Spoiler WEGA 2: Die Rollende Stadt von B. C. Hary

Alles rund um die Miniserie PERRY RHODAN Wega
Antworten

Wie gefällt....

die Story des Romans? - Note 1
2
5%
Note 2
7
18%
Note 3
3
8%
Note 4
1
3%
Note 5
0
Keine Stimmen
Note 6
0
Keine Stimmen
Keine Bewertung
0
Keine Stimmen
der Schreibstil des Autors? - Note 1
4
10%
Note 2
7
18%
Note 3
2
5%
Note 4
0
Keine Stimmen
Note 5
0
Keine Stimmen
Note 6
0
Keine Stimmen
Keine Bewertung
0
Keine Stimmen
die aktuelle Entwicklung des Zyklus? - Note 1
3
8%
Note 2
6
15%
Note 3
3
8%
Note 4
1
3%
Note 5
0
Keine Stimmen
Note 6
0
Keine Stimmen
Keine Bewertung
0
Keine Stimmen
 
Insgesamt abgegebene Stimmen: 39

Benutzeravatar
nanograinger
Kosmokrat
Beiträge: 6237
Registriert: 18. Mai 2013, 16:07

Re: Spoiler WEGA 2: Die Rollende Stadt von B. C. Hary

Beitrag von nanograinger »

RolfK hat geschrieben: 7. April 2021, 23:40 Das heißt doch: Wenn Perry von der nächsten Bestie der Woche angegriffen wird, wird er sich nicht wehren, weil Gewalt gegen Tiere inakzeptabel ist. ...
Nein, ich meine nicht, dass dieser Schluss korrekt ist, siehe oben.
Benutzeravatar
Tostan
Zellaktivatorträger
Beiträge: 1974
Registriert: 29. Juni 2012, 14:04
Wohnort: Wien

Re: Spoiler WEGA 2: Die Rollende Stadt von B. C. Hary

Beitrag von Tostan »

RolfK hat geschrieben: 7. April 2021, 23:40 @tostan

Die Moralität Rhodans als generelles Serienelement ist hier doch gar nicht die Frage.
Ich erinnere an die betreffende Textstelle: Rhodan liegt hilf- und wehrlos am Boden, Krakatau versucht, ihm den ZAC aus der Schulter zu graben, Rhodans Leben ist unmittelbar bedroht. Die Alien springt ihm bei, imdem sie den Vogel angreift, mit dem Krakatau in einer symbiotischen Beziehung steht. An dieser Stelle schreibt der Autor Perry den Gedanken zu, diese Gewalt gegen den Vogel sei nicht akzeptabel.
Das heißt doch: Wenn Perry von der nächsten Bestie der Woche angegriffen wird, wird er sich nicht wehren, weil Gewalt gegen Tiere inakzeptabel ist.
Das ist keine glaubwürdige moralische Positionierung, und hat auch mit der bisherigen Geschichte Rhodans nichts zu tun, der ja schon hinreichend viele Zweikämpfe mit tödlichem Ausgang für seine Gegner geführt hat, und schon unzählige Male die Anwendung tödlicher Gewalt gegen Intelligenzwesen - Tiuphoren beispielsweise - befohlen hat.
Deshalb sind etliche Leser/Foristen zu dem Schluss gekommen, dass der Autor hier falsch liegt.
Ich hab nirgends den "kein Gewalt gegen Tiere"-Satz kommentiert.
Es ging darum, wie realistisch Rhodan beschrieben werden kann ...
Und wir sind uns alle einig, dass er moralisch hochstehend ist
Und ich hab oben ja geschrieben, dass er dennoch genug Tote verantworten muss.
To Live Is To Die
Benutzeravatar
AARN MUNRO
Kosmokrat
Beiträge: 8683
Registriert: 16. September 2013, 12:43
Wohnort: Berlin, Terra und die Weiten des Kosmos

Re: Spoiler WEGA 2: Die Rollende Stadt von B. C. Hary

Beitrag von AARN MUNRO »

Tostan hat geschrieben: 7. April 2021, 19:24
AARN MUNRO hat geschrieben: 7. April 2021, 18:18
Tostan hat geschrieben: 7. April 2021, 17:05
Ce Rhioton hat geschrieben: 7. April 2021, 13:25
Tostan hat geschrieben: 7. April 2021, 12:27 Du kannst ihn ja im anderen Thread fragen ;-)
Hatte ich ja. Die Antwort war, dass "ein Held Skrupel" besitzt.
Okay, B.C. Hary ist der Meinung, dass der Held (Perry Rhodan) in jeder Lage (auch in lebensbedrohlichen) stets hochmoralisch handeln sollte.

Ich bin der Meinung, dass dies sehr unrealistisch ist und Perry mit solch einer Naivität längst bei Winnetou in den ewigen Jagdgründen wäre. :rolleyes:
Du, wenn du Rhodan realistisch agieren lässt, dann liest es keiner. Der weiß alles, der hat alles schon erlebt, den erschüttert nix mehr ... was willst da noch schreiben?
Und keiner von uns weiß, wie ein 3500jähriger denkt. ;)
Ich fürchte, da ist dein Anspruch zu hoch ...
Rhodan muss einfach die moralische Persönlichkeit des Ideals sein!
Muss er mMn nicht, immerhin verantwortet er genug Tote. Aber seinem Wesen nach hat er eine hohe Moral ... (zumindest nach terranischen Maßstäben)
Nach den Maßgaben der Serie in der Realwelt, meine ich. Das ist seit KHS so und sollte nicht dran gerüttelt werden. Dass er auch Fehler macht, ist klar ... viele sogar.Aber immer mit der hohen Moral dahinter.Kostet dann tausende von Toten (oder mehr).(Bösartig: im realen Alltag würden wir sagen, "beschütze uns vor den Gutmenschen"! :devil: ).Aber zum Glück ist es nur Literatur. :D

PS: manchmal kam im Forum die Frage auf: wenn die Perrywelt real wäre, wer willst Du sein? Nun die Antwort ist klar: In Perrys Nähe zu sein, ist immer lebensgefährlich und die Todesrate ist hoch bei den Begleitern (oft bei den nicht namentlich erwähnten Fußtruppen,bei ST wären das die Rothemden).Ich will also auch nicht Tolot, Guck, Bull oder Adams sein, auch, wenn die jetzt noch leben.Nur Perry.
"Doc war Pazifist, was ihn nicht daran hinderte, realistisch zu denken!" (Robert A. Heinlein in "The moon is a harsh mistress")
AARNs PR- Artikel auf https://www.zauberspiegel-online.de
Sense of Wonder allein, ist Fantasy. Bei SF erwarte ich logische Zusammenhänge.
"Es wird Zeit, deine Maske aufzusetzen!" sagte Atlan.

And you always see the heroes retreat before defeat. They talk a big fire, but in action they are cheap! (Praying Mantiss).
Benutzeravatar
AARN MUNRO
Kosmokrat
Beiträge: 8683
Registriert: 16. September 2013, 12:43
Wohnort: Berlin, Terra und die Weiten des Kosmos

Re: Spoiler WEGA 2: Die Rollende Stadt von B. C. Hary

Beitrag von AARN MUNRO »

Tostan hat geschrieben: 7. April 2021, 17:05
Ce Rhioton hat geschrieben: 7. April 2021, 13:25
Tostan hat geschrieben: 7. April 2021, 12:27 Du kannst ihn ja im anderen Thread fragen ;-)
Hatte ich ja. Die Antwort war, dass "ein Held Skrupel" besitzt.
Okay, B.C. Hary ist der Meinung, dass der Held (Perry Rhodan) in jeder Lage (auch in lebensbedrohlichen) stets hochmoralisch handeln sollte.

Ich bin der Meinung, dass dies sehr unrealistisch ist und Perry mit solch einer Naivität längst bei Winnetou in den ewigen Jagdgründen wäre. :rolleyes:
Du, wenn du Rhodan realistisch agieren lässt, dann liest es keiner. Der weiß alles, der hat alles schon erlebt, den erschüttert nix mehr ... was willst da noch schreiben?
Und keiner von uns weiß, wie ein 3500jähriger denkt. ;)
Ich fürchte, da ist dein Anspruch zu hoch ...
Und keiner von uns kann schreiben, wie ein 3500-jähriger denkt oder agieren sollte.Da stößt selbst die SF an ihre Grenzen.Ein im Durchscnitt vierzigjähriger Autor kann eben grundsätzlich nicht das Innenleben eines Mehrtausendjährigen beschreiben.
"Doc war Pazifist, was ihn nicht daran hinderte, realistisch zu denken!" (Robert A. Heinlein in "The moon is a harsh mistress")
AARNs PR- Artikel auf https://www.zauberspiegel-online.de
Sense of Wonder allein, ist Fantasy. Bei SF erwarte ich logische Zusammenhänge.
"Es wird Zeit, deine Maske aufzusetzen!" sagte Atlan.

And you always see the heroes retreat before defeat. They talk a big fire, but in action they are cheap! (Praying Mantiss).
Benutzeravatar
Ce Rhioton
Kosmokrat
Beiträge: 4706
Registriert: 12. Februar 2017, 16:29

Re: Spoiler WEGA 2: Die Rollende Stadt von B. C. Hary

Beitrag von Ce Rhioton »

Tostan hat geschrieben: 8. April 2021, 00:06 Ich hab nirgends den "kein Gewalt gegen Tiere"-Satz kommentiert.
Stimmt. Und vermutlich hast du Gründe, warum du das nicht getan hast.

Hättest du diesen Satz in der Situation derart verallgemeinernd gebracht?
Bild
Benutzeravatar
Tostan
Zellaktivatorträger
Beiträge: 1974
Registriert: 29. Juni 2012, 14:04
Wohnort: Wien

Re: Spoiler WEGA 2: Die Rollende Stadt von B. C. Hary

Beitrag von Tostan »

Ce Rhioton hat geschrieben: 8. April 2021, 10:21
Tostan hat geschrieben: 8. April 2021, 00:06 Ich hab nirgends den "kein Gewalt gegen Tiere"-Satz kommentiert.
Stimmt. Und vermutlich hast du Gründe, warum du das nicht getan hast.

Hättest du diesen Satz in der Situation derart verallgemeinernd gebracht?
Der Grund ist einfach:
Seit ich 2008 in den Profibereich gewechselt bin, kommentiere ich Storys meiner Kollegen nur noch als Testleser.

Sobald der Plot steht, schreibe ich intuitiv, d.h. optimalerweise bin ich im Flow, d.h. die Figur agiert eigenständig, vor meinem geistigem Auge läuft ein Film ab und ich schreibe das nieder, was die Figur denkt und macht.
To Live Is To Die
Benutzeravatar
Loxagon
Ertruser
Beiträge: 862
Registriert: 30. Juni 2012, 17:14
Kontaktdaten:

Re: Spoiler WEGA 2: Die Rollende Stadt von B. C. Hary

Beitrag von Loxagon »

1/1/1

Aber die Selbstmorderei ... uff ... harter Tobak.
Teuflisch gute Fansubs gesucht?
Dann kommt auf unsere Seite!
kneti
Siganese
Beiträge: 14
Registriert: 7. Juli 2020, 12:30

Re: Spoiler WEGA 2: Die Rollende Stadt von B. C. Hary

Beitrag von kneti »

Ist der Exposeredaktion eigentlich bewusst, das es in Indonesien einen Vulkan namens Krakatau gibt ?
Benutzeravatar
Arthur Dent
Zellaktivatorträger
Beiträge: 1750
Registriert: 27. Juni 2012, 14:52
Kontaktdaten:

Re: Spoiler WEGA 2: Die Rollende Stadt von B. C. Hary

Beitrag von Arthur Dent »

kneti hat geschrieben: 12. April 2021, 15:53 Ist der Exposeredaktion eigentlich bewusst, das es in Indonesien einen Vulkan namens Krakatau gibt ?
Und Ferrone keineswegs von der Wega stammt, sondern ein britischer Schlagzeuger ist? Dass Rodan ein Filmmonster aus Japan ist und Wetherby eigentlich in der englischen Grafschaft West Yorkshire liegt, weil es eine Kleinstadt ist?
Benutzeravatar
AARN MUNRO
Kosmokrat
Beiträge: 8683
Registriert: 16. September 2013, 12:43
Wohnort: Berlin, Terra und die Weiten des Kosmos

Re: Spoiler WEGA 2: Die Rollende Stadt von B. C. Hary

Beitrag von AARN MUNRO »

Arthur Dent hat geschrieben: 12. April 2021, 16:38
kneti hat geschrieben: 12. April 2021, 15:53 Ist der Exposeredaktion eigentlich bewusst, das es in Indonesien einen Vulkan namens Krakatau gibt ?
Und Ferrone keineswegs von der Wega stammt, sondern ein britischer Schlagzeuger ist? Dass Rodan ein Filmmonster aus Japan ist und Wetherby eigentlich in der englischen Grafschaft West Yorkshire liegt, weil es eine Kleinstadt ist?
Ganzu schweigen von (John) Bull, der für den klassischen Engländer steht.Dumfries ist in Schottland eine Stadt und Okefenokee ist indianisch.
"Doc war Pazifist, was ihn nicht daran hinderte, realistisch zu denken!" (Robert A. Heinlein in "The moon is a harsh mistress")
AARNs PR- Artikel auf https://www.zauberspiegel-online.de
Sense of Wonder allein, ist Fantasy. Bei SF erwarte ich logische Zusammenhänge.
"Es wird Zeit, deine Maske aufzusetzen!" sagte Atlan.

And you always see the heroes retreat before defeat. They talk a big fire, but in action they are cheap! (Praying Mantiss).
Benutzeravatar
Ce Rhioton
Kosmokrat
Beiträge: 4706
Registriert: 12. Februar 2017, 16:29

Re: Spoiler WEGA 2: Die Rollende Stadt von B. C. Hary

Beitrag von Ce Rhioton »

Was diese ganze Namensähnlichkeit betrifft, muss ich bei B.C. Hary immer an W.A. Hary, einen Autor, der seit den 1970er Jahren auch im Heftromanbereich SF aktiv war/ist, denken.

Wobei ich spontan nicht beurteilen kann, ob einer (oder beide) Autorennamen Pseudonyme sind.
Bild
Benutzeravatar
nanograinger
Kosmokrat
Beiträge: 6237
Registriert: 18. Mai 2013, 16:07

Re: Spoiler WEGA 2: Die Rollende Stadt von B. C. Hary

Beitrag von nanograinger »

Ce Rhioton hat geschrieben: 13. April 2021, 10:35 Was diese ganze Namensähnlichkeit betrifft, muss ich bei B.C. Hary immer an W.A. Hary, einen Autor, der seit den 1970er Jahren auch im Heftromanbereich SF aktiv war/ist, denken.

Wobei ich spontan nicht beurteilen kann, ob einer (oder beide) Autorennamen Pseudonyme sind.
Hary ist ein verbreiteter Name im Saarland. Der bekannteste Vertreter war (bisher) Armin Hary.
Benutzeravatar
Klaus N. Frick
Forums-KI
Beiträge: 10516
Registriert: 25. Juni 2012, 22:49
Wohnort: Karlsruhe

Re: Spoiler WEGA 2: Die Rollende Stadt von B. C. Hary

Beitrag von Klaus N. Frick »

kneti hat geschrieben: 12. April 2021, 15:53 Ist der Exposeredaktion eigentlich bewusst, das es in Indonesien einen Vulkan namens Krakatau gibt ?
Ja klar. Das ist ein bekannter Begriff.
Benutzeravatar
icho_tolot
Siganese
Beiträge: 70
Registriert: 22. Oktober 2012, 23:14
Kontaktdaten:

Re: Spoiler WEGA 2: Die Rollende Stadt von B. C. Hary

Beitrag von icho_tolot »

Ce Rhioton hat geschrieben: 13. April 2021, 10:35 Was diese ganze Namensähnlichkeit betrifft, muss ich bei B.C. Hary immer an W.A. Hary, einen Autor, der seit den 1970er Jahren auch im Heftromanbereich SF aktiv war/ist, denken.

Wobei ich spontan nicht beurteilen kann, ob einer (oder beide) Autorennamen Pseudonyme sind.
Beides sind keine Pseudonyme. (Bis auf, wenn du so möchtest, den 'Calvin'; im PA steht kein zweiter Vorname.) Und nein: nicht verwandt und nicht verschwägert.
Antworten

Zurück zu „PR - Wega“