Spoiler 2935: Das Lügengespinst, von Christian Montillon

Antworten

Wie gefällt

die Story des Romans? - Note 1
4
4%
Note 2
15
14%
Note 3
7
6%
Note 4
4
4%
Note 5
1
1%
Note 6
5
5%
Keine Bewertung
1
1%
der Schreibstil des Autors? - Note 1
5
5%
Note 2
16
14%
Note 3
6
5%
Note 4
4
4%
Note 5
1
1%
Note 6
4
4%
Keine Bewertung
1
1%
die aktuelle Entwicklung des Zyklus? - Note 1
6
5%
Note 2
13
12%
Note 3
6
5%
Note 4
4
4%
Note 5
1
1%
Note 6
5
5%
Keine Bewertung
2
2%
 
Insgesamt abgegebene Stimmen: 111

Benutzeravatar
Axo
Zellaktivatorträger
Beiträge: 1775
Registriert: 29. Juni 2012, 22:50
Wohnort: Tief im Süden

Re: Spoiler 2935: Das Lügengespinst, von Christian Montillon

Beitrag von Axo »

Kritikaster hat geschrieben:Aber eine grundsätzlich positive Bewertung der Hauptperson reicht mir nicht, um ein oder zwei Romane gut zu finden. Dazu war mir die Handlung in der Gesamtheit zu vorhersehbar und in den Details teilweise zu unlogisch. 8-)
Da hänge ich mich mal dran. Der zweite Band des Doppels war etwas erträglicher als der erste Roman. Aber richtig gut unterhalten habe ich mich nicht gefühlt. Ich hoffe auf die beiden nächsten Hefte von Wim. B-)
P.S.: Nur damit hier nichts falsch 'rüberkommt. Bisher finde ich die Exposéleistung in diesem Zyklus sehr gut, nur CM als Autor war mir in den beiden Romanen mit zu wenig Engagement vertreten. Was ich besonders ärgerlich fand, da das Gesamtniveau bisher sehr hoch war (ein paar Ausreißer mal weggeblinzelt).
Der Umgang mit Büchern bringt die Leute um den Verstand.
Erasmus von Rotterdam
Benutzeravatar
Mr Frost
Superintelligenz
Beiträge: 2772
Registriert: 29. Juni 2012, 14:15

Re: Spoiler 2935: Das Lügengespinst, von Christian Montillon

Beitrag von Mr Frost »

Kardec hat geschrieben:
Mr Frost hat geschrieben:..........Leider habe ich das Gefühl, die Szenarien, die CM da so schilderte, wirklich schon x-Male so oder so ähnlich (gerade auch von ihm) gelesen zu haben.........
Schon - aber kann es in einer Weltraumabenteuerdauerfortsetzungsserie :D wirklich anders sein?

Es ist leicht schnell was hinzukritikastern.

Aber wenn die Serienmacher ständig Neues schreiben sollen, dann hör ich schon maulen : keine Bodenständigkeit, alles Alte weg, abgehoben, zu viele Handlungs- oder gar Zeitebenen.....

Würde ein Großteil der Leserschaft, die ich persönlich für ziemlich veränderungsavers halte, wirklich einem Stakkato von Änderungen folgen?
Zum ersten Punkt: Ja, Du hast Recht. Bei einer Dauerserie läßt sich nicht vermeiden, dass sich Plots wiederholen. Das gestehe ich den Autoren selbstverständlich zu. Aber bitte verzeih, dass mich der Roman dennoch nicht begeistern konnte.
Man kann Kritik an Einzelromanen nicht mögen (..."schnell was hinzukritikastern"), man kann aber dem einzelnen auch nicht vorschreiben, was er zu mögen hat. Ein sehr altes Thema, meine ich...

Zum zweiten Punkt: Ich habe durchaus den Eindruck, dass in den letzten knapp 240 Bänden eine Menge geändert und sehr viel Neues in die Serie eingebracht wurde. Das hat nicht jeder negativ gesehen...
Benutzeravatar
nanograinger
Kosmokrat
Beiträge: 5976
Registriert: 18. Mai 2013, 16:07

Re: Spoiler 2935: Das Lügengespinst, von Christian Montillon

Beitrag von nanograinger »

HerbertSeufert hat geschrieben:Ich habe mich in den letzten Tagen gefragt, warum ein Expokrat, der ja mehr als andere Autoren über intime Kenntnisse der Zyklusplanung und des Gesamtplots verfügen sollte,
einen derartigen Doppelband schreibt, der im Ergebnis auf den letzten Seiten zur Entdeckung eines psionischen Wundergespinsts führt und keinen Zentimeter weiter!?.....
Schau mal hier.
Christian Montillon hat geschrieben:
Rainer1803 hat geschrieben:Ich bin doch sehr enttäuscht das nach so vielen Monaten Schreibpause des Exposeautors das vorliegende Werk heraus kam. Ich hatte einen "Knaller" erwartet, deshalb nehm ich die Enttäuschung auf meine Kappe.
Ich kann deinen Gedankengang nachvollziehen, aber ich habe bewusst keinen Roman geschriebne, in dem es besondere "Erkenntnis" gibt, also keinen mit stark "kosmischem" Offenbarungs-Thema. Sondern einen "stillen", in dem mir die Charaktere gefielen. Mich interessierte, was Gucky macht, was Lua und Vogel in einer solchen Situation tun, wie ein Preissänger ticken muss, um ein Preissänger zu werden. (Dass andere das nicht interessiert: Ja, das ist so.)
Benutzeravatar
nanograinger
Kosmokrat
Beiträge: 5976
Registriert: 18. Mai 2013, 16:07

Re: Spoiler 2935: Das Lügengespinst, von Christian Montillon

Beitrag von nanograinger »

Oceanlover hat geschrieben:...
Insgeheim hatte ich früher schon eine leise Ahnung, dass für die Erinnerungsmanipulationen der Thoogondu eine abgehobene Erklärung fällig sein wird. Und tatsächlich, jetzt taucht ein seltsames, von Erinnerungen durchsetztes Gewölle, das Lügengespinst auf. ...
Da hast du wohl was missverstanden. Das Gewölle der Sheoshesen bzw. der "Hort der Wahrheit" ist ja gerade nicht das Mittel der Thoogondu zu Manipulation, sondern das Gegenteil davon (so wird es zumindest aktuell angepriesen).

Das Mittel der Thoogondu scheint der hyperstrahlende "Hooris-Staub" zu sein (S. 23), in Verbindung eines Geräts, das den SEMT-Hauben der Galaktiker stark ähnelt, bzw. größerer Anlagen wie bei den Soprassiden. Und dieser "Hooris-Staub" scheint auch die Erklärung für die Holzkästchen der "Schutzgeister" in der RT und dem "Tracker" aus PR 2904 zu sein.
Benutzeravatar
Kardec
Kosmokrat
Beiträge: 7508
Registriert: 14. August 2013, 19:18
Wohnort: Aerthan-System/ Galaxis Oberfranken

Re: Spoiler 2935: Das Lügengespinst, von Christian Montillon

Beitrag von Kardec »

@MrFrost

Hab ausschließlich zu
wirklich schon x-Male so oder so ähnlich
Bezug genommen und nicht bewertet was dir gefällt oder nicht..
Mit Neuem mein ich auch nicht so oberflächliches Zeugs wie Arkon blockiert, ES weg, LFT umbenannt etc.
Das ist, als wenn zw. 1. u. 2. Akt das Bühnenbild verändert wird.

Durchgreifende Veränderungen, um die altbekannten Handlungs-Schemata zu durchbrechen, müssten die Protagonisten u. das gesamte Umfeld radikal neu aufstellen. Glaube nicht dass das angenommen wird.
Benutzeravatar
Verkutzon
Terraner
Beiträge: 1345
Registriert: 22. März 2017, 19:41
Wohnort: Grundamoar

Re: Spoiler 2935: Das Lügengespinst, von Christian Montillon

Beitrag von Verkutzon »

nanograinger hat geschrieben:
Das Mittel der Thoogondu scheint der hyperstrahlende "Hooris-Staub" zu sein (S. 23), in Verbindung eines Geräts, das den SEMT-Hauben der Galaktiker stark ähnelt, bzw. größerer Anlagen wie bei den Soprassiden. Und dieser "Hooris-Staub" scheint auch die Erklärung für die Holzkästchen der "Schutzgeister" in der RT und dem "Tracker" aus PR 2904 zu sein.
Sichu Dorksteiger hat die Kästchen an Bord der RT untersucht und nichts gefunden...aber das will nichts heissen. Sicher scheint mir, dass es auch an Bord der Ras Tschubai Agenten des ZSI gibt! Diese nahmen sich jahrelang Zeit Quinto–Center zu unterwandern; ohne Zweifel wurde das auch beim einzigen Fernraumschiff der Terraner versucht...
Verkutzon sah eine endlose Schwärze. Ein nie gekanntes Schwindelgefühl erfasste ihn. Ungläubig liess er Laires Auge sinken. Aus: PR-Heft 1120
Benutzeravatar
Raktajino
Kosmokrat
Beiträge: 6710
Registriert: 17. Januar 2013, 16:05

Re: Spoiler 2935: Das Lügengespinst, von Christian Montillon

Beitrag von Raktajino »

Ich bin noch nicht ganz durch. :D
Aber die Zöpfe von Frau Lua Virtanen verderben ziemlich den Lesespaß. Zumal der Autor zuvor ein interessantes Manöver insziniert hatte, um die Befreiung plausibel darzustellen. Und dann diese Wundertüte. Da wirste wieder auf die Schulbank in der 1. Klasse verschoben. Gefühlt.
:(
Benutzeravatar
AARN MUNRO
Kosmokrat
Beiträge: 8357
Registriert: 16. September 2013, 12:43
Wohnort: Berlin, Terra und die Weiten des Kosmos

Re: Spoiler 2935: Das Lügengespinst, von Christian Montillon

Beitrag von AARN MUNRO »

Großes Lob für den Stil von Herrn Montillon in diesem Band. Fragt nicht nach innerer Handlungslogik ... aber die sprachliche Verpackung gefiel mir wirklich 1 A. Wenn ich das mit seinen früheren Werken in der STERNENFAUST vergleiche, so ist der Stil doch inzwischen wesentlich flüssiger, besser und geschmeidiger. Adäquat für einen Germanisten, denke ich. Darum hat mir also die Art der sprachlichen Darstellung wirklich gefallen. Die Logiklücken in der Handlung sind hingegen nicht zu übersehen, aber das kann man ja nicht dem Autor ankreiden. Vielleicht war das der Expokrat? :D :unschuldig:
"Doc war Pazifist, was ihn nicht daran hinderte, realistisch zu denken!" (Robert A. Heinlein in "The moon is a harsh mistress")
AARNs PR- Artikel auf https://www.zauberspiegel-online.de
Sense of Wonder allein, ist Fantasy. Bei SF erwarte ich logische Zusammenhänge.
"Es wird Zeit, deine Maske aufzusetzen!" sagte Atlan.

And you always see the heroes retreat before defeat. They talk a big fire, but in action they are cheap! (Praying Mantiss).
Benutzeravatar
Raktajino
Kosmokrat
Beiträge: 6710
Registriert: 17. Januar 2013, 16:05

Re: Spoiler 2935: Das Lügengespinst, von Christian Montillon

Beitrag von Raktajino »

Unübersehbar. Du bist wieder voll zurück. :o)
Benutzeravatar
ovaron29
Zellaktivatorträger
Beiträge: 2154
Registriert: 20. Mai 2013, 12:20
Wohnort: Wien

Re: Spoiler 2935: Das Lügengespinst, von Christian Montillon

Beitrag von ovaron29 »

Kardec hat geschrieben:@MrFrost

Hab ausschließlich zu
wirklich schon x-Male so oder so ähnlich
Bezug genommen und nicht bewertet was dir gefällt oder nicht..
Mit Neuem mein ich auch nicht so oberflächliches Zeugs wie Arkon blockiert, ES weg, LFT umbenannt etc.
Das ist, als wenn zw. 1. u. 2. Akt das Bühnenbild verändert wird.

Durchgreifende Veränderungen, um die altbekannten Handlungs-Schemata zu durchbrechen, müssten die Protagonisten u. das gesamte Umfeld radikal neu aufstellen. Glaube nicht dass das angenommen wird.
Von mir würde es sicher nicht angenommen. Mir gefallen schon die Veränderungen seit 2700 nicht. Und darum bin ich aus der EA ausgestiegen.
Im Moment warte ich auf 3400. Aber ich habe ja noch NEO.
Seit 1961 Fan.
jogo
Kosmokrat
Beiträge: 7007
Registriert: 6. Juni 2012, 17:32

Re: Spoiler 2935: Das Lügengespinst, von Christian Montillon

Beitrag von jogo »

Während Aarn sich offenbar zumindest eine neue Tastatur angeschafft hat (grins), mag ich doch mal in die Runde fragen:
Es folgen 2 Doppelbände der Expokraten. Hier wurden mehrfach Stimmen laut, dass man sich vom Expokraten mehr erwartet hätte. Und zwar hinsichtlich Lösungen, etc. Vom Expokratenteam kommen 4 Bände hintereinander. Kann da wirklich in jedem Band eine Fülle an Rätsellösungen erwartet werden? So ein klein wenig habe ich schon den Eindruck, als gäbe es nicht nur in den Romanen Logikbrüche... Aber ich nenne es einfach mal die gescheiterte Erwartungshaltung. Kommentare dazu würden mich schon sehr interessieren, den vielleicht habe ich auch etwas gründlich missverstanden.
Im Übrigen fand ich beide Romane schön geschrieben, auch wenn mich die Handlung jetzt nicht so sehr fesselte, wie ich das schon zuvor im Zyklus erlebt hatte.
Die beste Möglichkeit seine Träume zu verwirklichen, ist aufzuwachen.
Benutzeravatar
R.B.
Zellaktivatorträger
Beiträge: 2038
Registriert: 28. August 2013, 11:19
Wohnort: Köln

Re: Spoiler 2935: Das Lügengespinst, von Christian Montillon

Beitrag von R.B. »

Für mich waren die zwei Monti - Romane einfach nicht das gelbe vom Ei. Ich bin nicht richtig in die Handlung hineingekommen, und das, obwohl Gucky eigentlich einer meiner Lieblinge ist. Ich hatte bei Band 2935 auch nicht die Erwartung, jetzt größere Mengen an Rätsellösungen serviert zu kriegen. Es hat mich auch nicht gestört, dass es eigentlich so gut wie keinen Handlungsfortschritt gab.

Nein, die Geschichte drum herum war nicht meins. Das war mein Problem.

Angenommen, es kämen nach rund einem Drittel des Zyklus Handlungsaufklärungen im großen Stil, was passiert denn dann in den restlichen 65 Bänden? Das wären es uns in Folge sicherlich zu viele Füllromane. Nein, es ist schon gut so, wie es jetzt ist. Perry Rhodan daselbst ist zwar präsent, aber im Moment dezent im Hintergrund. Das Hauptaugenmerk lag in letzter Zeit auf anderen: Bull, Monkey, Gucky. Auch wenn mir nicht alles gefallen hat, was ich gelesen habe, aber mit zu vielen Auflösungen wäre die Spannung weg.
Bleck vun dä Schäl Sick op unsere schöne Dom: Sankt Peter und Maria mit Hohenzollernbrücke
Benutzeravatar
Negasphäre
Terraner
Beiträge: 1440
Registriert: 6. Juni 2012, 10:05
Wohnort: Hamburg

Re: Spoiler 2935: Das Lügengespinst, von Christian Montillon

Beitrag von Negasphäre »

Mit einem Wort: Langweilig! Etwas besser als der Vorgänger, aber ansonsten weiterhin magerkost. :(

Ich habe selten so einen Bruch im Zyklus erlebt.
Bis einschließlich 2924 alles fein. Ich war top zufrieden. Tolle und logische Handlung insgesamt. Die Handlungsstränge übersichtlich und stringent fortgeführt.
Seit dem nix mehr davon.
Benutzeravatar
ovaron29
Zellaktivatorträger
Beiträge: 2154
Registriert: 20. Mai 2013, 12:20
Wohnort: Wien

Re: Spoiler 2935: Das Lügengespinst, von Christian Montillon

Beitrag von ovaron29 »

Ich warte natürlich auf Heft 3000. :unschuldig:
Seit 1961 Fan.
Benutzeravatar
Kardec
Kosmokrat
Beiträge: 7508
Registriert: 14. August 2013, 19:18
Wohnort: Aerthan-System/ Galaxis Oberfranken

Re: Spoiler 2935: Das Lügengespinst, von Christian Montillon

Beitrag von Kardec »

R.B. hat geschrieben:.......Angenommen, es kämen nach rund einem Drittel des Zyklus Handlungsaufklärungen im großen Stil....
Nenne es Zwischenhöhepunkte. Kann man machen ohne alles aufzudecken.
WeltkriegZWO war auch nach den Blitzkriegen 39/40 nicht vorbei.
Benutzeravatar
ParaMag
Terraner
Beiträge: 1115
Registriert: 30. März 2015, 13:29
Wohnort: Irgendwo im Nirgendwo

Re: Spoiler 2935: Das Lügengespinst, von Christian Montillon

Beitrag von ParaMag »

jogo hat geschrieben:Während Aarn sich offenbar zumindest eine neue Tastatur angeschafft hat (grins), mag ich doch mal in die Runde fragen:
Es folgen 2 Doppelbände der Expokraten. Hier wurden mehrfach Stimmen laut, dass man sich vom Expokraten mehr erwartet hätte. Und zwar hinsichtlich Lösungen, etc. Vom Expokratenteam kommen 4 Bände hintereinander. Kann da wirklich in jedem Band eine Fülle an Rätsellösungen erwartet werden? So ein klein wenig habe ich schon den Eindruck, als gäbe es nicht nur in den Romanen Logikbrüche... Aber ich nenne es einfach mal die gescheiterte Erwartungshaltung. Kommentare dazu würden mich schon sehr interessieren, den vielleicht habe ich auch etwas gründlich missverstanden.
Im Übrigen fand ich beide Romane schön geschrieben, auch wenn mich die Handlung jetzt nicht so sehr fesselte, wie ich das schon zuvor im Zyklus erlebt hatte.
Deinen Ansatz kann ich nachvollziehen, der Weg ist das Ziel.
'Alles im Fluß', ist ja nicht verkehrt. Nur Knaller in Serie, dann wäre es mMn. nach kurzer Zeit öde und alles Auserzählt. Etwas Zeit zum Ausbreiten der Geschichten braucht es schon.
Aber, kann es sein das nach nun dem über dreißigsten 'Om' die Geschichte am einschlafen ist? Ich hatte es mal in einer Nachricht zum letzten Zyklus geschrieben, welche Zwischenziele in der Handlung sind erreicht? Etwas strukturierung in klar erkennbare Zwischenziele fehlt mir irgendwo, oder ich hab's übersehen. 35 Hefte, also über ein Drittel des 100er Blocks sind vorbei. Kann es sein das der Zyklus doch über 3000 reicht?
Es ist leicht Entscheidungen zu treffen, die Schwierigkeit und Kunst liegt darin die Folgen zu akzeptieren. B-)
Benutzeravatar
HerbertSeufert
Terraner
Beiträge: 1414
Registriert: 4. September 2016, 01:39

Re: Spoiler 2935: Das Lügengespinst, von Christian Montillon

Beitrag von HerbertSeufert »

Soweit ich weiß, ist hier im EA-Forum die schlechteste Bewertung »Garagendach«!

Der von mir eigentlich sehr geschätzte, kenntnisreiche und scharf analysierende Johannes Kreis (Kringel) vergibt in seinem Kreis-Archiv die meines Wissens bisher drastischste Note für den vorliegenden Band und das Doppelwerk von CM, die ich dort je gesehen habe!

Dem schließe ich mich ausdrücklich nicht an, denn das hat Christian nicht verdient,
auch, wenn seine Schreibe und die Exposévorgabe dafür meines Erachtens misslungen ist.

Aber ich schätze zumindest das Bemühen, nicht Alles wird gut!

Bei mir auch nicht! :devil: :st: :rolleyes:
E=mc²
Benutzeravatar
Mr Frost
Superintelligenz
Beiträge: 2772
Registriert: 29. Juni 2012, 14:15

Re: Spoiler 2935: Das Lügengespinst, von Christian Montillon

Beitrag von Mr Frost »

Negasphäre hat geschrieben:(...)
Bis einschließlich 2924 alles fein. Ich war top zufrieden. Tolle und logische Handlung insgesamt. Die Handlungsstränge übersichtlich und stringent fortgeführt.
Seit dem nix mehr davon.
Dieser Bewertung kann ich im Prinzip nur voll zustimmen. Einzige Ausnahme: Band 2926 von Herrn Hirdt war aus meiner Sicht immerhin gut geschrieben.
Benutzeravatar
Mr Frost
Superintelligenz
Beiträge: 2772
Registriert: 29. Juni 2012, 14:15

Re: Spoiler 2935: Das Lügengespinst, von Christian Montillon

Beitrag von Mr Frost »

ParaMag hat geschrieben:
jogo hat geschrieben:(...)
Aber, kann es sein das nach nun dem über dreißigsten 'Om' die Geschichte am einschlafen ist? Ich hatte es mal in einer Nachricht zum letzten Zyklus geschrieben, welche Zwischenziele in der Handlung sind erreicht? Etwas strukturierung in klar erkennbare Zwischenziele fehlt mir irgendwo, oder ich hab's übersehen. 35 Hefte, also über ein Drittel des 100er Blocks sind vorbei. (...)
Auch dies "paßt"!
Benutzeravatar
Kardec
Kosmokrat
Beiträge: 7508
Registriert: 14. August 2013, 19:18
Wohnort: Aerthan-System/ Galaxis Oberfranken

Re: Spoiler 2935: Das Lügengespinst, von Christian Montillon

Beitrag von Kardec »

ParaMag hat geschrieben:...... welche Zwischenziele in der Handlung sind erreicht? Etwas strukturierung in klar erkennbare Zwischenziele fehlt mir irgendwo, oder ich hab's übersehen. 35 Hefte...sind vorbei.....
Jetzt bist aber arg streng. :D
Nach 36 :P Bänden ist doch allerhand passiert. Der Adaurest ist aufgetaucht, eine Ellertzweitversion samt Rhodanzweitversion.
Bully wieder da. Zwei Interessengruppen greifen (unabhängig voneinander?) nach der MS. In der Heimatgalaxie des Gondunats/ZSI nagt das Duo Rhodan/Gucky an den Fundamenten - whd. es daheim scheint, als wäre die 1. Attacke am Falschen (Monkey) gescheitert.

Rätselhaft ist lediglich das Auftauchen des Frischgemüses. Immerhin weiß "man" - Frischgemüse wurzelt im Dakkarraum.

Nicht wenig bislang.
Benutzeravatar
Raktajino
Kosmokrat
Beiträge: 6710
Registriert: 17. Januar 2013, 16:05

Re: Spoiler 2935: Das Lügengespinst, von Christian Montillon

Beitrag von Raktajino »

Und nicht vergessen: Wir marschieren von Sieg zu Sieg zu Sieg. Und das jetzt schon! :D
Benutzeravatar
HerbertSeufert
Terraner
Beiträge: 1414
Registriert: 4. September 2016, 01:39

Re: Spoiler 2935: Das Lügengespinst, von Christian Montillon

Beitrag von HerbertSeufert »

Ich schätze mal, dass die Sevcooris-Ebene bis 2950 zumindest soweit erledigt ist, dass es nach Sashpanu weitergeht!
Was hingegen die Sevcoorer in der Michstraße treiben, muss da noch nicht fertig sein und verschmilzt vielleicht mit anderen Handlungslinien wie der des Adauresten.
Showdown ist eh in der Milchstraße: »Weltenbrand, ES & Co«!
E=mc²
Benutzeravatar
Raktajino
Kosmokrat
Beiträge: 6710
Registriert: 17. Januar 2013, 16:05

Re: Spoiler 2935: Das Lügengespinst, von Christian Montillon

Beitrag von Raktajino »

Immer 2 Hefte in die Zukunft versetzt, wa! :D
Benutzeravatar
HerbertSeufert
Terraner
Beiträge: 1414
Registriert: 4. September 2016, 01:39

Re: Spoiler 2935: Das Lügengespinst, von Christian Montillon

Beitrag von HerbertSeufert »

@Raktajino
» A gaaanz a kloa bisserl Sains Ficktschen« muass olwoi soi, net woar?
Guat, dass mer däan THÖZ nemma hoam!
Soanst kemmet mer goar niax mör moache, net woar!« :rolleyes: :D :devil:
E=mc²
Benutzeravatar
Hopfi
Terraner
Beiträge: 1413
Registriert: 27. Juni 2012, 18:24
Wohnort: Southside, bei Schwäbisch Hall, aber auch Bad Wildbad

Re: Spoiler 2935: Das Lügengespinst, von Christian Montillon

Beitrag von Hopfi »

Richard hat geschrieben:
Kritikaster hat geschrieben:
nanograinger hat geschrieben: Jetzt wissen wir ein bisschen mehr zu Gewölle und den Sheoshesen, und wie es aussieht, werden wir zumindest noch einmal mit ihnen zu tun haben.
Ja, immerhin lautete der Untertitel "die Nachtherolde greifen an". Das scheint dann wohl auf einen Folgeroman verschoben zu sein. 8-)
Oder aber man hätte besser "Der Nachtherold greift ein" geschrieben - einer war ja mit von der Partie ;).
Oder noch besser „der mit der Nachtherold-Bewegung locker assoziierte Killermutant“
Antworten

Zurück zu „Spoiler“