Sind die digitalen ATLAN-Blaubände der "neue" Kanon?

Forumsregeln
Link
Antworten
Benutzeravatar
Soulprayer
Terraner
Beiträge: 1312
Registriert: 8. Februar 2016, 15:02
Wohnort: Bergisches Land

Sind die digitalen ATLAN-Blaubände der "neue" Kanon?

Beitrag von Soulprayer » 18. Juli 2017, 12:48

Hallo,

erstmal: ich war mir unsicher, ob das jetzt ein Expokraten-Frage oder eine Redaktions-Frage ist. Aufgrund des Alters der ATLAN-TBs und der dazugehörigen Blaubände, habe ich mich allerdings entschieden, die Frage hier zu platzieren.

Derzeit überlege ich, wie ich mit ATLAN anfange, daher kam bei mir eine Fragestellung auf, die ich gerne loswerden möchte.

In Perrypedia steht über die ATLAN-Blaubände:
Diese ersetzen aufgrund ihrer fehlerbereinigten Form die ursprünglich in den Planetenromanen veröffentlichten und teils sehr fehlerbehafteten Originale.
Das ist zwar durchaus einleuchtend, trotzdem interessiert mich halt als relativ neuer Leser:
Bildet die digitale ATLAN-Blauband-Serie damit auch einen überarbeiteten - und damit zitatfesten - Kanon?

Sicherlich wird diese Fragestellung über den ATLAN-Kanon auch einige andere Forenuser interessieren.

Vielen Dank
Björn
VG
Soulprayer

Neuer PR-Leser seit 2. Sept. 2015 - Durchgelesen: 662/2874 (<22 %) - seit Bd 2875 parallel am Lesen;
derzeit am Lesen: ATLAN-Heftserie 47/850

Benutzeravatar
Klaus N. Frick
Kosmokrat
Beiträge: 8843
Registriert: 25. Juni 2012, 22:49

Re: Sind die digitalen ATLAN-Blaubände der "neue" Kanon?

Beitrag von Klaus N. Frick » 19. Juli 2017, 13:33

Hallo, Björn, ich gehe auf Deine Frage jetzt so ein, dass ich die Antwort auch in den Redaktionsblog stellen kann – einverstanden?

Die kanonische PERRY RHODAN-Serie
Als ich »ganz normaler« PERRY RHODAN-Leser war, fand ich es seltsam, welche Widersprüche zwischen der eigentlichen PERRY RHODAN-Serie, den ATLAN-Heftromanen und den Taschenbüchern herrschten. Bei den Autoren schien es keine sehr gute Absprache zu gehen, das störte mich in meiner Lektüre. Später wusste ich, warum das so ist ... und noch später wurde ich PERRY RHODAN-Redakteur.
Seither ist es mein Ehrgeiz, die Serie einigermaßen »auf Linie« zu halten. Der von Fans sehr geliebte Begriff »kanonisch« trifft es gut: Die Serie und ihr Universum sollen ein geschlossenes Bild ergeben. Abweichungen, die es früher gegeben hat, versuchten wir in der Folge bei neueren Texten zu »begradigen«. Mit Rainer Castor stand jahrelang ein Autor zur Verfügung, der dieselbe Ansicht hatte, im Zweifelsfall aber strenger war als ich.
Das ergibt folgende »Regeln«: Im Perryversum gilt, was in den gedruckten Romanen steht. Gibt es Widersprüche zwischen der wöchentlichen Heftromanserie oder den Silberbänden – ich sage nur »Schlacht im Twinsystem« ... –, gelten die Aussagen in den Heftromanen. Gibt es Widersprüche zwischen Taschenbüchern aus den 60er-Jahren und einer bearbeiteten Neuauflage, gilt die Neuauflage. Und ein aktuelles E-Book betrachte ich als inhaltlich gleichwertig zu einem gedruckten Roman.
Damit sollten entsprechende Fragen beantwortet werden. Was die ATLAN-Bücher angeht: Wir betrachten die ATLAN-Blaubände als Bearbeitung, die in sich stimmig ist und frühere Heftroman-Auflagen verbessert.



Soulprayer hat geschrieben:Hallo,

erstmal: ich war mir unsicher, ob das jetzt ein Expokraten-Frage oder eine Redaktions-Frage ist. Aufgrund des Alters der ATLAN-TBs und der dazugehörigen Blaubände, habe ich mich allerdings entschieden, die Frage hier zu platzieren.

Derzeit überlege ich, wie ich mit ATLAN anfange, daher kam bei mir eine Fragestellung auf, die ich gerne loswerden möchte.

In Perrypedia steht über die ATLAN-Blaubände:
Diese ersetzen aufgrund ihrer fehlerbereinigten Form die ursprünglich in den Planetenromanen veröffentlichten und teils sehr fehlerbehafteten Originale.
Das ist zwar durchaus einleuchtend, trotzdem interessiert mich halt als relativ neuer Leser:
Bildet die digitale ATLAN-Blauband-Serie damit auch einen überarbeiteten - und damit zitatfesten - Kanon?

Sicherlich wird diese Fragestellung über den ATLAN-Kanon auch einige andere Forenuser interessieren.

Vielen Dank
Björn

Antworten

Zurück zu „Fragen an die Redaktion“