Spoiler 2934: Unter der Flammenflagge, von Christian Montill

Antworten

Wie gefällt

die Story des Romans? - Note 1
4
3%
Note 2
7
6%
Note 3
4
3%
Note 4
12
10%
Note 5
6
5%
Note 6
5
4%
Keine Bewertung
2
2%
der Schreibstil des Autors? - Note 1
5
4%
Note 2
13
11%
Note 3
6
5%
Note 4
10
8%
Note 5
2
2%
Note 6
3
3%
Keine Bewertung
1
1%
die aktuelle Entwicklung des Zyklus? - Note 1
4
3%
Note 2
10
8%
Note 3
12
10%
Note 4
5
4%
Note 5
2
2%
Note 6
5
4%
Keine Bewertung
2
2%
 
Insgesamt abgegebene Stimmen: 120

Benutzeravatar
Oceanlover
Zellaktivatorträger
Beiträge: 1837
Registriert: 29. Juni 2012, 17:05
Wohnort: Terra

Re: Spoiler 2934: Unter der Flammenflagge, von Christian Mon

Beitrag von Oceanlover »

Christian Montillon hat geschrieben: ich mag bei PR keine Sexszene. (Ist aber mein privater Geschmack.)
Sehe ich auch so. :st:
Der Mini-Hauch von Andeutung, wie in 2934, ist für mich aber okay, finde ich ... hm, nett.
Wenn's passt, warum nicht?
Nette Grüße
Oceanlover
Benutzeravatar
Mr Frost
Superintelligenz
Beiträge: 2772
Registriert: 29. Juni 2012, 14:15

Re: Spoiler 2934: Unter der Flammenflagge, von Christian Mon

Beitrag von Mr Frost »

Frank Chmorl Pamo hat geschrieben:
Wim Vandemaan hat geschrieben:Scherung: vollzieht sich, ist wie mehrfach in den Romanen ausgesagt Forschungsgegenstand. Warum sollten wir Antworten geben, die unsere Helden selbst noch suchen?
Wie kann man an etwas forschen, an einem "Mechanismus" der die eigene Realität verändert und wobei man selbst Teil dieser Veränderung ist?
Wie könnte ich z.B. eine Veränderung meiner Psyche und Wahrnehmung an mir selbst erforschen, wenn selbige während dieses Experiments sich fortlaufend ändern und ich nicht weiß, wie meine unbeeinflusste Psyche und Wahrnehmung wären.
Ich müsste einen Blick auf mein unbeeinflusstes Selbst werfen können und z.B. mich im Paralleluniversum betrachten - oder aus dem anderen Realitätszweig der Scherung die Verhältnisse dort auf die Änderungen in diesem Zweig der Scherung rückzuschließen.
:st: :st: Sehr gut! Auch mein Problem mit dieser Angelegenheit...
Benutzeravatar
Mr Frost
Superintelligenz
Beiträge: 2772
Registriert: 29. Juni 2012, 14:15

Re: Spoiler 2934: Unter der Flammenflagge, von Christian Mon

Beitrag von Mr Frost »

Günther Drach hat geschrieben:Auf der JASON müsste es doch eigentlich noch ein Stelenbewußtsein geben, nicht?

Die Sache mit der IRRMUTTER ist auch etwas, was mich persönlich nervte.
(Persönlich hat mich ja mehr genervt, dass Perry und Co sich ja damals "eingefroren" haben ohne einen wie auch immer gearteten Rettungsplan (warum sollte irgendjemand die RAS TSCHUBAI zu einem brauchbaren Zeitpunkt finden?) eingeleitet zu haben -- am Ende hieß es "alles lief so wie ich es mir erhofft habe" -- nichts gegen Prinzip Hoffnung, aber ... echt?)
Aber IRRMUTTER wieder: ist das so was autokausales, also deux ex machina pur? Oder hat Ghermo inzwischen seine Zeitmaschine angeworfen und ist mit seiner MUTTER in die Vergangenheit gedüst?
Diese ganze Irrmutter-Story ist mir heute noch vollkommen schleierhaft. Wer hat wann, was warum getan usw.? Es blieb alles für mich unbefriedigend erklärt (??). Auch diese ganzen Autokausalitäten gingen mir auf den Zeiger. Quantenphysik/ -schaum hin oder her: Kant und Schopenhauer würden im Grabe rotieren...(wenn sie denn PR hätten lesen können und dies dann auch wollen, was eher zweifelhaft ist...). Wenn, WENN es denn Autokausalität gäbe, dann wäre alles möglich, ergo beliebig. Und Beliebigkeit mag keiner. Höchstens Beliebtheit. ^_^
Wim Vandemaan
Plophoser
Beiträge: 340
Registriert: 29. Juni 2012, 18:01

Re: Spoiler 2934: Unter der Flammenflagge, von Christian Mon

Beitrag von Wim Vandemaan »

Hallo Frank, Du schreibst:
"Wie kann man an etwas forschen, an einem "Mechanismus" der die eigene Realität verändert und wobei man selbst Teil dieser Veränderung ist?"

Ich bin da ganz anderer Ansicht. Deiner Theorie nach dürfte es keine Erforschung von Erkrankungen geben (da der Mensch ja "Teil dieser" krankheitsbedingten "Veränderungen ist), keine Erforschung der Evolution (deren Erzeugnis wir sind und die unsere "eigene Realität" ununterbrochen "verändert"), schon gar keine Erforschung von Gravitationswellen.
Wissenschaftler sind da ganz anderer Meinung; wir auch: Fakten sind, geeignete Instrumente vorausgesetzt, erforschlich. Die Scherung ist ein (serieninterner) Fakt und also mit (serieninternen) wissenschaftlichen Ansätzen und Instrumenten zu erforschen.
Da ist die Weltraumserie PR eben auch :D "Science" Fiction.
Wim Vandemaan
Plophoser
Beiträge: 340
Registriert: 29. Juni 2012, 18:01

Re: Spoiler 2934: Unter der Flammenflagge, von Christian Mon

Beitrag von Wim Vandemaan »

Hallo Mr Frost,
ich lese eben:

"Auch diese ganzen Autokausalitäten gingen mir auf den Zeiger. Quantenphysik/ -schaum hin oder her: Kant und Schopenhauer würden im Grabe rotieren...(wenn sie denn PR hätten lesen können und dies dann auch wollen, was eher zweifelhaft ist...). "


Tatsächlich? Das bezweifele ich absolut bis zu Vorlage eines Beweises. Das scheint mir äußerst autokausal gedacht. :rolleyes:

"Wenn, WENN es denn Autokausalität gäbe, dann wäre alles möglich, ergo beliebig. Und Beliebigkeit mag keiner. Höchstens Beliebtheit"

Wieso nun aus einer Menge an Möglichkeiten Beliebigkeit folgen sollte, folgt wohl einer anderen Logik, als ich sie kenne: In der Bundesliga ist auch alles möglich, jeder Verein dort kann Meister werden.
Beliebig wird es dadurch nicht. Oder wieso, wo? :???:

Ferner: stand der Begriff "Autokausalität" immer in dem Erklärungszusammenhang einer Zeitreise aus der Zukunft in die Vergangenheit. Da die Ursache der Reise in der Zukunft liegt, mithin ihr Grund dem Beobachter in der Vergangenheit nicht sichtbar und deswegen unergründlich ist, muss die Ankunft eines Zeitreisenden aus der Zukunft ihm als autokausales, nämlich sich selbst begründendes Ereignis erscheinen - als was denn sonst?

Aber um Dich zu beruhigen: Es gibt diese autokausalen Ereignisse nicht wirklich, schon weil es keine Zeitreisen gibt, so wie es keinen überlichtschnellen Flug, keine Parakräfte und so weiter gibt.
Aber sich eine phantastische Welt mit diesen Möglichkeiten auszudenken, macht doch Spaß. Mir jedenfalls immer noch. :wub:
Benutzeravatar
Clark Flipper
Postingquelle
Beiträge: 3059
Registriert: 29. Juni 2012, 23:34
Wohnort: Nordlicht

Re: Spoiler 2934: Unter der Flammenflagge, von Christian Mon

Beitrag von Clark Flipper »

Ich lese mit und stelle fest das alles eine Erklärung findet.

Und wenn nicht, dann liegt es nicht am Exposé.

Aber bevor man mir wieder vorwirft Fallen zu bauen und weiteres Böswilliges, so möchte ich mich zumindest für die ausgiebigen Antworten bedanken, zumindest die Idee dahinter ist mir überbracht worden. THX
Die Ultimativen Antworten des SF:
"Es geschieht weil es geschah." und "42"
Bild
Bild
Benutzeravatar
Haywood Floyd
Postingquelle
Beiträge: 4246
Registriert: 24. Dezember 2013, 13:13
Wohnort: Ja

Re: Spoiler 2934: Unter der Flammenflagge, von Christian Mon

Beitrag von Haywood Floyd »

Wim Vandemaan hat geschrieben:Es gibt diese autokausalen Ereignisse nicht wirklich, schon weil es keine Zeitreisen gibt, so wie es keinen überlichtschnellen Flug, keine Parakräfte und so weiter gibt.
Aber sich eine phantastische Welt mit diesen Möglichkeiten auszudenken, macht doch Spaß. Mir jedenfalls immer noch. :wub:
Ja, mach nur weiter so mit deinen Häresien! :( Willst Du am Ende noch behaupten, Perry Rhodan und alle Geschichten um ihn seien nur ... ausgedacht? :susp: - - - "Ergreift ihn...!!!" :D
"We starve-look at one another short of breath, walking proudly in our winter coats
wearing smells from laboratories, facing a dying nation of moving paper fantasy.
Listening for the new told lies with supreme visions of lonely tunes."


'The Flesh Failiures' - G. MacDermot, G. Ragni, J. Rado (1967)
Wim Vandemaan
Plophoser
Beiträge: 340
Registriert: 29. Juni 2012, 18:01

Re: Spoiler 2934: Unter der Flammenflagge, von Christian Mon

Beitrag von Wim Vandemaan »

Ja, mach nur weiter so mit deinen Häresien! :( Willst Du am Ende noch behaupten, Perry Rhodan und alle Geschichten um ihn seien nur ... ausgedacht? :susp: - - - "Ergreift ihn...!!!" :D[/quote]

Es gibt ja die Theorie, dass im wahren Universum seit Jahrzehnten eine erfolgreiche Heftromanserie mit dem Titel "Das FORUM - die größte Debattenserie der Welt" erscheint, in der phantastische Figuren wie Haywood Floyd, Mr Frost, Wim Vandemaan, Frank Chmorl Pamo und dergleichen zu Diskussionsturnieren antreten.
Die Leser in der wahren Welt sollen manchen Debattenzyklen dieser Serie zwar mit Verwunderung gegenüberstehen, sie für unlogisch, unglaubwürdig, unwissenschaftlich oder fragwürdig, ihr insgesamt aber die Treue halten, und sie lesen sie in den langen, dunklen Nächten auf ihren Linearraumflügen wer weiß wohin. -_-
Trevor Casalle 839

Re: Spoiler 2934: Unter der Flammenflagge, von Christian Mon

Beitrag von Trevor Casalle 839 »

nanograinger hat geschrieben:
Günther Drach hat geschrieben:Auf der JASON müsste es doch eigentlich noch ein Stelenbewußtsein geben, nicht?
Ja. Aber das weiß Trevor sicher, er ist ja einer von drei Foristen, die alles durchblicken (die anderen sind vermutlich "Casalle" und "839"). B-)
Stimmt genau! Woher wusstest du das? Hast du geheime Quellen?
Ce Rhioton
Postingquelle
Beiträge: 4100
Registriert: 12. Februar 2017, 16:29

Re: Spoiler 2934: Unter der Flammenflagge, von Christian Mon

Beitrag von Ce Rhioton »

Wollen wir hoffen, dass unser aller Perryversum so schnell nicht ausgedacht sein wird. :D

Hauptsache, es wird nicht umgedacht. :unsure:
Benutzeravatar
Klaus 1802
Superintelligenz
Beiträge: 2645
Registriert: 30. Juni 2012, 01:07
Wohnort: Raum Ludwigshafen Terra

Re: Spoiler 2934: Unter der Flammenflagge, von Christian Mon

Beitrag von Klaus 1802 »

[quote="Wim Vandemaan"]Hallo Mr Frost,
ich lese eben:



Wieso nun aus einer Menge an Möglichkeiten Beliebigkeit folgen sollte, folgt wohl einer anderen Logik, als ich sie kenne: In der Bundesliga ist auch alles möglich, jeder Verein dort kann Meister werden.

Solange er Bayern München heißt
Wim Vandemaan
Plophoser
Beiträge: 340
Registriert: 29. Juni 2012, 18:01

Re: Spoiler 2934: Unter der Flammenflagge, von Christian Mon

Beitrag von Wim Vandemaan »

Klaus 1802 hat geschrieben:
Wim Vandemaan hat geschrieben:Hallo Mr Frost,
ich lese eben:



Wieso nun aus einer Menge an Möglichkeiten Beliebigkeit folgen sollte, folgt wohl einer anderen Logik, als ich sie kenne: In der Bundesliga ist auch alles möglich, jeder Verein dort kann Meister werden.

Solange er Bayern München heißt


Das ruft mir doch dieses schöne Lied meiner Düsseldorfer Lieblingskapelle "Tote Hosen" in Erinnerung, das mit den magischen Zeilen beginnt:
"Es gibt nicht viel auf dieser Welt,
Woran man sich halten kann" …
Bitte mitsingen! :rolleyes:
Benutzeravatar
Kardec
Kosmokrat
Beiträge: 7354
Registriert: 14. August 2013, 19:18
Wohnort: Aerthan-System/ Galaxis Oberfranken

Re: Spoiler 2934: Unter der Flammenflagge, von Christian Mon

Beitrag von Kardec »

Wie ?! - sollen wir Bayern-Anhänger auf Liebesromane umsteigen?...oder was? :devil:
Benutzeravatar
R.B.
Zellaktivatorträger
Beiträge: 1987
Registriert: 28. August 2013, 11:19
Wohnort: Köln

Re: Spoiler 2934: Unter der Flammenflagge, von Christian Mon

Beitrag von R.B. »

Kardec hat geschrieben:Wie ?! - sollen wir Bayern-Anhänger auf Liebesromane umsteigen?...oder was? :devil:

Hier gibt es Bayern - Fans? Wie überaus furchtbar......
Ich dachte immer, das wäre ein vernüftiges Forum....
Bleck vun dä Schäl Sick op unsere schöne Dom: Sankt Peter und Maria mit Hohenzollernbrücke
jogo
Kosmokrat
Beiträge: 7002
Registriert: 6. Juni 2012, 17:32

Re: Spoiler 2934: Unter der Flammenflagge, von Christian Mon

Beitrag von jogo »

Kardec hat geschrieben:Wie ?! - sollen wir Bayern-Anhänger auf Liebesromane umsteigen?...oder was? :devil:
Wenn du zwischen den Zeilen des Monti-Romans liest, wirst du feststellen, dass es keine Bayernfans gibt. Die wurden alle weggeschoren. :o)
Die beste Möglichkeit seine Träume zu verwirklichen, ist aufzuwachen.
Benutzeravatar
Raktajino
Kosmokrat
Beiträge: 6710
Registriert: 17. Januar 2013, 16:05

Re: Spoiler 2934: Unter der Flammenflagge, von Christian Mon

Beitrag von Raktajino »

Wim Vandemaan hat geschrieben:Ich habe als Leser keinerlei Probleme, Fragen zu erzeugen - bis heute ist für mich bekanntlich unbeantwortet, wieso in aller Welt Crests Kreuzer auf dem Mond landen musste, wieso man kein Ersatzteil dabei hatte beziehungsweise wieso die Maschine, die an Bord ist, um Ersatzteile zu erzeugen, just dieses Ersatzteil nicht erzeugen kann. Wieso so wenig Frauen, so viele Männer an Bord sind, wenn doch Männer von der Degeneration deutlich heftiger betroffen sind als Frauen. Alles Favoritenfragen von mir, und oft gestellt. Und ich kann derlei Fragen aus jedem beliebigen Heft herauskitzeln.
Ohhhhhhhhhhh! :o
Und ich dachte, du/ihr, die Expokraten würden das in diesem Zyklus beantworten! :D
Wo doch offensichtlich ist, dass das nicht koscher ist, sondern von jemanden herbeigeführt worden ist! Der unbekannte Richter?! Gibt es nicht noch ein Rhodan-Fragment, das das beantworten könnte?!
In der Hoffnung, dass das noch nicht das letzte Wort ist
Gruß
:D
Benutzeravatar
Clark Flipper
Postingquelle
Beiträge: 3059
Registriert: 29. Juni 2012, 23:34
Wohnort: Nordlicht

Re: Spoiler 2934: Unter der Flammenflagge, von Christian Mon

Beitrag von Clark Flipper »

Naja, es scheint auch Fans vom 1. FC in diesen Forum zu geben, so mit scheint hier einziges zu gehen... :rolleyeyes:
Die Ultimativen Antworten des SF:
"Es geschieht weil es geschah." und "42"
Bild
Bild
Benutzeravatar
ParaMag
Ertruser
Beiträge: 1091
Registriert: 30. März 2015, 13:29
Wohnort: Irgendwo im Nirgendwo

Re: Spoiler 2934: Unter der Flammenflagge, von Christian Mon

Beitrag von ParaMag »

Wim Vandemaan hat geschrieben: ......

Es gibt ja die Theorie, dass im wahren Universum seit Jahrzehnten eine erfolgreiche Heftromanserie mit dem Titel "Das FORUM - die größte Debattenserie der Welt" erscheint, in der phantastische Figuren wie Haywood Floyd, Mr Frost, Wim Vandemaan, Frank Chmorl Pamo und dergleichen zu Diskussionsturnieren antreten.
Die Leser in der wahren Welt sollen manchen Debattenzyklen dieser Serie zwar mit Verwunderung gegenüberstehen, sie für unlogisch, unglaubwürdig, unwissenschaftlich oder fragwürdig, ihr insgesamt aber die Treue halten, und sie lesen sie in den langen, dunklen Nächten auf ihren Linearraumflügen wer weiß wohin. -_-

Wo steht der Turm ???? :devil:
Es ist leicht Entscheidungen zu treffen, die Schwierigkeit und Kunst liegt darin die Folgen zu akzeptieren. B-)
Benutzeravatar
Kardec
Kosmokrat
Beiträge: 7354
Registriert: 14. August 2013, 19:18
Wohnort: Aerthan-System/ Galaxis Oberfranken

Re: Spoiler 2934: Unter der Flammenflagge, von Christian Mon

Beitrag von Kardec »

R.B. hat geschrieben:
Kardec hat geschrieben:Wie ?! - sollen wir Bayern-Anhänger auf Liebesromane umsteigen?...oder was? :devil:

Hier gibt es Bayern - Fans? Wie überaus furchtbar......
Ich dachte immer, das wäre ein vernüftiges Forum....
Ich seh es dir nach - weil aus Schäfer- u. Overathzeiten der ruhmlose FC mein zweitliebster Club ist.
Benutzeravatar
Raktajino
Kosmokrat
Beiträge: 6710
Registriert: 17. Januar 2013, 16:05

Re: Spoiler 2934: Unter der Flammenflagge, von Christian Mon

Beitrag von Raktajino »

So viele offene Fragen aus dem Band 1 und ihr jongliert mit diesen DilliTanten.. Oh no! :übel:
Benutzeravatar
Mr Frost
Superintelligenz
Beiträge: 2772
Registriert: 29. Juni 2012, 14:15

Re: Spoiler 2934: Unter der Flammenflagge, von Christian Mon

Beitrag von Mr Frost »

Wim Vandemaan hat geschrieben:Hallo Mr Frost,
ich lese eben:

"Auch diese ganzen Autokausalitäten gingen mir auf den Zeiger. Quantenphysik/ -schaum hin oder her: Kant und Schopenhauer würden im Grabe rotieren...(wenn sie denn PR hätten lesen können und dies dann auch wollen, was eher zweifelhaft ist...). "

Tatsächlich? Das bezweifele ich absolut bis zu Vorlage eines Beweises. Das scheint mir äußerst autokausal gedacht. :rolleyes:
(...)
Lieber Wim, eigentlich denke ich nicht, dass ich Dich wirklich miit alten Philosophen langweilen sollte (die ich sehr schätze). Und ich will es auch nicht zu sehr ausufern lassen. Gleichzeitig habe ich auch das Gefühl, dass ihr diese Autokausalitäten im letzten Zyklus wirklich gerne eingebracht habt. Euch hat es Spaß gemacht und ihr findet die Idee ganz offensichtlich auch sehr gut. Geringe Freude an Autokausalitäten und THEZ freut euch wiederum nicht sonderlich. Und ich kann dies verstehen. Denn PR läßt sicherlich im Kern sehr vieles zu. Es sollte kaum Phantasiegrenzen geben.
Mir wurde es zu viel des Guten. Und ich war in der Breite mit den Autokausalitäten nicht glücklich.
Als Teilelement eines Einzelromans wiederum gerne! Als Erklärungselement für wesentliche Handlungsstränge erschien es mir "unbefriedigend".

Warum sich Schopenhauer und Kant im Grabe drehen würden? Es war nicht bierernst gemeint, aber:
Weil Dinge, die sich selbst begründen und ihre Entstehung aus sich selbst heraus veranlassen, für sie undenkbar waren und für den Menschenverstand (leider? wohl) auch sind. Oder anders: Man kann solche Dinge beschreiben, aber wirklich verstehen, begreifen, als ernsthaft denkbar betrachten?

Gläubige Menschen wiederum würden sicherlich die Idee eines sich selbst erschaffenden Gottes durch eine Autokausalität interpretieren und auch akzeptieren können.
Die menschlichen Denkprinzipien haben die Kausalität als immanente Grundstruktur. "Nichts geschieht ohne Grund". Aber wenn der Grund sich selbst schafft, dann behagt uns dies in der Regel nicht. Wenn ein Grund sich übrigens selbst schaffen kann, dann kann praktisch alles von selbst entstehen. Das meine ich mit "Beleibigkeit". Wenn theoretisch alles möglich ist, was möglich wäre, ist es zuviel des Guten.

Dass rein kausales Denken natürlich nur Ketten von Gründen denken läßt, die irgendwann in einer Singularität münden (Urknall) ist natürlich eine andere Sache, die ebenfalls dann kaum noch verstehbar ist und es bleibt dann doch die Frage, ob sich über das normal kausale Denken hinaus noch etwas anderes denken läßt. Vielleicht dann doch Autokausalität (??)...;-).

Zum Thema "Kausalität" und "Denkprinizpien/ Erkenntnistheorie" empfehle ich Schopenhauers "Über die vierfache Wurzel des Satzes vom zureichenden Grunde", von Kant natürlich (z.B. "Die Kritik der reinen Vernunft" (-Transzendentale Dialektik-).

Aber im Prinzip bin ich sicher, dass ich gerade Dir sicherlich keine Tipps zu geben habe. Denn Deine Romane atmen so viel Geist, da benötigst Du sicherlich keine Belehrung von mir. Ich kann hier nur ausdrücken, was mir bei PR gefällt und was nicht. Deine Sprache und Deine Phantasie gefallen mit sehr. Haben mir immer gefallen. Die Sache mit THEZ und den Autokausalitäten weniger.

"Beliebigkeit" (s.o.) befürchte ich nur dann, wenn man viel, allzuviel mit Autokausalitäten begründet.
Wenn DU mir in diesem Zusammenhang einmal die Story um die Irrmutter erläutern könntest, wäre ich sehr, sehr dankbar. Mein Studium hat dafür nicht ganz gereicht...;-)

Liebe Grüße,
Mr Frost
Zuletzt geändert von Mr Frost am 15. November 2017, 23:42, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
HerbertSeufert
Terraner
Beiträge: 1414
Registriert: 4. September 2016, 01:39

Re: Spoiler 2934: Unter der Flammenflagge, von Christian Mon

Beitrag von HerbertSeufert »

Was mir persönlich am meisten an diesen Dingen missfällt, ist der Gedanke, dass wir uns auch nach der Scherung nicht an der Bugwelle des Zeitstroms bewegen dürften, sondern in tiefer Vergangenheit des neuen Scheruniversums.

Alles wie in einem fertig geschriebenen Buch, welches 1200 Seiten umfasst, wir uns aber auf Seite 2 herumtummeln (müssen)!
Das würde zwar bedeuten, dass wir mit unserem jetzigen Tun die Zukunft erst realisieren, aber letztlich im Rückblick aus weit entfernter Zukunft Alles determiniert war bzw. - aus unserer Sicht - determiniert ist und sein wird.

Die Zukunft ist dann nicht mehr offen oder ergebnisoffen, sondern bereits in der Sequenz in die Zukunft festgelegt.

Unsere Helden siegen oder scheitern aus diesem Blickwinkel in tiefer Vergangenheit des Scheruniversums.

Gibt es überhaupt eine festlegbare »Frontebene« der Zeit?
Eine »Spitze des Zeitstroms«!?
E=mc²
Benutzeravatar
Mr Frost
Superintelligenz
Beiträge: 2772
Registriert: 29. Juni 2012, 14:15

Re: Spoiler 2934: Unter der Flammenflagge, von Christian Mon

Beitrag von Mr Frost »

Mr Frost hat geschrieben:
Wim Vandemaan hat geschrieben:
(...) als ernsthaft denkbar betrachten?
Als "ernsthaft realitätsbegründend betrachten" (nicht "denkbar") meinte ich...
Benutzeravatar
Mr Frost
Superintelligenz
Beiträge: 2772
Registriert: 29. Juni 2012, 14:15

Re: Spoiler 2934: Unter der Flammenflagge, von Christian Mon

Beitrag von Mr Frost »

HerbertSeufert hat geschrieben:Was mir persönlich am meisten an diesen Dingen missfällt (...)
Über die Scherung traue ich mich aktuell kaum nachzudenken, da mir THEZ und die Autokausalitäten noch zu sehr im Magen liegen... ^_^ .
Benutzeravatar
Mr Frost
Superintelligenz
Beiträge: 2772
Registriert: 29. Juni 2012, 14:15

Re: Spoiler 2934: Unter der Flammenflagge, von Christian Mon

Beitrag von Mr Frost »

Wim Vandemaan hat geschrieben:
Klaus 1802 hat geschrieben:
Wim Vandemaan hat geschrieben:(...)[/color]
Das ruft mir doch dieses schöne Lied meiner Düsseldorfer Lieblingskapelle "Tote Hosen" in Erinnerung, das mit den magischen Zeilen beginnt:
"Es gibt nicht viel auf dieser Welt,
Woran man sich halten kann" …
(...)
Das bezieht sich doch nicht auf die Scherung?? :D
Antworten

Zurück zu „Spoiler“