr.
Selbst ohne Taschenrechner ist dann klar, dass das weniger als 1% jährlich ist, also keineswegs ungewöhnlich viel (insbesondere bei prinzipiell unbegrenzten bzw. noch längst nicht ausgeschöpften Ressourcen).
Benutzeravatar
AARN MUNRO
Kosmokrat
Beiträge: 8357
Registriert: 16. September 2013, 12:43
Wohnort: Berlin, Terra und die Weiten des Kosmos

Re: Spoiler 2920: Die besseren Terraner, von Leo Lukas

Beitrag von AARN MUNRO »

NEX hat geschrieben:
AARN MUNRO hat geschrieben:...N(t)=N(0)xa^t
N(0) = 5000; N(t)= 140x1x10^8; t= 1700:20=85 Generationen. Umformung ergibt 19% jährliches Wachstum.
Du sprichst von jährlicher Quote, berechnest aber die Quote für Generationen. t = 1700 nicht 1700/20.
Noch einmal, weil es in den Antworten auf deine damaligen Rechnungen schon stand: Es ist ein Zeitraum von 1700 Jahren, nicht 85 Generationen!
Damit ergibt die Umformung ein jährliches Wachstum von etwa 0,9%.

Das entspricht in etwa dem Wachstum der Weltbevölkerung.
Du hast recht! Fiel mir gar nicht auf, grins. Meine 19% sind für die 20er Generation nicht für einzelne t-Jahre. Das ist richtig.Gut, dann nehme ich das falsche Argument zurück. Aber die Sache mit dem Gen-Pool stimmt dennoch. Außerdem waren in 3430 Männer und Fruen nicht in gleicher Anzahl an Bord von Flottenschiffen. Es gibt also dennoch einen Flaschenhals mit zu kleinem Gen-Pool und zu wenig frauen. Also muss, zumindest in den ersten Anfangsjahren, eine künstliche Befruchtung her. Laborarbeit und wie bei Heinleins Freitag: "Mein Vater war ein Reagenzglas!" :D
"Doc war Pazifist, was ihn nicht daran hinderte, realistisch zu denken!" (Robert A. Heinlein in "The moon is a harsh mistress")
AARNs PR- Artikel auf https://www.zauberspiegel-online.de
Sense of Wonder allein, ist Fantasy. Bei SF erwarte ich logische Zusammenhänge.
"Es wird Zeit, deine Maske aufzusetzen!" sagte Atlan.

And you always see the heroes retreat before defeat. They talk a big fire, but in action they are cheap! (Praying Mantiss).
Benutzeravatar
Nemo
Siganese
Beiträge: 48
Registriert: 21. August 2012, 13:19

Re: Spoiler 2920: Die besseren Terraner, von Leo Lukas

Beitrag von Nemo »

Trevor Casalle 839 hat geschrieben: Was die Gäonen angeht (und damit zurück zur Serie): es wurde in 2920 angedeutet, dass die Glossner als primitives Raumfahrervolk etwa alle 200 jahre "resettet" werden,
...Vollzitate ist hier nicht sinnvoll..
Denkt mal darüber nach.
Wow, habe leider noch nicht den Roman gelesen aber deine Spekulation finde ich hoch interessant und sie klingt sehr schlüssig. :st:
Frank Chmorl Pamo

Re: Spoiler 2920: Die besseren Terraner, von Leo Lukas

Beitrag von Frank Chmorl Pamo »

Tiberius hat geschrieben:Bei einem positiven Bevölkerungswachstum sterben auch Menschen, nur werden eben mehr Menschen geboren als sterben. Dadurch steigt dann die Bevölkerung automatisch.
Es wurden hier im Forum einfache Berechnungen angestellt, was man ohne Probleme machen kann, da die Gäonen nicht auf einen Planeten beschränkt sind, sondern auf andere auswandern können.
Dies ist in der Realität natürlich nicht so, hier haben wir nur einen Planeten. Deshalb wird die Bevölkerung, laut den Berechnungen, zwischen 11 und 15 Milliarden ihren Scheitelpunkt erreichen und danach wieder absinken. Falls nicht irgend etwas die Lage ändert, wie eine globale Pandemie, Überschreiten gewisser Klimakipp-Punkten, Kriege. Und so etwas scheinen die Gäonen, so weit wir wissen, nicht erlebt zu haben.
Darum: es gibt nichts, was ein netter kleiner Krieg nicht beheben könnte, insbesondere mit Frauen an der Front!
Ein Mann kann sich hunderte Male innerhalb relativ kurzer Zeit fortpflanzen, genügend Frauen (und Sympathie! ...) vorausgesetzt.
Bei einer Frau unter hunderten Männern siehts jedoch schon anders aus ;)
Warum sind die Amazonen wohl ausgestorben? Man liest heute ja nichtsmehr von denen ;)
Benutzeravatar
Clark Flipper
Postingquelle
Beiträge: 3059
Registriert: 29. Juni 2012, 23:34
Wohnort: Nordlicht

Re: Spoiler 2920: Die besseren Terraner, von Leo Lukas

Beitrag von Clark Flipper »

Hallo!? Wonderwoman hat gerade einen klasse Film abgeliefert und ein weiter kommt dieses Jahr. Beide sind voll mit Amazonen!

:rolleyes:
Die Ultimativen Antworten des SF:
"Es geschieht weil es geschah." und "42"
Bild
Bild
Tiberius
Zellaktivatorträger
Beiträge: 1776
Registriert: 25. Juli 2017, 14:35

Re: Spoiler 2920: Die besseren Terraner, von Leo Lukas

Beitrag von Tiberius »

Frank Chmorl Pamo hat geschrieben:Darum: es gibt nichts, was ein netter kleiner Krieg nicht beheben könnte, insbesondere mit Frauen an der Front!
Ein Mann kann sich hunderte Male innerhalb relativ kurzer Zeit fortpflanzen, genügend Frauen (und Sympathie! ...) vorausgesetzt.
Kein Wunder, daß es weniger Kinder gibt, kein Mann kann sich diese Unterhaltskosten heutzutage leisten. ;)
Frank Chmorl Pamo hat geschrieben:Bei einer Frau unter hunderten Männern siehts jedoch schon anders aus ;)
Warum sind die Amazonen wohl ausgestorben? Man liest heute ja nichtsmehr von denen ;)
Weil sie klüger geworden sind und aus dem Hintergrund agieren. ;)
Leser sind in der Überzahl und machen sich demzufolge mehr Gedanken über einen Roman, als es ein Autor je könnte.
jogo
Kosmokrat
Beiträge: 7007
Registriert: 6. Juni 2012, 17:32

Re: Spoiler 2920: Die besseren Terraner, von Leo Lukas

Beitrag von jogo »

Frank hat sich noch nicht umgedreht, sonst wüsste er, wo sie sind... :devil:
Aber wir dürfen gespannt sein, ob vielleicht nicht doch auf gondische Initiative nachgeholfen wurde. Also Nachschub an Genmaterial aus der Milchstrasse
Die beste Möglichkeit seine Träume zu verwirklichen, ist aufzuwachen.
Tiberius
Zellaktivatorträger
Beiträge: 1776
Registriert: 25. Juli 2017, 14:35

Re: Spoiler 2920: Die besseren Terraner, von Leo Lukas

Beitrag von Tiberius »

jogo hat geschrieben:Frank hat sich noch nicht umgedreht, sonst wüsste er, wo sie sind... :devil:
Aber wir dürfen gespannt sein, ob vielleicht nicht doch auf gondische Initiative nachgeholfen wurde. Also Nachschub an Genmaterial aus der Milchstrasse
Vielleicht erklärt das so manches vermißte (Kolonial-)Schiff.
Leser sind in der Überzahl und machen sich demzufolge mehr Gedanken über einen Roman, als es ein Autor je könnte.
Frank Chmorl Pamo

Re: Spoiler 2920: Die besseren Terraner, von Leo Lukas

Beitrag von Frank Chmorl Pamo »

Tiberius hat geschrieben:
jogo hat geschrieben:Frank hat sich noch nicht umgedreht, sonst wüsste er, wo sie sind... :devil:
Aber wir dürfen gespannt sein, ob vielleicht nicht doch auf gondische Initiative nachgeholfen wurde. Also Nachschub an Genmaterial aus der Milchstrasse
Vielleicht erklärt das so manches vermißte (Kolonial-)Schiff.
Brauchts das überhaupt?
Wie jemand schon schrieb, könnte man aus einem Spermium das Erbgut gewinnen, die XY-Chromosomen auftrennen, und nach Bedarf XX- und XY-Paar generieren. 3000 Jahre nach heute, Jahrzehntausende bei den Thoogondu, lassen unvorstellbare Möglichkeiten zur Genmanipulation zu - bis hin zu synthetischen Chomosomen, bei den man Lebewesen nach Bedarf designt. Perry Rhodan ist ein Universum, in dem Lemurerabkömmlinge Halutergene verabreicht bekommen, wo man Lebewesenhälften mit gänzlich unterschiedlichen Genen und Metabolismen einfach "zusammenpappt".
Völlig künstliche Menschen lassen sich vielleicht noch über die Schiene verhindern, dass Lebewesen eine Form des Artgedächnisses benötigen um zu leben, zu atmen, usw., das von morphogenetischen Feldern oder dem Psionischen Netz gespeist wird. Ohne dies wäre so eine Mensch nur eine Hülle, die evtl. nicht lange überlebt, nicht jedoch irgendwelche Formen von Intelligenz aufweist.
Wobei: wenn ich mich da an die Mucys erinnere ... gezüchtete Wesen, denen aber ihre Vollwertigkeit verweigert wurde. Eine Sternstunde der Serie! ... (traurig den jetzigen Zustand betrachtend :/ )
jogo
Kosmokrat
Beiträge: 7007
Registriert: 6. Juni 2012, 17:32

Re: Spoiler 2920: Die besseren Terraner, von Leo Lukas

Beitrag von jogo »

Mach es wie ich! Lass dich auf Neues ein!
Die beste Möglichkeit seine Träume zu verwirklichen, ist aufzuwachen.
Tiberius
Zellaktivatorträger
Beiträge: 1776
Registriert: 25. Juli 2017, 14:35

Re: Spoiler 2920: Die besseren Terraner, von Leo Lukas

Beitrag von Tiberius »

Trevor Casalle 839 hat geschrieben:Denkt mal darüber nach.
Habe ich gemacht und finde die Gedanken hochinteressant.
Allerdings glaube ich nicht, daß es so weit in die Vergangenheit zurückreicht. Alle 500-1000 Jahre ein Volk "zurücksetzen"? Das erscheint mir irgendwie zu verrückt.
Leser sind in der Überzahl und machen sich demzufolge mehr Gedanken über einen Roman, als es ein Autor je könnte.
Frank Chmorl Pamo

Re: Spoiler 2920: Die besseren Terraner, von Leo Lukas

Beitrag von Frank Chmorl Pamo »

jogo hat geschrieben:Mach es wie ich! Lass dich auf Neues ein!
Ich? Mach ich doch. Ich fände es interessant, wenn die ZSI-Menschen künstlich "hergestellt" wären, mit allen Fragen zum "Menschsein".
An der Serie so wie sie jetzt ist, kann ich nichts "Neues" finden.
Es ist aber immer schön, wenn aufs eigene Posting nur auf die letzte Zeile Bezug genommen wird.
Frank Chmorl Pamo

Re: Spoiler 2920: Die besseren Terraner, von Leo Lukas

Beitrag von Frank Chmorl Pamo »

Tiberius hat geschrieben:
Trevor Casalle 839 hat geschrieben:Denkt mal darüber nach.
Habe ich gemacht und finde die Gedanken hochinteressant.
Allerdings glaube ich nicht, daß es so weit in die Vergangenheit zurückreicht. Alle 500-1000 Jahre ein Volk "zurücksetzen"? Das erscheint mir irgendwie zu verrückt.
Ein Gärtner muss auch Wildtriebe beschneiden und Pflanzen zurückschneiden, damit sie nicht unkontrolliert wuchern.
In diesen Völkern darf nur niemand mitkriegen, dass sie "zurückgesetzt" werden.
Tiberius
Zellaktivatorträger
Beiträge: 1776
Registriert: 25. Juli 2017, 14:35

Re: Spoiler 2920: Die besseren Terraner, von Leo Lukas

Beitrag von Tiberius »

Frank Chmorl Pamo hat geschrieben:In diesen Völkern darf nur niemand mitkriegen, dass sie "zurückgesetzt" werden.
Und genau da sehe ich das Problem, es erscheint mir einfach zu unwahrscheinlich, daß das niemand mitbekommt. Sevcoorisweit.
Eigentlich müßten alle Völker gleichzeitig zurückgesetzt werden, damit niemand etwas mitbekommt.
Leser sind in der Überzahl und machen sich demzufolge mehr Gedanken über einen Roman, als es ein Autor je könnte.
Goedda
Terraner
Beiträge: 1221
Registriert: 29. März 2014, 20:29

Re: Spoiler 2920: Die besseren Terraner, von Leo Lukas

Beitrag von Goedda »

Das gab es schon einmal, dass die Völker technologisch auf einem niedrigen Niveau gehalten wurden: Im Land Dommrath.
Machbar ist es im (PR-Universum) also durchaus. Im Land Dommrath gab es allerdings gute Gründe, dies zu tun. Es ging darum, die Hohen Mächte nicht auf Dommrath aufmerksam zu machen.
Die Frage, die ich mir also stelle, ist nicht die Machbarkeit oder wie genau sie es machen, sondern weshalb. Ähnliche Gründe wie in Dommrath vielleicht?
Tiberius
Zellaktivatorträger
Beiträge: 1776
Registriert: 25. Juli 2017, 14:35

Re: Spoiler 2920: Die besseren Terraner, von Leo Lukas

Beitrag von Tiberius »

Goedda hat geschrieben:Das gab es schon einmal, dass die Völker technologisch auf einem niedrigen Niveau gehalten wurden: Im Land Dommrath.
Machbar ist es im (PR-Universum) also durchaus. Im Land Dommrath gab es allerdings gute Gründe, dies zu tun. Es ging darum, die Hohen Mächte nicht auf Dommrath aufmerksam zu machen.
Das Land Dommrath ... eine Station der SOL-Reise im Thoregon-Zyklus. Man, was war ich damals begeistert von dieser Handlungsebene. Bis auf die Sache im Insharam. :sn:
Goedda hat geschrieben:Die Frage, die ich mir also stelle, ist nicht die Machbarkeit oder wie genau sie es machen, sondern weshalb. Ähnliche Gründe wie in Dommrath vielleicht?
Ich könnte mir vorstellen, daß man keinen Konkurrenten hochkommen lassen will. Da man derzeit die Nummer eins ist und sich dies in einem jahrtausendelangen Krieg erkämpft hat, will man natürlich auch an der Spitze bleiben.
Leser sind in der Überzahl und machen sich demzufolge mehr Gedanken über einen Roman, als es ein Autor je könnte.
Antworten

Zurück zu „Spoiler“