Spoiler 2938: Die Union der Zehn, von Leo Lukas

Antworten

Wie gefällt

die Story des Romans? - Note 1
2
3%
Note 2
12
16%
Note 3
4
5%
Note 4
5
7%
Note 5
0
Keine Stimmen
Note 6
2
3%
Keine Bewertung
0
Keine Stimmen
der Schreibstil des Autors? - Note 1
7
9%
Note 2
12
16%
Note 3
2
3%
Note 4
3
4%
Note 5
1
1%
Note 6
0
Keine Stimmen
Keine Bewertung
0
Keine Stimmen
die aktuelle Entwicklung des Zyklus? - Note 1
3
4%
Note 2
12
16%
Note 3
4
5%
Note 4
2
3%
Note 5
1
1%
Note 6
2
3%
Keine Bewertung
1
1%
 
Insgesamt abgegebene Stimmen: 75

Benutzeravatar
Macca
Ertruser
Beiträge: 822
Registriert: 18. August 2013, 17:53

Spoiler 2938: Die Union der Zehn, von Leo Lukas

Beitrag von Macca »

Die Hauptpersonen des Romans
Gucky – Der Mausbiber untersucht das telepathische Archiv der Nachtherolde.

Farye Sepheoa-Rhodan – Die Kommandantin der BJO BREISKOLL sucht eine Spur zu Perry Rhodan.

Koray Ho – Der Gäone hantiert mit gondischer Technologie.

Truchnur – Der Khuluntur landet in einem fernen, unbekannten Sternensektor.

Shanina Sivathassam – Die Admiralin stellt den Terranern eine Falle.

Neulich in Sevcooris, wir erinnern uns: Die Dienstreise von Perry Rhodan in dieser Galaxis dauert nun schon eine ganze Weile und hat mit der Reisegruppe Gucky/Farye Sepheroa ein Spin Off erfahren. Der Mausbiber und die Enkelin haben zuletzt den Hort der Wahrheit aufgespürt. Das muss Perry Rhodan so schnell wie möglich erfahren. Aber wo steckt der unsterbliche Opa mit seiner RAS bloß?

Jetzt in Band 2938: An Bord der BOUNT TERHERA (wir erinnern uns: war 3444 Gegenkandidat von Perry bei den Wahlen zum Großadministrator, sozusagen der Putin seiner Zeit) herrscht Disziplin wie weiland im (originalen) Solaren Imperium, als noch die Hacken knallten. Admiralin Shania Sivathassam (fortan ShaSi genannt) sinniert mit Flottenobermufti Arbo Perikles über Perry Rhodan: einst Lichtgestalt, jetzt Weichei, ohne solchige in der Hose, meint Arbo. Er hat einen Plan, bei dem ihm ShaSi helfen soll. Und dabei geht es nicht darum, mit Perry mal abends um die Häuser zu ziehen.

An Bord der BJO BREISKOLL: Dort befindet sich der Hort der Wahrheit, und der muss geknackt werden. Gucky setzt dabei auf die Unterstützung von Donn Yaradua und ein größeres Team hochspezialisierter Fachleute. Der Hort lässt die Kontaktaufnahme zu. Gucky taucht in eine verwirrende Welt ein und erlebt eine verheerende Raumschlacht, bei der die Thoogondu gegenüber den gegnerischen Sheoshesen keine Skrupel zeigen. Der erste Ausflug in den Hort nimmt Gucky ganz schön mit.

Eine erste Erkenntnis: Ein Normalsterblicher wäre der Wahrheit, die der Hort verkörpert, nicht gewachsen. Gucky geht es noch einmal an und erlebt weitere Ereignisse aus der Sicht eines Sheoshesen namens Viashindröi. Dabei stößt er auf die Union der Zehn, wohl einst ein Machtblock in Sevcooris, den die Thoogondu mit allen Mitteln bekämpft haben. Aber wann? Und wo? Das ist noch offen.

Oberstleutnant Farye Sepheroa-Rhodan (fortan FSR genannt) brennt derweil ein anderes Problem auf den Nägeln: Sie will und muss die RAS und damit ihren Opi finden. Und zwar bald, bevor es zu einer Meuterei auf der BREISKOLL kommt. Auswertungen des von Gucky Erlebten führen zu einem 10000 Lj entfernten Kugelsternhaufen. Der ist jedoch Sperrgebiet, was Gucky umso neugieriger macht. BJO-Rechner OXFORD schließt zudem nicht aus, dort die RAS aufstöbern zu können. FSR zeigt sich skeptisch. Mindestens zehn Flugtage, und wer weiß, ob unterwegs eine Tankstelle zu finden wäre. Doch dann gibt sie grünes Licht.

An Bord der BOUNT TERHERA ist man ebenfalls nicht untätig. Man hat Kontakt zur TRIUNFO aufgenommen, wo man über die Info zur Ankunft der RAS mit Perry Rhodan reichlich überrascht ist. ShaSi stimmt ihre Untergebenen auf mögliche Konfrontationen mit der RAS ein. Und weiht TRIUNFO-Kommandant Koray Ho in ihre Pläne ein.

Der Flug der BJO verläuft planmäßig und steigert die Moral der Besatzung. Immer weniger müssen sich auf die Couch der Psychologen legen. Erste Observationen der Umgebung ergeben allerdings nichts. Doch dann der Ortungsalarm: 15 Lj entfernt fällt ein Raumer in den Normalraum. Die BJO zieht die Tarnkappe über. Doch das Raumschiff entpuppt sich eher als Nussschale. An Bord befinden sich Wesen, die sich Khuluntur nennen und an aufrechtgehende Elefanten erinnern. Die Dumbos von Sevcooris melden Notsituation. In ihrem Kahn brennt es an allen Ecken und enden.

Doch SFR wittert eine Falle. Eine BJO-Korvette soll helfen. Als Einsatzleiter fungiert Gucky. Empfangen werden sie von einem harmlosen Raumtorpedo, der vom Schirm der Korvette abprallt wie eine Erbse von einer Stahlwand. Dennoch will Gucky eingreifen. Und wird von einem von ShaSi eingesetzten Kommando erwartet. Und die staunen nicht schlecht, als sie einer anderen Lichtgestalt aus der Milchstraße begegnen: dem Retter des Universums.

Die Gäonen sind perplex. Erst Perry, dann Gucky. Wer an galaktischen Lichtgestalten kommt noch? Anführer Koray Ho beschließt, ShaSi zu informieren. Da einige aus seinem Team nicht mentalstabilisiert sind, bekommt Gucky das Chaos in Hos Team selbstverständlich mit und erfährt so einiges über die Truppe und von wem sie geschickt worden ist. Und dann der Name BOUNT TERHERA. Das weckt bei ihm keine guten Erinnerungen, auch wenn es schon über 1600 Jahre her ist. ShaSi wiederum überlegt, ihr Einsatzteam zu opfern.

Die Gäonen wissen nicht, dass sie eigentlich nur Schachfiguren sind. Das Ziel lautet: Perry und seine Galaktiker in Misskredit bringen. Nur eine von ihnen durchschaut das Spiel der intriganten Admiralin und teilt dies Gucky gedanklich mit. Doch die Zerstörung des Dumbo-Raumers wird nicht den gewünschten Erfolg haben. Gucky kann die meisten retten.

ShaSi hat dieses Spiel verloren, gibt aber nicht auf. Sie nimmt Funkverbindung mit der BJO auf und fordert von FSR die Auslieferung von Gucky und seinen Spießgesellen. FSR lehnt selbstverständlich ab, worauf ShiSa handzahm wird und sich selbst in die BJO einlädt - als Freundin und potenzielle Verbündete. An Bord entwickelt sich ein eher harmloses Psychospiel. Schließlich nehmen die BJO und die BOUNT zusammen Kurs auf Orionsland.

Am 20. November 1551 stöpselt die BJO endlich in ihrer RAS-Mulde ein, wo wahrscheinlich schon die Spinnweben wucherten. Und endlich kann FSR ihren Opi PR in die Arme schließen. Als Souvenir präsentiert sie den Hort der Wahrheit. Das gefällt dem ehemaligen Großadministrator.
To be continued.
Zuletzt geändert von Macca am 6. Dezember 2017, 16:30, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Harzzach
Terraner
Beiträge: 1446
Registriert: 19. Juli 2013, 15:59

Re: Spoiler 2938: Die Union der Zehn, von Leo Lukas

Beitrag von Harzzach »

Hohooo, mit dem Distanzlosen Schriitt ins Forum transportiert. Danke! :)
Benutzeravatar
R.B.
Zellaktivatorträger
Beiträge: 2038
Registriert: 28. August 2013, 11:19
Wohnort: Köln

Re: Spoiler 2938: Die Union der Zehn, von Leo Lukas

Beitrag von R.B. »

Danke für den schnellen und guten Spoiler!!!

Ein Roman ganz ohne Superintelligenzen, Zeitreisen, Universumsteilungen. Ich freu mich drauf!
Bleck vun dä Schäl Sick op unsere schöne Dom: Sankt Peter und Maria mit Hohenzollernbrücke
Trevor Casalle 839

Re: Spoiler 2938: Die Union der Zehn, von Leo Lukas

Beitrag von Trevor Casalle 839 »

R.B. hat geschrieben:Ein Roman ganz ohne Superintelligenzen, Zeitreisen, Universumsteilungen. Ich freu mich drauf!
Und zur Feier dieses Umstandes wechsel ich meinen Avatar vorzeitig für eine Hommage an Guy und Mabel Nelson.... :unschuldig: :devil:
Benutzeravatar
Harzzach
Terraner
Beiträge: 1446
Registriert: 19. Juli 2013, 15:59

Re: Spoiler 2938: Die Union der Zehn, von Leo Lukas

Beitrag von Harzzach »

Kaum mit dem Lesen angefangen, schon wieder zu Ende. Was, auch wenn sooo viel Substanzielles gar nicht passiert, sehr für den Roman spricht.

Kurzweilig, interessant, unterhaltsam.

Ein wenig könnte ich wegen der Motivation des Einsatzteams der Gäonen rummäkeln (das Bessere ist der stete Feind des Guten :) ), wo es für meinen Geschmack einen Tacken zu schnell zum Gesinnungswechsel kam und ich vorher eher den Eindruck hatte, dass das gäonische Militär von erheblicher Disziplin und Glauben an das "Richtige" geprägt ist, aber gut ...

Im Rahmen des Gesamtkontexts der Erzählung dennoch akzeptabel, weil es eben nicht GANZ aus der Luft gegriffen war, für mich halt nur a bisserl fix über die Bühne ging.
Tabernakel von Holt
Siganese
Beiträge: 25
Registriert: 29. Juni 2012, 13:56

Re: Spoiler 2938: Die Union der Zehn, von Leo Lukas

Beitrag von Tabernakel von Holt »

R.B. hat geschrieben: Ein Roman ganz ohne Superintelligenzen, Zeitreisen, Universumsteilungen. Ich freu mich drauf!
Respekt für Deine Meinung, aber ich freue mich immer genau aufs Gegenteil: Romane mit Superintelligenzen, Zeitreisen, Universumsteilungen.

Sowie Kosmonukleotide, Kosmokraten, Chaotarchen, Diener der Materie, Ritter der Tiefe, usw.
Benutzeravatar
Augustus
Plophoser
Beiträge: 342
Registriert: 30. Oktober 2013, 15:22

Re: Spoiler 2938: Die Union der Zehn, von Leo Lukas

Beitrag von Augustus »

Vielen Dank für den Spoiler :st:

Mich störts jetzt nicht wenns in diesem Roman etwas ruhiger und ohne gewaltige Enthüllungen weitergeht, nach den letzten beiden Bänden kann etwas Erholung nicht schaden :P
Kritikaster
Superintelligenz
Beiträge: 2663
Registriert: 26. Juni 2012, 08:34

Re: Spoiler 2938: Die Union der Zehn, von Leo Lukas

Beitrag von Kritikaster »

Harzzach hat geschrieben:, wo es für meinen Geschmack einen Tacken zu schnell zum Gesinnungswechsel kam und ich vorher eher den Eindruck hatte, dass das gäonische Militär von erheblicher Disziplin und Glauben an das "Richtige" geprägt ist, aber gut ...
Ja, da verdutzte ich auch. Aber was die Motivation des Einsatzkommandos anging war ich schon vorher ein bisschen am Schlingern. Sie sollen also die Originalterraner entlarven. Als was? Als Weichlinge und Waschlappen. Als Spione des fiesen Wanderer. Als grausame Eroberer gegen die armen Elefanten. Ja was denn nun? Ich hätte den Auftrag als zu unklar abgelehnt. Wie die wohl von ihrer Admiralin bei der Rückkehr begrüßt wurden? Versager? Helden? Verräter? Das war wenig klar herausgearbeitet.
Ansonsten: Kurzweiliger Roman, angenehm zu lesen. Beste Figur: Hermin ohne e, wobei man streiten kann, ob so viel eheliche Duldsamkeit menschenmöglich ist. 8-)
marafritsch2705
Terraner
Beiträge: 1598
Registriert: 5. Januar 2015, 23:31

Re: Spoiler 2938: Die Union der Zehn, von Leo Lukas

Beitrag von marafritsch2705 »

Soso... das zweite SI will also die Dekadenten Thogondu als beherrscher von Sevcoorid ablösen?

Naja..wenn das 2te SI jetzt ihren Rhodan haben und er zu früherer Bestofrm aufläuft...dann dürfte das 2 SI aber baldigst kurzen prozesd mit den Thogondu machen und dem 2t SI diesen Plan zum erfoög verhelfen:-)

Nach orpeyd eine weitere Galaxie..die nach jahrtausenden von Stabilität ins Chaos gestürzt wird von unserem beute Terraner mit seiner entstellten hyroglyphe.

Man darf natürlich nicht vergessen..dass perry rhodan für chaotarchen galaxienweit strahlt..und ortbar ist ..wie ein stinktier stinkt wenn es neben dir sitzt.


Und deswegen wurde rhodan von den rhogondu eingeladen?dass rhodan ist wie er ist? Und die herrschaft des goldenen reichs beendet? Durch das 2te SI?

Kann ein volk wirklich so dumm sein und lang sowie kurzfristig den eigenen Untergang planen?(die orion retten..den gaäonen soviel macht geben und ihren "führer rhodan" einöaden?)
Benutzeravatar
Harzzach
Terraner
Beiträge: 1446
Registriert: 19. Juli 2013, 15:59

Re: Spoiler 2938: Die Union der Zehn, von Leo Lukas

Beitrag von Harzzach »

marafritsch2705 hat geschrieben:Soso... das zweite SI will also die Dekadenten Thogondu als beherrscher von Sevcoorid ablösen?
Nein. Das will als langfristiges Endziel nur die Fraktion der "Bleiber".

Die Fraktion der "Heimkehrer" möchte das ZSI vollständig in die Milchstrasse verlagern und dort das SI unter strikter Dominanz der Terraner neu erstehen lassen. Und zwar diesmal galaxisweit.

Beides wird übrigens grandios und glorreich scheitern. Die Hybris der Thoogondu haben die Menschen des ZSI mit jedem Atemzug aufgesogen und verinnerlicht.
Benutzeravatar
Herr Siebentag
Plophoser
Beiträge: 309
Registriert: 29. Oktober 2013, 22:06

Re: Spoiler 2938: Die Union der Zehn, von Leo Lukas

Beitrag von Herr Siebentag »

Ohne den Roman schon gelesen zu haben klingt das für mich erst einmal so, als ob die Thoogondu da bei der Formung nach eigenem Vorbild etwas über das Ziel hinausgeschossen sind xD
Benutzeravatar
Harzzach
Terraner
Beiträge: 1446
Registriert: 19. Juli 2013, 15:59

Re: Spoiler 2938: Die Union der Zehn, von Leo Lukas

Beitrag von Harzzach »

Herr Siebentag hat geschrieben:Ohne den Roman schon gelesen zu haben klingt das für mich erst einmal so, als ob die Thoogondu da bei der Formung nach eigenem Vorbild etwas über das Ziel hinausgeschossen sind xD
Ja, ein Schelm, wer Böses dabei denkt, hehe!

Die Menschen und Machthaber des ZSI entpuppen sich als ÄUSSERST gelehrige Schüler :devil:
Benutzeravatar
R.B.
Zellaktivatorträger
Beiträge: 2038
Registriert: 28. August 2013, 11:19
Wohnort: Köln

Re: Spoiler 2938: Die Union der Zehn, von Leo Lukas

Beitrag von R.B. »

Gucky als Maskottchen und Haustier. Vor allem als Haustier. Der könnte ab dem Frühling telekinetisch meinen Rasenmäher dirigieren. Dann hätte ich viel Arbeit gespart. Aber leider ist er nur eine PR - Figur.
Tabernakel von Holt hat geschrieben: Ich freue mich immer genau aufs Gegenteil: Romane mit Superintelligenzen, Zeitreisen, Universumsteilungen.
Sowie Kosmonukleotide, Kosmokraten, Chaotarchen, Diener der Materie, Ritter der Tiefe, usw.
Aber gerne doch. Ich grundsätzlich auch. Davon lebt unsere Serie. Für jeden etwas und nicht nur eindimensional - ich denke, das ist das Erfolgsrezept. Auch wenn hier beim Diskutieren manchmal die Fetzen fliegen. Aber im Moment sind mir klassische SF Romane lieber. Insbesondere nach der etwas schweren Kost der vorigen Woche.

Und da kam mir dieser Band von Leo Lukas grade recht. Im Hintergrund zieht ein ziemlich weit rechts stehender Sternenadmiral des 2SI ("reinen, einigen zu Höherem berufenen Menschheit") die Fäden, ein wenig Vorgeschichte aus dem Hort - den kann man bei Gelegenheit sicher noch tiefer erkunden, Gucky in Action und Farye kriegt ihren Opa wieder.

Gut geschrieben, leicht zu lesen und für mich nach dem Vorgängerband die reinste Erholung. Mir hat's gut gefallen.
:st:
Bleck vun dä Schäl Sick op unsere schöne Dom: Sankt Peter und Maria mit Hohenzollernbrücke
marafritsch2705
Terraner
Beiträge: 1598
Registriert: 5. Januar 2015, 23:31

Re: Spoiler 2938: Die Union der Zehn, von Leo Lukas

Beitrag von marafritsch2705 »

Die Menschen und Machthaber des ZSI entpuppen sich als ÄUSSERST gelehrige Schüler :devil:
Soviel zulernen müssen die Menschen ja nicht.

Der eroberungs und "besser regieren" drang hat schon viele kriege auf der Erde ausgelöst...da hatten ganz sicher keine thogondu ihre finger im Spiel.

Und das rühr oft über einen körperinnerlichen chemisch natürlichem cocktail geparrt mit instinkten... das ist halt im mensch so verankert...wenn man es dann auf eine militärische staatsform beim menschen lenkt sollten solche gedankenspiele "menschlich" sein.

Nur wenn es 2 solche fraktionen bei den ZSI gibt...dann sind die auch nicht soooo geheim..und die thogondu sollten von beiden plänen wissen.

Pber die thogondu wissen wir über ihre momentane Regierungsform immernoch viel zu wenig.

Klar..es gibt den papst...ups..gondu...aber wieviel macht dieser hat? Ob einige fraktionen agieren? Die thogondu wirken auf mich sehr "terranisch"...halten sich als spezies für die krone der schöpfung...leisten nicht ernstgemeinte aufbau und schutzhilfe(siehe afrika=orionsarm elefantiden)...geben gerne den ton an und wollen ihr volk kontrollieren.

Sie lieben und hüten ihren nachwuchs..beerdigen ihre toten und halten andacht in foem von gedanken an sie sowie diese ahnenkreuze
marafritsch2705
Terraner
Beiträge: 1598
Registriert: 5. Januar 2015, 23:31

Re: Spoiler 2938: Die Union der Zehn, von Leo Lukas

Beitrag von marafritsch2705 »

Inter3sant ist vllt auch zu erfahren...dass pedgondit wohl eine eigenschaft hat "süchtig zu machen"...also eine droge ist.

Da hat Niemandssohn bzw Homunk den Thogondu aber was interesantes mitgegeben- ich denke mal ES beherrscht die Thogondu und ist putzmunter in Sevcooris.
Benutzeravatar
nanograinger
Kosmokrat
Beiträge: 5976
Registriert: 18. Mai 2013, 16:07

Re: Spoiler 2938: Die Union der Zehn, von Leo Lukas

Beitrag von nanograinger »

marafritsch2705 hat geschrieben:Inter3sant ist vllt auch zu erfahren...dass pedgondit wohl eine eigenschaft hat "süchtig zu machen"...also eine droge ist.
.....
Das Pedgondit hat damit nichts zu tun, sondern die paramechanische "Verschränkung" mit den Wahrnehmungsmöglichkeiten der Gäonen-Rüstungen. Wenn ich recht erinnere wurde so etwas auch mal bei den SERT-Hauben thematisiert.
Benutzeravatar
nanograinger
Kosmokrat
Beiträge: 5976
Registriert: 18. Mai 2013, 16:07

Re: Spoiler 2938: Die Union der Zehn, von Leo Lukas

Beitrag von nanograinger »

Harzzach hat geschrieben:
marafritsch2705 hat geschrieben:Soso... das zweite SI will also die Dekadenten Thogondu als beherrscher von Sevcoorid ablösen?
Nein. Das will als langfristiges Endziel nur die Fraktion der "Bleiber".

Die Fraktion der "Heimkehrer" möchte das ZSI vollständig in die Milchstrasse verlagern und dort das SI unter strikter Dominanz der Terraner neu erstehen lassen. Und zwar diesmal galaxisweit.
Das ist keine neue Info, das wurde schon in PR 2920 thematisiert ("Die besseren Terraner" auch von LL).
Trevor Casalle 839

Re: Spoiler 2938: Die Union der Zehn, von Leo Lukas

Beitrag von Trevor Casalle 839 »

R.B. hat geschrieben:
Tabernakel von Holt hat geschrieben: Ich freue mich immer genau aufs Gegenteil: Romane mit Superintelligenzen, Zeitreisen, Universumsteilungen.
Sowie Kosmonukleotide, Kosmokraten, Chaotarchen, Diener der Materie, Ritter der Tiefe, usw.
Aber gerne doch. Ich grundsätzlich auch. Davon lebt unsere Serie. Für jeden etwas und nicht nur eindimensional - ich denke, das ist das Erfolgsrezept.
Da ist was dran. Aber allzu sehr abgehoben sollte es auch nicht sein.
Benutzeravatar
Harzzach
Terraner
Beiträge: 1446
Registriert: 19. Juli 2013, 15:59

Re: Spoiler 2938: Die Union der Zehn, von Leo Lukas

Beitrag von Harzzach »

nanograinger hat geschrieben: Das ist keine neue Info, das wurde schon in PR 2920 thematisiert ("Die besseren Terraner" auch von LL).
Mara schien das nicht (mehr) zu wissen, daher mein Hinweis auf beide Fraktionen.
Benutzeravatar
nanograinger
Kosmokrat
Beiträge: 5976
Registriert: 18. Mai 2013, 16:07

Re: Spoiler 2938: Die Union der Zehn, von Leo Lukas

Beitrag von nanograinger »

Harzzach hat geschrieben:
nanograinger hat geschrieben: Das ist keine neue Info, das wurde schon in PR 2920 thematisiert ("Die besseren Terraner" auch von LL).
Mara schien das nicht (mehr) zu wissen, daher mein Hinweis auf beide Fraktionen.
Schon klar. Auch mein Hinweis ist als Beitrag zur Erinnerungsauffrischung gedacht. B-)
Benutzeravatar
Verkutzon
Terraner
Beiträge: 1345
Registriert: 22. März 2017, 19:41
Wohnort: Grundamoar

Re: Spoiler 2938: Die Union der Zehn, von Leo Lukas

Beitrag von Verkutzon »

Angenehme Story, die am Schluss etwas salopp zu einem Ende gebracht wurde. Die Überlebenden Khuluntur, den Gäonen für eine Rückführung in die Heimat zu übergeben, ist nicht nachvollziehbar. Wieso sollten die Täter den Opfern plötzlich Gutes tun?
Schön, dass die Porleyter wieder mal Erwähnung fanden – wenn auch nur in einem kurzen Satz :rolleyes:
Verkutzon sah eine endlose Schwärze. Ein nie gekanntes Schwindelgefühl erfasste ihn. Ungläubig liess er Laires Auge sinken. Aus: PR-Heft 1120
Benutzeravatar
Arthur Dent
Zellaktivatorträger
Beiträge: 1719
Registriert: 27. Juni 2012, 14:52
Kontaktdaten:

Re: Spoiler 2938: Die Union der Zehn, von Leo Lukas

Beitrag von Arthur Dent »

Verkutzon hat geschrieben:Angenehme Story, die am Schluss etwas salopp zu einem Ende gebracht wurde. Die Überlebenden Khuluntur, den Gäonen für eine Rückführung in die Heimat zu übergeben, ist nicht nachvollziehbar. Wieso sollten die Täter den Opfern plötzlich Gutes tun?
Schön, dass die Porleyter wieder mal Erwähnung fanden – wenn auch nur in einem kurzen Satz :rolleyes:
Das sind auch meine Gedanken nach der Lektüre gewesen. Nur die Porleyter muss ich verpasst haben. Ich war wahrscheinlich zu sehr eingelullt. Spaßig ist die Einführung des ZSI für Gucky und Co., die ja von den Gäonen noch nichts wussten. Während wir Leser an der Seite von Großväterchen Perry 4-5 Geschichten (Romane) zum ZSI und den Gäonen konsumiert haben, wird Gucky auf einer halben Romanseite in Kenntnis gesetzt und hat damit (fast) den gleichen Wissensstand wie Perry und Co. :D

Ansonsten sind die Militärs des ZSI astreine Paranoiker. Die Wachflotte muss schon seit Jahrhunderten auf den großen Einsatz warten. Die Spielchen, die dabei mit anderen Völkern getrieben werden, sind schon armselig. Die Khuluntur mit der GAUGRUCH sind ja nicht die einzigen Opfer in diesem Roman.
Benutzeravatar
nanograinger
Kosmokrat
Beiträge: 5976
Registriert: 18. Mai 2013, 16:07

Re: Spoiler 2938: Die Union der Zehn, von Leo Lukas

Beitrag von nanograinger »

Arthur Dent hat geschrieben:Spaßig ist die Einführung des ZSI für Gucky und Co., die ja von den Gäonen noch nichts wussten. Während wir Leser an der Seite von Großväterchen Perry 4-5 Geschichten (Romane) zum ZSI und den Gäonen konsumiert haben, wird Gucky auf einer halben Romanseite in Kenntnis gesetzt und hat damit (fast) den gleichen Wissensstand wie Perry und Co. :D
Hilft halt schon, wenn man Telepath ist, und außerdem das ZSI gleich von seiner nicht so flauschigen Seite kennenlernt.
Arthur Dent hat geschrieben: Ansonsten sind die Militärs des ZSI astreine Paranoiker. Die Wachflotte muss schon seit Jahrhunderten auf den großen Einsatz warten. Die Spielchen, die dabei mit anderen Völkern getrieben werden, sind schon armselig. Die Khuluntur mit der GAUGRUCH sind ja nicht die einzigen Opfer in diesem Roman.
Ja, das sehe ich auch so.
Benutzeravatar
ParaMag
Terraner
Beiträge: 1115
Registriert: 30. März 2015, 13:29
Wohnort: Irgendwo im Nirgendwo

Re: Spoiler 2938: Die Union der Zehn, von Leo Lukas

Beitrag von ParaMag »

Danke für den Spoiler :st:

Die Feststellung in dem Roman war für mich von Gucky :

Was sagte es über die Gäonen aus, dass just das Flaggschiff ihrer Wachflotte BOUNT TERHERA hieß?
Oder konnte es nicht auch sein, dass die Vorfahren der Gäonen zu einem Zeitpunkt aus der Milchstraße verschleppt worden waren, an dem Terhera sich bereits großer Popularität erfreut hatte – jedoch noch nicht zum politischen Konkurrenten Perry Rhodans geworden war?
Das müsste dann um die Schwarmkrise gewesen sein. Guckys Nackenfell sträubte sich.
Hatten die Thoogondu etwa auch dabei ihre Finger im Spiel gehabt?


Dem Spekulatius ist Tür und Tor geöffnet! :unschuldig:

Einen schönen Rest Adventstag allen.
Es ist leicht Entscheidungen zu treffen, die Schwierigkeit und Kunst liegt darin die Folgen zu akzeptieren. B-)
Benutzeravatar
Elena
Forums-KI
Beiträge: 15908
Registriert: 21. September 2013, 20:46
Wohnort: Ein kuscheliges Körbchen

Re: Spoiler 2938: Die Union der Zehn, von Leo Lukas

Beitrag von Elena »

Harzzach hat geschrieben:Ein wenig könnte ich wegen der Motivation des Einsatzteams der Gäonen rummäkeln (das Bessere ist der stete Feind des Guten :) ), wo es für meinen Geschmack einen Tacken zu schnell zum Gesinnungswechsel kam und ich vorher eher den Eindruck hatte, dass das gäonische Militär von erheblicher Disziplin und Glauben an das "Richtige" geprägt ist, aber gut ...
Ich glaube nicht an einen Gesinnungswechsel der Admiralin, eher an eine Falle.
Ein bisschen gesunder Menschenverstand, Toleranz und Humor - wie behaglich es sich dann auf unserem Planeten leben ließe.
- William Somerset Maugham


Ich bin wie ich bin - Wise Guys

Immer für Dich da - Wise Guys
Antworten

Zurück zu „Spoiler“