Niveau der Erstauflage

Aktuelle Erstauflage, zu Hintergründen und möglichen Entwicklungen.
Antworten
Benutzeravatar
Eric Manoli
Terraner
Beiträge: 1273
Registriert: 26. April 2019, 21:22

Re: Niveau der Erstauflage

Beitrag von Eric Manoli »

Askosan hat geschrieben:
Richard hat geschrieben:Und wo hast du diese Zahlen her?
http://www.scifinet.org/scifinetboard/i ... -pr-hefte/
Ein Haufen von Quellen die keine sind.
Wie zu erwarten war.
Und selbst wenn würden diese Zahlen nur im Vergleich mit ähnlichen Produkten irgendeine Aussagekraft.
Zuletzt geändert von Eric Manoli am 28. August 2019, 21:52, insgesamt 1-mal geändert.
>>Sie unterscheiden sich nicht so sehr von uns, wie ich es befürchtet hatte. Die Anordnung der Organe ist klar, wenn auch unterschiedlich. Das Skelett ist ebenfalls abweichend. Immerhin haben sie Blut wie das unsere.<<

Benutzeravatar
Eric Manoli
Terraner
Beiträge: 1273
Registriert: 26. April 2019, 21:22

Re: Niveau der Erstauflage

Beitrag von Eric Manoli »

Askosan hat geschrieben:Die Auflage heute steht bei rund 60.000!

https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/ ... 41736.html
Das ist nicht zuletzt deswegen imposant, weil der Börsenverein des Deutschen Buchhandels im Sommer die Ergebnisse einer Studie der Gesellschaft für Konsumforschung vorstellte: Zwischen 2013 und 2017 haben mehr als sechs Millionen Deutsche, die zuvor regelmäßig lasen, kein Buch mehr gekauft. Das bedeutet, dass im siebten Jahr hintereinander weniger Bücher veräußert wurden – ein Rückgang von nahezu 18 Prozent. Die Umsätze sind um 1,6 Prozent gesunken, die Verkäufe der Buchhandlungen um 5 Prozent.

Um „Perry Rhodan“, so scheint es, muss man sich vorerst keine Sorgen machen.
>>Sie unterscheiden sich nicht so sehr von uns, wie ich es befürchtet hatte. Die Anordnung der Organe ist klar, wenn auch unterschiedlich. Das Skelett ist ebenfalls abweichend. Immerhin haben sie Blut wie das unsere.<<

Ce Rhioton
Postingquelle
Beiträge: 4100
Registriert: 12. Februar 2017, 16:29

Re: Niveau der Erstauflage

Beitrag von Ce Rhioton »

Aber wäre es nicht wünschenswert zu wissen, wann die Serie endet?
Ein festgelegter Zeitpunkt, Band xxxx, und die Serie könnte nochmals der Kreativität freien Lauf lassen, ohne selbst auferlegte Beschränkungen, ohne Rücksicht auf Alt-, Stamm- und Neuleser oder verkaufte Auflagen nehmen zu müssen: Einfach aus dem Vollen schöpfen (anstatt Zyklus an Zyklus zu reihen).

All good things must come to an end

Ein würdiges Ende für die größte SF-Serie.

Benutzeravatar
Eric Manoli
Terraner
Beiträge: 1273
Registriert: 26. April 2019, 21:22

Re: Niveau der Erstauflage

Beitrag von Eric Manoli »

Klar, irgendwann vielleicht, aber weshalb sollte man sich heute darüber Gedanken machen.

Mir ist zumindest nichts bekannt.
>>Sie unterscheiden sich nicht so sehr von uns, wie ich es befürchtet hatte. Die Anordnung der Organe ist klar, wenn auch unterschiedlich. Das Skelett ist ebenfalls abweichend. Immerhin haben sie Blut wie das unsere.<<

Ce Rhioton
Postingquelle
Beiträge: 4100
Registriert: 12. Februar 2017, 16:29

Re: Niveau der Erstauflage

Beitrag von Ce Rhioton »

Weil es womöglich klüger ist, seinen letzten Willen rechtzeitig festzulegen (solange man dazu noch in der Lage ist)?
Also, zumindest einen solchen Plan für den Fall der Fälle in der Schublade zu haben. ;)

Benutzeravatar
Eric Manoli
Terraner
Beiträge: 1273
Registriert: 26. April 2019, 21:22

Re: Niveau der Erstauflage

Beitrag von Eric Manoli »

Du hast deinen "letzten Willen" schon in der Schublade?
>>Sie unterscheiden sich nicht so sehr von uns, wie ich es befürchtet hatte. Die Anordnung der Organe ist klar, wenn auch unterschiedlich. Das Skelett ist ebenfalls abweichend. Immerhin haben sie Blut wie das unsere.<<

Benutzeravatar
Richard
Kosmokrat
Beiträge: 7171
Registriert: 3. Mai 2013, 15:21
Wohnort: .at & TDSOTM

Re: Niveau der Erstauflage

Beitrag von Richard »

Askosan hat geschrieben:Die Auflage heute steht bei rund 60.000!

https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/ ... 41736.html
Ok, danke fuer die Quellenangabe - werde mir das am WE näher ansehen.

Benutzeravatar
Verkutzon
Terraner
Beiträge: 1108
Registriert: 22. März 2017, 19:41
Wohnort: Grundamoar

Re: Niveau der Erstauflage

Beitrag von Verkutzon »

Askosan hat geschrieben:Die Auflage heute steht bei rund 60.000!

https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/ ... 41736.html
Rund eine Milliarde verkaufte Hefte...! Beeindruckend :st:
Verkutzon sah eine endlose Schwärze. Ein nie gekanntes Schwindelgefühl erfasste ihn. Ungläubig liess er Laires Auge sinken. Aus: PR-Heft 1120

Benutzeravatar
Oceanlover
Zellaktivatorträger
Beiträge: 1729
Registriert: 29. Juni 2012, 17:05
Wohnort: Terra

Re: Niveau der Erstauflage

Beitrag von Oceanlover »

Ce Rhioton hat geschrieben:Aber wäre es nicht wünschenswert zu wissen, wann die Serie endet?
Ein festgelegter Zeitpunkt, Band xxxx, und die Serie könnte nochmals der Kreativität freien Lauf lassen, ohne selbst auferlegte Beschränkungen, ohne Rücksicht auf Alt-, Stamm- und Neuleser oder verkaufte Auflagen nehmen zu müssen: Einfach aus dem Vollen schöpfen (anstatt Zyklus an Zyklus zu reihen).

All good things must come to an end

Ein würdiges Ende für die größte SF-Serie.
Also ich bin eher für ein "Open End" der Perry Rhodan Serie. Meiner Meinung nach würde ein festgesetzter Schlusspunkt, auch wenn er weit in der Zukunft ist, wie ein Damoklesschwert über den Romanen hängen. Es sei denn, man sagt, mit dem Ende des Universums ist dann auch Schluss. ;) :D

Mir scheint die Serie durch den digitalen Vertrieb und Abrufbarkeit sämtlicher Romane eine gute Chance zu haben. Über ein würdiges Ende kann man sich dann Gedanken machen, wenn es wirklich so weit ist, in hoffentlich ferner Zukunft. :)
Nette Grüße
Oceanlover

Benutzeravatar
AARN MUNRO
Kosmokrat
Beiträge: 7666
Registriert: 16. September 2013, 12:43
Wohnort: Berlin, Terra und die Weiten des Kosmos

Re: Niveau der Erstauflage

Beitrag von AARN MUNRO »

Perry kann nur mit open end weiterlaufen. Ein teleologischer Schlusspunkt, der bereits gesetzt würde, selbst, wenn er weit in der Ferne läge, würde viele Leute, einschließlich mich "nervös" machen.Wenn er denn irgendwann einmal endet, dann bitte mit gut überlegtem Abschluss und nicht auf die Schnelle wie so bei vielen anderen (in und an sich guten) Serien.Im Moment aber ist "open end" angesagt, denn die Zukunft ist offen, nicht determiniert ... und das finde ich gut so.
Außerdem: solange der Markt mitmacht, die Leser ihn kaufen ... ob nun als eb/H/SiBa oder Heft,Comic oder sonstwie, der Verlag nicht müde wird, weil es sich im Augenblick noch rechnet ... dann ist doch alles gut. Kann aber sein, dass Perry langfristig vom Heft aud reines e-book umsteigt, weil Papier dann zu teuer wird. Also: haltet die Speicherkristalle bereit.
"Doc war Pazifist, was ihn nicht daran hinderte, realistisch zu denken!" (Robert A. Heinlein in "The moon is a harsh mistress")
Unser Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung wechseln kann!
"Jetzt geht es erst richtig los! Perry Rhodan!" ES in Band 650
AARNs PR- Artikel auf https://www.zauberspiegel-online.de
Wenn ich Sense of Wonder will, lese ich Fantasy. Bei SF erwarte ich logische Zusammenhänge.
Gute SF-Schreibe ist außenbetont: behaviouristisch

Benutzeravatar
Eric Manoli
Terraner
Beiträge: 1273
Registriert: 26. April 2019, 21:22

Re: Niveau der Erstauflage

Beitrag von Eric Manoli »

Hat ein, wie auch immer gelagertes Ende der Serie wann auch immer es kommt, etwas mit dem Niveau der Serie zu tun? :unsure:
>>Sie unterscheiden sich nicht so sehr von uns, wie ich es befürchtet hatte. Die Anordnung der Organe ist klar, wenn auch unterschiedlich. Das Skelett ist ebenfalls abweichend. Immerhin haben sie Blut wie das unsere.<<

Ce Rhioton
Postingquelle
Beiträge: 4100
Registriert: 12. Februar 2017, 16:29

Re: Niveau der Erstauflage

Beitrag von Ce Rhioton »

Eric Manoli hat geschrieben:Hat ein, wie auch immer gelagertes Ende der Serie wann auch immer es kommt, etwas mit dem Niveau der Serie zu tun? :unsure:
Na ja ... sinkendes Niveau - rückläufige Verkäufe - rote Zahlen - Einstellung der Serie.

Benutzeravatar
Eric Manoli
Terraner
Beiträge: 1273
Registriert: 26. April 2019, 21:22

Re: Niveau der Erstauflage

Beitrag von Eric Manoli »

Und? Wollen wir in den Threads jetzt immer so vorgehen?
So von Höckschen auf Stöckchen?
>>Sie unterscheiden sich nicht so sehr von uns, wie ich es befürchtet hatte. Die Anordnung der Organe ist klar, wenn auch unterschiedlich. Das Skelett ist ebenfalls abweichend. Immerhin haben sie Blut wie das unsere.<<

Ce Rhioton
Postingquelle
Beiträge: 4100
Registriert: 12. Februar 2017, 16:29

Re: Niveau der Erstauflage

Beitrag von Ce Rhioton »

Tun wir das nicht mehr oder minder in allen Threads? -_-

Benutzeravatar
Eric Manoli
Terraner
Beiträge: 1273
Registriert: 26. April 2019, 21:22

Re: Niveau der Erstauflage

Beitrag von Eric Manoli »

Klar, das nennt man dann Off Topic. :D
>>Sie unterscheiden sich nicht so sehr von uns, wie ich es befürchtet hatte. Die Anordnung der Organe ist klar, wenn auch unterschiedlich. Das Skelett ist ebenfalls abweichend. Immerhin haben sie Blut wie das unsere.<<

Ce Rhioton
Postingquelle
Beiträge: 4100
Registriert: 12. Februar 2017, 16:29

Re: Niveau der Erstauflage

Beitrag von Ce Rhioton »

Back 2 topic:
Die Autoren schreiben auf gewohnt hohem Niveau. Ja, tun sie.
Wäre es nicht wünschenswert, wenn sich das über die erzählten Geschichten ebenfalls behaupten ließe?
Eric, du schreibst in einem anderen Thread, du bist zufrieden. Das bin ich auch.
Doch sollten wir uns tatsächlich mit Zufriedenheit zufrieden geben?
Oder wäre es nicht schön, wenn du, ich und alle anderen Leser auch mal wieder schreiben könnten: "Ich bin begeistert!"? :)

Benutzeravatar
Eric Manoli
Terraner
Beiträge: 1273
Registriert: 26. April 2019, 21:22

Re: Niveau der Erstauflage

Beitrag von Eric Manoli »

Aber Che, das gibt es doch.
Schau in die Spoiler und du wirst solche Beiträge finden. Leider werden sie durch die immer wieder selben Beiträge "weggespühlt".

Ich denke es dürfte für dich einfach sein genau dieses Szenario zu finden. Und ich bin mir ziemlich sicher, da findest du auch einen ähnlichen Beitrag von mir.
>>Sie unterscheiden sich nicht so sehr von uns, wie ich es befürchtet hatte. Die Anordnung der Organe ist klar, wenn auch unterschiedlich. Das Skelett ist ebenfalls abweichend. Immerhin haben sie Blut wie das unsere.<<

astroGK
Oxtorner
Beiträge: 541
Registriert: 29. Juni 2012, 20:45

Re: Niveau der Erstauflage

Beitrag von astroGK »

Das Niveau der Serie ist aus meiner Sicht gleichbleibend. Was sich ändert, ist die inhaltliche Ausrichtung je nach herrschenden Zeitgeist. Da wir alle älter werden und Generationen nachrücken, die deutlich anders ticken als wir und die Hefte kaufen sollen versucht man, deren Geschmack zu treffen damit die Serie weiterleben kann. Wie es aussieht, gelingt das recht gut. Der Nachteil für die ältere Generation ist, dass man vielleicht nicht mehr so gut mitgehen kann, mit den geänderten Einstellungen der jüngeren Autoren, die sich in den Romanen äußern.

Ce Rhioton
Postingquelle
Beiträge: 4100
Registriert: 12. Februar 2017, 16:29

Re: Niveau der Erstauflage

Beitrag von Ce Rhioton »

Inwiefern "ticken" jüngere Generationen anders? Kannst Du mal ein Beispiel nennen?
Und was ist denn "der herrschende Zeitgeist"? :???:

astroGK
Oxtorner
Beiträge: 541
Registriert: 29. Juni 2012, 20:45

Re: Niveau der Erstauflage

Beitrag von astroGK »

Ce Rhioton hat geschrieben:Inwiefern "ticken" jüngere Generationen anders? Kannst Du mal ein Beispiel nennen?
Und was ist denn "der herrschende Zeitgeist"? :???:
Ich meine die verschiedenen Epochen die die Perry Rhodan Serie durchwanderte. Als William Voltz die Exposé Redaktion übernahm, ändert es sich die Serie hin in Richtung des friedliebenden philosophisch getragenen und kosmologisch erhöhten. Nachdem Vlzec und dann Feldhoff das Ruder in die Hand nahmen ändert es sich wieder die Ausrichtung. Und so war es bei jedem Exposéwechsel. Sieht man sich den Gleichklang zwischen realer (hauptsächlich) deutscher Geschichte und den behandelten Themen in der Serie an, kann man den jeweiligen Zeitgeist durchschimmern sehen. Genauso wie jetzt mit Fake News und Datensintflut. Soweit ich weiß gibt es sogar eine wissenschaftliche Abhandlung dazu.
Bei der jüngeren Generation ( ich bin 60 ), siehe auch Kay Hirt und den anderen jüngeren Autoren, spielen soziale Interaktionen eine viel größere Rolle als früher. Was kein Wunder ist, da sie sich ständig auch in sozialen Medien aufhalten.

Benutzeravatar
AARN MUNRO
Kosmokrat
Beiträge: 7666
Registriert: 16. September 2013, 12:43
Wohnort: Berlin, Terra und die Weiten des Kosmos

Re: Niveau der Erstauflage

Beitrag von AARN MUNRO »

astroGK hat geschrieben:Das Niveau der Serie ist aus meiner Sicht gleichbleibend. Was sich ändert, ist die inhaltliche Ausrichtung je nach herrschenden Zeitgeist. Da wir alle älter werden und Generationen nachrücken, die deutlich anders ticken als wir und die Hefte kaufen sollen versucht man, deren Geschmack zu treffen damit die Serie weiterleben kann. Wie es aussieht, gelingt das recht gut. Der Nachteil für die ältere Generation ist, dass man vielleicht nicht mehr so gut mitgehen kann, mit den geänderten Einstellungen der jüngeren Autoren, die sich in den Romanen äußern.

Da hilft dann nur, ältere Zyklen erneut lesen ... vor allen Dingen diejenigen mit der erfrischenden Schreibart.
"Doc war Pazifist, was ihn nicht daran hinderte, realistisch zu denken!" (Robert A. Heinlein in "The moon is a harsh mistress")
Unser Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung wechseln kann!
"Jetzt geht es erst richtig los! Perry Rhodan!" ES in Band 650
AARNs PR- Artikel auf https://www.zauberspiegel-online.de
Wenn ich Sense of Wonder will, lese ich Fantasy. Bei SF erwarte ich logische Zusammenhänge.
Gute SF-Schreibe ist außenbetont: behaviouristisch

Benutzeravatar
AARN MUNRO
Kosmokrat
Beiträge: 7666
Registriert: 16. September 2013, 12:43
Wohnort: Berlin, Terra und die Weiten des Kosmos

Re: Niveau der Erstauflage

Beitrag von AARN MUNRO »

Ce Rhioton hat geschrieben:Inwiefern "ticken" jüngere Generationen anders? Kannst Du mal ein Beispiel nennen?
Und was ist denn "der herrschende Zeitgeist"? :???:

Etwa, dass man sich (allgemein gesprochen, nicht nur auf diesen einen Roman bezogen) dafür entschuldigt, einen Paralysator überhaupt zu verwenden. Früher hätte man einfach scharf drauflos geblastert. Aber der Psi-TARA tut das ja immerhin teilweise auchIst also in dieser Hinsicht zumindest gar nicht soviel "Zeitgeist".
"Doc war Pazifist, was ihn nicht daran hinderte, realistisch zu denken!" (Robert A. Heinlein in "The moon is a harsh mistress")
Unser Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung wechseln kann!
"Jetzt geht es erst richtig los! Perry Rhodan!" ES in Band 650
AARNs PR- Artikel auf https://www.zauberspiegel-online.de
Wenn ich Sense of Wonder will, lese ich Fantasy. Bei SF erwarte ich logische Zusammenhänge.
Gute SF-Schreibe ist außenbetont: behaviouristisch

Benutzeravatar
Eric Manoli
Terraner
Beiträge: 1273
Registriert: 26. April 2019, 21:22

Re: Niveau der Erstauflage

Beitrag von Eric Manoli »

Ist sage es mal provokant, vielleicht ist es eher das Niveau der Foristen problematischer als das der Erstauflage.

Wenn ich so manchen Foristen lese, dann Frage ich mich häufig ob dieser auch reflektieren wie solche Aussagen ankommen.

Meist sind diese Personen selbst im höchsten Maße empfindlich, aber wenn es um den eigenen Frustabbau geht dann darf es auch mal gerne ins verletzende gehen.
Nacher merkt der Autor nicht welchen M*** er wieder verzapft hat.

Welcher Leser, dem die aktuelle Handlung gefällt, sollte sich dieses Forum antun? :???:
>>Sie unterscheiden sich nicht so sehr von uns, wie ich es befürchtet hatte. Die Anordnung der Organe ist klar, wenn auch unterschiedlich. Das Skelett ist ebenfalls abweichend. Immerhin haben sie Blut wie das unsere.<<

Benutzeravatar
Kardec
Kosmokrat
Beiträge: 6897
Registriert: 14. August 2013, 19:18
Wohnort: Aerthan-System/ Galaxis Oberfranken

Re: Niveau der Erstauflage

Beitrag von Kardec »

Eric Manoli hat geschrieben:Ist sage es mal provokant, vielleicht ist es eher das Niveau der Foristen problematischer als das der Erstauflage.

Wenn ich so manchen Foristen lese, dann Frage ich mich häufig ob dieser auch reflektieren wie solche Aussagen ankommen.
..............................................................................
Nachdem ich den zweiten Satz des Zitats gelesen habe, hab ich mich das auch gefragt :P

Benutzeravatar
Eric Manoli
Terraner
Beiträge: 1273
Registriert: 26. April 2019, 21:22

Re: Niveau der Erstauflage

Beitrag von Eric Manoli »

Na bei dir zumindest so wie gewünscht. :D
Das macht Hoffnung. :nein: Nicht wirklich.
>>Sie unterscheiden sich nicht so sehr von uns, wie ich es befürchtet hatte. Die Anordnung der Organe ist klar, wenn auch unterschiedlich. Das Skelett ist ebenfalls abweichend. Immerhin haben sie Blut wie das unsere.<<

Antworten

Zurück zu „Heftserie EA“