Spoiler 3116: Flug in die Freiheit, von Kai Hirdt

Brandheiß: Das allerneueste Heft der Erstauflage, die neuesten Spekulationen!

Wie gefällt

die Story des Romans? - Note 1
17
13%
Note 2
19
15%
Note 3
1
1%
Note 4
2
2%
Note 5
1
1%
Note 6
2
2%
Keine Bewertung
1
1%
der Schreibstil des Autors? - Note 1
17
13%
Note 2
17
13%
Note 3
6
5%
Note 4
2
2%
Note 5
0
Keine Stimmen
Note 6
0
Keine Stimmen
Keine Bewertung
1
1%
die aktuelle Entwicklung des Zyklus? - Note 1
12
9%
Note 2
22
17%
Note 3
3
2%
Note 4
2
2%
Note 5
0
Keine Stimmen
Note 6
2
2%
Keine Bewertung
2
2%
 
Insgesamt abgegebene Stimmen: 129

Benutzeravatar
Fallada
Marsianer
Beiträge: 150
Registriert: 18. Januar 2021, 19:23
Wohnort: Darmstadt
Kontaktdaten:

Re: Spoiler 3116: Flug in die Freiheit, von Kai Hirdt

Beitrag von Fallada »

Hallo liebe Mitforisten,
meine Rezension erscheint erst im Laufe des Wochenendes da ich nächsten Montag für eine Woche ins Krankenhaus muß für eine Operation und mit Vorbereitungen beschäftigt war.

Gruß aus Darmstadt
Hans
Was ist das größte im ganzen Universum? Die menschliche Dummheit! Und da schließe ich mich selbst mit ein :o

https://www.igadka.wordpress.com - Rezensionen der Hefte der EA seit Sommer 2019 und eigene Werke. Hinweis: Spoilergefahr nur beim expliziten Aufrufen einer aktuellen Rezension :unschuldig:
Benutzeravatar
Eventhorizon
Siganese
Beiträge: 16
Registriert: 14. März 2021, 19:31

Re: Spoiler 3116: Flug in die Freiheit, von Kai Hirdt

Beitrag von Eventhorizon »

Wie geahnt, hat Kai Hirdt Aurelia Bina für genau eine Woche geparkt, um das Thema Aoshana / Mehandor abgeschlossen zu haben, wenn die Posmi das große Finale der Meutenhandlung bestreitet. Beides zugleich wäre wohl zuviel für einen Roman gewesen.

Es geht Schlag auf Schlag in der wendungsreichen, actionbetonten Handlung zum Finale voran. Dieser Teil wird aus der Perspektive von Aurelia Bina erzählt und entfaltet sich entlang der Schiffstechnik, der Computersysteme und sonstiger äußerlicher Handlungaelemente. Die in den vorherigen Romanen so superprofessionell geschilderten Meutenmitglieder handeln zunehmend kopfloser in diesem Roman. Vermutlich unvermeidlich, um die finalen Wendungen vorzubereiten, doch ein kleines wenig hat es mich erstaunt.

Dieser Handlungsebene steht die des Kommandanten Bekim Ballard gegenüber, der in einer verzweifelten Lage für seine Mannschaft und sein Schiff kämpft. Sicher die interessanteste Person in dem Roman; hat mir gut gefallen. Seine Gespräche mit dem Meutenführer Jochzor fördern nicht nur einige neue Sachinformationen über FENERIK zutage, sondern auch über die Weltsicht in einem Chaoporter. Vermutlich klingt hier das eigentliche Hauptthema des Zyklus an, nämlich: Was versteht man unter Freiheit und Unfreiheit? Welchen Platz und welchen Wert hat das Individuum in einem System? Und vor allem: Was für ein System ist das Chaos überhaupt?

All das war spannend zu lesen und ich war somit auch in dieser Hinsicht zufrieden. So konnte ich über einige Punkte, die mich nichtsdestotrotz etwas irritiert haben, hinwegsehen. Etwa: Wie erstaunlich redselig ist Jochzor auf einmal, obwohl sich die Munuam noch in Band 3113 über die offenherzigen Milchstrßenvölker und ihre frei verfügbaren Informationen mokiert hatten. Nebenfrage, die mir auch nicht klar geworden ist: Wieso plaudert Jochzor munter drauflos, wenn die drei Überläufer schon bei weit geringeren Auskünften von den eingebauten Wächtern in ihren Gehirnen zurückgepfiffen werden? Aber vor allem eines, was mich schon im letzten Roman etwas befremdete: Der Einsatz der Meute galt auschließlich den drei Überläufern. Nichts anderes war ihr Ziel. Dafür zeigt sie eine erstaulich geringes Interesse daran nachzuprüfen, ob die drei wirklich tot sind, bzw. in welchem Zustand sie sind. Die Laichkangen-Leiche wird weder gesichert noch untersucht, erst spät schaut man mal beiläufig nach.

Trotzdem war der Roman eine unterhaltsame, sehr gut lesbare und über weite Strecken spannende Lektüre. Insgesamt: gut.
Benutzeravatar
AARN MUNRO
Kosmokrat
Beiträge: 8813
Registriert: 16. September 2013, 12:43
Wohnort: Berlin, Terra und die Weiten des Kosmos

Re: Spoiler 3116: Flug in die Freiheit, von Kai Hirdt

Beitrag von AARN MUNRO »

Was Regeln betrifft, müsste ein echter Chaotarch ja total unorganisiert, sprich spontan und unüberlegt handeln.Eben anrchistisch.So könnte man weder Pläne noch Ziele für die Zukunft definieren, fokussieren oder vorausplanen.Selbst diese CXhaotenjäger haben mit ihrem Zertifikat und überhaupt Regeln, an die sich halten. Sie brechen sie nur eben ab und zu (wahrscheinlich öfter als die Terraner).Kontrollierte Regeln und Handlungen liegen aber doch vor.
"Doc war Pazifist, was ihn nicht daran hinderte, realistisch zu denken!" (Robert A. Heinlein in "The moon is a harsh mistress")
AARNs PR- Artikel auf https://www.zauberspiegel-online.de
Sense of Wonder allein, ist Fantasy. Bei SF erwarte ich logische Zusammenhänge.
"Three cheers for the incredible Campbell!"

And you always see the heroes retreat before defeat. They talk a big fire, but in action they are cheap! (Praying Mantiss).
Benutzeravatar
ATLAN4255
Siganese
Beiträge: 52
Registriert: 8. April 2017, 12:01
Wohnort: Solingen
Kontaktdaten:

Re: Spoiler 3116: Flug in die Freiheit, von Kai Hirdt

Beitrag von ATLAN4255 »

1
Super zweiter Teil der Agentenstory,eindrucksvolle Persönlichkeit jochzor.toll
Benutzeravatar
ParaMag
Terraner
Beiträge: 1158
Registriert: 30. März 2015, 13:29
Wohnort: Irgendwo im Nirgendwo

Re: Spoiler 3116: Flug in die Freiheit, von Kai Hirdt

Beitrag von ParaMag »

Eventhorizon hat geschrieben: 8. Mai 2021, 08:55 …..
Vermutlich klingt hier das eigentliche Hauptthema des Zyklus an, nämlich: Was versteht man unter Freiheit und Unfreiheit? Welchen Platz und welchen Wert hat das Individuum in einem System? Und vor allem: Was für ein System ist das Chaos überhaupt?
……
An einem Online Abend, letztes Jahr, wurde ausgesagt das es sich in diesem Zyklus auch um die Frage der Loyalität dreht.
Ob es noch so ist?
Loyalität kann vieles sein, Chaotarchen-Kosmokraten, zu ES, MS-Andromeda, Völker/Bünde untereinander, Familien/Freunde und und und…..
Es ist leicht Entscheidungen zu treffen, die Schwierigkeit und Kunst liegt darin die Folgen zu akzeptieren. B-)
DrSeltsam
Marsianer
Beiträge: 130
Registriert: 30. Juni 2012, 10:20

Re: Spoiler 3116: Flug in die Freiheit, von Kai Hirdt

Beitrag von DrSeltsam »

Ein richtig toller Roman. Vielen Dank Kai Hirdt für diese großartige Unterhaltung!

Ein paar Kommentare habe ich aber!

Fangen wir mit einem richtig sinnlosen und pedantischen Kommentar an: Aurelia wollte die Haut mit der Mischung aus Enzymen und Salzsäure auflösen. Salzsäure funktioniert hier leider nicht weil es eine nicht-oxidierende Säure ist. Zum Auflösen von organischer Materie bräuchte man so was wie konzentrierte Schwefelsäure. Selbst hochkonzentrierte Salzsäure löst Fleisch nach Tagen nicht auf. Skandal!!!1!

Die Unterhaltungen über Ordnung und Chaos, Freiheit in Unfreiheit, Kausalität und Intention waren für mich einer der Highlights der letzten Jahre in der Serie. Was lichtman auf der vorherigen Seite zitiert hat ist einfach so cool, unlogisch, doch irgendwie logisch, fremd und doch vertraut. Ich finde es super cool, dass wir mal etwas serviert bekommen, was nicht einfach nur eine Übertreibung von ganz normalen menschlichen Eigenschaften ist (Ehre und Adel bei den Arkoniden, Geldgeilheit bei den Mehandhor etc) sondern etwas, was man wirklich schwer verstehen kann. Wirklich ganz toll, liebes Team.

Es gab ja in den Threads von den Vorgängeromanen den Vorwurf, dass diese Handlungsebene gestreckt gewesen wäre. Kann ich persönlich nicht nachvollziehen. Ich fand die Länge sehr gut und finde es fast schade, dass Jochzor nicht mehr in der Serie ist. So viel Arbeit und dann is er weg?! :(

Danke für diesen Roman!
Benutzeravatar
AARN MUNRO
Kosmokrat
Beiträge: 8813
Registriert: 16. September 2013, 12:43
Wohnort: Berlin, Terra und die Weiten des Kosmos

Re: Spoiler 3116: Flug in die Freiheit, von Kai Hirdt

Beitrag von AARN MUNRO »

Der Einsatz der Meute galt auschließlich den drei Überläufern. Nichts anderes war ihr Ziel. Dafür zeigt sie eine erstaulich geringes Interesse daran nachzuprüfen, ob die drei wirklich tot sind, bzw. in welchem Zustand sie sind. Die Laichkangen-Leiche wird weder gesichert noch untersucht, erst spät schaut man mal beiläufig nach.
So agiert das Chaos eben. Nicht zielgerichtet - sondern stochastisch.Im Roman wird ja auch gesagt, dass ihr Handeln nicht immer deterministisch ist. :D
"Doc war Pazifist, was ihn nicht daran hinderte, realistisch zu denken!" (Robert A. Heinlein in "The moon is a harsh mistress")
AARNs PR- Artikel auf https://www.zauberspiegel-online.de
Sense of Wonder allein, ist Fantasy. Bei SF erwarte ich logische Zusammenhänge.
"Three cheers for the incredible Campbell!"

And you always see the heroes retreat before defeat. They talk a big fire, but in action they are cheap! (Praying Mantiss).
Benutzeravatar
AARN MUNRO
Kosmokrat
Beiträge: 8813
Registriert: 16. September 2013, 12:43
Wohnort: Berlin, Terra und die Weiten des Kosmos

Re: Spoiler 3116: Flug in die Freiheit, von Kai Hirdt

Beitrag von AARN MUNRO »

ParaMag hat geschrieben: 8. Mai 2021, 10:39
Eventhorizon hat geschrieben: 8. Mai 2021, 08:55 …..
Vermutlich klingt hier das eigentliche Hauptthema des Zyklus an, nämlich: Was versteht man unter Freiheit und Unfreiheit? Welchen Platz und welchen Wert hat das Individuum in einem System? Und vor allem: Was für ein System ist das Chaos überhaupt?
……
An einem Online Abend, letztes Jahr, wurde ausgesagt das es sich in diesem Zyklus auch um die Frage der Loyalität dreht.
Ob es noch so ist?
Loyalität kann vieles sein, Chaotarchen-Kosmokraten, zu ES, MS-Andromeda, Völker/Bünde untereinander, Familien/Freunde und und und…..
Bully und Perry zur LFG bzw. untereinander.
"Doc war Pazifist, was ihn nicht daran hinderte, realistisch zu denken!" (Robert A. Heinlein in "The moon is a harsh mistress")
AARNs PR- Artikel auf https://www.zauberspiegel-online.de
Sense of Wonder allein, ist Fantasy. Bei SF erwarte ich logische Zusammenhänge.
"Three cheers for the incredible Campbell!"

And you always see the heroes retreat before defeat. They talk a big fire, but in action they are cheap! (Praying Mantiss).
Kritikaster
Superintelligenz
Beiträge: 2726
Registriert: 26. Juni 2012, 08:34

Re: Spoiler 3116: Flug in die Freiheit, von Kai Hirdt

Beitrag von Kritikaster »

lichtman hat geschrieben: 7. Mai 2021, 20:01 Ich würde vermuten, dass der Chaoporter nur einen Bruchteil/Tropfen von Zou Skost "trägt"
Eine Vermutung, bei der ich nicht mitgehen kann. Dazu erinnert der Name Zou Skost zu sehr an Süßstoff. Und der löst sich bekanntermaßen zumindest theoretisch rückstandsfrei auf. 8-)
lichtman
Postingquelle
Beiträge: 3409
Registriert: 31. Juli 2012, 14:37
Wohnort: München

Re: Spoiler 3116: Flug in die Freiheit, von Kai Hirdt

Beitrag von lichtman »

heppen shemir hat geschrieben: 7. Mai 2021, 21:42
lichtman hat geschrieben: 7. Mai 2021, 19:54 In 3100 wurde das Solsystem als Resonanzsystem nicht als Ziel bezeichnet
aber im einleitungstext zu 3101:

Dieses Fahrzeug soll, wenn man drei Überläufern seiner Mannschaft Glauben schenkt, im Auftrag der Chaotarchen gegen die Erde entsandt worden sein.
Tatsächlich

Dann wäre ganz schön ungeschickt von den Deserteuren, gerade dahin zu flüchten. Besser wäre es in die Gegenrichtung zu fliehen und sich zu verstecken. :)

Aber dieser Vorspann ist, denke ich, im Gegensatz zum Romantext von Band 3100 nicht expokratischen Ursprungs, mehr eine Sekundärquelle als abgeleitete Handlungszusammenfassung.
vermutlich basiert das ausfindigmachen geeigneter ziele auf einer art "resonanzeffekt" ... man emittiert eine 6D strahlung im UHF oder VHF bereich die mit der spezifischen aura kosmokratisch geprägter einrichtungen oder raumzeitereignisse wechselwirkt ...
Die Formulierung in PR3100 ist etwas eigenartig: Resonanz-System ..., das auf FENERIKS Havarie reagiert hat.

Das klingt nicht nach einem Standardverfahren zum Auffinden kosmokratischer Bastionen.

Bei Havarie muss ich an etwas wie das Antares Riff denken, aber vielleicht ist die Ursache der Havarie auch eine Art Fallensystem. Eine Falle, die mit dem Solsystem verbunden ist?

Möglicherweise ist Cassiopeia selbst der Grund für die Havarie.

Es scheint in Cassiopeia einen Mangel an Hyperkristallen zu geben. Ein Hinweis auf besondere Verhältnisse? Z.B. Verhältnisse die Hyperkristalle aufzehren?

(der Mangel an höheren Elementen ist die natürliche Folge des frühen der Sternentstehung in Zwergalaxien, ...)

Im Bhanassu-System konnten die Bhanlamurer keine Hyperkristalle finden.

Die Trojaner importierten Hyperkristalle aus Andromeda. Erst nach der Hyperimpedanzerhöhung entdecken sie das hyperenergetisch aufladbare Kyrogonium.

Die Hyperkristalle in den lemurischen Geräten und die Kryogoniumkristalle sind blau. Haben sich die lemurischen Hyperkristalle verändert und sind blau geworden?

Das Dreisonnensystem der Fajemiden passt nicht so ganz dazu. Dort gibt es Hyperkristalle in Form des Grauen Korns in der Atmosphäre Gasriesen Maerivete. Die auch den Mond Fajem erreichte. Aber auch das klingt etwas merkwürdig.

So ein bisschen erinnert das an die Glasregenwelt. Dort gab es aber blaue Hyperkristalle :)
so oder ähnlich dürfte hookador auf das solsystem aufmerksam geworden sein.

unklar ist, ob er seinen sucherfolg überhaupt schon an die quintarchen weitergegeleitet hat;
Der Chaoporter ist vermutlich riesig. Es wird nicht nur einen Chaogator geben.

Die Nanoirritation vor 10 Jahren deutet an, dass die Havarie vor 10 Jahren passiert ist.

Die Resonanz, die Reaktion des Solsystems auf die Havarie, muss doch schon vor 10 Jahren erfolgt sein.

Warum sind die 3 dann erst jetzt geflohen?

»Wir sind mit den Taten, die der Chaoporter begehen will, vielleicht sogar begehen muss, nicht einverstanden.«

Merkwürdig dass die Galaktischen Kastellane ausgerechnet jetzt - erst 10 Jahre nach der Haverie - geweckt werden. Zeitnah war nur die Öffnung der Kluft.

Aber die Galaktischen Kastellane könnten wg einer anderen Bedrohung geweckt worden sein.

Der »Dunklen Glanz« der Milchstrasse, die Verschiebung des Identfeld der Milchstraße? Aber da sind die Reaktionszeiten noch länger.

Immerhin erscheint Alschoran - der 1. Kastellan? - im Solsystem, dem Resonanzsystem. Aber bei seiner cappinesken Herkunft, ist das Solsystem möglicherweise einfach seine Heimat. Dort war vor 200.000 die Hauptansiedling von Cappins in der Milchstrasse.

Die Sextadimkapsel ist auf dem Para-Mars eingeschlagen. Vielleicht wäre die THANA normalerweise auf Zeut, auf dem es einst eine takerische Besiedelung gab, aus dem Sextadim-Park aufgetaucht, aber Zeut ist nicht mehr.
denn bisher ist FENERIK noch nicht gegen das solsystem aktiv geworden, obwohl man mühelos in der lage wäre, mit der treibertechnologie
mal ein paar swekkter an einschlägigen stellen im solsystem zu installieren, das zyu auf LAO2 anzusetzen, oder was man sonst noch für gemeinheiten auf lager hat.
Wenn das Solsystem das ursprüngliche Ziel von FENERIK gewesen wäre, dann braucht man wohl nach chaotarchischer Einschätzung die Machtmittel eines Chaoporter für das Solsystem. FENERIK ist aber havariert und muss erst wieder flott gemacht werden. Nadelstich-Einsätze zur jetzigen Zeit wären da eher kontraproduktiv und würden den gefährlichen Gegner warnen.
auch die meute wurde ja nicht gegen das solsystem eingesetzt, sondern gegen die deserteure.
Die Munuam wussten jedenfalls nicht, dass das Solsystem das Resonanzsystem ist, dass auf die Havarie reagiert hat.

Die Meute ist nur zufällig über das Solsystem, als politisches Zentrum in dem man Informationen beschaffen kann, gestolpert. Hätte man ihr bei einem Einsatz in der Milchstrasse diese Information - need to know - vorenthalten?

manfred
Benutzeravatar
Troh.Klaus
Zellaktivatorträger
Beiträge: 2019
Registriert: 5. Juli 2012, 23:13
Wohnort: Hochheim

Re: Spoiler 3116: Flug in die Freiheit, von Kai Hirdt

Beitrag von Troh.Klaus »

Sehr guter Roman mit einem unerwarteten Ende.
Ja, macht Spaß, die aktuelle EA ...
Bleibt gesund!
lichtman
Postingquelle
Beiträge: 3409
Registriert: 31. Juli 2012, 14:37
Wohnort: München

Re: Spoiler 3116: Flug in die Freiheit, von Kai Hirdt

Beitrag von lichtman »

Lichtschnell liefen ihre Denkprozesse.

Ich glaube es ist nicht die erste derartige Aussage :(

Meine Denkprozesse sind ja viel viel langsamer, aber Aurelia ist eine eine Posmi, ein positronisch-semitronischer Roboter.

Bei ihr hätte ich wenigstens z.T. überlichtschnelle Denkprozesse vermutet. Die Semitronik befindet sich im Halbraum, den die Galaktiker für den überlichtschnellen Flug verwenden.

Dort ist die Lichtgeschwindigkeit nicht die Maximalgeschwindigkeit. Insofern würde ich dort überlichtschnelle Denkprozesse erwarten :)

manfred
cdroescher
Marsianer
Beiträge: 138
Registriert: 5. September 2015, 01:12

Re: Spoiler 3116: Flug in die Freiheit, von Kai Hirdt

Beitrag von cdroescher »

Toller Roman, sehr spannend und amüsant. Normalerweise höre ich sehr gestückelt; diesmal fast nonstop.

Möglicherweise habe ich dabei aber eine Erklärung überhört:
In 3115 griff ja ein(e) Unbekannte(r) der Besatzung der CLAUDIA CHABROL während der Springergefahr unter die Arme.
Letzte Woche dachte ich, dass sei Aurelia Bina gewesen. Ashoana vermutete das auch:
»Wir sind wieder im Vorteil. Ich wüsste aber gerne, welcher Wohltäter sich diese schöne Strategie ausgedacht hat.«
Die Gesichter der diensthabenden Offiziere blieben blank. Dafür räusperte sich Aoshana.
»Ja?«, fragte Ballard.
»Der Mensch Grimm hat mir gesagt, wie ich einen Roboter des TLD wieder heil mache. Ich dachte, es hätte nicht funktioniert. Aber vielleicht hat er nur etwas Zeit gebraucht.«

Frau Bina kann's ja nun nicht gewesen sein, da sie doch erst später wieder zu sich kam. Gehen wir also jetzt davon aus, dass das die Munuam selbst waren? Und wenn ja, warum? (Von der Existenz eines versteckten Gegners wussten sie da noch nichts.)
Benutzeravatar
GREK987
Oxtorner
Beiträge: 575
Registriert: 25. Juni 2012, 22:12

Re: Spoiler 3116: Flug in die Freiheit, von Kai Hirdt

Beitrag von GREK987 »

cdroescher hat geschrieben: 8. Mai 2021, 22:13 Toller Roman, sehr spannend und amüsant. Normalerweise höre ich sehr gestückelt; diesmal fast nonstop.

Möglicherweise habe ich dabei aber eine Erklärung überhört:
In 3115 griff ja ein(e) Unbekannte(r) der Besatzung der CLAUDIA CHABROL während der Springergefahr unter die Arme.
Letzte Woche dachte ich, dass sei Aurelia Bina gewesen. Ashoana vermutete das auch:
»Wir sind wieder im Vorteil. Ich wüsste aber gerne, welcher Wohltäter sich diese schöne Strategie ausgedacht hat.«
Die Gesichter der diensthabenden Offiziere blieben blank. Dafür räusperte sich Aoshana.
»Ja?«, fragte Ballard.
»Der Mensch Grimm hat mir gesagt, wie ich einen Roboter des TLD wieder heil mache. Ich dachte, es hätte nicht funktioniert. Aber vielleicht hat er nur etwas Zeit gebraucht.«

Frau Bina kann's ja nun nicht gewesen sein, da sie doch erst später wieder zu sich kam. Gehen wir also jetzt davon aus, dass das die Munuam selbst waren? Und wenn ja, warum? (Von der Existenz eines versteckten Gegners wussten sie da noch nichts.)
Da habe ich auch sehr lange drüber nachgedacht.

Aber es müssen die Munuam gewesen sein.
Die Munuam wollten das Schiff ja selber übernehmen. Was hätten sie mit den Springern in der Zentrale anfangen sollen?
Die Springer waren für die Auslöschung der anderen Deserteure eingeplant.
__________________________________________________________
Lasst uns sterben und untergehen und danach retten wir die Welt.
Benutzeravatar
Starfox
Siganese
Beiträge: 23
Registriert: 2. Februar 2021, 19:59

Re: Spoiler 3116: Flug in die Freiheit, von Kai Hirdt

Beitrag von Starfox »

heppen shemir hat geschrieben: 7. Mai 2021, 20:54 jaja, ich sag ja, hin und wieder mangelt es ihm ein kleines bisschen an empathie, wenn er seinen wünschen nachdruck verleiht :unschuldig: ... aber ansonsten ist das doch ein ganz patenter typ.
Ok, hab‘s fertiggelesen und weiß jetzt was du meinst. Patenter Typ, ja. Schillernd!

Ballard war aber auch gut. Ohne ihn hat mir Jochzor nie so gut gefallen. Was ist Gucky ohne Bully? Was ist Rorvic ohne a Hainu? Hab mich auch gefreut wie ein Schnitzel als ich letzte Woche am Ende des Romans gemerkt hab dass es ja ein Doppelroman mit Ballard ist. :D Wie die Chancen wohl stehen dass er nochmal auftaucht? Oder Grimm? Wohl er schlecht...

Beste Szene: „Grimms Schiff“, erläuterte sie. Der Kommandant verdrehte stumm die Augen.
cdroescher
Marsianer
Beiträge: 138
Registriert: 5. September 2015, 01:12

Re: Spoiler 3116: Flug in die Freiheit, von Kai Hirdt

Beitrag von cdroescher »

GREK987 hat geschrieben: 8. Mai 2021, 23:20Da habe ich auch sehr lange drüber nachgedacht.

Aber es müssen die Munuam gewesen sein.
Die Munuam wollten das Schiff ja selber übernehmen. Was hätten sie mit den Springern in der Zentrale anfangen sollen?
Die Springer waren für die Auslöschung der anderen Deserteure eingeplant.
Klar, aber wozu (außer zum "Spaß") der Aufwand, einen geheimnisvollen Fremden aufzubauen? Die Springer hatten sie doch voll unter Kontrolle und hätten sie auch direkt ein Beiboot fordern lassen können.
heppen shemir
Terraner
Beiträge: 1511
Registriert: 23. Juli 2013, 17:44

Re: Spoiler 3116: Flug in die Freiheit, von Kai Hirdt

Beitrag von heppen shemir »

lichtman hat geschrieben: 8. Mai 2021, 16:36
heppen shemir hat geschrieben: 7. Mai 2021, 21:42 vermutlich basiert das ausfindigmachen geeigneter ziele auf einer art "resonanzeffekt" ... man emittiert eine 6D strahlung im UHF oder VHF bereich die mit der spezifischen aura kosmokratisch geprägter einrichtungen oder raumzeitereignisse wechselwirkt ...
Die Formulierung in PR3100 ist etwas eigenartig: Resonanz-System ..., das auf FENERIKS Havarie reagiert hat.

Das klingt nicht nach einem Standardverfahren zum Auffinden kosmokratischer Bastionen.
hmm ... die formulierung hatte ich nicht mehr im sinn. aber da hast du wohl recht.
danke auch für deine ausführlichen überlegungen zu den anderen punkten.
Benutzeravatar
Richard
Kosmokrat
Beiträge: 8134
Registriert: 3. Mai 2013, 15:21
Wohnort: .at & TDSOTM

Re: Spoiler 3116: Flug in die Freiheit, von Kai Hirdt

Beitrag von Richard »

Da stellt sich für mich die Frage warum das Solare System (immer noch) als Kosmokratenbasis oder so gilt.
Immerhin war auch schon mal ein DdM im Zuge einer Strafaktion hier. Weiters war das Solare System auch Bestandteil eines Thoregons. Vielleicht hat das eine Rolle gespielt.
Kai Hirdt
Oxtorner
Beiträge: 566
Registriert: 22. Januar 2015, 21:01

Re: Spoiler 3116: Flug in die Freiheit, von Kai Hirdt

Beitrag von Kai Hirdt »

cdroescher hat geschrieben: 8. Mai 2021, 22:13 Toller Roman, sehr spannend und amüsant. Normalerweise höre ich sehr gestückelt; diesmal fast nonstop.

Möglicherweise habe ich dabei aber eine Erklärung überhört:
In 3115 griff ja ein(e) Unbekannte(r) der Besatzung der CLAUDIA CHABROL während der Springergefahr unter die Arme.
Letzte Woche dachte ich, dass sei Aurelia Bina gewesen. Ashoana vermutete das auch:
»Wir sind wieder im Vorteil. Ich wüsste aber gerne, welcher Wohltäter sich diese schöne Strategie ausgedacht hat.«
Die Gesichter der diensthabenden Offiziere blieben blank. Dafür räusperte sich Aoshana.
»Ja?«, fragte Ballard.
»Der Mensch Grimm hat mir gesagt, wie ich einen Roboter des TLD wieder heil mache. Ich dachte, es hätte nicht funktioniert. Aber vielleicht hat er nur etwas Zeit gebraucht.«

Frau Bina kann's ja nun nicht gewesen sein, da sie doch erst später wieder zu sich kam. Gehen wir also jetzt davon aus, dass das die Munuam selbst waren? Und wenn ja, warum? (Von der Existenz eines versteckten Gegners wussten sie da noch nichts.)
Das waren tatsächlich die Munuam. Ziel der Operation war, die Mehandor unauffällig an eine Stelle zu bringen, von der aus die Übernahme des Beiboots ein naheliegender Kompromiss ist. Ansonsten wäre ihr Verhalten ja erstaunlich gewesen: Sie könnten die CHABROL selbst übernehmen, tun es aber nicht? Und die Munuam mussten sie für ihren Plan in ein Beiboot manövrieren.

Normalerweise bastele ich Erklärungen für so etwas in die Romane rein, aber dafür hat sich diesmal keine gute Gelegenheit ergeben. Und ich denke, man kann Dinge auch mal unerklärt lassen, solange sie Sinn ergeben. (Im Gegensatz zu "Erklärungen weglassen, um über Logiklöcher hinwegzutäuschen." Das ist doof.) Wie sich hier im Forum zeigt, kommt man der Sache ja trotzdem auf die Spur. :)
Kritikaster
Superintelligenz
Beiträge: 2726
Registriert: 26. Juni 2012, 08:34

Re: Spoiler 3116: Flug in die Freiheit, von Kai Hirdt

Beitrag von Kritikaster »

Erwarte das Unerwartete. Okay, warum nicht.
Und doch: Nach dem Lesen von S.40 habe ich den Roman zwei Tage lang nicht mehr angerührt. Das war mir zu viel. Aurelia springt in eine Box, weil diese zu lange braucht, um den Verschlusszustand herzustellen - na ja. Jochzor verlässt seine Box, weil sie beschossen wird. "Gehn wir mal ein paar Schritte zur Seite, da ist es nicht so heiß." Nee, das konnte ich nicht mehr als logisch empfinden.
Oder sind die Boxen ohne Besatzung effizienter? Könnte man ja fast glauben, wenn man den Rest des Romans liest.
Der Roman war nachlässig korrigiert, es wimmelte von Rechtschreibfehlern. Mein Lieblingssprachstolperer betraf den neuartigen Rasterantrieb der CHABROL, S.5: "Die CHABROL...rastete überlichtschnell auf das...System zu". 8-)
Benutzeravatar
Ce Rhioton
Kosmokrat
Beiträge: 4957
Registriert: 12. Februar 2017, 16:29

Re: Spoiler 3116: Flug in die Freiheit, von Kai Hirdt

Beitrag von Ce Rhioton »

Fulminanter Roman, bei dem man während der Lektüre nicht zum Nachdenken kommt.
Ich überlege gerade: Ist das nun gut oder seltsam? Egal, Denken schadet dem Lesefluss und letzterer wird nicht gebremst. Die Lektürezeit vergeht wie im Fluge, fast so schnell wie ein zähnefletschender Mausbiber (na ja, nicht ganz).

Bei manchen Autoren habe ich bisweilen den Eindruck einer gewissen Routine. Bei Robert Corvus und Kai Hirdt habe ich den nicht, im Gegenteil.
Ich vergebe ja selten die Höchstnote. Manchmal schon.

1/1/2
Benutzeravatar
Starfox
Siganese
Beiträge: 23
Registriert: 2. Februar 2021, 19:59

Re: Spoiler 3116: Flug in die Freiheit, von Kai Hirdt

Beitrag von Starfox »

Kritikaster hat geschrieben: 9. Mai 2021, 14:38 Aurelia springt in eine Box, weil diese zu lange braucht, um den Verschlusszustand herzustellen - na ja. Jochzor verlässt seine Box, weil sie beschossen wird.
Aurelia fand ich definitiv auch übermächtig - auch schon in den Romanen auf dem Eismond. Andererseits ist es sehr reizvoll von (humanoiden) Robotern zu lesen - zumindest in den letzen zwei Romanen. (Tara's sind so langweilig) Ja, ich weiß, Aurelia denkt sie sei kein Roboter. Ist sie aber sehr wohl! (die Bordpositronik der CLAUDIA CHABROL hatte recht)

Dass Jochzor die Box verlassen hat, hat ihn immerhin das Leben gerettet. (so hab ich das interpretiert) War also schlau...
Benutzeravatar
Fallada
Marsianer
Beiträge: 150
Registriert: 18. Januar 2021, 19:23
Wohnort: Darmstadt
Kontaktdaten:

Re: Spoiler 3116: Flug in die Freiheit, von Kai Hirdt

Beitrag von Fallada »

Fallada hat geschrieben: 8. Mai 2021, 03:01 Hallo liebe Mitforisten,
meine Rezension erscheint erst im Laufe des Wochenendes da ich nächsten Montag für eine Woche ins Krankenhaus muß für eine Operation und mit Vorbereitungen beschäftigt war.

Gruß aus Darmstadt
Hans
Leider habe ich es nun doch nicht geschafft, das aktuelle Heft zu rezensieren. Sorry!

Mit Nr. 3118 geht's dann weiter auf meinem Blog.

Gruß aus Darmstadt
Hans
Was ist das größte im ganzen Universum? Die menschliche Dummheit! Und da schließe ich mich selbst mit ein :o

https://www.igadka.wordpress.com - Rezensionen der Hefte der EA seit Sommer 2019 und eigene Werke. Hinweis: Spoilergefahr nur beim expliziten Aufrufen einer aktuellen Rezension :unschuldig:
ZEUT-42
Zellaktivatorträger
Beiträge: 1819
Registriert: 30. Mai 2019, 11:16
Wohnort: Irgendwo zwischen Carina-491 und Neo-Sol

Re: Spoiler 3116: Flug in die Freiheit, von Kai Hirdt

Beitrag von ZEUT-42 »

Richard hat geschrieben: 9. Mai 2021, 01:12 Da stellt sich für mich die Frage warum das Solare System (immer noch) als Kosmokratenbasis oder so gilt.
Immerhin war auch schon mal ein DdM im Zuge einer Strafaktion hier. Weiters war das Solare System auch Bestandteil eines Thoregons. Vielleicht hat das eine Rolle gespielt.
Nicht zu vergessen die Zerstörung der Kosmischen Fabrik MATERIA durch die Galaktiker in der Milchstraße.
ZEUT-42
Zellaktivatorträger
Beiträge: 1819
Registriert: 30. Mai 2019, 11:16
Wohnort: Irgendwo zwischen Carina-491 und Neo-Sol

Re: Spoiler 3116: Flug in die Freiheit, von Kai Hirdt

Beitrag von ZEUT-42 »

Der Chaotarch Zou Skost war der Sternenrufer, der Bully kontaktierte.
Antworten

Zurück zu „Spoiler EA“