Spoiler Mission SOL 1: Das Raumschiffgrab, von Kai Hirdt

Alles rund um die Miniserie PERRY RHODAN - SOL

Wie gefällt

die Story des Romans? - Note 1
15
16%
Note 2
10
10%
Note 3
7
7%
Note 4
0
Keine Stimmen
Note 5
0
Keine Stimmen
Note 6
0
Keine Stimmen
Keine Bewertung
1
1%
der Schreibstil des Autors? - Note 1
16
17%
Note 2
11
11%
Note 3
4
4%
Note 4
0
Keine Stimmen
Note 5
0
Keine Stimmen
Note 6
0
Keine Stimmen
Keine Bewertung
1
1%
die aktuelle Entwicklung des Zyklus? - Note 1
15
16%
Note 2
5
5%
Note 3
6
6%
Note 4
0
Keine Stimmen
Note 5
0
Keine Stimmen
Note 6
0
Keine Stimmen
Keine Bewertung
5
5%
 
Insgesamt abgegebene Stimmen: 96

Benutzeravatar
Trans-Pluto
Marsianer
Beiträge: 244
Registriert: 30. Mai 2019, 18:30
Wohnort: Terra

Re: Spoiler Mission SOL 1: Das Raumschiffgrab, von Kai Hirdt

Beitrag von Trans-Pluto »

Klapauzius hat geschrieben: ...
Ja, die verfrühte Auflösung empfand ich als einen der wenigen Schwachpunkte. Hätte man noch ein wenig in der Schwebe halten können. Ein Anderer war, dass so etwas komplexes wie ein Start einer Solzelle von nur einer einzelnen Person bewerkstelligt werden kann; wofür braucht es dann eine Raumschiffbesatzung? Und der für mich überraschend gute Erhaltungszustand der Sol-Zellen, nach Jahrhunderten ohne sachkundige Wartung. Aber vielleicht wird da noch eine Erklärung nachgeliefert.
Aber dass sind Peanuts, habe mich erstklassig unterhalten gefühlt.
Was den Start betrifft, die Auflösung gibt es schon in der Leseprobe für Band 2. ;)
Wir sind nicht die einzige intelligente Spezies im Weltraum!

Heimor
Siganese
Beiträge: 37
Registriert: 10. Dezember 2014, 11:34
Wohnort: 47574 Goch

Re: Spoiler Mission SOL 1: Das Raumschiffgrab, von Kai Hirdt

Beitrag von Heimor »

:D :D Finde, gelungener Einstieg in Mission SOL :rolleyes: :rolleyes:

Euer Heimor

idaho
Oxtorner
Beiträge: 712
Registriert: 19. August 2012, 19:37

Re: Spoiler Mission SOL 1: Das Raumschiffgrab, von Kai Hirdt

Beitrag von idaho »

Klapauzius hat geschrieben:
idaho hat geschrieben:Ebenso, warum die beiden Solzellen auf diese Weise "versteckt" wurden. Wobei eine geologisch derart auffällige Formation mit einer sehr hohen Metallkonzentration einen technisch halbwegs beschlagenen Verfolger kaum täuschen dürfte.
Sind die beiden Solzellen denn absichtsvoll versteckt worden? Genau aus den von Dir genannten Gründen glaube ich das nicht. Hört sich für mich eher nach fast missglückten Notlandungen an.
Kann man natürlich noch nicht wissen. Womöglich haben die Talbewohner ja auch dem Leben im All abgeschworen und ihre Schiffe als symbolischen Akt in der Erde versenkt. In diesem Fall wäre der Romantitel wortwörtlich zu nehmen. Würde auch den schnellen Zivilisationsrückschritt erklären - die Ex-Raumfahrer haben sich selbst das Wissen um die Raumfahrt und Herkunft genommen.

Für eine Notlandung gibt es mir zu wenig Schrott :D

Benutzeravatar
Trans-Pluto
Marsianer
Beiträge: 244
Registriert: 30. Mai 2019, 18:30
Wohnort: Terra

Re: Spoiler Mission SOL 1: Das Raumschiffgrab, von Kai Hirdt

Beitrag von Trans-Pluto »

Nein, die beiden SOL-Zellen sind dort gewollt versteckt worden.
Wir sind nicht die einzige intelligente Spezies im Weltraum!

Ce Rhioton
Postingquelle
Beiträge: 4100
Registriert: 12. Februar 2017, 16:29

Re: Spoiler Mission SOL 1: Das Raumschiffgrab, von Kai Hirdt

Beitrag von Ce Rhioton »

Es mag ja den ein oder anderen Leser gegeben haben, der zweifelte, ob es den heutigen Autoren gelingen könnte, die Faszination SOL wieder zum Leben zu erwecken. :unschuldig:
Falls ja, waren diese Zweifel unberechtigt.
Die Neugier ist geweckt, guter Start. :st:

2/1/2

George
Oxtorner
Beiträge: 710
Registriert: 25. Juni 2012, 21:31
Wohnort: Braunschweig

Re: Spoiler Mission SOL 1: Das Raumschiffgrab, von Kai Hirdt

Beitrag von George »

Im Roman wurde gesagt, dass es nie dunkel wird; die Schatten aber wandern. Als mögliche Konstellationen werden ein Sonnendreieck oder ein Sternhaufen angeboten. Ist so etwas wirklich möglich?

Aus der EA wissen wir, dass Perry ohne Erinnerung aus der Mission zurückkehrt. Die SOL ist aber in der aktuellen EA-Handlung nicht aufgetaucht. Sie hat es wohl nicht geschafft. Es wäre vielleicht besser gewesen, die Mission in die EA-Zukunft zu verschieben.

Benutzeravatar
halut
Ertruser
Beiträge: 1084
Registriert: 25. Juni 2012, 21:59

Re: Spoiler Mission SOL 1: Das Raumschiffgrab, von Kai Hirdt

Beitrag von halut »

Kai Hirdt hat geschrieben:
Troll Incorporation hat geschrieben:Hmm, warum hat Rhodann
... eigentlich nicht auch die anderen Robots mit seinem Uberrangcode übernommen, wie den einen Robot?
Dass er das kann, war nach dem ersten Mal bekannt. Es ist also davon auszugehen, dass sein menschlicher Gegner ebenfalls bewaffnet ist und das notfalls unterbindet, bevor Rhodan sein Sprüchlein aufgesagt hat.
Die religiösen Technik-Freaks können Überrangcodes blockieren? Also etwas, was sie vermutlich gar nicht kennen? Also etwas, das Angriffen technisch fortgeschrittener Stand halten muss?
Troll Incorporation hat geschrieben:... sich nicht die andere "Halbkugel" angesehen, nachdem er erkannt hat, dass er es mit der SOL zu tun hat? Hätte ja zumindest prüfen können, ob man in den "verboten" Tempel leichter reinkommt. :unschuldig:
Bringt die Handlung nicht nach vorne, sondern versucht nur Fragen aus dem Forum vorzubeugen
Die Fragen aus dem Forum spiegeln das wieder, was sich die Leser beim Lesen fragen. Für mich liefert der Autor nicht ausreichende Qualität, wenn er die solche Begründungen nicht bringt.
– das rechtfertigt keine zusätzliche halbe Seite Gespräch oder drei Seiten scheiternde Expedition.)
„Rytanaia schüttelte heftig den Kopf. »Tust du. Der Schacht wurde nicht aufgegeben, weil der Boden zu hart wurde, sondern zu weich. Ich war auch dort, und wir sind auf Erdreich gestoßen, aus dem keine Bausteine mehr zu bergen waren. Wir müssen einen Tunnel durch dreißig Meter einigermaßen lockere Erde graben. Das wird anstrengend. Aber mit so viel Helfern schaffen wir es in wenigen Stunden.«
»Können wir so vielleicht zum Verbotenen Tempel vorstoßen?«
»Auf keinen Fall. Der Boden besteht fast durchgängig aus Fels.«
»Also nicht.
Habt ihr Schaufeln?«, fragte Rhodan.“

Eine halbe Seite sehe ich nicht.

George
Oxtorner
Beiträge: 710
Registriert: 25. Juni 2012, 21:31
Wohnort: Braunschweig

Re: Spoiler Mission SOL 1: Das Raumschiffgrab, von Kai Hirdt

Beitrag von George »

halut hat geschrieben:
Bringt die Handlung nicht nach vorne, sondern versucht nur Fragen aus dem Forum vorzubeugen
Die Fragen aus dem Forum spiegeln das wieder, was sich die Leser beim Lesen fragen. Für mich liefert der Autor nicht ausreichende Qualität, wenn er die solche Begründungen nicht bringt.
Die Frage hat der Autor aber bereits auf Seite 25 beantwortet.

Benutzeravatar
halut
Ertruser
Beiträge: 1084
Registriert: 25. Juni 2012, 21:59

Re: Spoiler Mission SOL 1: Das Raumschiffgrab, von Kai Hirdt

Beitrag von halut »

George hat geschrieben:
halut hat geschrieben:
Bringt die Handlung nicht nach vorne, sondern versucht nur Fragen aus dem Forum vorzubeugen
Die Fragen aus dem Forum spiegeln das wieder, was sich die Leser beim Lesen fragen. Für mich liefert der Autor nicht ausreichende Qualität, wenn er die solche Begründungen nicht bringt.
Die Frage hat der Autor aber bereits auf Seite 25 beantwortet.
Wo immer Seite 25 sein mag.

Benutzeravatar
M13
Oxtorner
Beiträge: 605
Registriert: 22. Juli 2013, 20:29

Re: Spoiler Mission SOL 1: Das Raumschiffgrab, von Kai Hirdt

Beitrag von M13 »

Was mich besonders wundert:
Weshalb taucht Rhodan im Tal auf und nicht innerhalb einer der beiden SOL-Zellen?
Ich nehme mal stark an, dass es die SOL war, die ihn angezogen hat. Was sonst?

Gruß,
Uwe

Kai Hirdt
Oxtorner
Beiträge: 524
Registriert: 22. Januar 2015, 21:01

Re: Spoiler Mission SOL 1: Das Raumschiffgrab, von Kai Hirdt

Beitrag von Kai Hirdt »

halut hat geschrieben:
Kai Hirdt hat geschrieben:
Troll Incorporation hat geschrieben:Hmm, warum hat Rhodann
... eigentlich nicht auch die anderen Robots mit seinem Uberrangcode übernommen, wie den einen Robot?
Dass er das kann, war nach dem ersten Mal bekannt. Es ist also davon auszugehen, dass sein menschlicher Gegner ebenfalls bewaffnet ist und das notfalls unterbindet, bevor Rhodan sein Sprüchlein aufgesagt hat.
Die religiösen Technik-Freaks können Überrangcodes blockieren? Also etwas, was sie vermutlich gar nicht kennen? Also etwas, das Angriffen technisch fortgeschrittener Stand halten muss?
Määäp. Wenn der Überrangcode mündlich vorgetragen wird, wie in dem Roman vorher etabliert, können sie das offenkundig. Mit einem flinken Paralyseschuss. Oder ganz low tech mit einem beherzten Schlag vor die Zwölf.
halut hat geschrieben:
Troll Incorporation hat geschrieben:... sich nicht die andere "Halbkugel" angesehen, nachdem er erkannt hat, dass er es mit der SOL zu tun hat? Hätte ja zumindest prüfen können, ob man in den "verboten" Tempel leichter reinkommt. :unschuldig:
Bringt die Handlung nicht nach vorne, sondern versucht nur Fragen aus dem Forum vorzubeugen
Die Fragen aus dem Forum spiegeln das wieder, was sich die Leser beim Lesen fragen. Für mich liefert der Autor nicht ausreichende Qualität, wenn er die solche Begründungen nicht bringt.
Und wenn du das zu Ende denkst, kommst du ganz schnell dahin, dass der Autor jede vorstellbare Frage vorhersehen und explizit beantworten muss, bis er vor lauter "Das machen wir nicht, weil"-Erklärungen keinen Platz mehr für eine Geschichte hat. Irgendwo muss man eine Grenze ziehen, sonst kommt etwas Unlesbares raus.
halut hat geschrieben:
– das rechtfertigt keine zusätzliche halbe Seite Gespräch oder drei Seiten scheiternde Expedition.)
„Rytanaia schüttelte heftig den Kopf. »Tust du. Der Schacht wurde nicht aufgegeben, weil der Boden zu hart wurde, sondern zu weich. Ich war auch dort, und wir sind auf Erdreich gestoßen, aus dem keine Bausteine mehr zu bergen waren. Wir müssen einen Tunnel durch dreißig Meter einigermaßen lockere Erde graben. Das wird anstrengend. Aber mit so viel Helfern schaffen wir es in wenigen Stunden.«
»Können wir so vielleicht zum Verbotenen Tempel vorstoßen?«
»Auf keinen Fall. Der Boden besteht fast durchgängig aus Fels.«
»Also nicht.
Habt ihr Schaufeln?«, fragte Rhodan.“

Eine halbe Seite sehe ich nicht.
Ah, schau. Ich hab's vorhergesehen und doch beantwortet. Puh, doch ausreichende Qualität geliefert. Gut, dann war die ganze Diskussion eben akademisch …

Benutzeravatar
Trans-Pluto
Marsianer
Beiträge: 244
Registriert: 30. Mai 2019, 18:30
Wohnort: Terra

Re: Spoiler Mission SOL 1: Das Raumschiffgrab, von Kai Hirdt

Beitrag von Trans-Pluto »

Kai Hirdt hat geschrieben: ...
Und wenn du das zu Ende denkst, kommst du ganz schnell dahin, dass der Autor jede vorstellbare Frage vorhersehen und explizit beantworten muss, bis er vor lauter "Das machen wir nicht, weil"-Erklärungen keinen Platz mehr für eine Geschichte hat. Irgendwo muss man eine Grenze ziehen, sonst kommt etwas Unlesbares raus.
...
Ich stimme Dir zu. Auch, wenn das Schreiben Brötchenjob ist, soll es trotzdem, soweit als möglich, Spaß machen und mit solchen Überlegungen und/oder Erläuterungen macht es das garantiert nicht mehr.
Wir sind nicht die einzige intelligente Spezies im Weltraum!

Kai Hirdt
Oxtorner
Beiträge: 524
Registriert: 22. Januar 2015, 21:01

Re: Spoiler Mission SOL 1: Das Raumschiffgrab, von Kai Hirdt

Beitrag von Kai Hirdt »

Trans-Pluto hat geschrieben:
Kai Hirdt hat geschrieben: ...
Und wenn du das zu Ende denkst, kommst du ganz schnell dahin, dass der Autor jede vorstellbare Frage vorhersehen und explizit beantworten muss, bis er vor lauter "Das machen wir nicht, weil"-Erklärungen keinen Platz mehr für eine Geschichte hat. Irgendwo muss man eine Grenze ziehen, sonst kommt etwas Unlesbares raus.
...
Ich stimme Dir zu. Auch, wenn das Schreiben Brötchenjob ist, soll es trotzdem, soweit als möglich, Spaß machen und mit solchen Überlegungen und/oder Erläuterungen macht es das garantiert nicht mehr.
Das ist gar nicht der Punkt. Naheliegende und wichtige Fragen sollten schon beantwortet werden – und das mache ich auch. Da denke ich jetzt nicht explizit ans Forum, aber wenn ich mich als Leser über etwas wundern würde, dann sollte ich als Autor eine Antwort dazu liefern. Aber das muss halt abgewogen werden gegen andere Ansprüche an den Text, wie z. B. eine flott erzählte Geschichte, ohne seitenlange Einschübe, was alles nicht geht und warum. Da muss ich eben abwägen.

Und manchmal darf man dem Leser auch etwas zutrauen. Nicht jede offene Frage ist ein Autorenfehler. Ungeachtet der Tatsache, dass ich doch eine Erklärung im Roman geliefert habe: Die Überlegung "Perry hatte tagelang Gelegenheit, sich nach den Begebenheiten zu erkundigen, das wird er wohl gemacht haben" überfordert niemandes Fantasie. Es ist kein Plothole und kein Logikfehler, wenn ein Leser mit einem Minimum an gutem Willen selbst eine Erklärung finden kann.

Streichholzentität
Marsianer
Beiträge: 131
Registriert: 26. Mai 2019, 19:49

Re: Spoiler Mission SOL 1: Das Raumschiffgrab, von Kai Hirdt

Beitrag von Streichholzentität »

Schön das du hier so aktiv bist.
Aber... Perry bietet auf Jahrhunderte Versorgung aus der SZ an weil... er die Zelle ungeprüft dalassen will oder etwa schwindelt?
Und er denkt das die Magazine noch voll sind, obwohl tausende Besatzungsmitglieder verschwunden scheinen ?
Die Diener können einzelne Quartiere lahm legen? Not Aus an jeder Tür? "Licht aus Kinder"
Mhmmm...

Hatten die Sol Serune eigentlich schon Deflektoren?..


Das sind aber eher Expo Fragen, denk ich.

Der Roman war nämlich gut zu lesen und die Familienstory gut platziert!

Benutzeravatar
old man
Zellaktivatorträger
Beiträge: 1920
Registriert: 29. Juni 2012, 19:43
Wohnort: Bruchhausen

Re: Spoiler Mission SOL 1: Das Raumschiffgrab, von Kai Hirdt

Beitrag von old man »

Das sind Fragen, die mir im Traum nicht einfallen würden. Wie Kai schrieb, nicht jede offene Frage ist ein Autorenfehler. Ich kann doch nicht alles, was mir einfällt, einfach vor die Haustüre des Autors karren, nur, weil ich mir diese Fragen stelle. Ich muss mir dann schon auch die Antworten selbst geben.
Ich mach das mal:
weil... er die Zelle ungeprüft dalassen will oder etwa schwindelt?
Perry schwindelt nicht, er wird sie aber dalassen, wenn tatsächlich die Leute nicht mitfliegen wollen, was wir aber noch nicht wissen, weil grad erst der erste Band erschienen ist und diese Frage sich einfach noch nicht stellt.
Und er denkt das die Magazine noch voll sind, obwohl tausende Besatzungsmitglieder verschwunden scheinen ?
...und hat daher auch noch nicht an die Magazine gedacht, geschweige denn an seine Rückreise, oder an sonstwas.
Die Diener können einzelne Quartiere lahm legen? Not Aus an jeder Tür? "Licht aus Kinder"
Lt. Roman können sie so einiges bedienen, und es wird erklärt, wie und warum. Ich kann nicht dem Autoren vorwerfen, wenn ich etwas überlese, echt nicht.
Zu den Sternen !

Benutzeravatar
Soulprayer
Terraner
Beiträge: 1418
Registriert: 8. Februar 2016, 15:02
Wohnort: Bergisches Land

Re: Spoiler Mission SOL 1: Das Raumschiffgrab, von Kai Hirdt

Beitrag von Soulprayer »

Ich bin gespannt, was das Schiffslog so ausspuckt. :)
VG
Soulprayer

Neuer PR-Leser seit 2. Sept. 2015 - Durchgelesen: 699/2874 (>24 %) - seit Bd 2875 parallel am Lesen;
derzeit am Lesen: Perry Rhodan Action-Zyklen

Rudisorglos
Siganese
Beiträge: 17
Registriert: 30. April 2017, 08:45
Wohnort: An der Jagst

Re: Spoiler Mission SOL 1: Das Raumschiffgrab, von Kai Hirdt

Beitrag von Rudisorglos »

Ich kenne mich noch nicht so wahnsinnig gut aus und bin bei der Aufholjagd der Erstauflage gerade erst im Bardioc-Zyklus angelangt. Zur Auflockerung habe ich den erstenBand gelesen und mich sehr gut unterhalten gefühlt. Ich habe ihn gewissermaßen konsumiert :o) Hat Spaß gemacht, ich bin gespannt auf die nächsten Romane und hoffe, daß nicht so viel von der Vorgeschichte gespoilert wird, die ich noch nicht kenne.

Gruß, Armin
"Auch der beste Koch ist nur so gut wie seine Zutaten."
William Riker

Benutzeravatar
old man
Zellaktivatorträger
Beiträge: 1920
Registriert: 29. Juni 2012, 19:43
Wohnort: Bruchhausen

Re: Spoiler Mission SOL 1: Das Raumschiffgrab, von Kai Hirdt

Beitrag von old man »

Rudisorglos hat geschrieben:Ich kenne mich noch nicht so wahnsinnig gut aus und bin bei der Aufholjagd der Erstauflage gerade erst im Bardioc-Zyklus angelangt. Zur Auflockerung habe ich den erstenBand gelesen und mich sehr gut unterhalten gefühlt. Ich habe ihn gewissermaßen konsumiert :o) Hat Spaß gemacht, ich bin gespannt auf die nächsten Romane und hoffe, daß nicht so viel von der Vorgeschichte gespoilert wird, die ich noch nicht kenne.

Gruß, Armin
Lustig, ich lese den Bardioc-Zyklus auch grad - wieder. Ich denke nicht, dass Du groß gespoilert werden wirst, was die frühe Vorgeschichte der SOL angeht, es kann aber sein, dass man sich auf relativ neue Ereignisse bezieht, wir wollen ja wissen, was mit Michael los ist.
Aber bis Du in der Heftserie dort angekommen bist, hast Du es eh wieder vergessen... :D
Zu den Sternen !

Benutzeravatar
halut
Ertruser
Beiträge: 1084
Registriert: 25. Juni 2012, 21:59

Re: Spoiler Mission SOL 1: Das Raumschiffgrab, von Kai Hirdt

Beitrag von halut »

Mangels Papierversion weiß ich nicht, was auf Seite 25 steht. Deshalb kann ich dieses Detail nicht richtig bewerten.
Kai Hirdt hat geschrieben:Das ist gar nicht der Punkt. Naheliegende und wichtige Fragen sollten schon beantwortet werden
Ja. Hast du? Am richtigen Ort? Der Fels wurde erwähnt, nachdem Perry schon in der SOL-2 gewesen war.
aber wenn ich mich als Leser über etwas wundern würde, dann sollte ich als Autor eine Antwort dazu liefern.
Ich wundere mich als Leser häufig bei PR-Romanen, obwohl ich wirklich nicht auf Fehlersuche gehe. Dafür habe ich nicht die Zeit.
Aber das muss halt abgewogen werden gegen andere Ansprüche an den Text, wie z. B. eine flott erzählte Geschichte, ohne seitenlange Einschübe, was alles nicht geht und warum. Da muss ich eben abwägen.
In meinem Beispiel habe ich nicht mal drei Sätze eingeschoben.
Nicht jede offene Frage ist ein Autorenfehler.
Häufig schon. Weil er Entscheidungen nicht plausibel erklärt, wenn die einfachere Alternative die Handlung stören würde. Weil er das Exposee-Wissen hat und es beim Leser voraussetzt.
Ungeachtet der Tatsache, dass ich doch eine Erklärung im Roman geliefert habe:
Wenn mir jemand das Kapitel oder eine suchbare Phrase liefern würde. Bei EPUB kann ich mit den Seitenzahlen nichts anfangen.
Die Überlegung "Perry hatte tagelang Gelegenheit, sich nach den Begebenheiten zu erkundigen, das wird er wohl gemacht haben" überfordert niemandes Fantasie.
Meine schon. Schließlich durfte er die Hütte nicht verlassen. Somit konnte er weder Zelle 1, noch Zelle 2 erkennen, noch sich nach dem Felsgestein erkundigen.
Es ist kein Plothole und kein Logikfehler, wenn ein Leser mit einem Minimum an gutem Willen selbst eine Erklärung finden kann.
Es ist ein Autorenfehler, wenn ich mir wichtige Erklärungen selbst herbeiphantasieren muss.

Kai Hirdt
Oxtorner
Beiträge: 524
Registriert: 22. Januar 2015, 21:01

Re: Spoiler Mission SOL 1: Das Raumschiffgrab, von Kai Hirdt

Beitrag von Kai Hirdt »

halut hat geschrieben:Ich wundere mich als Leser häufig bei PR-Romanen, obwohl ich wirklich nicht auf Fehlersuche gehe.
Jo, merkt man sofort.
halut hat geschrieben:
Es ist kein Plothole und kein Logikfehler, wenn ein Leser mit einem Minimum an gutem Willen selbst eine Erklärung finden kann.
Es ist ein Autorenfehler, wenn ich mir wichtige Erklärungen selbst herbeiphantasieren muss.
Was für ein wunderbarer Einstieg, um das bereits Gesagte in Endlosschleife zu wiederholen.

Benutzeravatar
Goshkan
Plophoser
Beiträge: 379
Registriert: 8. Oktober 2013, 22:16
Wohnort: Katron

Re: Spoiler Mission SOL 1: Das Raumschiffgrab, von Kai Hirdt

Beitrag von Goshkan »

Streichholzentität hat geschrieben: Hatten die Sol Serune eigentlich schon Deflektoren?..
:lol: Nichts für ungut. Deflektoren sind beinahe so alt wie die Serie.
Katrone aus Überzeugung.

Benutzeravatar
old man
Zellaktivatorträger
Beiträge: 1920
Registriert: 29. Juni 2012, 19:43
Wohnort: Bruchhausen

Re: Spoiler Mission SOL 1: Das Raumschiffgrab, von Kai Hirdt

Beitrag von old man »

Goshkan hat geschrieben:
Streichholzentität hat geschrieben: Hatten die Sol Serune eigentlich schon Deflektoren?..
:lol: Nichts für ungut. Deflektoren sind beinahe so alt wie die Serie.
Ich dachte, das war einfach übers Ziel hinausgeschossen. :devil:
Ich finde es ziemlich interessant, dass wir hier, im ersten Spoilerthread einer neuen Minisereie, erstmal diese alte "Fehler"-Diskussion wiederaufwärmen, mit Fragen von Leuten, die sich zum Teil nichtmal die Mühe machen, in die Perrypedia zu gucken. Früher waren PR-Leser mal stolz drauf, ziemlich clever zu sein. Heute wollen sie alles vorgekaut kriegen.
Zu den Sternen !

Streichholzentität
Marsianer
Beiträge: 131
Registriert: 26. Mai 2019, 19:49

Re: Spoiler Mission SOL 1: Das Raumschiffgrab, von Kai Hirdt

Beitrag von Streichholzentität »

Rethorische Frage und so..... weil versteckter Einssatz und so...aber auch ein Hobbylehrer brauch seine Beschäftigung.... -_-

Benutzeravatar
Verkutzon
Ertruser
Beiträge: 1079
Registriert: 22. März 2017, 19:41
Wohnort: Grundamoar

Re: Spoiler Mission SOL 1: Das Raumschiffgrab, von Kai Hirdt

Beitrag von Verkutzon »

Spannendes Heft und gute Story! Kann von mir aus so weitergehen... :st: Habe eine InnenIllu vermisst.
Freue mich und bin gespannt auf die Fortsetzung.
Verkutzon sah eine endlose Schwärze. Ein nie gekanntes Schwindelgefühl erfasste ihn. Ungläubig liess er Laires Auge sinken. Aus: PR-Heft 1120

Benutzeravatar
halut
Ertruser
Beiträge: 1084
Registriert: 25. Juni 2012, 21:59

Re: Spoiler Mission SOL 1: Das Raumschiffgrab, von Kai Hirdt

Beitrag von halut »

Kai Hirdt hat geschrieben:
halut hat geschrieben:Ich wundere mich als Leser häufig bei PR-Romanen, obwohl ich wirklich nicht auf Fehlersuche gehe.
Jo, merkt man sofort.
Jo, man merkt die Fehler beim ersten Lesen.
Was für ein wunderbarer Einstieg, um das bereits Gesagte in Endlosschleife zu wiederholen.
Kannst du dir sparen. Ich kann lesen und werde das Thema nicht im Kreis diskutieren. Ich störe mich daran, dass ich über Löcher stolpere, und du findest das in Ordnung. Zwei deckungsungleiche Ansichten. Punkt.

Antworten

Zurück zu „PR - SOL“