Spoiler 3099: "Die Kinder der Milchstraße" von Michael Marcus Thurner

Brandheiß: Das allerneueste Heft der Erstauflage, die neuesten Spekulationen!
Antworten

Wie gefällt Dir ....

die Story des Romans? - Note 1
10
4%
Note 2
7
3%
Note 3
16
7%
Note 4
12
5%
Note 5
23
10%
Note 6
7
3%
Keine Bewertung
2
1%
der Schreibstil des Autors? - Note 1
10
4%
Note 2
21
9%
Note 3
23
10%
Note 4
14
6%
Note 5
4
2%
Note 6
2
1%
Keine Bewertung
2
1%
die aktuelle Entwicklung des Zyklus? - Note 1
7
3%
Note 2
13
6%
Note 3
10
4%
Note 4
9
4%
Note 5
11
5%
Note 6
26
11%
Keine Bewertung
2
1%
 
Insgesamt abgegebene Stimmen: 231

ZEUT-42
Zellaktivatorträger
Beiträge: 1610
Registriert: 30. Mai 2019, 11:16
Wohnort: Irgendwo zwischen Carina-491 und Neo-Sol

Re: Perry Rhodan 3099: Die Kinder der Milchstraße

Beitrag von ZEUT-42 »

lichtman hat geschrieben: 13. Januar 2021, 12:36 Oder zieht sich Dupa Emuladsu - die letzte(?) Cairanerin - mit ihren übrigen Kindern dorthin zurück?
Jedes Konsulat hatte wohl eine Hauptwelt. Zu nennen ist insbesondere die Cairanerwelt Hovcai, die möglicherweise direkt aus Ancaisin in den Halo der Milchstraße versetzt worden war - als eine alte und aus Ancaisin stammende Siedlungswelt der Cairaner, die die Cairaner retteten. Vom Verständnis her war das neben dem Sternenrad die zentrale Welt der Cairaner in den ersten Jahrhunderten in der Milchstraße (Bände 3031, 3032), als die Cairaner noch nicht offen auftraten.

Diese Welt scheint zurückgeblieben zu sein - und damit auch die dort seit Jahrtausenden? Jahrzehntausenden? lebenden Cairaner. Diese blieben anscheinend genauso zurück wie Dupa Emuladsu.

Ich vermute, wir werden von Hovcai nie wieder hören - und von Cairanern ebenso wenig.
Benutzeravatar
AARN MUNRO
Kosmokrat
Beiträge: 8375
Registriert: 16. September 2013, 12:43
Wohnort: Berlin, Terra und die Weiten des Kosmos

Re: Spoiler 3099: "Die Kinder der Milchstraße" von Michael Marcus Thurner

Beitrag von AARN MUNRO »

Casaloki hat geschrieben: 13. Januar 2021, 12:45
lichtman hat geschrieben: 13. Januar 2021, 11:48
Schade ist es auch um Rico, eine Figur mit ES im Hintergrund, mit SOW-Potential.
Wieder ein literarischer Begleiter aus meinen Jugendtagen, den man dadurch entsorgt hat. Solche Figuren werden langsam selten. :sn:
Leider und IMHO total falsche Anwendungsstrategie. :(
"Doc war Pazifist, was ihn nicht daran hinderte, realistisch zu denken!" (Robert A. Heinlein in "The moon is a harsh mistress")
AARNs PR- Artikel auf https://www.zauberspiegel-online.de
Sense of Wonder allein, ist Fantasy. Bei SF erwarte ich logische Zusammenhänge.
"Es wird Zeit, deine Maske aufzusetzen!" sagte Atlan.

And you always see the heroes retreat before defeat. They talk a big fire, but in action they are cheap! (Praying Mantiss).
Benutzeravatar
Askosan
Zellaktivatorträger
Beiträge: 1931
Registriert: 12. Februar 2016, 10:49

Re: Perry Rhodan 3099: Die Kinder der Milchstraße

Beitrag von Askosan »

ZEUT-42 hat geschrieben: 13. Januar 2021, 14:57Ich vermute, wir werden von Hovcai nie wieder hören...
Wäre schade, weil sich diese Welt als USO-Stützpunkt Anbieten würde. Vorausgesetzt die Cairaner sind abgezogen. Eine Welt mit kompletter Infrastruktur ist nicht zu verachten.
ZEUT-42
Zellaktivatorträger
Beiträge: 1610
Registriert: 30. Mai 2019, 11:16
Wohnort: Irgendwo zwischen Carina-491 und Neo-Sol

Re: Perry Rhodan 3099: Die Kinder der Milchstraße

Beitrag von ZEUT-42 »

Askosan hat geschrieben: 13. Januar 2021, 16:45
ZEUT-42 hat geschrieben: 13. Januar 2021, 14:57Ich vermute, wir werden von Hovcai nie wieder hören...
Wäre schade, weil sich diese Welt als USO-Stützpunkt Anbieten würde. Vorausgesetzt die Cairaner sind abgezogen. Eine Welt mit kompletter Infrastruktur ist nicht zu verachten.
Ich glaube, die USO hat den Standort Hovcais niemals verraten - falls ich mich nicht irre? Oder doch?
Benutzeravatar
Askosan
Zellaktivatorträger
Beiträge: 1931
Registriert: 12. Februar 2016, 10:49

Re: Perry Rhodan 3099: Die Kinder der Milchstraße

Beitrag von Askosan »

ZEUT-42 hat geschrieben: 13. Januar 2021, 18:30Ich glaube, die USO hat den Standort Hovcais niemals verraten - falls ich mich nicht irre? Oder doch?
Falls ich mich richtig erinnere, hatte Monkey in Band 3040 seinen Plan vorgestellt, Hovcai anzugreifen, aber die genauen Koordinaten für sich behalten.
ZEUT-42
Zellaktivatorträger
Beiträge: 1610
Registriert: 30. Mai 2019, 11:16
Wohnort: Irgendwo zwischen Carina-491 und Neo-Sol

Re: Perry Rhodan 3099: Die Kinder der Milchstraße

Beitrag von ZEUT-42 »

Askosan hat geschrieben: 13. Januar 2021, 18:42
ZEUT-42 hat geschrieben: 13. Januar 2021, 18:30Ich glaube, die USO hat den Standort Hovcais niemals verraten - falls ich mich nicht irre? Oder doch?
Falls ich mich richtig erinnere, hatte Monkey in Band 3040 seinen Plan vorgestellt, Hovcai anzugreifen, aber die genauen Koordinaten für sich behalten.
Aha! :st: :st:

Liebe Expo-Factory: Steilvorlage, einbauen bitte! So bekommt die USO wieder ihren besonderen Platz im Gefüge des Perryversums. Gern auch mit Atlan als Lordadmiral!
lichtman
Postingquelle
Beiträge: 3231
Registriert: 31. Juli 2012, 14:37
Wohnort: München

Re: Perry Rhodan 3099: Die Kinder der Milchstraße

Beitrag von lichtman »

ZEUT-42 hat geschrieben: 13. Januar 2021, 14:57
lichtman hat geschrieben: 13. Januar 2021, 12:36 Oder zieht sich Dupa Emuladsu - die letzte(?) Cairanerin - mit ihren übrigen Kindern dorthin zurück?
Jedes Konsulat hatte wohl eine Hauptwelt. Zu nennen ist insbesondere die Cairanerwelt Hovcai, die möglicherweise direkt aus Ancaisin in den Halo der Milchstraße versetzt worden war - als eine alte und aus Ancaisin stammende Siedlungswelt der Cairaner, die die Cairaner retteten.

...

Diese Welt scheint zurückgeblieben zu sein - und damit auch die dort seit Jahrtausenden? Jahrzehntausenden? lebenden Cairaner. Diese blieben anscheinend genauso zurück wie Dupa Emuladsu.
3099 war ja sehr zurückhaltend mit allzu konkreten Informationen.

Eigentlich müssen die Cairaner geplant haben, die ganze galaktische Vecuia mit ins Zweite Universum zu evakuieren.

Aber in 3099 ist das Sternenrad etwas holterdipolter in der Bleisphäre gestürzt.

Unwahrscheinlich, dass alle cairanischen, ladhonischen und shenpadrischen Schiffe vor Ort vorher eingeschleust wurden, und die in der Milchstrasse verstreuten Schiffe rechtzeitig ankamen, ganz zu schweigen von den Bevölkerungen diverser Welten.

Die zurückgebliebenen Cairaner, Ladhonen, Shenpadri sollten weiterhin - nicht mehr übermächtige - Machtfaktoren sein. Insofern sollte man in 3100 oder 3100ff etwas darüber hören.

manfred
Goedda
Terraner
Beiträge: 1221
Registriert: 29. März 2014, 20:29

Re: Spoiler 3099: "Die Kinder der Milchstraße" von Michael Marcus Thurner

Beitrag von Goedda »

lichtman hat geschrieben: 13. Januar 2021, 11:48 ...
Schade ist es auch um Rico, eine Figur mit ES im Hintergrund, mit SOW-Potential.
Rico gehört für mich untrennbar mit den Atlan-Abenteuern verbunden ist. Ausserhalb der Atlan-Abenteuer empfinde ich sein (mMn oft unmotiviertes Auftreten) eigentlich nur als störend. Als gäbe es nicht genug andere Roboter, SI-Beauftragte, NATHAN-Beauftrage etc., die nicht die gleiche Aufgabe hätten erfüllen können.
Und nun sein erneutes Auftreten im Mythos Terra Zyklus... dies empfand ich wieder als ziemlich unmotiviert und störend.

Ich denke allerdings, dass sein Rausschreiben aus der Serie eine gewisse literarische Logik hat: Die B-Seite des Dyoversum hat definitiv Schwierigkeiten, langlebige oder gar potentiell unsterbliche Lebewesen zu produzieren. Die Zellaktivatoren aus der A-Seite des Dyoversums haben auch ihre Schwierigkeiten, auf der B-Seite richtig zu funktionieren. Wer weiss schon, wie lange Adam wirklich auf der B-Seite hätte existieren können. Mal abgesehen davon, dass er vermutlich der einzige Unsterbliche geblieben wäre. Ein lernender, pseudo-menschlicher Roboter übernimmt nun die Aufgaben der Unsterblichen.
lichtman hat geschrieben: 13. Januar 2021, 21:16 ...
3099 war ja sehr zurückhaltend mit allzu konkreten Informationen.

Eigentlich müssen die Cairaner geplant haben, die ganze galaktische Vecuia mit ins Zweite Universum zu evakuieren.

Aber in 3099 ist das Sternenrad etwas holterdipolter in der Bleisphäre gestürzt.

Unwahrscheinlich, dass alle cairanischen, ladhonischen und shenpadrischen Schiffe vor Ort vorher eingeschleust wurden, und die in der Milchstrasse verstreuten Schiffe rechtzeitig ankamen, ganz zu schweigen von den Bevölkerungen diverser Welten.

Die zurückgebliebenen Cairaner, Ladhonen, Shenpadri sollten weiterhin - nicht mehr übermächtige - Machtfaktoren sein. Insofern sollte man in 3100 oder 3100ff etwas darüber hören.
...
Wenn ich mich richtig erinnere, dann fand doch ein Aufmarsch aller Vecuia-Mitglieder an der Bleisphäre statt während Wochen. Wenn ich mich richtig erinnere... dann wäre es durchaus möglich, dass alle ins Sternenrad eingeschleust wurden, als das Sternenrad auf die Bleisphäre zu stürzen begann oder spätestens als der Point of no return überschritten wurde.
Dennoch denkbar, dass es nicht alle Vecuia-Mitglieder zurückgeschafft haben. Oder dass es einige vorgezogen haben, zurückzubleiben. Ich meine das "sterbende" Sternenrad und ein ausser Kontrolle geratenes Supramentum haben vermutlich auch nicht gerade Zuversicht unter den Vecuia-Völkern verbreitet.
Zuletzt geändert von Tiberius am 14. Januar 2021, 15:21, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Quoting repariert
Benutzeravatar
Askosan
Zellaktivatorträger
Beiträge: 1931
Registriert: 12. Februar 2016, 10:49

Re: Spoiler 3099: "Die Kinder der Milchstraße" von Michael Marcus Thurner

Beitrag von Askosan »

@Goedda

Mein Gedächtnis ist zwar auch nicht mehr das was es mal war, aber an diese Aussage von mir kann ich mich beim besten Willen nicht erinnern. :D
Goedda
Terraner
Beiträge: 1221
Registriert: 29. März 2014, 20:29

Re: Spoiler 3099: "Die Kinder der Milchstraße" von Michael Marcus Thurner

Beitrag von Goedda »

Ich habe versucht, zu mehreren Beiträgen (auch zu einem von dir) gleichzeitig zu kommentieren und dabei ist wohl etwas schiefgegangen. Entschuldige!
Benutzeravatar
AARN MUNRO
Kosmokrat
Beiträge: 8375
Registriert: 16. September 2013, 12:43
Wohnort: Berlin, Terra und die Weiten des Kosmos

Re: Perry Rhodan 3099: Die Kinder der Milchstraße

Beitrag von AARN MUNRO »

ZEUT-42 hat geschrieben: 13. Januar 2021, 19:02
Askosan hat geschrieben: 13. Januar 2021, 18:42
ZEUT-42 hat geschrieben: 13. Januar 2021, 18:30Ich glaube, die USO hat den Standort Hovcais niemals verraten - falls ich mich nicht irre? Oder doch?
Falls ich mich richtig erinnere, hatte Monkey in Band 3040 seinen Plan vorgestellt, Hovcai anzugreifen, aber die genauen Koordinaten für sich behalten.
Aha! :st: :st:

Liebe Expo-Factory: Steilvorlage, einbauen bitte! So bekommt die USO wieder ihren besonderen Platz im Gefüge des Perryversums. Gern auch mit Atlan als Lordadmiral!
Monkey kann aber auch bleiben! Er ist ein guter Mann fürs Grobe und liefert immer spannende Abenteuer und Kabinettstückchen ab.Insbesondere, wenn mal wieder exposétechnisch ein Kampf(truppen)einsatz geschildert werden darf.
"Doc war Pazifist, was ihn nicht daran hinderte, realistisch zu denken!" (Robert A. Heinlein in "The moon is a harsh mistress")
AARNs PR- Artikel auf https://www.zauberspiegel-online.de
Sense of Wonder allein, ist Fantasy. Bei SF erwarte ich logische Zusammenhänge.
"Es wird Zeit, deine Maske aufzusetzen!" sagte Atlan.

And you always see the heroes retreat before defeat. They talk a big fire, but in action they are cheap! (Praying Mantiss).
Benutzeravatar
AARN MUNRO
Kosmokrat
Beiträge: 8375
Registriert: 16. September 2013, 12:43
Wohnort: Berlin, Terra und die Weiten des Kosmos

Re: Spoiler 3099: "Die Kinder der Milchstraße" von Michael Marcus Thurner

Beitrag von AARN MUNRO »

Eigentlich müssen die Cairaner geplant haben, die ganze galaktische Vecuia mit ins Zweite Universum zu evakuieren.

Aber in 3099 ist das Sternenrad etwas holterdipolter in der Bleisphäre gestürzt.

Unwahrscheinlich, dass alle cairanischen, ladhonischen und shenpadrischen Schiffe vor Ort vorher eingeschleust wurden, und die in der Milchstrasse verstreuten Schiffe rechtzeitig ankamen, ganz zu schweigen von den Bevölkerungen diverser Welten.

Die zurückgebliebenen Cairaner, Ladhonen, Shenpadri sollten weiterhin - nicht mehr übermächtige - Machtfaktoren sein. Insofern sollte man in 3100 oder 3100ff etwas darübr hören.
Deswegen hatte mich der Satz in Band 3099 so gewundert, die "cairanische" Epoche sei nun vorüber. Sie müssten noch immer mindestens 450.000 Schiffe in der Galaxis haben und viele Stützpunktwelten.Also sind sie noch immer ein Machtfaktr ersten Ranges nur ohne ihr Sternenrädchen. Sie können also keine Planeten mehr versetzen bzw. den Galaktikern das androhen, sind aber zusammen mit Lhadonen und Shenpadri noch immer eine (mindestens große Mittel-) Macht.Es waqren ja nur 250.000 Raumer im Sternerad und es hieß, sie hätten rund 700.000 Schiffe in der Galaxis verteilt (einmal war sogar von einer Million die Rede wie einst bei den Laren und ihren SVE-Raumern).
Jedenfalls empfand ich auch gerade deshalb den Abschluss nicht als sehr rund, wei lIMHO diese Klarheit fehlte, ob nun alle (Lhadonen, Cairaner, Shrnpadri, Thesanit soweit noch vorhanden etc). abgezogen sind oder nicht.
"Doc war Pazifist, was ihn nicht daran hinderte, realistisch zu denken!" (Robert A. Heinlein in "The moon is a harsh mistress")
AARNs PR- Artikel auf https://www.zauberspiegel-online.de
Sense of Wonder allein, ist Fantasy. Bei SF erwarte ich logische Zusammenhänge.
"Es wird Zeit, deine Maske aufzusetzen!" sagte Atlan.

And you always see the heroes retreat before defeat. They talk a big fire, but in action they are cheap! (Praying Mantiss).
Benutzeravatar
Oceanlover
Zellaktivatorträger
Beiträge: 1881
Registriert: 29. Juni 2012, 17:05
Wohnort: Terra

Re: Spoiler 3099: "Die Kinder der Milchstraße" von Michael Marcus Thurner

Beitrag von Oceanlover »

Inzwischen gibt es bei Amazon für den Roman 66 Bewertungen und neue Rezensionen. Mit allen Vorbehalten ist er dort nach wie vor nicht als grottenschlecht angekommen.

Amazon Perry Rhodan 3099

Immerhin bewertet die Hälfte davon mit fünf Sternen, im Schnitt ergeben sich im Rating vier Sterne. Bei den Rezensionen erkennt man, wer den Band verifiziert gekauft hat und wer nicht. Wer das eBook liest, kommt auf der letzten Seite zu der Bewertungsmöglichkeit. Ich glaube persönlich auch nicht, dass bei den Romanen bei der Bewertung viel geschummelt wird und jemand votet, der den Band nicht kennt. Wer sollte ein Interesse daran haben?

Bei Apple gibt es leider keine Rezensionen. Dort haben 11 Leser bewertet, ist daher sicher nicht repräsentativ. Vier Sterne, Schnitt 3,7.

Apple Books
Nette Grüße
Oceanlover
Benutzeravatar
Ce Rhioton
Postingquelle
Beiträge: 4370
Registriert: 12. Februar 2017, 16:29

Re: Spoiler 3099: "Die Kinder der Milchstraße" von Michael Marcus Thurner

Beitrag von Ce Rhioton »

Oceanlover hat geschrieben: 14. Januar 2021, 09:06 Immerhin bewertet die Hälfte davon mit fünf Sternen, im Schnitt ergeben sich im Rating vier Sterne. Bei den Rezensionen erkennt man, wer den Band verifiziert gekauft hat und wer nicht. Wer das eBook liest, kommt auf der letzten Seite zu der Bewertungsmöglichkeit. Ich glaube persönlich auch nicht, dass bei den Romanen bei der Bewertung viel geschummelt wird und jemand votet, der den Band nicht kennt. Wer sollte ein Interesse daran haben?
Zum Beispiel bewertet jemand, der einem Autoren/einer Autorin freundschaftlich verbunden ist, mit 5 Sternen.
Oder jemand, der einen Autor nicht ausstehen kann (und/oder ihm eins auswischen möchte), mit 1 Stern.
Benutzeravatar
AARN MUNRO
Kosmokrat
Beiträge: 8375
Registriert: 16. September 2013, 12:43
Wohnort: Berlin, Terra und die Weiten des Kosmos

Re: Spoiler 3099: "Die Kinder der Milchstraße" von Michael Marcus Thurner

Beitrag von AARN MUNRO »

Ce Rhioton hat geschrieben: 14. Januar 2021, 10:43
Oceanlover hat geschrieben: 14. Januar 2021, 09:06 Immerhin bewertet die Hälfte davon mit fünf Sternen, im Schnitt ergeben sich im Rating vier Sterne. Bei den Rezensionen erkennt man, wer den Band verifiziert gekauft hat und wer nicht. Wer das eBook liest, kommt auf der letzten Seite zu der Bewertungsmöglichkeit. Ich glaube persönlich auch nicht, dass bei den Romanen bei der Bewertung viel geschummelt wird und jemand votet, der den Band nicht kennt. Wer sollte ein Interesse daran haben?
Zum Beispiel bewertet jemand, der einem Autoren/einer Autorin freundschaftlich verbunden ist, mit 5 Sternen.
Oder jemand, der einen Autor nicht ausstehen kann (und/oder ihm eins auswischen möchte), mit 1 Stern.
Aus diesem Grund halte ich von solchen Bewertungen gar nichts.
"Doc war Pazifist, was ihn nicht daran hinderte, realistisch zu denken!" (Robert A. Heinlein in "The moon is a harsh mistress")
AARNs PR- Artikel auf https://www.zauberspiegel-online.de
Sense of Wonder allein, ist Fantasy. Bei SF erwarte ich logische Zusammenhänge.
"Es wird Zeit, deine Maske aufzusetzen!" sagte Atlan.

And you always see the heroes retreat before defeat. They talk a big fire, but in action they are cheap! (Praying Mantiss).
Benutzeravatar
Oceanlover
Zellaktivatorträger
Beiträge: 1881
Registriert: 29. Juni 2012, 17:05
Wohnort: Terra

Re: Spoiler 3099: "Die Kinder der Milchstraße" von Michael Marcus Thurner

Beitrag von Oceanlover »

Hmm, bin ich zu bläuäugig, wenn ich denke, dass es bei den Perry Rhodan Lesern nur wenige sind, die in unlauterer Absicht vorsätzlich falsche Bewertungen abgeben? Und wenn, müssten das schon viele sein, um was zu erreichen und nicht nur eine Hand voll?

Ich verstehe das Bewertungsproblem, wenn ein Händler im Marketplace seine Ware nach vorn bringen möchte und dort womöglich noch gegen Bezahlung Falschbewertungen stattfinden. Das halte ich hier aber m. E. für ausgeschlossen.

Jedenfalls schaue ich mir vor dem Kauf eines eBooks (natürlich nicht bei Perry Rhodan :D ) die Bewertungen an, lese die Rezensionen und schaue in die Leseprobe. Damit bin ich bis jetzt sehr gut gefahren. Deshalb denke ich, das funktioniert in dem Bereich.

Muss aber jeder für sich entscheiden, wie er das sieht, jedem seine Meinung. :)
Nette Grüße
Oceanlover
Benutzeravatar
Ce Rhioton
Postingquelle
Beiträge: 4370
Registriert: 12. Februar 2017, 16:29

Re: Spoiler 3099: "Die Kinder der Milchstraße" von Michael Marcus Thurner

Beitrag von Ce Rhioton »

Oceanlover hat geschrieben: 14. Januar 2021, 12:31 Hmm, bin ich zu bläuäugig, wenn ich denke, dass es bei den Perry Rhodan Lesern nur wenige sind, die in unlauterer Absicht vorsätzlich falsche Bewertungen abgeben?
Perry Rhodan Leser tun solche Dinge natürlich nicht.
Aber um z.B. einen PR-Roman zu bewerten, muss man ja kein PR-Leser sein.
Und wenn, müssten das schon viele sein, um was zu erreichen und nicht nur eine Hand voll?
Es genügt ja bereits, einzelne Bewertungen anzuzweifeln. Wenn der Zweifel erst einmal gesät ist, hat man bereits einiges erreicht (denn wenn eine oder zwei Bewertungen falsch sind, könnten es ja womöglich noch mehr sein).
ZEUT-42
Zellaktivatorträger
Beiträge: 1610
Registriert: 30. Mai 2019, 11:16
Wohnort: Irgendwo zwischen Carina-491 und Neo-Sol

Re: Spoiler 3099: "Die Kinder der Milchstraße" von Michael Marcus Thurner

Beitrag von ZEUT-42 »

Oceanlover hat geschrieben: 14. Januar 2021, 09:06 Inzwischen gibt es bei Amazon für den Roman 66 Bewertungen und neue Rezensionen. Mit allen Vorbehalten ist er dort nach wie vor nicht als grottenschlecht angekommen.

Immerhin bewertet die Hälfte davon mit fünf Sternen, im Schnitt ergeben sich im Rating vier Sterne. Bei den Rezensionen erkennt man, wer den Band verifiziert gekauft hat und wer nicht. Wer das eBook liest, kommt auf der letzten Seite zu der Bewertungsmöglichkeit. Ich glaube persönlich auch nicht, dass bei den Romanen bei der Bewertung viel geschummelt wird und jemand votet, der den Band nicht kennt. Wer sollte ein Interesse daran haben?
Amazon, weil Amazon ohne positive Bewertungen keinen Roman verkauft. Das Ganze ist extrem viel bares Geld wert - Milliarden - und da hat sicherlich ein Unternehmen ein Jahr oder mehr daran gearbeitet, um die Leser zu schieben und zu drücken, möglichst viele Sternchen zu vergeben. Das Ganze ist außergewöhnlich unterschwellig aufgezogen, denn der Trick ist es, dass es freiwillig und ungezwungen erscheinen soll.

Mit dem Inhalt hat die Bewertung aber nur vordergründig zu tun.
Benutzeravatar
Alexandra
Kosmokrat
Beiträge: 7139
Registriert: 5. Januar 2013, 17:56
Wohnort: Donnersbergkreis

Re: Spoiler 3099: "Die Kinder der Milchstraße" von Michael Marcus Thurner

Beitrag von Alexandra »

Das ging aber flott mit der Problemlösung. Nach den panoramischen Szenarien im Zyklus hatte ich mehr erwartet.

Andererseits ist das eine flott geschriebene Geschichte gewesen, und man muss den Roman auch nicht zweimal lesen.
Cairaner und Co sind weg, paar andere sind weg und gut is.
heppen shemir
Terraner
Beiträge: 1439
Registriert: 23. Juli 2013, 17:44

Re: Spoiler 3099: "Die Kinder der Milchstraße" von Michael Marcus Thurner

Beitrag von heppen shemir »

was für ein zyklusfinale ... :o

und das ist nicht als lob gemeint.

seit dem abzug aus dem dyoversum mit den kruste/mantel/kern lückenfüllern wird nur noch lieblos und phantasielos abgeräumt.

die "auflösungen" haben den konzeptionell verkorksten zyklus dann endgültig ins völlig absurde abdriften lassen.

sollte in 3098 tatsächlich ausgesagt werden, dass die cairaner mit der flucht ins dyoversum letztlich nur den plan der MU SARGAI erfüllen, die artefakte zu entsorgen?

("Dort <im dyoversum> werden auch die erwähnten Artefakte ihre endgültige Ausserdienststellung erfahren. Die Cairaner erfüllen damit ihren Auftrag." ... "Ihr Vorhaben und wie sie es ausführen, entspricht also dem Wunsch Mu Sargais?" ... "Wenn sich eine Kosmokratin etwas wünscht, ist das Risiko groß, dass dieser Wunsch vielen zum Befehl wird.")


spoiler: hier nur genörgel :D
Spoiler:
im ernst jetzt? der ganze zinnober nur, damit ein paar artefakte unschädlich gemacht werden? die kann man nicht einfach nur ausschalten, zerstören, anderen SI zur verwahrung geben, im dom keschdschan einlagern, hinter die materiequellen holen oder was auch immer? die kann man nur im dyoversum verklappen lassen? und die kann dann nicht einfach einer der kundschafter mit rübernehmen und heimlich ins gebüsch schmeissen?
nein, das geht natürlich nur, indem die cairaner mit dem kompletten sternenrad und kind und kegel durch die bleisphäre bollern. damit die das auch selber wollen, müssen die erstmal traumatisiert und zum abschuss durch PHAATOM freigegeben werden; das geviert muss verwüstet und die milchstrasse marodiert werden. wirklich ein sensationell ausgetüftelter plan der kosmokratin. das ganze kann aber technisch überhaupt nur funktionieren, wenn man einen 08/15 raumer wie die THORA kopiert, die thermostrahler optimiert, und zwei micky maus ohren dran tackert. ach halt, man braucht natürlich noch eine aura. warum auch immer. aber kein problem, dann bastelt man halt eine atlan kopie und optimiert die in allen belangen. bis auf eine kleinigkeit: der kopie fehlt leider genau das, was man braucht. die aura. aber die kann man ja dem richtigen atlan abnehmen. wie? da hat sich keiner gedanken zu gemacht. wichtiger ist ja auch erstmal, atlan irgendein wissen abzuluchsen, dass er selber gar nicht hat. wozu? keine ahnung, wozu opt atlan wissen müsste, was sein original anno tobak mal hinter den MQ erlebt hat. schliesslich hat man doch mit dem ganzen HM komplex bald gar nichts mehr zu schaffen, wenn der plan funktioniert.
und damit der plan auch wirklich funktioniert, schickt man einen optimierten torpedo bis hinter den urknall und zurück, damit atlan schon 500 jahren früher aus dem all geblasen worden sein wird. samt aura. samt aura? ääh, moment mal ... :wacko:
nee, ich hör lieber auf, nach sinn und hintergrund der zwei spiralbilder frag ich schon gar nicht mehr.

danke an askosan und alle anderen, die sich die mühe angetan haben, die ganzen ungereimtheiten nochmal zu katalogisieren.
kann ich nur so unterschreiben, den katalog.
insbesondere erschreckend war das vakuum in der motivation vieler personen und parteien.

unterm strich bleiben für mich nur eine kleine handvoll lesenswerter (mindestens zweimal sogar herausragende) romane.
ansonsten der schwächste zyklus, und dazu der enttäuschendste zyklusabschluss, seit ich perry rhodan lese :(
Benutzeravatar
ovaron29
Zellaktivatorträger
Beiträge: 2154
Registriert: 20. Mai 2013, 12:20
Wohnort: Wien

Re: Perry Rhodan 3099: Die Kinder der Milchstraße

Beitrag von ovaron29 »

Ronald Tekener hat geschrieben: 7. Januar 2021, 12:07 Ein schwacher Zyklus, ein schwacher Abschluß. Man kann nur hoffen das der nächste Zyklus besser wird.
Warum soll der nächste besser werden? Sind die gleichen Expos. Das Finale war wie immer bei den beiden, "geschludert". (Duden: flüchtig und im Ergebnis unordentlich, nachlässig arbeiten).
Seit 1961 Fan.
lichtman
Postingquelle
Beiträge: 3231
Registriert: 31. Juli 2012, 14:37
Wohnort: München

Re: Spoiler 3099: "Die Kinder der Milchstraße" von Michael Marcus Thurner

Beitrag von lichtman »

heppen shemir hat geschrieben: 14. Januar 2021, 20:11 ...

sollte in 3098 tatsächlich ausgesagt werden, dass die cairaner mit der flucht ins dyoversum letztlich nur den plan der MU SARGAI erfüllen, die artefakte zu entsorgen?

("Dort <im dyoversum> werden auch die erwähnten Artefakte ihre endgültige Ausserdienststellung erfahren. Die Cairaner erfüllen damit ihren Auftrag." ... "Ihr Vorhaben und wie sie es ausführen, entspricht also dem Wunsch Mu Sargais?" ... "Wenn sich eine Kosmokratin etwas wünscht, ist das Risiko groß, dass dieser Wunsch vielen zum Befehl wird.")
Das ist jetzt etwas überzogen interpretiert.

Die Vecuia flieht vor Phaatom in das Zweite Universum.

Zu Recht, denn Phaatom hat für ihren Aufstieg zur Chaotarchin als Meisterstück die Vecuia auszulöschen. (Woher weiss die Vecuia das?)

»Die Cairaner wollen mit dem Sternenrad die Bleisphäre passieren und deren Besonderheit nutzen, um in die andere Hälfte des Dyoversums zu gelangen. Damit sie vor der Nachstellung der Kandidatin Phaatom und jeglicher sonstiger Superintelligenzen oder Höherer Mächte sicher sind. Dort werden auch die erwähnten Artefakte ihre endgültige Außerdienststellung erfahren. Die Cairaner erfüllen damit ihren Auftrag.«

Mu Sargai duldet das und insbesondere die Verwendung eigentlich zu beseitigender SI Relikte, weil als Konsequenz die SI Relikte letztendlich entsorgt werden.

» ... Es liegt jedoch im Bestreben der Kosmokraten, den ihnen zuwachsenden Kulturen so viel Freiheit wie möglich zu lassen.«
»So habe ich das bislang nicht unbedingt empfunden, ganz im Gegenteil.«
»Ich konkretisiere: So viel Freiheit wie eben möglich, soweit dies dem Universum zuträglich ist.«


manfred
heppen shemir
Terraner
Beiträge: 1439
Registriert: 23. Juli 2013, 17:44

Re: Spoiler 3099: "Die Kinder der Milchstraße" von Michael Marcus Thurner

Beitrag von heppen shemir »

lichtman hat geschrieben: 14. Januar 2021, 20:40 Das ist jetzt etwas überzogen interpretiert.
atlan hat sich ja sogar nochmal konkret vergewissert:

"Ihr Vorhaben und wie sie es ausführen, entspricht also dem Wunsch Mu Sargais?"

auch die konditionierung atlans mit den folien, die genau hier in diesem zusammenhang wirksam wird, spricht für einen langzeitplan MU SARGAIS, der auf die bleisphären/trajekt geschichte hin angelegt ist.

vielleicht sollte das einen kleinen aha effekt auslösen ... dass sich hier ein kreis schliesst, ein plan erfüllt, MU SARGAI die fäden spinnt ...

ich fand es ungeschickt, solche zusammenhänge auch nur anzudeuten, weil das eben die ganze geschichte ins absurde zieht.

aber natürlich war das meine interpretation beim lesen, da hast du recht.
heppen shemir
Terraner
Beiträge: 1439
Registriert: 23. Juli 2013, 17:44

Re: Spoiler 3099: "Die Kinder der Milchstraße" von Michael Marcus Thurner

Beitrag von heppen shemir »

lichtman hat geschrieben: 14. Januar 2021, 20:40 Zu Recht, denn Phaatom hat für ihren Aufstieg zur Chaotarchin als Meisterstück die Vecuia auszulöschen. (Woher weiss die Vecuia das?)
auch die sache mit dem "meisterstück" war so eine zusammenhanglos aus dem hut gezauberte behauptung; ohne nähere begründung, warum das für einen solchen prozess denn nötig sein sollte.

( einen solchen entwicklungsschritt hab ich immer als natürliche konsequenz im rahmen der kosmologischen gesetzmässigkeiten gesehen, nicht als administrative vereinsmeierei mit prüfung und gesellenbrief.
ES hat sich ja sogar aktiv gegen den evolutionsschritt zur MQ gesträubt ... das wäre ja nicht nötig gewesen, wenn es gereicht hätte, einfach nur die prüfung zu schwänzen )



-----------------------------------------------------------------------------------

[verschwörungstheorie:]

ich weiss nicht ob die titel eine andere vorlaufzeit haben als der tatsächliche romaninhalt ... aber auf mich wirkte das seit 3095 so, als hätte in den romanen mal ursprünglich was ganz anderes stehen sollen ... und in die geänderte handlung wurden dann mühsam elemente hineinkonstruiert, damit der titel noch halbwegs sinn macht ...

bei "Unterhaltung mit einem Monster" wäre das immerhin noch sehr originell interpretiert worden

bei "Das Meisterstück" tauchte dann der lauschende shenpadri auf, um den begriff überhaupt mal ins spiel zu bringen. irgendeine weitere bedeutung für den zyklus hatte das ja nicht. oder wären die cairaner hiergeblieben, wenn PHAATOM nur 99,2 oder 87,5 % auslöschung angedroht hätte?

in "Der Golem" hätte ich eher die wandelnde puppe 2.0 erwartet ... hier wurde dann die opt-THORA mit wenig überzeugender begründung zu einem golem gemacht

"Letzte Rast bei Mu Sargai" ... hmm, niemand war hier wirklich bei mu sargai, die geschichte mit der wanderung kann man lyrisch meinetwegen so umschreiben ... ich hab aber nicht verstanden, wie und mit wem denn atlan um seine aura ringt, wie der untertitel verspricht ... am ende stellt er sie ja im gegenteil sogar freiwillig zur verfügung

"Die Kinder der Milchstrasse" ... sorry, es wirkt ziemlich aufgesetzt, als zemina mal kurz über atlan und rhodan als kinder der milchstrasse reflektiert, ansonsten ist der titel völlig ohne bezug zur handlung

[/verschwörungstheorie]
Benutzeravatar
Alexandra
Kosmokrat
Beiträge: 7139
Registriert: 5. Januar 2013, 17:56
Wohnort: Donnersbergkreis

Re: Spoiler 3099: "Die Kinder der Milchstraße" von Michael Marcus Thurner

Beitrag von Alexandra »

Und Monkey hätte zu Zemina Paaths Verabschiedung durchaus deutlicher auftauchen können, wenn die sich irgendwie nährgekommen waren irgendwann im Zyklus.
Antworten

Zurück zu „Spoiler EA“