Spoiler 2923: Angriff auf den Spross, von Michelle Stern

Antworten

Wie gefällt

die Story des Romans? - Note 1
22
16%
Note 2
14
10%
Note 3
7
5%
Note 4
1
1%
Note 5
1
1%
Note 6
2
1%
Keine Bewertung
0
Keine Stimmen
der Schreibstil des Autors? - Note 1
24
17%
Note 2
16
11%
Note 3
3
2%
Note 4
1
1%
Note 5
1
1%
Note 6
2
1%
Keine Bewertung
0
Keine Stimmen
die aktuelle Entwicklung des Zyklus? - Note 1
20
14%
Note 2
16
11%
Note 3
6
4%
Note 4
1
1%
Note 5
0
Keine Stimmen
Note 6
3
2%
Keine Bewertung
1
1%
 
Insgesamt abgegebene Stimmen: 141

Ce Rhioton
Postingquelle
Beiträge: 4100
Registriert: 12. Februar 2017, 16:29

Re: Spoiler 2923: Angriff auf den Spross, von Michelle Stern

Beitrag von Ce Rhioton »

Harzzach hat geschrieben: Mir ging es nicht um Tekener per se, sondern um die moralischen Implikationen des Vorwurfes an Toio, mit schuldig am Tod Tekeners zu sein. Wenn es zu einem Prozess kommt, ist das IMHO Siegerjustiz. Da sollten sich die Autoren darüber im Klaren sein, welches Faß sie damit aufmachen.
Die Frage, ob sich tefrodische Foristen in einem tefrodischen Forum solche Fragen stellten, stellt sich zum Glück nicht. :rolleyes:
Benutzeravatar
Harzzach
Terraner
Beiträge: 1446
Registriert: 19. Juli 2013, 15:59

Re: Spoiler 2923: Angriff auf den Spross, von Michelle Stern

Beitrag von Harzzach »

Ce Rhioton hat geschrieben: Die Frage, ob sich tefrodische Foristen in einem tefrodischen Forum solche Fragen stellten, stellt sich zum Glück nicht. :rolleyes:
Genau, alles eine Frage des Blickwinkels :)

Sage ich als Bot der Gläsernen Insel, der die LFG-Foren aufmischen soll, harhar!
Benutzeravatar
Clark Flipper
Postingquelle
Beiträge: 3059
Registriert: 29. Juni 2012, 23:34
Wohnort: Nordlicht

Re: Spoiler 2923: Angriff auf den Spross, von Michelle Stern

Beitrag von Clark Flipper »

Von daher ist der Begriff Siegerjustiz auch Blödsinn.

Oder ist eine aktuelle Verurteilung., Z.B. NSU oder G20,
da passt es doch auch, zumindest aus der Sicht der Verurteilten. :rolleyes:

Ich frage mich gerade wie Verlierjustiz aussehen könnte...
Die Ultimativen Antworten des SF:
"Es geschieht weil es geschah." und "42"
Bild
Bild
Benutzeravatar
Tiberius
Zellaktivatorträger
Beiträge: 1701
Registriert: 25. Juli 2017, 14:35

Re: Spoiler 2923: Angriff auf den Spross, von Michelle Stern

Beitrag von Tiberius »

Mr Frost hat geschrieben:Für mich ein Ärgernis: "Anderlei". Solche überdrehten Figuren nerven mich zunehmend.
Als sie Bully in der Zentrale gestört hatte, mußte ich an den Film "Unternehmen Petticoat" denken, als die eine Krankenschwester den Kommandanten des U-Bootes störte und dieser statt eines Tankers einen Lastwagen torpedierte.
Leser sind in der Überzahl und machen sich demzufolge mehr Gedanken über einen Roman, als es ein Autor je könnte.
Benutzeravatar
Tiberius
Zellaktivatorträger
Beiträge: 1701
Registriert: 25. Juli 2017, 14:35

Re: Spoiler 2923: Angriff auf den Spross, von Michelle Stern

Beitrag von Tiberius »

Elena hat geschrieben:Es ist immer Siegerjustiz! Und die Tefroder wären wahrscheinlich noch schlimmer.
Naja, unter Vetris-Molaud könnte man auf jeden Fall kein faires Verfahren erwarten. Das wäre eher ein politisches Verfahren.
Leser sind in der Überzahl und machen sich demzufolge mehr Gedanken über einen Roman, als es ein Autor je könnte.
Benutzeravatar
Harzzach
Terraner
Beiträge: 1446
Registriert: 19. Juli 2013, 15:59

Re: Spoiler 2923: Angriff auf den Spross, von Michelle Stern

Beitrag von Harzzach »

Tiberius hat geschrieben:Das wäre eher ein politisches Verfahren.
Das wäre es hier nicht? Sondern ein Friede-Freude-Eierkuchen-Gerechtigkeits-Verfahren? Gerade nach den Erfahrungen mit dem Tribunal sollte man in der Milchstrasse ein wenig sorgsamer sein, was solche Themen betrifft. Es wäre hilfreicher für die LFG, wenn man die Sache auf dem sog. schnellen Dienstweg einfach auf sich beruhen lässt und Toio für den Ligadienst oder die Neue USO rekrutiert.

Nichtsdestotrotz ... ich finde es gut, dass diese Aspekte in der Handlung angerissen oder in Zukunft vielleicht sogar ausführlicher dargestellt werden. So wie man bei Star Trek via DS9 ein wenig am Lack der Förderation kratzen konnte, kann man darüber vielleicht am Lack der Aktivatorträger kratzen. Es gibt nur noch wenige von ihnen. Da kann man schon mal biestig und unfair werden, um es höflich auszudrücken, wenn es wieder ein Mitglied des kleinen, illustren Kreises erwischt hat.
Torriaa
Siganese
Beiträge: 70
Registriert: 1. März 2014, 17:18

Re: Spoiler 2923: Angriff auf den Spross, von Michelle Stern

Beitrag von Torriaa »

Es wird immer wieder angerissen das im Spross verbotene Zonen existieren , aber das ist doch ganz normal!? Zeigen die Terraner jedem ihre Triebwerks-Waffen und Schutzschirmprojektoren die kommandozentrale und ähnliches? Auch das im Spross ganz unterschiedliche spezialisierte Gemeni sind ist doch zu begreifen. da sind welche die wie Stewarts sich um die Gäste kümmern, die anderen sind Ermesser usw. Wer schonmal auf einem kreutzfahrtschiff der heutigen zeit war findet da seine entspechungen, oder in einem Krankenhaus. du wirst vom Hausarzt zu einer op geschickt, zB wegen Leistenbruch. Mann meldet sich an , fragst die Tippse an der Anmeldung nach der OP weiss die garnix, aber weist dir freundlich ein zimmer zu. selbst die schwester auf der Station die danach zuständig ist steht auf dem schlauch, usw. im Spross dasselbe, alle sind spezialisiert. Es ist nicht so das die nichts sagen wollen, sie wissen es nicht!!
jogo
Kosmokrat
Beiträge: 7002
Registriert: 6. Juni 2012, 17:32

Re: Spoiler 2923: Angriff auf den Spross, von Michelle Stern

Beitrag von jogo »

Tiberius hat geschrieben:
Mr Frost hat geschrieben:Für mich ein Ärgernis: "Anderlei". Solche überdrehten Figuren nerven mich zunehmend.
Als sie Bully in der Zentrale gestört hatte, mußte ich an den Film "Unternehmen Petticoat" denken, als die eine Krankenschwester den Kommandanten des U-Bootes störte und dieser statt eines Tankers einen Lastwagen torpedierte.
:lol: :lol: :lol: :lol: :lol: :lol: :lol:
Wer weiß, vielleicht kommt die Bully in einem fremden Schiff zurück... Einem rosafarben.... und der Hyperfunk ist kaputt...
Und Anderlei.... sie ist bestimmt auch fürs Praktische. Denke an den Maschinenraum und den BH, den sie da als Ersatzteil benutzte.. Anderlei fällt da auch was zu ein. Jaja... Unternehmen Petticoat.
Die beste Möglichkeit seine Träume zu verwirklichen, ist aufzuwachen.
Frank Chmorl Pamo

Re: Spoiler 2923: Angriff auf den Spross, von Michelle Stern

Beitrag von Frank Chmorl Pamo »

Harzzach hat geschrieben:
Tiberius hat geschrieben:Das wäre eher ein politisches Verfahren.
Das wäre es hier nicht? Sondern ein Friede-Freude-Eierkuchen-Gerechtigkeits-Verfahren? Gerade nach den Erfahrungen mit dem Tribunal sollte man in der Milchstrasse ein wenig sorgsamer sein, was solche Themen betrifft. Es wäre hilfreicher für die LFG, wenn man die Sache auf dem sog. schnellen Dienstweg einfach auf sich beruhen lässt und Toio für den Ligadienst oder die Neue USO rekrutiert.

Nichtsdestotrotz ... ich finde es gut, dass diese Aspekte in der Handlung angerissen oder in Zukunft vielleicht sogar ausführlicher dargestellt werden. So wie man bei Star Trek via DS9 ein wenig am Lack der Förderation kratzen konnte, kann man darüber vielleicht am Lack der Aktivatorträger kratzen. Es gibt nur noch wenige von ihnen. Da kann man schon mal biestig und unfair werden, um es höflich auszudrücken, wenn es wieder ein Mitglied des kleinen, illustren Kreises erwischt hat.
Und warum sollte man das?
Und: Warum sollte man heute bei weniger ZA-Trägern "biestiger" sein können?
Aber was solls, "Perry Rhodan, der Angeklagte des Universums" wird bestimmt ein Verkaufsschlager ...
jogo
Kosmokrat
Beiträge: 7002
Registriert: 6. Juni 2012, 17:32

Re: Spoiler 2923: Angriff auf den Spross, von Michelle Stern

Beitrag von jogo »

Das Thema Verfahren... Wieso Perry? Es geht um Toio!
Auch das Thema Kriegserklärung etc... ist mir ein hier ein wenig zu müßig.

Möglicherweise mag ja der eine oder andere sich kurz über die heutige Regelung informieren und kann dann Rückschlüsse zum Thema Toio und Kriegsverbrechen ziehen.
Stichworte sind UN Tribunal, Den Haag, z.B. Rote Kmer, etc...
So, nun baut man das aufs Perryversum um... macht die eine oder andere Modifikation... Und schon geht es, dass man Toio anklagen kann.
Die beste Möglichkeit seine Träume zu verwirklichen, ist aufzuwachen.
PJoppen
Ertruser
Beiträge: 754
Registriert: 7. Juli 2014, 20:09
Wohnort: in der Nähe von Soest

Re: Spoiler 2923: Angriff auf den Spross, von Michelle Stern

Beitrag von PJoppen »

jogo hat geschrieben:Das Thema Verfahren... Wieso Perry? Es geht um Toio!
Auch das Thema Kriegserklärung etc... ist mir ein hier ein wenig zu müßig.

Möglicherweise mag ja der eine oder andere sich kurz über die heutige Regelung informieren und kann dann Rückschlüsse zum Thema Toio und Kriegsverbrechen ziehen.
Stichworte sind UN Tribunal, Den Haag, z.B. Rote Kmer, etc...
So, nun baut man das aufs Perryversum um... macht die eine oder andere Modifikation... Und schon geht es, dass man Toio anklagen kann.
Nachdem mit dem Massenmord der Thooheinies so lapidar umgegangen wurde, hege ich keine Erwartung das es mit Toio besser läuft. Die Überlegungen bezüglich der rechtlichen Situation ist in meinen Augen nur ne Ablenkung dazu gedacht um den Verbleib Toios für die weitere Geschichte zu rechtfertigen.

Eine *normale* Aufarbeitung wird nicht geschehen.
.. die IT .. schläft nie.., weshalb ich mehr als oft nicht oder spät Antworte. Keine Absicht und ich entschuldige mich schon mal prophylaktisch..
Benutzeravatar
Harzzach
Terraner
Beiträge: 1446
Registriert: 19. Juli 2013, 15:59

Re: Spoiler 2923: Angriff auf den Spross, von Michelle Stern

Beitrag von Harzzach »

Frank Chmorl Pamo hat geschrieben: Und warum sollte man das?
Um Geschichten zu erzählen? Und zwar möglichst nicht immer die gleichen, sondern ab und an auch mal andere Geschichten?
zephydia
Ertruser
Beiträge: 804
Registriert: 22. Dezember 2015, 11:23

Re: Spoiler 2923: Angriff auf den Spross, von Michelle Stern

Beitrag von zephydia »

Harzzach hat geschrieben:
Tiberius hat geschrieben:Das wäre eher ein politisches Verfahren.
Das wäre es hier nicht? Sondern ein Friede-Freude-Eierkuchen-Gerechtigkeits-Verfahren? Gerade nach den Erfahrungen mit dem Tribunal sollte man in der Milchstrasse ein wenig sorgsamer sein, was solche Themen betrifft. Es wäre hilfreicher für die LFG, wenn man die Sache auf dem sog. schnellen Dienstweg einfach auf sich beruhen lässt und Toio für den Ligadienst oder die Neue USO rekrutiert.
Was Du da vorschlägst nennt man Korruption. Man stelle sich mal vor irgendein Ex-Politiker hätte sich in Beate Zschäpe verknallt und würde seinen Einfluss geltend machen damit sie freigelassen wird und einen Job beim Bundesnachrichtendienst bekommt...
Auch wenn ich nicht denke dass Toio Zinder tatsächlich zu einer Gefängnisstrafe verurteilt wird sondern bestimmt wenn es soweit ist, alle möglichen und unmöglichen Entschuldigungen ins Feld geführt werden warum sie Bewährung verdient, glaube ich einfach mal dass die Expokraten mehr Fingerspitzengefühl haben als den "schnellen Dienstweg" :übel: zu gehen.
Benutzeravatar
Oceanlover
Zellaktivatorträger
Beiträge: 1837
Registriert: 29. Juni 2012, 17:05
Wohnort: Terra

Re: Spoiler 2923: Angriff auf den Spross, von Michelle Stern

Beitrag von Oceanlover »

Diesmal habe ich lange benötigt, um den Roman zu lesen. Für meinen Geschmack bedeutet das wohl, es war nicht der Reißer. Zumindest hatte ich nicht beim Lesen das zwingende Bedürfnis, alles stehen und liegen zu lassen, um zu erfahren, wie die Story ausgeht. :D Michelle hat den Band aber nett geschrieben und weil es um Bully geht, den wir schon so lange vermisst haben, konnte ich die eine oder andere Länge, die Frauen vielleicht mehr interessiert :unschuldig: , verschmerzen. Jedenfalls wäre ich dankbar, wenn es künftig wieder spannender zugehen würde. Für solche Romane würde ich dann auch gerne ein Schlafdefizit in Kauf nehmen... :D

Aber der Roman ist ja ein Doppelband, vielleicht nimmt in dieser Woche die Schlagzahl wieder zu. Bewerten werde ich dann beide Bände zusammen.
Mr Frost hat geschrieben:Für mich ein Ärgernis: "Anderlei". Solche überdrehten Figuren nerven mich zunehmend.
Ja, nerven tun sie, aber man muss damit leben und nicht nur im Roman, sondern auch in der Realität (eigene Erfahrung.) :unschuldig: :D
Nette Grüße
Oceanlover
Benutzeravatar
Harzzach
Terraner
Beiträge: 1446
Registriert: 19. Juli 2013, 15:59

Re: Spoiler 2923: Angriff auf den Spross, von Michelle Stern

Beitrag von Harzzach »

zephydia hat geschrieben:Was Du da vorschlägst nennt man Korruption.
Kann man so bezeichnen, ja.
Auch wenn ich nicht denke dass Toio Zinder tatsächlich zu einer Gefängnisstrafe verurteilt wird sondern bestimmt wenn es soweit ist, alle möglichen und unmöglichen Entschuldigungen ins Feld geführt werden warum sie Bewährung verdient, glaube ich einfach mal dass die Expokraten mehr Fingerspitzengefühl haben als den "schnellen Dienstweg" :übel: zu gehen.
Mir ist es letztendlich wurscht, wie Autoren und Expokraten das im Detail handhaben. Hauptsache, es kommt eine gute Geschichte dabei heraus. Und wenn dadurch neue Seiten an altbekannten Charakteren entdeckt werden können oder altbekannte Charakterzüge mit neuem Leben gefüllt werden können, umso besser.

So lese Bully als richtigen Familienvater, inklusive elterlicher Paranoia und Gekabbel mit Toio, äusserst gerne. Das ist den beteiligten Autoren IMHO sehr gut gelungen. Will ich sowas aber jetzt ständig, von und mit allen Hauptcharakteren lesen. Nein, natürlich nicht. Die Mischung macht es. Von daher, wenn es zu einem Prozess käme, Korin Anderlei ihre Ergebnisse präsentiert und sich Bully rechtfertigen müsste, warum er denn mit einer Gegnerin "gemeinsame Sache" gemacht hat und er sich vielleicht nach LFT/LFG-Recht strafbar gemacht hat ... wieso nicht mal so ein Handlungsaspekt? Was passiert dann mit Bully? Bekommt er auf Grund seiner Verdienste für die Milchstrasse Bewährung? Muss er Sozialstunden ableisten? Wird ein Teil seines nicht ganz unbeträchtlichen Vermögens abgezwackt? Wird er nach einem etwaigen Urteil sofort von Hekener Sharoun begnadigt? Ein ganzes Heft würde ich darüber gar nicht mal lesen wollen, aber so als Detail am Rande ... warum nicht?
Kritikaster
Superintelligenz
Beiträge: 2617
Registriert: 26. Juni 2012, 08:34

Re: Spoiler 2923: Angriff auf den Spross, von Michelle Stern

Beitrag von Kritikaster »

Oceanlover hat geschrieben:
Mr Frost hat geschrieben:Für mich ein Ärgernis: "Anderlei". Solche überdrehten Figuren nerven mich zunehmend.
Ja, nerven tun sie, aber man muss damit leben und nicht nur im Roman, sondern auch in der Realität (eigene Erfahrung.) :unschuldig: :D
Das war eigentlich das Überraschendste an Anderlei. Diesen Typ Frau (Mensch) gibt es ja wirklich. Nicht nur überzeichnet auf der Bühne (Cindy) sondern im realen Leben. Eine Frau, die mal nicht aus tollen Haaren, tollen Beinen, unglaublicher Attraktivität wegen Augen, Schmuck oder weiß der Geier was besteht und zudem nur im Rahmen der ihr zugewiesenen Rolle mal was sagt, sich ansonsten unterordnet - nein, eine ganz normale Frau plötzlich im Perryversum. Bin gespannt, wie sie sich weiterentwickeln darf oder ob sie bald die Segel streichen muss, um die männliche Leserschaft nicht zu sehr zu nerven. 8-)
Si-It
Siganese
Beiträge: 16
Registriert: 19. Juli 2017, 20:56

Re: Spoiler 2923: Angriff auf den Spross, von Michelle Stern

Beitrag von Si-It »

Hazzach, Du nimmst mir die Worte aus dem Mund :st: Meine zwei Cent hast Du :D
Benutzeravatar
nanograinger
Kosmokrat
Beiträge: 5827
Registriert: 18. Mai 2013, 16:07

Re: Spoiler 2923: Angriff auf den Spross, von Michelle Stern

Beitrag von nanograinger »

Kritikaster hat geschrieben:....Eine Frau, die mal nicht aus tollen Haaren, tollen Beinen, unglaublicher Attraktivität wegen Augen, Schmuck oder weiß der Geier was besteht und zudem nur im Rahmen der ihr zugewiesenen Rolle mal was sagt, sich ansonsten unterordnet - nein, eine ganz normale Frau plötzlich im Perryversum. Bin gespannt, wie sie sich weiterentwickeln darf oder ob sie bald die Segel streichen muss, um die männliche Leserschaft nicht zu sehr zu nerven. 8-)
Volle Zustimmung (m)einerseits.

Andererseits ist das auch ein bisschen Catch-22: Wenn sie sich weiterentwickelt, ist die Frage, ob sie dann nicht genau die von dir beschriebene "ungewöhnliche" Normalität verliert, und dann eben doch eine "normale" Heldin mit besonderen Fähigkeiten oder Aufgaben wird.

Auf jeden Fall ist Anderlei kein Einerlei, und das ist auch gut so. B-)
Benutzeravatar
nanograinger
Kosmokrat
Beiträge: 5827
Registriert: 18. Mai 2013, 16:07

Re: Spoiler 2923: Angriff auf den Spross, von Michelle Stern

Beitrag von nanograinger »

zephydia hat geschrieben: Man stelle sich mal vor irgendein Ex-Politiker hätte sich in Beate Zschäpe verknallt und würde seinen Einfluss geltend machen damit sie freigelassen wird und einen Job beim Bundesnachrichtendienst bekommt...
Anstatt dir ein spekulatives Szenario zu konstruieren, könntest du ja auch einfach bekannte Beispiele von V-Männern des Verfassungsschutzes oder dem Umgang der USA mit als wertvoll bewertete Nazis anschauen (bspw. Wernher von Braun und über 100 weitere Personen aus dem Peenemünder Raketenprojekt). Und wie war das noch mit Markus Wolf, dem Stasigeneral? Staatsräson ermöglicht viele Dinge.

Und mir ist kein Staat bekannt, in dem nicht das Staatsoberhaupt oder ein anderes Organ des Staates rechtskräftig verurteilte Personen begnadigen kann. Trump hat ja gerade gezeigt, wie das verwendet werden kann, um aus irgendwelchen Gründen genehme Personen vor (manchen) Folgen der Verurteilung zu bewahren. Aber in den USA werden auch immer wieder zum Tode verurteilte Personen von Gouverneuren begnadigt, im Sinne der Umwandlung in lebenslange Haft.
marafritsch2705
Terraner
Beiträge: 1580
Registriert: 5. Januar 2015, 23:31

Re: Spoiler 2923: Angriff auf den Spross, von Michelle Stern

Beitrag von marafritsch2705 »

Hier werden doch äpfel mit birnen verglichen...die ztschäpke war keinesweg durch einen staat legitimiert-jemanden umzubringen.

Ganz im gegensatz zu tojo zindherr...sie war angestellt bei einer spezialeinheit des tamaniums...und deren angestellte dürften wenn es die situation erfordert auch lebewesen/menschen töten...dafür kann dann nur der staat/die regierung dahinter verantwortlich gemacht werden und nicht die person..die das ausführende organ vertreten hat...


Und w3nn si3 sich im dienst falsch verhalten hat ist der rechtmässige kläger das tamanium und nicht die lft
zephydia
Ertruser
Beiträge: 804
Registriert: 22. Dezember 2015, 11:23

Re: Spoiler 2923: Angriff auf den Spross, von Michelle Stern

Beitrag von zephydia »

Harzzach hat geschrieben: Mir ist es letztendlich wurscht, wie Autoren und Expokraten das im Detail handhaben. Hauptsache, es kommt eine gute Geschichte dabei heraus. Und wenn dadurch neue Seiten an altbekannten Charakteren entdeckt werden können oder altbekannte Charakterzüge mit neuem Leben gefüllt werden können, umso besser.
Gute Geschichten wollen wohl alle Leser. Nur frage ich mich: Muss man dazu die Hauptcharaktere völlig umschreiben?
Ich weiß TV Serien wie Game of Throne und Breaking Bad sind derzeit unglaublich angesagt. Aber muss PR sich unbedingt daran orientieren?
nanograinger hat geschrieben:

Anstatt dir ein spekulatives Szenario zu konstruieren, könntest du ja auch einfach bekannte Beispiele von V-Männern des Verfassungsschutzes oder dem Umgang der USA mit als wertvoll bewertete Nazis anschauen (bspw. Wernher von Braun und über 100 weitere Personen aus dem Peenemünder Raketenprojekt). Und wie war das noch mit Markus Wolf, dem Stasigeneral? Staatsräson ermöglicht viele Dinge.

Und mir ist kein Staat bekannt, in dem nicht das Staatsoberhaupt oder ein anderes Organ des Staates rechtskräftig verurteilte Personen begnadigen kann. Trump hat ja gerade gezeigt, wie das verwendet werden kann, um aus irgendwelchen Gründen genehme Personen vor (manchen) Folgen der Verurteilung zu bewahren. Aber in den USA werden auch immer wieder zum Tode verurteilte Personen von Gouverneuren begnadigt, im Sinne der Umwandlung in lebenslange Haft.
Nun, ich könnte da jetzt einiges zu schreiben, nur fürchte ich dass das dann zu einer der strikt verbotenen Polit-Diskussionen führen würde. Deshalb nur ein kleiner Hinweis von mir: Ich habe NICHTS von Todesstrafe (gibt es die in der LFG überhaupt?) oder Lebenslänglicher Haft gesagt! Nur davon das es mich stören würde wenn Toio Zinder sich nicht einmal vor Gericht gestellt werden würde. Und das einfach nur deshalb weil sie halt die Frau/Geliebte von Reginald Bull ist!
Und Hekener Sharoun als Donald Trump der LFG...okay interessanter Gedanke...
marafritsch2705 hat geschrieben:Hier werden doch äpfel mit birnen verglichen...die ztschäpke war keinesweg durch einen staat legitimiert-jemanden umzubringen.

Ganz im gegensatz zu tojo zindherr...sie war angestellt bei einer spezialeinheit des tamaniums...und deren angestellte dürften wenn es die situation erfordert auch lebewesen/menschen töten...dafür kann dann nur der staat/die regierung dahinter verantwortlich gemacht werden und nicht die person..die das ausführende organ vertreten hat...


Und w3nn si3 sich im dienst falsch verhalten hat ist der rechtmässige kläger das tamanium und nicht die lft
Nun ich denke da liegst Du falsch. Es gibt den UN-Gerichtshof und das Kriegsverbrecher Tribunal in Den-Haag die genau das tun. Aber darum geht es eigentlich nicht. Mir ging es darum ob Reginald Bull um ausschließlich eines persönlichen Vorteils willen seinen Einfluss in der LFG in der Art ausspielen sollte.
Benutzeravatar
Harzzach
Terraner
Beiträge: 1446
Registriert: 19. Juli 2013, 15:59

Re: Spoiler 2923: Angriff auf den Spross, von Michelle Stern

Beitrag von Harzzach »

zephydia hat geschrieben: Gute Geschichten wollen wohl alle Leser. Nur frage ich mich: Muss man dazu die Hauptcharaktere völlig umschreiben?
Ich weiß TV Serien wie Game of Throne und Breaking Bad sind derzeit unglaublich angesagt. Aber muss PR sich unbedingt daran orientieren?
Ich rede nicht von "Umschreiben". Bully muss nicht umgeschrieben werden, um als überzeugender Familienvater geschildert zu werden. Es ist eine neue Seite an ihm, die aber zu ihm passt, weil es so geschrieben wurde, DASS es zu ihm passt. Wenn ich von "Neue Seiten an einem Charakter entdecken" rede, dann meine ich genau das. Den Charakter sinnvoll erweitern und nicht einfach willkürlich umschreiben. Was übrigens weder bei GoT und erst Recht nicht bei Breaking Bad passiert ist :)
Benutzeravatar
Elena
Forums-KI
Beiträge: 15890
Registriert: 21. September 2013, 20:46
Wohnort: Ein kuscheliges Körbchen

Re: Spoiler 2923: Angriff auf den Spross, von Michelle Stern

Beitrag von Elena »

zephydia hat geschrieben:...
Mir ging es darum ob Reginald Bull um ausschließlich eines persönlichen Vorteils willen seinen Einfluss in der LFG in der Art ausspielen sollte.
Also eigentlich ist er auch nur ein Mensch, ein Mann, der seine Frau oder Geliebte, die Mutter seines Kindes liebt, auch wenn das nicht alle verstehen angesichts der Vergangenheit (gilt übrigens auch für mich). Es wäre menschlich, wenn er seinen Einfluss dahingehend geltend machen würde. Und es wäre konsequent. Denn wenn er sie liebt, wäre es nicht nachvollziehbar, wenn er nicht versuchen würde, ihr zu helfen - und sei es auch vielleicht nur der gemeinsamen Tochter zuliebe.
Ein bisschen gesunder Menschenverstand, Toleranz und Humor - wie behaglich es sich dann auf unserem Planeten leben ließe.
- William Somerset Maugham


Ich bin wie ich bin - Wise Guys

Immer für Dich da - Wise Guys
zephydia
Ertruser
Beiträge: 804
Registriert: 22. Dezember 2015, 11:23

Re: Spoiler 2923: Angriff auf den Spross, von Michelle Stern

Beitrag von zephydia »

Elena hat geschrieben: Also eigentlich ist er auch nur ein Mensch, ein Mann, der seine Frau oder Geliebte, die Mutter seines Kindes liebt, auch wenn das nicht alle verstehen angesichts der Vergangenheit (gilt übrigens auch für mich). Es wäre menschlich, wenn er seinen Einfluss dahingehend geltend machen würde. Und es wäre konsequent. Denn wenn er sie liebt, wäre es nicht nachvollziehbar, wenn er nicht versuchen würde, ihr zu helfen - und sei es auch vielleicht nur der gemeinsamen Tochter zuliebe.
Sicher wäre das menschlich, nur sollte er dann die Konzequenzen tragen und sich mit seiner Familie für immer komplett ins Privatleben zurückziehen. Denn dann wäre er nicht mehr vertrauenswürdig. Nebenbei nervt mich diese Mauschelei mit den ganzen Sonderposten die speziell für die ZACies geschaffen werden schon seit einer ganzen Weile. Entweder macht man Politik, dann sollte man das aber nach den selben Regeln tun wie jeder andere, oder ma hält sich aus der Politik raus.
Aber um beim Thema Bull zu bleiben: Noch steht ja nicht fest was er tun wird und er könnte vermutlich seiner Frau auch helfen ohne korrupt zu werden.
Benutzeravatar
nanograinger
Kosmokrat
Beiträge: 5827
Registriert: 18. Mai 2013, 16:07

Re: Spoiler 2923: Angriff auf den Spross, von Michelle Stern

Beitrag von nanograinger »

zephydia hat geschrieben:...
nanograinger hat geschrieben:
Anstatt dir ein spekulatives Szenario zu konstruieren, könntest du ja auch einfach bekannte Beispiele von V-Männern des Verfassungsschutzes oder dem Umgang der USA mit als wertvoll bewertete Nazis anschauen (bspw. Wernher von Braun und über 100 weitere Personen aus dem Peenemünder Raketenprojekt). Und wie war das noch mit Markus Wolf, dem Stasigeneral? Staatsräson ermöglicht viele Dinge.

Und mir ist kein Staat bekannt, in dem nicht das Staatsoberhaupt oder ein anderes Organ des Staates rechtskräftig verurteilte Personen begnadigen kann. Trump hat ja gerade gezeigt, wie das verwendet werden kann, um aus irgendwelchen Gründen genehme Personen vor (manchen) Folgen der Verurteilung zu bewahren. Aber in den USA werden auch immer wieder zum Tode verurteilte Personen von Gouverneuren begnadigt, im Sinne der Umwandlung in lebenslange Haft.
Nun, ich könnte da jetzt einiges zu schreiben, nur fürchte ich dass das dann zu einer der strikt verbotenen Polit-Diskussionen führen würde. Deshalb nur ein kleiner Hinweis von mir: Ich habe NICHTS von Todesstrafe (gibt es die in der LFG überhaupt?) oder Lebenslänglicher Haft gesagt! Nur davon das es mich stören würde wenn Toio Zinder sich nicht einmal vor Gericht gestellt werden würde. Und das einfach nur deshalb weil sie halt die Frau/Geliebte von Reginald Bull ist!
Und Hekener Sharoun als Donald Trump der LFG...okay interessanter Gedanke...
Du missverstehst mich mal wieder. Ich habe nur Beispiele aus unserer realen Welt genannt, in der die Strafverfolgung aus Staatsräson-Gründen entweder ganz oder teilweise ausgesetzt wurde, oder aus der nach Strafverfolgung und einer Verurteilung die Strafe entweder ganz aufgehoben wurde (Beispiel Trumps Begnadigung von Arpaio, sogar bevor das Strafmaß verkündet wurde) oder reduziert wurde (Todesstrafe in lebenslänglich).

Hekener Sharoun hat die erste Möglichkeit eigentlich bereits ausgeschlossen: Toio Zindher wird sich wohl vor Gericht verantworten müssen. Die Möglichkeit der Begnadigung steht im nach einem entsprechenden Prozess vermutlich offen, und hier sehe ich durchaus eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass eine evtl. Haftstrafe von Sharoun in eine Bewährungsstrafe umgewandelt wird. In gewisser Weise ist sie ja schon seit dem Flug der RT nach Larhatoon in einer Bewährungssituation, im aktuellen Roman wird das sogar explizit geschrieben.

Die LFG hat sicher keine Todesstrafe, nicht einmal das SI hatte die, soweit ich erinnere. Ich habe aber auch nichts in der Richtung angedeutet.

Natürlich erwarte ich, dass Bully alles tun wird, um Toios Strafmaß so gering wie möglich zu halten. Es wird ihm aber bei unabhängigen Gerichten nichts nützen, da er offensichtlich befangen ist. Interessant wird es, falls er bei Sharoun um eine Begnadigung bittet. Falls er das tut, würde er sich in Sharouns Schuld begeben, eine für Bully sicher äußerst ungewohnte und unbequeme Situation.

Das ist zwar alles Spekulation, aber ich bin gespannt, wie sich das ausgeht. Ich hatte gedacht, dass dies alles in ein paar Absätzen abgehandelt werden würde, aber nach der doch recht ausführlichen Darstellung in diesem Roman scheint mir dieser Aspekt mehr Bedeutung zu bekommen, als ich erwartet hätte.
Antworten

Zurück zu „Spoiler“