Spoiler Band 3094: "Herz des Lichts" von Kai Hirdt

Brandheiß: Das allerneueste Heft der Erstauflage, die neuesten Spekulationen!
Antworten

Wie gefält dir ...

die Story des Romans? - Note 1
9
6%
Note 2
23
16%
Note 3
8
5%
Note 4
3
2%
Note 5
0
Keine Stimmen
Note 6
3
2%
Keine Bewertung
1
1%
der Schreibstil des Autors? - Note 1
23
16%
Note 2
17
11%
Note 3
5
3%
Note 4
1
1%
Note 5
1
1%
Note 6
1
1%
Keine Bewertung
1
1%
die aktuelle Entwicklung des Zyklus? - Note 1
5
3%
Note 2
11
7%
Note 3
9
6%
Note 4
7
5%
Note 5
4
3%
Note 6
13
9%
Keine Bewertung
3
2%
 
Insgesamt abgegebene Stimmen: 148

Benutzeravatar
Richard
Kosmokrat
Beiträge: 7793
Registriert: 3. Mai 2013, 15:21
Wohnort: .at & TDSOTM

Re: Spoiler Band 3094-Kai Hirdt: Herz des Lichts

Beitrag von Richard »

Lazy Gun hat geschrieben: 4. Dezember 2020, 11:05 Bitte Poll einfügen
Erledigt.

Für Aarn und all jene, die noch nicht oder nur selten Umfragen erstellen:

viewtopic.php?f=4&t=110

Und als Ergänzung: die Darstellung des Forums ist eine Sache des Browsers, nicht des Betriebssystems. Ich verwende sowohl bei Windows als auch bei Linux Firefox und kann problemlos Umfragen erstellen.
heppen shemir
Terraner
Beiträge: 1439
Registriert: 23. Juli 2013, 17:44

Re: Spoiler Band 3094-Kai Hirdt: Herz des Lichts

Beitrag von heppen shemir »

Askosan hat geschrieben: 4. Dezember 2020, 11:21 Das Durchbrechen der Lichtschleuse war mir zu simpel. Dass mit der temporalen Restenergie, die noch an der RT haftet, wirkt doch arg an den Haaren herbeigezogen.
ähm, ja :o(

dabei hätte sich hier romanübergreifend sogar eine halbwegs schlüssige hintergrundgeschichte angeboten ...

etwa in der art, dass mit dem eintritt von terra und luna in das protozeit oder zerozonen kontinuum zwischen NATHAN und dem nashadaan/zemina eine verbindung aufgebaut werden konnte ... meinetwegen weil der temporale kanal das gleiche medium benutzt, und weil beide als werkzeuge von SIs (ES/VECU) sowieso auf dem kurzen dienstweg miteinander plaudern ...

das nashadaan hat dann NATHAN mit informationen zur galaktischen lage und zum sternenrad gefüttert, natürlich auch mit zeminas visionen ... und NATHAN hat dann berechnet, dass es möglich sein könnte mit der RT den unbezwingbaren schirm zu durchdringen, wenn man die eiris hülle temporal auflädt

der sturz richtung protozeit war dann kein unfall, der war von NATHAN persönlich eingestielt um den vorgang zu nutzen, die vorher abgefischte RT entsprechend aufzuladen ... der seltsame "zeitversatz" der RT zwischen den handlungsebenen hätte dann immerhin seine erzählerische notwendigkeit gehabt.

unterm strich wäre das natürlich ein recht kühner plan gewesen :o) ... aber allemal besser als dieses sammelsurium aus wedelei und glücklichem zufall.


( vielleicht war etwas ähnliches ja sogar als hintergrund angedacht gewesen, wurde nur nicht so richtig deutlich erzählt weil hanny und nanny vorrang hatten :rolleyes: )
heppen shemir
Terraner
Beiträge: 1439
Registriert: 23. Juli 2013, 17:44

Re: Spoiler Band 3094-Kai Hirdt: Herz des Lichts

Beitrag von heppen shemir »

astroGK hat geschrieben: 4. Dezember 2020, 16:58 Der Roman war sehr unterhaltsam und äußerst gut geschrieben. Am meisten amüsiert hat mich dieser Absatz.
In Kapitel 6 meint Perry Rhodan:
»Aus irgendeinem Grund bekomme ich seit Jahrtausenden fast ausschließlich negative Prophezeiungen«, antwortete Rhodan. »Noch nie ist ein höheres Wesen oder ein Mutant zu mir gekommen und hat gesagt ›Dank meiner nahezu übernatürlichen Kräfte sehe ich, was kommen wird, und verspreche dir verlässlich hundert Jahre friedlicher Langeweile.‹«,9
ja, da gab es noch mehrere solcher stellen :D

auch die darstellung von gucky fand ich sehr gelungen.

das war endlich wieder der "alte" unverwüstliche gucky ... übermütig, flapsig und respektlos, aber auch hochprofessionell und ernsthaft wenn es darauf ankommt. wie es sich für jemanden mit dreitausendjähriger erfahrung und (USO) ausbildung gehört. so zum beispiel, als er rhodan "zur begrüßung" erstmal vor kampfroboter mit aktivierten waffen teleportiert und überprüfen lässt ... toll, wenn ein autor auch an solche details denkt.

mir persönlich gefällt ein solcher gucky erheblich besser als ein schwermütiger, gebrochener ilt mit psychoproblemen.

in der gucky darstellung und überhaupt in der durchzeichnung der figuren erinnert mich KH an w. voltz ... die figuren sind nicht nur stichwortgeber für den plot, sondern griffige und lebendige charaktere. auch agh fermi bleibt sich und seinen ansichten wieder mal treu und lässt sich auch vom grossen meister nicht einwickeln.
(vermutlich wird kein autor gern mit anderen verglichen ... das ist aber auch nicht im sinne von "kopie des stils" gemeint, sondern im sinne von "auf ähnlichem niveau".)
Planetenkartoffel
Siganese
Beiträge: 10
Registriert: 27. August 2020, 21:54

Re: Spoiler Band 3094: "Herz des Lichts" von Kai Hirdt:

Beitrag von Planetenkartoffel »

...-und irgendwann wird aus dem Retter des Universums der Erbe des Universums. Ein interessanter Gedanke 🤩- Aber ohne Quatsch: Gucky in Hochform.
Benutzeravatar
Askosan
Zellaktivatorträger
Beiträge: 1935
Registriert: 12. Februar 2016, 10:49

Re: Spoiler Band 3094-Kai Hirdt: Herz des Lichts

Beitrag von Askosan »

heppen shemir hat geschrieben: 4. Dezember 2020, 21:05...toll, wenn ein autor auch an solche details denkt.
Ein weiteres Detail ist, dass Guckys maximale Teleporterreichweite drei Lichtsekunden beträgt, also ziemlich genau eine Million Kilometer. So etwas haben nicht viele Autoren auf dem Schirm. :st:
Nemaides
Siganese
Beiträge: 16
Registriert: 3. Juni 2018, 13:14

Re: Spoiler Band 3094: "Herz des Lichts" von Kai Hirdt:

Beitrag von Nemaides »

Sehr schön geschrieben der Roman. Spannend bis zur letzten Seite und ein Cliffhanger noch dazu :o :st:
Benutzeravatar
Kardec
Kosmokrat
Beiträge: 7517
Registriert: 14. August 2013, 19:18
Wohnort: Aerthan-System/ Galaxis Oberfranken

Re: Spoiler Band 3094-Kai Hirdt: Herz des Lichts

Beitrag von Kardec »

heppen shemir hat geschrieben: 4. Dezember 2020, 20:37
Askosan hat geschrieben: 4. Dezember 2020, 11:21 Das Durchbrechen der Lichtschleuse war mir zu simpel. Dass mit der temporalen Restenergie, die noch an der RT haftet, wirkt doch arg an den Haaren herbeigezogen.
ähm, ja :o(

dabei hätte sich hier romanübergreifend sogar eine halbwegs schlüssige hintergrundgeschichte angeboten ...
Das mit der "temporalen Restenergie" ist mir auch aufgestoßen.
Hab mir gedacht, die Leser hätten es m. E. eher geschluckt, wenn die RT den Aagenfeldt-Blitz in die Lichtschleuse gefeuert hätte und dann via HTP-Sprung ins Innere des Sternenrads gelangt wäre. Mit dem HTP wurde ja schon Matans Repulsor-Wall um Luna überwunden.
Benutzeravatar
R.B.
Zellaktivatorträger
Beiträge: 2042
Registriert: 28. August 2013, 11:19
Wohnort: Köln

Re: Spoiler Band 3094: "Herz des Lichts" von Kai Hirdt:

Beitrag von R.B. »

AushilfsMutant hat geschrieben: 4. Dezember 2020, 21:24 Welche Nasen geben bitte eine 6 für den Zyklus Fortschritt? Find ich ja mega daneben.
Womit du völlig Recht hast. Das ist das anonyme Verstecken, sowas gibt es immer wieder mal. Aber sich hier zu outen? Kommt nicht in Frage, dann müsste man ja seine Meinung von sich geben und das begründen...

Ich bin zwar erst auf Seite 18, aber bis jetzt gefällt mir das Teil außerordentlich. Vor allem Gucky macht sich. "Reinrauschen und mal eben als Ziel verkünden, woran sich die gesamte Milchstraße seit 500 Jahren die Zähne ausbeißt, das ist eindeutig Perry Rhodan."
:D
Bleck vun dä Schäl Sick op unsere schöne Dom: Sankt Peter und Maria mit Hohenzollernbrücke
Benutzeravatar
AARN MUNRO
Kosmokrat
Beiträge: 8391
Registriert: 16. September 2013, 12:43
Wohnort: Berlin, Terra und die Weiten des Kosmos

Re: Spoiler Band 3094-Kai Hirdt: Herz des Lichts

Beitrag von AARN MUNRO »

Askosan hat geschrieben: 4. Dezember 2020, 21:32
heppen shemir hat geschrieben: 4. Dezember 2020, 21:05...toll, wenn ein autor auch an solche details denkt.
Ein weiteres Detail ist, dass Guckys maximale Teleporterreichweite drei Lichtsekunden beträgt, also ziemlich genau eine Million Kilometer. So etwas haben nicht viele Autoren auf dem Schirm. :st:
Er hatte ja auch Zeit zum Üben. In den ersten hundert Bänden schafft er nur eine LS.Vom Mond zur Erde (Kurt Brand).
"Doc war Pazifist, was ihn nicht daran hinderte, realistisch zu denken!" (Robert A. Heinlein in "The moon is a harsh mistress")
AARNs PR- Artikel auf https://www.zauberspiegel-online.de
Sense of Wonder allein, ist Fantasy. Bei SF erwarte ich logische Zusammenhänge.
"Es wird Zeit, deine Maske aufzusetzen!" sagte Atlan.

And you always see the heroes retreat before defeat. They talk a big fire, but in action they are cheap! (Praying Mantiss).
Benutzeravatar
AARN MUNRO
Kosmokrat
Beiträge: 8391
Registriert: 16. September 2013, 12:43
Wohnort: Berlin, Terra und die Weiten des Kosmos

Re: Spoiler Band 3094: "Herz des Lichts" von Kai Hirdt

Beitrag von AARN MUNRO »

Noch zwei Sachen: wenn er, Gucky, einige Millionen km vor die Korona springt, kann sein SERUN ihn nicht retten? Die stellare Strahlungsdichte in diesem Bereich sollte von einem individuellen Paratron-oder sogar nur HÜ-Schirm eigentlich problemlos aufgefangen werden.Auch, wenn da zwei Sterne sind und ein weißes Loch.Die meiste Strahlung ist klassisch vierrdimensional und nur das WL dürfte eine messbare Hyperkomponente emittieren, die aber auch ein Pt auffangen bzw. in den Hyperraum abstrahlen müsste.
Zweitens: sinngemäßes Zitat, nicht wörtlich: "Der Raum war fünf Meter lang und drei Meter breit, besaß acht Türen und zwei Korridore." Das ist ja dann wohl kaum ein "Raum", eher ein Durchgangsplatz oder so.Aber egal.
Bewertung:2/2/3.Habe mich prächtig amüsiert über den Roman ... und über noch mehr.Nicht nur über Mark Twain oder Joseph Conrad!Danke für das Zitat aus "Heart of Darkness". :st:

Noch ein Letztes: ich verstehe die Motivation der Cairanerin über ihr Kind Aipu, aber dauernd schwankt sie emotionell zwischen Misstrauen und Vertrauen den Terranern gegenüber hin und her ...das empfand ich als ein wenig überzogen geschilldert ... und der Roman endet auch noch damit, mit einem derartigen leichten Cliffhanger?
(Typisch für Psychologen, der sie ja ist: mangelnde Selbstanalyse? :D )
Ja, sie ist in einer Stresssituation, aber ich meine, sie war schon mal psychisch stabiler geschildert.
"Doc war Pazifist, was ihn nicht daran hinderte, realistisch zu denken!" (Robert A. Heinlein in "The moon is a harsh mistress")
AARNs PR- Artikel auf https://www.zauberspiegel-online.de
Sense of Wonder allein, ist Fantasy. Bei SF erwarte ich logische Zusammenhänge.
"Es wird Zeit, deine Maske aufzusetzen!" sagte Atlan.

And you always see the heroes retreat before defeat. They talk a big fire, but in action they are cheap! (Praying Mantiss).
Gucky_Fan
Marsianer
Beiträge: 118
Registriert: 19. Juli 2014, 15:18

Re: Spoiler Band 3094: "Herz des Lichts" von Kai Hirdt

Beitrag von Gucky_Fan »

Kais Roman war gut geschrieben, auch wenn ich mit den letzten hundert Bänden nichts anfangen kann. Es war wieder ein normaler Gucky und nicht dieser gebrochene Psychogucky vor seinem Revival. Vll. Ist doch Besserung in Sicht. Geht es nur mir so, oder habrn gerade in der zweiten Zyklushälfte extrem wenige Autoren geschrieben. Ich finde es extrem unwuchtig verteilt.
Benutzeravatar
Askosan
Zellaktivatorträger
Beiträge: 1935
Registriert: 12. Februar 2016, 10:49

Re: Spoiler Band 3094-Kai Hirdt: Herz des Lichts

Beitrag von Askosan »

heppen shemir hat geschrieben: 4. Dezember 2020, 21:05...als er rhodan "zur begrüßung" erstmal vor kampfroboter mit aktivierten waffen teleportiert und überprüfen lässt
Die Idee, den guten alten Perry in der Medoabteilung mal durchchecken zu lassen, ist logisch. Was mich irritiert hat, ist die Zielgerichtetheit, mit der das geschehen ist. Gucky bringt Perry direkt in die Medoabteilung, wo seine linke Schläfe durchleuchtet wird.

Aus Band 3089 wissen wir, dass diese speziellen Organoide, die die Bioplikate kontrollieren können, im Bereich des Schläfenlappens sitzen. Das sind Details aus dem Roman, die dem Leser bekannt sind, aber nicht Gucky und der Medoabteilung der THORA.
Benutzeravatar
Atlantis
Postingquelle
Beiträge: 3765
Registriert: 29. Juni 2012, 13:43
Wohnort: Krs.Heilbronn und Freudenstadt

Re: Spoiler Band 3094: "Herz des Lichts" von Kai Hirdt

Beitrag von Atlantis »

Habe mit 2 für den Autor , dann 3 und 4 abgestimmt. Mir gefällt der ganze Zyklus nicht !
Benutzeravatar
Haywood Floyd
Postingquelle
Beiträge: 4442
Registriert: 24. Dezember 2013, 13:13
Wohnort: Ja

Re: Spoiler Band 3094-Kai Hirdt: Herz des Lichts

Beitrag von Haywood Floyd »

DIESE Anspilung ar ein Wink mit dem Zaunpfahl, den sogar ich verstanden habe!
AARN MUNRO hat geschrieben: 4. Dezember 2020, 18:00
Kai Hirdt hat geschrieben: 4. Dezember 2020, 15:25
AARN MUNRO hat geschrieben: 4. Dezember 2020, 13:16 Aber zum Heft und damit zum Thema: ich habe den besten Satz des Romans gefunden:" Agh Fermi wedelte (...) mit der Hand."* Da haben wirs! Schwarz auf Weiss! :D

*Hey,Kai. War das Absicht?
Da ich den Satz jetzt nicht irgendwie besonders finde und nicht die geringste Ahnung habe, worauf Du gerade anspielst: wahrscheinlich nicht … :P

Dass jede Textstelle für sich alleine interpretiert werden kann, halte ich i. Ü. für falsch. Die Kunst-Einheit ist das Romanheft, und einzelne Textstellen haben eine Funktion in diesem Gesamtkontext zu erfüllen – sie sind vom Autor nicht dafür gedacht, für sich zu stehen. Es mag mal angehen, dass man eine Passage aus dem Kontext gelöst sinnvoll deuten kann. Blind darauf verlassen kann man sich aber nicht.
Ich dachte, der Bezug wäre klar, darum hatte ich es nicht näher erläutert(s.die Diskussionen im Forum in den letzten Wochen über Fantasy und "wissenschaftliche" SF): Handwedeln=Jedikräfte = Magie! :D
DIESE Anspielung war ein Wink (oder ein Wedeln...? ^_^ ) mit dem Zaunpfahl, den sogar ich verstanden habe! Und das will was heißen, weil ich Anspielungen normalerweise nicht gut verstehe - bin mehr der direkte Typ.
"R - E - D"
Benutzeravatar
Askosan
Zellaktivatorträger
Beiträge: 1935
Registriert: 12. Februar 2016, 10:49

Re: Spoiler Band 3094: "Herz des Lichts" von Kai Hirdt

Beitrag von Askosan »

Zemina hat sich im Roman als Lasha entpuppt. Wie ist diese Szene zu bewerten?

„Wäre die RAS TSCHUBAI, zehnmal so groß wie das Nashadaan und entsprechend stark geschützt, nicht im richtigen Moment genau in der Strahlbahn erschienen, wäre von Paaths Schiff nichts als strahlender Staub übrig geblieben.

Paath hatte die Terraner zu sich bestellt, damit sie als lebender Schutzschild agierten.“


Dass eine Lasha im Getümmel einer Raumschlacht so präzise mit der Zukunftssschau agieren kann, ist doch sehr erstaunlich. Ich hatte bisher einen anderen Eindruck von dieser Fähigkeit. Zumal im Weltraum jegliche „Marker“ fehlen, an denen ein Lasha sich orientieren könnte, wo/wann eine Zukunftsszene spielt.
Benutzeravatar
Kardec
Kosmokrat
Beiträge: 7517
Registriert: 14. August 2013, 19:18
Wohnort: Aerthan-System/ Galaxis Oberfranken

Re: Spoiler Band 3094: "Herz des Lichts" von Kai Hirdt

Beitrag von Kardec »

Was weißt du schon von 5-D-Markern :D - oder sollten es gar 6-d-Marker sein?
Benutzeravatar
Askosan
Zellaktivatorträger
Beiträge: 1935
Registriert: 12. Februar 2016, 10:49

Re: Spoiler Band 3094: "Herz des Lichts" von Kai Hirdt

Beitrag von Askosan »

Kardec hat geschrieben: 5. Dezember 2020, 17:56 Was weißt du schon von 5-D-Markern :D - oder sollten es gar 6-d-Marker sein?
Mit „Marker“ meine ich eindeutige Objekte, an denen sich ein Lasha orientieren kann. Beispielsweise Gebäude wie die Solare Residenz oder bekannte Planeten.

Der Lasha Jathao Vanoth hatte in einer Zukunftsschau gesehen, dass Perry direkt beim Neptunmond Triton erscheinen wird. Der Mond war ihm offensichtlich bekannt, und so wusste er, wo das Geschehen passieren würde.

Über dem Mond schwebte aber keine gigantische digitale Uhr, die angezeigt hätte, wann das Ereignis stattfinden wird. So dass Jathao Vanoth diesbezüglich auch keine Aussagen machen konnte.

Im Weltraum fehlen sowohl örtliche als auch zeitliche Marker, an denen man etwas festmachen könnte. Aber die Angaben von Zemina sind sogar Meter und Sekunden genau.
Benutzeravatar
Askosan
Zellaktivatorträger
Beiträge: 1935
Registriert: 12. Februar 2016, 10:49

Re: Spoiler Band 3094: "Herz des Lichts" von Kai Hirdt

Beitrag von Askosan »

PS: Die Lasha sehen in einer Zukunftsschau das, was sie auch mit ihren physischen Augen direkt vor Ort sehen würden. In Band 3025 wurde das geschildert:

»Ich habe gesehen, wie wir etliche Hinterlassenschaften der Quelle des dunklen Sternensandes lokalisieren und liquidieren werden. Darunter zahlreiche potenziell gefährliche Quellposten. Ich werde der Positronik der VAVANDA die gesehenen Konstellationen schildern. Sie wird daraus die Koordinaten berechnen können. Es ist alles sehr klar gewesen.«

Wenn ein Lasha schildert, dass er einen blauen Riesenstern mit vier Planeten gesehen hat, oder ein Doppelsternsystem mit sieben Planeten, und auch noch weitere Information liefern kann, dann kann eine Positronik damit durchaus etwas anfangen.

Aber im aktuellen Roman gibt es weder Sonnen noch Planeten in der Nähe, sondern die Schlacht findet direkt im Weltraum statt. Das hat mich verwundert.
Benutzeravatar
Richard
Kosmokrat
Beiträge: 7793
Registriert: 3. Mai 2013, 15:21
Wohnort: .at & TDSOTM

Re: Spoiler Band 3094: "Herz des Lichts" von Kai Hirdt

Beitrag von Richard »

Askosan hat geschrieben: 5. Dezember 2020, 17:36 Zemina hat sich im Roman als Lasha entpuppt. Wie ist diese Szene zu bewerten?
Mich hat es ehrlich gesagt nicht ueberrascht, dass Zemina eine Lasha ist. Rein gefühlsmaessig war noch jede/r Thesan, der in der Handlung auftauchte, ei/en Lasha auch wenn anscheinend nicht alle Thesanit diese (Mutanten-?)Faehigkeit besitzen.
Askosan hat geschrieben: 5. Dezember 2020, 17:36
„Wäre die RAS TSCHUBAI, zehnmal so groß wie das Nashadaan und entsprechend stark geschützt, nicht im richtigen Moment genau in der Strahlbahn erschienen, wäre von Paaths Schiff nichts als strahlender Staub übrig geblieben.

Paath hatte die Terraner zu sich bestellt, damit sie als lebender Schutzschild agierten.“


Dass eine Lasha im Getümmel einer Raumschlacht so präzise mit der Zukunftssschau agieren kann, ist doch sehr erstaunlich. Ich hatte bisher einen anderen Eindruck von dieser Fähigkeit. Zumal im Weltraum jegliche „Marker“ fehlen, an denen ein Lasha sich orientieren könnte, wo/wann eine Zukunftsszene spielt.
Vielelicht hat Zemina ja einen imaginären Blick auf ein Ortungsgerät geworfen und daher die genauen Koordinaten gekannt.
Benutzeravatar
Askosan
Zellaktivatorträger
Beiträge: 1935
Registriert: 12. Februar 2016, 10:49

Re: Spoiler Band 3094: "Herz des Lichts" von Kai Hirdt

Beitrag von Askosan »

Richard hat geschrieben: 5. Dezember 2020, 19:18Mich hat es ehrlich gesagt nicht ueberrascht, dass Zemina eine Lasha ist.
Mich auch nicht.
Richard hat geschrieben: 5. Dezember 2020, 19:18Vielelicht hat Zemina ja einen imaginären Blick auf ein Ortungsgerät geworfen und daher die genauen Koordinaten gekannt.
Nachfolgend hatte sie ja noch weitere Koordinaten und Zeitpunkte genannt, um den Schiffen der Liga zu helfen. Das müsste ja dann ein imaginärer Blick auf diverse Ortungsgeräte gewesen sein. Nicht unmöglich, aber schon sehr grenzwertig.
Benutzeravatar
Richard
Kosmokrat
Beiträge: 7793
Registriert: 3. Mai 2013, 15:21
Wohnort: .at & TDSOTM

Re: Spoiler Band 3094: "Herz des Lichts" von Kai Hirdt

Beitrag von Richard »

Vielleicht kommt im naechsten Band dazu noch eine Info.
Benutzeravatar
R.B.
Zellaktivatorträger
Beiträge: 2042
Registriert: 28. August 2013, 11:19
Wohnort: Köln

Re: Spoiler Band 3094: "Herz des Lichts" von Kai Hirdt

Beitrag von R.B. »

Geht doch. Auch nach Beendigung des Romans gefällt das Teil mir gut. Gucky in Höchstform und ein Perry Rhodan, der ab und zu mal gegen die Wand läuft. Das hat was. "Das hätte besser laufen können" - Gucky Kommentare zeigen an, dass er erwachsen sein kann, wenn die Autoren ihn lassen. Das ist deutlich die korrekte Richtung.

Gab es dieses "Zu-Fuß-Gehen" im Hyperraum seitens der RT eigentlich schon vorher mal oder hat man das anlässlich dieses Bandes wegen erwiesener Notwendigkeit aus der Taufe gehoben? Bei mir hat sich noch ein zweites Fragezeichen aufgebaut: Bouner Haad erklärt auf Seite 19, dass die Cairaner zur Steuerung ihres Sternenrads Wesen brauchen, die in begrenztem Maß in die Zukunft sehen können. Zemina Paath kann das anscheinend auch. Ich weiß, vor Urzeiten funktionierte das bei den Perlians auch, zumindest für 0,1 Sekunden. Bislang dachte ich, die Zukunft wäre nicht fixiert, also feststehend. Es ging etliche, wenn nicht sogar unendlich viele potenzielle Zukünfte. Deswegen gab es bei den ATG - Feldern doch nur dieses seltsame, ich glaube rötliche Wabern. Dann gab es ja auch noch die TSUNAMIs, die mit siganesischer Mikrotechnik für 1-2 Sekunden in die Zukunft gleiten konnten. Aber mehr als ein Wabern sah man da auch nicht.

Wieso kann Paath dann "richtig" in die Zukunft sehen, wenn die noch gar nicht feststeht? Woher weiß sie, dass cairianische Schiffe exakt in vierundsiebzig Sekunden einen bestimmten Punkt mit ihren Strahlen bedecken? Das steht doch noch gar nicht fest?

Wie dem auch sei, der erste Teil von Kai Hirdt's Doppelband hat mir zugesagt und jetzt freue ich mich sogar auf den zweiten Teil.
Bleck vun dä Schäl Sick op unsere schöne Dom: Sankt Peter und Maria mit Hohenzollernbrücke
Benutzeravatar
Askosan
Zellaktivatorträger
Beiträge: 1935
Registriert: 12. Februar 2016, 10:49

Re: Spoiler Band 3094: "Herz des Lichts" von Kai Hirdt

Beitrag von Askosan »

R.B. hat geschrieben: 6. Dezember 2020, 07:23Gab es dieses "Zu-Fuß-Gehen" im Hyperraum seitens der RT eigentlich schon vorher mal oder hat man das anlässlich dieses Bandes wegen erwiesener Notwendigkeit aus der Taufe gehoben?
Diese Option war von Anfang an gegeben:

"Mit dem Hypertrans-Antrieb konnte ein Schiff ohne Weiteres mit nur wenigen Metern pro Sekunde dahinschleichen. Theoretisch musste es möglich sein, ein Ziel im Standarduniversum auf den Meter genau anzufliegen..." (Band 2700)
R.B. hat geschrieben: 6. Dezember 2020, 07:23Wieso kann Paath dann "richtig" in die Zukunft sehen, wenn die noch gar nicht feststeht?
Eigentlich dürfte ein Lasha nur die im Moment wahrscheinlichste Zukunft sehen können. Wie du richtig angemerkt hast, könnte es nachfolgend natürlich zu Veränderungen der Wahrscheinlichkeiten kommen, insbesondere wenn das Ereignis weit in der Zukunft liegt.

Die Szene im aktuellen Roman ist wohl plotbedingt und eine Erklärung erwarte ich daher nicht.
Benutzeravatar
Askosan
Zellaktivatorträger
Beiträge: 1935
Registriert: 12. Februar 2016, 10:49

Re: Spoiler Band 3094: "Herz des Lichts" von Kai Hirdt

Beitrag von Askosan »

Richard hat geschrieben: 5. Dezember 2020, 19:55Vielleicht kommt im naechsten Band dazu noch eine Info.
Würde ich sehr begrüßen.

Mal ganz allgemein zu Zemina. Perry ist ihr gegenüber doch sehr vertrauensselig. In Band 3025 wurde Challaize Paath erwähnt und Perry nimmt an, dass es sich dabei um die Mutter von Zemina handelt.
Wenn CM Perry solche Aussagen in den Mund legt, dann ist das meistens auch die Wahrheit.

Die Leiche von Challaize Paath wurde im gleichen Band an ihre Tochter übergeben. Zemina wäre demnach mehr als 500 Jahre alt. Die meisten humanoiden Völker haben eine Lebenserwartung von unter 300 Jahren. Ich denke mal, dass wird bei den Thesanit auch nicht anders sein.

Das würde aber bedeuten, dass Zeminas Leben verlängert wurde. Da kommen mir doch gleich die Vitaltränken in den Sinn. Falls sie im Dienst der Vecuia stand, dann wäre es logisch, dass sie eine Vitaldosis erhalten hat.

Falls das alles so ist, stellt sich die Frage, ob sie nur der Gedächtnisverlust zur Verräterin gemacht hat, oder ob sie sich schon davor gegen die Vecuia gestellt hatte.

Perry sollte daher etwas vorsichtiger im Umgang mit Zemina sein.
Benutzeravatar
Tostan
Zellaktivatorträger
Beiträge: 1928
Registriert: 29. Juni 2012, 14:04
Wohnort: Wien

Re: Spoiler Band 3094: "Herz des Lichts" von Kai Hirdt

Beitrag von Tostan »

Kai Hirdt verrät im Interview mit Roman Schleifer, was er sich in all den Jahren von Perry Rhodan abgeschaut hat und ob Perry und Gucky das Zyklusende überleben.

https://www.proc.org/zehn-fragen-an-kai ... band-3094/
To Live Is To Die
Antworten

Zurück zu „Spoiler EA“