Spoiler 3076: Inmitten der Lichtfülle, von Arndt Ellmer

Brandheiß: Das allerneueste Heft der Erstauflage, die neuesten Spekulationen!

Wie gefällt

die Story des Romans? - Note 1
11
10%
Note 2
12
11%
Note 3
5
5%
Note 4
2
2%
Note 5
2
2%
Note 6
2
2%
Keine Bewertung
1
1%
der Schreibstil des Autors? - Note 1
14
13%
Note 2
15
14%
Note 3
7
7%
Note 4
1
1%
Note 5
2
2%
Note 6
0
Keine Stimmen
Keine Bewertung
1
1%
die aktuelle Entwicklung des Zyklus? - Note 1
6
6%
Note 2
9
9%
Note 3
5
5%
Note 4
2
2%
Note 5
3
3%
Note 6
4
4%
Keine Bewertung
1
1%
 
Insgesamt abgegebene Stimmen: 105

Kritikaster
Superintelligenz
Beiträge: 2554
Registriert: 26. Juni 2012, 08:34

Re: Spoiler 3076: Inmitten der Lichtfülle, von Arndt Ellmer

Beitrag von Kritikaster »

Fairerweise muss man aber auch zugeben, dass S&D nie eine Chance hatten, sich im Gedächtnis des Lesers zu verankern. Wenn sie nicht gerade hinter einem Deflektorschirm verschwunden sind, tragen sie irgendeine Faszialmaske. Schwer, ein positives Bild von ihnen zu gewinnen.
Zum Roman: Ich habe ihn genießen können. Insbesondere die immer wieder aufblitzende subtile Art von Humor hat mir sehr gut gefallen. 8-)

Benutzeravatar
Verkutzon
Terraner
Beiträge: 1132
Registriert: 22. März 2017, 19:41
Wohnort: Grundamoar

Re: Spoiler 3076: Inmitten der Lichtfülle, von Arndt Ellmer

Beitrag von Verkutzon »

Mentro Kosum hat geschrieben:
1. August 2020, 19:15
Schlafner und Dancer sind wie Schall und Rauch. Kaum hier, an diesem Ort - eins, zwei, drei, schon wieder fort. :ciao:
Liza Grimm hat die beiden sehr überzeugend geschildert. Mit ihren Showkämpfen auf Gongolis, getarnt als Arkoniden, wurden sie auch gekonnt und interessant eingeführt. Tatsächlich haben die beiden seither an Profil eingebüsst, aber die Setember-Zwillinge im Genesis-Zyklus waren schlimmer: Umschalten! :D
Verkutzon sah eine endlose Schwärze. Ein nie gekanntes Schwindelgefühl erfasste ihn. Ungläubig liess er Laires Auge sinken. Aus: PR-Heft 1120

Benutzeravatar
AushilfsMutant
Ertruser
Beiträge: 1016
Registriert: 8. August 2018, 15:53
Wohnort: Terrania

Re: Spoiler 3076: Inmitten der Lichtfülle, von Arndt Ellmer

Beitrag von AushilfsMutant »

Wer? :P
„...der Gastgeber fragt in die Runde, was den jeder gerne zu trinken hätte. Der Kosmokrat reagiert verwirrt, man kann mehr als nur Wasser trinken? Der Chaotarch, der gleich neben an sitzt, fragt sich ob es auch genug Tee/Wasser/Kaffee....Arten im Angebot gibt. Darauf hin, kommt es zum Streit zwischen den Beiden, was den nun die richtige Flüssigkeit zum Trinken sei...“

Auszug auf dem Buch: Die Hohen Mächte und der Moralische Code (Band 14, Seite 345, Absatz 2)

Benutzeravatar
Mentro Kosum
Oxtorner
Beiträge: 600
Registriert: 16. Mai 2020, 16:10

Re: Spoiler 3076: Inmitten der Lichtfülle, von Arndt Ellmer

Beitrag von Mentro Kosum »

Verkutzon hat geschrieben:
1. August 2020, 21:30
Liza Grimm hat die beiden sehr überzeugend geschildert. Mit ihren Showkämpfen auf Gongolis, getarnt als Arkoniden, wurden sie auch gekonnt und interessant eingeführt. Tatsächlich haben die beiden seither an Profil eingebüsst, aber die Setember-Zwillinge im Genesis-Zyklus waren schlimmer: Umschalten! :D
Band 3012 war und ist ein Highlight dieses Zyklus. :st:
Da hatte ich wirklich Hoffnung, die beiden Figuren könnten Konturen entwickeln. Aber seitdem sind sie in meinen Augen in ihrer Entwicklung stehen geblieben wie Klone ohne Seele.
Neuen Figuren eine Chance zu geben, ist nicht Aufgabe der Leser.
Es ist Aufgabe der Autoren.

astroGK
Oxtorner
Beiträge: 582
Registriert: 29. Juni 2012, 20:45

Re: Spoiler 3076: Inmitten der Lichtfülle, von Arndt Ellmer

Beitrag von astroGK »

Mentro Kosum hat geschrieben:
1. August 2020, 21:47
Da hatte ich wirklich Hoffnung, die beiden Figuren könnten Konturen entwickeln. Aber seitdem sind sie in meinen Augen in ihrer Entwicklung stehen geblieben wie Klone ohne Seele.
Die Figuren wurden offenbar von Lisa Grimm erfunden. Daher sind das ihre Charaktere und wie ich glaube daher schwer für andere Autoren&innen handhabbar.

Benutzeravatar
Richard
Kosmokrat
Beiträge: 7269
Registriert: 3. Mai 2013, 15:21
Wohnort: .at & TDSOTM

Re: Spoiler 3076: Inmitten der Lichtfülle, von Arndt Ellmer

Beitrag von Richard »

Ich gehe mal davon aus, dass die Geschwister durchaus von den Expokraten vorgegeben waren, also nicht von Liza Grimm erfunden wurden.

Benutzeravatar
Mentro Kosum
Oxtorner
Beiträge: 600
Registriert: 16. Mai 2020, 16:10

Re: Spoiler 3076: Inmitten der Lichtfülle, von Arndt Ellmer

Beitrag von Mentro Kosum »

Da bin ich dann doch geneigt, Richard zuzustimmen. Dass eine Gastautorin, die zuvor offensichtlich wenig Kontakt mit der Serie hatte, für einen einzigen Roman neue Figuren einführt (die dann im Zyklusverlauf noch eine größere Rolle spielen), wäre schon sehr ungewöhnlich.

Das Comeback von Arndt Ellmer ist durchaus gelungen. Zwar habe ich noch immer keinen Zugang zu Cairanern und *innen (sie sind mir nach wie vor seltsam fremd), aber der Roman ist unterhaltsam und liest sich flüssig. Alles in allem überdurchschnittlich.

3/2/3
Neuen Figuren eine Chance zu geben, ist nicht Aufgabe der Leser.
Es ist Aufgabe der Autoren.

Benutzeravatar
Verkutzon
Terraner
Beiträge: 1132
Registriert: 22. März 2017, 19:41
Wohnort: Grundamoar

Re: Spoiler 3076: Inmitten der Lichtfülle, von Arndt Ellmer

Beitrag von Verkutzon »

Arndt Ellmer‘s lakonischer Schreib-Stil ist (für mich) gewöhnungsbedürftig. Als Beispiele möchte ich den Sturz von Chione von der Plattform (Seite 39) und die Kapitulation von Schlafner und dem TARA-Psi (Seite 55) anführen. Mir fehlt bei solchen Beschreibungen die Unmittelbarkeit, das Miterleben des Geschehens als Leser. Manche Actionszenen werden so belanglos geschildert, als würde der Autor von einem Kaffeekränzchen berichten. Andererseits liest sich das Heft flott und unterhaltsam, und hoppla, da offenbart sich doch plötzlich noch eine weitere Superintelligenz!
Arndt‘s Schreibe hat einen grossen Wiedererkennungseffekt und passt, als Ausdruck einer Persönlichkeit, gut ins Autorenteam.
Seine Beschreibung von Licht-, und eigentlich kaum vorstellbaren Energie-Effekten fand ich hervorragend.
Zum Schluss noch: seit wann starten Space-Jets von Katapulten...? :gruebel:
Verkutzon sah eine endlose Schwärze. Ein nie gekanntes Schwindelgefühl erfasste ihn. Ungläubig liess er Laires Auge sinken. Aus: PR-Heft 1120

astroGK
Oxtorner
Beiträge: 582
Registriert: 29. Juni 2012, 20:45

Re: Spoiler 3076: Inmitten der Lichtfülle, von Arndt Ellmer

Beitrag von astroGK »

Richard hat geschrieben:
2. August 2020, 13:05
Ich gehe mal davon aus, dass die Geschwister durchaus von den Expokraten vorgegeben waren, also nicht von Liza Grimm erfunden wurden.
ich meinte damit dass die Expokraten ihr freie Hand gelassen haben mit der Ausformung, weil das ja ein Gastroman war.

Benutzeravatar
Oceanlover
Zellaktivatorträger
Beiträge: 1755
Registriert: 29. Juni 2012, 17:05
Wohnort: Terra

Re: Spoiler 3076: Inmitten der Lichtfülle, von Arndt Ellmer

Beitrag von Oceanlover »

Ich finde, man merkt dem Roman an, dass Arndt Ellmer viel Spass beim Schreiben hatte. Vielleicht macht es auch mehr Laune, im Unruhestand nicht mehr so unter dem Zeitdruck zu schreiben, weil noch weitere Romane "auf der Pfanne liegen". Tippfehler, die einen aus dem Lesegenuss herausreissen? - Fehlanzeige! :st: Auch daran merkt man manchmal einem Roman an, wenn er mit "heisser Nadel gestrickt" worden ist. Mir hat Arndt's Roman viel Spass gemacht und ich hoffe, dass wir zumindest dann und wann wieder einen Roman von dieser vorzüglichen Qualität von ihm lesen können.

Zitat:
Wo Terraner auftauchten, brannten die Hände.
:D

Und wer hätte als Leser bei der Abkürzung TA nicht sofort an Tautmo Aagenfelt gedacht? :unschuldig:

Sehr geschickt hat Arndt zunächst mal die Geschichte der Agenten vorangetrieben und dann zeitlich etwas zurückversetzt Dupa Emuladsu als Gegenpol ins Rennen geschickt. Fand ich spannend!

Prima beschrieben auch, wie der TARA-Psi das Schadprogramm eliminierte. Also, ich kann nicht meckern... :)
Nette Grüße
Oceanlover

Benutzeravatar
ParaMag
Ertruser
Beiträge: 1050
Registriert: 30. März 2015, 13:29
Wohnort: Irgendwo im Nirgendwo

Re: Spoiler 3076: Inmitten der Lichtfülle, von Arndt Ellmer

Beitrag von ParaMag »

Es sind eben diese kleinen Geschichten die neben der Haupthandlung laufen die, in sich relativ (Geschmackssache) schlüssig, eine Sache abrunden.
Von daher gerne wieder Romane von alt gedienten Autoren, er hat nichts verlernt. Chapeau! :st:
Es ist leicht Entscheidungen zu treffen, die Schwierigkeit und Kunst liegt darin die Folgen zu akzeptieren. B-)

heppen shemir
Terraner
Beiträge: 1274
Registriert: 23. Juli 2013, 17:44

Re: Spoiler 3076: Inmitten der Lichtfülle, von Arndt Ellmer

Beitrag von heppen shemir »

Oceanlover hat geschrieben:
2. August 2020, 21:51
Prima beschrieben auch, wie der TARA-Psi das Schadprogramm eliminierte.
das hat mich auch gefreut, dass dem TARA-PSI hier mal ein paar mehr sätze gewidmet wurden.

ansonsten wurde der ja zuletzt nur noch als shuttleservice mit "spannungsfördernden" :rolleyes: limitierungen und problemen beschrieben.


seine reichweitenbegrenzung sorgte allerdings auch hier wieder für kuriose ideen ...

nach einem kurswechselnden asteroidensortiment, kommt dann diesesmal eine space jet mit einer kruden story daherscharwenzelt:

hier wurde grade eine raumschlacht mit einem paukenschlag beendet ... und zwar dadurch, dass das wohl bizarrste astrophysikalische objekt, dass die galaxis je gesehen hat, mit riesenkrawall und hassenichgesehn die raum-zeit aus den angeln hebt, und die angeblichen "astrophysiker und raum-zeit-archäologen" an bord der space jet interessiert das nicht die bohne, die möchten stattdessen lieber die metallhülle eines havarierten naat raumers mal aus der nähe vermessen, und lassen sich dafür sogar abschiessen ...

selbst eine "tarnidentität" als altmetall ankäufer wäre hier überzeugender gewesen :o)

ich wette, die cairaner verdrehen mittlerweile nur noch genervt die augen, wenn sich mal wieder irgendwas irgendwie, ganz fadenscheinig unauffällig, einem brennpunkt unbedingt bis auf 500km nähern will (*seufz* ... alles klar, der TARA mal wieder...)

heppen shemir
Terraner
Beiträge: 1274
Registriert: 23. Juli 2013, 17:44

Re: Spoiler 3076: Inmitten der Lichtfülle, von Arndt Ellmer

Beitrag von heppen shemir »

Oceanlover hat geschrieben:
2. August 2020, 21:51
Und wer hätte als Leser bei der Abkürzung TA nicht sofort an Tautmo Aagenfelt gedacht? :unschuldig:
ja das TAA...

bei der herleitung ist mir glatt die kinnlade runtergeklappt, schon beim "A" für Akademie ...
das kam noch ein bisschen mehr aus dem hohlen bauch als die enttarnung des adauresten :D

aber gut, war nicht handlungsentscheidend, das gebäude hätten die ohnehin aufgesucht.
(natürlich hätten die am ende auch bei der TerranischenArbeitsAgentur in der schlange stehen können)

Benutzeravatar
R.B.
Zellaktivatorträger
Beiträge: 1878
Registriert: 28. August 2013, 11:19
Wohnort: Köln

Re: Spoiler 3076: Inmitten der Lichtfülle, von Arndt Ellmer

Beitrag von R.B. »

AE's Schreibe hat mir sehr gut gefallen und es hat Spaß gemacht, diesen Roman zu lesen. Er schreibt sehr frisch und lebendig - irgendwie.

Aber leider gehöre auch ich zu den Leuten, die keinen Kontakt zu den Cairanern kriegen - und ich fürchte, das wird auch nichts mehr. Im Gegenteil, die Tür zu dem ganzen Zyklus geht langsam aber sicher zu. Und das hat nichts mit Gucky zu tun, das war vorher schon so. Vielleicht liegt es auch an Figuren wie Dancer und Schlafner, die bei mir auch nicht richtig ankommen (egal, wer den Roman schreibt).

Aber Arndt darf gerne weiter schreiben und ich freue mich schon jetzt auf sein nächstes Werk.
"It is a pleasure and an honor to sign the Golden Book of this ancient city (...).
It is in this spirit that I come to Cologne to see the best of the past and the most promising of the future. May I greet you with the old Rhenish saying: Kölle Alaaf!"
John F. Kennedy am 23. Juni 1963 auf dem Balkon des Rathauses zu Köln am Rhein.

Benutzeravatar
AARN MUNRO
Kosmokrat
Beiträge: 7681
Registriert: 16. September 2013, 12:43
Wohnort: Berlin, Terra und die Weiten des Kosmos

Re: Spoiler 3076: Inmitten der Lichtfülle, von Arndt Ellmer

Beitrag von AARN MUNRO »

Ein nettes Heft. Hat mir gut gefallen, guter Schreibstil, gute Ideenumsetzungen, wenn auch nicht neu.
"Doc war Pazifist, was ihn nicht daran hinderte, realistisch zu denken!" (Robert A. Heinlein in "The moon is a harsh mistress")
Unser Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung wechseln kann!
"Jetzt geht es erst richtig los! Perry Rhodan!" ES in Band 650
AARNs PR- Artikel auf https://www.zauberspiegel-online.de
Wenn ich Sense of Wonder will, lese ich Fantasy. Bei SF erwarte ich logische Zusammenhänge.
Gute SF-Schreibe ist außenbetont: behaviouristisch

Benutzeravatar
Richard
Kosmokrat
Beiträge: 7269
Registriert: 3. Mai 2013, 15:21
Wohnort: .at & TDSOTM

Re: Spoiler 3076: Inmitten der Lichtfülle, von Arndt Ellmer

Beitrag von Richard »

heppen shemir hat geschrieben:
3. August 2020, 00:19
Oceanlover hat geschrieben:
2. August 2020, 21:51
Und wer hätte als Leser bei der Abkürzung TA nicht sofort an Tautmo Aagenfelt gedacht? :unschuldig:
ja das TAA...

bei der herleitung ist mir glatt die kinnlade runtergeklappt, schon beim "A" für Akademie ...
das kam noch ein bisschen mehr aus dem hohlen bauch als die enttarnung des adauresten :D

aber gut, war nicht handlungsentscheidend, das gebäude hätten die ohnehin aufgesucht.
(natürlich hätten die am ende auch bei der TerranischenArbeitsAgentur in der schlange stehen können)
Ja, das ist wirklich etwas gar gekünstelt gewesen - wenn man bedenkt, dass gerade die Vergangenheitsdaten wohl alle korrumpiert sind und Terra itself schon als Mythos betrachtet wird.

Wäre ja interessant ob es sowas wie einen "allgemeinen" "TLD Bestandteil" einer eMaildomäne für Unis & Co im Perryversum gibt (bei uns in @at es das altbekannte xxx.ac.at, in den USA gibts auch *.edu als Kennung.

Hätte man also so ein Planetares Netzwerk angezapft koennten solche Identifizierungsbestandteile eher mal nachvollziehbarer für die Identifizierung diverser Gebäude herangezogen werden als eine Endung 'A' für Academie (oder wie auch immer).

Benutzeravatar
Tostan
Zellaktivatorträger
Beiträge: 1774
Registriert: 29. Juni 2012, 14:04
Wohnort: Wien

Re: Spoiler 3076: Inmitten der Lichtfülle, von Arndt Ellmer

Beitrag von Tostan »

Zwölf Fragen, zwölf Antworten von Arndt Ellmer zu Band 3076

https://www.proc.org/zwoelf-fragen-an-a ... band-3076/

:aa:

-O- Tostan -O-
To Live Is To Die

Benutzeravatar
Julian
Oxtorner
Beiträge: 743
Registriert: 28. August 2012, 13:46
Wohnort: Darmstadt

Re: Spoiler 3076: Inmitten der Lichtfülle, von Arndt Ellmer

Beitrag von Julian »

Verkutzon hat geschrieben:
1. August 2020, 21:30
Mentro Kosum hat geschrieben:
1. August 2020, 19:15
Schlafner und Dancer sind wie Schall und Rauch. Kaum hier, an diesem Ort - eins, zwei, drei, schon wieder fort. :ciao:
Liza Grimm hat die beiden sehr überzeugend geschildert. Mit ihren Showkämpfen auf Gongolis, getarnt als Arkoniden, wurden sie auch gekonnt und interessant eingeführt. Tatsächlich haben die beiden seither an Profil eingebüsst, aber die Setember-Zwillinge im Genesis-Zyklus waren schlimmer: Umschalten! :D
Mir haben die Settember-Zwillinge gefallen und die Story in dem die USO infiltriert wurde.
Neugier, Trailer, Spoiler - der Weg zur dunklen Seite sie sind.

Der gute Geschmack ist die Fähigkeit, der Übertreibung entgegenzuwirken.

Benutzeravatar
nanograinger
Kosmokrat
Beiträge: 5537
Registriert: 18. Mai 2013, 16:07

Re: Spoiler 3076: Inmitten der Lichtfülle, von Arndt Ellmer

Beitrag von nanograinger »

Ein schöner Roman zum Wiedereinstieg von Arndt Ellmer (so sehe ich das angesichts der Ankündigung seines nächsten Romans in etwa 10 Wochen). Insbesondere die Verknüpfung der Kommandohandlung mit der Familiengeschichte um die Emuladsus hat mir sehr gefallen und mir fiel auch sofort der "Kleine Stern von Chatria" ein (PR 2527, den Arndt auch im Interview mit Tostan erwähnt). Hoffen wir mal, dass die Geschichte für Dupa, Aipu, und Geschwister besser ausgeht als seinerseits für die Nobilis...

Auch die Geschichte um das Agentenquintett fand ich gut erzählt, wobei der TARA-Psi sicher der Star unter den fünfen ist, kein Wunder angesichts seiner Fremdheit und Fähigkeiten. Chione McCathey und ihre Wyrrdsteine (ein Bezug zu den "Woman of Wyrrd"? Ich habe das Buch nicht gelesen, aber der "weirde" Name kam mir bekannt vor) fand ich weniger überzeugend, aber als Komplement in Ordnung (wobei die Tatsache, dass sie das Resultat genetischen Designs ist, zumindest in diesem Roman keine Rolle spielte).

Es ist nicht verwunderlich, dass Arndt Ellmer wie auch Hubert Haensel (und in gewissen Maße auch Uwe Anton) sich stilistisch deutlich von den "jüngeren" (soviel Jünger sind sie teilweise ja gar nicht) Autorinnen und Autoren abheben. Das ist eine gute Sache und solange Arndt nicht wieder 19 Romane in einem Zyklus schreiben muss (wie einst im TERRANOVA-Zyklus) kann er vermutlich auch die Qualität auf dem Niveau dieses Romans halten. Das wäre ihm, aber natürlich auch den Lesern und der Serie zu wünschen.

Benutzeravatar
Mentro Kosum
Oxtorner
Beiträge: 600
Registriert: 16. Mai 2020, 16:10

Re: Spoiler 3076: Inmitten der Lichtfülle, von Arndt Ellmer

Beitrag von Mentro Kosum »

nanograinger hat geschrieben:
6. August 2020, 17:10
Es ist nicht verwunderlich, dass Arndt Ellmer wie auch Hubert Haensel (und in gewissen Maße auch Uwe Anton) sich stilistisch deutlich von den "jüngeren" (soviel Jünger sind sie teilweise ja gar nicht) Autorinnen und Autoren abheben.
Wenn du einverstanden bist, würde ich "abheben" gerne durch "unterscheiden" ersetzen wollen.
"Deutlich abheben" könnte man u.U. auch als Wertung missverstehen - und das muss ja nicht sein.
Das ist eine gute Sache und solange Arndt nicht wieder 19 Romane in einem Zyklus schreiben muss (wie einst im TERRANOVA-Zyklus) kann er vermutlich auch die Qualität auf dem Niveau dieses Romans halten. Das wäre ihm, aber natürlich auch den Lesern und der Serie zu wünschen.
Meiner Meinung nach hat Arndt Ellmer diese sicherlich nicht einfache Herausforderung sehr gut gelöst.
Der vorliegende Roman war und ist nicht einer seiner allerbesten Romane, aber doch überdurchschnittlich - und das ist aller Ehren wert.
Neuen Figuren eine Chance zu geben, ist nicht Aufgabe der Leser.
Es ist Aufgabe der Autoren.

ZEUT-42
Terraner
Beiträge: 1153
Registriert: 30. Mai 2019, 11:16
Wohnort: Irgendwo zwischen Carina-491 und Neo-Sol

Re: Spoiler 3076: Inmitten der Lichtfülle, von Arndt Ellmer

Beitrag von ZEUT-42 »

Ich fand den Roman gut.

Nur bei den Dialogen bin ich immer wieder mal in die falsche Zeile gerutscht und musste dann wieder neu anfangen...

Benutzeravatar
Carrasco
Oxtorner
Beiträge: 559
Registriert: 15. Juli 2012, 16:59
Wohnort: München

Re: Spoiler 3076: Inmitten der Lichtfülle, von Arndt Ellmer

Beitrag von Carrasco »

Arndt Ellmers erster Roman seit sechs Jahren hat mir gut gefallen. Er schreibt in eher kurzen Sätzen, aber dicht und stimmungsvoll, wählt ungewöhnliche Formulierungen, tlw. fast poetische Beschreibungen. Ein ganz eigener Stil zwischen lakonisch und komplex.

Schöne Details wie z.B. dass die Cairanerin die Báalols anhand ihrer Hände unterscheidet.

Gelungen! Freue mich schon auf seinen nächsten Roman!

Benutzeravatar
nanograinger
Kosmokrat
Beiträge: 5537
Registriert: 18. Mai 2013, 16:07

Re: Spoiler 3076: Inmitten der Lichtfülle, von Arndt Ellmer

Beitrag von nanograinger »

Mentro Kosum hat geschrieben:
6. August 2020, 17:45
nanograinger hat geschrieben:
6. August 2020, 17:10
Es ist nicht verwunderlich, dass Arndt Ellmer wie auch Hubert Haensel (und in gewissen Maße auch Uwe Anton) sich stilistisch deutlich von den "jüngeren" (soviel Jünger sind sie teilweise ja gar nicht) Autorinnen und Autoren abheben.
Wenn du einverstanden bist, würde ich "abheben" gerne durch "unterscheiden" ersetzen wollen.
"Deutlich abheben" könnte man u.U. auch als Wertung missverstehen - und das muss ja nicht sein. ...
Nein, ich bin nicht einverstanden.

Weder bin ich damit einverstanden, dass du mir eine Wertung unterschieben willst (denn "stilistisch abheben" impliziert keine Wertung, weder des Stils noch der Qualität), noch lasse ich mir von dir Wertungen, wenn ich sie denn mal äußere, von dir "ersetzen". Ich meine die obigen Sätze genauso, wie sie da stehen (mit Ausnahme von "Jünger", das natürlich "jünger" lauten muss).


Was die "älteren" Autoren angeht: Es ist vielleicht niemandem aufgefallen, aber PR 3076 hätte sich dafür angeboten, Horst Hoffmann nochmals einen Gastroman schreiben zu lassen, denn Horst Hoffmanns erster Roman in der EA war PR 1076 "Der Weg der Porleyter". Horst Hoffmann ist vor ein paar Monaten 70 Jahre alt geworden und wenn ich sein Interview mit (dem leider vor ein einhalb Jahren verstorbenen) Achim Mehnert richtig lese, dann hätte er vielleicht schon noch Interesse, es mal wieder zu probieren. Und mit der Redaktion, insbesondere mit Klaus, gab und gibt es ja offenbar Zusammenarbeit und Kontakte. Aber das Interview ist jetzt auch schon wieder fast fünf Jahre alt.

Aber Hoffmann hat Arndt Ellmer sicher gegönnt, dass Arndt quasi Hoffmanns "Jubelband schreiben durfte. Zitat aus dem Interview:

"(Bei der Gelegenheit – uns PR-Dinos betreffend – wünsche ich Arndt Ellmer, dass es ihm bald wieder besser geht und er noch viele Romane schreiben kann.)"

Benutzeravatar
Mentro Kosum
Oxtorner
Beiträge: 600
Registriert: 16. Mai 2020, 16:10

Re: Spoiler 3076: Inmitten der Lichtfülle, von Arndt Ellmer

Beitrag von Mentro Kosum »

nanograinger hat geschrieben:
7. August 2020, 14:49

Was die "älteren" Autoren angeht: Es ist vielleicht niemandem aufgefallen
Doch. Dir. :st:
,aber PR 3076 hätte sich dafür angeboten, Horst Hoffmann nochmals einen Gastroman schreiben zu lassen, denn Horst Hoffmanns erster Roman in der EA war PR 1076 "Der Weg der Porleyter". Horst Hoffmann ist vor ein paar Monaten 70 Jahre alt geworden und wenn ich sein Interview mit (dem leider vor ein einhalb Jahren verstorbenen) Achim Mehnert richtig lese, dann hätte er vielleicht schon noch Interesse, es mal wieder zu probieren. Und mit der Redaktion, insbesondere mit Klaus, gab und gibt es ja offenbar Zusammenarbeit und Kontakte.
Deinen Worten nach zu schließen, scheint du nicht auf Facebook aktiv zu sein. Das ist nun zwar an dieser Stelle leicht OT, aber was die von dir erwähnte Zusammenarbeit (HH und KNF) betrifft, scheint mir diese nach derzeitigem Stand eher ... hm, nun ja: unwahrscheinlich.
Aber wir alle machen Fehler, lernen daraus und sind bereit, optimistisch in die Zukunft zu blicken.
Neuen Figuren eine Chance zu geben, ist nicht Aufgabe der Leser.
Es ist Aufgabe der Autoren.

Benutzeravatar
nanograinger
Kosmokrat
Beiträge: 5537
Registriert: 18. Mai 2013, 16:07

Re: Spoiler 3076: Inmitten der Lichtfülle, von Arndt Ellmer

Beitrag von nanograinger »

Mentro Kosum hat geschrieben:
7. August 2020, 15:05
nanograinger hat geschrieben:
7. August 2020, 14:49
..,aber PR 3076 hätte sich dafür angeboten, Horst Hoffmann nochmals einen Gastroman schreiben zu lassen, denn Horst Hoffmanns erster Roman in der EA war PR 1076 "Der Weg der Porleyter". Horst Hoffmann ist vor ein paar Monaten 70 Jahre alt geworden und wenn ich sein Interview mit (dem leider vor ein einhalb Jahren verstorbenen) Achim Mehnert richtig lese, dann hätte er vielleicht schon noch Interesse, es mal wieder zu probieren. Und mit der Redaktion, insbesondere mit Klaus, gab und gibt es ja offenbar Zusammenarbeit und Kontakte.
Deinen Worten nach zu schließen, scheint du nicht auf Facebook aktiv zu sein.
Nicht viel, und nicht auf der PR-Seite.
Mentro Kosum hat geschrieben:
7. August 2020, 15:05
Das ist nun zwar an dieser Stelle leicht OT, aber was die von dir erwähnte Zusammenarbeit (HH und KNF) betrifft, scheint mir diese nach derzeitigem Stand eher ... hm, nun ja: unwahrscheinlich.
Aber wir alle machen Fehler, lernen daraus und sind bereit, optimistisch in die Zukunft zu blicken.
Das mag alles sein. Ich weiß nicht, worauf du dich beziehst und in der Tat sind die "Kontakte", die ich oben erwähnte, auch schon einige Jahre alt (fast so alt wie das Interview). Andererseits gab es in Teil 3 der ATLAN-Serienartikel von Falk-Ingo Klee und auch hier auf der PR-Homepage einen (wenn auch sparsamen) Geburtstagswunsch.

Antworten

Zurück zu „Spoiler EA“