SPOILER WEGA 4: "Feind der Harthäuter" von Madeleine Puljic

Alles rund um die Miniserie PERRY RHODAN Wega
Antworten
Benutzeravatar
AARN MUNRO
Kosmokrat
Beiträge: 8728
Registriert: 16. September 2013, 12:43
Wohnort: Berlin, Terra und die Weiten des Kosmos

SPOILER WEGA 4: "Feind der Harthäuter" von Madeleine Puljic

Beitrag von AARN MUNRO »

Spoiler:
WEGA 4 - Feind der Harthäuter
Madeleine Puljic



Hauptpersonen:
Reginald Bull - Perry Rhodans Freund betätigt sich als Robotik-Ingenieur
Gucky – Der Mausbiber hofft auf eine einzigartige Chance
Mink – Die Raubkatze will den Tod ihres Jungen rächen
Genu-8 – Der Roboter ist auf einer jahrtausendealten Mission



Inhalt:

Leutnant Guck und Bull materialisieren auf einerm trampähnlichen Planeten, der aber, typisch für ES, eben doch nur ein Abziehbild der realen Welt ist.Dennoch: erst einmal Sand, Wüste, Kälte.Trübe rote Sonnenfunzel, nur ein halbes Gravo Feldstärke an der Oberfläche.Also eine sehr gute Kopie von Tramp. Gucky trifft eine halbintelligente Raubkatze mit Eigennamen Mink, deren Junges gerade von „Harthäutern“ getötet wurde ( wohl Roboter) und das Ilts als „Geistschubser“ zu kennen scheint.Bull schickt ein paar Mikrosonden aus, um die Gegend zu erkunden.

Ein Flugroboter mit Tentakeln greift Gucky an mit schwachem Thermobeschuss. Guck rettet die Katze und Bull erledigt die Maschine. Katze Mink weiß, wo die Roboter sich aufhalten, im „Heilen Land“, im Norden. Bulls Sonden erkennen dort etwas Wasser und Pflanzenbewuchs aber er verliert dort eine seiner zehn ausgesandten Sonden.Bull will hinteleportieren aber Gucky nicht, weil die Katze verletzt ist und keine Teleportation mag.Erst am nächsten Tag will er losfliegen.(Erstes retardierendes Moment der Handlung). Also übernachten sie dort.Bull wird angeblich, laut Aussage der Autorin, trotz ZAC müde und schläft ebenfalls ein, obwohl er die Wache hat.Obwohl er SERUN trägt, wittert die Raubkatze seine Angst vor ihr.

Nächster Tag:
Die Autorin bezeichnet Gucks Mund als „Maul“.Die Katze lässt auch kein Fliegen per Antigrav zu, weil sie sich sträubt, als Gucky sie heben will.Teleportieren will er immer noch nicht, weil er kein reines „Transportmittel sei“.(Zweites retardierendes Moment der Handlung).
Also wollen sie zu Fuß gehen. Bull und Gucky streiten sich wegen der Katze.Bull will die Roboter suchen, Gucky die Ilts, welche die Katze kennt, obwohl sie noch nie einen gesehen hat.Bull fliegt nach Norden.Guck bleibt bei der Katze, und sie gehen zu Fuß (Gucky und zu Fuß!) nach Norden, weil auch die Katze da hin will.

Bull erreicht das „Heile Land“, das aus abgestorbenen Bäiumen und Buschwerk besteht, fliegende,blattähnliche Tiere gibt es auch.Er findet einen normalen und einen rund 200 km langen und 10 km breiten Salzsee und ein Tentakelbiest aus dem See greift Frodo-Bull an.Er muss nicht schießen, denn die Blattflügler greifen die Tentakelkrake an und erledigen sie.Zwei größere fliegende Kampfroboter mit mehr Waffen an Bord greifen ihn an.Sechs Strahler gegen einen.Bull beschließt, allein zu kämpfen, weil Guck auch im vorigen Kampf eher ein Hindernis als eine Hilfe war.Bull erledigt einen Roboter trickhaft mit Hilfe des anderen (friendly fire).Dieser „implodiert“ und der andere Robby flieht daraufhin.Bull analysiert die Überreste des Roboters, findet aber nichts und auch keinen Datenzugang.aber er lässt den SERUN die Flug-und Fluchtkurve der Roboter berechnen.Daraufhin findet er den Zielort der Blechbiester, am Nordende des zweiten Sees.Er wartet einen halben Tag nichtstuend auf Guck&Katz.Guck will aber erneut erst am nächsten Tag loslegen, weil inzwischen bekannt ist, dass die Katze nachts körperlich inaktiv ist.(Drittes retardierendes Moment).
Der geflohene Roboter kehrt nachts heimlich zurück, genannt Taru-2, scannt die drei unauffällig und erkennt die ZACs.Er benötigt Beweise für einen vorgesetzten Robot, genannt Genu-8.

Nächster Tag:
Endlich wird mal teleportiert und die Katze zurückgelassen.Sie orten ein künstliches Gebilde in einer Höhle.Bull verliert eine weitere Sonde.(Da warens nur noch acht!).
Guck findet eine Steinspiel, das früher auf Tramp von Ilts gespielt wurde und eine leere, mögliche Wohnhöhle.Der Mausbiber will sie erneut suchen.Obwohl Guck SERUN trägt, kann Bull schweißfeuchte Stellen in seinem Fell erkennen.
Sie finden den Standort des Gegners, weil sie Metall orten.Ein Tor aus ausgeschlachteten Roboterteilen hält sie auf. Kampfspuren vor dem Tor sind zu erkennen. Gucky identifiziert Fußspuren von Ilts. Als sie in den feindlichen Stützpunkt hinein teleportieren wollen, erfasst sie eine Parafalle und sie werden von einem fünfdimensionalen Feld umhüllt, gefangen!
Das Tor öffnet sich.
Ein beinahe schrottreifer, aus Resten zusammengebastelter Großrobot kommt heraus.Er quatscht Bull und Gucky inn der Sprache der Mächtigen vol, sucht ZA-Träger mit Eiern um den Hals, ist also nicht soo aktuell informiert.Er glaubt Bull nicht, als der von ES neueren ZACs erzählt, welche die alten eiförmigen Geräte ersetzt haben und auch dem kleinen Kampfroboter nicht, der die ZACs bei Bull und dem Ilt entdeckt hatte.Genu-8, dieser Großroboter berichtet:ES sandte ihn und seine Truppe durch einen leider defekten (Ähöm!) Fiktivtransmitter 45.000 Jahre in die Vergangenheit, um den Ersatz-Tramp-Planeten zu schützen.Wegen des Defektes des FT mussten sie diese Zeit aber halbaufgelöst real durchleben, altereten und rosteten dabei (Ähöm!).
(Terkonit rostet übrigens nicht und wird nicht mal von Superintelligenzen verwendet.Na ja!).
ES oder irgendjemand anders wusste also in der Zukunft nicht, dass die Eier längst durch innerkörperliche Mini-Chips abgelöst waren.Jedenfalls sind die Roioter alle halb defekt und reichlich kyber-senil.
Sie sollen im Auftrag von ES Gäste erwarten und ihnen ein „Nachrichtenkorn“ überreichen.Leider ist aber auch der Identifikator defekt, der diese Gäste erkennen soll. Genu-8 dreht deshalb durch und will Bull und Guckyvom kleinen Kampfroboter töten lassen.
Jetzt greift die Katze ein, die sich inzwischen näher geschlichen hatte, weil sie Guckys Lage vor dem Einsetzen der Parafalle gespürt hatte und greift den Großroboter an.Das hilft zwar nix, weil jetzt die ganze Schrottgruppe eingreift aber der kleine Kampfroboter Taru-2, auf dessen ermittelte ZAC-Daten der Große ja nicht hören wollte, schaltet das 5-D-Feld aus und Gucky und Bull können nun kämpfend eingreifen.Die Roboter „sterben“ laut der Autorin, was bedingt, dass sie „lebendig“ waren. Von Plasmazusätzen oder Ähnlichem ist aber nichts zu sehen.
Der Kampf wird siegreich beendet aber leider hat die Katze Genu-8 demoliert.Sie müssen ihn also reparieren und vorher so manipulieren, dass er sie anerkennt und ihnen das Nachrichtenkorn übergibt.Sie imitieren ES Gelächter und speisen Genu-8 einen neuen Befehl ein, sie als berechtigt anzuerkennen.dieser tut das.Ein Saal öffnet sich aus dem torso des Roboters vor ihnen und sie können das Korn ergreifen. In diesem Moment verschwindet die Welt.

Umblendung:die Superintelligenz.
ES erkennt, dass irgendwie eine Störung im Zeitfluss aufgetreten ist, weil jemand einen „Kieselstein“ hineingeworfen hat.ES kann zunächst nicht in 2059 NGZ zugreifen aber im Jahr 1975 der alten Zeitrechnung.Die Anomalie muss von Perry und seinen Gefährten verhindert werden.Dazu muss Rhodan gegenwärtig agieren und Bull 38.500 Jahre in der Vergangenheit.ES selbst darf nicht eingreifen, weil sonst die Aomalie verstärkt wird aber es wird Unterstützung geben.Zeitflusskonstanten existieren aber und dazu gehört auch, dass die „Zivilisation“ der Ilts konserviert wird.

Umblendung:
Gucky erkennt, dass sie bereits in der Vergangenheit waren/sind und dass es sich um die echte Trampwelt handelt, als noch nicht alles Wüste war und dass auch die Roboter nicht aus der Zukunft kamen, sondern aus der Realzeit von 1975, als es noch eiförmige ZAs gab.Bull und Guck streiten sich, denn Bull will nur die Anomalie verhindern,so weit hatte er die Nachricht von ES verstanden aber Guck will Tramp vor den Orgh retten und damit auch sein Volk.Das hält er für nötig.Wie das geschehen soll, weiß er noch nicht

Ende des Romans.






"Doc war Pazifist, was ihn nicht daran hinderte, realistisch zu denken!" (Robert A. Heinlein in "The moon is a harsh mistress")
AARNs PR- Artikel auf https://www.zauberspiegel-online.de
Sense of Wonder allein, ist Fantasy. Bei SF erwarte ich logische Zusammenhänge.
"Three cheers for the incredible Campbell!"

And you always see the heroes retreat before defeat. They talk a big fire, but in action they are cheap! (Praying Mantiss).
Benutzeravatar
Goshun
Marsianer
Beiträge: 200
Registriert: 11. Januar 2021, 13:32

Re: SPOILER WEGA 4: "Feind der Harthäuter" von Madeleine Puljic

Beitrag von Goshun »

Danke für den Spoiler... jetzt habe ich auch einen geschrieben... aber der ist natürlich nicht so toll darum verschwindet er ganz schnell wieder im Datennirvana :)

Dann kann ich mich mehr auf die Kritik konzentrieren.

Der Roman ist am Anfang meiner Meinung nach gewöhnungsbedürftig. Er lebt vom Perspektivenwechsel zwischen der Katze Mink und dem "dynamischen Duo" Bully-Gucky

Die beiden kommen nicht gut miteinander klar, zumindest das ist sehr gut geschildert meiner Meinung nach.

Nachdem ich den Roman am Anfang mit Widerwillen begonnen habe (die Story mit der Katze war mir ein wenig zu... ich weiß nicht. Fühlte sich irgendwie öde an) gibt es doch ein paar schöne Szenen und vor allem eine gute Aussage von Gucky.
Spoiler:
Der Retter des Universums ... Aber sein eigenes Volk hatte er nicht zu retten vermocht.
Bully darf MacGyver spielen und ohne Kaugummi und Klebeband, ohne Werkzeug, ohne Hard und Software Roboter reparieren. Naja... da muss die eigenen Fantasie mithelfen und dort eine Werkstatt vor dem geistigen Auge entstehen lassen wo Bully sich ein paar Wochen einarbeitet und schließlich alles fixen kann.

Am Ende erfährt man ein wenig über das Rätsel und als Leser kann man natürlich die Motive von Gucky nachvollziehen was er tun will.
Aber ob das wirklich so eine gute Idee ist? Ich habe da vertrauen in die Autoren ihnen ist klar mit der Zeit rumspielen ist nicht so die tolle Idee...

Bin sehr gespannt auf diese Auflösung.
Benutzeravatar
AARN MUNRO
Kosmokrat
Beiträge: 8728
Registriert: 16. September 2013, 12:43
Wohnort: Berlin, Terra und die Weiten des Kosmos

Re: SPOILER WEGA 4: "Feind der Harthäuter" von Madeleine Puljic

Beitrag von AARN MUNRO »

Danke für den Spoiler... jetzt habe ich auch einen geschrieben... aber der ist natürlich nicht so toll darum verschwindet er ganz schnell wieder im Datennirvana
Nun, man hatte mich gebeten, diesen hier noch zu übernehmen.Deshalb schrieb und las ich seit halb acht. :D
Korrektur eines Tippfehlers im Spoiler: Es muss 48.500 Jahre heißen, nicht 38.500 Jahre.
"Doc war Pazifist, was ihn nicht daran hinderte, realistisch zu denken!" (Robert A. Heinlein in "The moon is a harsh mistress")
AARNs PR- Artikel auf https://www.zauberspiegel-online.de
Sense of Wonder allein, ist Fantasy. Bei SF erwarte ich logische Zusammenhänge.
"Three cheers for the incredible Campbell!"

And you always see the heroes retreat before defeat. They talk a big fire, but in action they are cheap! (Praying Mantiss).
Benutzeravatar
AARN MUNRO
Kosmokrat
Beiträge: 8728
Registriert: 16. September 2013, 12:43
Wohnort: Berlin, Terra und die Weiten des Kosmos

Re: SPOILER WEGA 4: "Feind der Harthäuter" von Madeleine Puljic

Beitrag von AARN MUNRO »

Was das Heft selbst betrifft: langweilig bis auf die letzten zehn Seiten, wo etwas die Post abgeht.
Übrigens:mein Heft ist nicht Hochglanz vorne, sondern auf der Titelseite eher rau.Das fühlt sich richtig seltsam an.Dafür sind die Innen-und Rückseiten glatt.Wurde da etwa was vertauscht?Oder ist das eher ein Transportfehler?Oder habe ich da was in der Produktion verpasst und die Hefte sind gar nicht mehr Hochglanz?
"Doc war Pazifist, was ihn nicht daran hinderte, realistisch zu denken!" (Robert A. Heinlein in "The moon is a harsh mistress")
AARNs PR- Artikel auf https://www.zauberspiegel-online.de
Sense of Wonder allein, ist Fantasy. Bei SF erwarte ich logische Zusammenhänge.
"Three cheers for the incredible Campbell!"

And you always see the heroes retreat before defeat. They talk a big fire, but in action they are cheap! (Praying Mantiss).
lichtman
Postingquelle
Beiträge: 3402
Registriert: 31. Juli 2012, 14:37
Wohnort: München

Re: SPOILER WEGA 4: "Feind der Harthäuter" von Madeleine Puljic

Beitrag von lichtman »

AARN MUNRO hat geschrieben: 30. April 2021, 11:20
Danke für den Spoiler... jetzt habe ich auch einen geschrieben... aber der ist natürlich nicht so toll darum verschwindet er ganz schnell wieder im Datennirvana
Warum wegwerfen?

Das wäre doch eine gute Ergänzung.
Nun, man hatte mich gebeten, diesen hier noch zu übernehmen.Deshalb schrieb und las ich seit halb acht. :D
Korrektur eines Tippfehlers im Spoiler: Es muss 48.500 Jahre heißen, nicht 38.500 Jahre.
Die Roboter auf Tramp hatten organische Gehirne deren Hass telepathisch wahrnehmbar war.

Kurt Brand hat im PR TB 3 eine andere Herkunft dieser Roboter/Cyborgs beschrieben:

https://www.perrypedia.de/wiki/Schatzkammer_der_Sterne

manfred
Benutzeravatar
Tostan
Zellaktivatorträger
Beiträge: 1989
Registriert: 29. Juni 2012, 14:04
Wohnort: Wien

Re: SPOILER WEGA 4: "Feind der Harthäuter" von Madeleine Puljic

Beitrag von Tostan »

lichtman hat geschrieben: 30. April 2021, 12:27
AARN MUNRO hat geschrieben: 30. April 2021, 11:20
Danke für den Spoiler... jetzt habe ich auch einen geschrieben... aber der ist natürlich nicht so toll darum verschwindet er ganz schnell wieder im Datennirvana
Warum wegwerfen?

Das wäre doch eine gute Ergänzung.
Nun, man hatte mich gebeten, diesen hier noch zu übernehmen.Deshalb schrieb und las ich seit halb acht. :D
Korrektur eines Tippfehlers im Spoiler: Es muss 48.500 Jahre heißen, nicht 38.500 Jahre.
Die Roboter auf Tramp hatten organische Gehirne deren Hass telepathisch wahrnehmbar war.

Kurt Brand hat im PR TB 3 eine andere Herkunft dieser Roboter/Cyborgs beschrieben:

https://www.perrypedia.de/wiki/Schatzkammer_der_Sterne

manfred
Gut, dass du jetzt nicht die Frage gestellt hast, was Kanon ist 😂
To Live Is To Die
Benutzeravatar
Goshun
Marsianer
Beiträge: 200
Registriert: 11. Januar 2021, 13:32

Re: SPOILER WEGA 4: "Feind der Harthäuter" von Madeleine Puljic

Beitrag von Goshun »

Tostan hat geschrieben: 30. April 2021, 13:06 Gut, dass du jetzt nicht die Frage gestellt hast, was Kanon ist 😂
Irgendwie sehe ich den Widerspruch nicht. Warum sollten diese Roboter mit den späteren Robotern identisch sein?
lichtman hat geschrieben: 30. April 2021, 12:27 Warum wegwerfen?

Das wäre doch eine gute Ergänzung.
Weil er qualitative Mängel hat. Ich bleib bei meinen Leisten und moser hier nur rum ;)
Benutzeravatar
Ce Rhioton
Kosmokrat
Beiträge: 4818
Registriert: 12. Februar 2017, 16:29

Re: SPOILER WEGA 4: "Feind der Harthäuter" von Madeleine Puljic

Beitrag von Ce Rhioton »

Ich wollte gerade den Roman beginnen, just als ich durch den Spoiler erfuhr, dass es offensichtlich ein Frauenroman ist. :o
Dann muss ich natürlich noch geschwind den Clark-Darlton-Geschichten-Modus aktivieren, um der Herausforderung gewappnet zu sein. B-)
Bild
Benutzeravatar
Tostan
Zellaktivatorträger
Beiträge: 1989
Registriert: 29. Juni 2012, 14:04
Wohnort: Wien

Re: SPOILER WEGA 4: "Feind der Harthäuter" von Madeleine Puljic

Beitrag von Tostan »

Ce Rhioton hat geschrieben: 30. April 2021, 13:38 Ich wollte gerade den Roman beginnen, just als ich durch den Spoiler erfuhr, dass es offensichtlich ein Frauenroman ist. :o
Dann muss ich natürlich noch geschwind den Clark-Darlton-Geschichten-Modus aktivieren, um der Herausforderung gewappnet zu sein. B-)
Was ist für dich ein Frauenroman?
Auf die Autorin bezogen oder auf den Inhalt?
To Live Is To Die
RolfK
Oxtorner
Beiträge: 552
Registriert: 30. März 2014, 19:01

Re: SPOILER WEGA 4: "Feind der Harthäuter" von Madeleine Puljic

Beitrag von RolfK »

Das Heft hat mir überhaupt nicht gefallen.
Die Autorin bezeichnet die Katze als Tier, lässt sie aber ihr Jungtier mit einem Eigennamen versehen, schreibt ihr abstrakte Konzepte wie "Geistschubser" zu, lässt sie Rachegelüste empfinden und Gucky als Ersatzjungtier adoptieren, und lässt sie an der Reparatur von Robotern Anstoß nehmen. Das stellt ein für mich nicht mehr akzeptables Maß an Vermenschlichung dar.
Dem Oberroboter dichtet sie Geringschätzung für den kleinen Kampfroboter an, und beschreibt eine seiner Aktionen als brutal. Auch die Roboter werden vermenschlicht.
Dazu passt, dass die Katze Robotermetall durchbeißen kann.
Und Gucky und Bully sind seit 3000 Jahren beste Freunde, und haben jeder für sich und auch zusammen unzählige gefährliche Einsätze hinter sich gebracht, bringen hier aber weder eine vernünftige Kommunikation noch Abstimmung über die Erfordernisse der Situation zustande.
Und von einer professionellen Autorin - und dem Lektorat - erwarte ich weiterreichende Kenntnisse der deutschen Grammatik, als die Verwendung von "weitreichender" erkennen lässt.
Benutzeravatar
Ce Rhioton
Kosmokrat
Beiträge: 4818
Registriert: 12. Februar 2017, 16:29

Re: SPOILER WEGA 4: "Feind der Harthäuter" von Madeleine Puljic

Beitrag von Ce Rhioton »

Tostan hat geschrieben: 1. Mai 2021, 01:10 Was ist für dich ein Frauenroman?
Auf die Autorin bezogen oder auf den Inhalt?
Auf den Inhalt. Deswegen mein ironischer Verweis auf Clark Darlton, dessen Gucky-Romane ja meist eindeutig ihm zuzuordnen waren.
Das ist ja in Ordnung, das war eben seine Herangehensweise an die Figur.

Und nachdem ich nun den Roman gelesen habe, kann ich bestätigen, dass mir Madeleine Puljics Interpretation von Gucky (auch von Bull) nicht zusagt.
Die ersten drei Romane der Miniserie empfand ich als routinierte Spannungskost, dieser vierte Band wirkt aus meiner Sicht fast wie ein Fremdkörper, da nach meinem Gefühl die Autorin die Figuren, über die sie schreibt, nicht wirklich kennt (ich weiß nicht, ob MP die Hauptserie liest).

Ja, ich weiß, ich bin manchmal nicht diplomatisch, aber das war während der Lektüre mein ehrlicher Eindruck.
Bild
Benutzeravatar
jan__
Siganese
Beiträge: 14
Registriert: 22. Juni 2019, 10:39

Re: SPOILER WEGA 4: "Feind der Harthäuter" von Madeleine Puljic

Beitrag von jan__ »

Mir hat das Heft gut gefallen, ich fand es bisher das beste in der Serie. Romane von Madeleine Puljic lese ich aber immer sehr gerne.
Benutzeravatar
Ce Rhioton
Kosmokrat
Beiträge: 4818
Registriert: 12. Februar 2017, 16:29

Re: SPOILER WEGA 4: "Feind der Harthäuter" von Madeleine Puljic

Beitrag von Ce Rhioton »

jan__ hat geschrieben: 1. Mai 2021, 11:31 Romane von Madeleine Puljic lese ich aber immer sehr gerne.
Das Taschenbuch "Schwarze Ernte" hatte mir gut gefallen, auch ihr Beitrag zur zweiten "Mission Sol"-Miniserie (dort stand Perry Rhodan im Fokus).
Deswegen bin ich vom vorliegenden Band ja enttäuscht (weil ich Gucky und Bull hier nicht wirklich wiedererkenne).
Bild
Gucky_Fan
Marsianer
Beiträge: 163
Registriert: 19. Juli 2014, 15:18

Re: SPOILER WEGA 4: "Feind der Harthäuter" von Madeleine Puljic

Beitrag von Gucky_Fan »

Ein fantastischer Roman und eine völlig neue Sicht auf Gucky.. Ich mochte die Katze und kann Guckys Beweggründe völlig nachvollziehen.. bisher gefällt mir diese Miniserie gut
Benutzeravatar
Ce Rhioton
Kosmokrat
Beiträge: 4818
Registriert: 12. Februar 2017, 16:29

Re: SPOILER WEGA 4: "Feind der Harthäuter" von Madeleine Puljic

Beitrag von Ce Rhioton »

Mein Fehler war, im Nachhinein, im Vorfeld den Beitrag von MMT

https://mmthurner.wordpress.com/2021/04 ... zu-wega-4/

gelesen zu haben. Dadurch hat sich eine Erwartungshaltung aufgebaut ("exotisches Road-Movie"), die der Roman dann nicht erfüllte.
Ist vielleicht doch besser, solche, ich nenne es mal "Making of" Beiträge, erst nach dem betreffenden Roman zu lesen (und nicht davor).

Madeleine Puljic ist eine sehr gute Autorin, aber auch von sehr guten Autoren gefällt einem nicht jeder Roman.
Ja, ich weiß, ich muss mich nicht rechtfertigen. Aber erzählt das mal meinem Gewissen. *seufz*
Bild
Kritikaster
Superintelligenz
Beiträge: 2712
Registriert: 26. Juni 2012, 08:34

Re: SPOILER WEGA 4: "Feind der Harthäuter" von Madeleine Puljic

Beitrag von Kritikaster »

Ce Rhioton hat geschrieben: 1. Mai 2021, 17:35 Mein Fehler war, im Nachhinein, im Vorfeld den Beitrag von MMT gelesen zu haben. Dadurch hat sich eine Erwartungshaltung aufgebaut ("exotisches Road-Movie"), die der Roman dann nicht erfüllte.
Den Beitrag hatte ich nicht gelesen aber ich hatte von irgendwem zur Kenntnis genommen, dass hier eine Nebenfigur eingeführt werden sollte, die zum Liebling der Leser werden müsste. Wenn das der Riesenluchs mit Echsenbauch und -schwanz sowie fehlgeleitetem Mutterkomplex sein sollte, so ist das bei mir gründlich schiefgegangen. Insofern kann auch ich sagen, dass man Ankündigungen möglichst nicht zur Kenntnis nehmen sollte, da sie nur zu Enttäuschungen führen können.
Mit dem Roman bin ich nicht warm geworden. Es gelang mir nicht, mit Anteilnahme in die Szenerie einzutauchen. Die Figuren blieben mir fremd, so agieren weder Bull noch Gucky nach meinen jahrzehntelangen Erfahrungen mit ihnen. Selbst bei geminderter Psikraft (warum eigentlich?) würde Gucky nicht in eine Höhle stürmen, um Bull aus der Gefahr mit bloßer Hand, Kralle, Pfote zu reißen. Andere Merkwürdigkeiten wurden hier bereits erwähnt, die Roboter rosten und werden von der Katze zerbissen, Bull repariert und baut neue Roboter mit bloßen Händen (es lebe der Elektriker) Gucky imitiert die Weisungsbefugnis von ES indem er mal lacht und die Handlung ... welche Handlung eigentlich?
Mit Perryversum hatte das für mich jedenfalls nichts zu tun. Und für einen exotischen Planetenroman waren nun wieder die Protagonisten zu prominent und ihr Auftrag zu bedeutsam für die Gesamtgeschichte. Nein, für mich passte da Einiges nicht. 8-)
RolfK
Oxtorner
Beiträge: 552
Registriert: 30. März 2014, 19:01

Re: SPOILER WEGA 4: "Feind der Harthäuter" von Madeleine Puljic

Beitrag von RolfK »

Und Gucky, dem ansonsten ein Watschelgang zueigen ist, spurtete in die Höhle.
Benutzeravatar
wepe
Superintelligenz
Beiträge: 2894
Registriert: 6. Juni 2012, 20:19
Wohnort: Duisburg, NRW

Re: SPOILER WEGA 4: "Feind der Harthäuter" von Madeleine Puljic

Beitrag von wepe »

Eine nett angelegte Katzenstory, aber weder Bully noch Gucky konnten mich als authentische Figuren überzeugen. Die Schrotties übrigens auch nicht - und was ist das für eine lächerliche Laufzeit für ES-Produkte? Ein wenig salzhaltige Seeluft lässt die Blecharmee zu rostigen (!) Wracks mutieren? Welches Beschaffungsamt hat da so fundamental versagt? :P
Bisher der schwächste Roman der Miniserie.
Chaotarchen
beherrschen als spezifische Reiserichtung eine im Kern ziellose Dynamik - Wer noch? :P
Gucky_Fan
Marsianer
Beiträge: 163
Registriert: 19. Juli 2014, 15:18

Re: SPOILER WEGA 4: "Feind der Harthäuter" von Madeleine Puljic

Beitrag von Gucky_Fan »

Was mich an der Story fasziniert hat, ist das Setting auf Tramp. Tramp ist einer der wenigen Schauplätze der ersten Bände, der nie mehr irgendwo erklärt wurde, neben den Panithern.Viele sagen ja immer, die ersten 300 Bände seinen fantastisch, doch ließen die auch viel unerzählt.
Benutzeravatar
AushilfsMutant
Zellaktivatorträger
Beiträge: 1829
Registriert: 8. August 2018, 15:53
Wohnort: Terrania

Re: SPOILER WEGA 4: "Feind der Harthäuter" von Madeleine Puljic

Beitrag von AushilfsMutant »

wepe hat geschrieben: 2. Mai 2021, 00:07 Eine nett angelegte Katzenstory, aber weder Bully noch Gucky konnten mich als authentische Figuren überzeugen. Die Schrotties übrigens auch nicht - und was ist das für eine lächerliche Laufzeit für ES-Produkte? Ein wenig salzhaltige Seeluft lässt die Blecharmee zu rostigen (!) Wracks mutieren? Welches Beschaffungsamt hat da so fundamental versagt? :P
Bisher der schwächste Roman der Miniserie.
Die sind auch 50k Jahre im Transmitterfeld des Zeitfiktivtransmitters rumgelungert.
Außerdem war es 1971er ES Technik… lol
„...der Gastgeber fragt in die Runde, was den jeder gerne zu trinken hätte. Der Kosmokrat reagiert verwirrt, man kann mehr als nur Wasser trinken? Der Chaotarch, der gleich neben an sitzt, fragt sich ob es auch genug Tee/Wasser/Kaffee....Arten im Angebot gibt. Darauf hin, kommt es zum Streit zwischen den Beiden, was den nun die richtige Flüssigkeit zum Trinken sei...“

Auszug auf dem Buch: Die Hohen Mächte und der Moralische Code (Band 14, Seite 345, Absatz 2)
Benutzeravatar
Ce Rhioton
Kosmokrat
Beiträge: 4818
Registriert: 12. Februar 2017, 16:29

Re: SPOILER WEGA 4: "Feind der Harthäuter" von Madeleine Puljic

Beitrag von Ce Rhioton »

wepe hat geschrieben: 2. Mai 2021, 00:07 Bisher der schwächste Roman der Miniserie.
"Bisher" klingt ein wenig ... fatalistisch. :unsure:
Bild
Benutzeravatar
Arthur Dent
Zellaktivatorträger
Beiträge: 1764
Registriert: 27. Juni 2012, 14:52
Kontaktdaten:

Re: SPOILER WEGA 4: "Feind der Harthäuter" von Madeleine Puljic

Beitrag von Arthur Dent »

RolfK hat geschrieben: 1. Mai 2021, 09:31 ...
Die Autorin bezeichnet die Katze als Tier, lässt sie aber ihr Jungtier mit einem Eigennamen versehen, schreibt ihr abstrakte Konzepte wie "Geistschubser" zu, lässt sie Rachegelüste empfinden und Gucky als Ersatzjungtier adoptieren, und lässt sie an der Reparatur von Robotern Anstoß nehmen. Das stellt ein für mich nicht mehr akzeptables Maß an Vermenschlichung dar.
Dem Oberroboter dichtet sie Geringschätzung für den kleinen Kampfroboter an, und beschreibt eine seiner Aktionen als brutal. ...
Ich sehe auch einiges kritisch. Aber diese Darstellung hat mich noch am wenigsten gestört. Zumal Gucky ja feststellt, dass das "Tier" über die ureigenen Instinkte hinaus über einen, wenngleich schwachen, Intellekt verfügt. Das beibehalten der Begrifflichkeiten Tier, Katze, etc. über diese erste Einschätzung hinaus, kann ich auch verstehen.
Benutzeravatar
wepe
Superintelligenz
Beiträge: 2894
Registriert: 6. Juni 2012, 20:19
Wohnort: Duisburg, NRW

Re: SPOILER WEGA 4: "Feind der Harthäuter" von Madeleine Puljic

Beitrag von wepe »

Ce Rhioton hat geschrieben: 2. Mai 2021, 18:47
wepe hat geschrieben: 2. Mai 2021, 00:07 Bisher der schwächste Roman der Miniserie.
"Bisher" klingt ein wenig ... fatalistisch. :unsure:
Huch, so war es eigentlich nicht gemeint. :o(
Es sollte eher meine Einschätzung klarmachen, dass für mich nach drei interessanten und gut lesbaren Geschichten der Band 4 inhaltlich und in der Erzählweise erkennbar abfällt.
Am Wechsel der Handlungsebene kann es nicht gelegen haben, auf die Ebene Bully & Gucky hatte ich mich durchaus gefreut.
Chaotarchen
beherrschen als spezifische Reiserichtung eine im Kern ziellose Dynamik - Wer noch? :P
Benutzeravatar
Ce Rhioton
Kosmokrat
Beiträge: 4818
Registriert: 12. Februar 2017, 16:29

Re: SPOILER WEGA 4: "Feind der Harthäuter" von Madeleine Puljic

Beitrag von Ce Rhioton »

Eine Frage lässt mir keine Ruhe...

Bild

"Gucky fletschte die Zähne"

Wie genau darf man sich das vorstellen - bei einem Zahn? :gruebel:
Bild
Kritikaster
Superintelligenz
Beiträge: 2712
Registriert: 26. Juni 2012, 08:34

Re: SPOILER WEGA 4: "Feind der Harthäuter" von Madeleine Puljic

Beitrag von Kritikaster »

Ce Rhioton hat geschrieben: 4. Mai 2021, 11:13 Eine Frage lässt mir keine Ruhe...

Bild

"Gucky fletschte die Zähne"

Wie genau darf man sich das vorstellen - bei einem Zahn? :gruebel:
Ich stelle mir das so stroboskopisch vor. Licht an, Licht aus in rasendem Wechsel. Dadurch wirkt der Zahn vervielfältigt. 8-)
Antworten

Zurück zu „PR - Wega“